Zum Inhalt wechseln


Gallaghers Chronik



Foto

Dubai Diaries - Episode 195

Geschrieben von Gallagher , 22 May 2015 · 60 Aufrufe
Dubai, Diaries, Pizza, Pizzeria
Heute melde ich mich mal mit zwei Restaurantempfehlungen zu Wort. Es gibt ja so Tage, wo man so Sachen wie Hummus, Köfte und Shawarma einfach nicht mehr sehen kann und Heißhunger auf europäische Küche hat - also 'ne Pizza :pizza: . Nun ist es bei einer italienisch gefärbten Familie wie unserer so 'ne Sache mit den Pizzen - wenn man weiß, wie eine richtige neapolitanische Pizza auszusehen und zu schmecken hat, kann man diese Mischung aus Schlachtabfällen, Geschmacksverstärkern und Industriekäse, die beispielsweise eine gewisse amerikanische Restaurantkette als Pizza bezeichnet, weder ernst nehmen noch essen, geschweige denn weiterempfehlen. Diese Restaurants existieren für uns einfach nicht, da haben wir irgendwie einen blinden Fleck in der Wahrnehmung.

Eine Weile haben wir uns mit dem Bringdienst 800Pizza.com beholfen, dessen Erzeugnisse anfangs gar nicht so schlecht waren (da habe ich in Deutschland schon sehr viel Fieseres essen müssen). Dort aber muß zwischenzeitlich der Koch und/oder der Besitzer gewechselt haben... die letzten Bestellungen waren nicht mehr so das Gelbe vom Ei. Auf unseren Streifzügen haben wir nun zwei Pizzerien entdeckt, die echt neapolitanisches Flair verströmen und wo die Pizza sowohl von der Konsistenz als auch von der Teigdicke und der Qualität des Belags so ist, wie sie gefälligst zu sein hat.

Die eine heißt Brandi und ist in der Dubai Mall zu finden. Sind wir neulich drüber gestolpert, als wir dort einkaufen waren. Über Mundpropaganda haben wir dann noch eine weitere entdeckt, die mindestens genau so gut - wenn nicht sogar noch besser! - ist, und zwar Pizzeria Pulcinella (in Al Barsha, ganz in der Nähe der Mall of the Emirates in einer kleinen Seitenstraße gelegen).

Für beide Restaurants gilt: :thumb: :thumb: :thumb:


Foto

Dubai Diaries - Episode 194

Geschrieben von Gallagher , 17 May 2015 · 15 Aufrufe
Dubai, Diaries, X-Wing, League und 2 weitere...
Es ist noch gar nicht so lange her, da waren Olivier Gheysen und ich die einzigen, die montags in Oliviers Spieleladen Battlezone ein paar Runden X-Wing spielten. Das ist längst vorbei - das Fieber hat sich ausgebreitet, und inzwischen wird dort an 7 oder mehr Tischen gekämpft und geflogen (von den anderen Matches am Freitagvormittag oder von der Spielertruppe, die sich dienstags andernorts trifft, ganz zu schweigen). Inzwischen schmieden einige von uns bereits Pläne für einen Liga-Betrieb mit Punktewertungen für jedes Match... uff! Dann wird es wohl allmählich ernst, und es sollte mir künftig nicht mehr ganz so egal sein, ob ich gewinne oder verliere... :unsure:


Foto

Dubai Diaries - Episode 193

Geschrieben von Gallagher , 16 May 2015 · 9 Aufrufe
Dubai, Diaries, WLAN, Server und 1 weitere...
Nachdem das Sammelsurium an 1TB-, 2TB- und 3TB-Festplatten auf meinem Schreibtisch allmählich a) unübersichtlich, b) unansehnlich und zudem c) voll war, mußte eine andere Lösung her. Außerdem war es umständlich, die Dateien aus iTunes erst durch ein lahmes USB-Kabel via Computer und per WLAN über einen weiteren Router hinunter ins Wohnzimmer zu streamen, wo AppleTV, PS3 und Fernseher stehen. Also mußte eine andere Lösung in Form eines Netzwerkspeichers her.

Natürlich hatten sie hier in den Elektroläden nicht das Modell, was ich suchte. Amazon war so freundlich, hier auszuhelfen - für das Geld, das ich in Dubai für ein 4TB-Laufwerk gezahlt hätte, habe ich jetzt eine Einheit mit sage und schreibe 6 TB bekommen (klingt nach viel, aber die TV-Serien, die ich in HD bei iTunes kaufe, fressen Speicherplatz). Natürlich war der Versand relativ teuer, dafür wurde beim Versand ins Ausland keine Umsatzsteuer erhoben, was sich in etwa ausgeglichen hat.

