Zum Inhalt wechseln


Von Chaos bis Zukunft - Ninas Blog



Foto

Interview bezüglich European Science Fiction Society

Geschrieben von Nina , 23 May 2013 · 268 Aufrufe
European Science Fiction Society und 4 weitere...
Für das internationale Online-Magazin Europa SF wurde ich von Cristian Tamas zum Thema European Science Fiction Society (ESFS) befragt. Ich hatte damit ja im Zuge meiner Eurocon-Besuche zu tun und dabei dieses Jahr auch als die offizielle Delegierte Österreichs mit den von ihnen verliehenen Awards.

Das Interview ist in englische Sprache und hier zu finden: http://scifiportal.e...cristian-tamas/


Foto

Interview im finnischen Fanzine "Spin"

Geschrieben von Nina , 03 May 2013 · 243 Aufrufe
Spin, österreichisches Fandom und 1 weitere...
Es ist tatsächlich ein Interview in dem finnischen Fanzine Spin von mir erschienen. Dort darf ich jetzt mit vielen doppelten Selbstlauten so einiges erzählen. Die Fragen waren so umfangreich, dass das Ganze - zwar mit zwei Fotos, aber immerhin - auf vier (!) Seiten gekommen ist.

Eingefügtes Bild

Das Magazin wird vierteljährlich gedruckt und von der Turku Science Fiction Society herausgegeben. Ich bin da auch sehr stolz, dass ich da drin bin. Ich verstehe zwar kein Finnisch - das Interview wurde auf Englisch geführt und dann übersetzt - aber es ist ein sehr schönes Magazin mit so weit ich das beurteilen kann, interessanten Themen. So ein bisschen kann man es sich ja trotzdem denke, worum es geht und bei den restlichen Überschriften hilft ein Übersetzungsprogramm im Internet. Ich bin sogar am Titelbild einer der Leitartikel - nämlich "Itävallan Fandom" (=österreichisches Fandom).


Hier noch die erste Seite:
Eingefügtes Bild


Foto

Cthulhu Libria 55

Geschrieben von Nina , 20 April 2013 · 221 Aufrufe
Cthulhu Libria, Eric Hantsch und 7 weitere...
Eingefügtes Bild
Hochverehrte Tiefenwesen, liebe Mitshoggothen,

am 20. März war Frühlingsanfang. Die Zeit also, in der die Gefühle höher schlagen und der Wille zur Vermehrung besonders stark wird, ist gekommen. Nicht etwas, dass irgendjemand behauptet, wir würden über so etwas menschlichem wie Gefühle verfügen. Doch immerhin erfreut sich Cthulhu Libria eines ständigen Wachstums. Und somit möchten wir zwei neue Mitglieder herzlich in unserer Reihe begrüßen: Julia Vogel und Markus Solty! Wir freuen uns sehr über das Mitwirken beider und hoffen, dass sie in unseren Fängen viele phantastische und unheimliche Stunden genießen können. In diesem Sinne: Herzlich willkommen, ihr beiden!

Ein weiterer Neuerung gibt es auch für den »Novitätenbericht« zu vermelden. Ab dieser Ausgabe wollen wir versuchen, Euch noch mehr Informationen über die jeweiligen Bücher zu bieten. Aus diesem Grund wird es zu einigen Titeln auch kurze Intervieweinschübe von Verlegern, Autoren, Übersetzern und so weiter geben. Weiterhin wollen wir im »Rezicenter« eine ausgewogene Mischung an Besprechungstexten bieten, die bereits von unseren Rezensenten auf anderen Portalen wie LITERRA oder HORROR AND MORE zu finden sind, und exklusiven Texte. Für CL 55 ist uns diese Vorhaben geglückt und es finden sich Rezensionen von Elmar Huber, Markus Solty, Florian Hilleberg, Carmen Weinand, Thomas Hofmann und Eric Hantsch darin.
Für das »Phantastische Allerlei« hat Axel Weiß tief in der Klamottenkiste gegraben und ein »historisches Dokument der Aufklärung« hervorgeholt. Seinen Artikel Mit Blutegeln gegen Gespenster sollte man sich nicht entgehen lassen.
Außerdem gibt es ein Interview mit dem deutschen Cyberpunk-König Frank Hebben zu seinem neuen Buch Das Lied der Grammophonbäume, das kürzlich im Begedia Verlag erschienen ist.
»Aus dem vergessenen Bücherregal« derweil, hat Nina Horvath eine SF-Anthologie gezogen, die aus dem üblichen Genrerahmen fallen dürfte.

Abgerundet wird die Ausgabe mit zwei kurzen Graphic-Novels von Johann Peterka, der wieder den blasphemischen Pinsel geschwungen hat.

Tentaklige Grüße
Eric Hantsch und das CL‐Team

Link: http://www.literra.i...abe.php?id=1444


Foto

Zwielicht Classic 1 - jetzt auch gedruckt!

