Zum Inhalt wechseln


Gallaghers Chronik



Foto

Dubai Diaries - Episode 201

Geschrieben von Gallagher , 29 June 2015 · 24 Aufrufe
Dubai, Diaries, Abu Dhabi, Mord und 1 weitere...
Ihr erinnert euch vielleicht noch an den Mordfall in Abu Dhabi, der im Dezember letzten Jahres die hiesige Bevölkerung erschütterte (siehe Dubai Diaries # 160, 161 und 162). Nach einem halben Jahr wurde nun heute das Urteil verkündet, und zwar wird - wie nicht anders zu erwarten war - die Todesstrafe verhängt.

Die Sachlage war klar, die Indizien lückenlos, die Täterin geständig... kein Grund also, das Procedere unnötig in die Länge zu ziehen. Wenn das mal immer so einfach wäre...


Foto

Dubai Diaries - Episode 200

Geschrieben von Gallagher , 27 June 2015 · 76 Aufrufe
Dubai, Diaries, Halbzeit
Ich habe extra noch mal nachgeguckt, aber es stimmt tatsächlich - der Nachtflug, von dem hier seinerzeit die Rede war, liegt jetzt auf den Tag genau zwei Jahre zurück. Das impliziert auch, daß für meinen Vierjahresvertrag am 1. Juli der Halbzeitpfiff ertönt.

Die ersten beiden Jahre gingen im Nullkommanix rum. Es gab so viel zu erledigen und so viel, an das man sich hierzulande erst gewöhnen mußte... das meiste habe ich euch ja in den vergangenen 199 Episoden der Dubai Diaries zu beschreiben versucht. Einiges ist inzwischen banaler Alltag ("... mal eben in die Dubai Mall fahren, Datteln kaufen"), an andere Sachen werde ich mich wahrscheinlich bis zum Ende meiner Zeit hier nie gewöhnen. :blush:

Was in den nächsten beiden Jahren auf dem Programm steht? Nun, ein schlauer Mensch hat ja mal gesagt, daß ein Arbeitnehmer erst nach zwei Jahren im neuen Job vollständig auf eigenen Beinen steht und dann erst beginnt, fürs Unternehmen produktiv zu sein. Wenn das stimmt, liegt noch ein Berg Arbeit vor mir. Daneben werden wir noch unser Fräulein Tochter auf ihrem Weg zum Abitur an der Deutschen Internationalen Schule Dubai begleiten. In zwei Jahren - zeitgleich zum Ablauf meiner Entsendung - dürfte sie damit fertig sein, wenn nichts dazwischen kommt.

Und was danach kommt... keine Ahnung. Irgendwo in der Welt wird mein Brötchengeber wohl hoffentlich noch Verwendung für mich haben. Vielleicht mal wieder Deutschland, vielleicht auch irgendwo, wo ich noch nicht war. Ich lasse das mal relativ entspannt auf mich zukommen. Et kütt wie et kütt, und et hätt noch immer jot jejange... B-)


Foto

Dubai Diaries - Episode 199

Geschrieben von Gallagher , 26 June 2015 · 72 Aufrufe
Dubai, Diaries, Restaurant und 2 weitere...
In diesen Tagen finden neben den obligatorischen Iftar-Dinners auch wieder einige Abschiedsessen in Dubai statt. Von den einen verabschiedet man sich nur für den Sommer und weiß, daß man sich im Herbst zu Beginn des neuen Schuljahres wieder trifft - von den anderen verabschiedet man sich womöglich für immer, da ihre Zeit in diesem Land abgelaufen ist.

Heute hatten wir die doppelte Ladung - das Mittagessen im Circle Cafe im benachbarten Studio City gehörte zur Kategorie 2, das Abendessen im Maison Mathis zur Kategorie 1. Und obwohl beide Häuser gerade mal rund zweieinhalb Kilometer Luftlinie auseinander liegen, hätte der Unterschied größer nicht sein können.

