Zum Inhalt wechseln


PetraHartmann



Foto

"Crane", "Demantin" und das Hödeken-Hörbuch sind da

Geschrieben von Petra , in Hödeken, Berthold von Holle 01 September 2016 · 201 Aufrufe
Berthold von Holle, Hödeken
Es hat geklappt: Heute hatte Verlegerin Monika Fuchs gleich dreimal meinetwegen Besuch von Paketboten. Meine neuen Bücher "Crane" und "Demantin" (Prosa-Erzählungen nach den gleichnamigen Versepepen des Berthold von Holle) und das Hörbuch "Hut ab, Hödeken!" sind ab heute beim Verlag erhältlich. Und morgen Abend fahre ich mit dem Tieflader beim Verlag vor und hole mir ganz viele Bücher und CDs für meinen Messetisch auf der HomBuch an diesem Wochenende.

Hier könnt ihr ein paar Fotos anschaun, die die Verlegerin beim Auspacken gemacht hat:
https://www.facebook...nPetraHartmann/
(Nein, das Orangefarbene, Runde ist kein Fässchen mit russischem Kaviar. ;-))


Foto

Hödeken-Hörbuch erscheint im August

Geschrieben von Petra , in Hödeken 03 August 2016 · 160 Aufrufe
Hödeken
Mein Buch "Hut ab, Hödeken!" gibt es bald auch zum Hören. Wenn alles klappt, erscheint das Hörbuch über die eigenwillige Hildesheimer bzw. Alfelder Sagengestalt noch in diesem Monat im Verlag Monika Fuchs.

Vorbestellungen sind bereits beim Verlag möglich.

Erste Infos:
Petra Hartmann: Hut ab, Hödeken!
CD. Laufzeit ca. 80 Minuten.
Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2016
ISBN 978-3-940078-41-7
12,95 EUR

Klappentext:
Ein rasender Bischof auf dem Rennstieg.
Wegweiser, die sich wie von Geisterhand drehen.
Jäger in Todesangst.
Bierkutscher mit unheimlicher Fracht.
Ein stammelnder Mönch,
der plötzlich zum brillanten Redner wird.
Sollte da Hödeken seine Hand im Spiel haben?
Sagen um einen eigenwilligen Geist aus dem Hildesheimer Land, frisch und frech nacherzählt und eingelesen von Petra Hartmann.


Foto

Hödeken-Lesung: Buch und Bier - und Gesang

Geschrieben von Petra , in Hödeken 22 April 2016 · 414 Aufrufe
Hödeken, Hildesheim
Weil's so schön war: Die "Buch & Bier"-Lesung im Hildesheimer Lese-Laden erlebt eine Zweitauflage. Das Besondere: Diesmal werdet ihr außer meinen Geschichten aus dem Buch "Hut ab, Hödeken!" auch ein Hödeken-Lied hören. Texter und Komponist ist Hans-Joachim ("Jochen") Kirchner aus Hildesheim, einigen vielleicht bekannt durch den Shanty-Chor der Kanu-und-Segel-Gilde. Der Hildesheimer will uns am Donnerstag, 28. April, mit Gitarre und Gesang unterstützen. Bierbrauer Jan Pfeiffer, Gründer der Brauerei "Hödekenbräu", der jetzt in Hildesheim die Hildesheimer Brauerei-Manufaktur eröffnet hat, wird dazu selbst gebraute, neue und traditionelle Biersorten ausschenken.
Gestern hatte ich im Lese-Laden Gelegenheit, Herrn Kirchner kennen zu lernen und zu hören, und ich kann schon verraten: Es lohnt sich. Buchhändlerin Heike Altmann-Hürter und ich hatten sofort die Vorstellung, einem Sänger auf einem Mittelalter-Markt zu lauschen, der eine alte Moritat vorträgt.
Den Text seines Liedes darf ich euch hier mitteilen. Es beginnt in der Tradition der Wandervogel-Bewegung mit einem Weckruf und endet mit einem Horrido.



Rennstieg-Lied

Weckruf:
Plättner stei op,
Plättner stei op!

1) Steh auf und wecke deine Mannen!
Rüstet euch und flugs von dannen.
Euren Pferden gebt die Sporen,
sonst ist Winzenburg verloren.
Seid bereit zu Hieb und Stoß,
die Grafschaft, sie steit los.

2) Es wurd im Dunkel dieser Nacht
jäh der Burgherr umgebracht.
Und sein Weib so schön und gut
lag neben ihm in ihrem Blut.
Wer hat voll Niedertracht
die grausig Tat vollbracht?

3) Vor fast neunhundert Jahren,
sein Bistum zu bewahren,
Bischof Bernward ritt durchs Land,
setzt Winzenburg in Stand.
Den Mörder fasst ein Aufgebot,
die Grafschaft steit im Lot!

4) Der den Bischof hat geweckt,
lebt in Wald und Flur versteckt.
Und wer auf dem Rennstieg reist,
wünscht sich ihn als guten Geist.
Ein kleines Hütchen trägt er meist,
drum "Hödeken" er heißt.

5) So klingt die alte Sage
fort bis heut ins uns're Tage.
Und seit uralter Zeit
gibt es diesen Weg bis heut.
Einst "Reniphat" genannt,
ist er uns wohlbekannt.

6) Lasst auf dem Weg uns fahren,
wo schon viele vor uns waren.
Die Wand'rer aller Zeiten
im Geiste uns begleiten.
Und Bischof Bernward hält die Hand
über Rennstieg und Hildesheimer Land!

(Text und Melodie: Hans-Joachim Kirchner)

Übrigens hat Herr Kirchner den Rennstieg tatsächlich abgewandert. Die letzten Strophen des Liedes, das an ein Wanderlied erinnert, verraten es. Er hat die Strecke innerhalb von zwei Tagen zurückgelegt. Eine Sache, die ich mir zwar auch schon vorgenommen habe, vor der ich aber immer noch etwas zurückschrecke. Immerhin handelt es sich um 42 Kliometer ...

Jedenfalls freue ich mich auf den Lese-Abend.
Hier nochmal die Daten:


Donnerstag, 28. April: Hödeken-Lesung im Lese-Laden, Marienburger Platz 2, 31141 Hildesheim. Beginn: 18 Uhr. Eintritt: 5 Euro. Karten gibt's im Lese-Laden.

Lesung: Petra Hartmann
Bierverkostung: Jan Pfeiffer
Gitarre und Gesang: Hans-Joachim Kirchner


Foto

Heimatbund entdeckt Hödeken

Geschrieben von Petra , in Hödeken 09 December 2015 · 178 Aufrufe
Hödeken
Der Heimatbund Niedersachsen befasst sich mit meinem Sagenbuch "Hut ab, Hödeken!" In der Dezemberausgabe des Magazins "Heimatland" erschien eine Rezension des Büchleins. Heinz-Siegfried Strelow schreibt:

"Den 'Huckup' kennt in Hildesheim wohl fast jeder: Jener Kobold oder Dämon, der als 'Aufhocker' sagenhaften Ruhm und ein bekanntes Denkmal in der Domstadt erhielt. Wer aber kennt noch den Zwerg Hödeken? [...] Dieses fast völlig vergessene heimatliche Kulturgut, das auch Goethe und Heine schätzten, wird nun in einem kleinen Buch zu neuem Leben erweckt.
Die Autorin versteht es, die diversen Sagen um den Zwerg auf humorige und unterhaltsame Weise neu zu erzählen. So kommt die wohl berühmteste Hödekensage, nämlich das Wagenrennen mit Bischof Bernhard auf dem Rennstieg zwischen dem Hildesheimer Domhof und Winzenburg bei Freden ebenso vor, wie Hödekens folgenreiche Verkostung des Alfelder Bieres. Nicht fehlen darf auch die Geschichte, wie Hödeken nach dem schaurigen Mord an einem ihm übel wollenden bischöflichen Küchenjungen schließlich vertrieben wurde: Mit einer Austreibungs-Prozession durch die Stadt, bei der zugleich alle übrigen Kobolde und Geister aus dem Raum Hildesheim entflohen. Lediglich die 'Zwergenlöcher' am steilen Hang der Innerste erinnern noch an sie."

Sein Fazit:
"Eine gute Empfehlung des Büchleins als ein kleines, kurzweiliges Weihnachtspräsent für Heimatfreunde!"

Die Rezension erschien in:
Heimatland. Zeitschrift des Heimatbundes Niedersachsen. Heft 4 / Dezember 2015. S. 180f.

Online könnt ihr das Heft hier lesen:
http://heimatbund-ni...15_internet.pdf


Foto

Das Hödeken-eBook ist da

Geschrieben von Petra , in Hödeken 16 November 2015 · 178 Aufrufe
Hödeken
Mein Hildesheimer Sagenbuch "Hut ab, Hödeken!" gibt es jetzt auch als eBook. Die elektronische Ausgabe ist bei Amazon erhältlich und kostet 2,99 Euro. Die anderen eBook-Shops werden voraussichtlich bald folgen.

Bekommen könnt ihr das Hödeken-eBook hier:

http://www.amazon.de...eywords=Hödeken

Viel Spaß damit!


Foto

Hödeken im akustischen Stadtkalender - und als Hörbuch

Geschrieben von Petra , in Hödeken 03 October 2015 · 253 Aufrufe
Hödeken, Hildesheim, Tonkuhle
Mein Buch "Hut ab, Hödeken!" wird demnächst im "akustischen Stadtkalender" des Hildesheimer Lokalsenders Radio Tonkuhle zu hören sein. Nächste Woche sind dreimal zwei Stunden für mich im Aufnahmestudio reserviert, damit ich das Manuskript einsprechen kann.
Das Ganze wird an einigen Stellen etwas knifflig, da die Stadtkalender-Beiträge jeweils nur rund fünf Minuten lang sind. Ich muss daher noch ein wenig knobeln, an welchen Stellen ich die Schnitte setze und wie ich die längeren Abenteuer zerlege. Dazu schreibe ich ein paar kurze Einführungstexte nach dem Motto: "Was bisher geschah ..." Ich gehe aber mal davon aus, dass das Buch schon nach zwei Aufnahmetagen im Kasten sein wird.
Das Gute: Als "Abfallprodukt" entsteht dabei ein Hörbuch, denn warum sollte man die schönen Tondateien nach dem Senden auch im Archiv verstauben lassen? Verlegerin Monika Fuchs und ich freuen uns schon drauf.


