Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Odyssee 2001 (´10 - ´61 - 3001)


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
44 Antworten in diesem Thema

#1 Joe Chip

Joe Chip

    The Saint

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1739 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wien

Geschrieben 28 August 2003 - 19:39

hi freundeda erst kürzlich das thema 2001 aufkam im forum und wir schon des öffteren auf A.C. Clarke zu sprechen kamen -will ich nun den thread startenich hoffe auf zahlreiche postings und will deshalb das thema mit einer frage eröffnenich habe 2001 begeistert gelesen - aus der wühlkiste besitze ich auch 2010zB wurde 2010 zeitgleich mit der verfilmung (vielleicht danach?) geschriebenwas ist mit 2010 - 2061 - 3001habt ihr sie schon gelesen - sind sie genau so gut wie 2001?anbei eine zweite frage - was haltet ihr anonsten von A.C. Clarke?oder ist ODYSEE IM WELTRAUM sein einziges highlight?joe ;) weil´s so schön war >>>...... mein gott - es ist voller sterne
facebook

Eingefügtes Bild
'Große Autoren für große Leser'

#2 MartinHoyer

MartinHoyer

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1511 Beiträge

Geschrieben 28 August 2003 - 20:04

Ich habe nur die 3001er nicht gelesen, das muß ich bei Gelegenheit nachholen.Die 2010er empfand ich als logische Fortsetzung der 2001er, die Bücher lasen sich wie aus einem Guß. Was etwas nachließ, war der Sense-of-Wonder, aber darauf lege ich für meinen Teil nicht so viel Wert.Die 2061 wirkte nun allerdings doch nachgeschoben, was allerdings meinerseits keine qualitative Wertung, sondern eine Feststellung ist.Der Thematik wegen ein sehr interessantes Buch: Die Ereignisse der ersten beiden Romane werden zur intern allseits akzeptierten Grundlage einer Gesellschaft, die sich nun daran macht, ihr Sonnensystem gezielter und mit praktischen Erwägungen im Hinterkopf zu erforschen. Der Hinweis "All diese Welten gehören euch, bis auf Europa. Versucht niemals dort zu landen!" aus 2010 muß - wenn auch durch eine Verkettung unglücklicher Umstände - mißachtet werden.
Though my soul may set in darkness, it will rise in perfect light;
I have loved the stars too fondly to be fearful of the night.
(Sarah Williams: The Old Astronomer To His Pupil)

#3 ghostwriter

ghostwriter

    Yoginaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 122 Beiträge
  • Wohnort:Bad Homburg

Geschrieben 28 August 2003 - 20:49

Ich hab 2001 erst vor ein paar Wochen im Urlaub endlich gelesen. Hat mir gut gefallen, obwohl ich das Gefühl habe, dass der Sense-of-Wonder-Effekt in den 30 Jahren seit seinem Erscheinen ein wenig gelitten hat.An die Fortsetzungen werd ich mich sicher auch bald ranmachen. 2010 steht schon auf meiner Liste (irgendwo zwischen Platz 30 und 40 ;) )...Sonst hab ich von Clarke noch nichts gelesen, aber nächstes Jahr erscheint ja Die letzte Generation in der Heyne-SF-Meisterwerke-Reihe. Das werd ich mir wohl zulegen.Tilo

#4 Jürgen

Jürgen

    CyberPunk

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3014 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Duisburg

Geschrieben 28 August 2003 - 20:49

Die 2061 wirkte nun allerdings doch nachgeschoben, was allerdings meinerseits keine qualitative Wertung, sondern eine Feststellung ist.

Das liegt meiner Meinung daran, dass die Einflüsse seines Co-Autors Gentry Lee, der Clark beim schreiben geholfen hat, weil er seit Mitte der Achtziger unter einer tückischen Krankheit litt, schon deutlich zu spüren sind. Jürgen
Aus dem Weg! Ich bin Sys-Admin...