Im Circle Cafe - erinnert mich bitte daran, daß ich mir mit Anlauf in die Fresse haue, wenn ich jemals wieder auf die bescheuerte Idee kommen sollte, da essen gehen zu wollen - ging so ziemlich alles schief, was schief gehen konnte. Zunächst hat uns der Kellner lange Zeit ignoriert, bis er sich dann mal bequemte, unsere Bestellung aufzunehmen. Statt dann wenigstens schon mal die Getränke zu bringen, geschah eine Viertelstunde wieder nichts. Irgendwann kamen dann doch einige der Getränke. Natürlich nicht alle. Irgendwann bekam ich auch meine Vorspeise (oder zumindest das, was man mir als solche ankündigte). Merkwürdig, dachte ich noch, die Guacamole mit den Tortillachips sehen hier mehr wie ein Salat aus... muß wohl bei denen hier so sein. Kaum hatte ich die Vorspeise auf, kam dann plötzlich noch ein Teller mit Guacamole und Chips. Dann erst merkte der Kellner, daß das, was er mir vorher hingestellt hatte, eigentlich der mexikanische Salat gewesen sein mußte, den eigentlich eine Bekannte hätte bekommen sollen, die am anderen Ende des Tisches saß. Die bekam dann auch irgendwann ihren Salat - aber ohne die Hähnchenbrustschnipsel, die eigentlich darauf gehörten. Bei den anderen Salaten fehlte entweder das Dressing und/oder einzelne Zutaten. Getränke kamen entweder zu spät oder gar nicht oder nicht in der georderten Anzahl. Mein Steak war nicht "medium", sondern sehr sehr "well done". Das ganze Theater - das auch den wenigen anderen Gästen nicht verborgen blieb - ging so weit, daß an einer Stelle der Kellner von der gesamten anwesenden Kundschaft tosenden Szenenapplaus bekam, weil er uns überhaupt mal wieder was brachte. Daß nicht alle an unserem Tisch ihr Gericht zur gleichen Zeit bekamen, sondern zwischen dem ersten und dem letzten Teller etwas über eine Stunde verging, brauche ich wohl nicht extra erwähnen.

In einem Wort: katastrophal!!! :mad: :angry: q>( Ich war schon wieder kurz vor der Hulk-werdung.

Das komplette Gegenteil dann vorhin im Maison Mathis: wir wurden sofort und zuvorkommend bedient. Es kamen prompt alle Getränke in der gewünschten Anzahl und Temperatur. Kurz darauf bekamen alle sechs Gäste zur gleichen Zeit (!) ihr Essen serviert, das selbstverständlich ausnahmslos lecker und mit allen notwendigen Zutaten und Beilagen versehen war.

Fazit: ein toller Abend!!! :thumb: :thumb: :thumb:

Und während ich hinter das Circle Cafe gedanklich drei Totenköpfe gemalt und das Gelände als verbotene Zone auf dem Stadtplan markiert habe, freue ich mich jetzt schon wieder auf das nächste Essen im Maison Mathis. :)


Foto

Dubai Diaries - Episode 198

Geschrieben von Gallagher , 18 June 2015 · 71 Aufrufe
Dubai, Diaries, Ramadan, 7days und 1 weitere...
Ramadan kareem allerseits! Heute beginnt der diesjährige Fastenmonat für unsere muslimischen Mitbürger. Für mich heißt das, daß ich - wie in den vergangenen beiden Jahren - aus Höflichkeit das Mittagessen in der Öffentlichkeit überspringen werde.

Kurioserweise nehmen viele Menschen in der Fastenzeit zu, nicht ab. Das liegt an dem z. T. sehr üppigen Abendessen (Iftar), das in diesen Tagen genossen wird und das auch schon mal bis zu 4000 Kalorien ausmachen kann (also doppelt so viel, wie eigentlich gesund ist). Zu dem Thema gab es übrigens heute morgen einen sehr schönen Leserbrief im Käseblättchen 7Days von einer Leserin, die sich ihre Gedanken macht, ob der Sinn des Fastenmonats (sich vorübergehend in Bedürftige hinein zu versetzen zum Beispiel) eigentlich noch allen Beteiligten bewußt ist. :thumb:

Was gab's sonst noch so in den letzten Tagen... da war noch der junge Mann, der angezeigt wurde, weil er einer 60jährigen Fremden einen Handkuß aufgedrückt hat. Oder der jordanische Bräutigam, der sich als Sohn einer emiratischen Familie ausgegeben hat, um dem Schwiegervater in spe zu gefallen. Und der Typ mit dem enormen Eigenbedarf an Schmerzmitteln. Alles so Stories, die du dir nicht ausdenken kannst.

Ansonsten gehen die Temperaturen hier allmählich in den sommerlichen Bereich über. Tageswerte von 40°C und mehr sind inzwischen der Regelfall, nicht mehr die Ausnahme.

