Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Frank Herbert: Der Wüstenplanet


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
65 Antworten in diesem Thema

Umfrage: Frank Herbert "Der Wüstenplanet" (6 Mitglieder haben bereits abgestimmt)

Das Buch insgesamt fand ich:

  1. fantastisch (2 Stimmen [33.33%])

    Prozentsatz der Stimmen: 33.33%

  2. gut (2 Stimmen [33.33%])

    Prozentsatz der Stimmen: 33.33%

  3. durchschnittlich (1 Stimmen [16.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 16.67%

  4. mäßig (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  5. mies (1 Stimmen [16.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 16.67%

Stil und Sprache fand ich:

  1. fantastisch (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  2. gut (4 Stimmen [66.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 66.67%

  3. durchschnittlich (1 Stimmen [16.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 16.67%

  4. mäßig (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  5. mies (1 Stimmen [16.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 16.67%

Story und Plot fand ich:

  1. fantastisch (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  2. gut (5 Stimmen [83.33%])

    Prozentsatz der Stimmen: 83.33%

  3. durchschnittlich (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  4. mäßig (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  5. mies (1 Stimmen [16.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 16.67%

Figuren und Charakterisierung fand ich:

  1. fantastisch (2 Stimmen [33.33%])

    Prozentsatz der Stimmen: 33.33%

  2. gut (2 Stimmen [33.33%])

    Prozentsatz der Stimmen: 33.33%

  3. durchschnittlich (1 Stimmen [16.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 16.67%

  4. mäßig (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  5. mies (1 Stimmen [16.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 16.67%

Setting und Hintergrund fand ich:

  1. fantastisch (3 Stimmen [50.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 50.00%

  2. gut (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  3. durchschnittlich (1 Stimmen [16.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 16.67%

  4. mäßig (2 Stimmen [33.33%])

    Prozentsatz der Stimmen: 33.33%

  5. mies (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

Grundidee und Themen fand ich:

  1. fantastisch (3 Stimmen [50.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 50.00%

  2. gut (1 Stimmen [16.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 16.67%

  3. durchschnittlich (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  4. mäßig (1 Stimmen [16.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 16.67%

  5. mies (1 Stimmen [16.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 16.67%

Das Buch ist meiner Meinung nach (Mehrfachauswahl möglich):

  1. spannend (4 Stimmen [26.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 26.67%

  2. actiongeladen (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  3. langweilig (1 Stimmen [6.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 6.67%

  4. anspruchsvoll (4 Stimmen [26.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 26.67%

  5. ruhig (1 Stimmen [6.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 6.67%

  6. seicht (1 Stimmen [6.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 6.67%

  7. lustig (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  8. romantisch (1 Stimmen [6.67%])

    Prozentsatz der Stimmen: 6.67%

  9. traurig (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  10. erotisch (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  11. vulgär (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  12. gruselig (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

  13. düster (3 Stimmen [20.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 20.00%

  14. brutal (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

Abstimmen Gäste können nicht abstimmen

#61 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12653 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 20 August 2013 - 17:36

Zu Atomwaffen: Einerseits hatte ich schon in der #50 oben angedeutet, wie das Gesetz lautet; es wird von Paul in einem der letzten Kapitel zitiert, sinngemäß "wer Atomwaffen gegen Menschen einsetzt, dessen Heimatplanet wird zerstört". Ich nehme an, dass dann alle Häuser losschlagen dürften gegen den Transgressor; DAVOR hat ein Haus Angst, auf einem Planeten, wo eine kl. oder gr. Atombombe gezündet wird. Zweitens gilt meine Argumentation von vorhin - wenn Atomwaffeneinsatz Würmer überleben lässt, werden auch Fremen überleben, wenn nicht, ist der Spice-Zufuhr unterbrochen. Letzteres riskieren weder Gilde noch die Schwesternschaft.

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! LGBuTopie-Dialog im Februar...
T.: Wie könntest du nur denken es ginge nicht, dass Paul und ich zusammen Hausaufgaben machen?

T.Ma: (Pause.) Ich möchte darüber jetzt gerade nicht sprechen.

T.: Wir brauchen nicht drüber sprechen. Aber Paul soll bleiben bis er nach Hause muss zum Abendessen.