Geschrieben von Nina , 17 April 2013 · 241 Aufrufe
Zwielicht Classic
Zwielicht Classic hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen mit den Jahren umfangreichen Schatz an unterhaltsamer, gruseliger und spannender Literatur nach und nach zu heben und in Form einer zweimonatlichen E-Book-Reihe einem interessierten Publikum zur Verfügung zu stellen. Jetzt liegt der erste Band endlich auch in gedruckter Form vor. Dabei liegt der Schwerpunkt durchaus bei aktuellen Geschichten, die in den letzten Jahren erschienen sind.
Abgerundet werden die einzelnen Ausgaben mit Artikel und Interviews aus dem Bereich Horror und Unheimliche Literatur, wobei der Schwerpunkt von Zwielicht Classic allerdings bei den Geschichten liegen soll.

Eingefügtes Bild
Geschichten:

Torsten Scheib - Besessen (2010)
Malte S. Sembten - Blind Date (1997)
Christian Weis - Der erste Tag der Ewigkeit (2010)
Tobias Bachmann - Die fehlende Stunde (2004)
Andreas Schumacher - Der neue Nachbar (2010)
Andreas Gruber - Tor nach Cloon (1999)
Christian Endres - Kein Abschied hält ewig (2010)
Nina Horvath - Hell dunkel, dunkel hell (2004)

Artikel:

Michael Schmidt - Die phantastischen Ermittler der Heftromanszene (2011)
Martin Strasser - Mr. Psycho mit Herz: Robert Bloch (2007)
Elmar Huber - Interview mit Nina Horvath (2012)


Link: Hier klicken


Foto

Artikel in slowenischem Zine

Geschrieben von Nina , 31 March 2013 · 239 Aufrufe
und 2 weitere...
Ich habe jetzt einen kleinen Artikel im Fanzine Jašubeg en Jered - novice iz Drugotnosti Nummer 26 veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein slowenisches Fanzine, das abwechselnd auf Slowenisch und auf Englisch erscheint. Ich bin mit einem Bericht über das österreichische Fandom in der englischen Ausgabe.
Ich bin ja ehrlich gesagt schon gespannt, wann sich der erste meldet, weil sein Lieblingsprojekt oder gar er selbst nicht erwähnt ist. Tja, soll vorkommen. Ich beanspruche ja auch keine objektive Sicht - und schon gar keine zeitgeschichtlichen Fandom-Kenntnisse. (Natürlich schreibe ich nicht, was sich in den 60ern abgespielt hat - das können Leute, die dabei waren, besser.) Es ist halt die aktuelle Sicht eines Fans.

Eingefügtes Bild

Link: http://drugotnost.si/index.php/magazin-jej/zadnji-letnik-jasubeg-en-jered/134-jashubeg-en-jered-english-version-of-26-number


Foto

Cthulhu Libria 54

Geschrieben von Nina , 19 March 2013 · 197 Aufrufe
Cthulhu Libria
Eingefügtes Bild

Der Blick in das Zine lohnt diesen Monat besonders, denn die Verlage habe ein Gros an Neuerscheinungen zu bieten, was zweifellos auch der Leipziger Buchmesse geschuldet ist, die in wenigen Tagen ihren Anfang nehmen wird. Daneben gibt es wieder Rezensionen von Elmar Huber, Florian Hilleberg, Benjamin Kentsch, Carmen Weinand, Eric Hantsch und Jörg Herbig, die Euch hoffentlich Lust machen, zu dem einen oder anderen besprochenen Titel zu greifen.
Von Jörg Herbig gibt es darüber hinaus noch einen Artikel über das Theaterspiel der Dramatischen Bühne, die am 9. Februar 2013 in der Exzess-Halle zu Frankfurt/Main die Stücke Das Wachsfigurenkabinett, Shining und Der Exorzist in grandiose Bühnendarbietungen verwandelten.
Zum guten Schluss entführt der Autor Dennis Schmolk in ein ganz besondere Stadt, die auf den ersten Blick faszinierend wirkt, jedoch nicht ganz geheuer ist – wie die Protagonisten von Die Stadt der Treppen schon bald feststellen müssen.

Kostenloser Download: Hier klicken


Foto

Lesungsvideo online

Geschrieben von Nina , 06 March 2013 · 173 Aufrufe

Ich bin ja neulich bei einem Literaturslam aufgetreten - gut, es war in einer recht freundlichen Atmosphäre bei Die andere Buchmesse, hier in Wien.

