Zum Inhalt wechseln






Foto

Im Dunkeln [avant/2012]

Geschrieben von yiyippeeyippeeyay , 03 October 2012 · 353 Aufrufe

avant 21.Jhdt.
Der vor einigen Monaten erschienene Band Im Dunkeln, von Pierre Wazem getextet und von Tom Tirabosco grafisch umgesetzt, ist einer der besten phantastischen* Comics, die ich seit langem in Händen hielt. Bei den meisten Comics kaufe ich nach Instinkt - könnte das Thema ansprechend/neu sein, und wirken die Zeichnungen auf mich gekonnt/interessant? In punkto beider Initialgedanken wirkte I.D. auf den ersten Blick schon attraktiv.

Nach dem 1. und 2. vollständigen Lesen war ich allerdings geplättet: Die Zeichnungen gehen genial mit dem Thema Schatten und Licht um - zufällig auch zentrales Thema der Story; sie wirken wie Kohlstift, obwohl oft auch dunkel wie Tusche - mit vielen Gradierungen und weichen Kanten, aber auch sehr "gerade" durchgeführt, da nur schwarz-weiß mit vielen Grautönen, und etwas hellblauen "Füllern" bzw. Schattenkonturen.

Die Story wiederum... möchte ich hier gar nicht verraten. Sie spielt in der Schweiz am LHC des CERN, um die Zeit dieses Experiments vor 2 Jahren, wo die Welt Angst hatte vor dem - steigendes orchestrales Hämmern hier, bitte! - SCHWARZEN LOCH, das sich bilden, und alles Mögliche schlucken, könne. Hier ist Letzteres - scheinbar! - das Licht in einer unbenannten Großstadt in der Nähe, also wohl Genf.

Das unbenannte Mädchen auf dem Cover scheint eine Schlüsselrolle bei dieser Verdunkelung zu spielen. Sie wohnt alleine in einem Hochhaus an der Rhone, und dort wohnen auch andere interessante Menschen, insbes. eine Trödelladenbetreiberin, die von sich selbst meint, dass sie vielleicht eine Hexe sein könnte. Deren Mann arbeitet zufällig direkt im LHC-Tunnel.

Der Verlauf der Geschichte wird großartig verwoben mit Mädchen(alb)träumen und Erinnerungen an eine anfangs unbeschwerte Jugend. In einer der gelungensten Sequenzen trägt das kleine Vorschul-Mädchen vor einem Hochhaus ein weißes Kaninchen, das unbedingt frei laufen möchte, setzt es auf den Boden, und folgt dem drauf-los-hoppelnden Tier in den gähnend-schwarzen Keller des Hauses. Ob ein Wunderland dort bereit steht? Aber da ist noch ein Mann mit sehr interessiertem großem Hund, der auch vorm Haus stand...

Die selten, und daher gut, eingesetzten surrealen Elemente um das Schwarze Loch, und den LHC, und dem, was das - manchmal (?) träumende - Mädchen damit zu tun hat, sowie die Gespräche der "Hexe" und deren Gatten mit ihr, treiben das Lese-Interesse erstaunlich gut an. Die heiß erwartete Auflösung gegen Ende fällt dann ganz anders aus als erwartet: Irgendwie waren die "Erklärungen" des LHC-Technikers doch ein wenig zu absurd gewesen. Eingefügtes Bild

Jedenfalls bietet der Band eine dichte Story, mit guten Dialogen, vielen erstaunlichen Wendungen - und ist zeichnerisch herausragend, insbes. fixieren einen die dunklen Augen aller vorkommenden Lebewesen, die den Lesenden oft forschend ansehen. Es gibt viele "Frontal-Einstellungen" der Protagonisten, und viele Korridore mit selten gesehenen Lichtverhältnissen - Kubrick wäre ein Fan dieses Werkes gewesen!

Uneingeschränkt zu empfehlen!

P.S.*: Natürlich befasst sich mein Blog im SFN mit phantastischen Comics. Dazu mag auch Superheldenhaftes gehören. Aktuell im Oktober habe ich mit einem neue(re)n Comic begonnen; im November kommt dann ein Klassiker dran. Und danach immer abwechselnd weiter, einmal pro Monat. Kommentare sind willkommen! Eingefügtes Bild




Trackbacks für diesen Eintrag [ Trackback URL ]

Dieser Eintrag hat noch keine Trackbacks

Durchsuche meinen Blog

Neueste Kommentare

Letzte Besucher

  • Foto
    Ulrich
    16 Feb 2020 - 03:23
  • Foto
    ShockWaveRider
    02 Jan 2020 - 15:07
  • Foto
    T.H.
    10 Nov 2019 - 19:18
  • Foto
    Sierra
    29 Sep 2019 - 09:19
  • Foto
    simifilm
    16 Aug 2019 - 08:29

Impressum etc.

Blokker

Kai Bosse

c/o Strauch
Fichtestr. 23
D-10967 BERLIN

 

Datenschutzerklärung

des SF-Netzwerkes/SFN, gilt übertragen auch für diesen im SFN enthaltenen Blog/"Blokk"; ich persönlich speichere unabhängig vom SFN keine persönlichen Daten/Texte der hier Kommentierenden.