Das vergangene Wochenende ging dann dafür drauf, die Daten von einer Festplatte zur anderen zu schubsen und sowohl Windows 8.1 als auch iTunes langsam und geduldig beizubringen, wo welche Dateien und Verzeichnisse jetzt liegen. :wacko: Merke: wer keine Arbeit hat, der macht sich welche. :blush:


Foto

Dubai Diaries - Episode 192

Geschrieben von Gallagher , 06 May 2015 · 78 Aufrufe
Dubai, Diaries, Justiz, Strafe
Zur Abwechslung mal wieder ein Blick in die Lokalzeitung. Heute stolperte ich über einen Artikel im "The National", in dem das Strafmaß für einen Verkehrssünder in einem Umfang beschrieben wurde, wie ich es bisher noch nie gehört hatte:

A 19-year-old motorist has been jailed for two years for causing an accident that killed four members of the same Emirati family.
At the UAQ Traffic Court on Wednesday, HSM, an Emirati, was also ordered to pay the victims’ family Dh500,000 in blood money, given a one-year driving ban, fined Dh500 for having an out of date driving licence ...
(Quelle)


Rekapitulieren wir mal: für die Verursachung eines Verkehrsunfalls mit vier Todesopfern schon mal zwei Jahre hinter Gittern? Nicht schlecht und nach meinem Dafürhalten eigentlich noch zu wenig, aber in Deutschland wäre er vermutlich wegen schwerer Kindheit mit Bewährung davon gekommen. Das einjährige Fahrverbot schließt hoffentlich an die Gefängnisstrafe an und wird nicht zeitgleich verhängt. Weiter: 500.000 Dirham (rund 120.000,- EUR bei derzeitigem Wechselkurs) "Blutgeld" - in Deutschland würdet ihr es wohl "Schmerzensgeld" nennen. Über die Höhe des Blutgelds, das sich in der hiesigen Rechtsprechung traditionell am Marktwert von Kamelen (kein Witz!) orientiert, gab es neulich hier schon einmal eine Diskussion. Die 500 Dirham Strafe für das Fahren ohne gültige Lizenz gehen auch in Ordnung.

Weshalb ich aber stutzen mußte, war der letzte Punkt auf der Liste:

.. and ordered to fast for two months. (Quelle)


:blink: Boah!

Der Artikel erläutert weiter:

The kaffara, which a Muslim has to perform in order to repent over a committed sin or offence, for manslaughter is fasting for two consecutive months.
(Quelle)


Das ist doch mal 'ne Maßnahme. Zwei Monate Fasten als Buße hinterläßt vermutlich einen bleibenderen Eindruck beim Delinquenten als das bei den Katholiken gebräuchliche Schema "Drei Vaterunser, zwei Ave Maria, Amen" :happy:

Ich finde, die deutsche Justiz kann von der emiratischen noch einiges lernen. :thumb:


Foto

Dubai Diaries - Episode 191

Geschrieben von Gallagher , 05 May 2015 · 59 Aufrufe
Dubai, Diaries, MayTheFourth und 3 weitere...
Am gestrigen Star-Wars-Tag ("May the Fourth" usw., Ihr wißt schon) war natürlich auch Star Wars das Motto des Abends in der Battlezone in Jumeirah. Wer meine Fotos auf Twitter und Facebook gesehen hat (ja, ich habe jetzt auch Facebook, aber dazu gleich mehr), der weiß, daß ich mich gewissenhaft vorbereitet habe - mit selbstgemachten Schokoladentäfelchen im Han-Solo-in-Carbonit-Design und Marmorkuchen aus der Darth-Vader-Backform. Den Abend über wurde fröhlich X-Wing gespielt (ich ging einmal mit einer Rebellenflotte, bestehend aus 2 A-Wings und 2 B-Wings an den Start, und später noch mal mit einem Trio aufgemotzter TIE Interceptor-Jagdmaschinen), dann wurde der mitgebrachte Kuchen verspeist. Sowohl meine ABBA-Flotte als auch meine TIEs hatten unbeschreibliches Würfelpech, aber immerhin hat der Kuchen (den ich selbstverständlich nicht ganz alleine, sondern unter fachkundiger Anleitung und tätiger Mithilfe meiner besseren Hälfte zustande gebracht habe) einen Preis gewonnen: ein Starterkit des Star Wars Customizable Card Games. Muß ich bei Gelegenheit mal ausprobieren... Fotos von der Veranstaltung gehen wahrscheinlich demnächst hier online.