Davon gibt es auch ein Video. Das Blümchen am Tisch ist übrigens schön. Bei eigenen Stimme reißt es mich aber immer, wenn ich die höre. Hier kann man das sehen:

http://www.facebook....v=4917230446283

Gewonnen habe ich zwar nicht (falls die Reihenfolge der Trostpreise eine Bedeutung hatte, bin ich auf den zweiten Platz gekommen), aber es hat Spaß gemacht, meine Geschichte "Der Heckeeuro" vorzulesen. Geschrieben wurde der Text für das Zine Neues aus Anderwelt zum Thema "Hölle". Mit einem echt teuflischen Verleger!


Foto

Auftritt auf der anderen Buchmesse

Geschrieben von Nina , 23 February 2013 · 217 Aufrufe
Die andere Buchmesse und 6 weitere...
Ich lese wieder - allerdings auch nur kurz im Rahmen eines Literaturslams auf einer Literaturveranstaltung. Der Slam geht um 17:15 los und es treten gegeneinander an:
* Manuel Dragan (humoristisches Gedicht) * Bettina Ferbus (Kindergeschichte) * Manuela P. Forst (Fantasy) * Nina Horvath (Phantastik) * Eva Jancak (Romanauszug) * Nicole Kovanda (Krimi-Gedicht)

Wer gewinnt? - Jemand mit was Lustigem. Kindersachen kommen auch gut. Bettina wäre da eine Kandidatin, die geeignet wäre und der ich es auch echt wünschen würde. Ich habe die sympathische Autorin ja erst gestern getroffen, weil sie gleich mehrere Veranstaltungen miteinander verbindet und sich da auch überreden lassen hat, mal beim Treffen der Science Fiction Gruppe Wien vorbeizuschauen.

Dabei werde ich selbst auch dieses Jahr nicht mit dem härtesten Stoff anrücken. In den Vorjahren waren die Gäste ja ziemlich geplättet. Umgekehrt ist es wegen der zeitlichen Beschränkung auch nicht möglich, allzu ausufernde Geschichten zu lesen, was das Ganze extrem einschränkt. Ich habe mich deshalb entschieden, die Phantastik-Horrorgeschichte "Der Heckeeuro" zu lesen, die nicht so lang ist und ein paar Leute ganz witzig fanden, weil die Situation bei einer Art Autorenstammtisch geschildert wird und natürlich - wenn die Leser Autoren sind, besonders interessant - der Verleger der Bösewicht ist.

Eingefügtes Bild

Ein Tag, zwei Räume, drei Künste ...

Malerei, Musik und manch Märchenhaftes gibt es bei der
4. ANDEREN BUCHMESSE!

Gestartet wird diesmal am 24.2.2013 um 13 Uhr mit einem entspannten Sektempfang ...
... und der Ausklang des Tages erfolgt mit den wunderbaren Georg Danzer-Covern der Band DIE FEINEN LEUTE.

DER EINTRITT IST NATÜRLICH WIEDER FREI!

Veranstaltungsort: Yppenplatz 9, 1160 Wien

"Das andere Programm"

Sonntag, 24. Februar 2013
13-22 Uhr
in den Räumen der Initiative YPPENPLATZ 9 in 1160 Wien / Nähe Brunnenmarkt

13:00 ERÖFFNUNG & VERNISSAGE mit Sektempfang
13:30 LESUNG Nicole Engbers (Wien)
14:00 LESUNG Margit Kröll (Tirol)
14:30 LESUNG Mathias Meyer-Langenhoff (Niedersachsen)
15:00 ZAUBERSHOW mit Margit Kröll
15:30 LESUNG Norbert Holoubek & Daniel Ogris (Wien)

16:45 PAUSE & NETZWERKEN

17:15 LITERATUR SLAM
18:45 LESUNG Paul Fülöp (Tirol)
19:15 PREISVERLEIHUNG Literatur Slam
19:30 LESUNG Mathias Meyer-Langenhoff
20:15 LESUNG Torsten Low mit Einlagen der Georg Danzer-Coverband DIE FEINEN LEUTE
21:00 KONZERT „Die feinen Leute“
21:30 STÖBERN PLAUDERN TRATSCHEN REDEN

Link: http://das-andere-buch.nr1-shop.net/


Foto

Cthulhu Libria 53

Geschrieben von Nina , 09 February 2013 · 205 Aufrufe
Cthulhu Libria, Eric Hantsch und 7 weitere...
Eingefügtes Bild

Cthulhu Libria, das Magazin für lovecraftsche Phantastik und Literatur, ist soeben in der 53. Ausgabe erschienen.

Darin finden lassen sich nicht nur die aktuellen Neuerscheinungen der Phantastik-Verlage aus dem Januar 2013, sondern auch Rezensionen von Elmar Huber, Jörg Herbig, Benjamin Kentsch, Thomas Backus, Carmen Weinand und Eric Hantsch.

In der Rubrik Phantastische Allerlei gibt es den Artikel »Der Untergang der Carnatic. Eine Gespenstergeschichte taucht auf« von Axel Weiß zu goutieren; und als krönenden Abschluss ein neue Graphic-Novel – »Shadow over Innsmouth« – von Johann Peterka.