#5 Impala

Impala

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 617 Beiträge

Geschrieben 28 August 2003 - 21:04

Arthur C. Clarke's A FALL OF MOONDUST - deutscher Titel ist mir entfallen - war nach einem Dutzend Perry Rhodans das erste "richtige" Science Fiction Buch, das ich mir aus der Bibliothek entliehen hatte. Ich werds nie vergessen. Ein relativ großer schwarzer Band mit ausklappbaren Mondkarten mit Kratern u.s.w. Und obwohl ich viele technische Dinge sehr unverständlich fand (ich war ja auch noch ganz klein) war das so ungefähr das Spannendste, was ich bis dahin je gelesen hatte. Es geht um ein auf dem Mond gestrandetes Schiff. Zusammengewürfelte Leute á la AIRPORT müssen überleben (Sauerstoff u.s.w.) Ich glaube, es geht um technische Lösungen in einer auswegslosen Lage. Das würde ich gerne nochmal lesen, aber es sollte diese spezielle Ausgabe sein. ;) CHILDHOOD'S END habe ich auch mal viele Jahre danach gelesen, kann mich nur noch an das spektakuläre oder sagen wir, originelle Ende erinnern. Ich glaube, es war ganz gut.MAKENZIE KEHRT ZUR ERDE HEIM habe ich erst letzten Winter zum zweiten Mal gelesen. Nette Unterhaltung.Dann gab es mal einen Non-Fiction von ihm, der Titel lautete etwa: SO WERDEN WIR LEBEN IM 21. Jh.. Das war langweilig.Ich werde sicher noch mehr von ihm lesen, gerne RENDEZVOUS MIT RAMA und 2001. Die Sequels sollen alle nicht so das Kaliber haben, wenn auch nicht direkt schlecht. Zudem habe ich gehört, dass, wenn es sich um Kollaborationen handelt, man lieber die Finger davon lassen sollte. Ausnahme: LIGHT OF OTHER DAYS mit Stephen Baxter.

Bearbeitet von Impala, 28 August 2003 - 21:11.

Julius Gaius Baltar!

#6 ghostwriter

ghostwriter

    Yoginaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 122 Beiträge
  • Wohnort:Bad Homburg

Geschrieben 28 August 2003 - 21:05

Da fällt mir noch was ein:Im Buch (2001) steht der Monolith auf dem Saturnmond Japetus, im Film kreist er um den Jupiter. In 2010 (Buch und Film) ist es dann wieder Jupiter. Hat Clarke das irgendwie erklärt oder einfach kommentarlos geändert?Tilo

#7 Holger

Holger

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3630 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Weilheim i.OB

Geschrieben 29 August 2003 - 08:09

Stimmt ja. Das hatte mich beim Lesen von 2010 auh sehr gewundert. Vermutlich ein Zugeständnis an den Erfolg der Verfilmung?In jedem Fall war 2010 eine beeindruckende Fortsetzung. Eigentlich so ziemlich der beste "zweite Teil von etwas" ...
"Rezensionen: eine Art von Kinderkrankheit, die die neugeborenen Bücher befällt."
(Georg Christoph Lichtenberg)

#8 Ronni

Ronni

    Kürbisnaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2133 Beiträge
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 29 August 2003 - 10:12

Rendezvous mit 31/439 war das erste "richtige" SF-Buch, daß ich gelesen hatten, damals aus der Schulbibliothek! ausgeborgt, muß so im Alter von 14 Jahren gewesen sein. Davor hab ich zwar ein paar Boje-Bücher und zwei Perry Rhodan-Hefte gelesen, aber rückblickend muß ich sagen, es war 31/439, welches mich auf die SF festgenagelt hat.

2001 habe ich vor rund 20 Jahren gelesen, ist aber nicht bleibend bei mir hängen geblieben, aber (jetzt kommt die Werbung ;) ) Bernhard Kempen hat sich ausführlichst darüber ausgelassen: www.epilog.de/go/2001

Gruß Ronni
Die Schlauheit des Fuchses basiert zu 90% auf der Dummheit der Hühner.