A propos ausprobieren: ich habe immer noch eine ganze Menge Schiffe und Ausrüstungskarten in meinem Sammlerkoffer, die ich noch nie ausprobiert habe. Allmählich teste ich mich jetzt durch meinen Fundus, und erst wenn ich mich ganz durchgearbeitet habe, werde ich ganz allmählich den Ehrgeiz entwickeln, auch mal gewinnen zu wollen. Im Moment probiere ich noch alles gemütlich aus und notiere mir gedanklich, was für mich funktioniert und womit ich weniger Erfolg habe. Aber meine Rache wird fürchterlich sein :happy:

So, und nun noch was zu Facebook. Ich war ja jahrelang Facebook-Verweigerer... nicht aus ideologischer Überzeugung, sondern weil ich es schlicht nicht brauchte. Meine Diskussionen mit Gleichgesinnten führe ich üblicherweise hier im Forum; meine Selbstgespräche zu sonstigen Themen, die nebenan keinen Platz haben, führe ich hier; und wenn es unterwegs mal schnell gehen muß, feure ich auch mal was Geistreiches oder 'n Foto bei Twitter ab. Ach ja, und um einen Überblick über die beruflichen Kontakte zu behalten, gibt es auch noch LinkedIn. Für Facebook war da bisher einfach kein Platz.

Bis jetzt.

Bei meinen Recherchen in Sachen X-Wing stolperte ich über die äußerst nützliche Datenbank X-Wing Squadron Builder, mit der man seine Schiffe, Piloten und Ausrüstungskarten verwalten und nach Belieben zusammenstellen kann, ohne Gefahr zu laufen, versehentlich mehr als die erlaubte Punktzahl für sein Geschwader zu investieren. Man kann auch seine eigene Sammlung darin katalogisieren und gespielte Listen archivieren, bei Bedarf sogar Erfolgsstatistiken führen... wenn man sich dort einloggt. Und für das Log-In braucht man ein Facebook-Account. Also doch...

Meine Anmeldung dort ist einigen Bekannten und Boardnachbarn natürlich nicht lange verborgen geblieben. In den ersten zwei Tagen wurde meine Eingangsbox mit - ungelogen - Hunderten von Freundschaftsanfragen geflutet. Da muß ich mich erst mal durcharbeiten und sortieren, wer davon eigentlich wer ist. Nehmt es nicht persönlich, wenn ich nicht einfach pauschal alles akzeptiere, was mir da ins Haus geflattert ist. Facebook ist ausdrücklich nicht mein primärer Kommunikationskanal mit der Außenwelt. Ich werde meine Aktivitäten dort auf ein Minimum beschränken. Zumindest vorerst.


Foto

Dubai Diaries - Episode 190

Geschrieben von Gallagher , 30 April 2015 · 79 Aufrufe
Dubai, Diaries, Wassertank
Laßt mich die Geschichte von heute morgen (siehe Episode 189) noch eben zu Ende zu erzählen. Ich hatte also kurz nach dem Frühstück den Anruf des Lieferanten des Wassertanks bekommen, der mich nach meiner Adresse gefragt hat. Bei der Wegbeschreibung gab es ein paar Mißverständnisse zu umschiffen:

Ich: Wir wohnen in den Arabian Ranches. Palmera 3...
Er: Wo? Ist das hinter der Garhoud Bridge?
Ich: Nein, ganz woanders. Sie kommen die Mohammed Bin Zayed Road herunter...
Er: Ja.
Ich: ... und fahren in Richtung Süden, also in Richtung Jebel Ali...
Er: Ah ja, Jebel Ali Free Zone. Am Hafen. Kenn ich. Wo denn da?
Ich: Nee, halt! Sie fahren nur in Richtung Jebel Ali, aber vorher ist die Ausfahrt zu den Arabian Ranches.
Er: Ach so.
Ich: In den Arabian Ranches fahren Sie dann zu der Community namens Palmera 3.
Er: Was? Palm Jumeirah?
Ich: NEIN!!!

Palm Jumeirah ist eine künstlich aufgeschüttete Halbinsel in Form einer Palme draußen an der Küste - am ganz anderen Ende der Stadt! Nicht auszudenken, wenn der arme Mann da herumgeirrt wäre... :blink: Nachdem wir uns darauf geeinigt hatten, wo ich wohne und wie ich heiße (ich habe es extra buchstabiert!), wollte er dann losfahren und etwa zwei Stunden später hier sein.

