Zum Inhalt wechseln





Foto

Rena Larf liest aus "Mit Klinge und Feder"

Rena Larfs Radiolesung aus "Mit Klinge und Feder" könnt ihr ab sofort im Archiv des Fantasy-Channels von 1000 Mikes finden. Die Sendung dauert 20 Minuten und wird untermalt von Musik des Celestial Aeon Projekts. Rena liest zwei meiner Lieblingsgeschichten aus der Anthologie vor: "Alte Damen reizt man nicht" von Stefanie Pappon und "... mächtiger als das Schwert" von Charlotte Engmann. Eine phantastische Stimme für zwei phantastische Storys. Undbedingt anhören!

http://de.1000mikes....eEntryId=305170

Foto

Charlotte Engmann (Hrsg.): Spiel mir das Lied vom Untod

Charlotte Engmanns Vampir Michail Vladescu steht im Mittelpunkt der Anthologie "Spiel mir das Lied vom Untod". In zwölf mehr oder weniger blutigen Geschichten erzählen die Herausgeberin und sechs weitere Autoren von Draculas kleinem Bruder und gewinnen dem Transsilvanier zahlreiche neue Facetten ab.
Charlotte Engmann hat es zweifellos geschafft, einen literarischen Charakter zu schaffen, der so viel Leben besitzt, dass sich auch andere Autoren auf ihn einlassen und Fan-Geschichten zu seiner Biographie beisteuern. Michails Karriere begann in der 1990er Jahren in einem knallroten Vampirfanzine mit dem Titel "ToBaL" - "Tales of Blood and Love" und setzte sich nach der Jahrtausendwende im Verlag Hary Productions fort. Zunächst erschienen Michail-Kurzgeschichten aus Engmanns Feder innerhalb der Serie Ranulf O'Hale, in der der Vampir gelegentlich als Mitstreiter des Exorzisten auftrat. Später etablierte sich Michail als Held einer eigenen Reihe mit dem Titel "In Nomine Sanguinis", als deren dritter Teil - nach "Für eine Handvoll Seele" und "Die Rechnung wird mit Blut bezahlt" - sich nun der Michail-Sammelband "Spiel mir das Lied vom Untod" anschließt.
Die Geschichten sind sowohl im Tonfall als auch vom Setting her, sehr unterschiedlich. So gibt es aus Engmanns Feder eine kurze, nur anderthalb Seiten lange Episode, in der Michail Martin Luther beim legendären Thesenanschlag an der Schlosskirche zu Wittenberg hilft, eine längere Erzählung aus Michails Jugend, als er und sein Bruder noch Sterbliche waren, oder eine umfangreichere Geschichte, in der Michail auf einem Schlachtfeld einem Nazigeneral und einer Armee von Untoten entgegentreten muss.
Daniela Scheele steuerte mit "Meisterwerk" eine Story über einen Maler bei, der Michail porträtieren soll. Die Porträts, mit deren Hilfe sich der spiegelbildlose Michail im Laufe der Jahrhunderte immer wieder seines Aussehens versichert, spielten bereits im zweiten Teil der Serie eine Rolle.
In "Projekt Helios" von Torsten Scheib erleben wir Michail Seite an Seite mit einem britischen Soldaten in den österreichischen Alpen, wo er im Auftrag Churchills ein geheimes Labor der Nazis ausheben soll.
"Enter the Dragon" von Daniel Alles zeigt Michail als Todesboten auf dem Ball eines französischen Geschäftsmannes - in klassischer schwarzer Lederkombi und mit ständig klickendem Sturmfeuerzeug.
Bernward Craw steuerte die Geschichte "Frisches Blut" bei, in der Michail in der Stadt Münster unterwegs ist und ein Schwert bergen will, das er vor langer Zeit dort versteckt hatte. Eine Story, die deutlich von dem Vampir-Rollenspiel "Vampire. Die Maskerade" inspiriert worden ist.
In "Wer suchet, der findet" von Sigrid Juckel und Charlotte Engmann" findet Michail seinen totgeglaubten kleinen Bruder Radu wieder und lernt den vampirischen Einbruchsspezialisten Jean LeCatres kennen. Und Christel Scheja erzählt in "Plakataktion", was sich Vampire beim Anblick von Blutspende-Werbepostern des Roten Kreuzes denken.

Fazit: Eine vielschichtige und ideenreiche Sammlung, die für Michail-Fans einfach ein Muss ist. Für Leser, die schon etwas länger dabei sind, eine schöne Erinnerung an die ToBaL-Zeit. Gut, dass man die Michail-Abenteuer nun im Zusammenhang zu lesen bekommt.


Charlotte Engmann (Hrsg.): Spiel mir das Lied vom Untod. Zweibrücken: Hary-Production, 2013.


Weitere Bücher von Charlotte Engmann
Elf Sonnenflecke
Zwölf Zauberzeichen
Dreizehn Blutstropfen
Die Gralsdenerin
Dämonen über Luxemburg
Die Rechnung wird mit Blut bezahlt

Foto

Erschienen: Mit Klinge und Feder

"Mit Klinge und Feder" ist da. Inzwischen habe ich meine Autorenexemplare der Anthologie erhalten und ausgepackt, und ich muss sagen, dass es ein wunderschönes Buch geworden ist. Das Cover zeigt ein Schwert, passend dazu gibt es im Innenteil neben jeder Überschrift eine kleine Schreibfeder. Es ist ein kleines Taschenbuch und liegt sehr gut in der Hand. Auf knapp 250 Seiten haben wir einige der besten Geschichten der Phantastik Girls versammelt.
Einige von uns entführen die Leser in Fantasy-Welten, die schon aus Romanen und Kurzgeschichtensammlungen bekannt sind. So gibt es von Christel Scheja die Geschichte "Was lange im Verborgenen ruht ...", die in Christels Welt Talastan spielt, was sicher viele Fans der Legendensänger-Edition freuen wird. Talastan ist auch der Schauplatz einer Geschichte von Herausgeberkollegin Andrea Tillmanns, die von einer pfiffigen und magiebegabten Tänzerin erzählt.
Linda Budinger schrieb exklusiv für diese Anthologie eine Fortsetzung ihres Greifenritter-Romans. Diesmal müssen sich die jungen Greifenritterinnen Daphne und Rinia als königliche Gesandte auf einem Turnier bewähren. Und dass es von mir zwei Geschichten aus Movenna gibt, hatte ich ja schon verraten.
Mit "... mächtiger als das Schwert" steuerte PG-Gründerin Charlotte Engmann die inoffizielle Titelstory bei, in der sehr drastisch gezeigt wird, inwiefern die Feder der Klinge überlegen ist. Sehr interessant fand ich auch, wie Charlies Kurzgeschichte "Die letzte Bahn" mit Stefanie Papons "Alte Damen reizt man nicht" harmoniert. Überhaupt, eine meiner Lieblingsgeschichten von Steffi, diese skurrile, furchteinflößende Dame, die im Bus mit schwarzer Magie den Behindertenplatz bekommen will. Außerdem - last not least - gibt es zwei Kurzgeschichten von Petra Vennekohl, in der es um Frauen geht, die zaubern können oder es zumindest vorgeben. Beide sehr spannend und phantastisch. Lesen!

Buch-Infos:
Mit Klinge und Feder. Hrsg. v. Petra Hartmann und Andrea Tillmanns.
Mit Geschichten von Linda Budinger, Charlotte Engmann, Petra Hartmann, Stefanie Pappon, Christel Scheja, Andrea Tillmanns und Petra Vennekohl.
Homburg/Saar: UlrichBurger Verlag, 2013. 978-3943378078
247 S., Euro 9.