Foto

Kehrwieder stellt Hödeken vor

Geschrieben von Petra , in Hödeken 20 September 2015 · 217 Aufrufe
Hödeken, Bad Salzdetfurth und 2 weitere...
In der heutigen Ausgabe des "Kehrwieder" gibt es einen Artikel über mein Buch "Hut ab, Hödeken!". Die Hildesheimer Sonntagszeitung schreibt unter der Überschrift "Alte Sagen frisch erzählt":

"Was für Hildesheim der Huckup ist, ist für Alfeld der Hödeken. Jetzt erschien im Verlag Monika Fuchs ein neues Buch über den eigenwilligen Geist mit dem großen Hut. Autorin Petra Hartmann hat die alten Sagen neu erzählt – frech, frisch und mit einem Augenzwinkern. Frisch und frech will der Verlag das Werk auch präsentieren: mit Lesungen unter dem Motto „Buch & Bier“.
„Entdeckt habe ich Hödeken auf dem Hildesheimer Weihnachtsmarkt“, erzählt die 45-Jährige Autorin. Unter den Holzfiguren des „Hildesheimer Märchenwaldes“ befand sich auch ein Vogel mit Hut, über den ein ausliegendes Sagenbuch nähere Informationen bot. „Ich habe mich trotz der Dezemberkälte festgelesen. Am Ende stand fest: Ich wollte unbedingt etwas über diesen Hödeken erzählen.“ Dazu hatte Petra Hartmann bald Gelegenheit: Für das Jubiläumsbuch der Hildesheimlichen Autoren fabulierte sie die Sage vom „Wagenrennen auf dem Rennstieg“ neu, bei dem Bischof Bernhard mit Hödekens Hilfe die Herrschaft über Winzenburg erlangte. Doch Hödeken ließ sie auch danach nicht mehr los.
„Hut ab, Hödeken!“ heißt das neue Büchlein, in dem sie sieben Hödeken-Sagen frisch aufbereitet hat: Sie spielen in Hildesheim und im Leinebergland – in Alfeld, Winzenburg und Woltershausen, wo sich Hödeken bis heute großer Beliebtheit erfreut.
Da es auch eine Brauerei gibt, deren Namenspatron Hödeken ist, lag die Idee zur Zusammenarbeit nahe: Gemeinsam mit dem Brauer Jan Pfeiffer, Inhaber von „Hödekenbräu“, wird es nun Lesungen unter dem Motto „Buch & Bier“ geben: Hartmann liest aus ihrem Buch, Pfeiffer stellt seine Biere vor. „Alfelder Alt“, „Moritzberger Pils“ und andere Sorten dürfen verkostet werden, während Pfeiffer etwas über Geschichte und Herstellung der Biere verrät.
Die ersten Buch & Bier-Lesungen sind schon geplant: Am Freitag, 25. September, 19 Uhr, in der „Schatulle“ in Östrum, gemeinsam mit der „Bücherstube“ Bad Salzdetfurth, sowie am Donnerstag, 15. Oktober, 18 Uhr in der Buchhandlung „Der Leseladen“ im Einkaufszentrum Marienburger Höhe in Hildesheim."

Zum ePaper des Kehrwieder geht es hier lang:
http://www.kehrwiede...es/20150920.pdf
Den Artikel findet ihr auf Seite 10.


Foto

Hödeken im Verlagsradio

Geschrieben von Petra , in Hödeken 16 September 2015 · 150 Aufrufe
Hödeken, Monika Fuchs
Meine erste Hödeken-Geschichte, "Das Wagenrennen auf dem Rennstieg", könnt ihr jetzt im Verlagsradio bei Monika Fuchs hören. Es handelt sich um eine der bekanntesten Sagen über Hödeken, eine Sagengestalt, die vor allem im Alfelder Raum, aber auch in Hildesheim, sein Unwesen getrieben hat. In der Aufzeichnung könnt ihr erfahren, wie der Hildesheimer Bischof mit Hödekens Hilfe die Herrschaft über Winzenburg erlangte - und sich dabei als Rennfahrer erster Klasse bewies. Also, hört einfach mal rein:

http://verlag.bueche...ut-ab-hoedeken/

Viel Vergnügen damit!

Noch eine Neuigkeit zum Hödeken-Buch: Im Phantastischen Bücherbrief gibt es eine neue Besprechung zu "Hut ab, Hödeken!". Darin kritisiert Erik Schreiber, dass wir Bierwerbung ins Buch aufgenommen haben. Nein, ein Kinderbuch ist "Hut ab, Hödeken!" eigentlich nicht, ich denke heimatkundlich Interessierte dürften zumeist jenseits der 30 sein, und zu unseren "Buch + Bier"-Lesungen werden wohl auch keine Kinder kommen ...
Ansonsten findet der Rezensent das Buch aber nicht schlecht. Er schreibt: "Ihre kurzen Geschichten um die Sagengestalt sind recht humorvoll, nachdenklich, aber immer unterhaltsam."
Die vollständige Rezension findet ihr hier:

http://www.homomagi....august-2015.pdf


Foto

Buch und Bier - mit Hödeken und mir

Geschrieben von Petra , in Hödeken 09 September 2015 · 241 Aufrufe
Hödeken, Östrum
Buch und Bier - Hand in Hand: Zur Hödeken-Lesung mit Bierverkostung laden die Bad Salzdetfurther Bücherstube und die Schatulle nach Östrum ein. Am Freitag, 25. September, lese ich aus meinem Buch "Hut ab, Hödeken!" vor, und Jan Pfeiffer von der Brauerei Hödekenbräu stellt dazu seine Biere vor, deren Namenspatron der kleine Geist mit dem großen Hut wurde.
Veranstaltungsort ist das Café "Die Schatulle" in Östrum bei Bad Salzdetfurth, Zuckerfabrik 2. Los geht es um 19 Uhr. Karten zum Preis von 17 Euro erhaltet ihr in der Bücherstube und der Schatulle. Dafür gibt es eine Lesung mit vier Hödekengeschichten, Kostproben lokaler Biere wie Alfelder Altbier und Moritzberger Weizenbock und "einen Teller Essen als Grundlage" (was genau es zu essen gibt, steht nicht in der Vorschau, aber ich gehe mal davon aus dass die Schatulle etwas Nahrhaftes und Wohlschmeckendes anbieten wird).

Darauf ein kühles Hödeken. Ich freue mich auf euch. Prost!


Foto

Hödeken: Kleinod in frischer Erzählweise

Geschrieben von Petra , in Hödeken 10 August 2015 · 183 Aufrufe
Hödeken
Christel Scheja hat mein Hödeken-Buch für die Phantastiknews besprochen. Sie lobt die frische Erzählweise, den "leichten und beschwingten Stil" und findet, "Hut ab, Hödeken!" sei ein "hübsches Kleinod", das auf leichtfüßige Art und Weise daherkomme. In ihrer Besprechung schreibt sie:

"Wer sich genauer mit der deutschen Sagen- und Märchenwelt beschäftigt, merkt schnell, dass diese viel facettenreicher und vor allem auch erwachsener geprägt ist, als die Gebrüder Grimm mit ihren Sammlungen zeigen wollten. Eigentlich hat jede Region ihre guten Geister oder Kobolde, die ihr Unwesen treiben - nicht nur Köln kann mit seinen Heinzelmännchen aufwarten. Im Hildesheimer Land ist ein ganz anderer Geselle aktiv gewesen, wie „Hut ab, Hödeken!“ beweist, eine Sammlung von Sagen, zusammengestellt und frisch bearbeitet von Petra Hartmann.

Wer ist der eigenwillige Geist mit dem riesigen Filzhut, der zusammen mit dem Umhang sein Gesicht und einen großen Teil des Körpers verdeckt, wenn er nicht nur als Stimme auftaucht? Warum nimmt der Hödeken eines Tages Kontakt mit Bischof Bernhard von Hildesheim auf, der im Laufe der Zeit seinen Rat regelrecht zu schätzen beginnt und sich mit dem magischen Wesen anfreundet? Er scheint jedenfalls den Menschen wohlgesonnen, wenn sie nett zu ihm sind oder seiner Hilfe bedürfen, wie der stotternde Mönch, der plötzlich auf einer Versammlung vor vielen anderen Glaubensbrüdern sprechen soll, oder dem jungen Georg, der als Bierkutscher arbeitet und ihm einen kühlen Trunk verschafft.
Er kann aber auch anders, wie ein Jäger zu spüren bekommt, der von dem Kobold in die Irre geführt wird, oder das treulose Weib des Rosskamms, das irgendwie kein Glück mit ihren geheimen Liebschaften hat. Das Blatt wendet sich erst, als ein übermütiger Küchenjunge den Zorn des Hödeken heraufbeschwört…
Natürlich dürfte einem die ein oder andere Idee bekannt vorkommen - die guten Kirchenmänner sind sicherlich nicht die einzigen, die die Hilfe eines eigentlich „gottlosen“ Wesens gerne annehmen und seinen Rat zu schätzen wissen; andere Menschen wieder müssen den Schabernack des Kobolds erdulden, weil sie seine Grenzen übertreten oder sogar einen hohen Preis dafür zahlen - aber die Geschichten sind trotzdem nicht langweilig, bieten sie doch etwas andere Facetten dessen, was man vielleicht als Sagenkenner gewohnt ist.
Dazu kommt der leichte und beschwingte Stil von Petra Hartmann, Die Autorin schafft es, alle Erzählungen - auch die letzte und dunkelste von allem - mit einem Augenzwinkern zu erzählen und so einen lichten Schein über dem Buch zu bewahren. Dennoch verschweigt sie die dunklen Seiten des Hödeken nicht - die auf der anderen Seite durchaus nachvollziehbar sind. Trotzdem bewahrt sie genug Abstand, so dass man die Geschichten durchaus auch Jungen und Mädchen im Kindergarten-Alter vorlesen oder erzählen kann.
„Hut ab, Hödeken“ wird so zu einem hübschen Kleinod für alle, die mehr über die Mythen des Hildesheimer Landes erfahren wollen oder sowieso Spaß an alten, weniger bekannten Sagen Deutschlands haben. Gerade die frische Erzählweise bringt die alten Geschichten auch den Jüngsten auf leichtfüßige Art und Weise nahe."

Zur Rezension auf Phantastiknews.de geht es hier lang:
http://www.phantasti...zensionen/10905


Foto

Hödeken-Leseprobe online

Geschrieben von Petra , in Hödeken 08 July 2015 · 179 Aufrufe
Hödeken, Monika Fuchs
Ab heute könnt ihr mein neues Buch "Hut ab, Hödeken!" auch im Netz anschaun. Soeben ging die Leseprobe auf "Book2look" online. Ihr findet darin die vollständige erste Geschichte vom Wagenrennen auf dem Rennstieg sowie den Anfang der Sage vom Lorbeerring.

