Zum Inhalt wechseln


- - - - -

Kaiserkrieger - Die Ankunft


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
106 Antworten in diesem Thema

#91 Diboo

Diboo

    Kaisertentakel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6042 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 21 July 2011 - 08:10

Meine Kritik zu Band II ist nun auch online:

http://www.fictionfa...kaiserkrieger-2


Fein - aber wer ist denn der Herr Hartmann? Der kommt bei mir gar nicht vor :-)

"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)

"Anyone who doesn't fight for his own self-interest has volunteered to fight for someone else's."
(The Cynic's book of wisdom)

Mein Blog
 


#92 Gast_Dirk_*

Gast_Dirk_*
  • Guests

Geschrieben 31 July 2011 - 08:56

Allgemein:
Verlag: Atlantis Verlag Guido Latz (Ausgabe 2010)
Format: Broschiert, 214 Seiten, Größe: 21,2 x 14,8 x 1,6 cm
ISBN-10: 3941258281
ISBN-13: 978-3941258280

Der Autor:
Dirk van den Boom, geb. 1966 in Fürstenau, wuchs an der Nordseeküste in Wilhelmshaven auf. Er studierte Politikwissenschaft an der Universität Münster und arbeitet seitdem als Consultant in den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, Migrationspolitik und Sozialpolitik. Seit 2005 ist er selbständig.
Sein erstes Romanhonorar erhielt er 1998 für einen Ren-Dhark-Roman aus dem "Projekt 99" des Mohlberg-Verlages, 2000 startete die von ihm initiierte SF-Serie "Rettungskreuzer Ikarus". Er schrieb Romane zu den Serien "Rex Corda", "Die Abenteurer" und "Professor Zamorra" und ist regelmäßiger freier Mitarbeiter des SF-Magazins "phantastisch!". Von 2007 bis 2009 publizierte er seine ersten serienunabhängigen Romane, die "Tentakelkrieg"-Trilogie. Derzeit arbeitet er an einem sechsteiligen "alternative history"-Zyklus namens "Kaiserkrieger". Darüber hinaus ist er als Übersetzer für eine Reihe von Genre-Verlagen tätig und gehört zur Redaktion von phantastik-news.de und zu den Ausrichtern des Deutschen Phantastik Preises (DPP). Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Saarbrücken.
(Quelle: wikipedia.de)

Inhalt:
Kurz vor Beginn des Ersten Weltkriegs: Der Kleine Kreuzer "Saarbrücken" bricht aus Wilhelmshaven auf, um seine letzte große Fahrt anzutreten, bevor er außer Dienst gestellt wird. Doch auf der Höhe von Portugal gerät das alte Schiff in ein rätselhaftes Phänomen - und der Kreuzer der kaiserlich-wilhelminischen Kriegsmarine findet sich unversehens im Mittelmeer wieder, gut 1500 Jahre in der Vergangenheit, zu einem historischen Zeitpunkt: wir schreiben das Jahr 378, den Anfang des Endes des Weströmischen Reiches, den Beginn der Völkerwanderung. Die Mannschaft der "Saarbrücken" entschließt sich, die Hände nicht in den Schoß zu legen, sondern für sich selbst eine sinnvolle Aufgabe in der Vergangenheit zu finden. Sie waren vorher die Krieger des Kaisers, warum sollten sie es nicht auch hier werden …
(Quelle: amazon.de)

Ein paar Hintergedanken:
Das Subgenre der "Alternative History" ist eine Spielart der Science Fiction-Literatur, die den Grundgedanken jedes Romans, gleich welchen Genres, bis zum Äußersten weiterdenkt.
Was wäre, wenn …
… die Geschichte durch bestimmte Einflüsse, manchmal auch durch unfreiwillige Besucher aus der Zukunft, einen anderen Verlauf genommen hätte?

