Zum Inhalt wechseln






Foto

Oktober 2010

Geschrieben von T.H. , 30 October 2010 · 882 Aufrufe

Meine Leseliste 2010
Dmitry Glukhovsky: "Sumerki - Dämmerung" - mein Fazit aus dem Lesezirkel im Horror-Forum, Oktober 2010:
Das Buch versprach mir mehr, als es am Ende gehalten hat. Ähnlich wie in METRO 2033 nutzt der Autor seinen Roman, Splitter seiner Weltanschauung und Lebensauffassung an den Leser zu bringen. Das finde ich im Grunde gut, aber die Art, wie dies hier geschieht, ergibt für mich im Zusammenhang mit dem jeweils Erzählten keinen richtigen Sinn, ist mir zu aufgesetzt. Hier haben mich die Exkurse des homo sovieticus eher in die Irre geleitet (auch wenn der Protagonist die UdSSR gar nicht mehr so richtig mitbekommen hat, wie der Autor, so sieht er sich in deren Lebensumfeld eingebunden), diese Schilderungen spielten keine Rolle für das Buch an sich.
Die Wirkung, die die Stadt Moskau auf einen Menschen von heute hat, die fiebergetränkten Verirrungen durch diesen Moloch waren dagegen durchaus wichtig für das Buch und hätten nach meinem Geschmack sogar mehr ausgebaut werden können; so habe ich jedenfalls das Leninmausoleum noch nicht gesehen (als Maya-Pyramide)!
Was kann ich mit dem Ende, der Auflösung des Rätsels anfangen? Echt, mich befriedigt es nicht. Ich will nicht zu viel verraten. Doch das Buch arbeitet ja auf diese Überraschung zu, und dann das...
Der Autor betonte damals auf dem AndyCon, was er alles nicht kannte (The Fountain, Emmerichs 2012, Dämmerung von Meyer - russ. = Sumerki), als er am Manuskript arbeitete, ob er Pincher Martin von Golding und A. Bierce Eulenflussgeschichte auch nicht kannte?
Nachdem mich Metro 2033 auch nicht so vom Hocker riss, ich deshalb Metro 2034 gar nicht las, was aber dem Einvernehmen nach ganz anders ist als sein Vorgänger, wollte ich dem Autor mit diesem gänzlich anderen Stoff eine Chance geben.
Und es fing ja auch gut an, die Stimmung, des Setting, altes Manuskript, praekolumbinanische Geheimnisse, die bis in unsere Zeit hinweisen, so ein eigentlich sympathischer Nerd, der etwas haarscharf am normalen Leben vorbei schrammt, das hat alles was.
Doch was mich von Anfang an nervte, waren die blöden "Dass"-Sätze in dem fiktiven Manuskript, dieser Text, nur aus Nebensätzen bestehend. Ich konnte mich nicht daran gewöhnen. Und die Auflösung vom Ganzen war dann auch kein Hit.
7 / 10 Punkte

Neil Gaiman: "Coraline" - Hörbuch, gelesen von Anna Thalbach.
Hmm, weiß nicht. Hatte den Film mit Sohn gesehen seinerzeit. Den fand ich nicht übel. Das Buch schob ich vor mir her. Dann also das Hörbuch, das ich mir bei Tauschticket holte. Anna Thalbach ist Profi, keine Frage, dennoch fand ich ihre Lesung nicht hundertprozentig gelungen. So überbetonte sie die Nebensätze "sagte sie" etc. für meinen Geschmack. Andererseits konnte sie ihre Stimme bei krächzenden Passagen wunderbar einsetzen.
Insgesamt hat mich das Teil auch inhaltlich nicht überzeugt.
6 / 10 Punkte

Uwe Post: „Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes“
Wie habe ich mich auf dieses Buch gefreut! Endlich, der neue Post ist da! Durch seinen Roman „Symbiose“ bin ich Fan geworden, seine Fantasy-Parodie a lá Pratchett; „Zweiland“ fand ich auch amüsant.
Und nun weiß ich gar nicht, woran es lag: An „Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes“ kam ich nicht ran.
Ja, das Buch ist urkomisch, die Dialoge sind astrein. Ein Gag jagt den nächsten. Das ist alles supergut. Doch was ist mit dem Plot, was mit der Romanhandlung? Irgendwie ging sie an mir vorbei. Auch den Personen gingen mir nicht nah. All das mag mit mir zu tun haben, denn ich denke, dass der neue Roman nicht schlechter ist als der erste, von dem ich so begeistert war. Vielleicht ist das ja auch das Problem? Es geht halt so weiter, wie „Symbiose“ aufgehört hat.
Zudem drängte sich in mir ständig der Vergleich zu James Morrows grandiosen Roman „Das Gottesmahl“ auf, da war es ja gleich der gesamte Leichnam Gottes, der im Meer schwamm, nicht nur ein Finger im Erdorbit. Natürlich kann man beide Romane nicht vergleichen, aber was soll man gegen die Meme machen, die sich in einem festgesetzt haben?
OK, für mich war es diesmal also nichts; werde mir den Roman aber hinlegen und vielleicht mal wieder danach greifen, wenn ich in der richtigen Stimmung bin.
6 / 10 Punkte