Hier könnt ihr im Hödeken-Buch blättern:
www.tinyurl.com/hoedeken

Viel Vergnügen damit!


Foto

Hilfreicher, garstiger Hödeken

Geschrieben von Petra , in Hödeken 06 July 2015 · 184 Aufrufe
Hödeken, Ulrike Reineke und 1 weitere...
Die erste Rezension zu "Hut ab, Hödeken!" ist da. Ulrike Reineke hat sich mein Sagen-Büchlein angeschaut und offensichtlich viel Spaß damit gehabt. Sie schreibt auf der Elfenschrift-Seite Folgendes:

"Wer den Hildesheimer Hödeken bisher nicht kennt, dem sei dieses kleine, aber feine Buch von Petra Hartmann ans Herz gelegt.
In herrlich augenzwinkernder Art erzählt die Autorin insgesamt sieben Sagengeschichten um den eigenwilligen Geist mit dem Filzhut nach. Angefangen mit seiner Freundschaft zum Hildesheimer Bischof Bernhard, den Hödeken auf eine wahnwitzige Fahrt über den Rennstieg nach Winzenburg schickt. Aber anders wäre es dem Bischof auch nicht gelungen, den Ort Winzenburg in Besitz zu nehmen. Und so wird gleich auf den ersten Seiten klar, dass Hödeken ein hilfsbereites Wesen sein muss. Er strebt nach dem Besten für die Menschen, die ihm wohlgesonnen sind. Auch einem wortkargen Geistlichen tut er Gutes, als der in die Verlegenheit gerät, vor einer größeren Menge eine Rede halten zu müssen. Hödeken schenkt ihm einen Ring, zwar nur aus Lorbeer gefertigt, aber dafür mit sagenhaften Kräften behaftet. Der Geistliche wird zum Redekünstler und schlägt eine große Karriere ein. Bleibt nur die Frage, ob er damit auch glücklich wird. In seiner helfenden Art regt Hödeken somit auch zum Nachdenken an. Ein recht kluger und netter Hausgeist, könnte man bis hierhin denken.
Aber Hödeken kann auch anders. Wehe denen, die ihm nicht wohlgesonnen sind! Da ist der vergeudete Wunsch des armen Georg noch harmlos. Schlimmer ergeht es einem Küchenjungen, der zerstückelt im Suppentopf landet. Auch das ist Hödeken. Und so bleibt den Menschen am Ende nichts anderes übrig, als den zwiespältigen Geist auszutreiben. Doch Hödeken ist nicht wirklich fort. Er lebt in den wunderbaren Nacherzählungen von Petra Hartmann weiter.
Im praktischen Handtaschenformat ist das Buch perfekt geeignet für unterwegs oder für ein paar Sonnenstunden im Liegestuhl.
Die Hödeken-Illustration von Thorsten Machens ist übrigens nicht nur auf dem Cover zu finden, sondern auch auf dem Etikett des Hödeken Bräu. Die passende "Bier-Geschichte" samt Bier-Werbung ist ungefähr in der Mitte des Buches nachzulesen. Tja, da möchte man am liebsten gleich ein Schlückchen kosten!
Und obwohl der Hödeken mitunter sehr garstig sein kann, war es am Ende doch ein wenig traurig, dass ich das Buch so schnell ausgelesen hatte."

Die Original-Rezension findet ihr hier:
http://www.elfenschr...Ecke.htm#Punkt7

Außerdem hat Ulrike ihre Besprechung auf Amazon eingestellt:
http://www.amazon.de...956&store=books


Foto

Hödeken im Druck

Geschrieben von Petra , in Hödeken 17 June 2015 · 165 Aufrufe
Hödeken, Hildesheim, Monika Fuchs
Mein neues Buch "Hut ab, Hödeken!" ist inzwischen in der Druckerei. Und die Druckerei hat der Verlegerin Monika Fuchs zugesagt, dass die Bücher bis Freitag, 26. Juni, da sind. Wenn alles klappt, können Hildesheim-Besucher sie also am Tag der Niedersachsen in den Hildesheimer Buchhandlungen finden. Und wer am Morgen des 27. Juni an der Jakobikirche vorbeikommt und der Lesung der Hildesheimlichen Autoren lauscht, kann dort gegen 11.20 Uhr meine Hödekengeschichte vom Wagenrennen auf dem Rennstieg hören.
Das Buch hat 101 Seiten. Es erscheint im Hildesheimer Verlag Monika Fuchs, ist ein kleines Taschenbuch vom Format unserer Weihnachtsanthologie "Blitzeis und Gänsebraten" und hat die ISBN 978-3-940078-37-7. Es wird auch eine eBook-Version geben.

Der Klappentext lautet:

"Ein rasender Bischof auf dem Rennstieg.
Wegweiser, die sich wie von Geisterhand drehen.
Jäger in Todesangst.
Bierkutscher mit unheimlicher Fracht.
Ein stammelnder Mönch,
der plötzlich zum brillanten Redner wird.
Sollte da Hödeken seine Hand im Spiel haben?
Sagen um einen eigenwilligen Geist
aus dem Hildesheimer Land,
frisch und frech nacherzählt
von Petra Hartmann."

Also, freut euch auf einen sagenhaften Sommer mit Hödeken.


Foto

"Hut ab, Hödeken!" - so sieht's aus

Geschrieben von Petra , in Hödeken 13 June 2015 · 250 Aufrufe
Hödeken, Monika Fuchs
Hier könnt ihr einen ersten Blick auf das Cover zu meinem neuen Buch "Hut ab, Hödeken!" werfen. Gestaltet wurde es von Monika Fuchs, und falls sich einige von euch an das Etikett des "Hödeken-Bieres" erinnert fühlen sollten, so erinnern sie sich ganz richtig. Der rennende Zwerg, der auf dem Alfelder Altbier zu sehen ist, hat nämlich für unseren Hütchenträger sein Konterfei gestiftet. ;-)

Angehängtes Bild

Das Buch wird in Kürze im Verlag Monika Fuchs erscheinen, und ich bin sehr gespannt darauf, wie sich unsere Buchpräsentation mit Bier gestalten wird.


Übrigens:
Wer schon einmal einen Auszug daraus vorgelesen bekommen möchte, findet hier auf Youtube eine Sendung mit dem "Wagenrennen auf dem Rennstieg":




Foto

Hödeken im Endspurt

Geschrieben von Petra , in Hödeken 31 May 2015 · 146 Aufrufe
Hödeken, Monika Fuchs, Hildesheim und 1 weitere...
Dieses Wochenende habe ich den lektorierten Text meines Hödeken-Buchs noch einmal durchgesehen. Viel gab es ja nicht mehr an Korrekturbedarf, den Verlegerin Monika Fuchs noch markiert hatte. Immerhin hatte mein Team aus Lieblingsschwester Yvonne und Lieblingsbetaleserin Charlie der Hildesheimer Sagengestalt schon sehr scharfäugig unters Hütchen geschaut. Das meiste, was ich noch abzunicken hatte, waren veränderte Anführungszeichen, Absätze und fehlende oder überflüssige Leerzeichen. Zugegeben, ein paar Wortwiederholungen gab es auch noch, die ich nun getilgt habe.
Einen kleinen Kommentar konnte sich die Verlegerin Monika Fuchs allerdings nicht verkneifen, als Hödeken den Bischof beim sagenhaften Wagenrennen auf dem Rennstieg warnte: "Nimm dich in acht - er fährt einen griechischen Wagen." Nun ja, aber ein kleines Zitat aus den Klassikern wird ja wohl erlaubt sein. Der Bischof ist von seiner Dombibliothek doch bestimmt mit Asterix-Alben versorgt worden. Und Hödeken hatte sicher auch eine Leihkarte, der Kleene war ja nicht dumm unter seinem Hut. :-)


Foto

Hödeken-Leseprobe im Heft zum Marburg-Con

Geschrieben von Petra , in Hödeken 04 April 2015 · 189 Aufrufe
Aus Petras Werkstatt, Hödeken und 1 weitere...
Für die Besucher des Marburg-Cons gibt es einen kleinen, exklusiven Vorgucker auf mein neues Hödeken-Buch. Anlässlich des Cons will der Marburger Verein für Phantastik eine Sonderausgabe des "Marburger Magazins" herausgeben, in der die dort lesenden Autoren sich mit einer Kurzgeschichte vorstellen können. Von mir findet ihr darin "Die glücklose Hasenjagd", eine Spukgeschichte aus dem Hildesheimer Land.
Hödeken, eine Sagengestalt meiner Heimat, narrt dort einen Jäger und treibt ihn in den Wahnsinn. Nach Einbruch der Dunkelheit, irgendwo in Moor und Sümpfen und jenseits aller Wege, kommt es zur Begegnung zwischen dem Jägersmann und dem Geist mit Hut. Mal sehen, ob ich damit vor dem Horror-erprobten Publikum des Marburg-Cons bestehen kann ...
Also, ein Grund mehr, am letzten Aprilwochenende nach Marburg zu fahren. Ich freue mich auf das Heft und den Con. Und vielleicht sehen wir uns ja auf meiner Lesung: Samstag, 25. April, 16 Uhr, Kegelbahn.

