Zum Inhalt wechseln





Foto

Ich habe es getan ...

So, jetzt ist Petra Hartmann doch noch unter die Selfpublisher gegangen. Hatte ich eigentlich nie vor. Aber wer mag, kann ab heute mein eBook "Pressearbeit für Autoren - So kommt euer Buch in die Lokalzeitung" vorbestellen. Ausgeliefert wird der Leitfaden ab 8. April.
Zu haben ist er unter anderem hier:
Amazon: http://www.amazon.de..._rhf_gw_p_img_2
Libri / ebook.de: http://www.ebook.de/...html?searchId=0
(Weitere Anbieter werden folgen.)
Es handelt sich, wie der Name schon sagt, um ein Büchlein über Tipps und Tricks, wie man dem Lokalredakteur einen Artikel schmackhaft macht und sich als Autor in der Heimatzeitung ins Gespräch bringt. Die meisten von euch wissen ja, dass ich selbst jahrelang für eine Lokalzeitung gearbeitet habe und daher "beide Seiten des Schreibtischs" recht gut kenne. Ich erkläre im Buch die Wichtigkeit des lokalen Bezugs, gebe Hinweise zur Kontaktaufnahme, zu Pressemitteilungen und Fotos.
Der Text entstand in seiner Urfassung als Vortrag für einen Autorenstammtisch in Hannover. Etwas später verfasste ich einen Artikel dazu für den "Tempest". Inzwischen ist das Manuskript auf knapp das Vierfache seiner ursprünglichen Länge angewachsen. Und ich berichte darin auch über eigene Erfahrungen mit meinen Büchern in der Lokalpresse - Tops, Flops und ein übler Klops ... Das Ganze dürfte also sehr lehrreich sein. ;-)

Ja, wie kam es eigentlich, dass ich mich nun auf dem Selbstveröffentlicher-Markt umgesehen habe? Eigentlich war ich immer etwas misstrauisch. Aber da zu Anfang des Monats die Rechte eines Romans, der mir sehr am Herzen liegt, an mich zurückgefallen sind, war ich auf der Suche nach einem Platz für eine "Beerdigung erster Klasse", um das Buch am Leben zu erhalten. Ich hatte eigentlich ein Taschenbuch bei BoD oder CreateSpace inklusive eBook-Version ins Auge gefasst. Habe mir dazu auch eine ganze Menge Ratgeber für Selfpublisher zu Gemüte geführt. Und dann kam plötzlich alles ganz anders. Ich hatte kaum erwähnt, dass mein Roman wieder frei war, da griff auch schon ein befreundeter Verleger zu, und ich hatte plötzlich kein Manuskript mehr zum Selbstveröffentlichen. Toll eigentlich. Aber irgendwie auch schade, immerhin hatte ich jetzt schon so viel Mutmach-Literatur gelesen, die mir alle versicherten, dass man reich und schön berühmt werden könne mit eBooks. Und so wollte ich es trotzdem einmal ausprobieren.
Da mein Autorenratgeber ohnehin zu dünn ist, um als Printbuch erscheinen zu können, werfe ich ihn jetzt mal probehalber in die Schlacht. Neobooks kam mir dafür am sympathischsten vor, also habe ich mich dort angemeldet. Und jetzt ist es also da, mein erstes selbstgemachtes eBook. Mal sehen, was passiert. Ich bin sehr gespannt auf eure Rückmeldung.

Foto

Vertrag für "Freiheitsschwingen" unterschrieben

Heute kam mein Vertrag mit der Post: Mein Roman "Freiheitsschwingen" wird noch in diesem Jahr im Verlag PersonalNovel erscheinen. Es handelt sich um einen historischen Roman aus der Epoche des Vormärz. Die Heldin ist eine junge Frau, die versucht, eine politische Zeitschrift zu gründen.
Ich erzähle vom Hambacher Fest und der 1848er Revolution, von Zensurbehörden und Polizisten, aufrührerischen Flugblättern, beschlagnahmten Druckerpressen, von der Literatur jener Zeit und vom Salonleben, aber auch von Gefängnissen, vom Spitzelwessen, von Konvenienz-Ehen und von einer Liebe, die stärker ist als alle Kerkermauern. Das Buch soll im dritten Quartal 2014 herauskommen.
Es ist ein Roman, in dem ich auch ein wenig zu meinen germanistischen Wurzeln zurückkehre. Immerhin habe ich mich während meines Studiums exzessiv mit den Werken des Jungen Deutschlands und der Vormärzlerinnen befasst; über meine große Liebe, Theodor Mundt, habe ich damals sogar meine Doktorarbeit geschrieben. Und bei meiner mündlichen Magisterprüfung hatte ich mir in Politik das Hambacher Fest als Thema ausgesucht. Eine Zeit also, über die ich stundenlang reden könnte. Eines habe ich beim Schreiben gemerkt: Das größte Problem ist das Weglassen.
Mit dem Verlag PersonalNovel habe ich bereits gute Erfahrungen gemacht. Hier erschien im Jahr 2011 mein Roman "Die Schlagzeile" über eine Journalistin, einen Kriminalfall und das mörderische Sommerloch. Das interessante an den Büchern von PersonalNovel ist, dass es "personalisierte" Romane sind. Das heißt: Der Käufer kann die Namen und einige Eigenschaften der handelnden Personen selbst bestimmen. Ein perfektes Geschenk also für einen Menschen, der selbst gern mal Held eines Romans sein möchte. Es gibt dort Krimis, Western, historische Romane, Liebesromane, Fantasy und vieles mehr, also für fast jeden das passende Buch. Für mich wäre das perfekte Geschenk zum Beispiel eine Zeitreise in die literarischen und journalistischen Kreise des Vormärz. Ja, wenn man nicht alles selber macht ... ;-)

Foto

Weihnachtseisenbahn in der Hildesheimer Allgemeinen

Mein Märchen "Die Weihnachtseisenbahn" erscheint in der Weihnachtsausgabe der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung. Also, falls ihr in Hildesheim und Umgebung wohnt, schaut unbedingt am 24. Dezember in die Zeitung.
Das Märchen handelt von Leon, der im Alter von fast sechs Jahren zu dem Schluss kommt, dass es keinen Weihnachtsmann gibt. Die elektrische Eisenbahn, die er schon seit Jahren vergeblich auf seinen Weihnachtswunschzettel malt, muss er sich also von jemand anderem wünschen. Leon geht die Sache wissenschaftlich an: Er baut sich eine Sternschnuppenfalle ...

Foto

"Zwei Gottessöhne und ein Gelächter"

Da bin ich offenbar unter die Theologen gegangen: In der nächsten Elfenschrift bin ich mit einer nicht ganz ernst gemeinten Weihnachtspredigt vertreten. Unter der Überschrift "Zwei Gottesöhne und ein Gelächter" durchforste ich das Neue Testament und einige andere Texte und stelle ein paar Betrachtungen über meine alte Weihnachtskrippe an.
Elfenschrift Nummer 40 ist die vorletzte Ausgabe des kleinen phantastischen Literaturmagazins. Das Heft steht diesmal unter dem Motto "Winterwunderland". Das Cover stammt von Miguel Worms, der als Elfenschrift-Coverkünstler schon einige Fußspuren hinterlassen hat, und stimmt schon einmal sehr winterwunderlich auf das Thema ein.
Die Elfenschrift kann zum Preis von 2,50 Euro (+ 1 Euro für Porto und Verpackung) auf der Seite www.elfenschrift.de bestellt werden. Weitere Infos zum Heft folgen.

Foto

"Winterliche Geschichten" am Kamin

Es gibt eine neue Rückmeldung zu den "Winterlichen Geschichten" der Hildesheimlichen Autoren, ein Buch, an dem ich mit dem Weihnachtsmärchen "Knut, der kleine Tannenbaum" beteiligt bin. Autor JensV1981 vergibt auf Amazon 5 Sterne und schreibt unter dem Titel "Da kommt Winterstimmung auf" folgendes:

"„Winterliche Geschichten“ bietet für jeden Geschmack etwas: Ob Kurzgeschichte oder Gedicht – hier wird jeder fündig. Das Buch stimmt einen wunderbar auf die Weihnachtszeit ein und sollte daher auch am Kamin gelesen werden. Egal, ob echt oder auf DVD." Daher spricht er eine "Unbedingte Kaufempfehlung" aus. Na dann ...
Zur vollständigen Besprechung geht's hier lang: http://www.amazon.de...82969962&sr=1-1

Foto

"The End" und CreateSpace - was alles schief ging ...