Foto

Charlotte Engmann: Die Rechnung wird mit Blut bezahlt

Michail Vladescu ist wieder da. "Die Rechnung wird mit Blut bezahlt" heißt das neue Buch über Draculas jüngeren Bruder, der Altfans noch aus dem Vampir-Fanzine "Tobal - Tales of Blood and Love" bekannt ist. Autorin Charlotte Engmann schaffte es, innerhalb der Serie "Ranulf O'Hale" bei Harypro eine eigene Unter-Reihe zu etablieren. Unter dem Titel "In Nomine Sanguinis" lässt sie ihren Vampir Abenteuer an der Seite O'Hales erleben, aber es finden sich auch Storys, in denen Michail völlig unabhängig von dem Exorzisten agiert.
Nach "Für eine Handvoll Seele" liegt damit der zweite Michail-Band bei Harypro vor. Erneut ist es ein Sammelband mit kürzeren und längeren Erzählungen aus dem rund fünfhundertjährigem Unleben des Vampirs. Diesmal aber zusammengehalten durch eine Rahmenhandlung, in der Michail und O'Hale gemeinsam gegen eine Striga in den Kampf ziehen, eine besonders bösartige Art Hexe, die unter anderem kleinen Kindern die Haut abzieht, um deren Gestalt annehmen zu können.
Die ungewöhnliche Partnerschaft zwischen Kirchenmann und Vampir muss sich bereits im ersten Kapitel bewähren, als O'Hale von der Striga in eine Falle gelockt wird und sich in einem Käfig wiederfindet, den der Hexe zufolge "keine lebende Seele zu öffnen vermag". Da ist es praktisch, dass der Exorzist in seinem Smartphone nicht nur die Nummer seines Kardinals gespeichert hat, sondern auch die eines gewisen seelenlosen Vampirs.
Die so eingeleitete Rahmenhandlung des Buches, die Suche nach der Striga und schließlich der Kampf gegen sie, wird zum Leitfaden, an dem aufgereiht in mehreren Rückblenden Episoden aus Michails Leben erzählt werden. So erinnert sich Michail an einen Mordfall in New York, den er vor einigen Jahren an der Seite einer jungen Polizistin aufgeklärt hat und in den ebenfalls eine Art von schwarzer Magie eine Rolle spielte. Oder er denkt zurück an seine furchtbare Begegnung mit dem Aachener Bahkauv, dem er kurz nach Ende des Dreißigjährigen Krieges in einem Kampf auf Leben und Tod gegenüberstand. Der Leser erfährt auch, dass Michail am Tod Mozarts Schuld war, und begleitet den staunenden O'Hale auf seinem Gang durch Michails prächtige "Ahnen"-Galerie. Da ein Vampir ja kein Spiegelbild besitzt, musste Michail auf andere Art sein Gesicht betrachten und ließ sich über die Jahrhunderte hinweg immer wieder von berühmten und weniger berühmten Malern porträtieren. Eine sehr interessante Geschichte ist auch die Begegnung mit einer russischen Baba Jaga in ihrem hühnerbeinigen Haus, denn zu dieser älteren Dame knüpfte Michail eine ganz besondere Beziehung ...
Die Abenteuer sind sehr kurzweilig, spannend und oft mit einem eigenen bissigen Humor geschrieben. Da freut es doppelt, dass im Anhang bereits der dritte Michail-Band unter dem Titel "Spiel mir das Lied vom Untod" angekündigt wird. Diesmal hat Charlotte Engmann Verstärkung bekommen und präsentiert Geschichten, die ihre Autorenkollegen Bernard Craw, Christel Scheja, Torsten Scheib, Daniel Alles, Sigrid Juckel und Daniela Scheele über den Vampir geschrieben haben.

Fazit: Eine lesenswerte Sammlung, die für Altfans viele Erinnerungen bereit hält, aber für Neueinsteiger ebenfalls eine ganze Menge zu bieten hat. Spannende, hintergründige und humorvolle Vampirabenteuer vom Feinsten.


Charlotte Engmann: Die Rechnung wurd mit Blut bezahlt. Zweibrücken: Hary-Productions, 2012. ISSN 1861-6054. 240 S., Euro 12,95.



Weitere Bücher von Charlotte Engmann
Elf Sonnenflecke
Zwölf Zauberzeichen
Dreizehn Blutstropfen
Die Gralsdenerin
Dämonen über Luxemburg

Foto

Charlotte Engmann: Elf Sonnenflecke

Mit "Elf Sonnenflecke" setzt Charlotte Engmann ihren phantastischen Countdown fort. Auf die Sammlungen "Dreizehn Blutstropfen" und "Zwölf Zauberzeichen" folgt nun eine Anthologie, die unter anderem die seltenen Science-Fiction-Geschichten der Autorin enthält.
Charlotte Engmann entführt den Leser auf einen Planeten voller Ratten-, Wolfs- und Hai-Hybriden, sie lässt eine Raumschiffpilotin auf einen paradiesischen Planeten gelangen und erzählt von der Funkerin Shoenari und ihrem disziplinversessenen Captain auf der Suche nach einem verunglückten Handelsschiff. Eine historische oder Streampunk-Geschichte über einen Aufstieg im Fesselballon und eine Dampfwäscherei, die schaurige Story um die Herkunft einer besonderen Trüffelart oder das berührende Schicksal eines telepathisch veranlagten Jungen auf der Flucht gehören ebenso zu der Sammlung wie die grausamen Experimente der gefürchteten Blutelfen. Ein Höhepunkt der Anthologie ist "Nachbarn in den Schatten", eine eher der dunklen Phantastik zuzurechnende Erzählung mit Bezügen zu Klassikern wie "Das Bildnis des Dorian Gray", "Dr. Jekyll und Mr. Hyde" und "Die Zeitmaschine".
Altfans werden erneut Geschichten aus Anthologien und aus Engmanns Fanzine-Zeit wiedertreffen. Für Neuleser gibt es eine Menge zu entdecken. Auf jeden Fall ist es eine lesenswerte Sammlung voller spannender, nachdenklicher und humorvoller, manchmal auch bitterböser Storys.
Wie bereits die Vorgängerbände punktet auch diese Anthologie mit der überraschenden Covergestaltung. Das goldgelbe Buch ist mit einem Fotomotiv der Künstlerin Stefanie Pappon geschmückt, das Bäume, vielleicht Palmen, zeigt, die sich wie Tentakeln außerirdischer Lebewesen unter glühender Wüstensonne biegen. Ein Hingucker ganz eigener Art.

Fazit: Spannende Geschichten aus den Bereichen SF, Phantastik, Horror und Böses. Empfehlenswert.

Charlotte Engmann: Elf Sonnenflecke. Phantastische Geschichten. Köln: Edition Blauer Drache, 2010. 120 S.

Hinweis: Diese Anthologie ist im Buchhandel nicht erhältlich und kann ausschließlich über Charlotte Engmanns Homepage bestellt werden.


Weitere Bücher von Charlotte Engmann

Die Gralsdienerin
Dreizehn Blutstropfen
Zwölf Zauberzeichen
Dämonen über Luxemburg

Foto

Charlotte Engmann: Dämonen über Luxemburg

Charlotte Engmann erzählt von der Hölle auf Erden. In "Dämonen über Luxemburg" kämpfen ein Vampir und ein "Werwolfsartiger" um den letzten freien Radiosender in einer von Teufeln und Gargoyles beherrschten Welt.

Eine Zukunftsvision der schrecklichen Art: 666 Höllentore haben sich geöffnet, und die höllischen Heerscharen übernehmen die Macht auf der Erde. Auf der ganzen Erde? Nein, die Kölner Autorin Charlotte Engmann, die mit „Dämonen über Luxemburg“ ihren achten Roman vorlegt, hat ihre heimatliche Domstadt als kleines gallisches Dorf am Leben erhalten, in dem Werwölfe und Vampire vereint gegen die Höllenbrut kämpfen. Außerdem regt sich in Luxemburg der Widerstand: Der letzte freie Radiosender, „Die Stimme der Hoffnung“ macht gegen die Teufel mobil ...

Zwischen Hornteufeln, Gargoyles und Schlangendämonen

Das Szenario, das die Autorin in ihrem postapokalyptischen Roman entwirft, könnte düsterer nicht sein. Marodierende Hornteufel lassen die Motoren ihrer Bikes röhren und führen sich auf wie Rockerbanden, betörend schöne Succubi verwirren ihren Opfern die Sinne, bevor sie die Umgarnten eines qualvollen Todes sterben lassen. Nachaschas, grausame Schlangendämonen, morden und zerstören, und von jedem Dachfirst können sich in Sekundenbruchteilen Schwärme von Gargoyles auf die Menschen stürzen. Dazwischen zwei Helden, die kein geschickter Personalpolitiker jemals zur Teamarbeit zusammenzwingen würde: Corbeau, ein uralter Vampir, der selbst jahrhundertelang bei der Blutbeschaffung nicht eben schonend mit der Menschheit umging. Und Tankred, der ein wenig – aber vielleicht auch nicht – von einem Werwolf in sich trägt. Dass Werwölfe und Vampire einander nicht gut ertragen, hat vermutlich seit der Bis(s)-Reihe auch der letzte Leser mitgekriegt. Doch die anfängliche Grund-Rivalität in ihren Gesprächen klingt wie ein Gemeindebrief zur Woche der Brüderlichkeit verglichen mit dem Hass, der in Tankred ausbricht, als er herausfindet, dass sein Partner homosexuell ist ... Dennoch müssen sich die beiden ungleichen Wesen zusammen nach Luxemburg durchschlagen. Im Gepäck: Ersatzteile für die Sendeanlage der „Stimme der Hoffnung“.