Mehr Infos über den Marburg-Con gibt es hier:
www.marburg-con.de


Foto

Buch zum Bier - das rat ich dir

Geschrieben von Petra , in Hödeken 02 April 2015 · 297 Aufrufe
Aus Petras Werkstatt, Hödeken und 3 weitere...
Ein Buch zum Bier - und das von mir? Mein neues Buch über die Hildesheimer Sagengestalt Hödeken hat einen ganz besonderen Kooperationspartner gefunden: Jan Pfeiffer, Inhaber der Brauerei Hödekenbräu ist mit im Boot. Zur Crew gehören außer meiner Wenigkeit Klabautermann Hödeken und meine sturmerprobte Lieblingsverlegerin Monika Fuchs. Darauf ein Glas Hödeken!
Das Hödeken-Projekt ist eines dieser Buchprojekte, die plötzlich wie aus dem Nichts auftauchen, sofort eine ungeheure Sogkraft entfalten und innerhalb kürzester Zeit tausend und abertausend neue Ideen freisetzen. Geradezu unheimlich, welches Eigenleben dieser Hödeken entwickelt ...
Doch von Anfang an: Hödeken ist ein Wesen, das unter anderem als Berater des Hildesheimer Bischofs bekannt wurde und sonst vor allem in der Gegend um Alfeld den Bewohnern mal lustige, mal böse Streiche spielte. Besonders berühmt wurde Hödekens rascher Botengang auf dem "Rennstieg" von Winzenburg bis Hildesheim, als er dem Bischof - quasi in "Echtzeit" - meldete, dass der letzte Graf von Winzenburg ohne Erben gestorben sei und der Bischof schleunigst aufbrechen müsse, um dessen Land in Besitz zu nehmen.
Ich habe im Herbst eine Geschichte über Hödeken für die dritte Anthologie der Hildesheimlichen Autoren geschrieben, und der eigenwillige Geist mit Hut hat mich danach einfach nicht wieder losgelassen. Innerhalb kürzester Zeit entstanden sieben weitere Hödeken-Storys, und ehe ich überhaupt wusste, wie mir geschah, war schon ein kleines Büchlein fertig.
Brauer Jan Pfeiffer hat zur Hödekensage seine ganz eigene Beziehung. Immerhin wohnte er am Rennstieg, als er die Biermarke kreierte. Zunächst braute er seine Biere als "Kuckucksbrauer", das heißt, er hatte keine eigene Brauerei, sondern er stellte seine Biere als Gast in fremden Brauereien her. Für mich als ehemalige Springer Ortsteil-Redakteurin waren seine Brauorte natürlich sehr sympathisch: Er braute in Bennigsen, wo das legendäre "Bennexer" entsteht, und im benachbarten Gestorf bei "Robens Kerkerbräu", es war also eine Art Nach-Hause-Kommen" für mich. Bald gibt es jedoch Bier aus der eigenen Brauerei.
Klar, dass es mich bei einem solchen Partner gekitzelt hat, aus einer alten Hödekensage, in der der Geist mit einem Hopfenkutscher viel Schabernack und "Affenspiel" getrieben hat, eine zünftige Brauereistory zu zaubern. Wartet's nur ab.
Wir hatten jedenfalls gestern einen sehr schönen Abend und lernten bei einer kleinen Bierverkostung schon einmal zwei der Getränke kennen, die den Hödeken im Wappen führen. Es gab ein “Indian Pale Ale” und ein “Smoked Oatmeal Stout”, vor allem ersteres ein Bier mit einer hochinteressanten Hintergrundgeschichte. Nur soviel: Um ihre Truppen in Indien mit Bier zu versorgen, mussten die Briten sich einiges einfallen lassen, denn der Schiffstransport von England nach Indien war für das Bier nicht gerade gut. Damit es auf der Fahrt keinen Schaden nahm, wurde es in besonders hoher Konzentration verschifft, und unterwegs wurde an Bord kräftig "nachgehopft". Eigentlich hätten die Empfänger in Indien das Getränk dann wieder mit Wasser verdünnen sollen, aber die Leute dachten ja gar nicht dran. So blieb es bei kräftigen 6,5 Prozent ...
Tja, wie geht es nun weiter mit unserem Hödeken-Buch? Es wird ein kleinformatiges "Mitbring-Büchlein" werden und voraussichtlich die Größe unseres Weihnachtsbuchs "Blitzeis und Gänsebraten" haben. Der Umfang liegt bei etwa 100 Seiten. Ein Erscheinungstermin steht noch nicht ganz fest, es wird aber vermutlich schon bald so weit sein.

Monika Fuchs hat schon etwas auf ihrer Verlagsseite dazu geschrieben.
Und wer sich über Jan Pfeiffer und seine Bierspezialitäten informieren möchte, schaut bei Hödekenbräu vorbei.


© Petra Hartmann





Vorschau: Nestis und die verbotene Welle, Mai 2017

3f80dd532215286.jpg

 

Meerprinzessin Nestis und ihre Freunde sind sauer: Lehrer Seestern meint, dass laute Haifischmusik nichts für Kinder ist. Und der Kronrat stimmt ihm zu. Deshalb bekommt die Band »Ølpæst« Auftrittsverbot in der gesamten Nordsee. Doch plötzlich ist deren Musik überall zu hören: Ein Piratensender strahlt die Hits der Knorpelfischgang lautstark aus.

Als eine hochexplosive Kugelmine über dem blauen Glaspalast im Meer dümpelt und ein führungsloser Öltanker in die Nordsee einfährt, droht eine wirkliche Ölpest. Gelingt es den Meerkindern, ein Unglück zu verhindern?

 

Petra Hartmann: Nestis und die verbotene Welle. Mit Illustrationen von Olena Otto-Fradina. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs. Voraussichtlich ab Mai 2017 erhältlich.

Demantin, 2016

514f43516064341.jpg

 


Demantin, der junge König von Antrium, liebt die griechische Königstochter Sirgamot. Doch ihr Vater ist strikt gegen die Hochzeit. Immerhin ist Sirgamot erst zwölf Jahre alt. So zieht Demantin in die Welt, um Ruhm zu erwerben, den Namen seiner Geliebten durch seine Taten zu verherrlichen und sich dem griechischen König als Schwiegersohn zu empfehlen. Er besteht heldenhafte Kämpfe, erwirbt sich die Freundschaft der Königin und des Königs von England und besiegt ein schauriges Meerweib. Letzteres allerdings erweist sich als verhängnisvoll. Denn die sterbende Unholdin verflucht Demantin und prophezeit, dass seine Geliebte mit dem üblen König Contriok verlobt werden soll. Kann Demantin noch rechtzeitig zurückkehren, um die Hochzeit zu verhindern?

 

Berthold von Holle / Petra Hartmann: Demantin. Ein Ritter-Epos
128 Seiten | 12 x 17 cm | Softcover | Klebebindung |
Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2016
ISBN 9-78-3-940078-34-6
8,95 EUR

 

Bestellen bei Amazon

Leseprobe

 

Crane, 2016

09ac37516063082.jpg

 

Gayol, der Sohn des ungarischen Königs, hat in jugendlichem Übermut den alten Hofmarschall seines Vaters zum Wettkampf herausgefordert und eine peinliche Niederlage erlitten. Aus Scham flüchtet er und gerät ins Reich des deutschen Kaisers, wo er unerkannt unter dem Namen Crane (Kranich) eine Stellung als Kämmerer annimmt und bald sehr beliebt ist. Doch als der Fremde und die Kaiserstochter einander näher kommen und Hofbeamten Unzucht und eine unstandesgemäße Liebschaft wittern, beginnt eine schwere Zeit für Königssohn und Kaiserstochter. Kann Gayol sich auf die Treue Acheloydes verlassen? Und kann die lebensbedrohliche Krankheit der Prinzessin noch geheilt werden?

 

Berthold von Holle / Petra Hartmann: Crane. Ein Ritter-Epos
84 Seiten | 12 x 17 cm | Softcover | Klebebindung |
Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2016
ISBN 978-3-940078-48-3
6,95 EUR

 

Bestellen bei Amazon

Leseprobe

Hut ab, Hödeken! 2015

7451c5416255075.jpg

 

Ein rasender Bischof auf dem Rennstieg.
Wegweiser, die sich wie von Geisterhand drehen.
Jäger in Todesangst.
Bierkutscher mit unheimlicher Fracht.
Ein stammelnder Mönch,
der plötzlich zum brillanten Redner wird.
Sollte da Hödeken seine Hand im Spiel haben?
Sagen um einen eigenwilligen Geist
aus dem Hildesheimer Land,
frisch und frech nacherzählt
von Petra Hartmann.

 

Petra Hartmann: Hut ab, Hödeken!

Hildesheim: Verlag Monika Fuchs.

101 S., Euro 7,95.

ISBN 978-3-940078-37-7

 

Bestellen bei Amazon

 

Leseprobe

Freiheitsschwingen, 2015

bbcbde412262119.jpg

 

 

Deutschland in den 1830er-Jahren: Für Handarbeit, arrangierte Ehe und Kinderkriegen hat die junge Bürgermeistertochter wenig übrig. Stattdessen interessiert sie sich für Politik und Literatur und greift sehr zum Leidwesen ihres Vaters selbst zur Feder, um flammende Texte für die Gleichberechtigung der Frau und die Abschaffung der Monarchie zu verfassen. Angestachelt von der revolutionären Stimmung des Hambacher Festes versucht sie, aus ihrem kleinbürgerlichen Dasein auszubrechen und sich als Journalistin zu behaupten. Gemeinsam mit ihrer großen Liebe verschreibt sie sich dem Kampf für ein freies, geeintes Deutschland und schlägt den Zensurbehörden ein Schnippchen. Die Geheimpolizei ist ihnen jedoch dicht auf den Fersen, und die junge Journalistin begeht den verhängnisvollen Fehler, ihre Gegner zu unterschätzen

 

Petra Hartmann: Freiheitsschwingen

Personalisierter Roman

München: Verlag Personalnovel, 2015

ca. 198 Seiten. Ab Euro 24,95.

(Einband, Schriftart und -größe, Covergestaltung etc. nach Wahl.)

 

Bestellen unter:

www.tinyurl.com/Freiheitsschwingen

 

Timur, 2015

3d97d1421549841.jpg

 

 

Wer ist der bleiche Jüngling im Verlies unter der Klippenfestung? Prinzessin Thia will ihn retten. Doch wer Timurs Ketten bricht, ruft Tod und Verderben aus der Tiefe hervor. Als der Blutmond sich über den Horizont erhebt, fällt die Entscheidung ...

 

Beigaben:

Nachwort zur Entstehung

Original-Erzählung von Karoline von Günderrode

Autorinnenbiografien

Bibliografie

 

Petra Hartmann: Timur

Coverillustration: Miguel Worms

Bickenbach: Saphir im Stahl, 2015.

ISBN: 978-3-943948-54-7

Taschenbuch, 136 S.

Euro 9,95

 

 

Ulf, 2015

943511404579110.jpg

 

 

Ein Roman-Experiment mit ungewissem Ausgang: Ulf (Magisterstudent unbekannter Fachrichtung), stammt aus einem Dorf, das mehrmals jährlich überschwemmt wird. Zusammen mit Pastor Dörmann (Geistlicher unbekannter Konfession) und Petra (Biografin ohne Auftrag) überlegt er, was man dagegen tun kann. Als ein vegetarisches Klavier die Tulpen des Gemeindedirektors frisst und das Jugendamt ein dunkeläugiges Flusskind abholen will, spitzt sich die Situation zu. Nein, Blutrache an Gartenzwergen und wütende Mistgabelattacken sind vermutlich nicht die richtigen Mittel im Kampf für einen Deich ...
Mal tiefgründig, mal sinnlos, etwas absurd, manchmal komisch, teilweise autobiografisch und oft völlig an den Haaren herbeigezogen. Ein Bildungs- und Schelmenroman aus einer Zeit, als der Euro noch DM und die Bahn noch Bundesbahn hieß und hannöversche Magister-Studenten mit dem Wort "Bologna" nur eine Spaghettisauce verbanden.