B.U.A.P. - Die Warnung - graphic novel aus dem Hause Cross Cult; war wieder mal Kult!!
Der Beginn einer Trilogie, die Schlimmes ahnen lässt für meine Lieblingshelden.
10 / 10 Punkte

Stieg Larsson: "Verblendung" - ein Bestseller, als Hörspiel. 3 CDs, Hmm, na ja, also ich weiß nicht ....
Adler-Olsen ist besser! Aber vielleicht brachte es ja das Hörspiel nicht. Doch die Mischung aus politischen Hintergründen, etwas Sex und Gewalt, durchaus interessanten Ermittlern, die mir aber irgendwie nicht ans Herz wuchsen, riss mich nicht vom Hocker. Erschien mir ziemlich durchschnittlich. Warum ist das so erfolgreich?
6 / 10 Punkte

Karl Schroeder: "Säule der Welt" Virga 2 - was für ein Titel, was für eine Enttäuschung für mich, war leider nichts. Ein Roman über kleinstaatliches Intrigenspiel, greift leider kaum was vom ersten Band auf.
4 / 10 Punkte

Massimo Carlotto: „Arrivederci amore, ciao“
Produziert wurde das Hörspiel in 2 Teilen vom WDR und SWR, als Hörbuch erschien es bei Hoffmann und Campe, 2007. Geliefert werden 2 CDs.
Auch wen ich nun schon Buch und Film kannte, so konnte ich dem Tauschticket-Angebot nicht widerstehen. Und habe es nicht bereut! Das Hörspiel lehnt sich noch mehr an das Buch an als der Film. So im Vergleich konnte ich gut erkennen, dass der Film sehr viel verschenkt hat; hier kommt der Egoismus des falschen Helden zum Ausdruck, der seinerseits nur den vom Autor unterstellten Idealen der „besseren“ italienischen Gesellschaft nacheifert und deren Vorrechte und Lebensideale für sich einfordert und so zu ihrem Spiegel wird.
Der ehemalige rote Terrorist, der mit wehenden Fahnen in den Klassenkampf zog und nun nicht nur seine Ideale und seine „Kameraden“ verrät, scheint kein Einzelfall zu sein. Und er kommt durch mit seiner Masche, ist am Ende rehabilitiert, auch wenn er dabei über Leichen geht, und nicht zu knapp. Selten so was Zynisches gelesen (oder gehört).
10 / 10 Punkt

Angélica Gorodischer: „Im Schatten des Jaguars“, Golkonda, Berlin, 2010.
6 / 10 Punkte

Cord Hagen: "Der Schlund"
8 / 10 Punkte



Foto
✝ Christian Weis
Oct 30 2010 11:23
"Nachdem mich Metro 2033 auch nicht so vom Hocker riss, ich deshalb Metro 2034 gar nicht las"

Ging mir genauso. Nach den Vorschusslorbeeren hatte ich mir von Metro 2033 mehr erwartet. Ich fand das Buch nicht schlecht, aber wirklich gepackt hat es mich nicht. Mit Lukianenkos Spektrum hatte ich übrigens das gleiche "Problem", weshalb das auch der einzige Roman vom guten Sergej ist, den ich bisher gelesen habe. Vielleicht liegt mir der Schreibstil der Russen nicht, denn von den Ideen her fand ich beide Romane interessant, den Erzählstil mitunter aber etwas langatmig oder schwafelig.
  • Melden

Datenschutzerklärung

Diese Blog-Seite ist Teil des www.scifinet.org. Die Datenschutzerklärung von www.scifinet.org:

 

http://www.scifinet....chutzerklärung/

Motto

„Die Welt der Kunst & Fantasie ist die wahre, the rest is a nigthmare.“ 

Arno Schmidt

Thomas Hofmann, ein Phantastik-Fan

Angehängtes Bild: Demiurg_g.jpg

© Thomas Hofmann

____________

.

Als Freund der phantastischen Künste artikuliere ich mich seit ca. 1988. Vielleicht kennen einige von Euch meine Zeichnungen. War auch als Rezensent im Fandom unterwegs, einst vor allem im leider nicht mehr existenten Fanzine SOLAR-X, neuerdings im NEUEN STERN (kein Fanzine, nur ein "Rundbrief...")
Dieses Blog soll den geneigten Leser auf Tipps und Termine in Sachen Phantastik aus dem Raum Halle / Leipzig hinweisen. Einer alten SOLAR-X-Tradition folgend möchte ich auch Berichte zu von mir besuchten SF / Phantastik-Veranstaltungen einstellen.
Ich will immer mal wieder auf die Stammtisch-Termine meines Heimat-SF-Clubs, des ANDROMEDA SF CLUB Halle und auf die Veranstaltungen des Freundeskreis SF Leipzig hinweisen.