Rasantes Erzähltempo lässt Helden und Leser kaum zu Atem kommen

Der Roman zeichnet sich aus durch sein ungeheuer rasantes Erzähltempo. Die Handlung umfasst nur wenige Tage, in denen Action, Kämpfe, Fluchten und die zwischen-“menschliche“ Alarmstimmung weder die Helden noch die Leser zur Ruhe kommen lassen. Dennoch nimmt sich die Autorin Zeit für eine sensible Liebesgeschichte und für die Charakterzeichnung zweier Männer mit all ihren Abgründen und Beschädigungen. Insgesamt ist es ein sehr „filmisch“ geschriebener Roman, den man sich auch gut auf der Kinoleinwand vorstellen könnte.
Das Buch ist an keiner Stelle langweilig, und der Umfang von nur 166 Seiten sorgt dafür, dass man es in einem Zuge durchlesen muss. Wer zudem die Originalschauplätze kennt, wird einiges wiedererkennen, das die Autorin bei ihren Vor-Ort-Recherchen entdeckt hat.

Fazit: Eine spannende, temporeiche Erzählung aus einer höllischen Zukunft, geschrieben von einer Autorin, die ihr Handwerk versteht. Beruhigend zu wissen, dass es noch Vampire und Werwölfe in Köln gibt.

Charlotte Engmann: Dämonen über Luxemburg. dead soft verlag, 2010. 166 S., Euro 12,80.


Weitere Bücher von Charlotte Engmann

Die Gralsdienerin
Dreizehn Blutstropfen
Zwölf Zauberzeichen
Elf Sonnenflecke

Foto

Charlotte Engmann: Zwölf Zauberzeichen

Der dritte Band der "Edition Bauer Drache" bietet abenteuerliche Fantasy, Spannung, Magie und Flüche, die auch Jahrtausende überdauern und noch im Raumfahrtzeitalter ihr Opfer finden. Eine bezaubernde Anthologie.

„Zwölf Zauberzeichen“ ist das dritte Buch, das Charlotte Engmann in ihrer „Edition Blauer Drache“ erscheinen lässt. Nach dem Roman „Die Gralsdienerin“ und den düsteren Storys der Sammlung „Dreizehn Blutstropfen“ sind es nun zwölf eher helle und zauberhafte Geschichten, die die Anthologie darbietet, auch wenn Kriegerinnen und Magier durchaus Blut vergießen oder gar ihr eigenes Leben einbüßen.

Wiedersehen mit "Heldin, Hure, Henkerin"

Engmann erzählt von Libellenelfen und magischen Bibliotheken, von Schwertkämpferinnen, Priesterinnen und Piraten, von Hexen und Zwergen. Wer den Weg der Autorin schon länger verfolgt, wird einige „alte Bekannte“ wiedererkennen. So war die dreiteilige Studie „Heldin, Hure, Henkerin“ bereits in den 1990ern Titelgeschichte eines von der Autorin zusammengestellten Fanzines. Eine andere Geschichte erzählt von „Kranich“, der Botin des Königs, die immer wieder auf dem Geisterpfad ums Leben kommt und unbarmherzig zu weiterem Dienst neu erweckt wird. Die Leser lernen die Priesterin Ramonophi kennen, die einst vom ägyptischen Pharao zum Tode verurteilt wurde und einen Fluch aussprach, der bis ins Raumfahrtzeitalter Bestand hat. Das Buch berichtet von einem Zwerg, der sich gegen die boshaften Lästereien einer Gruppe Abenteurer äußerst wirkungsvoll zur Wehr setzt, und erzählt von einer Elfe, die ihre verratene Schwester an deren Ex-Geliebten rächt.

Nachtjägerin tötet im Dienste einer Hexe

Unter den längeren Geschichten beeindruckt besonders die Geschichte der „Nachtjägerin“ Ryska: Als Kind war sie einzige Überlebende eines Dorfes, das von Flussleuten überfallen wurde. Zur Frau gereift, wurde sie zu einer tödlichen Rächerin. Doch eine geheimnisvolle Krankheit zwingt sie in die Dienste einer Hexe. Nun soll sie auf Befehl ihrer Auftraggeberin helfen, einen Dämon zu besiegen – und ausgerechnet ein Magier der verhassten Flussleute soll die Beschwörung des furchtbaren Wesens durchführen.

Jadeglanz und das Labyrinth im Tränenberg

Fantasy im asiatischen Milieu bietet dagegen die Geschichte der Schattenkämpferin „Jadeglanz“. Die junge Frau wurde als Kind bei ihrem Meister zurückgelassen, als ihre Mutter in das Labyrinth des Tränenbergs eindrang und nicht zurückkehrte. Nur einmal im Jahr öffnet sich der Eingang zum Berg, der Ausgang auf der gegenüberliegenden Seite erscheint am Morgen darauf, und wer das Labyrinth bis dahin nicht durchquert hat, sieht das Tageslicht nie wieder. Doch nun hört Jadeglanz eine Stimme in ihren Gedanken, die sie in den Berg ruft.

Covermotiv von Stefanie Pappon

Die Anthologie, in der kurze und lange, kriegerische und nachdenkliche, traurige und heitere Geschichten sich abwechseln, zeichnet sich durch ein besonders ansprechendes, magisches Cover aus: Auf dem geheimnisvoll dunkelgrünen Grund mit den astrologischen Zeichen und angedeuteter Schrift sieht man Wurzel- oder Rindenstrukturen eines verwitterten Baums, in dem man bei näherer Betrachtung ein Ungeheuer entdecken kann. Das Foto stammt von Stefanie Pappon, die bereits die Covermotive zu den beiden ersten Büchern der Edition geschossen hat.

Fazit: Eine abwechslungsreiche, vielseitige Anthologie mit klassischen Fantasy-Storys, die ausnahmslos lesenswert sind. Die Sammlung bietet Spannung ohne Plattheiten und Nachdenkliches ohne Langeweile.

Die „Edition Blauer Drache“ ist ausschließlich über die Homepage der Autorin zu beziehen.

Als nächster Band der Reihe ist die Anthologie „Elf Sonnenflecke“ angekündigt.

Charlotte Engmann: Zwölf Zauberzeichen. Fantasygeschichten. Edition Blauer Drache, 2009. Paperback, 136 Seiten. Euro 10.


Weitere Bücher von Charlotte Engmann

Die Gralsdienerin
Dreizehn Blutstropfen
Dämonen über Luxemburg
Elf Sonnenflecke

Foto

Charlotte Engmann: "Dreizehn Blutstropfen"

"Dreizehn Blutstropfen" ist der zweite Titel, der in Charlotte Engmanns "Edition blauer Drache" erscheint. Die Anthologie bietet Spannung, Grusel und Humor.

„Dreizehn Blutstropfen“ nennt Charlotte Engmann ihre Anthologie mit düsteren Kurzgeschichten: Dem Leser begegnen Vampire, Teufel und Dämonen, aber auch der ganz normale Alltagshorror, bei dem Kinder in Speiseaufzügen verschwinden oder alte Frauen in der U-Bahn dem Tod begegnen. Und wer glaubt, dass es wirklich nur 13 Tropfen des kostbaren Lebenssaftes sind, die in dieser Sammlung von Fantasy- und Horrorstorys vergossen werden, irrt gewaltig. Manche Geschichten kommen jedoch auch ganz ohne Blutvergießen aus.

Zweiter Titel in der "Edition blauer Drache" leitet Countdown ein

Das Buch ist bereits die zweite Publikation in der von Charlotte Engmann begründeten „Edition Blauer Drache“. Nach dem Roman „Die Gralsdienerin“ beginnt nun ein literarischer Countdown, der sich, wie im Anhang angekündigt, mit den Titeln „Zwölf Zauberzeichen“ und „Elf Sonnenflecken“ fortsetzen soll.

Charlotte Engmanns Geschichten über Dämonenjäger und Vampire

Wer den Weg der Autorin bereits länger verfolgt, wird in dieser Anthologie auf einige „alte Bekannte“ stoßen. So spielen einige der Storys im Universum des Exorzisten Ranulf O’Hale und des Kardinals Malpertuis, für den Engmanns Dämonenjägerin Jael einen Feuerdämon verfolgt. O'Hale ist es auch, der einer Ex-Kollegin einen Job in einer Konservenfabrik verschafft, in der sich die sieben Todsünden eingenistet haben. Dass in der Sammlung auch der eine oder andere Blutsauger die Eckzähne blitzen lässt, ist für die langjährige Herausgeberin eines Vampir-Fanzines und Verfasserin mehrerer Vampirromane fast eine Selbstverständlichkeit.

