Zum Inhalt wechseln


Foto

Gerade auf DVD gesehen...


366 Antworten in diesem Thema

#361 Ming der Grausame

Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6129 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 16 December 2017 - 22:01

Guardians of the Galaxy Vol. 2

71wztB-5dTL._SX162_.jpg

Der US-amerikanischer Science-Fiction-Abenteuerfilm von James Gunn aus dem Jahr 2017 ist das 15. Machtwerk aus dem Marvel Cinematic Universe und ist erneut eine sehr visuelle Phantasmagorie, dessen Gesamtstruktur jedoch durch die fehlende Kohärenz getrübt wird. Darüber helfen auch nicht Zuschreibungen wie griesgrämiges Hündchen hinweg. Aber, wer auf Gruppentherapiesitzungen im Weltraum und viele A-, B- und C-Promis in Nebenrollen steht, wird es definitiv lieben.

Suicide Squad

A1gFCETVqVL._SX162_.jpg

Die US-amerikanische Dark-Superhero-Comicverfilmung von David Ayer aus dem Jahr 2016 kämpft zwar ebenfalls mit einer unklaren Handlung, aber immerhin hat es eine, die den Namen auch verdient. Und zum 2. Mal gewinnt bei einem direkten Marvel-DC-Universum-Wettstreit Letzteres. Und ich bin mir sicher: hätten man sich nicht auf die Kinder sonder auf die Erwachsenen fokussiert, wäre der Film sogar deutlich besser geworden. Ferner sollte Gewalt niemals zum reinen Fetisch verkommen. Und ein Outlaw à la Snake Plissken hätte dem Ganze gut getan.


Bearbeitet von Ming der Grausame, 16 December 2017 - 22:28.

„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

  • (Buch) gerade am lesen:William Gibson - Peripherie
  • (Buch) als nächstes geplant:James L. Cambias - Meer der Dunkelheit
  • • (Buch) Neuerwerbung: Paolo Bacigalupi - Water: Der Kampf beginnt
  • • (Film) gerade gesehen: Life
  • • (Film) als nächstes geplant: London Has Fallen
  • • (Film) Neuerwerbung: An jedem verdammten Sonntag

#362 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12456 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 17 December 2017 - 00:17

Ähm, das grausame Spätabend-Deutsch... Auf was bezieht sich "Letzteres"? Wenn du meinst, SQ sei besser als ein Marvel-Äquivalent - welches meinst du? Etwa GotG? :o

 

Der 2. GotG-Film war v.a. wesentlich weniger schlagfertig als der 1.. Irgendwie war auch der Plot tumber - ich denke, das hat auch damit zu tun, dass der Kampf gegen einen ganzen Planeten etwas zu krass war für das kurze Kinoformat. Zu abgedreht. Der Film war aus meiner Sicht eine Anreihung relativ genialer Szenen, eingebettet in ein schlecht gewürztes Spaghetti-Plot-Umfeld. Außerdem fand ich etwas blöd, dass Star Lord genau die besondere Eigenschft genommen wird, mit der er im Finale des 1. Films den Kree-Berserker mit Hilfe der restlichen Guardians zeigt was 'ne Dance-Off-Harke ist! :confused: :unsure:


/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Dialog im November (letztes Drittel)...
B.Ich werde nie wieder jemanden wie dich kennenlernen...

    (Pause)

R.: Dir wird es besser gehen. -- Es wird nicht so schlimm werden, wie du meinst.
(Kindlicher Killer vs. lügende Ersatz-"Mutter", grob übersetzt aus Borne, 4th Estate Verlag, S. 186, by Vandermeer)


#363 Ming der Grausame

Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6129 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 17 December 2017 - 01:50

Hier fand der 1. Marvel-DC-Universum-Wettstreit statt. Und ja, mir hat Suicide Squad wirklich besser als Vol. 2 gefallen. Du kannst mich diesbezüglich gerne etwas altmodisch bezeichnen, aber ich bevorzuge Filme, die wenigstens so tun, als ob sie eine Handlung hätten... sleep.gif
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