Ach ja, und beim X-Wing-Strategiespiel mache ich kleine Fortschritte. Ich habe jetzt die ersten beiden bescheidenen Punktsiege in der emiratischen Liga eingefahren. Außerdem haben sich die Spieler, die (wie ich) entlang der Autobahn 311 wohnen, jetzt zur 311th Squadron zusammen gefunden. Und ein Logo haben wir auch schon :thumbup:


Foto

Dubai Diaries - Episode 197

Geschrieben von Gallagher , 05 June 2015 · 77 Aufrufe
Dubai, diaries, Hitze, Rekord und 1 weitere...
Inzwischen ist es offiziell: an meinem Geburtstag waren die Vereinigten Arabischen Emirate der heißeste Fleck auf dem Planeten Erde!

Den Rekord geknackt hat das Örtchen Sweihan in der Nähe der Stadt Al Ain, wo 50,5 Grad Celsius gemessen wurden - so viel wie sonst nirgendwo auf der Welt an diesem Tag.

Und der Sommer fängt gerade erst an...


Foto

Dubai Diaries - Episode 196

Geschrieben von Gallagher , 30 May 2015 · 136 Aufrufe
Dubai, Diaries, Danke
Wenn ich in Deutschland unterwegs bin, fällt mir immer wieder auf, daß sich im Gastronomie- und Dienstleistungsgewerbe das Wörtchen "Gerne!" als Universalantwort auf "Danke" eingebürgert hat. Früher hieß es noch "Gern geschehen" (bzw. bei den Nordlichtern "Da nich' füüää" und südlich des Weißwurstäquators "passt scho'"). Heute ist es eben "Gerne!", entweder kurz und knackig oder auch schon mal über dreieinhalb Oktaven "GEEEEER-NEEEEEEEEEEEE!").

Hierzulande ist das anders. Ich bestelle was beim Kellner, und er bedankt sich - so weit, so gut. Er stellt mir mein Essen hin, woraufhin ich mich bedanke - und er bedankt sich auch. An dieser Stelle bin ich zu ersten Mal verwirrt - sollte ich nicht derjenige sein, der sich bedankt? Erwartet hätte ich auf mein "Thank you" ein "You're welcome". Aber nein, er dankt konsequent zurück. Das zieht er dann auch konsequent durch, sei es bei der Bestellung des Desserts, des anschließenden Espressos oder dem anschließenden Begleichen der Rechnung. Gut erzogen, wie ich bin, halte ich natürlich dagegen. Irgendwann höre ich auf zu zählen, wie oft wir uns jetzt beieinander bedankt haben, und wofür eigentlich.

Nun ist das im Restaurant oder im Geschäft ja noch harmlos. Richtig bizarr ist es, wenn es von unerwarteter Seite kommt. So mußte ich neulich nach einem längeren Nachtflug am neuen Flughafen von Doha (der wirklich ein richtiges Schmuckstück geworden ist) umsteigen. Ich war schon zwanzig Stunden auf den Beinen, mußte anschließend noch nach Dubai weiter und dort sofort ins Büro, also wollte ich mich unterwegs etwas frischmachen und umziehen. Gut, daß die Lounge dort eine Dusche hat - dafür war ich dann wirklich dankbar. Aber noch ehe ich mich bei dem Angestellten, der dort seinen Dienst verrichtete, beim Rausgehen artig bedanken konnte, kam er mir mit einem fröhlichen "Thank you, Sir!" zuvor.

Man könnte meinen, die Leute bedanken sich für jeden Scheiß. Daß diese Vermutung nicht weit von der Realität entfernt zu sein scheint, bestätigte mir ein Arbeitskollege, der im gleichen Flughafen in der gleichen Lounge die Toilette aufgesucht hatte. Ihr ahnt es schon: nach vollbrachtem Geschäft flötete jemand "Thank you, Sir!". Da fragt man sich doch "wofür jetzt genau?" :blink:

Äh, wie bin ich jetzt auf das Thema gekommen? Eigentlich wollte ich nur sagen, daß ich ursprünglich mal gelernt habe, daß die übliche Antwort auf "thank you" einfach "you're welcome" lautet. Aber ich kann mich natürlich auch täuschen. :blush:


Foto

97.655

Geschrieben von Gallagher , 30 May 2015 · 23 Aufrufe
Gallaghers Triumph und 2 weitere...
Nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder Lust und Zeit für ein paar Zeilen am neuen Manuskript gehabt. Meistens habe ich ja nur das eine oder das andere, selten beides.