Diese Spielart der fantastischen Literatur ist bisher eine Domäne der angloamerikanischen Autorenriege gewesen, wobei besonders Robert Harris´ "Vaterland", und Norman Spinrads "Der stählerne Traum" zu nennen sind.
Nun also ein "A-H" aus deutscher Feder?
Ich war zugegebenermaßen skeptisch.
Doch dann entdeckte ich den Kaiser-Krieger-Blog des Autoren http://kaiserkrieger.wordpress.com/.
Hier gibt es das schriftliche Äquivalent zu den Boni einer DVD. Unter anderem kann man dort in unterhaltsamer Form nachlesen, wie es damals wirklich war.
Als ich dann aber das Cover zum dritten Band des Zyklus sah, wurde aus meiner Neugier Gewissheit.
DAS Buch musste ich haben.

Als der Postbote …
… bei mir klingelte, riss ich voller Ungeduld das Päckchen auf und begutachtete zuerst einmal auf das äußere Erscheinungsbild des Buches.
Das von mir in den allgemeinen Informationen erwähnte Format erschien mir zunächst ungewöhnlich, liegt aber sehr angenehm in der Hand. Cover, rein weißes Papier, Schriftbild …
Meine "Jagdbeute" machte einen ausnehmend guten und professionellen Eindruck.
Ich setzte mich, begann zu lesen …

… und die Zeitreise begann.
Die Geschichte gewinnt schnell an Fahrt, und Dirk van den Boom verzichtet auf allzu technische Detailbeschreibungen, was in der Science Fiction in all ihren Spielarten, ein Novum zu sein scheint.
Seine intensive Recherche zu den technischen Problemen eines "modernen Kriegsschiffes", das in der späten Antike gestrandet ist, und komplett von jedem Nachschub abgeschnitten wurde, bringt er gut lesbar unter, ohne in das oft genutzte "Technikgebrabbel" abzugleiten. Aber auch die gesellschaftlichen und politischen Strömungen, sowohl zu der Zeit, aus der die Besatzung der "Saarbrücken" stammt, als auch des Jahres 378 a.D., verpackt er sehr locker. So für den Verstand eingetütet, in einem gut lesbaren Abenteuerroman, hätte mir zu seligen Schulzeiten der Geschichtsunterricht noch viel mehr Spaß gemacht.
Das bis zum Geht-nicht-mehr gepredigte "Zeigen, statt erzählen" der angloamerikanischen Literaturprediger, lässt Dirk van den Boom kalt. Zum Glück, denn so findet er seinen eigenen Erzählstil, und trägt mich als Leser mit seiner eigenen Geschwindigkeit durch die Geschichte, die sie auch benötigt, um sich in aller Pracht zu entfalten.
Er tänzelt dabei beinahe auf unterhaltsame und sachkundige Weise durch drei große Themenfelder. Er beginnt im deutschen Kaiserreich, baut behutsam seine erste Figur auf, und führt auch auf angenehme Weise weitere Personen ein, die später die Geschicke der "Saarbrücken" lenken werden. Wie bei einem Schachspiel stellt er kurz darauf den "Gegenpart" auf. Er wechselt in die römische Geschichte, in der seine Helden stranden, und bringt dem Leser leicht verständlich die dortige Ausgangssituation nahe.
Sehr gut gewählt hat der Autor dabei den Zeitpunkt, der in der Literatur beinahe ein Schattendasein fristet. Das Jahr 378 mit seinem beginnenden Untergang des römischen Reiches, die sich ändernde Rolle des Christentums …
An dieser Stelle möchte ich jedem Interessierten das Nachwort von Dirk van den Boom nahelegen das aufzeigt, welche Mühe in einen Roman steckt, der sich zudem weitgehend an "festen Fakten" entlang arbeiten muss.
Doch trotz all dieser positiven Aspekte, gibt es auch einige …