Ich begann zu warten. Und zu bloggen.

Kurz nach dem Verfassen von Episode 189 ging das Telefon wieder. Der Fahrer pirschte sich allmählich an unser Haus heran, nun ging es an die Feinabstimmung.

Er: Ich komme jetzt gerade von der Autobahn.
Ich: Prima. Dann kommen jetzt nacheinander zwei Kreisverkehre. Bei dem zweiten ist rechts die Einfahrt zu Studio City und links die zu den Arabian Ranches.
Er: Okay. Bis gleich.

Wenige Minuten wieder das Telefon - mit einer anderen Nummer im Display. Es meldete sich der Pförtner von Studio City, der mich verwundert fragte, wo er denn den Lieferwagen hinschicken sollte, der etwas bei mir anliefern sollte. Ich erklärte ihm, daß ich auf der anderen Straßenseite wohnen würde, jenseits des Kreisverkehrs. Er lachte und meinte, er würde den Fahrer dann zu mir herüberschicken. Sicherheitshalber textete ich auch noch mal meine genaue Adresse per SMS an den Fahrer, dessen Handynummer ich ja inzwischen hatte.

Kurz darauf klingelte es wieder - noch eine andere Nummer im Display. Diesmal war es der Pförtner von der benachbarten Community Palmera 4, bei dem der LKW jetzt stand. Ich erklärte nochmals, daß ich nebenan in Palmera 3 wohne, und er lachte und sagte, er würde den Fahrer entsprechend weiterlotsen. Irgendwie hatte das Ganze eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Suchspiel ("ganz kalt" - "warm" - "wärmer" - "heiß" usw.) :happy:

Jetzt konnte es sich nur noch um Sekunden handeln. Ich ging nach draußen vors Haus, um den LIeferwagen zu sehen, ehe er am Ende noch fröhlich an unserem Haus vorbeibretterte. Im gleichen Moment kam ein LKW um die Kurve geschossen, der etwas auf der Ladefläche hatte, was in Form und Größe eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Feststofftank eines Space Shuttles hatte. :blink: Bei dem Anblick wurde mir etwas flau. Hatten wir nicht ausdrücklich nach einem 400-Gallon-Tank gefragt? Das Ding da war mindestens zehnmal so groß wie unser kaputter Wassertank! Als der Truck dann neben mir hielt, sah ich, daß hinter diesem gigantischen Monstrum noch ein sehr viel kleinerer Tank auf der Ladefläche stand - und das war dann wohl meiner. Die Größe stimmte.

Der Fahrer war allein, aber da ein leerer Polyethylentank nicht viel wiegt - selbst, wenn er über eineinhalb Meter hoch ist und einen Durchmesser von knapp zwei Metern hat - konnte er das gute Stück relativ leicht von der Ladefläche bugsieren.

Er: Wohin damit?
Ich: In den Garten. Hinter diese Mauer da.
Er: Wo ist denn das Gartentor?
Ich: Wir haben kein Gartentor.
Er: Dann bräuchten wir jetzt eigentlich noch zwei bis drei Leute.

Wir haben es dann aber mit vereinten Kräften trotzdem geschafft, den Tank erst auf die Gartenmauer zu hieven und ihn anschließend von der anderen Seite vorsichtig wieder herunter zu holen. Nachdem ich meine Rechnung bezahlt habe, hat es mich dann beim Anblick der Quittung dann endgültig zerrissen: aus meinem am Telefon laut und deutlich buchstabierten Namen hat dann jemand am anderen Ende der Leitung "Hasim Hiltlop" gemacht. Ich dachte ja, ich hätte nach all den Jahren schon alle Verballhornungen meines Namens gesehen, aber diese Variante war mir echt neu. Vielleicht nenne ich in meinem nächsten Roman eine Figur so. :bighlaugh:

Inzwischen ist der neue Tank angeschlossen und der alte Tank entsorgt, was erstens gut für unseren Garten ist und zweitens auch unsere Wasserrechnung entlasten dürfte (ich habe keinen Schimmer, wie lange schon Wasser aus dem Leck gesickert war).


Foto

Dubai Diaries - Episode 189

Geschrieben von Gallagher , 30 April 2015 · 60 Aufrufe
Dubai, Diaries, Fahrer, Lieferung und 1 weitere...
Oh ja... das kenne ich auch!!! Du kaufst irgendwas und willst es nach Hause geliefert haben, du hinterläßt deine exakte Adresse einschließlich wichtiger Orientierungspunkte (und manchmal sogar eine Anfahrtskizze) im Laden... und achtundvierzig Stunden später ruft dich der Lieferwagenfahrer hektisch auf dem Handy an und fragt, wo du eigentlich wohnst.