 

Petra Hartmann:

Ulf. Ein Roman-Experiment in zwölf Kapiteln.

eBook

Neobooks 2015

Euro 2,99

Erhältlich unter anderem bei Amazon

Vom Feuervogel, 2015

e23b35438858636.jpg

 

Ein Tempel in der Wüste. Heilige Männer, die sich dem Dienst des Feuervogels geweiht haben. Ein Hirtenjunge, der seinem Traum folgt. Aber wird der alte und kranke Phönix wirklich zu neuem Leben wiederauferstehen, wenn der Holzstoß niedergebrannt ist? Eine Novelle von Idealen und einer Enttäuschung, die so tief ist, dass kein Sonnenstrahl je wieder Hoffnung bringen kann.

 

Petra Hartmann:

Vom Feuervogel. Novelle.

Erfurt: TES, 2015.

BunTES Abenteuer, Heft 30.

40 Seiten, Euro 2,50 (plus Porto).

Bestellen unter:

www.tes-erfurt.jimdo.com

 

eBook:

Neobooks, 2015.

Euro 1,99.

Unter anderem bei Amazon

Nestis und die Hafenpiraten, 2014

00b50b319563018.jpg


Endlich Sommerferien! Nestis und ihre Freunde freuen sich auf sechs Wochen Freiheit und Abenteuer. Doch ausgerechnet jetzt verhängt der Kronrat ein striktes Ausgehverbot für alle Meerkinder. Denn in der Nordsee treibt plötzlich ein furchtbares “Phantom” sein Unwesen. Möwen, Lummen und Tordalke werden von einem unheimlichen Schatten unter Wasser gezerrt und verschwinden spurlos.

Nestis beschließt, den Entführer auf eigene Faust zu jagen. Als ein Dackel am Strand von Achterndiek verschwindet, scheint der Fall klar: Die gefürchteten “Hafenpiraten” müssen dahinter stecken. Zusammen mit ihrem Menschenfreund Tom wollen die Meerkinder der Bande das Handwerk legen …

Petra Hartmann: Nestis und die Hafenpiraten
Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014
ISBN 978-3-940078-84-1
14,90 EUR

 

 

Leseprobe unter

 

www.tinyurl.com/nestis2

Blitzeis und Gänsebraten, 2014

ffec70381999188.jpg

 

Weihnachten im Potte …

… ist so vielfältig wie die Menschen, die dort leben. Und deshalb findet sich auf diesem Bunten Teller mit 24 Hildesheimer Weihnachtsgeschichten für jeden etwas: romantische Erzählungen und freche Gedichte, Erinnerungen an die Nachkriegszeit, Geschichten von neugierigen Engeln, eifrigen Wichteln und geplagten Weihnachtsmännern. Der Huckup und die »Hildesheimer Weisen« fehlen auch nicht. Was es aber mit dem Weihnachtswunder an der B6 auf sich hat, erfahren Sie auf Seite 117. – Greifen Sie zu!

 

 

Petra Hartmann & Monika Fuchs (Hrsg.): Blitzeis und Gänsebraten. Hildesheimer Weihnachtsgeschichten.

Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014.

144 Seiten | 12 x 17 cm | Paperback |

ISBN 978-3-9400787-57-5
8,90 EUR

 

Leseprobe

Beim Vorderhuf meines Pferdes, 2014

Eingefügtes Bild

Das Messer zuckte vor. Fauchend wich die riesige Katze zurück. Doch nur, um sofort wieder anzugreifen. Das Mädchen, das auf dem Leichnam seiner Stute kauerte, schien verloren.
Acht Jahre ist Steppenprinzessin Ziris alt, als sie bei einem Sandkatzenangriff ihr Lieblingspferd verliert. Ist es wirklich wahr, was ihr Vater sagt? "Alle Pferde kommen in den Himmel ..."
Drei Erzählungen aus der Welt der Nearith über edle Steppenrenner, struppige Waldponys und die alte graue Stute aus Kindertagen.

Petra Hartmann: Beim Vorderhuf meines Pferdes. Neue Geschichten aus Movenna. eBook, ca. 30 Seiten. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014. Euro 0,99.

Erhältlich unter anderem bei Amazon.

Darthula, 2014

Eingefügtes Bild

Darthula ist die Tochter eines irischen Kleinkönigs, der über das nebelreiche Land Selama herrscht. Als schönste Prinzessin Irlands lebt sie allerdings nicht ungefährlich. Als sie den mächtigen König Cairbar abweist und ihm nicht als seine Braut folgen will, nimmt das Unheil seinen Lauf. Cairbar überzieht das kleine Selama mit Krieg und Vernichtung und rottet Darthulas Familie aus. Mit ihrem Geliebten Nathos wagt die junge Frau die Flucht über die stürmische See. Aber Wind und Wellen sind unzuverlässige Verbündete ...

Beigaben zur Neuausgabe:
Vorwort der Autorin mit Infos zur Entstehungsgeschichte
Übersetzung des "ossianischen Originals"
Autorinnenbiographie und Veröffentlichungsliste

Buch-Informationen:
Petra Hartmann: Darthula, Tochter der Nebel.
Bickenbach: Verlag Saphir im Stahl, 2014.
Taschenbuch. 126 S., Euro 9,95.
ISBN 978-3-943948-25-7

Bestellen bei Saphir im Stahl

Pressearbeit für Autoren, 2014

Eingefügtes Bild

Petra Hartmann, Autorin und langjährige Lokalredakteurin, gibt Tipps für die Pressearbeit vor Ort. Sie erklärt die Wichtigkeit der „Ortsmarke“ für eine Zeitung, gibt Tipps zum Schreiben von Artikeln, zum guten Pressefoto und zum Umgang mit Journalisten. Anschaulich, verständlich, praxisorientiert und für Autoren jedes Genres anwendbar.

Petra Hartmann: Pressearbeit für Autoren. So kommt euer Buch in die Lokalzeitung.
eBook. Neobooks, 2014. Ca. 30 Seiten.
Euro 1,99
Diverse Formate, für alle gängigen eBook-Reader.
Erhältlich z.B. bei Amazon, eBook.de, Thalia, Hugendubel, Weltbild u.a.

Nestis und der Weihnachtssand, 2013

Eingefügtes Bild

Als kleine Weihnachtsüberraschung gibt es für Fans des "großen" Nestis-Buchs "Nestis und die verschwundene Seepocke" jetzt ein kleines bisschen Weihnachtssand: Der Verlag Monika Fuchs hat aus der "Ur-Nestis", einem Helgoland-Märchen aus dem Jahr 2007, jetzt ein eBook gemacht. Mit einem wunderschönen Cover von Olena Otto-Fradina und mit ein paar exklusiven Einblicken in Nestis' Nordseewelt.

Klappentext:
"November 2007: Orkantief Tilo tobt über die Nordsee und reißt große Teile der Helgoländer Düne ins Meer. Wer soll nun die Robbenküste reparieren? Meerjungfrau Nestis wünscht sich einfach mal vom Weihnachtsmann 500.000 Kubikmeter Sand ..."

Bonus-Material:
Die Autorin im Interview mit Wella Wellhorn von der Meereszeitung "Die Gezeiten"
XXL-Leseprobe aus "Nestis und de verschwundene Seepocke"

Petra Hartmann: Nestis und der Weihnachtssand. Ein Helgoland-Märchen. Mit Illustrationen von Olena Otto-Fradina. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013. 99 Cent.

Erhältlich für den Amazon-Kindle

Nestis und die verschwundene Seepocke, 2013

Eingefügtes Bild


Eine ausführliche Leseprobe findet ihr hier:
www.tinyurl.com/nestis


Wütend stampft Meerjungfrau Nestis mit der Schwanzflosse auf. Ihre Schwester Undine ist von den Menschen gefangen worden – und weder Meerkönig noch Kronrat wagen, die Kleine zu retten. Aber Nestis fürchtet sich nicht einmal vor den furchtbarsten Monstern des Meeres. Zusammen mit ihren Freunden bricht sie auf zur Rettungsaktion, und es zeigt sich, dass tollpatschige Riesenkraken und bruchrechnende Zitteraale großartige Verbündete sind.
Petra Hartmann entführt ihre Leser in eine etwas andere Unterwasserwelt mit viel Humor und Liebe zum Detail. Trotz des phantastischen Meermädchen-Themas findet der Leser auch sehr viel naturnahe Beobachtungen aus Nord- und Ostsee, lernt die Meerbewohner und ihre Probleme kennen. Dabei werden unter anderem auch die Meeresverschmutzung, Fischerei und die wenig artgerechte Haltung von Haien in Aquarien behandelt.
Zauberhaft dazu die Zeichnungen von Olena Otto-Fradina.

Text: Petra Hartmann
Bilder: Olena Otto-Fradina
| Hardcover | 14,8 x 21 cm
Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2013
151 S., Euro 14,90
ISBN 978-3-940078-64-3


eBook:
Amazon-Kindle, 2154 KB
Euro 6,99
http://amzn.to/JJqB0b

Autorenträume, 2013

Eingefügtes Bild


Autorinnen und Autoren schicken ihre Leser in vergangene Zeiten, ferne Länder, phantastische Welten, spannende Abenteuer und bringen sie zum Träumen.
Wovon aber träumen Autoren? Vom Nobelpreis? Vom Bestseller? Vom Reich-und-berühmt-werden? Oder einfach nur davon, eines Tages vom Schreiben leben zu können? Vom Lächeln auf dem Gesicht eines Kindes, wenn das neue Märchen vorgelesen wird? Oder sind es schreckliche Albträume, die der angebliche Traumberuf mit sich bringt? Werden Schriftsteller nachts im Schlaf gar von Verlegern, Lektoren, Rezensenten oder Finanzbeamten bedroht?
Monika Fuchs und Petra Hartmann starteten eine »literarische Umfrage«, wählten aus den über 300 Antworten 57 phantasievolle Beiträge aus und stellten sie zu diesem Lesebuch zusammen. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen des Autorenalltags und träumen Sie mit!
Von jedem verkauften Buch wird 1 Euro an das Hilfswerk Brot & Bücher e.V. der Autorin Tanja Kinkel gespendet, die auch das Geleitwort zum Buch schrieb.