Link: http://www.cthulhu.d...u-libria-nr-53/


Foto

Endlich: Eigener SF-Kurzgeschichtenband

Geschrieben von Nina , 02 February 2013 · 391 Aufrufe
Wurdack Verlag, Nina Horvath und 2 weitere...
Inzwischen ist es ja fix: Im Herbst diesen Jahres kommt mein erster, eigener Kurzgeschichtenband!
Es wird eine Sammlung meiner verstreut über die Jahre in Zines und Anthologien veröffentlichten Science-Fiction Texte werden.
Toll finde ich, dass ich eben da ein Angebot erhalten habe - das macht natürlich auch ganz besonders stolz. Wobei ich bei dem Verleger ja schon insgesamt vier Mal was veröffentlicht habe, also so überraschend das war, man ist einander ja auch nicht gänzlich fremd.

Der Vertrag ist unterschrieben (von beiden Seiten), ein Coverentwurf liegt vor und auf der Verlagsseite gibt es auch schon eine Ankündigung. Inklusive von Facebook geklautem Schnappschuss. Aber mir ist das höchst recht, wenn der Verleger ein Foto, von dem er denkt, dass ich sympathisch drauf ausschaue, selbst aussucht und zurechtschnippelt. Spart mir Arbeit und ich verlasse mich da auf seine Fachkenntnisse in Sachen Marketing.

Eingefügtes Bild
Das vom Verlag ausgewählte Autorenbild.

Ich bin Vorreiterin in der "Edition100", einer neuen Reihe, die sich vor allem Sammler wendet; Wenden wird, denn ich bin ja die Erste und das Buch ist noch lange nicht gedruckt. Die Bände kommen als Hardcover, sind auf 100 Stück limitiert und allesamt vom Autor handsigniert.

Mein Band wird übrigens im Großformat von 24 x 15.5 cm erscheinen. Und es hat auch schon Vorbestellungen gegeben. Was mich sehr erstaunt, da man derzeit ja die Katze im Sack bestellt. Kein Cover, kein Klappentext, keine endgültig festgelegte Seitenzahl. Recht viel mehr als Autor und Verlag weiß man nicht. Manchen ist das aber anscheinend genug.


Foto

Tatorte von Phantastikautoren

Geschrieben von Nina , 31 January 2013 · 179 Aufrufe
Michael Marcus Thurner
Neulich habe ich eine Anfrage von Michael Marcus Thurner bekommen, mich an seiner Serie rund um Phantastikautoren an ihren Schreibplätzen zu beteiligen. Ich finde das ein interessantes Projekt und habe gerne mitgemacht!

Hier der Link: http://mmthurner.wor....com/tat-orte/#


Foto

Cthulhu Libria 52

Geschrieben von Nina , 08 January 2013 · 193 Aufrufe
Cthulhu Libria, Lovecraft und 6 weitere...
CTHULHU-LIBRIA - kurz CL - ist ein Magazin, dessen Schwerpunkt auf lovecraft'scher Literatur und Phantastik im Allgemeinen liegt. Vor allem auf das Programm von Kleinverlagen hat sich der Schwerpunkte von CL eingependelt, da vor allem deren Tätigkeit mehr Beachtung erfahren soll. Bücher, die gerade neu erschienen sind, werden ausführlich vorgestellt, es gibt eine Auflistung von Titeln, die sich noch in Vorbereitung befinden. Aber auch Rezensionen, Interviews, Berichte und Kurzgeschichten finden Eingang.

Eingefügtes Bild

Die neue Nummer 52 von Cthulhu Libria enthält Rezensionen von Thomas Backus, Elmar Huber, Benjamin Kentsch, Florian Hilleberg und Eric Hantsch.
Weiterhin gibt es einen Artikel von Axel Weis zum Thema „H. P. Lovecraft und die Scheinwissenschaft“, sowie eine Retrospektive auf das phantastisch-literarische Jahr 2012, verfasst von Eric Hantsch.
Zum guten Schluss erwartet Euch die höllische Weihnachtsgeschichte „Teufel an der Wand“ von Tanya Carpenter, die hier mit freundlicher Genehmigung der Autorin und der Herausgeberin Alisha Bionda erscheint. Die dazugehörige Illustration stammt von
Crossvalley Smith. Die Story erschien 2009 in der Anthologie „Höllische Weihnachten“ im Fabylon Verlag.