Er (...) war nach Hause gegangen und hatte auf dem Weg dorthin in seiner Stammkneipe Halt gemacht, die dankenswerterweise rund um die Uhr geöffnet war.
Inzwischen hatte das Personal schon mehrere Male gewechselt. Bei jedem Schichtbeginn rätselte der neue Barkeeper, ob der Mann in dem zerknitterten Trenchcoat immer noch oder schon wieder dort am Tresen hockte.
"Immer noch", versicherte Spencer mit rotgeäderten Augen und schwerer Zunge.
"Haben Sie kein Zuhause, Meister?"
"Das hier." Spencer klopfte mit seinem Bierglas gegen die Theke und rutschte dabei fast von seinem Barhocker. "Das hier ist jetzt mein Dings. Mein Zuhause."
"Da haben Sie Pech, Meister. Wir schließen." Der Barkeeper legte ihm einen vollgekritzelten Zettel hin, dessen Bedeutung Spencer in seinem momentanen Zustand nicht gleich zu erkennen vermochte.
"Schon?", fragte er. Er glotzte unbeholfen auf seine Uhr, doch es gelang ihm nicht, den Blick auf die Ziffern scharf zu stellen. "Wie spät ist es denn?"
"Sie haben mich nicht verstanden. Wir schließen für immer. Ich würde gerne abrechnen, denn für das, was Sie hier konsumiert haben, kann ich irgendwo anders eine neue Existenz aufbauen."


:happy:

Warum Chefinspector Spencer so deprimiert und der Barkeeper so nervös ist, erfahrt ihr dann im fertigen Buch...


Foto

Dubai Diaries - Episode 195

Geschrieben von Gallagher , 22 May 2015 · 83 Aufrufe
Dubai, Diaries, Pizza, Pizzeria
Heute melde ich mich mal mit zwei Restaurantempfehlungen zu Wort. Es gibt ja so Tage, wo man so Sachen wie Hummus, Köfte und Shawarma einfach nicht mehr sehen kann und Heißhunger auf europäische Küche hat - also 'ne Pizza :pizza: . Nun ist es bei einer italienisch gefärbten Familie wie unserer so 'ne Sache mit den Pizzen - wenn man weiß, wie eine richtige neapolitanische Pizza auszusehen und zu schmecken hat, kann man diese Mischung aus Schlachtabfällen, Geschmacksverstärkern und Industriekäse, die beispielsweise eine gewisse amerikanische Restaurantkette als Pizza bezeichnet, weder ernst nehmen noch essen, geschweige denn weiterempfehlen. Diese Restaurants existieren für uns einfach nicht, da haben wir irgendwie einen blinden Fleck in der Wahrnehmung.

Eine Weile haben wir uns mit dem Bringdienst 800Pizza.com beholfen, dessen Erzeugnisse anfangs gar nicht so schlecht waren (da habe ich in Deutschland schon sehr viel Fieseres essen müssen). Dort aber muß zwischenzeitlich der Koch und/oder der Besitzer gewechselt haben... die letzten Bestellungen waren nicht mehr so das Gelbe vom Ei. Auf unseren Streifzügen haben wir nun zwei Pizzerien entdeckt, die echt neapolitanisches Flair verströmen und wo die Pizza sowohl von der Konsistenz als auch von der Teigdicke und der Qualität des Belags so ist, wie sie gefälligst zu sein hat.

Die eine heißt Brandi und ist in der Dubai Mall zu finden. Sind wir neulich drüber gestolpert, als wir dort einkaufen waren. Über Mundpropaganda haben wir dann noch eine weitere entdeckt, die mindestens genau so gut - wenn nicht sogar noch besser! - ist, und zwar Pizzeria Pulcinella (in Al Barsha, ganz in der Nähe der Mall of the Emirates in einer kleinen Seitenstraße gelegen).

Für beide Restaurants gilt: :thumb: :thumb: :thumb:


Foto

Dubai Diaries - Episode 194

Geschrieben von Gallagher , 17 May 2015 · 29 Aufrufe
Dubai, Diaries, X-Wing, League und 2 weitere...
Es ist noch gar nicht so lange her, da waren Olivier Gheysen und ich die einzigen, die montags in Oliviers Spieleladen Battlezone ein paar Runden X-Wing spielten. Das ist längst vorbei - das Fieber hat sich ausgebreitet, und inzwischen wird dort an 7 oder mehr Tischen gekämpft und geflogen (von den anderen Matches am Freitagvormittag oder von der Spielertruppe, die sich dienstags andernorts trifft, ganz zu schweigen). Inzwischen schmieden einige von uns bereits Pläne für einen Liga-Betrieb mit Punktewertungen für jedes Match... uff! Dann wird es wohl allmählich ernst, und es sollte mir künftig nicht mehr ganz so egal sein, ob ich gewinne oder verliere... :unsure:


