Zum Inhalt wechseln


Foto

UFOs - Wahrheit oder Augenwischerei?


63 Antworten in diesem Thema

#61 Jorge

Jorge

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8736 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 20 March 2017 - 16:44

TV-Tipp

 

Mein Vater, der Außerirdische



#62 derbenutzer

derbenutzer

    Phagonaut

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4389 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:47°04'00.0" Nord 15°26'00.0" Ost

Geschrieben 20 March 2017 - 22:50

Danke, Jorge. Ist notiert. Wenn ich die Beschreibung bzw. den kurzen Clip nicht falsch interpretiert habe, ist dies im gewissen (kleinen) Ausmaß ähnlich zu den Inhalten von K-PAX (Film bzw. Buch). Allerdings dokumentarisch resp. die wirkliche Welt betreffend. Ich bin schwer neugierig, wie das angegangen wurde. Hoffentlich behutsam ...

 

LG

 

Jakob


Ich und mein SUB

 

Austriae Est Imperare Orbi Universo

  


#63 Selma die Sterbliche

Selma die Sterbliche

    nur eine der toten Freundinnen von Vera Stuart zu Eltz

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1441 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 21 March 2017 - 16:23

Ohne spoilern zu wollen: auch K-Pax wurde Vater ... in der englischsprachigen Fortsetzung, auf die ich schon hingewiesen habe (lesenswert!)

 

Faszinierendes Thema!


Bearbeitet von Selma die Sterbliche, 21 March 2017 - 16:23.

Dein innigster Wunsch, deine fundamentale Erkenntnis werden möglicherweise von der Hälfte der Menschheit geteilt - und diese Schätzung ist äußerst optimistisch.

 

 

jottfuchs.de

 

 


#64 Galax

Galax

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 88 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 08 April 2017 - 23:43

Ich spiele schon lange mit dem Gedanken, mal ein Sachbuch in punkto "UFO's" zu schreiben.

 

Dazu sammle ich gelegentlich Meinungen, Artikel und Daten.

Das Buch wird wohl den Untertitel "Kein Anschluß unter dieser Nummer" haben.

 

Persönlich bin ich zu 100% überzeugt, dass es dort draußen andere Zivilisationen gibt.

Ebenso bin ich genauso strikt davon überzeugt, dass sie noch nicht hier waren.

(Als Kind war ich fanatischer UFO-Fan und konnte keinen Lichtpunkt auslassen, diesen als E.T's neues Fahrzeug zu erklären)

 

Ich möchte einige Gedanken mal einfügen, die ich mir hin und wieder mache, da es gerade unter vielen ganz seltsame Ideen gibt, was Aliens hier wollen, meist übernommene Phantasterei aus Hollywood und Co:

 

 

Was Wollen Aliens?
1. Gehen wir erst mal vom absolut unwahrscheinlichen Fall aus, sie sind hier:

Ganz sicher wollen sie weder unser Gold stehlen, noch amerikanische Hausfrauen entführen, Rinder verstümmeln, uns aufessen, Kornfelder in Kunstwerke verwandeln, Chips implantieren, uns umbringen oder uns für sie arbeiten lassen …
Das macht auch keinen Sinn.

Sollte eine Spezies es tatsächlich geschafft habe, Raum und Zeit zu überwinden und unseren Planeten zu besuchen … dann haben diese einen technologischen Stand, der WEIT über unser Verständnis hinausgeht.

Weder ist es für sie von Nutzen noch von Interesse oder Bedeutung dass wir für sie Arbeiten. Die sind auf Arbeitsleistung in keinster Form angewiesen, weil ihre Technologie binnen Tagen schaffte, was tausende Menschen in vielen Jahren nicht bewältigt bekommen.

2: „sie töten uns“
Nein, tun sie nicht.
Warum?
Sollten sie wirklich herkommen, dann, weil sie es genauso spannend finden wie wir, eine andere Lebensform zu begegnen.
(Zwar hat jede Sonne in der Galaxie etliche Planeten, die meisten sind aber Gasriesen – welche wiederum andere Planeten verdrängen. d.h. Die meisten Planeten sind unbewohnt. Dort gibt es z.b. genug Gold, Kornfelder und amerikanische Hausfrauen. Dafür muss man nicht extra für herkommen.)