epilog.de

#9 Gast_clarkefan_*

Gast_clarkefan_*
  • Guests

Geschrieben 11 October 2003 - 18:05

Hi,bin gerade mal durch das Literaturschock-Forum hierher vorgedrungen (zum ersten Mal) und sehe an diesem Thread hier, dass hier schon - könnte man vielleicht schon sagen - relativ viele Leute sind, die sich gar nicht so schlecht auskennen mit Arthur C. Clarke. Daher möchte ich gerne in der Hoffnung, dass ich dadurch keinen Ärger mache in der Forumsordnung auch hier mal auf mein nun schon längere Monate bestehendes Clarke-Forum hinweisen. www.clarke-forum.de.vuoder jetzt auch unter:www.acc-forum.de.vuWir sind schließlich noch nicht so viele und deshalb wäre es nett, wenn von hier mal jemand vorbeikommen würde. Das Forum ist übrigens Werbe- und Spamfrei.Ach ja, der hier angesprochene Odyssee-Zyklus gehört auch zu meinen Lieblingsbüchern, sowie auch die RAMA-Serie und desweiteren "Die letzte Generation" und "Die sieben Sonnen", zu denen es auch bereits interessante Threads im Forum gibt.Ciao,Tobi!

#10 Ronni

Ronni

    Kürbisnaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2133 Beiträge
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 11 October 2003 - 18:44

Hallo Tobi,schön, daß Du hierher gefunden hast. Durch Dein Hinweis verstößt Du wohl nicht gegen irgendwelche Forumsregeln, trotzdem (langsam werde ich zum Missionar :lookaround: ) mein üblicher Hinweis, daß es wenig bringt, wenn jeder sein eigenes Forum aufmacht. Schon mal darüber nachgedacht, auf dem Scifiboard eine ACC-Ecke aufzumachen?Gruß Ronni
Die Schlauheit des Fuchses basiert zu 90% auf der Dummheit der Hühner.

epilog.de

#11 Gast_clarkefan_*

Gast_clarkefan_*
  • Guests

Geschrieben 11 October 2003 - 22:38

Versteh mich bitte nicht falsch. Es geht mir keinesfalls um irgendein Forum. Hier geht es wirklich um Arthur C. Clarke, um den in kleinsten Details diskutiert wird. Und in diesem Forum sind natürlich die Leute zugegen, die auch der Meinung ist, dass Clarke als einer der besten SF-Autoren allemal ein eigenes deutsches Forum verdient hat. Desweiteren finde ich es gut, dass die Meinung zumindest direkt den Autoren betreffend nicht soweit auseinander gehen, dass es zum Forumkrieg kommt (etwas übertrieben ausgedrückt). :D Und ich habe viele weitere Gründe, die ich darauf belasse. Außerdem kommt deine Nachfrage etwas spät, dass Forum ist seit gut einem halben Jahr online. (Ich denke übrigens, dass es diesem Forum hier nicht schmerzen wird, da es ja doch verhältnismäßig besucht wird!)

#12 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12929 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 28 October 2003 - 21:36

Da im Sinne der Alien-Contact-Foren noch relativ neugeboren, möchte ich gerne kurz auf die Frage vor 2 Monaten von ghostwriter oben eingehen...

Im Buch (2001) steht der Monolith auf dem Saturnmond Japetus, im Film kreist er um den Jupiter. In 2010 (Buch und Film) ist es dann wieder Jupiter. Hat Clarke das irgendwie erklärt oder einfach kommentarlos geändert?

Clarke hat ein "making of 2001"-Buch geschrieben (den genauen Titel habe ich jetzt nicht parat) in dem er u.a. beschreibt, wie sich das Ende des "Machens" doch in 1968 ziemlich hinzog. Er und Kubrick hatten aber eine Abmachung getroffen dass das Buch und der Film relativ zeitgleich herauskommen sollten. Allerdings musste Clarke sein Manuskript schon an den Verlag abliefern bevor Kubrick fertig war. Es hatte auch schon einige Änderungen im Drehbuch gegeben, die Clarke dann noch im Nachhinein einarbeiten musste. (Obwohl er sich wohl manchmal auch geweigert hat - z.B. der Discovery die Hitzeabstrahlflügel zu nehmen, wie das Kubrick aus optischen Gründen tat.)

Kubrick hatte dann nicht mehr Zeit/Geld die Japetus-Szenen zu filmen (oder sie fielen dem Cutter zum Opfer, ich weiß es nicht mehr genau), und entschied sich für den (filmtechnisch einfacheren) schwebenden Monolithen.

