Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Ist Bernhard Kellermanns »Der Tunnel« als Lektüre für Schüler zu »problematisch«?

Deutsche SF Geschichte Antisemitismus Projekte für den Unterricht SF des 20. Jahrhunderts Phantastik für Schüler

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
21 Antworten in diesem Thema

#1 derbenutzer

derbenutzer

    Phagonaut

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4735 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:47°04'00.0" Nord 15°26'00.0" Ost

Geschrieben 04 December 2012 - 16:06

Geschätzte Gemeinschaft!

Ich wurde um Rat gefragt.

Es geht um ein (vermutlich allzu) ambitioniertes Schulprojekt mit dem Arbeitstitel »100 Jahre Deutsche Phantastik«. Kellermanns Werk aus dem Jahr 1913 soll als erstes, neben vier anderen (noch nicht bestimmten ...), 2013/2014 gelesen werden. Die Schüler der Abschluss-Klasse eines Gymnasiums werden natürlich über Zeitgeschichtliches (Fächer übergreifend) einiges im Unterricht erfahren.

Der Roman ist, obwohl fast 100 Jahre alt, sicher nicht gerade unbekannt.

Aber: Die antisemitische Darstellung einer der wichtigen Figuren des Werks, nämlich von Woolf (er ist für die finanziellen Belange beim Bau des transatlantischen Tunnels verantwortlich), ist evident. Gleichzeitig aber ein Musterbeispiel für das Verbreiten von Vorurteilen in populärer Literatur des 20. Jahrhunderts.

An alle Kenner des Buchs: was bitte ist Eure Meinung dazu? Zu problematisch? Zu anspruchsvolles Thema? Finger weg? Alternativen?

Zusätzlich wären Vorschläge zu relevanten deutschen Autoren der Phantastik – für den oben erwähnten Zeitabschnitt – sehr willkommen

Vielen Dank!

Jakob

Austriae Est Imperare Orbi Universo


#2 My.

My.

    www.sfcd.eu

  • SFCD-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12857 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 04 December 2012 - 19:25

Ich würde das Buch genau aus diesem Grunde auch - nebst andern Gründen - für das Projekt verwenden. Man sollte nicht den Fehler machen, alle Schüler für tumb zu halten, nur weil in den Medien mit Vorliebe über das untere Ende der Intelligenz- und Sozialisierungsskala berichtet wird.
(Ich hätte mir gewünscht, wenn in meiner - zugegebenermaßen lange zurückliegenden - Schulzeit so ein Buch auf den Tisch gekommen wäre. Und nicht immer nur der "Wix..." äh ... "Fänger im Roggen" <veg>.

My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.

Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#3 methom

methom

    Teetrinkonaut

  • Buchcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4615 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 04 December 2012 - 19:42

Ich kenne das Buch nicht, aber gerade eine solche zeitliche Einordnung der Figuren sollte doch von Abiturienten verlangt werden können.

Biom Alpha ist im Sonnensystem angekommen. Jetzt auf eigener Seite und auf Twitter @BiomAlpha


#4 Klaus N. Frick

Klaus N. Frick

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 647 Beiträge

Geschrieben 04 December 2012 - 20:32

Ich würde das Buch genau aus diesem Grunde auch - nebst andern Gründen - für das Projekt verwenden. Man sollte nicht den Fehler machen, alle Schüler für tumb zu halten, nur weil in den Medien mit Vorliebe über das untere Ende der Intelligenz- und Sozialisierungsskala berichtet wird.


Hundertprozentige Zustimmung. Ich habe den Kellermann als Jugendlicher gelesen und fand ihn unglaublich spannend und beeindruckend; den antisemitischen Untergrund habe ich damals nicht bemerkt. Als ich vor einem Dutzend Jahren wieder in das Buch hineinschaute, fiel mir das auf. Nur ... das ist ja das spannende. Der Roman ist ja streckenweise richtig »links«, wenn ich mich recht erinnere, und nimmt in seinen Massenszenen viele Dinge vorweg, die das Zwanzigste Jahrhundert bestimmt haben (Börse, Geld-Wahnsinn, Arbeiterkämpfe).

Im Unterricht ist das sicher spannend. Wenn der Lehrer oder die Lehrerin gut ist.