Jetzt gerade sitze ich noch zu Hause und kann noch nicht ins Büro fahren, weil ich auf die Anlieferung eines neuen Wassertanks warte. Unser bisheriger Tank, der die Bewässerungsanlage unseres Gartens mit Wasser versorgt, hat nämlich ein Leck, so daß ichwillgarnichtwissenwieviele Gallonen Wasser auf dem Kiesbett hinter dem Haus und nicht in der Botanik gelandet sind. Bestellt hat den Tank freundlicherweise unser Vermieter, das Lieferdatum abgestimmt habe ich - aber nach meiner Adresse hat mich bisher niemand gefragt, und als ich sie dem Lieferanten des Tanks im vorauseilenden Gehorsam telefonisch mitteilen wollte, hieß es nur, die sollte ich einfach dem Fahrer durchgeben, der mich vor der Anlieferung noch anrufen würde. :wacko: So sitze ich jetzt hier und warte darauf, daß erst das Mobiltelefon und danach die Türklingel bimmelt.

Drückt mir die Daumen...


Foto

Dubai Diaries - Episode 188

Geschrieben von Gallagher , 26 April 2015 · 94 Aufrufe
Dubai, Diaries, Qatar, Marathon
Zum Wochenende mal wieder ein Blick in die Zeitung... ist zwar nicht mehr so ganz neu, dieser Artikel über einen missglückten Marathon-Weltrekordversuch in Qatar, aber trotzdem so bizarr, dass ich ihn euch nicht vorenthalten wollte.

Offenbar hatte man nicht genügend Anmeldungen für den Lauf, so dass man den Tag der Veranstaltung noch ein paar Wochen hinausgezögert hatte (ungeachtet der Tatsache, dass es in Qatar Ende März schon ein paar Grad wärmer ist als Anfang Februar - vor allem unter Mittag). Als dann immer noch nicht genügend Teilnehmer für einen Weltrekord zusammen kamen, hat man wohl kurzerhand Bauarbeiter mit Bussen aus ihren Unterkünften herangekarrt:

(...) participants were surprised to see large numbers of other “competitors”, mostly of South Asian appearance, were running without proper kit. Some were wearing jeans and flip-flops.

(source: telegraph.co.uk)


Natürlich gibt es verschiedene Versionen der Geschichte - je nachdem, ob man die Teilnehmer oder die Veranstalter interviewt. Unzweifelhaft dürfte aber sein, dass einige Läufer denkbar schlecht vorbereitet und ausgerüstet waren... :blink: :unsure:


Foto

Nippon News - Nachschlag

Geschrieben von Gallagher , 17 April 2015 · 30 Aufrufe
Nippon, News, Fotos, Twitter
Ich lade übrigens gerade einen ganzen Schwall Fotos von unserem Japan-Urlaub bei Twitter hoch.

Eingefügtes Bild

Ich hoffe, die Bilder gefallen euch...


Foto

Dubai Diaries - Episode 187

Geschrieben von Gallagher , 17 April 2015 · 101 Aufrufe
Dubai, Diaries, MEFCC und 3 weitere...
Am vergangenen Wochenende ging in der Messehalle des World Trade Centers in Dubai der Middle East Film & Comic Con über die Bühne. Am Donnerstag Nachmittag konnte ich meines VIP-Tickets schon vor den "normalen" Besuchern hinein. So lange es noch halbwegs leer war, hatte ich dann auch Gelegenheit, tatsächlich mal an die Stände heran zu kommen, Artwork zu bestaunen, mit einigen Künstlern zu reden und - ganz wichtig! - ein paar Schnäppchen zu machen, ehe mir einfach jemand die besten Stücke vor der Nase wegkaufte. Nett unterhalten habe ich mich u.a. mit John Bolerjack (hier seine Galerie auf DeviantArt), bei dem ich schon im letzten Jahr was gekauft hatte und auch jetzt wieder fündig geworden bin. Gesprochen habe ich außerdem mit jemandem vom benachbarten Themepark IMG World of Adventures, der mir versicherte, der Park würde im nächsten Winter eröffnen - die Verspätung läge daran, daß man mit den Lizenzgebern noch mal nachverhandelt habe und jetzt wirklich die allerallerneusten Attraktionen und die allerbeste Technik eingekauft hätte. Wir werden sehen.