  • (Buch) gerade am lesen:William Gibson - Peripherie
  • (Buch) als nächstes geplant:James L. Cambias - Meer der Dunkelheit
  • • (Buch) Neuerwerbung: Paolo Bacigalupi - Water: Der Kampf beginnt
  • • (Film) gerade gesehen: Life
  • • (Film) als nächstes geplant: London Has Fallen
  • • (Film) Neuerwerbung: An jedem verdammten Sonntag

#364 Ming der Grausame

Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6129 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 17 December 2017 - 22:35

Arrival

91qB-GIa-sL._SX162_.jpg

Der US-amerikanischer Science-Fiction-Film von Denis Villeneuve aus dem Jahr 2016 erzählt eine Geschichte, die sich der Logik des Invasionsfilms dadurch entzieht, dass sie im Grunde außerhalb der Prinzipien der linearen Existenz agiert, wodurch das Ganze sowohl in der Konzeption äußerst ehrgeizig als auch in der Ausführung radikal außergewöhnlich gerät, wenngleich die Pointe in ihre Komplexität nicht ganz so zufriedenstellend ist. Ein kultivierter und erwachsener Film über Außerirdische für Leute, die Filme über Außerirdische nicht mögen.

Nocturnal Animals

81nODgkpp8L._SX162_.jpg

Der US-amerikanischer Neo-Noir-Psychothriller von Tom Ford aus dem Jahr 2016 beginnt schon obszön, entwickelt sich zum facettenreichen Gemetzel weiter, zum Spiegelkabinett zwischen Kunst und Wirklichkeit und zuletzt zu einer raffiniert-durchdachten Kombination von Romantik und Trostlosigkeit, wie ein permanent in etwas zu viel Tränenflüssigkeit schwimmendes Augenpaar. Wer allerdings Fettwülste und Brüste, die bis zu den Knien herunterhängen, nicht sehen mag, sollte definitiv ein Bogen darum machen.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

  • (Buch) gerade am lesen:William Gibson - Peripherie
  • (Buch) als nächstes geplant:James L. Cambias - Meer der Dunkelheit
  • • (Buch) Neuerwerbung: Paolo Bacigalupi - Water: Der Kampf beginnt
  • • (Film) gerade gesehen: Life
  • • (Film) als nächstes geplant: London Has Fallen
  • • (Film) Neuerwerbung: An jedem verdammten Sonntag

#365 Ming der Grausame

Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6129 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 14 January 2018 - 00:49

Sully

91UXgcr5Y0L._SX162_.jpg

Die US-amerikanische Biographie von Clint Eastwood aus dem Jahr 2016 ist eine sehr straight erzählte mitreißende Hommage an den Piloten Chesley "Sully" Sullenberger, die jedoch durch ihre antagonistische Darstellung des National Transportation Safety Board für eine Kontroverse sorgte. Der Film fühlt sich indes wie die natürliche Fortsetzung und perfekte Ergänzung zu Clint Eastwoods früheren Regieanstrengungen und erzeugt ungeachtet seiner engen thematischen Bandbreite durch eine diskrete Dialektik eine emotionale Komplexität auf Grundlage einer scheinbar in hagiographischer Sprache verfassten Narrativität. Was es meiner Meinung nach definitiv sehr sehenswert macht.

Hell or High Water

913c6gSqNfL._SX162_.jpg

Der US-amerikanischer Neo-Western-Crime-Thriller von David Mackenzie aus dem Jahr 2016 ist dagegen eine ganz und gar lakonische Revitalisierung des Western-Genres, so groß und gleichzeitig klein, so schön und gleichzeitig herb, so elegisch und gleichzeitig scharfsichtig, wie weltfremder Eskapismus über proletarische Cowboys im 21. Jahrhundert nur sein kann. Aus der rein narrativen Perspektive gibt es hier nichts Neues, aber es ist wie ein Neuarrangement einer vertrauten Melodie, die durch kleine Veränderungen wieder frisch und wohlig klingt.