Foto

Dubai Diaries - Episode 193

Geschrieben von Gallagher , 16 May 2015 · 26 Aufrufe
Dubai, Diaries, WLAN, Server und 1 weitere...
Nachdem das Sammelsurium an 1TB-, 2TB- und 3TB-Festplatten auf meinem Schreibtisch allmählich a) unübersichtlich, b) unansehnlich und zudem c) voll war, mußte eine andere Lösung her. Außerdem war es umständlich, die Dateien aus iTunes erst durch ein lahmes USB-Kabel via Computer und per WLAN über einen weiteren Router hinunter ins Wohnzimmer zu streamen, wo AppleTV, PS3 und Fernseher stehen. Also mußte eine andere Lösung in Form eines Netzwerkspeichers her.

Natürlich hatten sie hier in den Elektroläden nicht das Modell, was ich suchte. Amazon war so freundlich, hier auszuhelfen - für das Geld, das ich in Dubai für ein 4TB-Laufwerk gezahlt hätte, habe ich jetzt eine Einheit mit sage und schreibe 6 TB bekommen (klingt nach viel, aber die TV-Serien, die ich in HD bei iTunes kaufe, fressen Speicherplatz). Natürlich war der Versand relativ teuer, dafür wurde beim Versand ins Ausland keine Umsatzsteuer erhoben, was sich in etwa ausgeglichen hat.

Das vergangene Wochenende ging dann dafür drauf, die Daten von einer Festplatte zur anderen zu schubsen und sowohl Windows 8.1 als auch iTunes langsam und geduldig beizubringen, wo welche Dateien und Verzeichnisse jetzt liegen. :wacko: Merke: wer keine Arbeit hat, der macht sich welche. :blush:


Foto

Dubai Diaries - Episode 192

Geschrieben von Gallagher , 06 May 2015 · 90 Aufrufe
Dubai, Diaries, Justiz, Strafe
Zur Abwechslung mal wieder ein Blick in die Lokalzeitung. Heute stolperte ich über einen Artikel im "The National", in dem das Strafmaß für einen Verkehrssünder in einem Umfang beschrieben wurde, wie ich es bisher noch nie gehört hatte:

A 19-year-old motorist has been jailed for two years for causing an accident that killed four members of the same Emirati family.
At the UAQ Traffic Court on Wednesday, HSM, an Emirati, was also ordered to pay the victims’ family Dh500,000 in blood money, given a one-year driving ban, fined Dh500 for having an out of date driving licence ...
(Quelle)


Rekapitulieren wir mal: für die Verursachung eines Verkehrsunfalls mit vier Todesopfern schon mal zwei Jahre hinter Gittern? Nicht schlecht und nach meinem Dafürhalten eigentlich noch zu wenig, aber in Deutschland wäre er vermutlich wegen schwerer Kindheit mit Bewährung davon gekommen. Das einjährige Fahrverbot schließt hoffentlich an die Gefängnisstrafe an und wird nicht zeitgleich verhängt. Weiter: 500.000 Dirham (rund 120.000,- EUR bei derzeitigem Wechselkurs) "Blutgeld" - in Deutschland würdet ihr es wohl "Schmerzensgeld" nennen. Über die Höhe des Blutgelds, das sich in der hiesigen Rechtsprechung traditionell am Marktwert von Kamelen (kein Witz!) orientiert, gab es neulich hier schon einmal eine Diskussion. Die 500 Dirham Strafe für das Fahren ohne gültige Lizenz gehen auch in Ordnung.

Weshalb ich aber stutzen mußte, war der letzte Punkt auf der Liste:

.. and ordered to fast for two months. (Quelle)


:blink: Boah!