Da Clarke sich eigentlich genau an den Film halten wollte, und evtl. auch aus Vermarktungsgründen für "2010", hat er diese Änderung im Folgebuch eben berücksichtigt...

Mir persönlich schmeckte in "2001" diese Herumschweberei gar nicht. Wie soll man so ein relativ kleines Objekt überhaupt orten können, wenn es kaum Licht reflektiert? Die Japetus-Lösung war m.E. besser, weil laut Clarke ja das ungewöhnlich asymmetrische Albedo des Mondes schon auf den Ort von fern aufmerksam macht. Zum Zeitpunkt wo "2010" erschien, hatte ich mich aber schon daran gewöhnt.

Bearbeitet von yiyippeeyippeeyay, 28 October 2003 - 22:05.

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Monolog im März...
Leben erhöht die Kapazität des geschlossenen [planetaren] Systems, Leben zu erhalten. Leben - alles Leben - ist dem Leben dienlich. Notwendige Nährstoffe für das Leben werden durch das Leben in immer größerer Fülle zur Verfügung gestellt, wenn die Vielfalt des Lebens zunimmt. Die gesamte Umwelt erwacht, erfüllt von Wechselbeziehungen, in denen sich Wechselbeziehungen verbergen, in denen sich weitere Wechselbeziehungen verbergen.
(Pardot Kynes, 1. Planetologe Dunes, zitiert aus dem 1. Anhang von Der Wüstenplanet, im Heyne-Verlag, S. 745, by Herbert; Unterstreichung von mir!)


#13 ghostwriter

ghostwriter

    Yoginaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 122 Beiträge
  • Wohnort:Bad Homburg

Geschrieben 29 October 2003 - 19:02

Mir persönlich schmeckte in "2001" diese Herumschweberei gar nicht. Wie soll man so ein relativ kleines Objekt überhaupt orten können, wenn es kaum Licht reflektiert? Die Japetus-Lösung war m.E. besser, weil laut Clarke ja das ungewöhnlich asymmetrische Albedo des Mondes schon auf den Ort von fern aufmerksam macht.

Das sehe ich auch so. Zum einen fand ich eben die Idee mit dem "Auge" des Japetus so genial und zum anderen ist diese "Herumschweberei" im Film doch etwas verwirrend. Naja, bis ich mal 2010 lese, werd ich mich wohl auch dran gewöhnt haben... Tilo

#14 Jakob

Jakob

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1979 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 30 October 2003 - 15:34

Um mal was ketzerisches zu schreiben: Ja, 2001 fand ich auch ziemlich Klasse, wenn ich es auch vor Ewigkeiten gelesen habe. Die Fortsetzungen habe ich mir nicht zu Genüte geführt, aber einen anderen Clarke, der hier erwähnt wurde, die Baxter Co-Produktion THE LIGHT OF OTHER DAYS. Es gibt nur ein Buch (das ich hiern icht nennen möchte), über das ich mich jemals mehr geärgert habe als über dieses! Ich meine, kann mir jemand erklären, was das soll - Die menschheit Überwindet den Tod mit Quantentechnologie, und das ganze dann noch in leicht esoterisch-verbrämten Tonfall? Und dann noch die ach so einfallsreiche Wende, mit der das Leben auf der Erde am Ende das Ergebnis der experimente einer älteren Spezies war, die zufällig auch so was wie Reagenzgläser beutzt, die dann mal runterfallen? Also, ich fand die vielversprechende Prämisse (die den totalen virtuellen verlust der Privatsphäre beinhaltete - was ein klasse thema!) unglaublich langweilig und schlecht umgesetzt.So, jetzt konnte ich endlich mal meinen Ärger über dieses Buch posten. Wie immer bin ich offen für Erleuchtungen, die mir sagen, welche intelligenten Aspekte dieses romans ich möglicherweise übersehen habe.
"If the ideology you read is invisible to you, it usually means that it’s your ideology, by and large."

