Zum Inhalt wechseln






Foto

Ein paar Kurze im November - Leseliste (oder was habt ihr gedacht?)

Geschrieben von T.H. , in Leseliste ab 2013 29 November 2013 · 358 Aufrufe

Daniel Kehlmann
Eingefügtes Bild
Bild © Thomas Hofmann, also ich --- so ca. Anfang der 80er...

November - begann mit ein paar Shorties. Kurz, knapp, mitunter aber nicht übel. --- Der Nebelmond lädt ja in der Regel zum Verweilen im Sessel ein, zum Lesen, aber irgendwie wirkt das bei mir zur Zeit nicht. Da sind die kurzen Texte willkommen.

46) Daniel Kehlmann: „Geister in Princeton“
Gödel ist eine superinteressante Figur. Das steht schon mal fest nach diesem Stück. Das „Stück“ ist zunächst ein Theaterstück, hier aber ein Hörspiel.
Kehlmann ist so ein Autor, von dem ich gerne alles lesen möchte, wenn es sein muss, auch Theaterstücke. Die guckt man sich selbstverständlich lieber an. Wenn das nicht geht, ist so ein Hörspiel natürlich eine sehr gute Alternative.
Gödel wird hier als wunderlicher Mann geschildert, dessen Beziehung zu seiner Frau schon mal seltsam begann. Er ist der Logiker und Mathematiker, ein Freund Einsteins. Einstein hat ihm wohl auch im praktischen Leben viel geholfen (hier eindrucksvoll die Bemühungen, Gödel in die USA einzubürgern), ähnlich wie seine Frau, eine Tänzerin, die er – Gödel – lieber nicht seiner Mutti vorstellen wollte, die ihm aber das Essen vorkosten musste.
Gödel sieht Gespenster. Inwieweit dies historisch verbürgt ist, muss ich erst mal recherchieren. Ist aber auch egal, weil es für das Stück absolut passend ist. Es sind nicht wirklich „Geister“, aber eben Gödels alter egos aus anderen Zeiten. Als Kind erscheint ihm schon der alte Gödel. Für den Wissenschaftler ist dies kein mystischer Zustand oder so, sondern logisch. Er ist ja der Auffassung, dass Zeitreisen möglich sind. Daher sind die Geister eben nur Zeitreisende. Am Ende schreibt er einen Brief, der in 5000 Jahren gefunden werden soll, in dem steht, dass er gerne abgeholt werden möchte. Aber eben, aus seiner gegenwärtigen Lage, 10 Jahre zu vor. Logischer Weise wartet er vergebens, denn er ist ja immer noch da, und wurde nicht vor 10 Jahren… nun ja, das kennt man ja…
Auch der Gottesbeweis kommt zur Sprache, wird aber nicht vertieft. Leider (wäre ja mal interessant, wie Kehlmann da ran geht, zumal ja kürzlich andere Wissenschaftler die Formel Gödels zum Gottesbeweis „durchgerechnet“ haben und den „Beweis“ bestätigten.)
Gödel ist eine tragische Figur. So wie Kehlmann ihn vorstellt, erinnerte er mich an „A Beautiful Mind“ Russel Crow aka John Forbes Nash Jr. Gödel pflegte ähnliche Paranoia (der Kalte Krieg als Kulisse droht), und das mit den Geistern (so es stimmt) passt dann auch. Seine Angst vor Vergiftung ließ ihn am Ende verhungern. Puh, harter Tobak, wie ich finde.
9 / 10 Punkte

47) Michael Marrak: „Das Königreich der Tränen“
(Kurzroman in „2012. T minus Null“)
Der Autor verbindet 2 sehr unterschiedliche Stories miteinander. D.h., eigentlich erzählt er sie parallel. Nun ja, so richtig habe ich das verbindende Element nicht erkannt. Zum einen geht es um ein Initiation-Ritus der Dogon (?), in dem aber aus einem Weltuntergang eine neue Welt geboren wird. In dem anderen Erzählstrang überleben 2 Wissenschaftler aufgrund eines glücklichen (na ja, das liegt im Auge des Betrachtgers) Umstandes den Weltuntergang 2012. Allerdings verschlägt es sie in eine ferne Vergangenheit. Was sie wohl dort erleben werden?
Also 2 Kreisläufe, die den Untergang der jeweiligen Welt nicht ausschließen, die aber den konkreten Protags so etwas wie Hoffnung auf Neues geben. Wie immer bei Herrn Marrak 1 A erzählt. Das kann er! Daher:
9 / 10 Punkte