Viel mehr habe ich an dem ersten Nachmittag nicht geschafft - ich war noch zu kaputt, weil wir an dem Morgen erst aus Japan zurückgekehrt waren und ich in der Nacht nur rund zwei Stunden gedöst hatte...

Am zweiten Tag habe ich unter anderem ein gigantisches X-Wing-Spiel spiel dürfen (und zur Abwechslung sogar mal gewonnen). Der Spielfeld war so groß, daß das Würfeln und das Bewegen der Schiffe eine richtig schweißtreibende Arbeit war...

Eingefügtes Bild

Den Rest des Nachmittags habe ich dann damit verbracht, für Autogramme in der Schlange zu stehen. Bei William Shatner hat es sich ausgezahlt, daß ich das teurere VIP-Ticket gekauft hatte - hier stand ich in der Fast-Track-Spur und hatte nur ein paar Dutzend Leute vor mir. Neben uns standen dann noch tausende (!) Fans in der normalen Warteschlange. Keine Ahnung, wie lange der arme Mann da gesessen und gekritzelt hat. Viel Zeit für persönliche Gespräche war jedenfalls nicht; ich habe ihn höflich gebeten, meine Blu-Ray-Box zu signieren, er fragte "ungefähr wo?", und ich ging mit diesem Resultat von dannen:

Eingefügtes Bild


Im Anschluß daran hatten die Veranstalter dann Hayley Atwell und Sam J. Jones gleichzeitig für eine Autogrammstunde eingeplant, so daß ich mich schweren Herzens für einen der beiden Stars entscheiden mußte.

Tja.

Ein Blick nach links, wo die Ordner gerade den Ansturm von hunderten von Hayley-Atwell-Fans zu bändigen versuchten und dabei die Absperrungen immer wieder mal fröhlich und willkürlich veränderten, bis das Chaos komplett war, niemand mehr wußte, ob er in der richtigen Schlange stand und die VIPs plötzlich keine separate Reihe mehr für sich hatten, sondern mit dem gewöhnlichen Pöbel durcheinandergemischt wurden. Und dann ein Blick nach rechts, wo nur eine Handvoll Mittvierziger mit Bierbauch unter dem Flash-Gordon-T-Shirt auf ihr Idol warteten. Ganz klar, wo ich mich dann anstellte. Kurz darauf war ich stolzer Besitzer dieser Trophäen:

Eingefügtes Bild

... und was soll ich sagen: Sam J. Jones hat sich erstaunlich gut gehalten! Er ist zwar letztes Jahr 60 geworden, sieht aber nicht viel älter aus als Ende 40, Anfang 50 oder so. Nicht schlecht.

Der dritte Tag gehörte dann dem X-Wing-Turnier, das Olivier Gheysen von der Battlezone organisiert hatte (Fotos von der Veranstaltung gibt es auf seiner Facebook-Seite). Ich bin immerhin unter die Top 10 gekommen - was bei nur acht Teilnehmern aber auch kein Wunder ist. Okay, ich gebe es zu, ich war das Schlußlicht. :blush: Aber ich habe bei den drei Spielen, die ich gespielt habe, einiges gelernt und bin seitdem schon wieder besser geworden. Beim ersten Turnier habe ich ohnehin keine Sensation erwartet. :closedeyes: Aber ich spiele ja nicht, um zu gewinnen, sondern um das Spiel zu lernen... gewinnen kann ich dann ein anderes Mal immer noch. :happy:


Foto

Nippon News 2015 - Nachwort

Geschrieben von Gallagher , 17 April 2015 · 24 Aufrufe
Nippon, News, Osaka, Japan
Inzwischen sind wir seit einer Woche wieder aus Osaka zurück im heimischen Dubai. Es warten noch hunderte von Fotos darauf, gesichtet, sortiert und nachbearbeitet zu werden - das mache ich irgendwann im Sommer, wenn die Temperaturen so hoch sind, daß man hier nicht aus dem Haus gehen kann. Nach erster Schätzung haben wir in den knapp zwei Wochen mehr Fotos gemacht als damals in den ganzen drei Jahren. Na gut, vor 20 Jahren hatten wir noch Kameras mit Filmen, auf die nur 24 Bilder gingen - da hat man sich schon sehr genau überlegen müssen, welches Bild man nun knipst. Heute? Die beiden Spiegelreflexkameras hatten je eine 32-GB-Speicherkarte, und meine Tochter hat dann unterwegs noch auf zusätzliche 64 GB aufgerüstet. Dazu noch ein paar Dutzend Bilder, die wir im Vorbeigehen mit iPhone und Blackberry geschossen haben (letztere habt ihr ja auf Twitter schon gesehen). Da kommt einiges zusammen...