… kleine Mängel
Manchmal hätte eine kleine Korrektur seitens des Lektoren geholfen. Nämlich dann, wenn der Autor etwas zu aufzählende Bandwurmsätze produziert, an deren Ende man sich fragt, worum es zu Beginn des Satzes ging.
Ein Sezieren der einzelnen Gedanken / Informationen, und das anschließende Aufbereiten in einzelne Sätze, hätte viel zur Lesegeschwindigkeit / Lesbarkeit mancher Passagen beigetragen. Diese kleinen Stolperstellen gibt es nicht oft, aber dadurch fallen sie eben besonders auf.
Auch hat es mich überrascht, mit welchem Gleichmut die einfache Mannschaft, aber auch die Offiziere, ihr Schicksal annehmen.
Sicher, ihnen bleibt keine andere Wahl, als zuerst eine Art von Nachschublinie einzurichten, um die "Saarbrücken" einsatzbereit zu halten. Ihre einzige Chance auf Rückkehr, bzw. die Suche nach dem Loch in der Zeit fortzusetzen. Aber ein wenig mehr Angst vor der Zukunft, hätte hier vielleicht noch mehr Würze in die Tiefe der Protagonisten reinbringen können.
Andererseits darf man nicht vergessen, aus welcher Zeit und welchem Umfeld sie stammen.
Militärischer Drill und ein starres, soziales Gefüge, dass sich auch im Mikrokosmos der "Saarbrücken" nicht einfach so in Wohlgefallen auflösen würde, sind hier gute Gegenargumente.

Die größte Stärke …
… des Buches ist jedoch sein Gesamteindruck, gleich ob es um die Geschichte / das handwerkliche Geschick Dirk van den Booms selber, oder um das Gesamtpaket geht.
Zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis bin ich ausnehmend gut unterhalten worden. Man merkt dem Buch in keiner Weise an, das es in einem sogenannten "Kleinverlag" erschienen ist. Die teilweise bemängelte "Kürze" des Buches relativiert sich durch Schriftsatz und Format, sodass die 214 Seiten von "Kaiserkrieger, Die Ankunft" gefühlten 330 Seiten eines Romans aus einem "großen Publikumsverlag" entsprechen dürften.
Der Atlantis Verlag bietet zudem auf seiner Homepage eine ganze Reihe von Bezugsmöglichkeiten, und bietet "Kaiserkrieger, Die Ankunft" auch als e-book an.
Ein Besuch dort lohnt sich also allemal.
http://atlantisverlag.de/

Mein Fazit …
… zu diesem Buch ist eine eindeutige Empfehlung an alle, die gerne einen Abenteuerroman lesen. Auch Freunde von historischen oder historisch alternativen Geschichten, kommen hier vollends auf ihre Kosten.
Wenn dann noch eine Affinität zur römischen Geschichte, zu einem Hauch Seemannsgarn und zu alternativen Zeitlinien dazukommt, ist es allererste Wahl.
Es war mein erstes Buch von Dirk van den Boom, und mit mein erstes aus dem Atlantis Verlag. Aber mit Sicherheit nicht das Letzte, denn ich werde beide, Verlag und Autor, nun auf meinem Radarschirm behalten.
In den nächsten Tagen geht deswegen auch meine Bestellung zu Teil II, "Kaiserkrieger, Der Verrat" auf die Reise.
Ich will unbedingt wissen wie es weitergeht.

#93 Clauss-Hausen

Clauss-Hausen

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 339 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:ZRH

Geschrieben 29 February 2012 - 23:09

Ein wenig hat mir hier die Sense des Wunders gefehlt, aber davon abgesehen, ist es doch ein ziemlich unterhaltsamer und sehr solider Roman.

Hörbuch - Das Ende der Party
www.youtube.com/watch?v=SnyVYk7pkII

  • (Buch) gerade am lesen:Schuld und Suehne
  • (Buch) als nächstes geplant:vermutlich das Gleiche nochmal
  • • (Film) gerade gesehen: Escape from New York

#94 TheFallenAngel

TheFallenAngel

    Temponaut

  • Filmcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4141 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 05 March 2012 - 08:19

in der aktuellen printausgabe des onlinespieleportals buffed ist eine kurzrezi der 'ankunft' erschienen, 6 von 10 punkten werden letztendlich vergeben und folgendes fazit wird gezogen:
die grundidee hinter kaiserkrieger ist toll, die ausführung aber nicht gerade berauschend. dem autor gelingt es sprachlich leider nicht, den leser zu fesseln. zudem ist die handlung zu geradlinig.
naja, in meinen augen nat. völliger blödsinn, logisch ^^

interessanter und imho auch wichtiger ist die vorstellung des buches an sich, da das heft nur jeden 2. monat erscheint und pro heft jeweils nur ca. 6 bücher und/oder comics vorgestellt werden, da würde ich das bloße erwähnen des romans schon positiv bewerten.
also dirk, räum schon mal platz auf deinem konto frei, buffed ist eins der größten deutschen spielemagazine, es wird garantiert einen riesigen anstieg der bestellungen geben (!) ^^