48) Carlton Mellick III: „Adolf im Wunderland“
Och nee, brauch ich nicht mehr. Der Großmeister der Bizarro Fiction habe ich nun zur Genüge kennen gelernt. Ist immer dasselbe, ohne wirklich spektakulär zu sein. Im Grunde sind seine Romane ganz einfach gestrickte Absurditäten. Die Handlung ist geradlinig, schnörkellos, für mich zudem irrelevant - na ja, vielleicht sollen sie es ja sein, sie haben so etwas wie eine Anti-Aussage. Na gut, mag sein, aber irgendwann hat man das begriffen, und dann ist gut.
Hier also wachen zwei SS-Männer in einer Wüste auf. Sie wollen den letzen unvollkommenen Mann jagen. Aber sie wissen nicht, wer sie sind, wie sie heißen, wie der unvollkommene Mann aussieht. Der eine bleibt ein Mann, der andere wird zum Wildschwein, oder so. Sie begegnen einer äußerst bizarren, absurden Wüstenstadtbevölkerung. Aber das alles ist völlig egal, beliebig, austauschbar.
Die Lektüre eignet sich wunderbar so für zwischendurch und in der Straßenbahn. Das Interessanteste ist noch das Vorwort vom Autor selbst. Er bekundet, schon immer Interesse an der Nazi-Zeit gehabt zu haben. Er begründet dies auch mit seiner Herkunft, seinen Ahnen, in denen sich Deutsche, auch jüdischer Abstammung, befinden. Also, wenn das hier das Ergebnis einer eingehenden Beschäftigung mit der Nazi-Zeit darstellt, dann hat er nicht gerade intensiv recherchiert. Sein Protagonist, den alle Adolf Hitler nennen, weil der Name auf seiner Uniformjacke steht, erfüllt zumindest kein Nazi-Klischee. Wenn das Mellicks Ziel gewesen ist, dann hat er es erfüllt. Ansonsten:
5 / 10 Punkte

49) Arthur Gordon Wolf: „Katzendämmerung“ - aber nur Teil 1 (bisher)
OK, das Buch kann so nicht enden. Erschien das wirklich mal als einzelnes Buch? (*) Das war ja sicher sehr unbefriedigend für die Leser. Nunmehr gibt es die vollständige Trilogie; und ich werde sicher auch weiterlesen. Da es aber den ersten Teil als eBook separat gibt, darf ich ihn hier auch extra erwähnen.
Es beginnt mit einem Report über des große Erdbeben von San Franziskus, Anfang des 20. Jh., bei dem die halbe Stadt abgebrannt ist. In den Trümmern wird eine brennende Frau gesichtet, alles ziemlich mysteriös. Dann geht es weiter im 20. Jh. Ein Modefotograf wird auf eine besondere Frau aufmerksam, verliebt sich in sie. Ihre Beziehung ist schön, aber auch etwas bizarr. Das erinnerte mich stark an „Cat People“.
Die „katzige“ Geliebte stirbt, der Mann ist tief traurig und voller Sehnsucht. Die Erzählung hat einen schönen erotische Touch und ist einfach schön erzählt. Aber wie wird sie weitergehen ... und enden...
8 / 10 Punkte

(*) ...der Autor des Buches hat gleich korrigiert: Der erste Teil ist gar nicht allein erschienen, nur Teil 1 und 2 zusammen; später erst Teil 3!



Datenschutzerklärung

Diese Blog-Seite ist Teil des www.scifinet.org. Die Datenschutzerklärung von www.scifinet.org:

 

http://www.scifinet....chutzerklärung/

Motto

„Die Welt der Kunst & Fantasie ist die wahre, the rest is a nigthmare.“ 

Arno Schmidt

Thomas Hofmann, ein Phantastik-Fan

Angehängtes Bild: Demiurg_g.jpg

© Thomas Hofmann

____________

.

Als Freund der phantastischen Künste artikuliere ich mich seit ca. 1988. Vielleicht kennen einige von Euch meine Zeichnungen. War auch als Rezensent im Fandom unterwegs, einst vor allem im leider nicht mehr existenten Fanzine SOLAR-X, neuerdings im NEUEN STERN (kein Fanzine, nur ein "Rundbrief...")
Dieses Blog soll den geneigten Leser auf Tipps und Termine in Sachen Phantastik aus dem Raum Halle / Leipzig hinweisen. Einer alten SOLAR-X-Tradition folgend möchte ich auch Berichte zu von mir besuchten SF / Phantastik-Veranstaltungen einstellen.
Ich will immer mal wieder auf die Stammtisch-Termine meines Heimat-SF-Clubs, des ANDROMEDA SF CLUB Halle und auf die Veranstaltungen des Freundeskreis SF Leipzig hinweisen.