Downloadlink: http://www.literra.i...abe.php?id=1406


Foto

Cthulhu Libria 51

Geschrieben von Nina , 26 December 2012 · 183 Aufrufe
Cthulhu Libria, Lovecraft und 8 weitere...
Eingefügtes Bild

CTHULHU-LIBRIA - kurz CL - ist ein Magazin, dessen Schwerpunkt auf lovecraft'scher Literatur und Phantastik im Allgemeinen liegt. Vor allem auf das Programm von Kleinverlagen hat sich der Schwerpunkte von CL eingependelt, da vor allem deren Tätigkeit mehr Beachtung erfahren soll. Bücher, die gerade neu erschienen sind, werden ausführlich vorgestellt, es gibt eine Auflistung von Titeln, die sich noch in Vorbereitung befinden. Aber auch Rezensionen, Interviews, Berichte und Kurzgeschichten finden Eingang.

In gewohnter Manier bietet CL 51 wieder einen Menge Rezensionen von Thomas Backus, Elmar Huber, Benjamin Kentsch, Florian Hilleberg und Jörg Herbig. Daneben aktuelle Neuerscheinungen aus dem Reich der Phantastischen Literatur.
Ein Interview mit dem Meister der horrablen Short-Story Markus K. Korb gibt es in „Phantastisches Allerlei“; nicht zu vergessen den längst überfälligen Bericht vom BuCon 2012.
Abgerundet wird diese Ausgabe mit einer neuen Graphic-Novel von Johann Peterka.

Zum kostenlosen Download: http://www.literra.i...abe.php?id=1395


Foto

Deutscher Phantastik Preis: Was hat es gebracht? - Ein Fazit.

Geschrieben von Nina , 26 November 2012 · 368 Aufrufe
Deutscher Phantastik Preis und 2 weitere...
Deutscher Phantastik Preis – immer wieder lese ich die Frage, was es denn bringt, ob es überhaupt was bringt und so weiter.

Ich will hier auch nicht auf die Wahlmodalitäten eingehen, keine Ermittlung für einen Preis ist perfekt, ob das nun Jury- oder Publikumswahl ist. Ich bin da allerdings auch wegen meines Gewinns nicht von Selbstzweifeln geplagt: Die Jury von Deutschen Science Fiction Preis hat denselben Text auf den dritten Platz gewählt, den das Publikum von Deutschen Phantastik Preis auf den ersten Platz manövriert hat. Also irgendwas muss diese Geschichte, wo über weite Strecken der Handlung zwei Menschen auf einem Wüstenplaneten durch die Wüste wandern und wenn sie reden, dann eher verschrobene Gespräche führen, an sich haben.

Eingefügtes Bild

Doch die Frage ist natürlich, was bringt es im Endeffekt? Nutzt es was, wenn große Verlage Aufkleber mit „Gewinner des Deutschen Phantastik Preises“ auf die Bücher pappen? – Weiß ich doch nicht! - Aber ich kann mir vorstellen, dass die Marketingabteilung einen Grund dazu hatte. Die sind durchaus gut organisiert und arbeiten normalerweise nicht nach dem Grundsatz, dass man mal eben was probieren kann, wenn es wohl keinen Schaden anrichten wird.

Im Grunde genommen kann ich die Frage letztendlich jedoch nur für mich beantworten: Also, ich habe den Preis gewonnen. Große Bühne, Plattform, um etwas vor ein paar Hundert Leuten zu sagen. Anschließend habe ich viele Hände geschüttelt. Großartig!
Noch bevor ich überhaupt im Hotel in Dreieich war, kamen schon die ersten Glückwünsche via Facebook – ohne dass ich was verkündet habe, es war auch ohne Internet aufregend genug. (Außerdem zahle ich doch keine Roaminggebühren, um im Ausland vom Handy aus ins Internet zu gehen.)

Eingefügtes Bild

Preisverleihung "Deutscher Phantastik Preis". Ich bin zwar die kleinste Preisträgerin, aber mein Preis ist so groß wie von den anderen auch!!! (Foto von Ulrich Burger)

Und dann, bin ich wieder zu Hause, mein Leben ist, wie es war, mal abgesehen davon, dass ich jetzt so eine goldene Trophäe am Regal stehen habe. Auf das Hochgefühl folgt unweigerlich das Tief. Ich bin immer noch hier und ich bin immer noch ich.

Natürlich sind viele Einträge im Internet zum Preis aufgetaucht. Die meisten davon haben aber einfach die Liste kopiert. Einige beschweren sich, dass ihr Favourit nicht gewonnen hat. Andere freuen sich so wie ich, dass sie selbst gewonnen haben. So weit, so gut. Ärgerlich für mich wird es dann, wenn Leute allgemein über das Thema schreiben und einfach Kategorien – und dazu gehört meist die meine – einfach totgeschwiegen werden. Als ob es nur zwei interessante Kategorien gäbe, als ob der Preis, den Markus Heitz heimträgt, größer und goldener als meiner wäre! (Ich gönne es ihm übrigens von Herzen und finde es toll, dass er trotz seines enormen Erfolges sich immer noch jedes Jahr wieder unter die Fans am BuCon, wo der Preis verliehen wird, mischt, was ihm offenbar auch Spaß macht und keine lästige Pflicht ist.)
Ist er aber nicht. Die Preise in den unterschiedlichen Kategorien werden auf dieselbe Weise ermittelt, bekommen dieselbe Trophäe und jeder Preisträger darf dazu auf der großen Bühne erzählen, was er will. Daher kann zu Recht davon ausgegangen werden, dass der Preis in jeder Kategorie, ob nun für die beste Homepage oder den besten Roman, gleichwertig ist.