Seit wenigen Tagen ist "The End" zu haben. Eine Anthologie der besonderen Art und mit einigen extravaganten Ideen - nicht nur, was die Geschichten angeht, sondern auch bei drucktechnischen Fragen. Herausgekommen ist ein bezauberndes Buch, das mir sehr viel Spaß macht. Weniger Spaß hatte allerdings Michael Haitel, in dessen Verlag p.machinery das "Ende" erschienen ist. Von seinen Kämpfen mit der Amazon-Plattform "Create Space" berichtet er nun in seinem Blog.
Offenbar hat er das amerikanische Unternehmen, das für Publikationen jenseits der 0815-Taschenbücher wenig Verständnis aufbrachte, bereits nach den ersten Versuchen gründlich satt. Ein Cover, das hinten sitzt, und ein Klappentext vorn - undenkbar für Amazon. Und die Countdown-Seitenzahlen waren erst recht nicht erlaubt ... Das Buch wurde jetzt also beim Schaltungsdienst Lange gedruckt, und dort gab es keine Probleme mit den gestalterischen Sonderwünschen.
Mehr dazu findet ihr im Blog des Verlegers: http://www.beckinsale.de/archive/1803

Ich bin übrigens mit dem jetzt vorliegenden Buch rundum zufrieden, und es gefällt mir sehr gut. Nur als ich auf dem BuCon die ersten Exemplare signieren sollte, hatte ich einige Probleme, meine Geschichte zu finden ... Die rückwärs laufenden Seitenzahlen sind eben etwas knifflig. Aber schön.

Foto

Preisausschreiben: "The End" zu gewinnen

Rezensenten, wetzt die Messer! Zum Verkaufsstart der Anthologie "The End" gibt es jetzt "Das Preisausschreiben zum Ende": Der Verlag p.machinery sucht - passend zu den Schlusskapiteln ungeschriebener Romane - Rezensionen zu nie geschriebenen Büchern. Klingt schräg, wird aber bestimmt spannend.

Aus dem Ausschreibungstext:
"Wir suchen die spannendsten, einfallsreichsten und ungewöhnlichsten Rezensionen zu Romanen, die es nicht gibt. Dabei kann es sich um leidenschaftliche Verrisse, glühende Lobhudeleien oder differenzierte Kritiken handeln. Die Hauptsache ist, ihr rezensiert auf möglichst lesenswerte Weise einen Roman, der nie geschrieben wurde."

Zu gewinnen gibt es drei Bücher für die End-Herausgeber Felix Woitkowski verantwortlich zeichente:
  • Ein Exemplar der fantastischen, märchenhaften Anthologie »Im Bann des Nachtwaldes«
  • Ein Exemplar des Fachbuchs »Kollaboratives und literarisches Schreiben im Internet«
  • Ein Exemplar der Anthologie »The End. Elf Schlusskapitel ungeschriebener Romane«
Im Nachtwald-Buch findet ihr unter anderem eine Movenna-Geschichte von mir. Die inzwischen vergriffene Anthologie (mit wunderbaren Illustrationen von Elane) ist eines der schönsten Bücher, an denen ich mitschreiben durfte, und überhaupt in jeder Hinsicht zu empfehlen.

Bei dem Buch über kollaboratives Schreiben handelt es sich um eine Master-Arbeit über ein sehr interessantes Geschichtenweber-Projekt, das ich hier im Blog bereits vorgestellt habe.
Mehr über "The End" und die ungeschriebenen Romane erfahrt ihr auf der Buchseite bei p.machinery.

Einsendungen können bis zum 30. November 2013 an Felix.Woitkowski (at) gmx.de geschickt werden. Eventuell gibt es später ein Buch mit den fantasievollsten Rezensionen.

Zur Original-Ausschreibung geht es hier lang: http://www.pmachinery.de/archive/2156

Viel Glück!

Foto

Das Ende ist da

"Das Ende ist da!", verkündet Verleger Michael Haitel heute auf seiner Verlagsseite: Die Anthologie "The End" im Verlag p.machinery ist ab sofort zu haben. Von mir gibt es diesmal nichts Phantastisches, sondern ein handfestes Piraten-Abenteuer. Der edle Mariano kämpft um die Freiheit seiner Heimat und um die Liebe der wunderschönen Isabella. Unglücklicherweise liegt er nun in Ketten, und das Beil des Scharfrichters ist schon gewetzt ...

Der Klappentext lautet:
"Wenn zwei Menschen vor einer teuflischen Wahl stehen und Narwale träumen.
Wenn im Wilden Westen Schüsse fallen und Planeten untergehen.
Wenn der Mörder ein anderer ist.
Dann endet, was nie begonnen hat.
Elf Autoren, elf Schlusskapitel ungeschriebener Romane."

Mit dabei sind folgende Kollegen und Geschichten:

Felix Woitkowski, Nachrede
Timo Bader, Die Qual der Wahl
Petra Hartmann, Unter blutiger Flagge
Heidrun Jänchen, Der schwarzweiße Bote Gottes
Gerd Scherm, Der Musketier des Markgrafen
Vincent Voss, Die Hoffnung stirbt zuletzt
Bettina Ferbus, Die Einhörner des Meeres
Bettina Unghulescu, Alpenglühen
Felix Woitkowski, Tot ist der König, der König ist tot
Arthur Gordon Wolf, Eisiges Feuer
Wolfgang Schroeder, Die Teufel aus den Magdalena Mountains
Uwe Voehl, Tod und Schinken
Felix Woitkowski, Über das Problem, hinten zu beginnen. Ein Essay

Buch-Infos:
Felix Woitkowski et al.: THE END. Elf Schlusskapitel ungeschriebener Romane.
Außer der Reihe 9. p.machinery, Murnau, September 2013, 196 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 942533 74 4 – EUR 8,90 (DE)

Felix Woitkowski schreibt dazu in seinem mit "Nachrede" überschriebenen Vorwort:

"Die grundlegende Idee ist ebenso einfach wie abstrus. Statt Kurzgeschichten sind in diesem Buch die Schlusskapitel versammelt, jeder Beitrag aus einem eigenen Genre. Es handelt sich jedoch nicht um Leseproben, denn die Romane, zu denen sie gehören, wurden nie geschrieben. Zwar deuten die Kapitel an, dass zuvor bereits viel geschehen ist, doch zurückblättern kann niemand. Der eine oder andere Leser wird sich deshalb in die Rolle eines Fernsehzuschauers versetzt sehen, der auf der Suche nach dem richtigen Film durch die Programme zappt und sich kurz vor dem Finale auf einen Krimi, Historienstreifen oder Western einlässt. Dieser Eindruck der Unvollständigkeit ist durchaus gewollt."

Einen Blick auf das Cover könnt ihr hier werfen:
http://www.pmachiner...x-et-al-the-end

Einen kleinen Einblick erhaltet ihr auf der Geschichtenweber-Lesung auf dem BuchmesseCon: Samstag, 12. Oktober, ab 14 Uhr, Hangardeck. Seid also gespannt darauf, wie alles endet.

Foto

"The End" auf dem BuCon

Ich werde zwar dieses Jahr auf dem Buchmesse-Convent nicht lesen - aber eines meiner neuen Bücher wird dort doch vorgestellt: die Geschichtenweber-Anthologie "The End", an der ich mit meiner Piratenstory "Die letzte Morgenröte" vertreten bin. Das Buch vereinigt in sich elf Schlusskapitel typischer Romangenres - Western, Space Opera, Märcheneroman, Thriller und andere - und beinhaltet auch mein Schlusskapitel des fiktiven Piratenromans "Unter blutiger Flagge". Daher sei allen Besuchern des BuCon die Lesung der Geschichtenweber wärmstens ans Herz gelegt: Samstag, 12. Oktober, 14 Uhr, Hangardeck.
Außer "The End" wird dort auch der sehr lesenswerte Roman "Die Bestie von Weimar" von Michael Buttler vorgestellt.

Hier der Ankündigungstext:

Die Geschichtenweber:
"The End" & "Die Bestie von Weimar"
Es ist schon eine liebgewordene Tradition für uns Geschichtenweber, jedes Jahr den BuchmesseCon zu besuchen. Glücklicherweise erhalten wir auch in diesem Jahr die Möglichkeit, unser Schaffen vorzustellen. Ursprünglich von der Fantasy/Fantastik kommend, haben wir uns in den letzten Jahren von dieser Spezialisierung gelöst – kehren aber immer wieder gerne zu unseren Wurzeln zurück.Der Fokus unserer Arbeit liegt in der Realisierung von Anthologien. Immer wieder erschaffen wir mithilfe eines verbindenden Elements mehr als eine bloße Zusammenstellung von Kurzgeschichten.
"The End" heißt eine weitere Anthologie, die wir vorstellen werden. Lassen Sie sich nicht von dem englischen Titel täuschen. Es genügt, der deutschen Sprache mächtig zu sein, um es zu lesen. So ungewöhnlich wie der Titel ist auch der Inhalt. Gleich mehrere Genres werden bedient und das Spannendste eines Buches steht hier klar im Mittelpunkt: Das Ende.
Unsere Weiterentwicklung hat neben den Genres auch nicht vor dem Format Halt gemacht. Wie auf den letzten beiden BuchmesseCons bereits vorgestellt, verwirklichen wir auch Romane. Insgesamt drei Abenteuer um Luuk de Winter, einem selbsternannten Jäger menschlicher Bestien, Unholde und Mörder, gibt es nun. Die Romane spielen in den Jahren 1820, 1822 und 1825. Vorgestellt wird das letzte Buch dieser losen Reihe mit dem Titel "Die Bestie von Weimar." Ja, es ist keine Fantastik. Ja, es ist ein historischer Krimi. Ja, er ist spannend und wird deshalb trotzdem Bestandteil unserer Lesung sein. Wir hoffen, unsere Leser schauen mit uns über den Tellerrand.
Im Anschluss an die Lesung werden wir Sie wie immer über weitere Projekte, die gerade im Entstehen sind, informieren.
Wenn wir Sie neugierig gemacht haben und Sie sich gerne noch weiter mit uns beschäftigen wollen, dann schauen Sie doch mal vorbei unter: www.edition-geschichtenweber.de oder besuchen Sie unsere Lesung und unseren Stand und sprechen Sie uns direkt an. Wir beißen nur an Halloween.