Man wird hier auch die eine oder andere Rezension zur Phantastik aus alten Tagen von mir finden, von denen zumindest ich meine, dass sie nicht völlig dem Vergessen anheim fallen sollen.

Mehr als Merkhilfe für mich, aber vielleicht auch als Anregung für den einen oder die andere Leser/in wird hier meine kommentierte Leseliste zu finden sein.


ratte.gif

Impressum

Thomas Hofmann

Kontakt: 
Telefon: 0345-7764072
E-Mail: phantastische.ansichten@web.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Thomas Hofmann 
Kurt-Freund-Str. 18
06130 Halle 

Haftungsausschluss: 

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

 

Neueste Kommentare

Archiv

pforte.jpg

Bücher, die weitestgehend von mir illustriert wurden:
Sagen der Oberlausitz, Nordböhmens und angrenzender Gebiete; Oberlausitzer Verlag A. Nürnberger, 1990

Sagen der Oberlausitz..., Band II, ebd., 1991
Oberlausitzer Kochbuch mit historischen Betrachtungen, ebd., 1991
Märch. d. Bergwelt, ebd., 1991
Wilko Müller jr. & Renald Mienert: Die Zeitläufer, Solar-X-Prod., 1994
Das große Dorfhasser-Buch, Aarachne, Wien, 2000
Christian v. Aster: Nachmieter gesucht, midas 2000
Von dunklen Kräften und alten Mächten, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2001
Das große Verwandtenhasserbuch, Aarachne, Wien 2001
N. Rensmann: Ariane, Bastian, Luzifee und Co., K&C Buchoase,Solingen, 2001
Felten & Streufert: Gänsehautgeschichten, K&C Buchoase, Solingen, 2001
Spinnen spinnen. Die Anthologie zu nützlichen Tieren, Aarachne, Wien 2002
Peter Brandtstätter: Von Schmetterlingen und der Liebe..., Wien, 2002
Feenmond, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2002
Ruf der Ferne, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2003
Frank Haubold: Das Geschenk der Nacht. Phantastische Erzählungen, EDFC e.V., Passau, 2004
Das Mirakel, Phantastische Erzählungen, EDFC e.V., Passau, 2007
Rose Noire, Anthologie im Voodoo-Press, 2009
Michael Knoke: Das Tal des Grauens, Voodoo-Press, 2010
Michael Siefener: Die Entdeckung der Nachtseite, Verlag Lindenstruth, 2011

A.G.Wolf: Die weissen Männer, VP 2013
■ Tobias Bachmann, "Liebesgrüße aus Arkham", Edition CL, 2016
■ A.G.Wolf: Die weissen Männer, KOVD 2020 (Neuauflage)

Bücher, an denen ich mich beteiligen durfte:
Der Abenteuerwald. Phantastische Nachwuchsanthologie, Kreutziger Verlag, 1996
Das Herz des Sonnenaufgangs, Eine Alien Contact Anthologie, 1996
Liber XIII und andere unerwünschte Nachlässe, Goblin Press, 1999
Lichtjahr 7, Freundeskreis SF Leipzig e.V., 1999
Von kommenden Schrecken, Buch zum ElsterCon, Leipzig, 2000
Der Erstkontakt. Stories und Bilder aus dem Perry-Rhodan-Wettbewerb, Berlin, 2001
Phantastik 2002, Taschenkalender, 2001
Michael Lohr, Gemurmel aus dem Buch der Drachen, 2001
Hysterisch funktionieren, Aarachne, Wien. 2002
C. Bomann: Anthrins Kind, Abendstern-Verlag, Parchim, 2002
C. Bomann, Parchimer Hexengeschichten, Abendstern-Verlag, Parchim, 2002
Des Todes bleiche Kinder, Abendstern-Verlag, Parchim 2002
Geschichten von Phönix und Sperling. Buch zum ElsterCon, Leipzig, 2002
Cover: Wilko Müller jr.: Operation Asfaras, Ed. Solar-X, 2003
Alien Contact Jahrbuch 1 für 2002, Shayol, 2003
Alien Contact Jahrbuch 2 für 2003, Shayol, 2004
Alien Contact Jahrbuch 3 für 2004, Shayol 2005
Cover: Carl Grunert: Der Marsspion, DvR, 2005
G. Arentzen: Christoph Schwarz, Detektiv des Übersinnlichen, Bd. 1 bis 6, Romantruhe, 2005
M. Borchard: Der Zeitarzt, SF Blues Bd. 4, edfc, 2005
Cover: Wilko Müller jr. & Renald Mienert: Die Zeitläufer, Ed. Solar-X, 2005
Cover: Carl Grunert: Im irdischen Jenseits, DvR, 2005
Cover: Carl Grunert: Zukunfts-Novellen, DvR, 2005
Markus Kastenholz: Tiamat 1 - Asche zu Asche, VirPriV-Verlag, 2005
Welt der Geschichten 1, Web-Site-Verlag, Mai 2006
Cover: Wilko Müller jr.: Mandragora, Ed. Solar-X, 2006
Kastenholz, Ippensen: Tiamat 2 - Die Stunde Null, VirPriV-Verlag, 2006
Nocturno 6, VirPriV-Verlag, 2006
Alien Contact Jahrbuch 4 für 2005, Shayol, 2006
Welt der Geschichten 2, 2006 (alte Ausgabe; in der Nachauflage von 2008 sind keine Bilder von mir enthalten)
Welt der Geschichten 3, 2008 (neue Ausgabe)
Cover: Bernd Rothe & Astrid Pfister (hg.): Gequälte Seelen; Welt der Geschichten Sonderausgabe, 2008
Robert N. Bloch: Michael Siefener. Eine kommentierte Bibliographie, Verlag Lindenstruth, 2011
Frank W. Haubold: Der Puppenmacher von Canburg, Edition Lacerta(eBook) und CreateSpace Ind. Pub. Platform, 2012