Man wird hier auch die eine oder andere Rezension zur Phantastik aus alten Tagen von mir finden, von denen zumindest ich meine, dass sie nicht völlig dem Vergessen anheim fallen sollen.

Mehr als Merkhilfe für mich, aber vielleicht auch als Anregung für den einen oder die andere Leser/in wird hier meine kommentierte Leseliste zu finden sein.


ratte.gif

Impressum

Thomas Hofmann

Kontakt: 
Telefon: 0345-7764072
E-Mail: phantastische.ansichten@web.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Thomas Hofmann 
Kurt-Freund-Str. 18
06130 Halle 

Haftungsausschluss: 

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

 

Neueste Kommentare

Archiv

pforte.jpg

Bücher, die weitestgehend von mir illustriert wurden:
Sagen der Oberlausitz, Nordböhmens und angrenzender Gebiete; Oberlausitzer Verlag A. Nürnberger, 1990

Sagen der Oberlausitz..., Band II, ebd., 1991
Oberlausitzer Kochbuch mit historischen Betrachtungen, ebd., 1991
Märch. d. Bergwelt, ebd., 1991
Wilko Müller jr. & Renald Mienert: Die Zeitläufer, Solar-X-Prod., 1994
Das große Dorfhasser-Buch, Aarachne, Wien, 2000
Christian v. Aster: Nachmieter gesucht, midas 2000
Von dunklen Kräften und alten Mächten, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2001
Das große Verwandtenhasserbuch, Aarachne, Wien 2001
N. Rensmann: Ariane, Bastian, Luzifee und Co., K&C Buchoase,Solingen, 2001
Felten & Streufert: Gänsehautgeschichten, K&C Buchoase, Solingen, 2001
Spinnen spinnen. Die Anthologie zu nützlichen Tieren, Aarachne, Wien 2002
Peter Brandtstätter: Von Schmetterlingen und der Liebe..., Wien, 2002
Feenmond, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2002
Ruf der Ferne, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2003
Frank Haubold: Das Geschenk der Nacht. Phantastische Erzählungen, EDFC e.V., Passau, 2004
Das Mirakel, Phantastische Erzählungen, EDFC e.V., Passau, 2007
Rose Noire, Anthologie im Voodoo-Press, 2009
Michael Knoke: Das Tal des Grauens, Voodoo-Press, 2010
Michael Siefener: Die Entdeckung der Nachtseite, Verlag Lindenstruth, 2011

A.G.Wolf: Die weissen Männer, VP 2013
■ Tobias Bachmann, "Liebesgrüße aus Arkham", Edition CL, 2016
■ A.G.Wolf: Die weissen Männer, KOVD 2020 (Neuauflage)

Bücher, an denen ich mich beteiligen durfte:
Der Abenteuerwald. Phantastische Nachwuchsanthologie, Kreutziger Verlag, 1996
Das Herz des Sonnenaufgangs, Eine Alien Contact Anthologie, 1996
Liber XIII und andere unerwünschte Nachlässe, Goblin Press, 1999
Lichtjahr 7, Freundeskreis SF Leipzig e.V., 1999
Von kommenden Schrecken, Buch zum ElsterCon, Leipzig, 2000
Der Erstkontakt. Stories und Bilder aus dem Perry-Rhodan-Wettbewerb, Berlin, 2001
Phantastik 2002, Taschenkalender, 2001
Michael Lohr, Gemurmel aus dem Buch der Drachen, 2001
Hysterisch funktionieren, Aarachne, Wien. 2002
C. Bomann: Anthrins Kind, Abendstern-Verlag, Parchim, 2002
C. Bomann, Parchimer Hexengeschichten, Abendstern-Verlag, Parchim, 2002
Des Todes bleiche Kinder, Abendstern-Verlag, Parchim 2002
Geschichten von Phönix und Sperling. Buch zum ElsterCon, Leipzig, 2002
Cover: Wilko Müller jr.: Operation Asfaras, Ed. Solar-X, 2003
Alien Contact Jahrbuch 1 für 2002, Shayol, 2003
Alien Contact Jahrbuch 2 für 2003, Shayol, 2004
Alien Contact Jahrbuch 3 für 2004, Shayol 2005
Cover: Carl Grunert: Der Marsspion, DvR, 2005
G. Arentzen: Christoph Schwarz, Detektiv des Übersinnlichen, Bd. 1 bis 6, Romantruhe, 2005
M. Borchard: Der Zeitarzt, SF Blues Bd. 4, edfc, 2005
Cover: Wilko Müller jr. & Renald Mienert: Die Zeitläufer, Ed. Solar-X, 2005
Cover: Carl Grunert: Im irdischen Jenseits, DvR, 2005
Cover: Carl Grunert: Zukunfts-Novellen, DvR, 2005
Markus Kastenholz: Tiamat 1 - Asche zu Asche, VirPriV-Verlag, 2005
Welt der Geschichten 1, Web-Site-Verlag, Mai 2006
Cover: Wilko Müller jr.: Mandragora, Ed. Solar-X, 2006
Kastenholz, Ippensen: Tiamat 2 - Die Stunde Null, VirPriV-Verlag, 2006
Nocturno 6, VirPriV-Verlag, 2006
Alien Contact Jahrbuch 4 für 2005, Shayol, 2006
Welt der Geschichten 2, 2006 (alte Ausgabe; in der Nachauflage von 2008 sind keine Bilder von mir enthalten)
Welt der Geschichten 3, 2008 (neue Ausgabe)
Cover: Bernd Rothe & Astrid Pfister (hg.): Gequälte Seelen; Welt der Geschichten Sonderausgabe, 2008
Robert N. Bloch: Michael Siefener. Eine kommentierte Bibliographie, Verlag Lindenstruth, 2011
Frank W. Haubold: Der Puppenmacher von Canburg, Edition Lacerta(eBook) und CreateSpace Ind. Pub. Platform, 2012