Aber, wie ist es weitergegangen?
Nun, erst mal so, als wäre nichts gewesen. Natürlich gibt es weiterhin Veröffentlichungen. Eben erst ist die Anthologie Hunger bei BLITZ erschienen. Aber das ja nicht wegen des DPP, das geht schon jahrelang nach Verlust des ursprünglichen Verlags dahin. Ein Interview mit mir ist auf Rumänisch übersetzt worden, es geht dabei zwar um den Vincent Preis (den ich ja auch dieses Jahr – allerdings als Herausgeberin – gewonnen habe), aber der Deutsche Phantastik Preis ist im Begleittext erwähnt und dürfte mit ein Grund gewesen sein, mich als interessant genug zu empfinden. (Natürlich läuft so etwas immer über Kontakte, aber in Zeiten von Facebook kann man nicht mehr mit jedem, dem man von irgendwoher kennt, ein Projekt machen oder über ihn berichten, da sind solche Erfolgsmeldungen wichtig.)
Ein weiteres Interview wurde wegen des DPP angefragt (von einer Deutschen), gehört habe ich aber nichts mehr davon.

Ansonsten: Der Regionalpresse ist das alles völlig egal. Hingewiesen wurde sie, geschehen ist nichts. Selbst bei meinem SF-Stammtisch ist keiner von sich aus drauf gekommen, ein Wort darüber zu verlieren, dabei dachte ich eigentlich, dass die Leute so was mitverfolgen. Im Endeffekt sind die Leute aus dem nicht-deutschsprachigen Ausland am meisten drauf abgefahren (auch wenn ich mir die persönlichen Nachrichten dazu ansehe), meine eigenen Landsleute – zumindest die, die nicht bei der Preisverleihung waren – am wenigsten. Nicht mal die Genugtuung, den hierzulande nicht so beliebten Deutschen (gut, das ist ohnehin Blödsinn, es gibt in jeder Nation solche und solche Leute und ich habe mich bislang in Deutschland immer recht wohl gefühlt, aber es ist halt ein gewisser Tenor, den man immer wieder hört) „ihren“ Preis wegzuschnappen (ist ja schon etwas absurd, als Österreicherin einen Preis zu bekommen, der „Deutsch“ im Namen hat), hat was dran ändern können.

Am MucCon wurde ich immerhin noch von ein paar Leuten darauf angesprochen, was natürlich der zarten Künstlerseele enorm geschmeichelt hat.

Aber sonst? – Nun ja, da hat was gefehlt. Natürlich glaubt man immer, irgendwas würde das Leben über Nacht verändern. Tut es aber nicht.

Bis ... bis mir ein Verleger doch noch angeboten hat, einen eigenen Kurzgeschichtenband zu machen! Mehr dazu wird aber erst mal nicht verraten. Ich werde jedoch demnächst dazu schreiben. Es wird allerdings keine hohe Auflage werden, dafür Hardcover, nummeriert und signiert.
Damit bin ich erst mal mehr als zufrieden.


Foto

Europa SF

Geschrieben von Nina , 25 November 2012 · 232 Aufrufe
Europa SF und 1 weitere...
Ich schreibe seit einiger Zeit bei einem neuen Projekt mit: Europa SF.

Eingefügtes Bild

Es ist ein englischsprachiges Portal, das über Projekte im Bereich der europäischen Science-Fiction berichten soll, beispielsweise von Events und Literaturpreisen, aber auch von Autoren. Mir hat die Idee von Anhieb an richtig gut gefallen: Wer weiß denn schon, was in anderen Ländern für SF-Fans geboten wird? - Meist keiner, schon gar nicht, wenn das den deutsch- und englischsprachigen Raum verlässt. Nicht mal von direkten Nachbarländern. Schade eigentlich.
Hier bekommt man seine Infos auf Englisch, wobei einem natürlich bewusst sein sollte, dass natürlich die meisten Schreiber Englisch nicht als Muttersprache haben und somit auch der Informationsgehalt im Vordergrund stehen sollte. Und das ist dann auch die 1000. Kopie eines Pressetextes, das sind dann auch wirklich Infos, an die man sonst nicht oder kaum kommt.