#95 Diboo

Diboo

    Kaisertentakel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6042 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 05 March 2012 - 10:28

in der aktuellen printausgabe des onlinespieleportals buffed ist eine kurzrezi der 'ankunft' erschienen, 6 von 10 punkten werden letztendlich vergeben und folgendes fazit wird gezogen:
die grundidee hinter kaiserkrieger ist toll, die ausführung aber nicht gerade berauschend. dem autor gelingt es sprachlich leider nicht, den leser zu fesseln. zudem ist die handlung zu geradlinig.
naja, in meinen augen nat. völliger blödsinn, logisch ^^

interessanter und imho auch wichtiger ist die vorstellung des buches an sich, da das heft nur jeden 2. monat erscheint und pro heft jeweils nur ca. 6 bücher und/oder comics vorgestellt werden, da würde ich das bloße erwähnen des romans schon positiv bewerten.
also dirk, räum schon mal platz auf deinem konto frei, buffed ist eins der größten deutschen spielemagazine, es wird garantiert einen riesigen anstieg der bestellungen geben (!) ^^


Das hoffen wir :-)

"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)

"Anyone who doesn't fight for his own self-interest has volunteered to fight for someone else's."
(The Cynic's book of wisdom)

Mein Blog
 


#96 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12825 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 06 March 2012 - 00:39

die Sense des Wunders

Also irgendein scharfer Logikschnitt im Plot, der einen das Buch zuklappen und weglegen lässt? Dann ist das also ein Lob? q:)d :wink2: :qdevil:

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Dialog im April...

Colonel: Wenn Sie schon meinen Namen kennen, müßten Sie auch wissen, dass ich vor Ihnen genauso viel Respekt habe wie vor einer Klapperschlange.

M. Geheimwaffe: Ich kann also nichts mehr sagen?

Colonel: Nichts. Die Würfel sind gefallen. (hebt Pistole, Finger am Abzug)

M. Geheimwaffe: Dann tun Sie mir Leid. Leben Sie wohl, Colonel Johns. (Pistole zuckt, macht dabei aber einen Bogen in der Luft)

<PENG!>

(Assassine vs. Psi-Befähigten, in Geheimwaffe Mensch, Ullstein-Verlag, Sn. 10 & 11, by Tucker)

 


#97 Diboo

Diboo

    Kaisertentakel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6042 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 06 March 2012 - 08:17

Also irgendein scharfer Logikschnitt im Plot, der einen das Buch zuklappen und weglegen lässt? Dann ist das also ein Lob? Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


Ich glaube, die Sense des Wunders ist eine Fantasy-Waffe. Die gibt es in einem sorgfältig recherchierten Alternative-History-Roman natürlich nicht :-)

"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)

"Anyone who doesn't fight for his own self-interest has volunteered to fight for someone else's."
(The Cynic's book of wisdom)

Mein Blog
 


#98 Waffeleisen

Waffeleisen

    Pyronaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2673 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 05 April 2014 - 20:58

Dieser Bereich ist zwar schon uralt, aber ich möchte darauf hinweisen, dass ich diesen ersten Band soeben mit Genuss gelesen habe und, da Band 2 eigentlich auch Band 1 ist, diesen jedenfalls noch hinzuerstehen werde - schon der außerordentlich wohlgeformten Titten wegen, die sich hier im ersten Buch doch noch sehr bedeckt halten. Und das ist eigentlich auch mein einziger Kritikpunkt: Diese Liebelei mit Desertation und Flucht und so nach nur einem gemeinsamen Händchen-haltenden Abend kommt etwas prompt. Naja, und der Fähnrich war doch Jungfrau, oder? Der Grund war sicher nicht seine unglaublich umwerfende Ausstrahlung, der dann die Göttin Roms hilflos erlegen sein musste, um mit ihm durchzubrennen ...