"Saramees Blut", Atlantis 2012

M. Kastenholz: Projekt Hexenhammer, Printausgabe, 2013

Simon & Steinmüller: Die Wurmloch-Odyssee, Shayol, 2014
■  Richard Kühle: Alraune und der Golem, Goblin-Press, 2015
■ Ine Dippmann und Uwe Schimunek: Leipzig mit Kindern, Jaron 2015
■ Leipzig - Visionen. Gestern und heute, FKSFL & Edition Solar-X 2015
■ Simon & Steinmüller: Die Wurmloch-Odyssee, Memoranda, 2017

■ Simon & Steinmüller: Leichter als Vakuum, Memoranda, 2017
■ Uwe Lammers, „Mein Freund, der Totenkopf“, Teil 1, 2017
■ IF Magazin für angewandte Fantastik # 666, Okt. 2017

■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Andymon, Memoranda, 2018
■ Ferne Welten, Buch zum 14. ElsterCon, 2018
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: SPERA, Memoranda, 2018
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Sphärenklänge, Memoranda, 2019
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Der Traummeister, Memoranda, 2020
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Marslandschaften, Memoranda, 2020
■ Fahrenheit 145, Buch zum 15. ElsterCon, 2020

 

Magazine und SmallPress
Alien Contact, Kopfgeburten, GOTHIC, The Gothic Grimoire, Vanitas, Tanelorn, Fleurie, Bonsai 6 / Zimmerit 5, 1995, Tumor (Sonderheft 8), Andromeda SF Magazin des SFCD 143 / 144, EXODUS 15 / 16 / 17 / 18 / 19 (mit Galerie v. mir, 2006) / 20 / 21 / 22 / 24 / 25 / 27
einblicke. Zeitschrift der Krebsforschung, August 2005,
Watchtower 8 / 9
Die Ruhrstadt-Zeitung 41
ARCANA 6 (2005)
Andromeda Nachrichten 216, 218 / 219, 220, 222, 223, 224
Nova 16 (2010)
Fantastic Artzine 1, Fantastic Artzine. Halb-Zeit, beide 2012

Nova 22 (2014)
Der lachende Totenschädel, Nr. 3 (10 / 2015)
Cthulhu Libria Neo, BuCon-Ausgabe 10/2015

Cthulhu Libria Neo 1, April 2016

Cthulhu Libria Neo 2, Oktober 2016
Cthulhu Libria Haunted Houses, März 2017
EXODUS 36, Juni 2017

Der lachende Totenschädel Nr. 4, Jan.2018

!Time Machine, Januar 2018
IF #7, März 2018

EXODUS 38, 09 / 2018
!Time Machine 2, Januar 2019
!Time Machine 3, April 2020

Fanzines

Solar-X, Fiction Post, Goblin Press Hefte

TERRAsse 27 (zum 60. FörsterCon, April 2019)
TERRAsse zum PentaCon 2019

CD-Cover
The Beat Of Black Wings: Nightfall; 1999
Syngularity: The Four Horsemen; 2000
Gothica: Within A Dream; 2000
Gothica: Into The Mystic; 2000
The Beat Of Black Wings: Black Love; 2000
■ Gothica, Workbook 1995, 2003

1 Besucher online

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0