Das gesamte Programm des BuCon findet ihr hier:
http://www.sftd-onli...programm13.html

Foto

Fünf Sterne vom "Schnattchen" für Hildesheimliche Anthologie

"Schnattchen" hat unsere Anthologie "Winterliche Geschichten" gelesen und uns fünf Sternchen auf Amazon gestiftet. In der Rezension zum Winterbuch der Hildesheimlichen Autoren heißt es:

"Dieses Buch ist ein Genuss. Es versüßt einem die Kalte Jahreszeit. Es wird beherrscht von vielen unterschiedlichen Autoren dadurch hat jede Geschichte auch einen anderen Schreibstil was das ganze sehr spannend macht. Eine vielfältige Auswahl ist Garantiert. Bestimmt ein schönes Geschenk zu Weihnachten [...]."

Die Originalrezension findet ihr hier: http://www.amazon.de...imliche+autoren

Foto

"Winterliche Geschichten" bieten Vielfalt, nicht nur für Hildesheimer

Die erste Rezension zu den "Winterlichen Geschichten" ist da: Leser Cehh2002 vergibt auf Amazon.de fünf Sterne für das Buch, in dem auch mein Weihnachtsmärchen "Knut, der kleine Tannenbaum" abgedruckt ist. Der Rezensent hebt besonders die Vielfalt der Stimmen hervor und meint, dass das Buch auch für Nicht-Hildesheimer geeignet ist.

Er schreibt: "Wer Stimmenvielfalt liebt, für den ist dieses Buch gerade das Richtige. Also z. B. für mich, schon allein aufgrund meiner Neugier... Man staunt wieder einmal, wie doch jeder der Autoren seine ureigene (sprachliche) Welt hat! Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen, auch allen Nicht-Hildesheimern, denn alle Geschichten sind absolut allgemeinverständlich. Der Winter und die Weihnachtszeit, also durchaus deutschlandweit (und darüber hinaus) bekannte Dinge stehen im Mittelpunkt..."

Die Original-Rezension findet ihr hier:
http://www.amazon.de...f_gw_p_t_1_X1JZ

Foto

Hier kommt "Knut, der kleine Tannenbaum"

Die neue Anthologie der Hildesheimlichen Autoren ist da: "Winterliche Geschichten" ist bei CreateSpace erschienen, enthält Weihnachtliches und Winterliches aus der Autorengruppe, Prosa, Lyrik und mein Weihnachtsmärchen "Knut, der kleine Tannenbaum".
Worum es geht? Um eine Lichtung voller wunderschöner, gerade gewachsener Tannen, die allesamt ein glänzendes Schicksal als Weihnachtsbaum erwartet. Und um Knut, den krummen, schiefen Krüppelbaum, über den alle lachen und nadelspitze Bemerkungen machen. Dabei wäre Knut doch nichts lieber als ein richtiger Weihnachtsbaum ...
Das Buch hat 188 Seiten, hat die ISBN 978-1492315476 und kostet 9,95 Euro. Es enthält Beiträge von Gabriele Arnicke, Karla Baier, Egbert Brandt, Sabrina Ehlers, Christian Engelken, Eckehard Haase, Michael Hannack, Petra Hartmann, Dr. Jörg Hellmann, Peter Hereld, Altje Hornburg, Uta Jakobi, Elviera Kensche, Sonja Klima, Sabine Kosubek, Diana Krewald, Renata Maßberg, Gaby Memenga, Henning Reichrath, Bernward Schneider, Jens Volling, Marlene Wieland, Kristina Wilhelm und Anke Wogersien.

Mehr Infos und Bestellmöglichkeit hier:
http://www.amazon.de...ref=rdr_ext_tmb

Foto

Von Piraten und Weihnachtsbäumen

Heute habe ich vom Verlag die Datei mit meiner Kurzgeschichte "Die letzte Morgenröte" zum Absegnen bekommen. Es war nichts Strittiges mehr drin, sodass ich ohne Nachverhandlungen mein Okay gegeben habe. Damit steht einer Veröffentlichung von meiner Seite aus nichts mehr im Wege.
"Die letzte Morgenröte" ist das Schlusskapitel des - fiktiven - Piratenromans "Unter blutiger Flagge" und erscheint in der Geschichtenweber-Anthologie "The End" bei p.machinery. Die Idee stammt von Felix Woitkowski. Er sammelte Autoren um sich, die "klassische" Romanenden für bestimmte Genres schreiben, darunter sind Western, Thriller, Schelmenroman, Märchenroman, Space-Opera und ähnliches.
Ich habe mich von diversen Piratenfilmen inspirieren lassen und verfasste den gloriosen Schluss einer Geschichte um den heldenhaften Mariano, der um die Freiheit eines Inselstaats kämpft und sich dabei - natürlich - ausgerechnet in die bildschöne Tochter des Gouverneurs verliebt. Wie es kommt, dass der Pirat am Ende nicht hingerichtet wird, sondern mit seiner Isabella in den Sonnenuntergang segelt, könnt ihr demnächst selbst nachlesen.

Außerdem wird es dieses Jahr noch eine weihnachtliche Veröffentlichung von mir geben: Mein Märchen "Knut, der kleine Tannenbaum" erscheint in der Winter-Anthologie der Hildesheimlichen Autoren.
Knut würde so gern ein echter Weihnachtsbaum werden. Aber er ist krumm und schief gewachsen, und alle seine Baumgeschwister sehen verachtungsvoll auf ihn herab und machen nadelspitze Bemerkungen über das scheußliche Krüppelholz, das da neben ihnen zu wachsen wagt. Die alte Tante Nordmann, eine erfahrene Nordmanntanne, tröstet ihn damit, dass er später im Himmel Weihnachtsbaum sein könne, wenn er ein gutes Herz habe. Ein schwacher Trost für Knut, aber dann ... Lest halt selbst, wie es ausgeht. ;-)

Foto

Newsletter berichtet über "Autorenträume" und "Mit Klinge und Feder"

Der aktuelle Newsletter der "Hildesheimlichen Autoren" stellt meine beiden Anthologien "Autorenträume" und "Mit Klinge und Feder" vor. Hier der Beitrag:


Gleich zwei Anthologien hat die Hildesheimliche Autorin Petra Hartmann im Monat Mai herausgegeben. Beide Bücher wurden jetzt auf der Mainzer Minipressenmesse der Öffentlichkeit vorgestellt.
Bereits Anfang des Monats erschien "Mit Klinge und Feder", eine Sammlung von Fantasy- Storys der bekannten Autorinnengruppe "Phantastik Girls", in der Petra Hartmann und ihre Mit-Herausgeberin Andrea Tillmanns seit 2001 aktiv sind. Das Buch enthält 16 Kurzgeschichten.

Der Klappentext:
Phantasie statt Völkerschlachten - das war das Motto, unter dem die Phantastik Girls zur Schreibfeder griffen.Mit Humor, Gewitztheit und ungewöhnlichen Einfällen erzählen sieben Autorinnen ihre Geschichten jenseits des Mainstreams der Fantasy. Kriegerinnen und gut bewaffnete Zwerge gehören dabei genau so zum Personal wie sprechende Straßenlaternen, Betonfresser oder skurrile alte Damen, die im Bus Anspruch auf einen Behindertensitzplatz erheben. Dass es dennoch nicht ohne Blutvergießen abgeht, ist garantiert: Immerhin stecken in jeder der Storys sechs Liter Herzblut. Mindestens.
Mit Geschichten von Christel Scheja, Stefanie Pappon, Petra Hartmann, Charlotte Engmann, Linda Budinger, Andrea Tillmanns und Petra Vennekohl.

Buch-Infos:
Petra Hartmann und Andrea Tillmans (Hrsg.), Mit Klinge und Feder.
Homburg/Saar, UlrichBurger Verlag, 2013. 247 S., Euro 9,-


Bei der zweiten Anthologie handelt es sich um eine Herzensangelegenheit der Hildesheimer Verlegerin Monika Fuchs. Zwei Jahre grübelte sie über die Frage nach: "Wovon träumen eigentlich Autoren?" Zusammen mit der Hildesheimlichen Autorin Petra Hartmann entstand im vergangenen Jahr die Ausschreibung, als deren Ergebnis die beiden nun ihr liebevoll gestaltetes Lesebuch präsentieren. Die bekannte Schriftstellerin Tanja Kinkel schrieb ein Geleitwort zu dem Buch. Für jedes verkaufte Exemplar geht ein Euro an den Verein "Brot und Bücher", der Bildungsprojekte für Kinder in Indien, Afrika, aber auch in Deutschland fördert.