R. Scott Bakker

"We have failed to uphold Brannigan's Law. However I did make it with a hot alien babe. And in the end, is that not what man has dreamt of since first he looked up at the stars?" - Zapp Brannigan in Futurama

Verlag das Beben
Otherland-Buchhandlung
Schlotzen & Kloben
Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Zachary Jernigan, No Return/James Tiptree Jr., Zu einem Preis
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel R. Delany, Dunkle Reflexionen/Thomas Ziegler, Sardor - Der Flieger des Kaisers
  • • (Buch) Neuerwerbung: Julie Phillips, James Tiptree Jr. (Biographie)
  • • (Film) gerade gesehen: Oblivion
  • • (Film) als nächstes geplant: Star Trek Into Darkness
  • • (Film) Neuerwerbung: American Horror Story (Serie)

#15 Sullivan

Sullivan

    Autarchonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1616 Beiträge
  • Wohnort:Klagenfurt

Geschrieben 30 October 2003 - 17:39

Ich kenne nur eine Kurzgeschichte (und deren etwas längere Romanfassung) THE LIGHT OF OTHER DAYS und die ist von Bob Shaw und hat mir gut gefallen. Also nicht verwechseln. :) Sullivan

#16 Dave

Dave

    Hamannaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3293 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hamburg

Geschrieben 31 October 2003 - 17:15

THE LIGHT OF OTHER DAYS (Das Licht ferne Tage) ist bei mir gleich ungelesen als stille Reserve zur Seite gelegt worden, einfach aus einem Gefühl heraus.Und wenn es schon um das langweiligste Buch geht, dann braucht man nicht weiter in die Ferne schweifen, denn 2061 ist für mich das ödeste (SF)Buch, das ich kenne. Die Filmrechte hätte man vermutlich sogar gemieden, wenn es sie gratis gäbe.

#17 deval

deval

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1854 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 18 December 2003 - 21:01

2001 war als buch wesentlich angenehmer zu lesen, als den film zu schauen. das buch erklärt erheblich mehr als der film und wirkt auch wesentlich ausgereifter als der, doch sehr auf das optisch Mögliche, bezogene film. jeder schwärmt von den wirklich hervorragenden aufnahmen des filmes, aber verstanden haben ihn wohl die wenigsten. das spricht m. e. nicht gerade für den film.2010 habe ich nicht gelesen. der film war optisch wieder sehr ansprechend und eine gute fortführung von 2001. jetzt wußte man zumindest, was die aufgabe des monolithen auf jupiter gewesen ist. da der monolith kein statisches gebilde ist, ist er wohl einfach von japetus in den jupiterorbit gegangen. außerdem gibt es ja auch mehr als einen monolithen und darum müssen beide nicht identisch sein.2061 hat mir als buch wesentlich besser gefallen als 2001. es gab erheblich mehr handlung und action. dadurch war auch der lesefluß besser. bei 2001 hat man immer hinter jedem wort gleich ein mystikum vermutet. 3001 war mehr als enttäuschend. das problem war, das clarke unbedingt die geschichte zu ende erzählen wollte. besser wäre es gewesen, er hätte mit 2010 aufgehört. im letzten band wird der monolith dann endgülig entmystifiziert. auf eine ausgesprochen einfache und unspektakuläre art und weise. irgendwie passt das ganz und gar nicht, wenn man bedenkt, welche mühe clarke sich gemacht hat, den monolithen in 2001 als "überirdisch" und geheimnissvoll darzustellen. auch die ewigen anspielungen auf star trek, der wiederbelebte frank poole kannte einige der hauptdarsteller, war eher peinlich. genauso wie clarks ausflüge in "die gute alte zeit". für mich war 3001 wirklich der am meisten unnütze roman.

#18 MST

MST

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 72 Beiträge

Geschrieben 21 December 2003 - 06:01

Zu ARTHUR C. CLARKEs Schaffen kann man noch "Die letzte Generation" als gutes Buch hinzufügen. Stammt aus dem Jahre 1953, wurde wohl aber 1990 überarbeitet?Viel werden wir nicht Neues lesen können, den ACC ist 1917 geboren und sitzt wohl daher nur noch im Schaukelstuhl?MST. :D

#19 rockmysoul67

rockmysoul67

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2008 Beiträge

Geschrieben 21 January 2004 - 21:24

2001 war als buch wesentlich angenehmer zu lesen, als den film zu schauen. das buch erklärt erheblich mehr als der film und wirkt auch wesentlich ausgereifter als der, doch sehr auf das optisch Mögliche, bezogene film. jeder schwärmt von den wirklich hervorragenden aufnahmen des filmes, aber verstanden haben ihn wohl die wenigsten. das spricht m. e. nicht gerade für den film.