Der Artikel erläutert weiter:

The kaffara, which a Muslim has to perform in order to repent over a committed sin or offence, for manslaughter is fasting for two consecutive months.
(Quelle)


Das ist doch mal 'ne Maßnahme. Zwei Monate Fasten als Buße hinterläßt vermutlich einen bleibenderen Eindruck beim Delinquenten als das bei den Katholiken gebräuchliche Schema "Drei Vaterunser, zwei Ave Maria, Amen" :happy:

Ich finde, die deutsche Justiz kann von der emiratischen noch einiges lernen. :thumb:


Foto

Dubai Diaries - Episode 191

Geschrieben von Gallagher , 05 May 2015 · 67 Aufrufe
Dubai, Diaries, MayTheFourth und 3 weitere...
Am gestrigen Star-Wars-Tag ("May the Fourth" usw., Ihr wißt schon) war natürlich auch Star Wars das Motto des Abends in der Battlezone in Jumeirah. Wer meine Fotos auf Twitter und Facebook gesehen hat (ja, ich habe jetzt auch Facebook, aber dazu gleich mehr), der weiß, daß ich mich gewissenhaft vorbereitet habe - mit selbstgemachten Schokoladentäfelchen im Han-Solo-in-Carbonit-Design und Marmorkuchen aus der Darth-Vader-Backform. Den Abend über wurde fröhlich X-Wing gespielt (ich ging einmal mit einer Rebellenflotte, bestehend aus 2 A-Wings und 2 B-Wings an den Start, und später noch mal mit einem Trio aufgemotzter TIE Interceptor-Jagdmaschinen), dann wurde der mitgebrachte Kuchen verspeist. Sowohl meine ABBA-Flotte als auch meine TIEs hatten unbeschreibliches Würfelpech, aber immerhin hat der Kuchen (den ich selbstverständlich nicht ganz alleine, sondern unter fachkundiger Anleitung und tätiger Mithilfe meiner besseren Hälfte zustande gebracht habe) einen Preis gewonnen: ein Starterkit des Star Wars Customizable Card Games. Muß ich bei Gelegenheit mal ausprobieren... Fotos von der Veranstaltung gehen wahrscheinlich demnächst hier online.

A propos ausprobieren: ich habe immer noch eine ganze Menge Schiffe und Ausrüstungskarten in meinem Sammlerkoffer, die ich noch nie ausprobiert habe. Allmählich teste ich mich jetzt durch meinen Fundus, und erst wenn ich mich ganz durchgearbeitet habe, werde ich ganz allmählich den Ehrgeiz entwickeln, auch mal gewinnen zu wollen. Im Moment probiere ich noch alles gemütlich aus und notiere mir gedanklich, was für mich funktioniert und womit ich weniger Erfolg habe. Aber meine Rache wird fürchterlich sein :happy:

So, und nun noch was zu Facebook. Ich war ja jahrelang Facebook-Verweigerer... nicht aus ideologischer Überzeugung, sondern weil ich es schlicht nicht brauchte. Meine Diskussionen mit Gleichgesinnten führe ich üblicherweise hier im Forum; meine Selbstgespräche zu sonstigen Themen, die nebenan keinen Platz haben, führe ich hier; und wenn es unterwegs mal schnell gehen muß, feure ich auch mal was Geistreiches oder 'n Foto bei Twitter ab. Ach ja, und um einen Überblick über die beruflichen Kontakte zu behalten, gibt es auch noch LinkedIn. Für Facebook war da bisher einfach kein Platz.

Bis jetzt.

Bei meinen Recherchen in Sachen X-Wing stolperte ich über die äußerst nützliche Datenbank X-Wing Squadron Builder, mit der man seine Schiffe, Piloten und Ausrüstungskarten verwalten und nach Belieben zusammenstellen kann, ohne Gefahr zu laufen, versehentlich mehr als die erlaubte Punktzahl für sein Geschwader zu investieren. Man kann auch seine eigene Sammlung darin katalogisieren und gespielte Listen archivieren, bei Bedarf sogar Erfolgsstatistiken führen... wenn man sich dort einloggt. Und für das Log-In braucht man ein Facebook-Account. Also doch...

Meine Anmeldung dort ist einigen Bekannten und Boardnachbarn natürlich nicht lange verborgen geblieben. In den ersten zwei Tagen wurde meine Eingangsbox mit - ungelogen - Hunderten von Freundschaftsanfragen geflutet. Da muß ich mich erst mal durcharbeiten und sortieren, wer davon eigentlich wer ist. Nehmt es nicht persönlich, wenn ich nicht einfach pauschal alles akzeptiere, was mir da ins Haus geflattert ist. Facebook ist ausdrücklich nicht mein primärer Kommunikationskanal mit der Außenwelt. Ich werde meine Aktivitäten dort auf ein Minimum beschränken. Zumindest vorerst.