Der Klappentext:
"Wovon aber träumen Autoren? Vom Nobelpreis? Vom Bestseller? Vom Reich- und- berühmt- werden? Oder einfach nur davon, eines Tages vom Schreiben leben zu können? Vom Lächeln auf dem Gesicht eines Kindes, wenn das neue Märchen vorgelesen wird? Oder sind es schreckliche Albträume, die der angebliche Traumberuf mit sich bringt? Werden Schriftsteller nachts im Schlaf gar von Verlegern, Lektoren, Rezensenten oder Finanzbeamten bedroht?
Monika Fuchs und Petra Hartmann starteten eine »literarische Umfrage«, wählten aus den über 300 Antworten 57 phantasievolle Beiträge aus und stellten sie zu diesem Lesebuch zusammen. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen des Autorenalltags und träumen Sie mit!"

Buch-Infos: Petra Hartmann und Monika Fuchs (Hrsg.):
Autorenträume. Ein Lesebuch.
Hildesheim, Verlag Monika Fuchs, 2013. 336 S., Euro 16,90.

Eine ausführliche Leseprobe zu den "Autorenträumen"gibt es hier:
http://www.book2look...euero-dfuchs.de



Außerdem findet sich im Newsletter eine Ankündigung zu meiner nächsten Lesung: Zusammen mit Gaby Memenga und Sabrina Ehlers gestalte ich einen Fantasy-Leseabend im Hildesheimer Café Akku, Andreasstraße 1, 18. Juni, 19 Uhr.

Den Juni-Newsletter der Hildesheimlichen Autoren könnt ihr hier herunterladen:
http://www.hildeshei...etter062013.pdf

Foto

Radio-Lesung aus "Mit Klinge und Feder"

Ohren auf! Unsere Anthologie "Mit Klinge und Feder" könnt ihr bald auch hören. Rena Larf liest ausgewählte Geschichten aus dem Buch im Fantasy-Channel auf www.1000mikes.de vor. Die Sendung geht am Dienstag, 18. Juni, online, die Lesung beginnt um 10 Uhr.
Wer dann noch im Bett liegt - oder anderweitig verhindert ist - kann den Beitrag danach aber auch im Archiv des Senders finden.
Die Sendung wird laut Programm 22 MInuten dauern. Welche Texte Rena ausgewählt hat und welche Musik dazu zu hören sein wird, ist noch nicht heraus, wird aber sicher bald hier zu lesen sein:
http://de.1000mikes....eEntryId=111452

Foto

Erschienen: Mit Klinge und Feder

"Mit Klinge und Feder" ist da. Inzwischen habe ich meine Autorenexemplare der Anthologie erhalten und ausgepackt, und ich muss sagen, dass es ein wunderschönes Buch geworden ist. Das Cover zeigt ein Schwert, passend dazu gibt es im Innenteil neben jeder Überschrift eine kleine Schreibfeder. Es ist ein kleines Taschenbuch und liegt sehr gut in der Hand. Auf knapp 250 Seiten haben wir einige der besten Geschichten der Phantastik Girls versammelt.
Einige von uns entführen die Leser in Fantasy-Welten, die schon aus Romanen und Kurzgeschichtensammlungen bekannt sind. So gibt es von Christel Scheja die Geschichte "Was lange im Verborgenen ruht ...", die in Christels Welt Talastan spielt, was sicher viele Fans der Legendensänger-Edition freuen wird. Talastan ist auch der Schauplatz einer Geschichte von Herausgeberkollegin Andrea Tillmanns, die von einer pfiffigen und magiebegabten Tänzerin erzählt.
Linda Budinger schrieb exklusiv für diese Anthologie eine Fortsetzung ihres Greifenritter-Romans. Diesmal müssen sich die jungen Greifenritterinnen Daphne und Rinia als königliche Gesandte auf einem Turnier bewähren. Und dass es von mir zwei Geschichten aus Movenna gibt, hatte ich ja schon verraten.
Mit "... mächtiger als das Schwert" steuerte PG-Gründerin Charlotte Engmann die inoffizielle Titelstory bei, in der sehr drastisch gezeigt wird, inwiefern die Feder der Klinge überlegen ist. Sehr interessant fand ich auch, wie Charlies Kurzgeschichte "Die letzte Bahn" mit Stefanie Papons "Alte Damen reizt man nicht" harmoniert. Überhaupt, eine meiner Lieblingsgeschichten von Steffi, diese skurrile, furchteinflößende Dame, die im Bus mit schwarzer Magie den Behindertenplatz bekommen will. Außerdem - last not least - gibt es zwei Kurzgeschichten von Petra Vennekohl, in der es um Frauen geht, die zaubern können oder es zumindest vorgeben. Beide sehr spannend und phantastisch. Lesen!

Buch-Infos:
Mit Klinge und Feder. Hrsg. v. Petra Hartmann und Andrea Tillmanns.
Mit Geschichten von Linda Budinger, Charlotte Engmann, Petra Hartmann, Stefanie Pappon, Christel Scheja, Andrea Tillmanns und Petra Vennekohl.
Homburg/Saar: UlrichBurger Verlag, 2013. 978-3943378078
247 S., Euro 9.

Foto

Erste Lesung aus "Mit Klinge und Feder"

Die Anthologie "Mit Klinge und Feder" erlebt ihre Premiere auf der Mainzer Minipressenmesse. Ich werde am Sonntag, 2. Mai, im Lesezelt zu hören sein und den Besuchern einen Einblick in das neue Buch der Phantastik Girls geben. Die Lesung beginnt um 12.30 Uhr und dauert eine halbe Stunde.
Als Lesetext habe ich mir "Das Märchen von der verzauberten Straßenlatere" ausgesucht - wenn ich in der prallen Sommerhitze von klirrender Silvesternachtkälte rede, werden mir die Zuhörer sicher dankbar für die Abkühlung sein. Und falls noch Zeit ist, schiebe ich die Geschichte vom "Reiter auf dem schwarzen Pferd" nach und erzähle von glühender Sonne über dem Steppenland der Nearith. Mal sehen.
Nicht als Lesende, aber als Herausgeberin werde ich am Samstag die Präsentation der Anthologie "Autorenträume" begleiten. Hier hört ihr einige der schönsten Beiträge aus unserem Lesebuch. Zuhörer sind herzlich willkommen.

Das Programm der Mainzer Minipressenmesse findet ihr hier:
http://www.minipresse.de/material/Leseliste3Mai2013x.pdf

Foto

Mit Klinge, Feder und movennischen Geschichten

Mitte Mai erscheint die Sammlung "Mit Klinge und Feder", die einige der schönsten Storys der Phantastik Girls in sich vereinigt. Von mir findet ihr in dem Buch drei Geschichten, die ich euch im Folgenden ein wenig näherbringen möchte:

Der Reiter auf dem schwarzen Pferd
Eine Anekdote aus der Jugend des Steppenkriegers Zosric, die im Land Movenna spielt. Die Geschichte erzählt davon, wie der junge Nearith sich den legendären schwarzen Hengst verdient, der im "Fels der schwarzen Götter" und im "Turmbau zu Ira" eine wichtige Rolle spielt. Steppenkönig Swadilfari und seine Tochter Ziris sind besorgt: Die benachbarten Kurzhaar-Moglàt haben ihre jährlichen Tributzahlungen nicht geleistet. Gefallen lassen darf der König sich das nicht, aber der Nachbarstamm hat im vergangenen Jahr gewaltig aufgerüstet und viele Bündnisse geschmiedet, ein Krieg ist alles andere als ratsam. Nur ein sehr mutiger Nearith kann es wagen, ins Lager des Feindes zu reiten und Forderungen zu stellen. Ein Reiter wie Zosric ...

Wintersonnenwende
Eine Geschichte aus Movennas nördlichem Nachbarland Bernland. In der Festung Keren Orh ist es nicht auszuhalten: Überall wird geputzt und gescheuert und ausgemistet, um die Burg für die Sonnenwendfeier herzurichten. Definitiv kein Platz für Helden und Krieger. Der riesenhafte Orh Jonoth steht überall nur im Wege. Außerdem hat er Riesenproblem: Was soll er nur seiner geliebten Rieke als Sonnenwendgabe schenken? Wenn ein Bernländer seine Ruhe haben und nachdenken will, geht er zum Angeln. Zum Adler-Angeln an der tiefsten Schlucht Bernlands ...

Das Märchen von der verzauberen Straßenlaterne
Keine Geschichte aus Movenna, sondern ein Märchen aus der Urzeit der Storyolympiaden-Anthologien: Zwei Zauberer, ein guter und ein böser, treffen sich nach Jahren wieder. In der Silvesternacht kommt es zur letzten Auseinandersetzung - an einer Straßenlaterne, die vielleicht eine verzauberte Prinzessin ist ...

Na, habe ich euch ein bisschen Lust auf die Anthologie machen können?

