Zum Inhalt wechseln


Foto

Die Wächterin des Himmels !

Meine Online-Galerie

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3 Antworten in diesem Thema

#1 Sah-Gahn

Sah-Gahn

    Yoginaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 120 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 29 March 2012 - 16:17

Hier also ein weiteres Bild aus meiner realen und Online-Galerie. Eine gemalte Szene aus dem ersten Roman - "Der lange Weg der Sternenspürer - aus der Trilogie - Der ewige Treck!
Eine Schlüsselszene. Der Kampf der Mutantin Sie-Sah gegen Nocturno.
Mehr auf http://www.umo.kulturserver-nrw.de
Viel Spaß beim Betrachten, wünscht Sah-Gahn.
Eingefügtes Bild

Bearbeitet von Sah-Gahn, 29 March 2012 - 16:19.

Ich schreibe, weil ich eine Geschichte habe.
Schön wenn sie den Lesern gefällt.
Ich schreibe weil es meine Art ist sich auszudrücken, weil ich Zustände kritisieren, weil ich Welten entstehen lassen kann. Für mich, für andere.
Ich schreibe nicht weil ich viel Geld und Ruhm scheffeln will - Anerkennung aber schon. Ich hätte auch nichts dagegen davon leben zu können!
U.M.
http://www.umo.kulturserver-nrw.de
http://www.albu.kulturserver-nrw.de
http://www.buchhandel.de
  • (Buch) gerade am lesen:Dmitry Glukovsky - Metro 2033
  • (Buch) als nächstes geplant:Ted Nield - Superkontinent - Das geheime Leben unseres Planeten. Eine abenteuerliche Reise durch die Erdgeschichte
  • • (Buch) Neuerwerbung: Eben diese Titel!

#2 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12693 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 29 March 2012 - 17:46

Ziemlich Klasse! q:)d AutorInnen, die ihre Werke selber illustrieren, sind mir sympathisch! q:) Mein Lieblingscomiczeichner, der berühmte John Byrne, hat als SF-Autor angefangen, dem man aber wenig bis gar nichts bei den Verlagen abnahm...

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! Fantasy-Dialog im April...
C.: Du hast nichts getrunken bisher. - Klug. Aber ich bin immer noch eine Hexe, und du bist in meinem Haus.

O.: Ich hoffe... wir können das rational klären. (legt Hand auf den Schwertgriff an seiner Seite)

C.: Waffen ängstigen mich nicht, noch der Anblick meines eigenen Bluts.

O.: Dann bist du tapferer als andere Göttinnen. Ich sah einst wie Aphrodite ihren Sohn im Stich ließ auf dem Schlachtfeld wegen einem Kratzer an ihrem Bein.

C.: Hexen sind nicht ganz so zerbrechlich.
(1. Treffen der Halbgöttin auf der Insel mit dem berühmten irrlichternden Kriegsrückkehrer, als es zwischen den beiden ernst wird, grob übersetzt aus Circe, Bloomsbury Verlag, S. 177, by Miller)


#3 Sah-Gahn

Sah-Gahn

    Yoginaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 120 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 30 March 2012 - 08:18

Danke für die Blumen. Ich muss zugeben, das mir die Idee dazu leider erst nach dem Druck des Buches kam, allerdings werde ich das Bild zur Illustration eines Kurzgeschichtenbandes verwenden, in dem sozusagen Auskopplungen der Trilogie mit an Bord sein werden.
Die Cover meiner Romane gestalte ich aber trotzdem meistens selber, bzw. zusammen mit meinem Mann, dessen Astrofotos http://www.albu.kulturserver-nrw.de wir dafür verwenden.

Noch ein kleiner Nachtrag: Ich habe mir gerade den Link zu den fantastischen Vier angesehen. Ich bin zwar nicht so ein Comic-Fan im Allgemeinen, aber die Zeichnung ist natürlich schon Klasse. X-Men kenne ich denn auch nicht als Marvel-Comic, sondern ich habe mir alle X-Men Filme mit besonderem Vergnügen angesehen.
Obwohl ich mir nicht viel Comics ansehe, (man kann sich ja nicht alles reinziehen, sonst artet das ja in Stress aus), finde ich das gut gemachte Comics natürlich gemalte Geschichten sein können. Die Vorstufe zu realen Filmen, oder besser noch eine eigene Art von Kunst sind.
Ich könnte mir vorstellen sorgfältig ausgearbeitete Comiczeichnungen suggerieren einem fantasievollen Betrachter sogar etwas wie Bewegung. Wenn einen die Geschichte, die man sieht packt, dann denkt man sich das vielleicht einfach hinzu.
Schöne Grüße
von Sah-Gahn.

Bearbeitet von Sah-Gahn, 30 March 2012 - 08:37.

Ich schreibe, weil ich eine Geschichte habe.
Schön wenn sie den Lesern gefällt.
Ich schreibe weil es meine Art ist sich auszudrücken, weil ich Zustände kritisieren, weil ich Welten entstehen lassen kann. Für mich, für andere.
Ich schreibe nicht weil ich viel Geld und Ruhm scheffeln will - Anerkennung aber schon. Ich hätte auch nichts dagegen davon leben zu können!
U.M.
http://www.umo.kulturserver-nrw.de
http://www.albu.kulturserver-nrw.de
http://www.buchhandel.de
  • (Buch) gerade am lesen:Dmitry Glukovsky - Metro 2033
  • (Buch) als nächstes geplant:Ted Nield - Superkontinent - Das geheime Leben unseres Planeten. Eine abenteuerliche Reise durch die Erdgeschichte
  • • (Buch) Neuerwerbung: Eben diese Titel!

#4 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12693 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 30 March 2012 - 11:36

Das Tolle an Comics ist m.E. dass sie genau wie ein Roman noch Fantasie im Kopf zulassen, und allein dadurch Spannung erzeugen können, dass die Protagonisten eine bestimmte Haltung in einem Panel einnehmen, so dass sich d. Lesende fragt, was sie denn als Nächstes tun werden. Sie sind auch ruhiger als Filme, weil man sich, wenn man dann will, jeden Panel in Ruhe ansehen, und in den Details schwelgen, kann. Davon abgesehen, sind gute Comics auch eindeutig eine Kunstform: Die Hellboy-Filme sind sehenswert, aber sie sind m.E. im vollumfänglichen Sinne nichts gegen das Original - das großartig minimalistisch-gestaltete Comic von Mike Mignola (wo am Anfang John Byrne wieder seine Finger im Spiel hatte, aber nur als Texter)!

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! Fantasy-Dialog im April...
C.: Du hast nichts getrunken bisher. - Klug. Aber ich bin immer noch eine Hexe, und du bist in meinem Haus.

O.: Ich hoffe... wir können das rational klären. (legt Hand auf den Schwertgriff an seiner Seite)

C.: Waffen ängstigen mich nicht, noch der Anblick meines eigenen Bluts.

O.: Dann bist du tapferer als andere Göttinnen. Ich sah einst wie Aphrodite ihren Sohn im Stich ließ auf dem Schlachtfeld wegen einem Kratzer an ihrem Bein.

C.: Hexen sind nicht ganz so zerbrechlich.
(1. Treffen der Halbgöttin auf der Insel mit dem berühmten irrlichternden Kriegsrückkehrer, als es zwischen den beiden ernst wird, grob übersetzt aus Circe, Bloomsbury Verlag, S. 177, by Miller)



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0