Zum Inhalt wechseln





Foto

Klöpping empfängt Geburtstagsgrüße aus dem All!

In der Nacht um 4:36 Uhr empfing der berühmt-berüchtigte SF-Autor eine Botschaft aus dem All - mit Outlook! Die Nachricht lautete: "Biep, biep, biep - wir alle ha'm dich lieb." Klöpping zog die Brauen hoch, bewegte die Maus ... und leitete die Mail an die CIA weiter. Diese muss nun entscheiden, was damit zu machen ist. Derweil stoße ich auf mich selbst an. Hach, ich bin ja so ein toller Typ ;-)

Foto

Klöpping hat UFO gesichtet!

Ehrlich. Es schwebte vom Himmel herab mitten durch die Wolken, feuerte ein paar Laserstrahlen ab, bog ab und setzte ein paar intergalaktische Reisende ab. Dann warf es wieder seine Maschinen an und mit lautem Tösen und Brummen ging es wieder ab nach oben. Nur Sekundenbruchteile später drückte Klöpping den roten Knopf auf seiner Fernbedienung. Der Film war eh aus (und das Bier auch fast) ...

Foto

Klöpping kotzt auf Alien!

"Er hat zuviel Scary Movie 2 geguckt", finden manche. Andere behaupten, der Typ hat einfach vollständig die Kontrolle verloren. Lost in Vomits könnte man meinen. Nein, im Ernst: In der Nacht des 10. Mai revoltierte Klöppings Magen, als er einen penisförmigen Außerirdischen an seiner Lagerstatt vorbeihuschen sah, der zu allem Überfluss auch noch aus einem vaginaförmigen Raumschiff ausgestiegen war. Diesen offensichtlichen Koitus Interruptus vorhersehend, hatte Klöpping vorher äußerst weise einen Kasten Weizenbier geleert und konnte seiner Überraschung so ungehindert freien (Magensäure-)Lauf lassen. Natürlich darf man so etwas nicht herumerzählen. Und schon gar nicht in einem Blog posten. Finden manche.

Foto

Klöpping von Aliens entführt!

Ja, wirklich. Ohne Scheiß. Am 17. April wurde ich abends von einem Raumschiff an Bord gebeamt und auf eine geheime Marsbasis gebracht. Dort wurde mir erklärt, dass die Erde nach dem gescheiterten Weltuntergang am 10. April 16 Uhr nun von insektoiden, feindlich gesinnten Menschenfeinden erobert werden soll. Und zwar schon am 13. Oktober 2011! Ich soll euch jetzt warnen ...

Also: Beklebt eure Regenschirme mit Alufolie, damit sie eure Gedanken nicht scannen können! Kauft euch noch schnell ein paar Karten für die allerallerletzten Spiele des neuen deutschen Meisters (natürlich der BVB)! Kauft euch ein Terrarium und bestückt es mit allen möglichen Insekten, damit die Invasoren euch von der Vernichtung ausnehmen!

Ich kann nicht genug davor warnen. Bald ist es so weit!

Entschuldigt mich jetzt bitte, ich muss noch schnell eine Weltuntergangssekte gründen mit dem Ziel, am 12. Oktober um 24:00 Uhr kollektiven Selbstmord zu begehen ...



Foto

Klöpping von Gläubigem als Päderast enttarnt!

Am Freitag enttarnte Günter G. aus K. den SF-Autor und Lyriker Sven Klöpping als Päderast und Ungläubigen. Der Anhänger der "Geheiligten Kirche Maria Mutter Gottes Und Dabei Bleibt Es Auch Verdammt Noch Mal Ups Entschuldigung Für Den Fluch" las jüngst eine Story des für seine Grenzen überschreitenden Inhalte berüchtigten Autors und befand sie für höchst bedenklich wegen ihres pornografischen Inhaltes. "Und so einem Subjekt begegnen unsere Kinder auf der Straße" schimpfte der maßlos empörte Gottesanbeter unter Klöppings Fenster, nachdem dieser achtzig Wodkafläschchen geleert und die Reste auf G.'s Kopf gegossen hatte. Solcherart gesalbt fluchte und schnauzte Herr G. aus K. weiter über die Ergüsse von Herrn K, bis eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife ihn wegen Ruhestörung und Verleumdung festnahm. Klöpping meinte zu den Vorwürfen lediglich: "Na gut, manchmal schlage ich etwas über die Strenge. Aber ich hasse diese Jesustypen. Meinen, sie hätten die ganze Welt gepachtet." Laut eigener Aussage arbeitet Klöpping jetzt an einem Text über Jesus und wie er WIRKLICH in die Welt gekommen ist und wie er WIRKLICH starb. (Quelle: Aloisius P. Etrus)

Foto

Klöpping wieder volltrunken von Bordstein aufgelesen!

Two and a half police men haben ihn gestern nacht auf einem berüchtigten Gernsbacher Bordstein gefunden. "Mmmegafjuschn ... Mmmuss B-b-buuch f-finnischn ..." soll der berüchtigte SF-Autor unverständlichst vor sich hin gebrabbelt haben, als die Bearmten ihn höflich nach seiner Heimstatt frugen. Die netten Herren von der Lozipei haben ihn anschließend nach einem dreizehnstündigen Intensiv-Bodycheck-Aufenthalt im Gaggenauer Herrenviertel dann doch noch auf seinen Compi losgelassen, wo er Stalkerberichten zufolge sogleich wieder heftig in die Tastatur gehauen hat. Nach letzten Berichten soll er vor einigen Stunden bei Nahkauf eine Flasche Waldmeistersirup erstanden und auf ex in sich hinein geschüttet haben ... böse Zungen behaupten, das alles sei nur eine perfide Tarnung für seine heimlich unter den Teppich gekehrte Rotweinsammlung. Wer weiß, wer weiß ...

Mehr zu Sven Klöpping und seinen Eskapaden.

Mehr zu MegaFusion und neuartigen Drogenexperimenten.

Mehr zu Britney Spears.



September 2014

M D M D F S S
1234567
891011121314
1516 17 18192021
22232425262728
2930     

Sven Klöpping

Autor von Lyrik und SF. Veröffentlicht (D/EN) in verschiedenen Magazinen und Anthologien, z. B.: Nova, phantastisch!, c't, Internova, Aphelion, Planet Magazine, Story Center. Herausgeber eines Lyrikmagazins (Kaskaden). Redakteur bei Internova, einem internationalen SF-Online-Zine. Ich über mich: Meistens bin ich selten da wo ich sein sollte ;-)

Bislang zwei Bücher: MegaFusion (2001), Menschgrenzen (2010).

Würde gerne eine Katze besitzen, darf aber wegen der Vermieterin nicht.