Wenn, dann kommen sie als Forscher und verfügen aufgrund ihres technischen Vorsprunges über Möglichkeiten, sich komplett vor uns zu verbergen, sofern sie die Haltung tragen, nur zu beobachten.
Sollten sie das nicht tun, werden sie sich zu erkennen geben. Nicht mir einer Kriegsarmada, sondern sie werden anklopfen. Und das tun sie dann offen.

Und das Argument: „Die sind soooooooooooo weit entwickelt, sie erkennen uns nicht als Leben an, weil wir soooo primitiv sind“ ist auch nur wieder billigster Trash-SF.

Wir legen Bakterien unters Mikroskop, weil wir so intelligent sind, diese zu erkennen.
Die Menschen NICHT als Lebewesen zu verstehen, ist dumm. Wer dumm ist baut keine Überlichtantriebe. Also werden sie uns sehr wohl als eine Zivilisation erkennen und verstehen.
Weshalb sie entsprechend anklopfen.
Im übrigen isses auch wieder nur ein Trash-SF element, dass Außerirdische über genau eine einzige Emotion verfügen (wenn überhaupt), in der Regel in Richtung Sadismus, was an sich Unfug ist.
Da selbst Kleinstlebewesen wie auch Menschen über eine Vielzahl von Emotionen verfügen - welche im übrigen kein Gimik am Rande ist, sondern wie auch das Bewusstsein (das auf die Fähigkeit der Erinnerungen basiert) eine essentieller Wichtigkeit für den Fortbestand seiner Selbst ist.
d.h. Eine Spezies, die in der Lage ist, sich zu erinnern und daher überhaupt erst in der Lage ist, Technologien zu schaffen, ist zwangsweise an komplexen Emotionen oder vergleichbaren gebunden.


Wenn es eine „kriegerische“ Rasse ist, wie man sich Klingonen vorstellt … oder um es realistisch zu machen: Wie wir es sind, werden sie NIEMALS hier herkommen.
Denn eine kriegerische Rasse wird schon immer kriegerisch sein und nicht von der Steinzeit her Planen: „Lasst mal Raumschiffe bauen und andere Spezien schlachten“
Wirklich nicht.
Sie schlachten sich selbst ab - wie wir es tun.
Sie verbrauchen dabei ihre Ressourcen und werden ausgestorben sein (auf die ein oder andere Art) laaaaange ehe sie das eigene Sonnensystem überhaupt mit einem Laserpointerbewaffnetes Shuttle verlassen können.

2.1 Aussterben:
Das Leben ist ein begrenzter Zyklus.
So wie Wasser auf allen Planeten unseres Universums nass ist und aus den selben chemischen Teilen besteht, so steht auch organisches Leben einem Ende entgegen. Viele Spezien leben garnicht lang genug, einander zu treffen.
Es kann auch sein, dass ihre Sonne gar nicht mehr lang genug lebt, um eine so hohe Technik zu entwickeln.
Siehe bei uns: Es hat über 8 Milliarden Jahre gedauert, um den Mindestlohn einzuführen. Und einige Länder leben heute noch geistig in der Steinzeit ...
Aliens müssen irgendwann ihre gesamte Zivilisation in Schiffe pferchen und umziehen, wenn sie lang genug leben wollen, um den Warpantrieb zu basteln.

Und auch DANN wird das Ziel NICHT die Erde sein.
Wieso an hunderte von möglichen Planeten vorbeifliegen, um einen zu besiedeln, der bereits bewohnt ist.
Kosten/Nutzen.
Jedes Tier denkt in diese Richtung. Niemand ist „zu Intelligent“ um „kosten/Nutzen“ zu verstehen.
Das Universum strotzt im übrigen vor Rohstoffen. Weshalb sollte jemand einen halb ausgeschlachteten Planeten zuende ausschlachten?

3. Geheimhaltung:
Wie? Warum? Weshalb?
Das ist wie dieser Chemtrailschwachsinn.
Man benötigt die eine Hälfte der Menschheit um die andere zu belügen. Und irgendwie sind es immer die anderen, die Geheimnisse haben ….
Es ist schlicht Unsinn.

Immer wieder gibt es Meldungen (man muss nur auf den seriösen Seiten gehen) die neue Erkenntnisse bringen.
Ob nun das „Wow-Signal“ oder der Stern, der seit einigen Jahren beobachtet wird, weils den Anschein hat, dass eine künstliche Struktur ihn umschließt, oder oder oder.