#5 derbenutzer

derbenutzer

    Phagonaut

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4735 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:47°04'00.0" Nord 15°26'00.0" Ost

Geschrieben 04 December 2012 - 21:33

Danke, Ihr habt ja recht. Gut vorbereitet und unterwiesen sollten Schüler das eigentlich bewältigen können.

@Klaus
[...] Der Roman ist ja streckenweise richtig »links« ...]
Sehr richtig beobachtet! Spannend eben auch. Deswegen ist die Idee vielleicht doch nicht sooo problematisch ...

Die auch angedachte Alternative – Kafkas »Die Verwandlung« – ist literarisch etwas gänzlich anderes. Die Erzählung liest sich wunderbar, ist aber, was Interpretationen angeht, vermutlich ungleich schwieriger zu behandeln.

Was hättet Ihr bitte für Ideen für Phantastik der Dreißigerjahre. Hans Dominik, Paul Alfred Müller? Es muss auch nicht etwas aus dem Bereich technisch ausgerichteter SF sein.

Ab der Literatur der Nachkriegszeit bis hinein in die späten Sechziger fallen mir Vorschläge zum Stoffgebiet leichter. Die praktische Verfügbarkeit ist übrigens auch ein Thema.

LG

Jakob

Austriae Est Imperare Orbi Universo


#6 Schlomo

Schlomo

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 866 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In meinem Geheimlabor

Geschrieben 04 December 2012 - 21:59

Hm..., ich hab zwar den Kellermann nicht gelesen, aber einer meiner Lieblingsromane stammt aus der selben Zeit, nur ein paar Jahre früher:

„Altneuland“ von Theodor Herzl, Leipzig 1902

Den Roman gibt’s auch als Volltext bei HaGalil kostenlos zum Download. Es ist der Science Fiction Roman zum „Der Judenstaat“, der politischen Theorie Herzls, und gleichzeitig die Utopie, von der (bisher) am meisten Realität wurde. Und teilweise auch leider nicht, sich sogar genau gegenteilig entwickelte. Gerade an diesen beiden Aspekten kann man sehr deutlich erkennen, wie sich eine Utopie in Realität und auch in eine (reale) Dystopie verwandeln kann.

Schalom,

Schlomo

#no13

  • (Buch) gerade am lesen:Unitall 24: Der Flug der SPACE QUEEN
  • (Buch) als nächstes geplant:Ren Dhark 46: Geheimsache Schweres Wasser
  • • (Buch) Neuerwerbung: RD46 und U24
  • • (Film) gerade gesehen: Quiqueck & Hämat: PROLL OUT

#7 My.

My.

    www.sfcd.eu

  • SFCD-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12857 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 04 December 2012 - 22:16

Dominik und Müller sind das, was man in den 70ern an Konsalik hatte: Massenproduzenten, Umsatzliteratur. Natürlich sehen wir SF-Fans diese Literatur (auch) unter anderen Gesichtspunkten, aber wenn man es genau nimmt, taugen sie wenig für den Schulunterricht (angesichts solcher Werke wie Kellermann und Herzl), allenfalls als schlechtes, weil abstoßende(re)s Beispiel.

My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.

Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#8 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8520 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 04 December 2012 - 22:22

Danke, Ihr habt ja recht. Gut vorbereitet und unterwiesen sollten Schüler das eigentlich bewältigen können.

@Klaus
[...] Der Roman ist ja streckenweise richtig »links« ...]
Sehr richtig beobachtet! Spannend eben auch. Deswegen ist die Idee vielleicht doch nicht sooo problematisch ...

Die auch angedachte Alternative – Kafkas »Die Verwandlung« – ist literarisch etwas gänzlich anderes. Die Erzählung liest sich wunderbar, ist aber, was Interpretationen angeht, vermutlich ungleich schwieriger zu behandeln.


Man muss bei Kafka ja nicht zwangsläufig das ganz schwere Geschütz auffahren; gerade die Verwandlung kann man auch mit Gewinn lesen, ohne sich in zu wilde Interpretationen zu versteigen.