Bearbeitet von Ming der Grausame, 14 January 2018 - 01:05.

„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

  • (Buch) gerade am lesen:William Gibson - Peripherie
  • (Buch) als nächstes geplant:James L. Cambias - Meer der Dunkelheit
  • • (Buch) Neuerwerbung: Paolo Bacigalupi - Water: Der Kampf beginnt
  • • (Film) gerade gesehen: Life
  • • (Film) als nächstes geplant: London Has Fallen
  • • (Film) Neuerwerbung: An jedem verdammten Sonntag

#366 Ming der Grausame

Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6129 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 14 January 2018 - 22:26

Life

flohcf9e.jpg

Der US-amerikanischer Science-Fiction-Thriller von Daniél Espinosa aus dem Jahr 2017 ist augenscheinlich ein Bastard aus Alien und Gravity und definitiv nicht so gut wie die Blaupausen, peitscht aber immerhin mit einem ordentlichen Tempo die Survival-Instinkte in die Höhe und setzt genügend Action-Sequenzen ein, damit es als Ganzes funktioniert. Eine durchaus spannende, blutgetränkte Angelegenheit mit vertrauten Gesichtern und ein zäh-schleimiges Tentakelmonster.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

  • (Buch) gerade am lesen:William Gibson - Peripherie
  • (Buch) als nächstes geplant:James L. Cambias - Meer der Dunkelheit
  • • (Buch) Neuerwerbung: Paolo Bacigalupi - Water: Der Kampf beginnt
  • • (Film) gerade gesehen: Life
  • • (Film) als nächstes geplant: London Has Fallen
  • • (Film) Neuerwerbung: An jedem verdammten Sonntag

#367 Ming der Grausame

Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6129 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben Heute, 01:17

Jason Bourne

818rv3F8RyL._SX162_.jpg

Der US-amerikanischer Arthouse-Action-Thriller aus dem Jahr 2016 von Paul Greengrass ist der 5. Teil des Bourne-Franchises mit einen sichtlich gealterten und dementsprechenden langsamen Matt Damon in der Hauptrolle, worüber auch kein noch so schneller Schnitt hinweghelfen konnte, wodurch selbst die Verfolgungsjagden eher wie die Arbeit einer fähigen, aber ganz und gar uninspirierten Coverband wirkten. Der Film scheitert ferner in jeder Beziehung daran die totale Überwachung von the Global War on Terrorism mit dem Werten des Patriotismus dialektisch zu versöhnen, wodurch das Ganze sich letztendlich zur Actionroutine als Endlosschleife zwischen Finanzkrise und Ödipuskomplex entlarvt.

Logan - The Wolverine

8158P4vjp9L._SX162_.jpg

Der US-amerikanischer Superhelden-Survival-Actionfilm von James Mangold aus dem Jahr 2017 ist der 10. Teil des X-Men-Franchises, der letzte Auftritt von Hauptdarsteller Hugh Jackman in der Rolle eines düsteren, nuancierten, gewalttätigen, aber überraschend durchdachten Wolverine am Ende seines Weges und bedient eine Vielfalt von stilistischen und visuellen Referenzpunkten der Kinematographie im Nahformat. Der Film ist definitiv der beste X-Men-Film bisher und ist sowohl der gewalttätigste als auch der sentimentalste der Serie. Es kommt ganz ohne Elastan und die üblichen Possen aus und destilliert die Geschichte wirklich auf die Essenz herunter. Ein bahnbrechendes und Oscar-verdächtiges Meisterwerk.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

  • (Buch) gerade am lesen:William Gibson - Peripherie
  • (Buch) als nächstes geplant:James L. Cambias - Meer der Dunkelheit
  • • (Buch) Neuerwerbung: Paolo Bacigalupi - Water: Der Kampf beginnt
  • • (Film) gerade gesehen: Life
  • • (Film) als nächstes geplant: London Has Fallen
  • • (Film) Neuerwerbung: An jedem verdammten Sonntag



Auf dieses Thema antworten



  


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0