Petra Hartmann und Monika Fuchs (Hrsg.):
Autorenträume. Ein Lesebuch.
ISBN 978-3-940078-53-7
333 S., Euro 16,90

Bestellen beim Verlag Monika Fuchs

Mit Klinge und Feder, 2013

Eingefügtes Bild


Phantasie statt Völkerschlachten - das war das Motto, unter dem die Phantastik Girls zur Schreibfeder griffen. Mit Humor, Gewitztheit und ungewöhnlichen Einfällen erzählen sieben Autorinnen ihre Geschichten jenseits des Mainstreams der Fantasy. Kriegerinnen und gut bewaffnete Zwerge gehören dabei genau so zum Personal wie sprechende Straßenlaternen, Betonfresser oder skurrile alte Damen, die im Bus Anspruch auf einen Behindertensitzplatz erheben. Dass es dennoch nicht ohne Blutvergießen abgeht, ist garantiert: Immerhin stecken in jeder der Storys sechs Liter Herzblut. Mindestens.

Mit Klinge und Feder. Hrsg. v. Petra Hartmann und Andrea Tillmanns.
Mit Geschichten von Linda Budinger, Charlotte Engmann, Petra Hartmann, Stefanie Pappon, Christel Scheja, Andrea Tillmanns und Petra Vennekohl.
Homburg/Saar: UlrichBurger Verlag, 2013. 978-3943378078
247 S., Euro 9.
Bestellen bei Amazon

eBook:
396 KB, Euro 5,49.
Format: Kindle
Bestellen bei Amazon

Das Serum des Doctor Nikola, 2013

Eingefügtes Bild

Berlin, 1927. Arbeitslos, pleite und mit der Miete im Rückstand: Bankierssohn Felix Pechstein ist nach dem "Schwarzen Freitag" der Berliner Börse ganz unten angekommen. Da erscheint das Angebot, in die Dienste eines fremden Geschäftsmannes zu treten, eigentlich als Geschenk des Himmels. Doch dieser Doctor Nikola ist ihm mehr als unheimlich. Vor allem, als Felix den Auftrag erhält, Nikola zu bestehlen ...

Petra Hartmann: Das Serum des Doctor Nikola
Historischer Abenteuerroman.
ISBN 978-3-938065-92-1
190 S., 12,95 Euro.
Bestellen beim Wurdack-Verlag

Leseprobe

Hörbuch: Der Fels der schwarzen Götter, 2012

Eingefügtes Bild

Bei einer Mutprobe begeht der junge Ask einen folgenschweren Fehler: Er schlägt einem der schwarzen Götter die Nase ab. Der unscheinbare Dreiecksstein wird Auslöser eines der blutigsten Kriege, die das Land jemals erlebt hat.
Bald wissen die Völker des Berglandes nicht mehr, wen sie mehr fürchten sollen: die schwarzen Götter, die weißen Dämonen oder die sonnenverbrannten Reiter aus den fernen Steppen ...

Der Fels der schwarzen Götter.
Hörbuch. 8 Stunden, 57 Minuten.
Sprecherin: Resi Heitwerth.
Musik: Florian Schober.
Action-Verlag, 2012.
CD/DVD: 16,95 Euro
mp3-Download: 11,95 Euro

Hörbuchfassung des 2010 im Wurdackverlag erschienenen Buchs "Der Fels der schwarzen Götter".

Drachen! Drachen! 2012

1c4bd5198119607.jpg


Frank G. Gerigk & Petra Hartmann (Hrsg.)
DRACHEN! DRACHEN!
Band 01, Drachen-Anthologie
ISBN: 978-3-89840-339-9
Seiten: 384 Taschenbuch
Grafiker: Mark Freier
Innengrafiker: Mark Freier
Preis: 14,95 €
Bestellen beim Blitz-Verlag

Fatal wäre es, Drachen zu unterschätzen! Wer glaubt, genug über sie zu wissen, hat schon verloren.
Diese 23 meisterlichen Geschichten aus verschiedenen literarischen Genres belegen, dass das Thema aktuell, überraschend und packend ist – und gelegentlich fies!

Die Autoren:
Rainer Schorm, Achim Mehnert, Andrea Tillmanns, Malte S. Sembten, Frank G. Gerigk, Christel Scheja, Fiona Caspari, Hendrik Loy, Christiane Gref, Linda Budinger, Miriam Pharo, Carsten Steenbergen, Rebecca Hohlbein, Frank W. Haubold, Melanie Brosowski, Astrid Ann Jabusch, Thomas R. P. Mielke, Karsten Kruschel, Marc A. Herren, Petra Hartmann, Monika Niehaus, Uwe Post.
Originalveröffentlichung!

Die Schlagzeile, 2011/2012

0e8ead243950143.jpg


Petra Hartmann: Die Schlagzeile.
Personalisierbarer Roman.
PersonalNovel Verlag, 2011.
eBook: PersonalNovel, 2012.
Personalisieren und bestellen

Verschlafen und idyllisch liegen sie da, die Orte Barkhenburg, Kleinweltwinkel und Reubenhausen. Doch dann stört der Diebstahl einer Heiligenfigur die Ruhe: Ein jahrhundertealter Hass bricht wieder aus und ein hitziger Streit entflammt, der aus Freunden Feinde und aus friedlichen Nachbarn sich prügelnde Gegner macht. Mittendrin: Eine Journalistin, die bereit ist, für eine Schlagzeile im Sommerloch alles zu geben. Mit viel Einsatz und einer Prise Humor versucht sie, das Geheimnis um die verschwundene Hubertus-Statue aufzuklären, und muss sich dabei mit erregten Politikern, aufgebrachten Dorfbewohnern und einem nervösen Chefredakteur herumschlagen. Aber die Journalistin lässt sich nicht unterkriegen – bis ihr ein Anruf fünf Minuten vor Redaktionsschluss die Schlagzeile zunichtemacht...

Falkenblut, 2012

d1b5a3206395602.jpg


Petra Hartmann: Falkenblut.
Vier Romane in einem Band.
E-Book
Satzweiss.com - chichili agency, 2012.
3,99 Euro

 

Nicht mehr lieferbar!

Neuausgabe in Vorbereitung.


Die Abenteuer der jungen Walküre Valkrys beginnen an ihrem ersten Arbeitstag und ausgerechnet dort, wo die germanischen Götter- und Heldensagen enden: Ragnarök, die Endzeitschlacht, ist geschlagen, Götter und Riesen haben sich gegenseitig aufgerieben, die wenigen Überlebenden irren ziellos durch die Trümmer des zerbrochenen Midgard. An der Seite des neuen Götterkönigs Widar muss sich Valkrys nun behaupten. Dabei trifft sie auf Jöten, Thursen, Reifriesen, Seelenräuberinnen, Werwölfe, Berserker, Hexen, riesenhafte Meerungeheuer und das furchtbare Totenschiff Naglfari. Leseempfehlung ab 12 Jahren.

März 2017

M D M D F S S
  12345
6789101112
13141516171819
2021222324 25 26
2728293031  

Nächste Lesungen / Termine

Lesungen

 

Sonntag, 2. April: Dialogische Kant-Lesung aus dem Buch "Einfach nur Kant" von Eckehard Haase. Der Autor wird den Part des Philosophen übernehmen, und ich spiele die Reporterin. Im Kunstkreis Rethen (bei Laatzen) an der Hildesheimer Straße 368. 16.30 Uhr bis 18 Uhr.

 

Sonnabend, 20. Mai: High Noon mit den Hildesheimlichen Autoren auf Radio Tonkuhle. Diesmal zu Gast: Petra Hartmann mit ihrem neuen Kinderbuch "Nestis und die verbotene Welle". Beginn: 12 Uhr. Livestream: www.tonkuhle.de/livestream

 

 

Messen, Cons, Büchertische

 

Freitag, 28., bis Sonntag, 30. April: Conventus Leonis in Braunschweig. Ich bin am Sonnabend oder Sonntag mit einer Lesung (oder mehr) zu Gast. Jugendzentrum Mühle, An der Neustadtmühle 3, 38100 Braunschweig. Weitere Infos folgen.

 

Sonnabend, 13. Mai: Marburg-Con im Bürgerhaus Niederweimar. Ich bin mit einem Büchertisch und einer Lesung vertreten. Infos folgen.

 

Donnerstag, 25. Mai 2017: Nürnberger Autorentreffen. Vorträge, Gespräche mit Kollegen und die bekannte Nürnberger Gastfreundlichkeit auf der Kultveranstaltung von Ursula Schmid-Spreer. Natürlich bringe ich ein paar Bücher für den Büchertisch mit. Und vermutlich bin ich bei der abendlichen Lesung (ab ca. 18 Uhr) und/oder der Lesung am Freitagabend mit dabei.

 

Sonnabend und Sonntag, 2. und 3. September: Die HomBuch: Saarländische Buchmesse in Homburg/Saar. Ich bin mit einem Büchertisch vertreten. (Eventuell auch mit einer Lesung). Kulturzentrum Saalbau, Zweibrücker Straße 22, 66424 Homburg. Öffnungszeiten: Sonnabend: 13 – 19 Uhr, Sonntag, 11 – 18 Uhr.

 

Donnerstag, 26., bis Samstag, 28. Oktober 2017: 1. Helgoländer „Lesefestival“. Ich bin voraussichtlich mit einem Büchertisch und einer Lesung aus meinem Helgoland-Märchen "Nestis und der Weihnachtssand" dabei. Infos folgen.

 

 

Links

Meine Heimseite: www.petrahartmann.de

Mein Gezwitscher: www.twitter.com/PetraHartmann

 

Facebook-Autorenseite: https://www.facebook...nPetraHartmann/

 

Seite der Nestis-Serie:

www.nestis.net

Neueste Kommentare

Biografie

Petra Hartmann, Jahrgang 1970, wurde in Hildesheim geboren und wohnt in Sillium. Sie studierte Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft in Hannover. Auf den Magisterabschluss folgten die Promotion mit einer Doktorarbeit über den jungdeutschen Schriftsteller Theodor Mundt und ein zweijähriges Volontariat bei einer Tageszeitung. Anschließend war sie fünf Jahre Redakteurin.
Als Schriftstellerin hat sie sich dem fantastischen Genre verschrieben und verfasst hauptsächlich Fantasy und Märchen. Bekannt wurde sie mit ihren Fantasy-Romanen aus der Welt Movenna. Sie errang mit ihren Geschichten dreimal den dritten Platz bei der Storyolympiade und wurde 2008 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet.

Termine der Hildesheimlichen Autoren

April

 

Sonntag, 2. April: Dialogische Kant-Lesung aus dem Buch "Einfach nur Kant" von Eckehard Haase. Der Autor wird den Part des Philosophen übernehmen, und Petra Hartmann spricht die Reporterin. Im Kunstkreis Rethen (bei Laatzen) an der Hildesheimer Straße 368. 16.30 Uhr bis 18 Uhr.