Was hättet Ihr bitte für Ideen für Phantastik der Dreißigerjahre. Hans Dominik, Paul Alfred Müller? Es muss auch nicht etwas aus dem Bereich technisch ausgerichteter SF sein.


Wie wäre es mit Leo Perutz?

Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#9 Trurl

Trurl

    Phanto-Lemchen

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1737 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Starnberg

Geschrieben 04 December 2012 - 23:14

Wie wäre es mit Leo Perutz?

Ja, sehr guter Vorschlag.

Da könnte ich Der Meister des jüngsten Tages empfehlen. Eine spannende Kriminalgeschichte mit phantastischem Einschlag und hohem Interpretationspotential.

LG Trurl

Bearbeitet von Trurl, 04 December 2012 - 23:14.

»Schau dir diese Welt nur richtig an, wie durchsiebt mit riesigen, klaffenden Löchern sie ist, wie voll von Nichts, einem Nichts, das die gähnenden Abgründe zwischen den Sternen ausfüllt; wie alles um uns herum mit diesem Nichts gepolstert ist, das finster hinter jedem Stück Materie lauert.«

Wie die Welt noch einmal davonkam, aus Stanislaw Lem Kyberiade
  • (Buch) gerade am lesen:Jeff VanderMeer - Autorität
  • (Buch) als nächstes geplant:Jeff VanderMeer - Akzeptanz
  • • (Buch) Neuerwerbung: Ramez Naam - Crux, Joe R. Lansdale - Blutiges Echo
  • • (Film) gerade gesehen: Mission Impossible - Rogue Nation

#10 Klaus N. Frick

Klaus N. Frick

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 647 Beiträge

Geschrieben 06 December 2012 - 15:42

Wie wäre es mit Leo Perutz?


Perutz ist brillant. Na klar! Aber es ist halt nicht sooo richtig Science Fiction. Der Kellermann hat eine technische Utopie zu bieten, einen spannenden Roman mit nachvollziehbaren Charakteren (das ist bei manchem Perutz ja nicht sooo einfach) und durchaus kontroverse Punkte.

Den »Sun Koh«-Müller halte ich für interessant, weil die Frage an einer anderen Stelle kam. Der erste »Sun Koh« ist typisch für die damalige Zeit: eine für heutige Leser seltsame Erzählperspektive (Kameraschwenks von außen nach innen ...), eine tüchtige Spur Rassismus (was normal war ...) und haufenweise Dinge, die man heutzutage bei irgendwelchen Kino-Filmen à la »Illuminati« auch hat.

#11 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8520 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 06 December 2012 - 16:50


Perutz ist brillant. Na klar! Aber es ist halt nicht sooo richtig Science Fiction.


Das wäre Kafka auch nicht …

Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#12 leibowitz

leibowitz

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 713 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 06 December 2012 - 19:22

Es hinge von der Art sprich Organisation des Projektes ab, ob ich das unproblematisch finden könnte.
Der Bildungshintergrund heutiger Abiturienten ist ja vom Niveau her nicht vergleichbar mit dem von vor 20 oder 40 Jahren.
Wenn es sich um politisch und/oder historisch Interessierte handelt, sieht es vielleicht anders aus.
Es geht in dem Projekt ja nicht um Antisemitismus, sondern um (im Projekt allgemein vermutlich positiv konnotiert) Phantastik, und die antisemitische Grundhaltung der Generation, aus der Kellermanns Buch stammt, war fast allübergreifend und grundlegend für Auschwitz. Das könnte dann zu viel werden.
Das ist schon ein schwieriges Thema, was man auch nicht durch "darf man nicht totschweigen" bagatellisieren sollte. Natürlich darf man das nicht, aber komplexeThemen (Phantastik + Zeitgeschichte um 1900 + Antisemitismus) sind manchmal auch nicht angemessen didaktisch zu reduzieren. Dann muss man es lassen. Die Gefahr der Adaption zeitgenössischer antisemitischer Einstellungen ist gegeben, a) weil das Buch als "links" gelten mag, b ) weil der Antisemitismus heute leider auch noch in D virulent ist, was Studien belegen. Gerade deswegen, darf ich nochmal betonen, muss man Antisemitismus im Unterricht behandeln, aber vielleicht besser zunächst separat.
Übrigens existiert gerade und besonders in weitesten Teilen dessen, was sich deutsche "Linke" nennt, mindestens seit Jahrzehnten antisemitische Grundeinstellungen.