Achso, und die Meinung eines Mitreisenden von weiter oben bzgl. des Tentakelsammelbandes 1-3 kann ich teilen: Den würd ich auch in gedruckter Form begrüßen.

Bearbeitet von Herr Schäfer, 05 April 2014 - 21:06.

(Buch) gerade gelesen: Basma Abdel Aziz - Das Tor
(Buch) gerade am Lesen:
(Buch) als nächstes geplant: Brian W. Aldiss - Helliconia: Frühling
(Buch) Neuerwerbung: Terry Pratchett - Ruhig Blut!


#99 methom

methom

    Teetrinkonaut

  • Buchcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4615 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 05 April 2014 - 22:53

da Band 2 eigentlich auch Band 1 ist, diesen jedenfalls noch hinzuerstehen werde -

Mit der Argumentation kannst du gleich alle sechs kaufen, denn eine Zäsur wirst du ansonsten vergeblich suchen.

Achso, und die Meinung eines Mitreisenden von weiter oben bzgl. des Tentakelsammelbandes 1-3 kann ich teilen: Den würd ich auch in gedruckter Form begrüßen.


Den gab es zumindest mal unter dem Titel "Tentakel - Der erste Krieg" als HC von Atlantis. Könnte aber vergriffen sein; zumindest wird er im Shop nicht angezeigt.

[edit]Oder doch: http://www.mallux.de...er-erste-K.html [/edit]

Bearbeitet von methom, 05 April 2014 - 22:56.

Biom Alpha ist im Sonnensystem angekommen. Jetzt auf eigener Seite und auf Twitter @BiomAlpha


#100 Waffeleisen

Waffeleisen

    Pyronaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2673 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 06 April 2014 - 00:53

oh, tatsächlich! super!

(Buch) gerade gelesen: Basma Abdel Aziz - Das Tor
(Buch) gerade am Lesen:
(Buch) als nächstes geplant: Brian W. Aldiss - Helliconia: Frühling
(Buch) Neuerwerbung: Terry Pratchett - Ruhig Blut!


#101 Jaktusch †

Jaktusch †

    Andronaut

  • Webmaster
  • 3437 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Norddeutschland, auf dem Lande

Geschrieben 06 April 2014 - 01:51

Mit der Argumentation kannst du gleich alle sechs kaufen, denn eine Zäsur wirst du ansonsten vergeblich suchen.


Diese Argumentation war leider sehr verbreitet, und Diboo (oder Guido?) hat dummerweise selbst dafür gesorgt, indem er durchsickern ließ, dass die Bände 1 und 2 ursprünglich als ein Buch gedacht waren.
Dieses Wissen hielt dann z.B. viele DSFP-Komitee-Mitglieder davon ab, ein "halbes Buch" zu bewerten. Dabei waren die Zäsuren zwischen den späteren Bänden, wie methom richtig sagt, auch nicht "schlimmer".
(Dafür ist jetzt aber das Gesamt-6er-Pack KLP-nominiert - also macht euer Versäumnis wieder gut, Leute...;-)

Jaktusch
Man erwirbt keine Freunde, man erkennt sie.

#102 Diboo

Diboo

    Kaisertentakel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6042 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 06 April 2014 - 07:39

Dieser Bereich ist zwar schon uralt, aber ich möchte darauf hinweisen, dass ich diesen ersten Band soeben mit Genuss gelesen habe und, da Band 2 eigentlich auch Band 1 ist, diesen jedenfalls noch hinzuerstehen werde - schon der außerordentlich wohlgeformten Titten wegen, die sich hier im ersten Buch doch noch sehr bedeckt halten. Und das ist eigentlich auch mein einziger Kritikpunkt: Diese Liebelei mit Desertation und Flucht und so nach nur einem gemeinsamen Händchen-haltenden Abend kommt etwas prompt. Naja, und der Fähnrich war doch Jungfrau, oder? Der Grund war sicher nicht seine unglaublich umwerfende Ausstrahlung, der dann die Göttin Roms hilflos erlegen sein musste, um mit ihm durchzubrennen ...


ZYNIKER! DAS IST LIEBE AUF DEN ERSTEN BLICK!!

