Zum Inhalt wechseln


Foto

DER FLAMMIFER VON WESTERNIS

Deutsche Tolkien Gesellschaft

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 ar-moe

ar-moe

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 192 Beiträge

Geschrieben 21 September 2013 - 20:31

DER FLAMMIFER VON WESTERNIS 47
40 Seiten DIN A 5, Mittelheftung, ISSN 1437-6563, Auflage: 750 Exemplare.
Kontakt: DEUTSCHE TOLKIEN GESELLSCHAFT E. V., Julia Pelzer, Brüggemannsweg 13, 22309 Hamburg.
Internet: www.tolkiengesellschaft.de.

Flammifer von Westernis ist ein anderer Name von Earendil, dem Stern dem die Edain auf dem Weg nach Numenor folgten. Er ist Bote und Wegweiser zugleich, und somit ein geeigneter Namensgeber für die Vereinszeitschrift der DEUTSCHEN TOLKIEN GESELLSCHAFT (DTG).
Dabei ist mir nicht immer klar, was die DTG eigentlich sein will. Es gibt einerseits den Anspruch einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Tolkiens Schaffen, andererseits findet man viele fannische Ansätze. Genau das wird auch in dieser Ausgabe deutlich.
In einem Interview mit dem durch Funk und Fernsehen bekannten Literaturkritiker Denis Scheck (der nebenbei gesagt nie einen Hehl aus seinem Hang für phantastische Inhalte macht) entlarvt dieser den HOBBIT als Kapitalismus-Satire. „Ich glaube, dass Bilbo Beutlin jemand ist, der von Venture-Kapitalisten, den Zwergen, dazu missbraucht wird, für sie die Kastanien aus dem Feuer zu holen, den Schatz von Smaug abzuluchsen.“ präsentiert Scheck eine ungewöhnliche aber treffende Interpretation. Und Dennis Scheck findet auch kritische Worte zu der HOBBIT-Verfilmung, die er als „dramaturgisch verrutscht“ bezeichnet.

Mehr unter http://fanzine-kurie...4/FK154.html#13

Holger Marks, Marburg

Bearbeitet von ar-moe, 21 September 2013 - 20:34.



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0