Bearbeitet von leibowitz, 06 December 2012 - 19:26.

Realität ist das, was nicht verschwindet, wenn man aufhört, daran zu glauben. (P.K.Dick)

#13 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8520 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 06 December 2012 - 22:37

Es hinge von der Art sprich Organisation des Projektes ab, ob ich das unproblematisch finden könnte.
Der Bildungshintergrund heutiger Abiturienten ist ja vom Niveau her nicht vergleichbar mit dem von vor 20 oder 40 Jahren.
Wenn es sich um politisch und/oder historisch Interessierte handelt, sieht es vielleicht anders aus.


Umgekehrt wird ein Schuh draus. Es handelt sich ja um Abiturienten, also um Menschen, die sehr bald die Schule hinter sich lassen und dann alleine zurechtkommen müssen. Wenn die tatsächlich nicht in der Lage sein sollten, die antisemitische Tendenz eines 100 Jahre alten Textes halbwegs adäquat einzuordnen, dann wäre es umso wichtiger, dass ihnen das in der Schule noch beigebracht wird. Die historisch besonders Interessierten benötigen diese Hilfe gerade nicht.

Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#14 fahrenheit.451

fahrenheit.451

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 246 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Rötha (bei Leipzig)

Geschrieben 07 December 2012 - 02:49

Zum Thema Antisemitismus bei Kellermann hat Leibowitz ein wahres Wort gesprochen - 1913 konnte nichts wissen von 1933 und was danach kam (und unser Blick auf das Thema ist entsprechend beeinflußt). Ich hab "Der Tunnel" irgendwann in den frühen 70ern gelesen und gedacht: Das durfte man damals noch, so im Stande der Unschuld.

Zum Thema Deutsche Phantastik vor 100 Jahren fallen mir einige amüsante Geschichten von Kurd Laßwitz ein (bitte nicht die Schüler mit "Auf zwei Planeten" erschrecken!) und die schrulligen Sachen von Paul Scheerbart. Die könnten auch ein Gegengewicht zum selbstgewissen Bierernst Kellermanns sein (ich mag den "Tunnel" aber trotzdem. Er ließ all die DDR-Produktions-Roman-Produktion so fade aussehen, wie sie war).
  • (Buch) als nächstes geplant:Shazim. Der verborgene Plan
  • • (Film) gerade gesehen: Enterprise, Staffel 4

#15 leibowitz

leibowitz

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 713 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 07 December 2012 - 19:28


Umgekehrt wird ein Schuh draus. Es handelt sich ja um Abiturienten, also um Menschen, die sehr bald die Schule hinter sich lassen und dann alleine zurechtkommen müssen. Wenn die tatsächlich nicht in der Lage sein sollten, die antisemitische Tendenz eines 100 Jahre alten Textes halbwegs adäquat einzuordnen, dann wäre es umso wichtiger, dass ihnen das in der Schule noch beigebracht wird. Die historisch besonders Interessierten benötigen diese Hilfe gerade nicht.


Hast du eine Ahnung. Sollte das bei euch in der Schweiz so sein, dann herzlichen Glückwunsch.
Realität ist das, was nicht verschwindet, wenn man aufhört, daran zu glauben. (P.K.Dick)

#16 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8520 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 07 December 2012 - 19:51

Hast du eine Ahnung. Sollte das bei euch in der Schweiz so sein, dann herzlichen Glückwunsch.


Umso mehr ein Grund, es zu behandeln. Wenn das nicht in der Schule geschieht, wo dann sonst?

Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#17 leibowitz

leibowitz

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 713 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 08 December 2012 - 09:28


Umso mehr ein Grund, es zu behandeln. Wenn das nicht in der Schule geschieht, wo dann sonst?


Was soll denn deine Suggestivfrage? Ich habe das doch ausdrücklich geschrieben, dass man das Thema Antisemitismus in der Schule behandeln muss!
Realität ist das, was nicht verschwindet, wenn man aufhört, daran zu glauben. (P.K.Dick)

#18 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8520 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 08 December 2012 - 14:43

Ich habe das doch ausdrücklich geschrieben, dass man das Thema Antisemitismus in der Schule behandeln muss!


