Zum Inhalt wechseln


Foto

Star Trek into Darkness (Bundesstart: 16.5.2013)


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
188 Antworten in diesem Thema

#181 Oliver

Oliver

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1737 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zeven

Geschrieben 21 May 2013 - 11:02

Ich weiß wirklich nicht, wie Ihr darauf kommt. Es gehen schließlich nicht *nur* Teenager ins Kino.

Nein, klar. Ist auch nur eine Vermutung.

Aber: Selbst Nicht-Teenager müssen den Film dann in den letzten 30 Jahren noch (am besten ein paar) Mal gesehen haben um die Parallelen ziehen zu können. "Wir" hier mit einem vermutliche höheren Prozentsatz von Leuten, die den Film (ggf. sogar gut) kennen sind da nicht repräsentativ.

#182 AnonymusAsca

AnonymusAsca

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 225 Beiträge

Geschrieben 21 May 2013 - 13:35

Nachdem ich den Film nun angeschaut habe, entscheide ich mich ebenfalls StarTrek an den Nagel zu hängen. Das was uns in Sachen SciFi im Kino in letzter Zeit vorgeworfen wird ist echt eine Frechheit.
Schaltet euer Hirn aus! Denkt nicht über den Film nach! Wer braucht schon Story oder zuindest Hausverstand, wenn er Millionen in Spezialeffekte investieren kann!

#183 Stormking

Stormking

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 686 Beiträge

Geschrieben 21 May 2013 - 14:48

Nein, klar. Ist auch nur eine Vermutung.

Aber: Selbst Nicht-Teenager müssen den Film dann in den letzten 30 Jahren noch (am besten ein paar) Mal gesehen haben um die Parallelen ziehen zu können.

Ich bin zu jung, um den Film im Kino gesehen zu haben, aber er wurde ja nun wirklich oft genug von Sat 1 ausgestrahlt. Ich bin zwar SciFi, aber kein besonderer Star-Trek-Fan, und ich habe den bestimmt zwei- bis dreimal gesehen.

#184 Arkam

Arkam

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1000 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 24 May 2013 - 12:43

Hallo zusammen,

Star Trek kenne ich eigentlich nur von der klassischen Serie, da war ich aber noch ganz jung und den Filmen. Da sind meine Favoriten VI - "Das unentdeckte Land" und Generations. Den ersten Star Trek Film habe ich als unendlich langweilig in Erinnerung. Das liegt wahrscheinlich daran das eigentlich ganz klar ist das die Erde nicht zerstört wird und das der Gegner nicht einfach in einer Action Sequenz zerstört wird. Für lange Dialoge und Entscheidungsfindungen eignen sich Kino Filme meiner Ansicht nach aber eher weniger. Der Star Trek II bringt dann genau etwas mehr Action auf die Leinwand. Khan und Genesis bieten zwei Varianten zum Thema Gentechnik und Manipulation des Lebens, ein Thema das mich interessiert. Die Suche nach Mr. Spock ist mir etwas zu sehr esoterisch. Man wollte mit Spock einfach nicht auf einen ganz besonders prägenden Charakter verzichten und denn hatte man dummerweise schon umgebracht. In Star Trek IV suchen wir dann nach Gott. Oh mein Gott hätte es da nicht andere Themen gegeben die mehr SF und weniger Esoterik waren? Star Trek V ist dann eine Zeitreise Geschichte mit den üblichen humoristischen Einlagen die zum erwarteten Ende kommt. Die Next Generation Filme weisen für mich, der die Serie nicht kennt, wiederum zu viel Geballere auf. Man hat den Eindruck das man jetzt in Konkurrenz zu Star Wars tritt und die Star Trek Utopie nicht nur relativiert sondern über den Haufen schmeißt.

Mit dem Relaunche hat man aus meiner Sicht vieles richtig gemacht. Man hat den Teil Star Trek genommen den man ohne viel Zeit, im Film, aufzuwenden auch neuen Zuschauern erklären kann und hat ihn weiter Entwickelt. Man hat sich also auch von vielen Fakten und schon erzählten Geschichten getrennt. Die hätten bei einem anderen Ansatz, für die Hardcore Fans, berücksichtigt werden müssen. So konnte man auf Charaktere zurück greifen die vielen Menschen bekannt waren ohne sich mit einer Vielzahl schon erzählter Geschichten belasten zu müssen.

Wo der erste Teil noch seine Charaktere vorstellen musste kann "Into the Darkness" direkt in die Vollen gehen. Das nutzt der Film auch weidlich aus. Aber die Action verdeckt nicht die humanistische Botschaft der Serie. Nur bekommt man diese Botschaft nicht mehr in Minuten langen Dialogen präsentiert sondern in den Stellungnahmen und Handlungen der Charaktere. Diese Stellungnahmen beeinflussen auch die Handlung des Films deutlich.
Gerade das man die Motive aller Seiten verstehen kann macht diesen Film für mich so sehenswert. Es gibt so gesehen keinen Bösen sondern man muss Stellung beziehen.
Admiral Marcus ging davon aus das die Torpedos Sprengsätze enthielten. Das diese ausgetauscht wurden weiß er nicht.

Gruß Jochen

#185 Amtranik

Amtranik

    Hordenführer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7631 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Harzheim/Eifel

Geschrieben 24 May 2013 - 17:02

Ich bin zu jung, um den Film im Kino gesehen zu haben, aber er wurde ja nun wirklich oft genug von Sat 1 ausgestrahlt. Ich bin zwar SciFi, aber kein besonderer Star-Trek-Fan, und ich habe den bestimmt zwei- bis dreimal gesehen.