Foto

Dubai Diaries - Episode 190

Geschrieben von Gallagher , 30 April 2015 · 93 Aufrufe
Dubai, Diaries, Wassertank
Laßt mich die Geschichte von heute morgen (siehe Episode 189) noch eben zu Ende zu erzählen. Ich hatte also kurz nach dem Frühstück den Anruf des Lieferanten des Wassertanks bekommen, der mich nach meiner Adresse gefragt hat. Bei der Wegbeschreibung gab es ein paar Mißverständnisse zu umschiffen:

Ich: Wir wohnen in den Arabian Ranches. Palmera 3...
Er: Wo? Ist das hinter der Garhoud Bridge?
Ich: Nein, ganz woanders. Sie kommen die Mohammed Bin Zayed Road herunter...
Er: Ja.
Ich: ... und fahren in Richtung Süden, also in Richtung Jebel Ali...
Er: Ah ja, Jebel Ali Free Zone. Am Hafen. Kenn ich. Wo denn da?
Ich: Nee, halt! Sie fahren nur in Richtung Jebel Ali, aber vorher ist die Ausfahrt zu den Arabian Ranches.
Er: Ach so.
Ich: In den Arabian Ranches fahren Sie dann zu der Community namens Palmera 3.
Er: Was? Palm Jumeirah?
Ich: NEIN!!!

Palm Jumeirah ist eine künstlich aufgeschüttete Halbinsel in Form einer Palme draußen an der Küste - am ganz anderen Ende der Stadt! Nicht auszudenken, wenn der arme Mann da herumgeirrt wäre... :blink: Nachdem wir uns darauf geeinigt hatten, wo ich wohne und wie ich heiße (ich habe es extra buchstabiert!), wollte er dann losfahren und etwa zwei Stunden später hier sein.

Ich begann zu warten. Und zu bloggen.

Kurz nach dem Verfassen von Episode 189 ging das Telefon wieder. Der Fahrer pirschte sich allmählich an unser Haus heran, nun ging es an die Feinabstimmung.

Er: Ich komme jetzt gerade von der Autobahn.
Ich: Prima. Dann kommen jetzt nacheinander zwei Kreisverkehre. Bei dem zweiten ist rechts die Einfahrt zu Studio City und links die zu den Arabian Ranches.
Er: Okay. Bis gleich.

Wenige Minuten wieder das Telefon - mit einer anderen Nummer im Display. Es meldete sich der Pförtner von Studio City, der mich verwundert fragte, wo er denn den Lieferwagen hinschicken sollte, der etwas bei mir anliefern sollte. Ich erklärte ihm, daß ich auf der anderen Straßenseite wohnen würde, jenseits des Kreisverkehrs. Er lachte und meinte, er würde den Fahrer dann zu mir herüberschicken. Sicherheitshalber textete ich auch noch mal meine genaue Adresse per SMS an den Fahrer, dessen Handynummer ich ja inzwischen hatte.

Kurz darauf klingelte es wieder - noch eine andere Nummer im Display. Diesmal war es der Pförtner von der benachbarten Community Palmera 4, bei dem der LKW jetzt stand. Ich erklärte nochmals, daß ich nebenan in Palmera 3 wohne, und er lachte und sagte, er würde den Fahrer entsprechend weiterlotsen. Irgendwie hatte das Ganze eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Suchspiel ("ganz kalt" - "warm" - "wärmer" - "heiß" usw.) :happy:

Jetzt konnte es sich nur noch um Sekunden handeln. Ich ging nach draußen vors Haus, um den LIeferwagen zu sehen, ehe er am Ende noch fröhlich an unserem Haus vorbeibretterte. Im gleichen Moment kam ein LKW um die Kurve geschossen, der etwas auf der Ladefläche hatte, was in Form und Größe eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Feststofftank eines Space Shuttles hatte. :blink: Bei dem Anblick wurde mir etwas flau. Hatten wir nicht ausdrücklich nach einem 400-Gallon-Tank gefragt? Das Ding da war mindestens zehnmal so groß wie unser kaputter Wassertank! Als der Truck dann neben mir hielt, sah ich, daß hinter diesem gigantischen Monstrum noch ein sehr viel kleinerer Tank auf der Ladefläche stand - und das war dann wohl meiner. Die Größe stimmte.

Der Fahrer war allein, aber da ein leerer Polyethylentank nicht viel wiegt - selbst, wenn er über eineinhalb Meter hoch ist und einen Durchmesser von knapp zwei Metern hat - konnte er das gute Stück relativ leicht von der Ladefläche bugsieren.