Zwischen Ranulf O'Hale und Fußballspielern

Die Stärke der vorliegenden Anthologie ist ihre Vielschichtigkeit. Kurze Situationen wie in „Am Wegkreuz“, der Geschichte eines Teufelsbündners, der aus seinem Vertrag aussteigen will, wechseln mit längeren Miniatur-Thrillern um O'Hales Dämonenjäger ab. Es gibt berührende Schicksale wie die des vor seinem prügelnden Vater flüchtenden Mädchens in der Erzählung „Fortgerannt“, aber auch witzige und chaotische Geschichten um verpatzte Zauberprüfungen und einen Beitrag, der jedem Fußball-Hasser das Herz höher schlagen lässt. Sehr gelungen ist auch die abschließende Geschichte einer U-Bahn-Fahrt, in der ein Todesengel sich als überraschend gerechtigkeitsliebend zeigt.

Überraschendes Cover von Stefanie Pappon

Besonders hervorzuheben ist das Cover des Buches: Der Fotografin Stefanie Pappon gelang mit ihrem Foto eines bemoosten Baumes, der einem Drachen verblüffend ähnlich sieht, ein ungewöhnliches und überraschendes Motiv. Das Bild beweist, dass es nicht immer axtschwingende Orks oder schlanke Elbenkrieger sein müssen, die auf Fantasy-Buchdeckeln prangen.

Charlotte Engmann hat bereits sechs Romane veröffentlicht, darunter den DSA-Roman „Den Göttern versprochen“, der in der Rollenspielwelt des „Schwarzen Auges“ angesiedelt ist. Zuletzt erschienen bei Hary-Production die Vampir-Romane „Für eine Handvoll Seele“ und „Liederkreis des Todes“ und im Dead-soft-Verlag „Sturmbrecher“, den sie zusammen mit Christel Scheja veröffentlichte. Drei weitere Vampir-Bücher bei Hary-Production und im Dead-soft-Verlag sind bereits angekündigt. Die „Dreizehn Blutstropfen“ jedoch erscheinen in der von der Autorin selbst gegründeten „Edition blauer Drache“ als reiner Privatdruck und sind ausschließlich über ihre Homepage erhältlich.

Charlotte Engmann: Dreizehn Blutstropfen. Phantastische Geschichten. Edition blauer Drache, 2009. Paperback, 136 Seiten, Euro 10.



Weitere Bücher von Charlotte Engmann

Die Gralsdienerin
Zwölf Zauberzeichen
Dämonen über Luxemburg
Elf Sonnenflecke

Foto

Charlotte Engmann – Roman "Die Gralsdienerin"

Dämonenjägerin und Vampir als eigenwilliges Team im Dienst des Grals: Der neue Fantasy-Roman von Charlotte Engmann bietet Artusepik und Avalonzauber jenseits von Marion Zimmer Bradley als spannende und eigenwillige Reise durch vier Welten.

„Die Gralsdienerin“ heißt der neue Roman von Charlotte Engmann. Die Schriftstellerin, die durch ihre Kurzromane im Bastei-Verlag und durch einen Myranor-Roman in der Serie „Das schwarze Auge“ bekannt wurde, legt mit diesem Buch ihre eigene Version der Mythen um König Artus und das sagenhafte Avalon vor. Die spannend geschriebene Erzählung um eine Dämonenjägerin des 21. Jahrhunderts, die sich während eines Einsatzes plötzlich in der Gralsburg wiederfindet, bietet eine eigenwillige und vor allem eigenständige Lesart der Gralssage jenseits von Marion Zimmer Bradley und ihren Epigonen.

Dämonenjägerin und Vampir als Gralsdiener

Die Heldin des Buches ist Claire de la Lune, Tochter einer Hexe, von den Verwandten väterlicherseits auch Urielle genannt und zur Dämonenjägerin ausgebildet. Gemeinsam mit ihren drei Halbbrüdern Raphael, Gabriel und Michael geht sie auf die Jagd nach den Teufelskreaturen, setzt damit eine jahrhundertealte Familientradition fort. Allerdings läuft ihr bei einem Einsatz auf einem Friedhof plötzlich ein Vampir über den Weg, bei dessen Verfolgung sie über eine Schwelle tritt und plötzlich in der Gralsburg landet. Ein Trunk aus dem heiligen Kelch heilt zwar ihre Verletzungen, doch wird sie dadurch auch zur Dienerin des Grals und steht unter seinem Befehl. Zusammen mit dem Vampir Corwyn wird sie von den Gralsrittern ausgesandt, um drei weitere heilige Gegenstände auf die Burg zu schaffen: die heilige Lanze, den Kessel der Toten und das Schwert Excalibur.

Suche führt nach Avalon und in die Hölle

Ihre Suche führt die Verbündeten wider Willen in die Unterwelt und auf die Apfelinsel Avalon, aber auch in die Menschenwelt der Gegenwart, auf einen Friedhof, ein Edel-Bordell voller Dämoninnen und in die geheime Bibliothek, in der Claires Großvater die gefährlichsten Beschwörungsbücher verwahrt, mit denen man sogar das Tor zur Hölle öffnen kann.

Spiel mit alten Sagenmotiven

Der Roman zeichnet sich durch seine frische, humorvolle Sprache aus und überrascht immer wieder durch sein Spiel mit alten Sagenmotiven in frecher, neuer Interpretation. So wurde etwa Corwyn, ein Pikte aus dem achten Jahrhundert, zum Vampir und gleichzeitig zum Diener des Grals, als er einer Sitte seines Stammes folgte und das Blut eines im Kampf getöteten Gegners trank – sein Pech war, dass es sich um einen Gralsritter handelte.

Ein großer Pluspunkt des Romans ist auch die knappe, ohne Schnörkel auskommende Erzählweise: Auf nur 191 Seiten durchmisst die Autorin vier Welten, lässt acht magische Artefakte geborgen werden und erschafft einen neuen Gralskult auf Erden. Einziges Manko: Über den Bruch und die Feindschaft zwischen Claires mütterlicher und väterlicher Familie hätte der Leser gern noch etwas mehr erfahren.

Charlotte Engmann hat eine neue Edition gegründet

Charlotte Engmann hat bereits sechs Romane veröffentlicht, zuletzt erschienen bei Hary-Productions die Vampir-Romane „Für eine Handvoll Seele“ und „Liederkreis des Todes“. Zusammen mit Christel Scheja veröffentlichte sie im Dead-Soft-Verlag den Fantasy-Roman „Sturmbrecher“. „Die Gralsdienerin“ jedoch erscheint in der von der Autorin selbst gegründeten „Edition Blauer Drache“ als reiner Privatdruck und ist ausschließlich über ihre Homepage erhältlich.

Charlotte Engmann: Die Gralsdienerin. Roman. Edition Blauer Drache 2009. Taschenbuch, 192 Seiten. Euro 12,00.


Weitere Bücher von Charlotte Engmann

Dreizehn Blutstropfen
Zwölf Zauberzeichen
Dämonen über Luxemburg
Elf Sonnenflecke

Darthula, 2014

Eingefügtes Bild

Darthula ist die Tochter eines irischen Kleinkönigs, der über das nebelreiche Land Selama herrscht. Als schönste Prinzessin Irlands lebt sie allerdings nicht ungefährlich. Als sie den mächtigen König Cairbar abweist und ihm nicht als seine Braut folgen will, nimmt das Unheil seinen Lauf. Cairbar überzieht das kleine Selama mit Krieg und Vernichtung und rottet Darthulas Familie aus. Mit ihrem Geliebten Nathos wagt die junge Frau die Flucht über die stürmische See. Aber Wind und Wellen sind unzuverlässige Verbündete ...

Beigaben zur Neuausgabe:
Vorwort der Autorin mit Infos zur Entstehungsgeschichte
Übersetzung des "ossianischen Originals"
Autorinnenbiographie und Veröffentlichungsliste

Buch-Informationen:
Petra Hartmann: Darthula, Tochter der Nebel.
Bickenbach: Verlag Saphir im Stahl, 2014.
Taschenbuch. 126 S., Euro 9,95.
ISBN 978-3-943948-25-7

Bestellen bei Saphir im Stahl

Pressearbeit für Autoren, 2014

Eingefügtes Bild

Petra Hartmann, Autorin und langjährige Lokalredakteurin, gibt Tipps für die Pressearbeit vor Ort. Sie erklärt die Wichtigkeit der „Ortsmarke“ für eine Zeitung, gibt Tipps zum Schreiben von Artikeln, zum guten Pressefoto und zum Umgang mit Journalisten. Anschaulich, verständlich, praxisorientiert und für Autoren jedes Genres anwendbar.