Also spricht ja nichts dagegen, dass am Beispiel von Der Tunnel zu machen.

Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#19 leibowitz

leibowitz

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 713 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 08 December 2012 - 15:01


Also spricht ja nichts dagegen, dass am Beispiel von Der Tunnel zu machen.


Ach so meinst du das, ja natürlich, du hast wie immer Recht, was ich hier für nen Bullshit geschrieben habe in meinem Post, bin ich blöd! Gut dass du´s nicht gelesen hast, wäre ja völlig unnötig gewesen im Nachhinein.
Realität ist das, was nicht verschwindet, wenn man aufhört, daran zu glauben. (P.K.Dick)

#20 derbenutzer

derbenutzer

    Phagonaut

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4735 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:47°04'00.0" Nord 15°26'00.0" Ost

Geschrieben 08 December 2012 - 21:29

Lieber leibowitz,

verstehe mich bitte nicht falsch. Sowohl Simon, als auch Du, haben meiner Meinung nach wahrhaftig lesenswerte Meinungen zur Thematik deponiert ...

Allein, da scheint es nach persönlichen Animositäten zu riechen, so etwas kommt vor. Wenn es da um Erklärungsbedarf bezüglich der Argumentationsweise anderer Teilnehmer hier im Forum gehen sollte, bitte ich um Deine geschätzte Reaktion.

LG

Jakob

Bearbeitet von derbenutzer, 08 December 2012 - 21:54.

Austriae Est Imperare Orbi Universo


#21 leibowitz

leibowitz

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 713 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 09 December 2012 - 17:09

Allein, da scheint es nach persönlichen Animositäten zu riechen, so etwas kommt vor. Wenn es da um Erklärungsbedarf bezüglich der Argumentationsweise anderer Teilnehmer hier im Forum gehen sollte, bitte ich um Deine geschätzte Reaktion.
LG
Jakob


Ich lese seine Beiträge zumindest. Das sollte auch eine Grundvoraussetzung für eine Teilnahme in einem Forum sein. Genau so, wie andere nicht vorsätzlich ärgern zu wollen.
Aber du hast mit deinem Beitrag (jetzt ganz ohne Ironie) völlig Recht, ich habe mich, vielleicht mal wieder, hinreißen und provozieren lassen. Natürlich ist es für andere langweilig und nervig, sowas dann lesen zu müssen. Geht mir in umgekehrten Fällen ja nicht anders. Insofern ignoriere ich besagten User fortan, das ist sicherlich für alle am Besten.

Also Back to Topic:
"Nicht eine Rotte von Kapitalisten oder Spekulanten sollte den Tunnel bauen, er sollte Eigentum des Volkes, Amerikas, der ganzen Welt werden." (101)
Also politisch eindeutig links. Wie passt es zusammen, dass "die betont antisemitische Darstellung von Allans Gegenspieler S. Woolf [bemerkenswert ist], dem zum Finanzmagnaten gewordenen eingewanderten „Ostjuden“, der von Kellermann nicht nur als weichlich, wehleidig, dabei amoralisch und dem Mammon verfallen, sondern auch als Erotomane mit sadomasochistischen und pädophilen Zügen gezeichnet wird und damit alle seinerzeit geläufigen Negativklischees bedient." (wiki) ? Aus heutiger Sicht schwierig, aus damaliger eher nicht. Diese Klischees waren allgegenwärtig. Ironie am Rande, dass der erste Weltkrieg, ohne dessen Resultate es die NSDAP wohl nicht so leicht gehabt hätte, bei Kellermann gar nicht erst stattfindet.
Realität ist das, was nicht verschwindet, wenn man aufhört, daran zu glauben. (P.K.Dick)

#22 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8520 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 09 December 2012 - 17:20


Ich lese seine Beiträge zumindest.


Ich habe Deinen Beitrag durchaus gelesen, bin aber anderer Ansicht als Du. So schwer zu verstehen?

Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!



Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Deutsche SF, Geschichte, Antisemitismus, Projekte für den Unterricht, SF des 20. Jahrhunderts, Phantastik für Schüler

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0