Hier die Buch-Infos:
Mit Klinge und Feder. Hrsg. v. Petra Hartmann und Andrea Tillmanns.
Autorinnen: Andrea Tillmanns, Petra Hartmann, Linda Budinger, Charlotte Engmann, Stefanie Pappon, Christel Scheja, Petra Vennekohl.
1. Aufl. 06.05.2013, Paperback (Burger, Ulrich)
ISBN: 978-3-943378-07-8,
D: 9 Euro, CH: 13,50 CHF, A: 9,30 €

Foto

Autorenträume zu gewinnen

Die "Autorenträume"-Anthologie steht kurz vor der Vollendung. Im Augenblick wird die Verlegerin mit abgesegneten Beiträgen der Autoren überschüttet. Und nun fragt sich Monika Fuchs, was wohl ihr Briefträger zu dieser Postflut sagt ...
Wer ihr die Gedanken des braven Zustellers beim Anblick der Briefberge verrät, kann ein Exemplar der Anthologie gewinnen. Also, was mag wohl im Hirn eines Postboten so vor sich gehen?

Postet eure Ideen einfach hier unter dem Buchcover:
https://www.facebook.../Autorentraeume

Viel Glück!

Ach ja, vielleicht kann ich - ohne Monika Konkurrenz machen zu wollen - noch eine ähnliche Frage anschließen, die mich schon seit Jahren beschäftigt:

Es war einmal, als ein neuer Harry-Potter-Band erschien, dass die Deutsche Post das Buch als besonderen Service per "Nachtzustellung" zu den Bestellern brachte. Bis 4 Uhr sollten alle Bücher ausgeliefert sein. Wir saßen in unserem kleinen, abgeschiedenen Dorf um den Küchentisch, meine Mutter, meine Schwester und ich, hielten uns mühsam wach, flaxten etwas rum, ob das Buch denn nun per Besen oder per Eulenpost käme, es wurde 4 Uhr, es wurde 4:10, wir gingen enttäuscht zu Bett, und plötzlich irrte ein einsames Scheinwerferpaar durch Sillium, unsichere Schritte tasteten sich durch unsern Vorgarten, es klingelte ... Meine Mutter öffnete die Tür, blickte den müden, abgekämpften und vollkommen phantasielosen Altpostler aus großen, runden Kinderaugen an und sagte enttäuscht: "Ooooh, Sie sind ja gar nicht als Eule verkleidet ...?"
Was mag sich der biedere Postmann wohl gedacht haben über diesen letzten Kunden auf dem entlegensten Außenposten seiner Tour? Ich fürchte, ich werde es nie erfahren.

Foto

Filigranes Schreibfeder-Cover für die Autorenträume

Das Cover für die Anthologie "Autorenträume" ist fertig. Eine filigrane Schreibfeder in Blau- und Grüntönen ... Ja, auch im Computerzeitalter gehört zu Bild vom Dichter-Sein immer noch die Schreibfeder. ;-) Coverbild und Illustrationen stammen von Monika Donkervoort. Auf der Homepage des Verlags Monika Fuchs gibt es inzwischen schon eine ausführliche Vorschau zum Buch. Hier schon einmal die Eckdaten:

Autorenträume. Ein Lesebuch

Mit einem Geleitwort von Tanja Kinkel
Herausgeberinnen: Petra Hartmann | Monika Fuchs
Coverbild und Illustrationen: Monika Donkervoort
125 x 200 mm | ca. 340 S. | Paperback | ISBN 978-3-940078-53-7 | Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2013
16,90 EUR

Die Verlagsvorschau findet ihr hier: http://medienbuero-f....de/fmf/?p=5337

Wir beide sind derweil noch am Arbeiten. Die jüngste "Wasserstandsmeldung" von Monika auf Facebook lautete:
"Wasserstandsmeldung: Die Verträge sind verschickt (die ersten Rückmeldungen in Bezug auf Tippfehler sind auch schon da *ggg*), es wird eifrig lektoriert und am Cover gebastelt. Und der Artikel für die Juni/Juli-Ausgabe der Federwelt ist auch schon geschrieben. Es wird! :-)"

Ich habe gerade 29 Beiträge auf dem Schreibtisch, die nun lektoriert werden müssen. Noch viel zu tun, aber es macht Spaß, und die Texte lohnen sich.


Vorschau: Nestis und die Hafenpiraten, 2014

Eingefügtes Bild


Endlich Sommerferien! Nestis und ihre Freunde freuen sich auf sechs Wochen Freiheit und Abenteuer. Doch ausgerechnet jetzt verhängt der Kronrat ein striktes Ausgehverbot für alle Meerkinder. Denn in der Nordsee treibt plötzlich ein furchtbares “Phantom” sein Unwesen. Möwen, Lummen und Tordalke werden von einem unheimlichen Schatten unter Wasser gezerrt und verschwinden spurlos.

Nestis beschließt, den Entführer auf eigene Faust zu jagen. Als ein Dackel am Strand von Achterndiek verschwindet, scheint der Fall klar: Die gefürchteten “Hafenpiraten” müssen dahinter stecken. Zusammen mit ihrem Menschenfreund Tom wollen die Meerkinder der Bande das Handwerk legen …

Petra Hartmann: Nestis und die Hafenpiraten
Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014
ISBN 978-3-940078-84-1
14,90 EUR

Nestis und der Weihnachtssand, 2013

Eingefügtes Bild

Als kleine Weihnachtsüberraschung gibt es für Fans des "großen" Nestis-Buchs "Nestis und die verschwundene Seepocke" jetzt ein kleines bisschen Weihnachtssand: Der Verlag Monika Fuchs hat aus der "Ur-Nestis", einem Helgoland-Märchen aus dem Jahr 2007, jetzt ein eBook gemacht. Mit einem wunderschönen Cover von Olena Otto-Fradina und mit ein paar exklusiven Einblicken in Nestis' Nordseewelt.

Klappentext:
"November 2007: Orkantief Tilo tobt über die Nordsee und reißt große Teile der Helgoländer Düne ins Meer. Wer soll nun die Robbenküste reparieren? Meerjungfrau Nestis wünscht sich einfach mal vom Weihnachtsmann 500.000 Kubikmeter Sand ..."

Bonus-Material:
Die Autorin im Interview mit Wella Wellhorn von der Meereszeitung "Die Gezeiten"
XXL-Leseprobe aus "Nestis und de verschwundene Seepocke"

Petra Hartmann: Nestis und der Weihnachtssand. Ein Helgoland-Märchen. Mit Illustrationen von Olena Otto-Fradina. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013. 99 Cent.

Erhältlich für den Amazon-Kindle

Nestis und die verschwundene Seepocke, 2013

Eingefügtes Bild


Eine ausführliche Leseprobe findet ihr hier:
www.tinyurl.com/nestis


Wütend stampft Meerjungfrau Nestis mit der Schwanzflosse auf. Ihre Schwester Undine ist von den Menschen gefangen worden – und weder Meerkönig noch Kronrat wagen, die Kleine zu retten. Aber Nestis fürchtet sich nicht einmal vor den furchtbarsten Monstern des Meeres. Zusammen mit ihren Freunden bricht sie auf zur Rettungsaktion, und es zeigt sich, dass tollpatschige Riesenkraken und bruchrechnende Zitteraale großartige Verbündete sind.
Petra Hartmann entführt ihre Leser in eine etwas andere Unterwasserwelt mit viel Humor und Liebe zum Detail. Trotz des phantastischen Meermädchen-Themas findet der Leser auch sehr viel naturnahe Beobachtungen aus Nord- und Ostsee, lernt die Meerbewohner und ihre Probleme kennen. Dabei werden unter anderem auch die Meeresverschmutzung, Fischerei und die wenig artgerechte Haltung von Haien in Aquarien behandelt.
Zauberhaft dazu die Zeichnungen von Olena Otto-Fradina.

Text: Petra Hartmann
Bilder: Olena Otto-Fradina
| Hardcover | 14,8 x 21 cm
Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2013
151 S., Euro 14,90
ISBN 978-3-940078-64-3


eBook:
Amazon-Kindle, 2154 KB
Euro 6,99
http://amzn.to/JJqB0b

Autorenträume, 2013

Eingefügtes Bild


Autorinnen und Autoren schicken ihre Leser in vergangene Zeiten, ferne Länder, phantastische Welten, spannende Abenteuer und bringen sie zum Träumen.
Wovon aber träumen Autoren? Vom Nobelpreis? Vom Bestseller? Vom Reich-und-berühmt-werden? Oder einfach nur davon, eines Tages vom Schreiben leben zu können? Vom Lächeln auf dem Gesicht eines Kindes, wenn das neue Märchen vorgelesen wird? Oder sind es schreckliche Albträume, die der angebliche Traumberuf mit sich bringt? Werden Schriftsteller nachts im Schlaf gar von Verlegern, Lektoren, Rezensenten oder Finanzbeamten bedroht?
Monika Fuchs und Petra Hartmann starteten eine »literarische Umfrage«, wählten aus den über 300 Antworten 57 phantasievolle Beiträge aus und stellten sie zu diesem Lesebuch zusammen. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen des Autorenalltags und träumen Sie mit!
Von jedem verkauften Buch wird 1 Euro an das Hilfswerk Brot & Bücher e.V. der Autorin Tanja Kinkel gespendet, die auch das Geleitwort zum Buch schrieb.