 

Dienstag, 4. April: "Tatort Hildesheim". Szenische Lesung der Hildesheimlichen Autoren. im StadtLABOR im Café Kunterbunt, Küsthardtstraße 3, Hildesheim. Mit Sonja Klima, Uta Jakobi und Elviera Kensche. Beginn: 19 Uhr.

 

Sonnabend, 15. April: High Noon mit den Hildesheimlichen Autoren auf Radio Tonkuhle. Beginn: 12 Uhr. Livestream: www.tonkuhle.de/livestream

 

 

Mai

 

Sonnabend, 20. Mai: High Noon mit den Hildesheimlichen Autoren auf Radio Tonkuhle. Diesmal zu Gast: Petra Hartmann mit ihrem neuen Kinderbuch "Nestis und die verbotene Welle". Beginn: 12 Uhr. Livestream: www.tonkuhle.de/livestream

Leserunden zum Nachlesen

Leserunde zu "Darthula, Tochter der Nebel" auf Lovelybooks. Diskutiert mit Autorin Petra Hartmann und Cover-Künstler Miguel Worms über den "ossianischen Roman": http://www.lovelyboo...nde/1201913120/

 

Leserunde auf Lovelybooks zu "Nestis und die verschwundene Seepocke": Diskutiert mit Autorin Petra Hartmann und Verlegerin Monika Fuchs über den Meermädchenroman:

http://www.lovelyboo...nde/1166725813/

 

Leserunde auf Lovelybooks zu "Mit Klinge und Feder": Diskutiert mit den Autorinnen Linda Budinger, Petra Hartmann, Stefanie Pappon, Christel Scheja, Andrea Tillmanns und Petra Vennekohl über die Anthologie der "Phantastik Girls": http://www.lovelyboo...nde/1156671163/

Geschichten über Nestis

Bücher
"Nestis und die verschwundene Seepocke. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.
"Nestis und die Hafenpiraten. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014.

eBooks
"Nestis und der Weihnachtssand. Ein Helgoland-Märchen." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.
"Nestis und die verschwundene Seepocke. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.

"Nestis und die Hafenpiraten. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014.

Hörbuch
"Eine Hand voll Weihnachtssand." In: Petra Hartmann: "Weihnachten im Schneeland". Gelesen von Karin Sünder. Mit Musik von Simon Daum. Essen: Action-Verlag, 2010. (mp3-Download und CD-ROM)

Beiträge zu Anthologien
"Weihnachtssand für Helgoland." In: "Wenn die Biiken brennen. Phantastische Geschichten aus Schleswig-Holstein." Hrsg. v. Bartholomäus Figatowski. Plön: Verlag 71, 2009. S. 163-174.

Hödeken-Lesestoff

Buch

Petra Hartmann: Hut ab, Hödeken! Sagen aus dem Hildesheimer Land. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs. 101 S., Euro 7,95. ISBN 978-3-940078-37-7. Unter anderem erhältlich bei Amazon.

 

Hörbuch

Petra Hartmann: Hut ab, Hödeken! Sagen aus dem Hildesheimer Land. 2 CD. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs. Euro 14,95. ISBN: 978-3940078414. Unter anderen erhältlich bei Amazon.

 

eBook

Petra Hartmann: Hut ab, Hödeken! Sagen aus dem Hildesheimer Land. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs. In Vorbereitung.

 

Geschichten

Das Wagenrennen auf dem Rennstieg. In: Hildesheimliche Autoren e.V.: Hildesheimer Geschichte(n). Ein Beitrag zum 1200-jährigen Stadtjubiläum. Norderstedt: Book on Demand. 196 S., Euro 9,99. ISBN 978-3734752698. Unter anderem erhältlich bei Amazon.

Die glücklose Hasenjagd. In: MVP-M. Magazin des Marburger Vereins für Phantastik. Marburg-Con-Ausgabe. Nr. 19b. S. 36-40.

 

Lesung

Das Wagenrennen auf dem Rennstieg, Radio Tonkuhle, Sendung vom April 2015.

 

Movenna-Kompass

Übersicht über die Romane und Erzählungen aus Movenna


Bücher

Geschichten aus Movenna. Fantasy. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2004. 164 S.
Ein Prinz für Movenna. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2007. 188 S.
Der Fels der schwarzen Götter. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2010. 240 S.

 

eBooks

 

Geschichten aus Movenna. Fantasy. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014.
Ein Prinz für Movenna. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014.
Der Fels der schwarzen Götter. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014.

Beim Vorderhuf meines Pferdes. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014.

Hörbuch

Der Fels der schwarzen Götter. Action-Verlag, 2012.


Movennische Geschichten in Anthologien und Zeitschriften

Die Krone Eirikirs. In: Traumpfade (Anthologie zur Story-Olympiade 2000). Hrsg. v. Stefanie Pappon und Ernst Wurdack. Dresden, 2001. S. 18-25.
Flarics Hexen. In: Geschöpfe der Dunkelheit (Anthologie zur Story-Olympiade 2001). Hrsg. v. Stefanie Pappon und Ernst Wurdack. Dresden, 2002. S. 22-28.
Raubwürger. In: Kurzgeschichten, September 2004, S. 20f.
Furunkula Warzenkraish. Elfenschrift, dritter Jahrgang, Heft 2, Juni 2006. S. 10-14.
Der Leuchtturm am Rande der Welt. In: Elfenschrift, vierter Jahrgang, Heft März 2007, S. 18-21.
Gewitternacht. In: Im Bann des Nachtwaldes. Hrsg. v. Felix Woitkowski. Lerato-Verlag, 2007. S. 57-60.
Pfefferkuchen. In: Das ist unser Ernst! Hrsg. v. Martin Witzgall. München: WortKuss Verlag, 2010. S. 77-79.
Winter-Sonnenwende. In: Mit Klinge und Feder. Hrsg. v. Petra Hartmann und Andrea Tillmanns. Homburg/Saar: UlrichBurger Verlag, 2013. S. 51-59.
Der Reiter auf dem schwarzen Pferd. Ebd. S. 60-68.


Movennische Geschichten in Fanzines

Föj lächelt. In: Alraunenwurz. Legendensänger-Edition Band 118. November 2004. Hrsg. v. Christel Scheja. S. 23.
Raubwürger. In: Drachenelfen. Legendensänger-Edition Band 130. Januar 2006. Hrsg. v. Christel Scheja. S. 3-5.
Goldauge. In Phantastische Geschichten mit den Phantastik Girls. (Broschüre der Phantastik Girls zum MarburgCon 2007)


Aufsätze

Wie kann man nur Varelian heißen? Über das Unbehagen an der Namensgebung in der Fantasy. In: Elfenschrift, 5. Jahrgang, März 2008. S. 16f.


Movennische Texte online

Aus "Geschichten aus Movenna":
König Surbolds Grab
Das letzte Glied der Kette
Brief des Dichters Gulltong
Der Kranich
Die Rückkehr des Kranichs

Aus "Ein Prinz für Movenna":
Der Leuchtturm am Rand der Welt
Furunkula Warzenkraish
Gewitternacht

Aus "Der Fels der schwarzen Götter":
Der Waldalte
Hölzerne Pranken
Im Bann der Eisdämonen

Die Bibliothek der Falkin

Übersicht über die Romane und Novellen über die Walküre Valkrys, genannt "die Falkin"

Bücher

Die letzte Falkin. Heftroman. Dortmund: Arcanum Fantasy Verlag, 2010.


eBooks

Falkenblut. Vier Fantasy-Romane. eBook-Ausgabe. Chichili und Satzweiss.com, 2012 (Download hier)

Falkenfrühling. Novelle. eBook. Dortmund: Arcanum Fantasy Verlag, 2011. (vergriffen)

Falkenfrühling. Novelle. In: Best of electronic publishing. Anthologie zum 1. Deutschen eBook-Preis 2011. eBook. Chichili und Satzweiss.com, 2011. (unter anderem erhältlich bei Thalia und Amazon)


Aufsatz

Aegirs Flotte – ein Nachruf. In: Fandom Observer, Dezember 2011. S. 16-18. Online-Magazin und Blogversion

Meine Bücher 1998 - 2011

Angehängtes Bild: Cover_falkenfruehling.jpg

Petra Hartmann
Falkenfrühling
eBook
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN: 978-3-939139-59-1

Wegen Verkauf des Arcanum-Verlags ist die Ausgabe nicht mehr erhältlich, aber die Zweitveröffentlichung in der eBook-Anthologie "Best of electronic publishing" gibt es noch als epub oder Kindle-Ausgabe.

Valkrys träumt davon, eine echte Walküre zu sein. Sie springt, noch Kind, vom Dach des Langhauses.
Alle Ermahnungen ihrer Eltern sind vergeblich, sie macht sich an den Aufstieg zum Gipfel der nahen Klippe, besessen vom "Traum vom Fliegen" ...

Fünfter Platz beim Deutschen eBook-Preis 2011.

Angehängtes Bild: dieletztefalkin2.jpg

Petra Hartmann
Die letzte Falkin
Roman.
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN 978-3-939139-62-1
Bestellen beim Arcanum-Verlag

Blut und Tod, so weit die Falkenaugen reichen: So hatte sich Valkrys ihren ersten Flug als Walküre nicht vorgestellt. Ragnarök, die Endzeit-Schlacht, ist geschlagen. Die Götter tot, die Welt ein Flammenmeer, das Götterreich Asgard droht, in die Tiefe zu stürzen. Einzig Vidar, den Sohn und Erben Odins, kann die Walküre retten. Doch der neue Götterkönig schweigt sich über seine Ziele aus …


Angehängtes Bild: felsBig.jpg

Petra Hartmann
Der Fels der schwarzen Götter
Roman
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-64-8
Bestellen beim Wurdack-Verlag


Hochaufragende Felswände, darin eingemeißelt weit über tausend furchteinflößende Fratzen, die drohend nach Norden blicken: Einer Legende zufolge sind die schwarzen Klippen das letzte Bollwerk Movennas gegen die Eisdämonen aus dem Gletscherreich.
Doch dann begeht der junge Ask bei einer Mutprobe einen folgenschweren Fehler: Er schlägt einem der schwarzen Götter die Nase ab. Der unscheinbare Dreiecksstein wird Auslöser eines der blutigsten Kriege, die das Land jemals erlebt hat. Und die Völker des Berglandes wissen bald nicht mehr, wen sie mehr fürchten sollen: die schwarzen Götter, die weißen Dämonen oder die sonnenverbrannten Reiter aus den fernen Steppen ...