Petra Hartmann: Pressearbeit für Autoren. So kommt euer Buch in die Lokalzeitung.
eBook. Neobooks, 2014. Ca. 30 Seiten.
Euro 1,99
Diverse Formate, für alle gängigen eBook-Reader.
Erhältlich z.B. bei Amazon, eBook.de, Thalia, Hugendubel, Weltbild u.a.

Vorschau: Nestis und die Hafenpiraten, 2014

Eingefügtes Bild


Endlich Sommerferien! Nestis und ihre Freunde freuen sich auf sechs Wochen Freiheit und Abenteuer. Doch ausgerechnet jetzt verhängt der Kronrat ein striktes Ausgehverbot für alle Meerkinder. Denn in der Nordsee treibt plötzlich ein furchtbares “Phantom” sein Unwesen. Möwen, Lummen und Tordalke werden von einem unheimlichen Schatten unter Wasser gezerrt und verschwinden spurlos.

Nestis beschließt, den Entführer auf eigene Faust zu jagen. Als ein Dackel am Strand von Achterndiek verschwindet, scheint der Fall klar: Die gefürchteten “Hafenpiraten” müssen dahinter stecken. Zusammen mit ihrem Menschenfreund Tom wollen die Meerkinder der Bande das Handwerk legen …

Petra Hartmann: Nestis und die Hafenpiraten
Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014
ISBN 978-3-940078-84-1
14,90 EUR

Nestis und der Weihnachtssand, 2013

Eingefügtes Bild

Als kleine Weihnachtsüberraschung gibt es für Fans des "großen" Nestis-Buchs "Nestis und die verschwundene Seepocke" jetzt ein kleines bisschen Weihnachtssand: Der Verlag Monika Fuchs hat aus der "Ur-Nestis", einem Helgoland-Märchen aus dem Jahr 2007, jetzt ein eBook gemacht. Mit einem wunderschönen Cover von Olena Otto-Fradina und mit ein paar exklusiven Einblicken in Nestis' Nordseewelt.

Klappentext:
"November 2007: Orkantief Tilo tobt über die Nordsee und reißt große Teile der Helgoländer Düne ins Meer. Wer soll nun die Robbenküste reparieren? Meerjungfrau Nestis wünscht sich einfach mal vom Weihnachtsmann 500.000 Kubikmeter Sand ..."

Bonus-Material:
Die Autorin im Interview mit Wella Wellhorn von der Meereszeitung "Die Gezeiten"
XXL-Leseprobe aus "Nestis und de verschwundene Seepocke"

Petra Hartmann: Nestis und der Weihnachtssand. Ein Helgoland-Märchen. Mit Illustrationen von Olena Otto-Fradina. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013. 99 Cent.

Erhältlich für den Amazon-Kindle

Nestis und die verschwundene Seepocke, 2013

Eingefügtes Bild


Eine ausführliche Leseprobe findet ihr hier:
www.tinyurl.com/nestis


Wütend stampft Meerjungfrau Nestis mit der Schwanzflosse auf. Ihre Schwester Undine ist von den Menschen gefangen worden – und weder Meerkönig noch Kronrat wagen, die Kleine zu retten. Aber Nestis fürchtet sich nicht einmal vor den furchtbarsten Monstern des Meeres. Zusammen mit ihren Freunden bricht sie auf zur Rettungsaktion, und es zeigt sich, dass tollpatschige Riesenkraken und bruchrechnende Zitteraale großartige Verbündete sind.
Petra Hartmann entführt ihre Leser in eine etwas andere Unterwasserwelt mit viel Humor und Liebe zum Detail. Trotz des phantastischen Meermädchen-Themas findet der Leser auch sehr viel naturnahe Beobachtungen aus Nord- und Ostsee, lernt die Meerbewohner und ihre Probleme kennen. Dabei werden unter anderem auch die Meeresverschmutzung, Fischerei und die wenig artgerechte Haltung von Haien in Aquarien behandelt.
Zauberhaft dazu die Zeichnungen von Olena Otto-Fradina.

Text: Petra Hartmann
Bilder: Olena Otto-Fradina
| Hardcover | 14,8 x 21 cm
Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2013
151 S., Euro 14,90
ISBN 978-3-940078-64-3


eBook:
Amazon-Kindle, 2154 KB
Euro 6,99
http://amzn.to/JJqB0b

Autorenträume, 2013

Eingefügtes Bild


Autorinnen und Autoren schicken ihre Leser in vergangene Zeiten, ferne Länder, phantastische Welten, spannende Abenteuer und bringen sie zum Träumen.
Wovon aber träumen Autoren? Vom Nobelpreis? Vom Bestseller? Vom Reich-und-berühmt-werden? Oder einfach nur davon, eines Tages vom Schreiben leben zu können? Vom Lächeln auf dem Gesicht eines Kindes, wenn das neue Märchen vorgelesen wird? Oder sind es schreckliche Albträume, die der angebliche Traumberuf mit sich bringt? Werden Schriftsteller nachts im Schlaf gar von Verlegern, Lektoren, Rezensenten oder Finanzbeamten bedroht?
Monika Fuchs und Petra Hartmann starteten eine »literarische Umfrage«, wählten aus den über 300 Antworten 57 phantasievolle Beiträge aus und stellten sie zu diesem Lesebuch zusammen. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen des Autorenalltags und träumen Sie mit!
Von jedem verkauften Buch wird 1 Euro an das Hilfswerk Brot & Bücher e.V. der Autorin Tanja Kinkel gespendet, die auch das Geleitwort zum Buch schrieb.

Petra Hartmann und Monika Fuchs (Hrsg.):
Autorenträume. Ein Lesebuch.
ISBN 978-3-940078-53-7
333 S., Euro 16,90

Bestellen beim Verlag Monika Fuchs

Mit Klinge und Feder, 2013

Eingefügtes Bild


Phantasie statt Völkerschlachten - das war das Motto, unter dem die Phantastik Girls zur Schreibfeder griffen. Mit Humor, Gewitztheit und ungewöhnlichen Einfällen erzählen sieben Autorinnen ihre Geschichten jenseits des Mainstreams der Fantasy. Kriegerinnen und gut bewaffnete Zwerge gehören dabei genau so zum Personal wie sprechende Straßenlaternen, Betonfresser oder skurrile alte Damen, die im Bus Anspruch auf einen Behindertensitzplatz erheben. Dass es dennoch nicht ohne Blutvergießen abgeht, ist garantiert: Immerhin stecken in jeder der Storys sechs Liter Herzblut. Mindestens.

Mit Klinge und Feder. Hrsg. v. Petra Hartmann und Andrea Tillmanns.
Mit Geschichten von Linda Budinger, Charlotte Engmann, Petra Hartmann, Stefanie Pappon, Christel Scheja, Andrea Tillmanns und Petra Vennekohl.
Homburg/Saar: UlrichBurger Verlag, 2013. 978-3943378078
247 S., Euro 9.
Bestellen bei Amazon

eBook:
396 KB, Euro 5,49.
Format: Kindle
Bestellen bei Amazon

Das Serum des Doctor Nikola, 2013

Eingefügtes Bild

Berlin, 1927. Arbeitslos, pleite und mit der Miete im Rückstand: Bankierssohn Felix Pechstein ist nach dem "Schwarzen Freitag" der Berliner Börse ganz unten angekommen. Da erscheint das Angebot, in die Dienste eines fremden Geschäftsmannes zu treten, eigentlich als Geschenk des Himmels. Doch dieser Doctor Nikola ist ihm mehr als unheimlich. Vor allem, als Felix den Auftrag erhält, Nikola zu bestehlen ...

Petra Hartmann: Das Serum des Doctor Nikola
Historischer Abenteuerroman.
ISBN 978-3-938065-92-1
190 S., 12,95 Euro.
Bestellen beim Wurdack-Verlag

Leseprobe

Hörbuch: Der Fels der schwarzen Götter, 2012

Eingefügtes Bild

Bei einer Mutprobe begeht der junge Ask einen folgenschweren Fehler: Er schlägt einem der schwarzen Götter die Nase ab. Der unscheinbare Dreiecksstein wird Auslöser eines der blutigsten Kriege, die das Land jemals erlebt hat.
Bald wissen die Völker des Berglandes nicht mehr, wen sie mehr fürchten sollen: die schwarzen Götter, die weißen Dämonen oder die sonnenverbrannten Reiter aus den fernen Steppen ...