T.Ma: Tony, darüber bin ich mir nicht so sicher.

T.: Wir lassen die Tür offen.
(Bester Freund des Erzählers vs. seiner urchristlichen Mutter, grob übersetzt aus Boy Meets Boy, Random House Verlag, S. 154, by Levithan)


#62 Trurl

Trurl

    Phanto-Lemchen

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1737 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Starnberg

Geschrieben 20 August 2013 - 18:07

Ich will jetzt nicht diskutieren welche Allianzen nötig wären, einen atomaren Konflikt auf Arrakis zu begrenzen. Da müssten sich die Flotten der Häuser, die sich um Arrakis herum versammelt haben, mit der Gilde zusammen nur einig sein, um einen für alle gefährlichen Störenfried auszuradieren.

Aber was die Abhängigkeit der Spiceproduktion von den Fremen angeht - habe ich da vielleicht etwas überlesen? Ich denke das Spice, bzw. die Vorstufe dazu, wird von den Würmern ausgeschieden, umgewandelt von den kleinen Bringern, reichert sich im Wüstensand an und wird von Erntemaschinen abgeschöpft. Was haben die Fremen da noch für eine entscheidende Aufgabe, die sie unentbehrlich macht?

LG Trurl
»Schau dir diese Welt nur richtig an, wie durchsiebt mit riesigen, klaffenden Löchern sie ist, wie voll von Nichts, einem Nichts, das die gähnenden Abgründe zwischen den Sternen ausfüllt; wie alles um uns herum mit diesem Nichts gepolstert ist, das finster hinter jedem Stück Materie lauert.«

Wie die Welt noch einmal davonkam, aus Stanislaw Lem Kyberiade
  • (Buch) gerade am lesen:Jeff VanderMeer - Autorität
  • (Buch) als nächstes geplant:Jeff VanderMeer - Akzeptanz
  • • (Buch) Neuerwerbung: Ramez Naam - Crux, Joe R. Lansdale - Blutiges Echo
  • • (Film) gerade gesehen: Mission Impossible - Rogue Nation

#63 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8234 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 20 August 2013 - 18:46

Jetzt träumst Du aber, seit wann sind wir nicht vorhersehbar ? Die mathematischen Modelle dazu sind schon ziemlich exakt. Und genau das wollen Paul und später Leto ändern.


Interessant. Erzähl mal, was sich in den nächsten zehn, fünfzehn Jahren so abspielen wird.
Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zum SF-Film gibt es in diesem Buch, alles zur literarischen Phantastik gibt es in diesem Buch.

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#64 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12653 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 20 August 2013 - 18:47

@Trurl: (Ich lass jetzt mal die Spoilerklammerung weg.) Z.B. dass gegen Buchende nur die Fremen wissen, dass die Würmer Spice produzieren. Die "da oben/draußen" wissen ja eigentlich nur wie man Spice erntet, mehr nicht. -- Und in dem Maße in dem ein Wurm vor der Hitze und Strahlung einer Atombombe geschützt ist, ist es ein verbuddelter Fremen auch. Wenn also alle Fremen ausgerottet werden sollen DURCH BOMBARDIERUNG, sind wahrscheinlich auch alle Würmer hin. Oder die Strahlung stört irgendeinen Teil ihres Lebenszyklus, und DANN sind sie hin. Ich denke das würden die intelligenteren unter den Feinden der Atreides nicht riskieren.

@simi+a3kHH: Ich fände es nett, wenn ihr für die Diskussion "was wird aus uns, und wer weiß es?", die m.E. eher nichts mit dem Lesezirkel zu tun hat, einen eigenen Thread startet.

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! LGBuTopie-Dialog im Februar...
T.: Wie könntest du nur denken es ginge nicht, dass Paul und ich zusammen Hausaufgaben machen?

T.Ma: (Pause.) Ich möchte darüber jetzt gerade nicht sprechen.

T.: Wir brauchen nicht drüber sprechen. Aber Paul soll bleiben bis er nach Hause muss zum Abendessen.

T.Ma: Tony, darüber bin ich mir nicht so sicher.