Petra Hartmann und Monika Fuchs (Hrsg.):
Autorenträume. Ein Lesebuch.
ISBN 978-3-940078-53-7
333 S., Euro 16,90

Bestellen beim Verlag Monika Fuchs

Mit Klinge und Feder, 2013

Eingefügtes Bild


Phantasie statt Völkerschlachten - das war das Motto, unter dem die Phantastik Girls zur Schreibfeder griffen. Mit Humor, Gewitztheit und ungewöhnlichen Einfällen erzählen sieben Autorinnen ihre Geschichten jenseits des Mainstreams der Fantasy. Kriegerinnen und gut bewaffnete Zwerge gehören dabei genau so zum Personal wie sprechende Straßenlaternen, Betonfresser oder skurrile alte Damen, die im Bus Anspruch auf einen Behindertensitzplatz erheben. Dass es dennoch nicht ohne Blutvergießen abgeht, ist garantiert: Immerhin stecken in jeder der Storys sechs Liter Herzblut. Mindestens.

Mit Klinge und Feder. Hrsg. v. Petra Hartmann und Andrea Tillmanns.
Mit Geschichten von Linda Budinger, Charlotte Engmann, Petra Hartmann, Stefanie Pappon, Christel Scheja, Andrea Tillmanns und Petra Vennekohl.
Homburg/Saar: UlrichBurger Verlag, 2013. 978-3943378078
247 S., Euro 9.
Bestellen bei Amazon

eBook:
396 KB, Euro 5,49.
Format: Kindle
Bestellen bei Amazon

Das Serum des Doctor Nikola, 2013

Eingefügtes Bild

Berlin, 1927. Arbeitslos, pleite und mit der Miete im Rückstand: Bankierssohn Felix Pechstein ist nach dem "Schwarzen Freitag" der Berliner Börse ganz unten angekommen. Da erscheint das Angebot, in die Dienste eines fremden Geschäftsmannes zu treten, eigentlich als Geschenk des Himmels. Doch dieser Doctor Nikola ist ihm mehr als unheimlich. Vor allem, als Felix den Auftrag erhält, Nikola zu bestehlen ...

Petra Hartmann: Das Serum des Doctor Nikola
Historischer Abenteuerroman.
ISBN 978-3-938065-92-1
190 S., 12,95 Euro.
Bestellen beim Wurdack-Verlag

Leseprobe

Hörbuch: Der Fels der schwarzen Götter, 2012

Eingefügtes Bild

Bei einer Mutprobe begeht der junge Ask einen folgenschweren Fehler: Er schlägt einem der schwarzen Götter die Nase ab. Der unscheinbare Dreiecksstein wird Auslöser eines der blutigsten Kriege, die das Land jemals erlebt hat.
Bald wissen die Völker des Berglandes nicht mehr, wen sie mehr fürchten sollen: die schwarzen Götter, die weißen Dämonen oder die sonnenverbrannten Reiter aus den fernen Steppen ...

Der Fels der schwarzen Götter.
Hörbuch. 8 Stunden, 57 Minuten.
Sprecherin: Resi Heitwerth.
Musik: Florian Schober.
Action-Verlag, 2012.
CD/DVD: 16,95 Euro
mp3-Download: 11,95 Euro

Hörbuchfassung des 2010 im Wurdackverlag erschienenen Buchs "Der Fels der schwarzen Götter".

Falkenblut, 2012

Eingefügtes Bild


Petra Hartmann: Falkenblut.
Vier Romane in einem Band.
E-Book
Satzweiss.com - chichili agency, 2012.
3,99 Euro
Erhältlich als EPUB oder für den Amazon-Kindle

Die Abenteuer der jungen Walküre Valkrys beginnen an ihrem ersten Arbeitstag und ausgerechnet dort, wo die germanischen Götter- und Heldensagen enden: Ragnarök, die Endzeitschlacht, ist geschlagen, Götter und Riesen haben sich gegenseitig aufgerieben, die wenigen Überlebenden irren ziellos durch die Trümmer des zerbrochenen Midgard. An der Seite des neuen Götterkönigs Widar muss sich Valkrys nun behaupten. Dabei trifft sie auf Jöten, Thursen, Reifriesen, Seelenräuberinnen, Werwölfe, Berserker, Hexen, riesenhafte Meerungeheuer und das furchtbare Totenschiff Naglfari. Leseempfehlung ab 12 Jahren.

Drachen! Drachen! 2012

Eingefügtes Bild


Frank G. Gerigk & Petra Hartmann (Hrsg.)
DRACHEN! DRACHEN!
Band 01, Drachen-Anthologie
ISBN: 978-3-89840-339-9
Seiten: 384 Taschenbuch
Grafiker: Mark Freier
Innengrafiker: Mark Freier
Preis: 14,95 €
Bestellen beim Blitz-Verlag

Fatal wäre es, Drachen zu unterschätzen! Wer glaubt, genug über sie zu wissen, hat schon verloren.
Diese 23 meisterlichen Geschichten aus verschiedenen literarischen Genres belegen, dass das Thema aktuell, überraschend und packend ist – und gelegentlich fies!

Die Autoren:
Rainer Schorm, Achim Mehnert, Andrea Tillmanns, Malte S. Sembten, Frank G. Gerigk, Christel Scheja, Fiona Caspari, Hendrik Loy, Christiane Gref, Linda Budinger, Miriam Pharo, Carsten Steenbergen, Rebecca Hohlbein, Frank W. Haubold, Melanie Brosowski, Astrid Ann Jabusch, Thomas R. P. Mielke, Karsten Kruschel, Marc A. Herren, Petra Hartmann, Monika Niehaus, Uwe Post.
Originalveröffentlichung!

Die Schlagzeile, 2011/2012

Eingefügtes Bild


Petra Hartmann: Die Schlagzeile.
Personalisierbarer Roman.
PersonalNovel Verlag, 2011.
eBook: PersonalNovel, 2012.
Personalisieren und bestellen

Verschlafen und idyllisch liegen sie da, die Orte Barkhenburg, Kleinweltwinkel und Reubenhausen. Doch dann stört der Diebstahl einer Heiligenfigur die Ruhe: Ein jahrhundertealter Hass bricht wieder aus und ein hitziger Streit entflammt, der aus Freunden Feinde und aus friedlichen Nachbarn sich prügelnde Gegner macht. Mittendrin: Eine Journalistin, die bereit ist, für eine Schlagzeile im Sommerloch alles zu geben. Mit viel Einsatz und einer Prise Humor versucht sie, das Geheimnis um die verschwundene Hubertus-Statue aufzuklären, und muss sich dabei mit erregten Politikern, aufgebrachten Dorfbewohnern und einem nervösen Chefredakteur herumschlagen. Aber die Journalistin lässt sich nicht unterkriegen – bis ihr ein Anruf fünf Minuten vor Redaktionsschluss die Schlagzeile zunichtemacht...

Meine Bücher 1998 - 2011

Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Falkenfrühling
eBook
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN: 978-3-939139-59-1

Wegen Verkauf des Arcanum-Verlags ist die Ausgabe nicht mehr erhältlich, aber die Zweitveröffentlichung in der eBook-Anthologie "Best of electronic publishing" gibt es noch als epub oder Kindle-Ausgabe.

Valkrys träumt davon, eine echte Walküre zu sein. Sie springt, noch Kind, vom Dach des Langhauses.
Alle Ermahnungen ihrer Eltern sind vergeblich, sie macht sich an den Aufstieg zum Gipfel der nahen Klippe, besessen vom "Traum vom Fliegen" ...

Fünfter Platz beim Deutschen eBook-Preis 2011.

Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Die letzte Falkin
Roman.
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN 978-3-939139-62-1
Bestellen beim Arcanum-Verlag

Blut und Tod, so weit die Falkenaugen reichen: So hatte sich Valkrys ihren ersten Flug als Walküre nicht vorgestellt. Ragnarök, die Endzeit-Schlacht, ist geschlagen. Die Götter tot, die Welt ein Flammenmeer, das Götterreich Asgard droht, in die Tiefe zu stürzen. Einzig Vidar, den Sohn und Erben Odins, kann die Walküre retten. Doch der neue Götterkönig schweigt sich über seine Ziele aus …


Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Der Fels der schwarzen Götter
Roman
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-64-8
Bestellen beim Wurdack-Verlag


Hochaufragende Felswände, darin eingemeißelt weit über tausend furchteinflößende Fratzen, die drohend nach Norden blicken: Einer Legende zufolge sind die schwarzen Klippen das letzte Bollwerk Movennas gegen die Eisdämonen aus dem Gletscherreich.
Doch dann begeht der junge Ask bei einer Mutprobe einen folgenschweren Fehler: Er schlägt einem der schwarzen Götter die Nase ab. Der unscheinbare Dreiecksstein wird Auslöser eines der blutigsten Kriege, die das Land jemals erlebt hat. Und die Völker des Berglandes wissen bald nicht mehr, wen sie mehr fürchten sollen: die schwarzen Götter, die weißen Dämonen oder die sonnenverbrannten Reiter aus den fernen Steppen ...


Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Darthula
Heftroman
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN 978-3-939139-32-4
Bestellen beim Arcanum-Verlag


Darthula, die schönste Prinzessin der Nebellande, beschwört Krieg, Tod und Vernichtung über ihr heimatliches Selama herauf, als sie den Heiratsantrag des mächtigen Königs Cairbar ausschlägt. Zusammen mit ihrem Geliebten flüchtet sie in einem kleinen Segelboot übers Meer. Doch Wind und Wellen sind unzuverlässige Verbündete ...


Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Weihnachten im Schneeland
Hörbuch
Action-Verlag
Download bei Audible
CD bestellen beim Action-Verlag

WEIHNACHTEN IM SCHNEELAND von Petra Hartmann vereint vier wundervolle Kurzgeschichten für Kinder ab 6 Jahren. Schon die Titel regen die Phantasie der Kleinen an und verleiten zum Schmunzeln und Staunen:
- "Der Reserve-Weihnachtsmann"
- "Die Weihnachts-Eisenbahn"
- "Eine Handvoll Weihnachtssand"
- "Paulchen mit den blauen Augen"



Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Ein Prinz für Movenna
Paperback
Wurdack Verlag
ISBN 3-938065-24-9
Bestellen beim Wurdack-Verlag

Mit dem Schild oder auf dem Schild
- als Sieger sollst du heimkehren oder tot.
So verlangt es der Ehrenkodex des heldenhaften Orh Jonoth. Doch der letzte Befehl seines sterbenden Königs bricht mit aller Kriegerehre und Tradition: "Flieh vor den Fremden, rette den Prinzen und bring ihn auf die Kiesinsel." Während das Land Movenna hinter Orh Jonoth in Schlachtenlärm und Chaos versinkt, muss er den Gefahren des Westmeers ins Auge blicken: Seestürmen, Riesenkraken, Piraten, stinkenden Babywindeln und der mörderischen Seekrankheit ....


Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Geschichten aus Movenna
Paperback
Wurdack Verlag
ISBN 3-938065-00-1
Bestellen beim Wurdack-Verlag


Verwünschte Hexen!
Warum zum Henker muß König Jurtak auch ausgerechnet seinen Sinn für Traditionen entdecken?
Seit Jahrhunderten wird der Kronprinz des Landes Movenna zu einem der alten Kräuterweiber in die Lehre gegeben, und der Eroberer Jurtak legt zum Leidwesen seines Sohnes großen Wert auf die alten Sitten und Gebräuche. Für den jungen Ardua beginnt eine harte Lehrzeit, denn die eigenwillige Lournu ist in ihren Lektionen alles andere als zimperlich ...


Angehängtes Bild

Wovon träumt der Mond?
Hrsg. v. Petra Hartmann & Judith Ott
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-37-2
Bestellen beim Wurdack-Verlag

Der Mond - König der Nacht und gleichsam Verbündeter von Gut und Böse ... Seit jeher ranken sich Legenden voller Glauben und Aberglauben um sein Licht, das von den einen als romantisch verehrt und von den anderen als unheimlich gefürchtet wird. Seine Phasen stehen für das Werden und Vergehen allen Lebens, er wacht über die Liebenden, empfängt die Botschaften der Suchenden, Einsamen und Verzweifelten und erhellt so einiges, was lieber im Dunkeln geblieben wäre. 39 Autorinnen und Autoren im Alter von 12 bis 87 Jahren sind unserem nächtlichen Begleiter auf der Spur gewesen. In 42 erfrischend komischen, zutiefst nachdenklichen und manchmal zu Tränen rührenden Geschichten erzählen sie die Abenteuer von Göttin Luna und Onkel Mond, von erfüllten und verlorenen Träumen, lassen Perlmuttschmetterlinge fliegen und Mondkälber aufmarschieren. Und wer denkt, dass nur der Mann im Mond zuweilen die Erde besucht, irrt sich! Auch umgekehrt erhält er gelegentlich unverhofften Besuch dort oben.


Angehängtes Bild

Drachenstarker Feenzauber
Herausgegeben von Petra Hartmann
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-28-0
Bestellen

Öko-Feen, Büro-Feen, Todes-Feen und Bahn-Feen, geschäftstüchtige Drachen, goldzahnige Trolle, Sockenmonster, verzauberte Kühlschränke, Bierhexen, Zwirrrrrle, Familienschutzengel, Lügenschmiede, ehrliche Anwälte, verarmte Zahnärzte und andere Märchenwesen geben sich in diesem Buch ein Stelldichein.
51 Märchenerzähler im Alter von zwölf bis 76 Jahren haben die Federn gespitzt und schufen klassische und moderne Märchen, lustige, melancholische, weise und bitterböse Erzählungen, so bunt wie das Leben und so unvergesslich wie das Passwort eines verhexten Buchhalters.


Angehängtes Bild

Zwischen Barrikade, Burgtheater und Beamtenpension.
Die jungdeutschen Autoren nach 1835.
ibidem-Verlag
ISBN 978-3-89821-958-7
Bestellen beim Ibidem-Verlag


"Das Junge Deutschland“ – dieser Begriff ist untrennbar verbunden mit dem Bundestagsbeschluss vom 10. Dezember 1835, durch den die Werke der fünf Schriftsteller Heinrich Heine, Theodor Mundt, Karl Gutzkow, Ludolf Wienbarg und Heinrich Laube verboten wurden. Das Verbot markierte Höhe- und gleichzeitig Schlusspunkt einer literarischen Bewegung, die erst wenige Jahre davor begonnen hatte. Die Wege der Autoren trennten sich. Und doch gab es auch danach immer wieder Begegnungen und Berührungspunkte.
Petra Hartmann zeichnet die Wege der Verbotenen und ihrer Verbündeten nach und arbeitet Schnittstellen in den Werken der alt gewordenen Jungdeutschen heraus. Sie schildert insbesondere die Erfahrungen der Autoren auf der Insel Helgoland, ihre Rolle in der Revolution von 1848, aber auch die Versuche der ehemaligen Prosa-Schriftsteller, sich als Dramatiker zu etablieren. Irgendwo zwischen Anpassung und fortwährender Rebellion mussten die Autoren ihr neues Auskommen suchen, endeten als gescheiterte Existenzen im Irrenhaus oder als etablierte Literaten, die doch körperlich und seelisch den Schock von 1835 nie ganz verwunden hatten, sie leiteten angesehene Theater oder passten sich an und gerieten nach Jahren unter strenger Sonderzensur beim Publikum in Vergessenheit. Die vorliegende Untersuchung zeigt, was aus den Idealen von 1835 wurde, wie vollkommen neue Ideen – etwa die Debatte um Armut und Bildung – in den Werken der Jungdeutschen auftauchten und wie die Autoren bis zum Ende versuchten, ihr „Markenzeichen“ – ihren Stil – zu bewahren.


Angehängtes Bild

Von Zukunft trunken und keiner Gegenwart voll
Theodor Mundts literarische Entwicklung vom Buch der Bewegung zum historischen Roman
Aisthesis-Verlag
ISBN: 3-89528-390-8
Bestellen beim Aisthesis-Verlag

Theodor Mundt - Schriftsteller, Zeitschriftenherausgeber, Literaturwissenschaftler und Historiker - verdankt seinen Platz in der Literaturgeschichte vor allem dem Umstand, daß seine Veröffentlichungen am 10. Dezember 1835 verboten wurden. Das vom deutschen Bundestag ausgesprochene Verbot, das sich gegen die vermeintlichen Wortführer des "Jungen Deutschland", Heine, Gutzkow, Laube, Wienbarg und eben Theodor Mundt richtete, war vermutlich die entscheidende Zäsur in den literarischen Karrieren aller Betroffenen. Daß sie mit dem schon berühmten Heinrich Heine in einem Atemzug genannt und verboten wurden, machte die noch jungen Autoren Gutzkow, Laube, Mundt und Wienbarg für ein größeres Publikum interessant. Doch während Gutzkow und auch Laube im literarischen Bewußtsein präsent blieben, brach das Interesse an Mundt und seinen Werken schon bald nach dem Verbot fast gänzlich ab. Seine weitere Entwicklung bis zu seinem Tod im Jahr 1861 wurde von der Literaturwissenschaft bislang so gut wie vollständig ignoriert. Diese Lücke wird durch die vorliegende Studie geschlossen. Nachgezeichnet wird der Weg von den frühen Zeitromanen des jungen Mundt bis hin zu den historischen Romanen seines Spätwerks.


Angehängtes Bild

Faust und Don Juan. Ein Verschmelzungsprozeß,
dargestellt anhand der Autoren Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Wolfgang von Goethe, Nikolaus Lenau, Christian Dietrich Grabbe, Gustav Kühne und Theodor Mundt
ibidem-Verlag
ISBN 3-932602-29-3
Bestellen beim Ibidem-Verlag


"Faust und Don Juan sind die Gipfel der modernen christlich-poetischen Mythologie", schrieb Franz Horn bereits 1805 und stellte erstmalig beide Figuren, speziell den Faust Goethes und den Don Giovanni Mozarts, einander gegenüber. In den Jahren darauf immer wieder als polar entgegengesetzte Gestalten aufgefaßt, treten Faust und Don Juan in den unterschiedlichsten Werken der Literaturgeschichte auf.

Bei Lenau sind sie Helden zweier parallel aufgebauter Versepen, bei Grabbe begegnen sie sich auf der Bühne und gehen gemeinsam zugrunde. Theodor Mundt stellt als Lebensmaxime auf, man solle beides, Faust und Don Juan, in einer Person sein und beide in sich versöhnen.