Foto

Zwielicht Classic 2

Geschrieben von Nina , 09 November 2012 · 240 Aufrufe
Zwielicht Classic, Horror und 5 weitere...
Wieder mal mit einer Geschichte von mir:

Zwielicht Classic 2

Jedes Jahr erscheinen über 200 Horrorkurzgeschichten. Zumeist leider nur in kleinen Auflagen.
Zwielicht Classic, das aktuell in zweiter Ausgabe erschienen ist, hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen mit den Jahren umfangreichen Schatz an unterhaltsamer, gruseliger und spannender Literatur nach und nach zu heben und in Form einer zweimonatlichen E-Book-Reihe einem interessierten Publikum zur Verfügung zu stellen. Dabei liegt der Schwerpunkt durchaus bei aktuellen Geschichten, die in den letzten Jahren erschienen sind.

Abgerundet werden die einzelnen Ausgaben mit Artikel und Interviews aus dem Bereich Horror und Unheimliche Literatur, wobei der Schwerpunkt von Zwielicht Classic allerdings bei den Geschichten liegen soll.

Eingefügtes Bild
Das Titelbild der aktuellen Ausgabe ist von Lothar Bauer.

Geschichten:

Achim Hildebrand –Smergs (2004)
Stefan Melneczuk - Invasion (2009)
Tobias Bachmann - Der Mann, der die Kerzen anzündete (2006)
Michael Siefener - Der Besuch (2005)
Christian Weis - Lili (2008)
Marcus Richter - Subcutis (2007)
Andreas Flögel - Im Keller warten die Phantome (2007)
Jörg Herbig - Nachrichten aus Rehgib (2011)
Lothar Nietsch - Tour de Fini (2008)
Walter Diociaiuti - Zigeuneraugen (2007)
Nina Horvath - Der Heckeeuro (2012)
Michael Schmidt - Oststadt (2008)
Regina Schleheck - Auto fahren (2011)

Artikel:

Martin Strasser - Der Poet der Fantasie (2007)
Kathleen Weise - Interview mit Björn Ian Craig (2012)
Elmar Huber - Interview mit Stefan Melneczuk (2012)

Link zum E-Book: Hier klicken


Foto

Vorschau auf Hunger

Geschrieben von Nina , 04 November 2012 · 194 Aufrufe

Lange genug hat es ja gedauert - meine fertige Geschichte hatte ich im Januar 2009 an den Herausgeber übermittelt. Seitdem ging es dahin, unter anderem stand ein Verlagswechsel an. Doch die erlesene Autorengesellschaft entschädigt mich für die lange Wartezeit! Jetzt kommt diese Zombie-Anthologie tatsächlich, offiziell angekündigt ist sie für Dezember, ich rechne aber damit, dass das Buch schon diesen Monat an die Vorbesteller rausgeht.

David Grashoff und Pascal Kamp (Hrsg.)
HUNGER
ISBN: 978-3-89840-348-1
Seiten: 480 Taschenbuch

Grafiker: Mark Freier

Eingefügtes Bild

Sie kennen keine Gefühle, keine Gnade, keine Hoffnung – nur Gier!
Wenn die lebenden Toten wieder auf Erden wandeln, zeigt sich das wahre Gesicht der Menschheit.
Zweiundzwanzig Zombie-Geschichten von namhaften und kommenden Autoren der deutschen Phantastik. Mal blutig, mal beklemmend oder auch humorvoll, aber immer spannend bis zum letzten Stück Menschenfleisch.

Boris Koch - Fleischspende
Manni Fischer - Der letzte Rockstar
Tobias Bachmann - Jihad
André Wiesler - Gourmet
Andreas Gruber - Apocalypse Marseille
Christoph Marzi - Die schreckliche Insel der hungrigen Zombies
Markus K. Korb - Die Tankstelle der lebenden Toten
David Grashoff - Bis der Tod uns scheidet
Torsten Sträter - All Killers, no Fillers
Fabian Mauruschat - Die hungrigen Lebenden
Michael Siefener - Zombie
Michael Tillmann - Himmelreich der Autisten
Christian von Aster - Für die Statistik
Lena Falkenhagen - Die Spur des Geiers
Torsten Scheib - Zwei Wochen - Ewigkeit
Nina Horvath - Gestohlene Erinnerung
Michael Schmidt - Der gebrauchte Tag
Wolfgang Hohlbein - Unversicherbar
Falko Löffler - Artgerechte Haltung
Markus Heitz – Unverhofftes Ende
Thomas Plischke – Der Hunger nach der Schlacht

Link: http://www.phantasti...ion=buch&id=446


Foto

Cthulhu Libria 50

Geschrieben von Nina , 03 November 2012 · 197 Aufrufe
Cthulhu Libria, Lovecraft und 6 weitere...
Cthulhu Libria berichtet nicht nur über Lovecraft’sche Literatur, sondern auch über viele andere Phantastik-Titel mit Schwerpunkt auf Publikationen aus dem Programm von Kleinverlagen.