T.: Wir lassen die Tür offen.
(Bester Freund des Erzählers vs. seiner urchristlichen Mutter, grob übersetzt aus Boy Meets Boy, Random House Verlag, S. 154, by Levithan)


#65 Trurl

Trurl

    Phanto-Lemchen

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1737 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Starnberg

Geschrieben 20 August 2013 - 20:49

Weil hier auch die Rede von Bestimmung und Determinismus war.

Letztlich ist nur eingetreten, weil Herbert als Autor, die Kräfte entsprechend verteilt hat und die Ereignisse hat eintreten lassen die für Geschichte die er erzählen wollte erforderlich waren. Klingt vielleicht banal, ist aber wichtig zu bedenken, wenn man allgemeingültige Rückschlüsse aus den dargestellten geschichtlichen Abläufen ziehen möchte, bzw. sie als modellhaft ansehen möchte. Geschichte verläuft eben nicht schicksalhaft in vorherbestimmten Bahnen, sondern sehr oft zufällig.

Im Grunde hätte auch alles ganz anders und besser kommen können. Hätte Herzog Leto mehr Zeit gehabt, hätte er das Bündnis zwischen den Fremen und dem Haus Atreides langsam aufbauen und festigen können. Die Fremen wären gut behandelt worden und hätten nicht den unbändigen Hass auf das Imperium entwickelt. Wahrscheinlich wären sie die Kampftruppe der Atreiden geworden und den Angriff der Harkonnen abgewehrt, aber für einen Djihad hätte kein Anlass bestanden. Auch Paul hätte von seinem Vater lernen können und seine Kräfte kontrollieren und wäre wahrscheinlich ein noch besserer, weil umsichtigerer Führer geworden. Aber vor allem wäre er kein Messias der Fremen geworden, was der Welt viel erspart hätte. Möglicherweise hätten die Atreiden, den regierenden Imperator abgesetzt und hätten selbst den Imperator gestellt und das Imperium besser geführt, vielleicht sogar in die Freiheit. Wer weiß. Das wäre aber eine andere und wie ich finde schönere Geschichte geworden.

Vermutlich aber kein SF-Klassiker. Eingefügtes Bild
»Schau dir diese Welt nur richtig an, wie durchsiebt mit riesigen, klaffenden Löchern sie ist, wie voll von Nichts, einem Nichts, das die gähnenden Abgründe zwischen den Sternen ausfüllt; wie alles um uns herum mit diesem Nichts gepolstert ist, das finster hinter jedem Stück Materie lauert.«

Wie die Welt noch einmal davonkam, aus Stanislaw Lem Kyberiade
  • (Buch) gerade am lesen:Jeff VanderMeer - Autorität
  • (Buch) als nächstes geplant:Jeff VanderMeer - Akzeptanz
  • • (Buch) Neuerwerbung: Ramez Naam - Crux, Joe R. Lansdale - Blutiges Echo
  • • (Film) gerade gesehen: Mission Impossible - Rogue Nation

#66 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12653 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 13 September 2014 - 23:31

Wenn ich mich nicht irre, hat damit Herbert fast perfekt Campbells Auftrag erfüllt, auf glaubhaftem SF-Wege einen "Supermann" zu erschaffen. Nur das Herbert von Anfang an auch den tragischen Fall Pauls und seiner familiären Umgebung mit eingeplant hatte. Insofern war Band 1 die Auftragsarbeit für Campbell, und Bände 2 & 3 dann der Fall, bzw. die Mutation in den Gottkaiser(wurm), der den Menschen zeigen will, dass "Sicherheit" - ein Jahrtausende regierendes allmächtiges Oberhaupt - ein Irrweg ist.

Bearbeitet von yiyippeeyippeeyay, 14 September 2014 - 06:58.

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! LGBuTopie-Dialog im Februar...
T.: Wie könntest du nur denken es ginge nicht, dass Paul und ich zusammen Hausaufgaben machen?

T.Ma: (Pause.) Ich möchte darüber jetzt gerade nicht sprechen.

T.: Wir brauchen nicht drüber sprechen. Aber Paul soll bleiben bis er nach Hause muss zum Abendessen.

T.Ma: Tony, darüber bin ich mir nicht so sicher.

T.: Wir lassen die Tür offen.
(Bester Freund des Erzählers vs. seiner urchristlichen Mutter, grob übersetzt aus Boy Meets Boy, Random House Verlag, S. 154, by Levithan)



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0