Der Fels der schwarzen Götter.
Hörbuch. 8 Stunden, 57 Minuten.
Sprecherin: Resi Heitwerth.
Musik: Florian Schober.
Action-Verlag, 2012.
CD/DVD: 16,95 Euro
mp3-Download: 11,95 Euro

Hörbuchfassung des 2010 im Wurdackverlag erschienenen Buchs "Der Fels der schwarzen Götter".

Falkenblut, 2012

Eingefügtes Bild


Petra Hartmann: Falkenblut.
Vier Romane in einem Band.
E-Book
Satzweiss.com - chichili agency, 2012.
3,99 Euro
Erhältlich als EPUB oder für den Amazon-Kindle

Die Abenteuer der jungen Walküre Valkrys beginnen an ihrem ersten Arbeitstag und ausgerechnet dort, wo die germanischen Götter- und Heldensagen enden: Ragnarök, die Endzeitschlacht, ist geschlagen, Götter und Riesen haben sich gegenseitig aufgerieben, die wenigen Überlebenden irren ziellos durch die Trümmer des zerbrochenen Midgard. An der Seite des neuen Götterkönigs Widar muss sich Valkrys nun behaupten. Dabei trifft sie auf Jöten, Thursen, Reifriesen, Seelenräuberinnen, Werwölfe, Berserker, Hexen, riesenhafte Meerungeheuer und das furchtbare Totenschiff Naglfari. Leseempfehlung ab 12 Jahren.

Drachen! Drachen! 2012

Eingefügtes Bild


Frank G. Gerigk & Petra Hartmann (Hrsg.)
DRACHEN! DRACHEN!
Band 01, Drachen-Anthologie
ISBN: 978-3-89840-339-9
Seiten: 384 Taschenbuch
Grafiker: Mark Freier
Innengrafiker: Mark Freier
Preis: 14,95 €
Bestellen beim Blitz-Verlag

Fatal wäre es, Drachen zu unterschätzen! Wer glaubt, genug über sie zu wissen, hat schon verloren.
Diese 23 meisterlichen Geschichten aus verschiedenen literarischen Genres belegen, dass das Thema aktuell, überraschend und packend ist – und gelegentlich fies!

Die Autoren:
Rainer Schorm, Achim Mehnert, Andrea Tillmanns, Malte S. Sembten, Frank G. Gerigk, Christel Scheja, Fiona Caspari, Hendrik Loy, Christiane Gref, Linda Budinger, Miriam Pharo, Carsten Steenbergen, Rebecca Hohlbein, Frank W. Haubold, Melanie Brosowski, Astrid Ann Jabusch, Thomas R. P. Mielke, Karsten Kruschel, Marc A. Herren, Petra Hartmann, Monika Niehaus, Uwe Post.
Originalveröffentlichung!

Die Schlagzeile, 2011/2012

Eingefügtes Bild


Petra Hartmann: Die Schlagzeile.
Personalisierbarer Roman.
PersonalNovel Verlag, 2011.
eBook: PersonalNovel, 2012.
Personalisieren und bestellen

Verschlafen und idyllisch liegen sie da, die Orte Barkhenburg, Kleinweltwinkel und Reubenhausen. Doch dann stört der Diebstahl einer Heiligenfigur die Ruhe: Ein jahrhundertealter Hass bricht wieder aus und ein hitziger Streit entflammt, der aus Freunden Feinde und aus friedlichen Nachbarn sich prügelnde Gegner macht. Mittendrin: Eine Journalistin, die bereit ist, für eine Schlagzeile im Sommerloch alles zu geben. Mit viel Einsatz und einer Prise Humor versucht sie, das Geheimnis um die verschwundene Hubertus-Statue aufzuklären, und muss sich dabei mit erregten Politikern, aufgebrachten Dorfbewohnern und einem nervösen Chefredakteur herumschlagen. Aber die Journalistin lässt sich nicht unterkriegen – bis ihr ein Anruf fünf Minuten vor Redaktionsschluss die Schlagzeile zunichtemacht...

Meine Bücher 1998 - 2011

Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Falkenfrühling
eBook
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN: 978-3-939139-59-1

Wegen Verkauf des Arcanum-Verlags ist die Ausgabe nicht mehr erhältlich, aber die Zweitveröffentlichung in der eBook-Anthologie "Best of electronic publishing" gibt es noch als epub oder Kindle-Ausgabe.

Valkrys träumt davon, eine echte Walküre zu sein. Sie springt, noch Kind, vom Dach des Langhauses.
Alle Ermahnungen ihrer Eltern sind vergeblich, sie macht sich an den Aufstieg zum Gipfel der nahen Klippe, besessen vom "Traum vom Fliegen" ...

Fünfter Platz beim Deutschen eBook-Preis 2011.

Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Die letzte Falkin
Roman.
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN 978-3-939139-62-1
Bestellen beim Arcanum-Verlag

Blut und Tod, so weit die Falkenaugen reichen: So hatte sich Valkrys ihren ersten Flug als Walküre nicht vorgestellt. Ragnarök, die Endzeit-Schlacht, ist geschlagen. Die Götter tot, die Welt ein Flammenmeer, das Götterreich Asgard droht, in die Tiefe zu stürzen. Einzig Vidar, den Sohn und Erben Odins, kann die Walküre retten. Doch der neue Götterkönig schweigt sich über seine Ziele aus …


Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Der Fels der schwarzen Götter
Roman
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-64-8
Bestellen beim Wurdack-Verlag


Hochaufragende Felswände, darin eingemeißelt weit über tausend furchteinflößende Fratzen, die drohend nach Norden blicken: Einer Legende zufolge sind die schwarzen Klippen das letzte Bollwerk Movennas gegen die Eisdämonen aus dem Gletscherreich.
Doch dann begeht der junge Ask bei einer Mutprobe einen folgenschweren Fehler: Er schlägt einem der schwarzen Götter die Nase ab. Der unscheinbare Dreiecksstein wird Auslöser eines der blutigsten Kriege, die das Land jemals erlebt hat. Und die Völker des Berglandes wissen bald nicht mehr, wen sie mehr fürchten sollen: die schwarzen Götter, die weißen Dämonen oder die sonnenverbrannten Reiter aus den fernen Steppen ...


Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Darthula
Heftroman
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN 978-3-939139-32-4
Bestellen beim Arcanum-Verlag


Darthula, die schönste Prinzessin der Nebellande, beschwört Krieg, Tod und Vernichtung über ihr heimatliches Selama herauf, als sie den Heiratsantrag des mächtigen Königs Cairbar ausschlägt. Zusammen mit ihrem Geliebten flüchtet sie in einem kleinen Segelboot übers Meer. Doch Wind und Wellen sind unzuverlässige Verbündete ...


Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Weihnachten im Schneeland
Hörbuch
Action-Verlag
Download bei Audible
CD bestellen beim Action-Verlag

WEIHNACHTEN IM SCHNEELAND von Petra Hartmann vereint vier wundervolle Kurzgeschichten für Kinder ab 6 Jahren. Schon die Titel regen die Phantasie der Kleinen an und verleiten zum Schmunzeln und Staunen:
- "Der Reserve-Weihnachtsmann"
- "Die Weihnachts-Eisenbahn"
- "Eine Handvoll Weihnachtssand"
- "Paulchen mit den blauen Augen"



Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Ein Prinz für Movenna
Paperback
Wurdack Verlag
ISBN 3-938065-24-9
Bestellen beim Wurdack-Verlag

Mit dem Schild oder auf dem Schild
- als Sieger sollst du heimkehren oder tot.
So verlangt es der Ehrenkodex des heldenhaften Orh Jonoth. Doch der letzte Befehl seines sterbenden Königs bricht mit aller Kriegerehre und Tradition: "Flieh vor den Fremden, rette den Prinzen und bring ihn auf die Kiesinsel." Während das Land Movenna hinter Orh Jonoth in Schlachtenlärm und Chaos versinkt, muss er den Gefahren des Westmeers ins Auge blicken: Seestürmen, Riesenkraken, Piraten, stinkenden Babywindeln und der mörderischen Seekrankheit ....