Das kann ich nur unterschreiben. Die Erzählung im Film wies doch ein paar argen Sprünge und Ungereimheiten auf (insbesondere das Ende); das Weltall und die Urzeit an sich waren jedoch wunderbar. Ich freute mich sehr über den 2010-DVD, den ich vor etwa 2 Jahren sah, denn dieser Film machte den ersten Film zu einem runden Abschluss. Unter Einfluss von diesem DVD (Hé, die Story macht ja Sinn) habe ich alle Bücher mit den Jahreszahlen und alle dazugehörenden Kurzgeschichte gelesen. Gefallen haben sie mir alle. Diese Bücher, Planet der Affen (das Buch) und dieses Forum haben mir dann die Augen geöffnet und mein Interesse für SF geweckt. Das Buch "The Lost Worlds of 2001" ist sehr schwer erhältlich. Falls jemand es (auf Englisch) als word.doc haben möchte, sollte er sich hier oder über den Messenger melden, dann sende ich es zu.

#20 Rusch

Rusch

    Phantastonaut

  • FictionFantasy Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6652 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 22 January 2004 - 08:57

So ich oute mich mal: Mit Clarke kann ich nichts anfangen: Weder 2001 noch Rama konnten mich überzeugen. Ich werde auch keinen weiteren Clarke versuchen. Wahrscheinlich stört micht, dass nicht die Menschen sondern kosmische Ereignisse im Mittelpunkt stehen. Ich für meinen Teil finde das wenig befriedigens, ist aber reine Geschmackssache.

#21 Kickaha

Kickaha

    Nanonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 28 Beiträge
  • Wohnort:Hamburg

Geschrieben 22 January 2004 - 17:42

Ich habe 2001, 2010, 2061 und 3001 gelesen. Ab 2061 ging es spürbar bergab. 3001 fand' ich fast schon richtig schlecht - zu wischiwaschi, und - wie auch schon gesagt - mit Gewalt auf Ende der Reihe getrimmt.Ich kann mich der Meinung, dass das Buch 2001 besser sein soll als der Film, nicht anschließen. Dass im Film so vieles offen blieb bzw. mehrere Interpretationsebenen und Sichtweisen möglich waren, hatte mir gerade so gut gefallen. Das Buch war für meinen Geschmack zu rund. Mitunter hatte ich das Gefühl, dass hier versucht wurde, für alle, die beim Film nur ein großes Fragezeichen hatten, eine allgemein verständliche Erklärung "nachzuliefern". Zudem ist meiner Meinung nach Clarke kein besonders virtuoser Schreiber.

#22 Joe Chip

Joe Chip

    The Saint

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1739 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wien

Geschrieben 22 January 2004 - 18:05

hi all

dass hier versucht wurde, für alle, die beim Film nur ein großes Fragezeichen hatten, eine allgemein verständliche Erklärung "nachzuliefern"

erst kürzlich war eine interessante kubrick-doku im TV soweit ich richtig informiert bin, arbeitete stanley kubrick mit ac clarke am film eng zusammen trotzdem war das buch zuerst da ich nehme an dass clarke bewusst die gelegenheit wahrgenommen hat um mit kubrick seinen "zu runden roman" zu verfeinern in dem er den schluss etwas offen ließ - ebenso fehlen ja im film die ganzen technischen erklärungen welche gekonnt von kubrick in bilder umgesetzt wurden lg joe :)
facebook

Eingefügtes Bild
'Große Autoren für große Leser'

#23 rockmysoul67

rockmysoul67

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2008 Beiträge

Geschrieben 22 January 2004 - 18:53

trotzdem war das buch zuerst da

Nein, dieser Satz stimmt so nicht.


2001 ist anders entstanden als alle andere Bücher und Filme.

Das bekannte Schema

zuerst Buch - daraus machen wir einen Film
oder
zuerst Film - daraus machen wir ein Buch

gab es nicht bei 2001.