Ich bin Sci-Fi und Star Trek Fan und habe von den Filmen mit der TOS-Besatzung nur den ersten Film und den mit den Walen je komplett gesehn. Gefiel mir einfach nicht. Und was nun?

#186 Amtranik

Amtranik

    Hordenführer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7631 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Harzheim/Eifel

Geschrieben 24 May 2013 - 17:23

Hallo zusammen,

Star Trek kenne ich eigentlich nur von der klassischen Serie, da war ich aber noch ganz jung und den Filmen. Da sind meine Favoriten VI - "Das unentdeckte Land" und Generations. Den ersten Star Trek Film habe ich als unendlich langweilig in Erinnerung. Das liegt wahrscheinlich daran das eigentlich ganz klar ist das die Erde nicht zerstört wird und das der Gegner nicht einfach in einer Action Sequenz zerstört wird. Für lange Dialoge und Entscheidungsfindungen eignen sich Kino Filme meiner Ansicht nach aber eher weniger. Der Star Trek II bringt dann genau etwas mehr Action auf die Leinwand. Khan und Genesis bieten zwei Varianten zum Thema Gentechnik und Manipulation des Lebens, ein Thema das mich interessiert. Die Suche nach Mr. Spock ist mir etwas zu sehr esoterisch. Man wollte mit Spock einfach nicht auf einen ganz besonders prägenden Charakter verzichten und denn hatte man dummerweise schon umgebracht. In Star Trek IV suchen wir dann nach Gott. Oh mein Gott hätte es da nicht andere Themen gegeben die mehr SF und weniger Esoterik waren? Star Trek V ist dann eine Zeitreise Geschichte mit den üblichen humoristischen Einlagen die zum erwarteten Ende kommt. Die Next Generation Filme weisen für mich, der die Serie nicht kennt, wiederum zu viel Geballere auf. Man hat den Eindruck das man jetzt in Konkurrenz zu Star Wars tritt und die Star Trek Utopie nicht nur relativiert sondern über den Haufen schmeißt.

Mit dem Relaunche hat man aus meiner Sicht vieles richtig gemacht. Man hat den Teil Star Trek genommen den man ohne viel Zeit, im Film, aufzuwenden auch neuen Zuschauern erklären kann und hat ihn weiter Entwickelt. Man hat sich also auch von vielen Fakten und schon erzählten Geschichten getrennt. Die hätten bei einem anderen Ansatz, für die Hardcore Fans, berücksichtigt werden müssen. So konnte man auf Charaktere zurück greifen die vielen Menschen bekannt waren ohne sich mit einer Vielzahl schon erzählter Geschichten belasten zu müssen.

Wo der erste Teil noch seine Charaktere vorstellen musste kann "Into the Darkness" direkt in die Vollen gehen. Das nutzt der Film auch weidlich aus. Aber die Action verdeckt nicht die humanistische Botschaft der Serie. Nur bekommt man diese Botschaft nicht mehr in Minuten langen Dialogen präsentiert sondern in den Stellungnahmen und Handlungen der Charaktere. Diese Stellungnahmen beeinflussen auch die Handlung des Films deutlich.
Gerade das man die Motive aller Seiten verstehen kann macht diesen Film für mich so sehenswert. Es gibt so gesehen keinen Bösen sondern man muss Stellung beziehen.
Admiral Marcus ging davon aus das die Torpedos Sprengsätze enthielten. Das diese ausgetauscht wurden weiß er nicht.

Gruß Jochen


Die Star Trek Filme " Treffen der Generationen" "Der erste Kontakt" " Der Aufstand" und "Nemesis" als welche zu bezeichnen wo viel rumgeballert wird wie bei Star Wars ist aber schon eine äußerst gewagte These will ich meinen.
Überhaupt steht ja die TNG überhaupt nicht im Verdacht Actionlastig zu sein. Von den meisten Kritikern wird dieser Serie eher das Gegenteil vorgeworfen. Zuviele Moral und Humanismusgefasel etc ( was ich nicht teile ).

Da hast Du einfach minimum 20 Jahre Star Trek Franchise verpaßt. Vermutlich fällts einem dann leichter den Relaunch zu goutieren. Und deine Analyse das man um das nicht Trek Publikum abzuholen viel richtig gemacht hat ist vermutlich auch so verkehrt nicht.

#187 TheFallenAngel

TheFallenAngel

    Temponaut

  • Filmcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4115 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 03 September 2013 - 09:09

"Star Trek Into Darkness Blu-ray Superset" mit Phaser Eingefügtes Bild
bilder + ausführlicheres hinterm link.
diese edition soll erst im dez. '13 erscheinen, die normalen schon mitte sept. '13, also in nicht mal 2 wochen.

#188 Gallagher

Gallagher

    TI 29501

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7180 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Singapur

Geschrieben 03 September 2013 - 19:02

Ich glaube, ich nehme lieber das hier:
http://www.play.com/...sting/830094665

Paßt viel besser zu meiner limitierten Version des ersten Teils...
  • • (Film) gerade gesehen: „Spider-Man: Homecoming" (Blu-ray)
  • • (Film) als nächstes geplant: „Star Wars: The Last Jedi“
  • • (Film) Neuerwerbung: „Spider-Man: Homecoming" (Blu-ray)

#189 methom

methom

    Teetrinkonaut

  • Buchcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4615 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 03 September 2013 - 19:05

Ich glaube, ich nehme lieber das hier:
http://www.play.com/...sting/830094665

Paßt viel besser zu meiner limitierten Version des ersten Teils...

:thumb:

Biom Alpha ist im Sonnensystem angekommen. Jetzt auf eigener Seite und auf Twitter @BiomAlpha



Besucher die dieses Thema lesen: 2

Mitglieder: 0, Gäste: 2, unsichtbare Mitglieder: 0