Angehängtes Bild: Darthula_klein.jpg

Petra Hartmann
Darthula
Heftroman
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN 978-3-939139-32-4
Bestellen beim Arcanum-Verlag


Darthula, die schönste Prinzessin der Nebellande, beschwört Krieg, Tod und Vernichtung über ihr heimatliches Selama herauf, als sie den Heiratsantrag des mächtigen Königs Cairbar ausschlägt. Zusammen mit ihrem Geliebten flüchtet sie in einem kleinen Segelboot übers Meer. Doch Wind und Wellen sind unzuverlässige Verbündete ...


Angehängtes Bild: weihnachten_im_Schneeland.jpg

Petra Hartmann
Weihnachten im Schneeland
Hörbuch
Action-Verlag
Download bei Audible
CD bestellen beim Action-Verlag

WEIHNACHTEN IM SCHNEELAND von Petra Hartmann vereint vier wundervolle Kurzgeschichten für Kinder ab 6 Jahren. Schon die Titel regen die Phantasie der Kleinen an und verleiten zum Schmunzeln und Staunen:
- "Der Reserve-Weihnachtsmann"
- "Die Weihnachts-Eisenbahn"
- "Eine Handvoll Weihnachtssand"
- "Paulchen mit den blauen Augen"



Angehängtes Bild: movennaprinz.jpg

Petra Hartmann
Ein Prinz für Movenna
Paperback
Wurdack Verlag
ISBN 3-938065-24-9
Bestellen

Mit dem Schild oder auf dem Schild
- als Sieger sollst du heimkehren oder tot.
So verlangt es der Ehrenkodex des heldenhaften Orh Jonoth. Doch der letzte Befehl seines sterbenden Königs bricht mit aller Kriegerehre und Tradition: "Flieh vor den Fremden, rette den Prinzen und bring ihn auf die Kiesinsel." Während das Land Movenna hinter Orh Jonoth in Schlachtenlärm und Chaos versinkt, muss er den Gefahren des Westmeers ins Auge blicken: Seestürmen, Riesenkraken, Piraten, stinkenden Babywindeln und der mörderischen Seekrankheit ....


Angehängtes Bild: movenna.jpg

Petra Hartmann
Geschichten aus Movenna
Paperback
Wurdack Verlag
ISBN 3-938065-00-1
Bestellen


Verwünschte Hexen!
Warum zum Henker muß König Jurtak auch ausgerechnet seinen Sinn für Traditionen entdecken?
Seit Jahrhunderten wird der Kronprinz des Landes Movenna zu einem der alten Kräuterweiber in die Lehre gegeben, und der Eroberer Jurtak legt zum Leidwesen seines Sohnes großen Wert auf die alten Sitten und Gebräuche. Für den jungen Ardua beginnt eine harte Lehrzeit, denn die eigenwillige Lournu ist in ihren Lektionen alles andere als zimperlich ...


Angehängtes Bild: mond.jpg

Wovon träumt der Mond?
Hrsg. v. Petra Hartmann & Judith Ott
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-37-2
Bestellen

Der Mond - König der Nacht und gleichsam Verbündeter von Gut und Böse ... Seit jeher ranken sich Legenden voller Glauben und Aberglauben um sein Licht, das von den einen als romantisch verehrt und von den anderen als unheimlich gefürchtet wird. Seine Phasen stehen für das Werden und Vergehen allen Lebens, er wacht über die Liebenden, empfängt die Botschaften der Suchenden, Einsamen und Verzweifelten und erhellt so einiges, was lieber im Dunkeln geblieben wäre. 39 Autorinnen und Autoren im Alter von 12 bis 87 Jahren sind unserem nächtlichen Begleiter auf der Spur gewesen. In 42 erfrischend komischen, zutiefst nachdenklichen und manchmal zu Tränen rührenden Geschichten erzählen sie die Abenteuer von Göttin Luna und Onkel Mond, von erfüllten und verlorenen Träumen, lassen Perlmuttschmetterlinge fliegen und Mondkälber aufmarschieren. Und wer denkt, dass nur der Mann im Mond zuweilen die Erde besucht, irrt sich! Auch umgekehrt erhält er gelegentlich unverhofften Besuch dort oben.


Angehängtes Bild: feenzauber.jpg

Drachenstarker Feenzauber
Herausgegeben von Petra Hartmann
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-28-0
Bestellen

Öko-Feen, Büro-Feen, Todes-Feen und Bahn-Feen, geschäftstüchtige Drachen, goldzahnige Trolle, Sockenmonster, verzauberte Kühlschränke, Bierhexen, Zwirrrrrle, Familienschutzengel, Lügenschmiede, ehrliche Anwälte, verarmte Zahnärzte und andere Märchenwesen geben sich in diesem Buch ein Stelldichein.
51 Märchenerzähler im Alter von zwölf bis 76 Jahren haben die Federn gespitzt und schufen klassische und moderne Märchen, lustige, melancholische, weise und bitterböse Erzählungen, so bunt wie das Leben und so unvergesslich wie das Passwort eines verhexten Buchhalters.


Angehängtes Bild: barrikade.jpg

Zwischen Barrikade, Burgtheater und Beamtenpension.
Die jungdeutschen Autoren nach 1835.
ibidem-Verlag
ISBN 978-3-89821-958-7
Bestellen beim Ibidem-Verlag


"Das Junge Deutschland“ – dieser Begriff ist untrennbar verbunden mit dem Bundestagsbeschluss vom 10. Dezember 1835, durch den die Werke der fünf Schriftsteller Heinrich Heine, Theodor Mundt, Karl Gutzkow, Ludolf Wienbarg und Heinrich Laube verboten wurden. Das Verbot markierte Höhe- und gleichzeitig Schlusspunkt einer literarischen Bewegung, die erst wenige Jahre davor begonnen hatte. Die Wege der Autoren trennten sich. Und doch gab es auch danach immer wieder Begegnungen und Berührungspunkte.
Petra Hartmann zeichnet die Wege der Verbotenen und ihrer Verbündeten nach und arbeitet Schnittstellen in den Werken der alt gewordenen Jungdeutschen heraus. Sie schildert insbesondere die Erfahrungen der Autoren auf der Insel Helgoland, ihre Rolle in der Revolution von 1848, aber auch die Versuche der ehemaligen Prosa-Schriftsteller, sich als Dramatiker zu etablieren. Irgendwo zwischen Anpassung und fortwährender Rebellion mussten die Autoren ihr neues Auskommen suchen, endeten als gescheiterte Existenzen im Irrenhaus oder als etablierte Literaten, die doch körperlich und seelisch den Schock von 1835 nie ganz verwunden hatten, sie leiteten angesehene Theater oder passten sich an und gerieten nach Jahren unter strenger Sonderzensur beim Publikum in Vergessenheit. Die vorliegende Untersuchung zeigt, was aus den Idealen von 1835 wurde, wie vollkommen neue Ideen – etwa die Debatte um Armut und Bildung – in den Werken der Jungdeutschen auftauchten und wie die Autoren bis zum Ende versuchten, ihr „Markenzeichen“ – ihren Stil – zu bewahren.


Angehängtes Bild: mundt.jpg

Von Zukunft trunken und keiner Gegenwart voll
Theodor Mundts literarische Entwicklung vom Buch der Bewegung zum historischen Roman
Aisthesis-Verlag
ISBN: 3-89528-390-8
Bestellen beim Aisthesis-Verlag

Theodor Mundt - Schriftsteller, Zeitschriftenherausgeber, Literaturwissenschaftler und Historiker - verdankt seinen Platz in der Literaturgeschichte vor allem dem Umstand, daß seine Veröffentlichungen am 10. Dezember 1835 verboten wurden. Das vom deutschen Bundestag ausgesprochene Verbot, das sich gegen die vermeintlichen Wortführer des "Jungen Deutschland", Heine, Gutzkow, Laube, Wienbarg und eben Theodor Mundt richtete, war vermutlich die entscheidende Zäsur in den literarischen Karrieren aller Betroffenen. Daß sie mit dem schon berühmten Heinrich Heine in einem Atemzug genannt und verboten wurden, machte die noch jungen Autoren Gutzkow, Laube, Mundt und Wienbarg für ein größeres Publikum interessant. Doch während Gutzkow und auch Laube im literarischen Bewußtsein präsent blieben, brach das Interesse an Mundt und seinen Werken schon bald nach dem Verbot fast gänzlich ab. Seine weitere Entwicklung bis zu seinem Tod im Jahr 1861 wurde von der Literaturwissenschaft bislang so gut wie vollständig ignoriert. Diese Lücke wird durch die vorliegende Studie geschlossen. Nachgezeichnet wird der Weg von den frühen Zeitromanen des jungen Mundt bis hin zu den historischen Romanen seines Spätwerks.


Angehängtes Bild: buchfaust.gif

Faust und Don Juan. Ein Verschmelzungsprozeß,
dargestellt anhand der Autoren Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Wolfgang von Goethe, Nikolaus Lenau, Christian Dietrich Grabbe, Gustav Kühne und Theodor Mundt
ibidem-Verlag
ISBN 3-932602-29-3
Bestellen beim Ibidem-Verlag


"Faust und Don Juan sind die Gipfel der modernen christlich-poetischen Mythologie", schrieb Franz Horn bereits 1805 und stellte erstmalig beide Figuren, speziell den Faust Goethes und den Don Giovanni Mozarts, einander gegenüber. In den Jahren darauf immer wieder als polar entgegengesetzte Gestalten aufgefaßt, treten Faust und Don Juan in den unterschiedlichsten Werken der Literaturgeschichte auf.

Bei Lenau sind sie Helden zweier parallel aufgebauter Versepen, bei Grabbe begegnen sie sich auf der Bühne und gehen gemeinsam zugrunde. Theodor Mundt stellt als Lebensmaxime auf, man solle beides, Faust und Don Juan, in einer Person sein und beide in sich versöhnen.

Anhand der Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Wolfgang von Goethe, Nikolaus Lenau, Christian Dietrich Grabbe, Gustav Kühne und Theodor Mundt zeichnet Petra Hartmann die Biographien Fausts und Don Juans in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach, einer Zeit, die beide Helden stark prägte und auch für heutige Bearbeitungen beider Stoffe grundlegend ist.

Impressum

Dieses Blog ist ein nicht geschäftsmäßiges Angebot.

Verantwortlich für den Inhalt:

Petra Hartmann

 

Postanschrift:

Hopfenkamp 12

31188 Holle

 

Mail:

hartmann (Punkt) holle (at) web (Punkt) de

 

Telefon:

Null-Fünf-Null-Sechs-Zwei / Acht-Eins-Neun-Eins