Angehängtes Bild

Petra Hartmann
Geschichten aus Movenna
Paperback
Wurdack Verlag
ISBN 3-938065-00-1
Bestellen beim Wurdack-Verlag


Verwünschte Hexen!
Warum zum Henker muß König Jurtak auch ausgerechnet seinen Sinn für Traditionen entdecken?
Seit Jahrhunderten wird der Kronprinz des Landes Movenna zu einem der alten Kräuterweiber in die Lehre gegeben, und der Eroberer Jurtak legt zum Leidwesen seines Sohnes großen Wert auf die alten Sitten und Gebräuche. Für den jungen Ardua beginnt eine harte Lehrzeit, denn die eigenwillige Lournu ist in ihren Lektionen alles andere als zimperlich ...


Angehängtes Bild

Wovon träumt der Mond?
Hrsg. v. Petra Hartmann & Judith Ott
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-37-2
Bestellen beim Wurdack-Verlag

Der Mond - König der Nacht und gleichsam Verbündeter von Gut und Böse ... Seit jeher ranken sich Legenden voller Glauben und Aberglauben um sein Licht, das von den einen als romantisch verehrt und von den anderen als unheimlich gefürchtet wird. Seine Phasen stehen für das Werden und Vergehen allen Lebens, er wacht über die Liebenden, empfängt die Botschaften der Suchenden, Einsamen und Verzweifelten und erhellt so einiges, was lieber im Dunkeln geblieben wäre. 39 Autorinnen und Autoren im Alter von 12 bis 87 Jahren sind unserem nächtlichen Begleiter auf der Spur gewesen. In 42 erfrischend komischen, zutiefst nachdenklichen und manchmal zu Tränen rührenden Geschichten erzählen sie die Abenteuer von Göttin Luna und Onkel Mond, von erfüllten und verlorenen Träumen, lassen Perlmuttschmetterlinge fliegen und Mondkälber aufmarschieren. Und wer denkt, dass nur der Mann im Mond zuweilen die Erde besucht, irrt sich! Auch umgekehrt erhält er gelegentlich unverhofften Besuch dort oben.


Angehängtes Bild

Drachenstarker Feenzauber
Herausgegeben von Petra Hartmann
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-28-0
Bestellen

Öko-Feen, Büro-Feen, Todes-Feen und Bahn-Feen, geschäftstüchtige Drachen, goldzahnige Trolle, Sockenmonster, verzauberte Kühlschränke, Bierhexen, Zwirrrrrle, Familienschutzengel, Lügenschmiede, ehrliche Anwälte, verarmte Zahnärzte und andere Märchenwesen geben sich in diesem Buch ein Stelldichein.
51 Märchenerzähler im Alter von zwölf bis 76 Jahren haben die Federn gespitzt und schufen klassische und moderne Märchen, lustige, melancholische, weise und bitterböse Erzählungen, so bunt wie das Leben und so unvergesslich wie das Passwort eines verhexten Buchhalters.


Angehängtes Bild

Zwischen Barrikade, Burgtheater und Beamtenpension.
Die jungdeutschen Autoren nach 1835.
ibidem-Verlag
ISBN 978-3-89821-958-7
Bestellen beim Ibidem-Verlag


"Das Junge Deutschland“ – dieser Begriff ist untrennbar verbunden mit dem Bundestagsbeschluss vom 10. Dezember 1835, durch den die Werke der fünf Schriftsteller Heinrich Heine, Theodor Mundt, Karl Gutzkow, Ludolf Wienbarg und Heinrich Laube verboten wurden. Das Verbot markierte Höhe- und gleichzeitig Schlusspunkt einer literarischen Bewegung, die erst wenige Jahre davor begonnen hatte. Die Wege der Autoren trennten sich. Und doch gab es auch danach immer wieder Begegnungen und Berührungspunkte.
Petra Hartmann zeichnet die Wege der Verbotenen und ihrer Verbündeten nach und arbeitet Schnittstellen in den Werken der alt gewordenen Jungdeutschen heraus. Sie schildert insbesondere die Erfahrungen der Autoren auf der Insel Helgoland, ihre Rolle in der Revolution von 1848, aber auch die Versuche der ehemaligen Prosa-Schriftsteller, sich als Dramatiker zu etablieren. Irgendwo zwischen Anpassung und fortwährender Rebellion mussten die Autoren ihr neues Auskommen suchen, endeten als gescheiterte Existenzen im Irrenhaus oder als etablierte Literaten, die doch körperlich und seelisch den Schock von 1835 nie ganz verwunden hatten, sie leiteten angesehene Theater oder passten sich an und gerieten nach Jahren unter strenger Sonderzensur beim Publikum in Vergessenheit. Die vorliegende Untersuchung zeigt, was aus den Idealen von 1835 wurde, wie vollkommen neue Ideen – etwa die Debatte um Armut und Bildung – in den Werken der Jungdeutschen auftauchten und wie die Autoren bis zum Ende versuchten, ihr „Markenzeichen“ – ihren Stil – zu bewahren.


Angehängtes Bild

Von Zukunft trunken und keiner Gegenwart voll
Theodor Mundts literarische Entwicklung vom Buch der Bewegung zum historischen Roman
Aisthesis-Verlag
ISBN: 3-89528-390-8
Bestellen beim Aisthesis-Verlag

Theodor Mundt - Schriftsteller, Zeitschriftenherausgeber, Literaturwissenschaftler und Historiker - verdankt seinen Platz in der Literaturgeschichte vor allem dem Umstand, daß seine Veröffentlichungen am 10. Dezember 1835 verboten wurden. Das vom deutschen Bundestag ausgesprochene Verbot, das sich gegen die vermeintlichen Wortführer des "Jungen Deutschland", Heine, Gutzkow, Laube, Wienbarg und eben Theodor Mundt richtete, war vermutlich die entscheidende Zäsur in den literarischen Karrieren aller Betroffenen. Daß sie mit dem schon berühmten Heinrich Heine in einem Atemzug genannt und verboten wurden, machte die noch jungen Autoren Gutzkow, Laube, Mundt und Wienbarg für ein größeres Publikum interessant. Doch während Gutzkow und auch Laube im literarischen Bewußtsein präsent blieben, brach das Interesse an Mundt und seinen Werken schon bald nach dem Verbot fast gänzlich ab. Seine weitere Entwicklung bis zu seinem Tod im Jahr 1861 wurde von der Literaturwissenschaft bislang so gut wie vollständig ignoriert. Diese Lücke wird durch die vorliegende Studie geschlossen. Nachgezeichnet wird der Weg von den frühen Zeitromanen des jungen Mundt bis hin zu den historischen Romanen seines Spätwerks.


Angehängtes Bild

Faust und Don Juan. Ein Verschmelzungsprozeß,
dargestellt anhand der Autoren Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Wolfgang von Goethe, Nikolaus Lenau, Christian Dietrich Grabbe, Gustav Kühne und Theodor Mundt
ibidem-Verlag
ISBN 3-932602-29-3
Bestellen beim Ibidem-Verlag


"Faust und Don Juan sind die Gipfel der modernen christlich-poetischen Mythologie", schrieb Franz Horn bereits 1805 und stellte erstmalig beide Figuren, speziell den Faust Goethes und den Don Giovanni Mozarts, einander gegenüber. In den Jahren darauf immer wieder als polar entgegengesetzte Gestalten aufgefaßt, treten Faust und Don Juan in den unterschiedlichsten Werken der Literaturgeschichte auf.

Bei Lenau sind sie Helden zweier parallel aufgebauter Versepen, bei Grabbe begegnen sie sich auf der Bühne und gehen gemeinsam zugrunde. Theodor Mundt stellt als Lebensmaxime auf, man solle beides, Faust und Don Juan, in einer Person sein und beide in sich versöhnen.

Anhand der Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Wolfgang von Goethe, Nikolaus Lenau, Christian Dietrich Grabbe, Gustav Kühne und Theodor Mundt zeichnet Petra Hartmann die Biographien Fausts und Don Juans in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach, einer Zeit, die beide Helden stark prägte und auch für heutige Bearbeitungen beider Stoffe grundlegend ist.

Tags

Nächste Lesungen / Termine

Dienstag, 19. August: Lesung in der Salze-Klinik, Bad Salzdetfurth. Zusammen mit Altje Hornburg. Beginn: 19 Uhr.

Dienstag, 2. September: Lesung aus "Darthula, Tochter der Nebel" im Michaelis Weltcafé. Hildesheim, Langer Hagen 36. Beginn: 18 Uhr.

Donnerstag, 25.September: Lesung aus "Darthula, Tochter der Nebel" im Kulturbahnhof Bad Salzdetfurth, Bahnhofstraße 4. Beginn: 19 Uhr.