Zum Land selbst kann ich den bisherigen Nippon-News-Meldungen eigentlich nicht mehr viel hinzufügen. Viel hat sich nicht verändert, einige Ecken sehen noch exakt so aus, wie wir sie in Erinnerung hatten. Andere Stadtteile von Osaka (wie auch der, in dem wir damals lebten) haben schon markante Veränderungen durchgemacht. Es sind mehr so die kleinen Details, die wir vermissen: die uniformierten Elevator Ladies in den Kaufhäusern zum Beispiel. Oder daß keine einzige der Fußgängerampeln, die wir in den zwei Wochen benutzt haben, noch das japanische Kinderlied Toryanse gespielt hat.

Die Zeit scheint an vielen Stellen dort echt stehen geblieben zu sein. Das ist nicht immer eine gute Sache. Was damals für uns schick und blitzblank, supermodern und futuristisch gewirkt hat (der Kansai International Airport , das Hotel Nikko oder das Hotel New Otani zum Beispiel) ist inzwischen arg in die Jahre gekommen. Es ist fast so, als habe man zwar neue Mobiltelefone und Computer, ansonsten aber seit den neunziger Jahren nicht mehr viel investiert. Bei den Menschen, die man auf der Straße trifft, kann man die Gaijin immer noch an einer Hand abzählen (außer an den touristischen Hotspots natürlich). Es gibt mehr Japaner als früher, die sich individuell (um nicht zu sagen ausgeflippt) kleiden und stylen, aber ansonsten ist es immer noch eine Mainstream-Gesellschaft.

Haben wir uns trotz allem wohlgefühlt? Ein klares Ja! Ihr könnt mich irgendwo auf dem platten Land (bzw. yama no naka) dort aussetzen, und ich finde wieder nach Hause und kann unterwegs noch ein Bier und was zu essen bestellen. Könnte ich mir vorstellen, noch einmal dort zu leben? Da sage ich mit Radio Eriwan im Prinzip ja. Es käme halt schon sehr auf den Job, die Location und die allgemeinen Rahmenbedingungen an. Werden wir wieder 20 Jahre warten, bis wir mal wieder nach Japan reisen? Möglicherweise nicht, vielleicht sind wir schon in 5 oder 10 Jahren wieder dort, um nach dem Rechten zu sehen.

Schau'n wir mal, dann seh'n wir mal. ;)


Foto

Nippon News 2015:12

Geschrieben von Gallagher , 08 April 2015 · 115 Aufrufe
Nippon, News, Osaka, Umeda
Da der letzte Tag in Japan (natürlich) mit Nieselregen begann, haben wir den Morgen in dem Grand Front verbracht, was einer Mall nach emiratischem Verständnis noch am nächsten kommt. Schließlich hatten wir noch ein paar Last-Minute-Besorgungen zu erledigen - alles so Sachen, die wir nicht zwei Wochen kreuz und quer durch Westjapan spazieren fahren wollten.

Abschließend haben wir noch eine Bildungslücke gefüllt: in den drei Jahren damals hatten wir irgendwie nie die Zeit gefunden, auf das Dach des Umeda Sky Buildings zu fahren. Das Gebäude besteht aus zwei Hochhaustürmen, die auf halber Höhe durch eine Brücke und ganz oben über eine Aussichtsplattform verbunden sind. Die letzten paar Meter bis zur Aussichtsplattform legt man über eine Rolltreppe zurück, die durch eine gläserne Röhre in schwindelerregender Höhe von einem Flügel des Gebäudes zum anderen führt. Das kribbelt schon ein wenig in der Magengrube...

Von unten betrachtet sieht diese waghalsige Konstruktion dann so aus:

Eingefügtes Bild

Jetzt sitzen wir am Flughafen und warten darauf, daß der Schalter von Qatar Airways aufmacht. Und dann geht es via Doha nach Hause, wo mit dem MEFCC schon das nächste Highlight auf uns wartet...


Foto

Nippon News 2015:11

Geschrieben von Gallagher , 07 April 2015 · 73 Aufrufe
Nippon, News, Himeji
Heute morgen ging es mit Fähre, Straßenbahn und Shinkansen von Miyajima nach Himeji, wo wir einen kleinen Zwischenstopp einlegten, ehe es zurück nach Osaka ging.