Was geschah war (in meinen eigenen Worten etwas vereinfacht erzählt):


Grossmeister Kubrick möchte mit Grossmeister Clarke zusammenarbeiten, er (Kubrick) hatte sogar schon die Rechte von irgend einem Roman gesichert, welcher er gerne verfilmen möchte.

Clarke sagt: Mit dir möchte ich gerne zusammenarbeiten, aber ich arbeite nur mit meinem eigenen Stoff, also musst du (Kubrick) mit Unterlagen arbeiten, die von mir stammen.

Kubrick: Okay, was hast du so?

Nach ein bisschen Gesuche und Hinundher rückt Clarke mit einer alten unpublizierten Kurzgeschichte, namens "The Sentinel", heraus. In dieser Geschichte findet man ein ausserirdisches Artefakt auf dem Mond.

Kubrick möchte diese Geschichte als Basis für seinen SF-Film.

Im Verlaufe der Zeit suchen sie mehrere Kurzgeschichten von Clarke heraus, die sie als Handlungsstränge für den Film nehmen (besonders deutlich sieht man dies am "Encounter in the Dawn", in welchem Ausserirdischen die Menschenaffen auf den intelligenten Sprung helfen).

So, jetzt vergehen mehrere Jahre, in welchem am Filmscript, am Buch und am Film selbst gearbeitet wird. Kubrick hat Zeit (er war wirklich einer der wenigen Filmmacher, die für Hollywood lieferte und sich trotzdem völlig frei und selbständig arbeitete).

2001 ist somit ein Projekt in welchem sowohl Filmscript, Filmbuch und Film gleichzeitig entstanden.

Es könnte natürlich sein, dass das Buch ein paar Tage früher fertig war, insbesondere wenn man ans mehrmalige Neuschneiden von Kubrick denkt. Aber es entstand alles in einer langen Fase der Leben dieser zwei Männer.

#24 Kickaha

Kickaha

    Nanonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 28 Beiträge
  • Wohnort:Hamburg

Geschrieben 22 January 2004 - 19:49

Also, meines Wissens entstand das Buch "2001" nach dem Film. Wie rockmysoul ganz richtig gesagt hat, gab es die Kurzgeschichte von Clarke "The Sentinel" (aus dem Jahre 1950), an der Kubrick interessiert war.

"2001" basierte auf Motiven der Geschichte. Clarke und Kubrick haben gemeinsam das Drehbuch geschrieben, dabei wurde die Geschichte komplett über- und ausgearbeitet. Clarke hat, drei Monate nachdem 2001 herauskam, das Buch "2001" veröffentlicht.


Bitte lest die Entstehungsgeschichte unter

http://kubrickfilms....eo_detail/2001/


Auszug:

2001 began life as the short story The Sentinel, written by Arthur C. Clarke in 1950.

Clarke and Kubrick, who had been introduced by a mutual friend, began collaborating on a screenplay about man and extraterrestrials. Clarke suggested they base it on that story, which detailed a surveying expedition finding an alien artifact buried on the moon.

Clarke later wrote a novel based on the screenplay for 2001, which was released in July 1968, three months after the film’s debut.


#25 Joe Chip

Joe Chip

    The Saint

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1739 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wien

Geschrieben 22 January 2004 - 20:14

ahh!! :devil: das mag sein in dem fall hab ich da wirklich etwas falsch verstandeneure schilderung hört sich sehr glaubwürdig an lg joe :)
facebook

Eingefügtes Bild
'Große Autoren für große Leser'

#26 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12929 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 24 January 2004 - 20:18

So ich oute mich mal: Mit Clarke kann ich nichts anfangen: Weder 2001 noch Rama konnten mich überzeugen. Ich werde auch keinen weiteren Clarke versuchen. Wahrscheinlich stört micht, dass nicht die Menschen sondern kosmische Ereignisse im Mittelpunkt stehen.

Oh, das fände ich schade wenn diese 2 Bücher das Einzige sind was du von Clarke gelesen hast, und worauf basierend du ihn ablehnst! :huh:

Wie wär's mit einer seiner (m.E.) besten Kurzgeschichten, die fast nur aus dem Dialog zweier arg in Not geratenen Raumfahrer besteht, um dich umzustimmen? Ich rede von Breaking Strain (vielleicht gibt's die nicht in dt.?) welche, laut meiner "Collected Stories of ACC"-Fibel, auch eine der Geschichten war, die Einfluss auf 2001 hatten. Ich biete sogar an, sie dir zu fotokopieren, wenn du willst.