Achso, und die Meinung eines Mitreisenden von weiter oben bzgl. des Tentakelsammelbandes 1-3 kann ich teilen: Den würd ich auch in gedruckter Form begrüßen.


Das Tentakel-HC ist, glaube ich, gar nicht mehr lieferbar. Vielleicht lässt sich Guido nochmal zu einem Nachdruck überreden.
Unsere Pläne, ein Tentakel-Sammel-Paperback zu machen, wurden bisher auf das Übelste torpediert (die drei Einzel-Paperbacks verkaufen sich noch zu gut und wir verdienen mehr damit). Wir sind also ein Opfer der Umstände.

"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)

"Anyone who doesn't fight for his own self-interest has volunteered to fight for someone else's."
(The Cynic's book of wisdom)

Mein Blog
 


#103 Waffeleisen

Waffeleisen

    Pyronaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2673 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 06 April 2014 - 08:47

Mit der Argumentation kannst du gleich alle sechs kaufen, denn eine Zäsur wirst du ansonsten vergeblich suchen.


Immer schön Eines nach dem Anderen. Eingefügtes Bild


ZYNIKER! DAS IST LIEBE AUF DEN ERSTEN BLICK!!


Achso - das hielt ich immer für romantischen Schwachsinn, aber ich lasse mich gern eines Besseren belehren ;-)

Das Tentakel-HC ist, glaube ich, gar nicht mehr lieferbar. Vielleicht lässt sich Guido nochmal zu einem Nachdruck überreden.
Unsere Pläne, ein Tentakel-Sammel-Paperback zu machen, wurden bisher auf das Übelste torpediert (die drei Einzel-Paperbacks verkaufen sich noch zu gut und wir verdienen mehr damit). Wir sind also ein Opfer der Umstände.


Oh, ein Paperback ist auch angedacht? Na, dann sollten wir dafür sorgen, dass NIEMAND MEHR DIE EINZELBÄNDE KAUFT!!

(Buch) gerade gelesen: Basma Abdel Aziz - Das Tor
(Buch) gerade am Lesen:
(Buch) als nächstes geplant: Brian W. Aldiss - Helliconia: Frühling
(Buch) Neuerwerbung: Terry Pratchett - Ruhig Blut!


#104 Gast_Guido Latz_*

Gast_Guido Latz_*
  • Guests

Geschrieben 06 April 2014 - 08:49

Das HC ist lieferbar; und solange kein PB beim Barsortiment ausgelistet wird, kommt der Sammelband nicht als PB.

#105 Waffeleisen

Waffeleisen

    Pyronaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2673 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 31 January 2017 - 10:56

Gabs nicht irgendwo ne Erwähnung der Übersetzung als "Arrival"?

 

Egal, ich bin gerade auf eine Amazon-Rezi dazu gestoßen, die die Geschichte lobt, die Übersetzung aber niedermacht. Als hätte ein Übersetzungsprogramm den Text verzapft, und jedenfalls kein Muttersprachler sei involviert gewesen.

 

https://www.amazon.c...re=digital-text


(Buch) gerade gelesen: Basma Abdel Aziz - Das Tor
(Buch) gerade am Lesen:
(Buch) als nächstes geplant: Brian W. Aldiss - Helliconia: Frühling
(Buch) Neuerwerbung: Terry Pratchett - Ruhig Blut!


#106 Diboo

Diboo

    Kaisertentakel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6042 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 31 January 2017 - 11:10

Nun, es war ein Muttersprachler involviert :-)

Tatsächlich habe ich gleichermaßen positive wie kritische Rückmeldungen zur Übersetzung bekommen.

Ich bleibe also gelassen. Es geht nicht anders.


"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)

"Anyone who doesn't fight for his own self-interest has volunteered to fight for someone else's."
(The Cynic's book of wisdom)

Mein Blog
 


#107 Selma die Sterbliche

Selma die Sterbliche

    Nautilia sempervirens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2139 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 31 January 2017 - 16:59

Allen Leuten kann man es eh´ nie recht machen. Schon der Versuch ist Energieverschwendung!


Die Realität ergibt einfach keine gute Story! jottfuchs.de

 

 



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0