Himeji ist für seine schneeweiße Burg bekannt, die u.a. schon als Kulisse für Produktionen wie "You only live twice" und "Shogun" herhalten mußte. Die Burg liegt inmitten der Stadt in einem großen Garten von Kirschbäumen, und da dies die letzten Tage für ein zünftiges Hanami sind, war rund um die Festung schwer was los.

Auch im Inneren der Burg war Schlangestehen angesagt. In Tippelschritten und auf Socken ging es die kleinen steilen Treppenstufen bis zur höchsten Turmspitze hinauf - wo es aber kaum etwas zu sehen gab, denn - anders als in Osaka oder Hiroshima zum Beispiel - beherbergt der Burgturm kein Museum, sondern ist innen komplett leer. Die ganze Anlage besteht größtenteils aus Holz und ist somit unterm Strich nicht viel mehr als ein gigantisches Fachwerkhaus. Immerhin ist dieses Bauwerk noch größtenteils echt antik und nicht wie Osaka-jo eine Totalrekonstruktion aus Zement. Zudem wurde die Burg erst vor einigen Tagen nch mehrjähriger Rekonstruktion und Generalreinigung wiedereröffnet. Jetzt strahlt sie noch weißer als vorher - auch die Dachziegel wurden geweißelt, so daß es jetzt permanent so aussieht, als habe es gerade geschneit.

Eingefügtes Bild

Inzwischen sind wir wohlbehalten wieder in Osaka angekommen und haben für die letzte Nacht im Hotel New Otani Quartier bezogen. Wir haben ein geräumiges Familienzimmer bekommen, mit Blick auf die nächtlich beleuchtete Burg und die altehrwürdige Osaka-jo Hall, wo wir damals schon Sting spielen sahen.
Morgen erledigen wir noch ein paar letzte Besorgungen, ehe es gegen Abend zurück zum Flughafen geht.


Foto

Nippon News 2015:10

Geschrieben von Gallagher , 06 April 2015 · 26 Aufrufe
Nippon, News, Miyajima
Die schönsten Momente auf Miyajima sind die, wenn der Ansturm der Tagesausflügler am späten Nachmittag allmählich verebbt und man sich fühlt, als wäre man fast allein auf der Insel (Eingeborene und Rehe mal nicht mitgezählt). Abends sind dann die Tempel und Schreine hell beleuchtet, so daß man all das, was man tagsüber schon unzählige Male fotografiert hat, noch einmal in einer ganz anderen Stimmung aufnehmen kann.


Wir haben heute unsere Streifzüge durch die Heiligtümer und Andenkenläden des Örtchens erfolgreich abgeschlossen. Unser Ryokan ist klasse, die Verpflegung einsame Spitzenklasse: auf dieser Insel ernährt man sich irgendwie nur von Aal und Austern. Unglaublich, wie viele verschiedene Rezepte man daraus zaubern kann!


Und morgen heißt es Abschied nehmen von meinem Lieblingsfleckchen Japan...


Foto

Nippon News 2015:09

Geschrieben von Gallagher , 05 April 2015 · 63 Aufrufe
Nippon, News, Miyajima
Das Ryokan Aioi hat noch einen wichtigen strategischen Vorzug: nicht nur, daß alle essentiellen Sehenswürdigkeiten zu Fuß innerhalb weniger Minuten erreichbar sind - quasi direkt vor der Haustür legt auch ein Touristenshuttle ab, das in weniger als einer Stunde zu der malerischen kleinen Insel Miyajima übersetzt. Das haben wir heute früh gleich dem Frühstück getan, unsere Koffer in unserem nächsten Domizil - dem Ryokan Miyarikyu - deponiert und anschließend begonnen, die Insel zu erkunden.

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit von Miyajima und eines der Wahrzeichen von Japan ist der Itsukushima-Schrein, dessen leuchtend orange lackiertes hölzernes Portal in den Stunden der Flut draußen im Meer steht. Bei Ebbe wiederum kann man dort zu Fuß hingehen.

Eingefügtes Bild

Was wir bei unserem letzten Besuch damals nicht geschafft, heute aber nachgeholt haben: eine Fahrt mit der Seilbahn hinauf zum Mount Misen, dessen dicht bewaldeter Gipfel die kleine Hafenstadt majestätisch überragt. So viel Grün auf einmal habe ich wirklich schon lange nicht mehr gesehen.






Twitter


Mai 2015

M D M D F S S
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627 28 293031

Neueste Kommentare