Ergo: Clarke war gerade in seinen Kurzgeschichten ein Meister des "ensemble", also von Studien von wenigen Menschen, die zusammen außergewöhnliche Situationen durchleben. Seine Geschichten hatten fast mmer auch einen "harten" wissenschaftlichen Hintergrund, aber Kernthema war das nicht immer. :cheers:

Als "menschlicherer", nicht ganz so kosmischer, Roman fällt mir noch ein Fahrstuhl zu den Sternen. Und dann ist da immer noch meine Lieblingsnovella Against the Fall of Night (dt. Titel?).

@rockmysoul67:

Das Buch "The Lost Worlds of 2001" ist sehr schwer erhältlich. Falls jemand es (auf Englisch) als word.doc haben möchte, sollte er sich hier oder über den Messenger melden, dann sende ich es zu.

Ich glaube das ist dieses "making of"-Buch, das ich weiter oben ansprach. Daraus müsste auf jeden Fall zu klären sein, was zuerst da war, Buch oder Film (wenn man das will und wenn man ACC vertraut hier die Wahrheit zu schreiben ;) )...

Bearbeitet von yiyippeeyippeeyay, 24 January 2004 - 21:12.

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Monolog im März...
Leben erhöht die Kapazität des geschlossenen [planetaren] Systems, Leben zu erhalten. Leben - alles Leben - ist dem Leben dienlich. Notwendige Nährstoffe für das Leben werden durch das Leben in immer größerer Fülle zur Verfügung gestellt, wenn die Vielfalt des Lebens zunimmt. Die gesamte Umwelt erwacht, erfüllt von Wechselbeziehungen, in denen sich Wechselbeziehungen verbergen, in denen sich weitere Wechselbeziehungen verbergen.
(Pardot Kynes, 1. Planetologe Dunes, zitiert aus dem 1. Anhang von Der Wüstenplanet, im Heyne-Verlag, S. 745, by Herbert; Unterstreichung von mir!)


#27 rockmysoul67

rockmysoul67

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2008 Beiträge

Geschrieben 25 January 2004 - 00:21

DER REMAKE VON 2001 Der Film wurde unter grösster Mühe mit einem Riesembudget neu verfilmt! Leider kommt der Film wegen den Fussballmeisterschaften nicht in den Europäischen Kinos. Doch Warner Bros veröffentlicht den Film - als Wiedergutmachung für Matrix II & III - gratis im Internet. Dank einem neuen Format kann man den Film direkt sehen innert einer Minute, leider nur wenn man den Real-Player installiert hat. Einfach diesen Link anklicken und geniessen!

#28 Joe Chip

Joe Chip

    The Saint

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1739 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wien

Geschrieben 25 January 2004 - 10:58

! Leider kommt der Film wegen den Fussballmeisterschaften nicht in den Europäischen Kinos. Doch Warner Bros veröffentlicht den Film - als Wiedergutmachung für Matrix II & III - gratis im Internet.

guten morgen rock! ist das ein witz oder ernst gemeint? ;) wegen der weltmeisterschaft spielen die einen film nicht? lg joe :cheers:
facebook

Eingefügtes Bild
'Große Autoren für große Leser'

#29 rockmysoul67

rockmysoul67

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2008 Beiträge

Geschrieben 25 January 2004 - 12:12

ist das ein witz oder ernst gemeint?

Anklicken, Joe, anklicken :cheers: ;)

#30 Joe Chip

Joe Chip

    The Saint

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1739 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wien

Geschrieben 25 January 2004 - 12:26

hi rockauf grund der lachenden hüpfmännchen nehme ich mal an dass es ein gag ist :huh: leider kann ich diese datei nicht öffnen - hab die passende softwear nicht :cheers: werde das aber demnächst machen wenn ich bei einem kumpel am PC binlg joe ;)
facebook

Eingefügtes Bild
'Große Autoren für große Leser'


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0