"Saramees Blut", Atlantis 2012

M. Kastenholz: Projekt Hexenhammer, Printausgabe, 2013

Simon & Steinmüller: Die Wurmloch-Odyssee, Shayol, 2014
■  Richard Kühle: Alraune und der Golem, Goblin-Press, 2015
■ Ine Dippmann und Uwe Schimunek: Leipzig mit Kindern, Jaron 2015
■ Leipzig - Visionen. Gestern und heute, FKSFL & Edition Solar-X 2015
■ Simon & Steinmüller: Die Wurmloch-Odyssee, Memoranda, 2017

■ Simon & Steinmüller: Leichter als Vakuum, Memoranda, 2017
■ Uwe Lammers, „Mein Freund, der Totenkopf“, Teil 1, 2017
■ IF Magazin für angewandte Fantastik # 666, Okt. 2017

■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Andymon, Memoranda, 2018
■ Ferne Welten, Buch zum 14. ElsterCon, 2018
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: SPERA, Memoranda, 2018
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Sphärenklänge, Memoranda, 2019
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Der Traummeister, Memoranda, 2020
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Marslandschaften, Memoranda, 2020
■ Fahrenheit 145, Buch zum 15. ElsterCon, 2020

 

Magazine und SmallPress
Alien Contact, Kopfgeburten, GOTHIC, The Gothic Grimoire, Vanitas, Tanelorn, Fleurie, Bonsai 6 / Zimmerit 5, 1995, Tumor (Sonderheft 8), Andromeda SF Magazin des SFCD 143 / 144, EXODUS 15 / 16 / 17 / 18 / 19 (mit Galerie v. mir, 2006) / 20 / 21 / 22 / 24 / 25 / 27
einblicke. Zeitschrift der Krebsforschung, August 2005,
Watchtower 8 / 9
Die Ruhrstadt-Zeitung 41
ARCANA 6 (2005)
Andromeda Nachrichten 216, 218 / 219, 220, 222, 223, 224
Nova 16 (2010)
Fantastic Artzine 1, Fantastic Artzine. Halb-Zeit, beide 2012

Nova 22 (2014)
Der lachende Totenschädel, Nr. 3 (10 / 2015)
Cthulhu Libria Neo, BuCon-Ausgabe 10/2015

Cthulhu Libria Neo 1, April 2016

Cthulhu Libria Neo 2, Oktober 2016
Cthulhu Libria Haunted Houses, März 2017
EXODUS 36, Juni 2017

Der lachende Totenschädel Nr. 4, Jan.2018

!Time Machine, Januar 2018
IF #7, März 2018

EXODUS 38, 09 / 2018
!Time Machine 2, Januar 2019
!Time Machine 3, April 2020

Fanzines

Solar-X, Fiction Post, Goblin Press Hefte

TERRAsse 27 (zum 60. FörsterCon, April 2019)
TERRAsse zum PentaCon 2019

CD-Cover
The Beat Of Black Wings: Nightfall; 1999
Syngularity: The Four Horsemen; 2000
Gothica: Within A Dream; 2000
Gothica: Into The Mystic; 2000
The Beat Of Black Wings: Black Love; 2000
■ Gothica, Workbook 1995, 2003

1 Besucher online

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0