Eingefügtes Bild

Die aktuelle - inzwischen bereits 50. - Ausgabe wartet wieder mit Rezensionen von Elmar Huber, Benjamin Kentsch, Thomas Backus, Dennis Schmolk und Jörg Herbig auf. Nicht zu vergessen eine Menge neuer Bucherscheinungen aus allem Bereichen des Phantastik-Genre und einer neuen Glosse von Michaela Stadelmann.

Für ein Interview hat sich CL in die Höhle des Malers und Autors Michael Hutter begeben, der darin über seinen Moritaten-Band Melchior Grün erzählt. Eine gar blasphemisches Vergnügen!

Aus dem vergessenen Bücherregal präsentiert zwei Klassiker, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Während Axel Weiß über das allseits bekannte Werk Der Golem von Gustav Meyrink berichtet, hat sich Eric Hantsch Das Labyrinth von Mauric Sandoz vorgenommen.

Abgeschlossen wird der Band mit einer neuen, tentakelbewehrten Graphic-Novel von Johann Peterka.

Link: http://www.literra.i...abe.php?id=1385


Foto

Interview auf Rumänisch!

Geschrieben von Nina , 01 November 2012 · 186 Aufrufe

Eben ist mein erstes fremdsprachliches Interview online gegangen. Auf Rumänisch.

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild

Lesen kann man es hier:
http://revistanautil...ura-fantastica/

Wen interessiert, was drinsteht, muss sich nicht mit dem Wörterbuch plagen, da es eine Übersetzung eines ursprünglich deutschen Interviews ist:
http://vincent-preis...a-horvarth.html


Foto

Deutschen Phantastik Preis gewonnen!

Geschrieben von Nina , 18 October 2012 · 204 Aufrufe
Deutscher Phantastik Preis, DPP und 4 weitere...
Schon seit Jahren verfolgt mich ja der Deutsche Phantastik Preis - das ist so, seit ich gleich mit meiner ersten in einem Buch veröffentlichten Science-Fiction Kurzgeschichte "Hell Dunkel, dunkel hell" nicht nur nominiert wurde, sondern auch gleich auf den zweiten Platz gekommen bin. Seitdem verfolgt mich der DDP einfach, lässt mir keine Ruhe, nervt mich - aber vor allem hat er mich extrem motiviert und gefordert.

Und jetzt: Jetzt habe ich ihn. Endlich. Für meine Kurzgeschichte "Die Duftorgel" aus Prototypen. Ich bin glücklich. Zumindest in der Hinsicht. Mich macht vieles in meinem Leben nicht glücklich, aber das gehört zu den extrem positiven Dingen, die ich erleben durfte.

Eingefügtes Bild

Dabei war ich vor der Preisverleihung sehr nervös. Im Grunde genommen war ich das schon den ganzen Tag über. Ich habe meine Handtasche und meine Kamera bei einem befreundeten Autor gelassen und bin erst mal Verleger suchen gegangen, nicht dass der gerade weg geht, wenn es spannend wird. Hatte der aber ohnehin nicht vor, sondern sich einen guten Sitzplatz reserviert.

Nun gut, als mein Name ausgerufen wurde, bin ich rauf auf die Bühne und habe gerade noch den scherzhaften Ausruf der Moderation "Autorin von rechts!" (die anderen kamen wohl von der anderen Seite) gehört.

Danach überreichte mir Herrmann Ritter den Deutschen Phantastik Preis. Ich war gleich überrascht, wie schwer er in der Hand liegt - das ist wohl darauf zurückzuführen, dass es eine wirklich schöne Trophäe aus Metall und Naturstein ist. Und ein Mikrofon gab es auch dazu, das allerdings nur leihweise.

Beim DPP ist es ja so, dass der Preisträger sich sein Laudatio quasi selbst halten muss. Das war ja auch der Grund, warum ich so nervös war. Nur abholen alleine, das geht ja, aber selbst frei vor ein paar Hundert Leuten zu sprechen, ohne nähere Vorgaben, was man sagen soll, das ist schon eine Herausforderung.

Ich denke, es hat aber ganz gut geklappt. Jedenfalls habe ich laut genug und flüssig gesprochen. Und ich habe alles gesagt, was ich sagen wollte. Angeblich hatte ich Paketklebeband am Schuh - und das beruhigt mich: Irgendwas muss bei so einer Aktion ja zwangsweise schief laufen und wenn es nur das war ...

Eingefügtes Bild
Mit Verleger Harald Giersche (Begedia Verlag) mit unserem Siegerbuch und der Trophäe

Ich werde übrigens noch versuchen, später einen Bericht über den BuCon zu schreiben.






Neueste Kommentare

August 2017

M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617 18 1920
21222324252627
28293031   

Ninas Gästebuch

Eingefügtes Bild

Ninas Homepage