Anhand der Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Wolfgang von Goethe, Nikolaus Lenau, Christian Dietrich Grabbe, Gustav Kühne und Theodor Mundt zeichnet Petra Hartmann die Biographien Fausts und Don Juans in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach, einer Zeit, die beide Helden stark prägte und auch für heutige Bearbeitungen beider Stoffe grundlegend ist.

Tags

Nächste Lesungen / Termine

Samstag, 26. April: Lesung aus "Nestis und die verschwundene Seepocke" auf dem MarburgCon. Programmbühne/Konferenzraum. Beginn: 11 Uhr.

Mittwoch, 7. Mai: Lesung in der Salze-Klinik, Bad Salzdetfurth. Zusammen mit Altje Hornburg. Beginn: 19 Uhr.

Sonntag, 15. Juni: Radiosendung mit den Nestis-Büchern. High Noon auf Radio Tonkuhle. Zusammen mit Sabine Kosubek. Beginn: 12 Uhr. Liversream: www.tonkuhle.de/livestream

Mittwoch, 30. Juli: Lesung in der Salze-Klinik, Bad Salzdetfurth. Zusammen mit Altje Hornburg. Beginn: 19 Uhr.

Montag, 11. August: Lesung aus "Nestis und die verschwundene Seepocke". Ferienpassaktion des Fördervereins Rudolf von Bennigsen. RvB-Bibliothek im Bahnhof Bennigsen (Springe). 16 bis 18 Uhr.

Mittwoch, 22. Dezember: Lesung in der Salze-Klinik, Bad Salzdetfurth. Zusammen mit Altje Hornburg. Beginn: 19 Uhr.


Infostände / Büchertische

Samstag, 26. April: MarburgCon, ab 10 Uhr.

Sonntag, 18. Mai: Büchertisch auf dem Maimarkt in Grevenbroich-Wevelinghoven. Zusammen mit Andrea Tillmanns.

Donnerstag, 29. Mai: Nürnberger Autorentreffen, 9.30 - 20 Uhr.

Links

Meine Heimseite: www.petrahartmann.de

Mein Gezwitscher: www.twitter.com/PetraHartmann

Seite der Nestis-Serie:
www.nestis.net

Termine der Hildesheimlichen Autoren

April
Mittwoch, 23. April: Wohnzimmerlesung mit Kristina Wilhelm, Marlene Wieland und Elviera Kensche. Kaiserstraße 41,31134
Hildesheim. Beginn: 20 Uhr.
Donnerstag, 24. April: Maria Marhauer liest im Michaelis Weltcafé, Langer Hagen 36, Hildesheim. Thema: "Schätze der russischen Dichtkunst". Beginn: 18 Uhr.

Mai
Dienstag, 13. Mai: Mitgliederversammlung. Michaelis Weltcafé, Langer Hagen 36, Hildesheim. Beginn: 18 Uhr.
Dienstag, 27. Mai: Egbert Brandt liest aus seinem Buch "Der lange Weg der Selma B." Michaelis Weltcafé, Langer Hagen 36, Hildesheim. Beginn: 18 Uhr.

Juni
Dienstag, 24. Juni: Gaby Memenga und Altje Hornburg lesen im Michaelis Weltcafé, Langer Hagen 36, Hildesheim. Beginn: 18 Uhr.
Donnerstag, 26. Juni: Elviera Kensche liest aus "So'n Schiet aber auch". Kulturbahnhof Bad Salzdetfurth, Bahnhofstaße 4, Bad Salzdetfurth. Beginn: 19 Uhr.

Biografie

Petra Hartmann, Jahrgang 1970, wurde in Hildesheim geboren und wohnt in Sillium. Sie studierte Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft in Hannover. Auf den Magisterabschluss folgten die Promotion mit einer Doktorarbeit über den jungdeutschen Schriftsteller Theodor Mundt und ein zweijähriges Volontariat bei einer Tageszeitung. Anschließend war sie fünf Jahre Redakteurin.
Als Schriftstellerin hat sie sich dem fantastischen Genre verschrieben und verfasst hauptsächlich Fantasy und Märchen. Bekannt wurde sie mit ihren Fantasy-Romanen aus der Welt Movenna. Sie errang mit ihren Geschichten dreimal den dritten Platz bei der Storyolympiade und wurde 2008 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet.

Geschichten über Nestis

Bücher
"Nestis und die verschwundene Seepocke. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.
"Nestis und die Hafenpiraten. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, voraussichtlich Frühjahr 2014.

eBooks
"Nestis und der Weihnachtssand. Ein Helgoland-Märchen." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.
"Nestis und die verschwundene Seepocke. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.

Beiträge zu Anthologien
"Weihnachtssand für Helgoland." In: "Wenn die Biiken brennen. Phantastische Geschichten aus Schleswig-Holstein." Hrsg. v. Bartholomäus Figatowski. Plön: Verlag 71, 2009. S. 163-174.

Hörbuch
"Eine Hand voll Weihnachtssand." In: Petra Hartmann: "Weihnachten im Schneeland". Gelesen von Karin Sünder. Mit Musik von Simon Daum. Essen: Action-Verlag, 2010. (mp3-Download und CD-ROM)

Die Bibliothek der Falkin

Übersicht über die Romane und Novellen über die Walküre Valkrys, genannt "die Falkin"

Bücher

Die letzte Falkin. Heftroman. Dortmund: Arcanum Fantasy Verlag, 2010.


eBooks

Falkenblut. Vier Fantasy-Romane. eBook-Ausgabe. Chichili und Satzweiss.com, 2012 (Download hier)

Falkenfrühling. Novelle. eBook. Dortmund: Arcanum Fantasy Verlag, 2011. (vergriffen)

Falkenfrühling. Novelle. In: Best of electronic publishing. Anthologie zum 1. Deutschen eBook-Preis 2011. eBook. Chichili und Satzweiss.com, 2011. (unter anderem erhältlich bei Thalia und Amazon)


Aufsatz

Aegirs Flotte – ein Nachruf. In: Fandom Observer, Dezember 2011. S. 16-18. Online-Magazin und Blogversion

Movenna-Kompass

Übersicht über die Romane und Erzählungen aus Movenna


Bücher

Geschichten aus Movenna. Fantasy. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2004. 164 S.
Ein Prinz für Movenna. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2007. 188 S.
Der Fels der schwarzen Götter. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2010. 240 S.


Hörbuch

Der Fels der schwarzen Götter. Action-Verlag, 2012.


Movennische Geschichten in Anthologien und Zeitschriften

Die Krone Eirikirs. In: Traumpfade (Anthologie zur Story-Olympiade 2000). Hrsg. v. Stefanie Pappon und Ernst Wurdack. Dresden, 2001. S. 18-25.
Flarics Hexen. In: Geschöpfe der Dunkelheit (Anthologie zur Story-Olympiade 2001). Hrsg. v. Stefanie Pappon und Ernst Wurdack. Dresden, 2002. S. 22-28.
Raubwürger. In: Kurzgeschichten, September 2004, S. 20f.
Furunkula Warzenkraish. Elfenschrift, dritter Jahrgang, Heft 2, Juni 2006. S. 10-14.
Der Leuchtturm am Rande der Welt. In: Elfenschrift, vierter Jahrgang, Heft März 2007, S. 18-21.
Gewitternacht. In: Im Bann des Nachtwaldes. Hrsg. v. Felix Woitkowski. Lerato-Verlag, 2007. S. 57-60.
Pfefferkuchen. In: Das ist unser Ernst! Hrsg. v. Martin Witzgall. München: WortKuss Verlag, 2010. S. 77-79.
Winter-Sonnenwende. In: Mit Klinge und Feder. Hrsg. v. Petra Hartmann und Andrea Tillmanns. Homburg/Saar: UlrichBurger Verlag, 2013. S. 51-59.
Der Reiter auf dem schwarzen Pferd. Ebd. S. 60-68.


Movennische Geschichten in Fanzines

Föj lächelt. In: Alraunenwurz. Legendensänger-Edition Band 118. November 2004. Hrsg. v. Christel Scheja. S. 23.
Raubwürger. In: Drachenelfen. Legendensänger-Edition Band 130. Januar 2006. Hrsg. v. Christel Scheja. S. 3-5.
Goldauge. In Phantastische Geschichten mit den Phantastik Girls. (Broschüre der Phantastik Girls zum MarburgCon 2007)


Aufsätze

Wie kann man nur Varelian heißen? Über das Unbehagen an der Namensgebung in der Fantasy. In: Elfenschrift, 5. Jahrgang, März 2008. S. 16f.


Movennische Texte online

Aus "Geschichten aus Movenna":
König Surbolds Grab
Das letzte Glied der Kette
Brief des Dichters Gulltong
Der Kranich
Die Rückkehr des Kranichs

Aus "Ein Prinz für Movenna":
Der Leuchtturm am Rand der Welt
Furunkula Warzenkraish
Gewitternacht

Aus "Der Fels der schwarzen Götter":
Der Waldalte
Hölzerne Pranken
Im Bann der Eisdämonen

April 2014

M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324 25 2627
282930