Er: Wohin damit?
Ich: In den Garten. Hinter diese Mauer da.
Er: Wo ist denn das Gartentor?
Ich: Wir haben kein Gartentor.
Er: Dann bräuchten wir jetzt eigentlich noch zwei bis drei Leute.

Wir haben es dann aber mit vereinten Kräften trotzdem geschafft, den Tank erst auf die Gartenmauer zu hieven und ihn anschließend von der anderen Seite vorsichtig wieder herunter zu holen. Nachdem ich meine Rechnung bezahlt habe, hat es mich dann beim Anblick der Quittung dann endgültig zerrissen: aus meinem am Telefon laut und deutlich buchstabierten Namen hat dann jemand am anderen Ende der Leitung "Hasim Hiltlop" gemacht. Ich dachte ja, ich hätte nach all den Jahren schon alle Verballhornungen meines Namens gesehen, aber diese Variante war mir echt neu. Vielleicht nenne ich in meinem nächsten Roman eine Figur so. :bighlaugh:

Inzwischen ist der neue Tank angeschlossen und der alte Tank entsorgt, was erstens gut für unseren Garten ist und zweitens auch unsere Wasserrechnung entlasten dürfte (ich habe keinen Schimmer, wie lange schon Wasser aus dem Leck gesickert war).


Foto

Dubai Diaries - Episode 189

Geschrieben von Gallagher , 30 April 2015 · 71 Aufrufe
Dubai, Diaries, Fahrer, Lieferung und 1 weitere...
Oh ja... das kenne ich auch!!! Du kaufst irgendwas und willst es nach Hause geliefert haben, du hinterläßt deine exakte Adresse einschließlich wichtiger Orientierungspunkte (und manchmal sogar eine Anfahrtskizze) im Laden... und achtundvierzig Stunden später ruft dich der Lieferwagenfahrer hektisch auf dem Handy an und fragt, wo du eigentlich wohnst.

Jetzt gerade sitze ich noch zu Hause und kann noch nicht ins Büro fahren, weil ich auf die Anlieferung eines neuen Wassertanks warte. Unser bisheriger Tank, der die Bewässerungsanlage unseres Gartens mit Wasser versorgt, hat nämlich ein Leck, so daß ichwillgarnichtwissenwieviele Gallonen Wasser auf dem Kiesbett hinter dem Haus und nicht in der Botanik gelandet sind. Bestellt hat den Tank freundlicherweise unser Vermieter, das Lieferdatum abgestimmt habe ich - aber nach meiner Adresse hat mich bisher niemand gefragt, und als ich sie dem Lieferanten des Tanks im vorauseilenden Gehorsam telefonisch mitteilen wollte, hieß es nur, die sollte ich einfach dem Fahrer durchgeben, der mich vor der Anlieferung noch anrufen würde. :wacko: So sitze ich jetzt hier und warte darauf, daß erst das Mobiltelefon und danach die Türklingel bimmelt.

Drückt mir die Daumen...


Foto

Dubai Diaries - Episode 188

Geschrieben von Gallagher , 26 April 2015 · 107 Aufrufe
Dubai, Diaries, Qatar, Marathon
Zum Wochenende mal wieder ein Blick in die Zeitung... ist zwar nicht mehr so ganz neu, dieser Artikel über einen missglückten Marathon-Weltrekordversuch in Qatar, aber trotzdem so bizarr, dass ich ihn euch nicht vorenthalten wollte.

Offenbar hatte man nicht genügend Anmeldungen für den Lauf, so dass man den Tag der Veranstaltung noch ein paar Wochen hinausgezögert hatte (ungeachtet der Tatsache, dass es in Qatar Ende März schon ein paar Grad wärmer ist als Anfang Februar - vor allem unter Mittag). Als dann immer noch nicht genügend Teilnehmer für einen Weltrekord zusammen kamen, hat man wohl kurzerhand Bauarbeiter mit Bussen aus ihren Unterkünften herangekarrt:

(...) participants were surprised to see large numbers of other “competitors”, mostly of South Asian appearance, were running without proper kit. Some were wearing jeans and flip-flops.

(source: telegraph.co.uk)


Natürlich gibt es verschiedene Versionen der Geschichte - je nachdem, ob man die Teilnehmer oder die Veranstalter interviewt. Unzweifelhaft dürfte aber sein, dass einige Läufer denkbar schlecht vorbereitet und ausgerüstet waren... :blink: :unsure:






Twitter


Juli 2015

M D M D F S S
  12345
6 7 89101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Neueste Kommentare