Ich selbst verfolge die NASA-Forschungen in diese Richtungen.
Jedes Mal, wenn es etwas gibt, sind die Netzwerke, die sich ernsthaft mit extraterrestrischen Leben beschäftigen hell auf begeistert. Da gibt’s keine Geheimnisse und gelöschte Facebookbeiträge, ermordete Hausfrauen oder rauchende Schlapphutträger mit fiesen Sonnenbrillen.

In den 90ern, als das Internet für die meisten Menschen noch so ein Mysterium war, wie ein Hyperräume oder fremde Dimensionen, mochte man leicht behaupten, Bielefeld sei nicht real oder Schattenregierungen verheimlichen uns allen ET oder Alf und könne darüber hinaus alles löschen, bzw kontrollieren ...
Aber dem ist nicht so – weil ET und Alf sich noch nicht bei uns gemeldet haben und sollten sie es tun, wird nichts und niemand die Verbreitung dieser Information stoppen können.

Die meisten UFO-Sichtungen stellten sich als natürliches Phänomen und in fast allen Fällen als Fälschung heraus. Natürlich gibt es auch sehr gut dokumentierte Fälle, in denen ein UFO (im Wortsinn) unerklärlich blieb und es wohl bis heute bleibt. Was es ist, wird man nie erfahren.

Vlt mögen Außerirdische einmal Sonden zu uns geschickt haben, wie wir den Mars untersuchen.
Vielleicht ist auch der Black Knight Satellit in Wahrheit doch eine Sonde und kein Asteroid. Was auch dahinter steckt: Wenn man es weiß, wird es geteilt.

4. Und gewiss sind wir keine Aliens /Retoliden in einer hohlen Scheibenerde
Da reicht schon Basiswissen der Grundschule, um diesen Unfug abzulegen. Die Erde hat den Menschen hervorgebracht.
So wie andere Planeten, irgendwo, andere Spezien hervorbringen. Und ob diese sich jemals treffen ist sehr unwahrscheinlich – wenn dann nur über Kommunikationswegen.
Alle 200 Jahre ein „Hallo, wie geht's“

Zum Abschluss möchte ich einmal auf die psychologische Notwendigkeit der Idee „Sie sind unter uns“ kommen:

Vor Jahrtausenden erfanden die Menschen Gottheiten, um sich die für die damaligen Verhältnisse unerklärlichen Dinge plausibel zu machen.
Später erkannte man, dass man „was besonderes“ ist, wenn „Gott“ zu einem sprach und man erfand, dass „Gott“ einen geschaffen hat.
Das war dann dieser arrogante geilheitskompex.

Schließlich ist man als Gottes "Ebenbild" das ultimativste Hyperding des Universums – man steht schließlich an zweiter stelle des Schöpfers des Universums.

(Das ist im übrigen auch der Grund, warum Religioten, Außerirdische so vehement verleugnen. Eine andere Spezies mindert letztendlich die eigene geile Bedeutsamkeit - das lässt sich niemand gern vom Brot nehmen.)

Nun aber zur moderne Ersatzreligion;
Außerirdische sind öaut weniger Stimmen mehr an die Erde (und allem drum und drauf) interessiert, als an sich selbst(?) :D
Und dann wird eben erfunden, dass sie unter uns leben, uns steuern, uns aufessen oder sonst ein 90er-jahre Trash-SF.

Völlig wurscht, entscheidend ist nur, dass man wichtig genug ist, um die Aufmerksamkeit aller möglichen und unmöglichen Fremdvölker auf sich zu ziehen! Ego-Schub! Nicht mehr oder weniger als die Flucht vor der eigenen Bedeutungslosigkeit, die JEDER Mensch hat.
(wir sind nun mal "Sozialabhängige"wesen - wir benötigen die Anerkennung anderer - im zweifel fiktive Figuren wie Götter oder Aliens)

Einfach mal hinzunehmen, dass man ne Weile da ist und dann irgendwann nicht mehr und nie wieder, geht nicht in den Kopf des aufgeblasenen Egos eines Menschen. Er MUSS grundsätzlich im Fokus einer „Erhabenheit“ stehen. (einer der Gründe, warum hier Monarchien funktionieren)
Daher das Fazit: jede Panik und jeder Hype um Außerirdische ist nur ein Hype um sich selbst und nix weiter als eine Verschwendung von Energie in eine Religion.


Bearbeitet von Galax, 08 April 2017 - 23:44.

Warum auf alte Katastrophen zurückblicken? Es liegen noch unzählige vor einem!

Eingefügtes Bild

www.Acheronian.de




Auf dieses Thema antworten



  


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0