Freitag, 3. Oktober: Lesung in der Salze-Klinik, Bad Salzdetfurth. Zusammen mit Altje Hornburg. Beginn: 19 Uhr.

Samstag, 11. Oktober: Lesung auf dem Buchmessecon in Dreieich, Holodeck. Beginn: 18 Uhr.

Mittwoch, 22. Oktober: Lesung in der Salze-Klinik, Bad Salzdetfurth. Zusammen mit Altje Hornburg. Beginn: 19 Uhr.

Mittwoch, 5. November: Lesung in der Salze-Klinik, Bad Salzdetfurth. Zusammen mit Altje Hornburg. Beginn: 19 Uhr.

Freitag, 28. November: Lesung in der Salze-Klinik, Bad Salzdetfurth. Zusammen mit Altje Hornburg. Beginn: 19 Uhr.

Dienstag, 30. Dezember: Lesung in der Salze-Klinik, Bad Salzdetfurth. Zusammen mit Altje Hornburg. Beginn: 19 Uhr.



Messen / Büchertische / Veranstaltungen

Samstag, 16. August: Tonkuhle geht baden: Der Hildesheimer Lokalsender Radio Tonkuhle feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einem Fest am "Jo-Beach". Die Hildesheimlichen Autoren sind auch mit dabei und stellen ihre Sendung "High Noon" vor.

Samstag, 11. Oktober: Buchmessecon in Dreieich, 10-20 Uhr.

Links

Meine Heimseite: www.petrahartmann.de

Mein Gezwitscher: www.twitter.com/PetraHartmann

Seite der Nestis-Serie:
www.nestis.net

Termine der Hildesheimlichen Autoren

August

Dienstag, 12. August: Mitgliederversammlung, Gewölbekeller des Knochenhauer Amtshauses. Beginn: 18 Uhr
Samstag, 16. August: High Noon auf Radio Tonkuhle mit den Hildesheimlichen Autoren. Beginn: 12 Uhr.


September

Dienstag, 2. September: Petra Hartmann liest aus "Darthula, Tochter der Nebel" im Michaelis Weltcafé. Hildesheim, Langer Hagen 36. Beginn: 18 Uhr.
Samstag, 20. September: High Noon auf Radio Tonkuhle mit den Hildesheimlichen Autoren. Beginn: 12 Uhr.
Donnerstag, 25. September: Petra Hartmann liest aus "Darthula, Tochter der Nebel" im Kulturbahnhof Bad Salzdetfurth, Bahnhofstraße 4. Beginn: 19 Uhr.


Oktober

Dienstag, 21. Oktober: "Albertus Magnus und der Dominikanerorden". Mit Uta Jakobi, Marlene Wieland, Eckehard Haase und Peter Hereld. Im Michaelis Weltcafé. Hildesheim, Langer Hagen 36. Beginn: 18 Uhr.


November

Dienstag, 4. November: Elviera Kensche und Sonja Klima lesen aus "So'n Schiet aber auch". Im Michaelis Weltcafé. Hildesheim, Langer Hagen 36. Beginn: 18 Uhr.

Biografie

Petra Hartmann, Jahrgang 1970, wurde in Hildesheim geboren und wohnt in Sillium. Sie studierte Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft in Hannover. Auf den Magisterabschluss folgten die Promotion mit einer Doktorarbeit über den jungdeutschen Schriftsteller Theodor Mundt und ein zweijähriges Volontariat bei einer Tageszeitung. Anschließend war sie fünf Jahre Redakteurin.
Als Schriftstellerin hat sie sich dem fantastischen Genre verschrieben und verfasst hauptsächlich Fantasy und Märchen. Bekannt wurde sie mit ihren Fantasy-Romanen aus der Welt Movenna. Sie errang mit ihren Geschichten dreimal den dritten Platz bei der Storyolympiade und wurde 2008 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet.

Geschichten über Nestis

Bücher
"Nestis und die verschwundene Seepocke. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.
"Nestis und die Hafenpiraten. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, voraussichtlich 2014.

eBooks
"Nestis und der Weihnachtssand. Ein Helgoland-Märchen." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.
"Nestis und die verschwundene Seepocke. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.

Hörbuch
"Eine Hand voll Weihnachtssand." In: Petra Hartmann: "Weihnachten im Schneeland". Gelesen von Karin Sünder. Mit Musik von Simon Daum. Essen: Action-Verlag, 2010. (mp3-Download und CD-ROM)

Beiträge zu Anthologien
"Weihnachtssand für Helgoland." In: "Wenn die Biiken brennen. Phantastische Geschichten aus Schleswig-Holstein." Hrsg. v. Bartholomäus Figatowski. Plön: Verlag 71, 2009. S. 163-174.

Die Bibliothek der Falkin

Übersicht über die Romane und Novellen über die Walküre Valkrys, genannt "die Falkin"

Bücher

Die letzte Falkin. Heftroman. Dortmund: Arcanum Fantasy Verlag, 2010.


eBooks

Falkenblut. Vier Fantasy-Romane. eBook-Ausgabe. Chichili und Satzweiss.com, 2012 (Download hier)

Falkenfrühling. Novelle. eBook. Dortmund: Arcanum Fantasy Verlag, 2011. (vergriffen)

Falkenfrühling. Novelle. In: Best of electronic publishing. Anthologie zum 1. Deutschen eBook-Preis 2011. eBook. Chichili und Satzweiss.com, 2011. (unter anderem erhältlich bei Thalia und Amazon)


Aufsatz

Aegirs Flotte – ein Nachruf. In: Fandom Observer, Dezember 2011. S. 16-18. Online-Magazin und Blogversion

Movenna-Kompass

Übersicht über die Romane und Erzählungen aus Movenna


Bücher

Geschichten aus Movenna. Fantasy. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2004. 164 S.
Ein Prinz für Movenna. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2007. 188 S.
Der Fels der schwarzen Götter. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2010. 240 S.


Hörbuch

Der Fels der schwarzen Götter. Action-Verlag, 2012.


Movennische Geschichten in Anthologien und Zeitschriften

Die Krone Eirikirs. In: Traumpfade (Anthologie zur Story-Olympiade 2000). Hrsg. v. Stefanie Pappon und Ernst Wurdack. Dresden, 2001. S. 18-25.
Flarics Hexen. In: Geschöpfe der Dunkelheit (Anthologie zur Story-Olympiade 2001). Hrsg. v. Stefanie Pappon und Ernst Wurdack. Dresden, 2002. S. 22-28.
Raubwürger. In: Kurzgeschichten, September 2004, S. 20f.
Furunkula Warzenkraish. Elfenschrift, dritter Jahrgang, Heft 2, Juni 2006. S. 10-14.
Der Leuchtturm am Rande der Welt. In: Elfenschrift, vierter Jahrgang, Heft März 2007, S. 18-21.
Gewitternacht. In: Im Bann des Nachtwaldes. Hrsg. v. Felix Woitkowski. Lerato-Verlag, 2007. S. 57-60.
Pfefferkuchen. In: Das ist unser Ernst! Hrsg. v. Martin Witzgall. München: WortKuss Verlag, 2010. S. 77-79.
Winter-Sonnenwende. In: Mit Klinge und Feder. Hrsg. v. Petra Hartmann und Andrea Tillmanns. Homburg/Saar: UlrichBurger Verlag, 2013. S. 51-59.
Der Reiter auf dem schwarzen Pferd. Ebd. S. 60-68.


Movennische Geschichten in Fanzines

Föj lächelt. In: Alraunenwurz. Legendensänger-Edition Band 118. November 2004. Hrsg. v. Christel Scheja. S. 23.
Raubwürger. In: Drachenelfen. Legendensänger-Edition Band 130. Januar 2006. Hrsg. v. Christel Scheja. S. 3-5.
Goldauge. In Phantastische Geschichten mit den Phantastik Girls. (Broschüre der Phantastik Girls zum MarburgCon 2007)


Aufsätze

Wie kann man nur Varelian heißen? Über das Unbehagen an der Namensgebung in der Fantasy. In: Elfenschrift, 5. Jahrgang, März 2008. S. 16f.


Movennische Texte online

Aus "Geschichten aus Movenna":
König Surbolds Grab
Das letzte Glied der Kette
Brief des Dichters Gulltong
Der Kranich
Die Rückkehr des Kranichs

Aus "Ein Prinz für Movenna":
Der Leuchtturm am Rand der Welt
Furunkula Warzenkraish
Gewitternacht

Aus "Der Fels der schwarzen Götter":
Der Waldalte
Hölzerne Pranken
Im Bann der Eisdämonen

August 2014

M D M D F S S
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728 29 3031