Zum Inhalt wechseln


Foto

->Deine<- Top 10 Serien ?


194 Antworten in diesem Thema

#91 GenomInc

GenomInc

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 164 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Borgholzhausen

Geschrieben 23 October 2005 - 09:59

bei mir ist im moment eine Serie dazugekommen wo ich es wirklich nicht erwarten kann das der cliffhänger in der 2 Staffel im januar aufgelöst wird. Einige wissen es schon ... Battlestar Galactica 2003 ( Die neuverfilmung der alten Serie)
<>< Torsten aka GenomInc <><

Alle meine Texte stehen unter http://creativecommo...y-nc-sa/2.0/de/

#92 Tarantoga

Tarantoga

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 389 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 28 March 2006 - 00:52

Man, das ist ja echt ne harte Frage.... Ich denke das sind meine Favoriten, wenn ich mir auch über die Reihenfolge unklar bin. 1. Batman ( die alte natürlich..KABUUUM!!!! ) :closedeyes: 2. Adolars phantastische Abenteuer 3. Capitän Future ( läuft ja wieder und ich finde es immer noch genial ) 4. Mit Schirm, Charme und Melone..natürlich nur die Folgen mit Diana Rigg 5. Star Trek NG 6.Lexx 7. Farscape 8 U.F.O. (einige Folgen waren echt der Hammer ) 9. Tripods 10. Deadzone ist ein heißer Anwärter für Platz 10, aber da habe ich noch zu wenig gesehen Nip Tuck finde ich auch genial, so herrlich abgründig. Buffy wurde mit den Jahren auch immer besser. Akte X nicht zu vergessen, die Mutter aller Mysterie Serien Hier mal Sachen die meiner Meinung nach Potential hatten, aber vermurkst wurden: "The Tribe", die Macher haben dort vieles durch schlechte Arbeit versaut ( die jahrelang brennende Mülltonne z.B ) und die Stories wurden zu absurd. Grade bei der Serie finde ich das extrem schade, man hätte daraus ein Hammerding machen können. Tru Calling: Irgendwie ein Hauch wenig zu weiblich Der Unsichbare ( der Typ wirkt zu blöde) Dann diese ganzen Aliens landen auf der Erde Serien (kann die irgendwie nich auseinander halten.).irgendwie alle Müll Millenium : gutes Konzept, gute Umsetzung, aber nach der Jahrtausendwende natürlich ausgelutscht.

Bearbeitet von Tarantoga, 28 March 2006 - 00:53.


#93 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12854 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 29 March 2006 - 12:40

8 U.F.O. (einige Folgen waren echt der Hammer )
    :
Buffy wurde mit den Jahren auch immer besser.

Beitrag anzeigen

Mit deinen Top 10 bin ich simpatico (außer 9 & 10, die ich nicht kenne), bitte aber mir mal zu verraten welches die guten UFO-Folgen sind! Habe anderntags den Pilot angesehen, und war danach nicht so furchtbar überzeugt das Retro-Experiment fort zu setzen. (Als 7-Jähriger wäre mein Urteil sicherlich anders ausgefallen!) Ich kannte die Prämisse aus der Comic-Umsetzung, die damals in einigen brit. Comic-Weeklies lief, hatte es aber auf dem TV nie gesehen.

Wg. Buffy: Zustimmung! Die Ableitungen fand ich allerdings eher unverdaulich.

ALLE Aliens-auf-der-Erde-Serien schlecht? Ich erbleiche! (Was ist mit Dr. Who? Futurama? Und die Coneheads (bei Saturday Night Live :P)?) ;)

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Dialog im August...

3: (Gewehr im Anschlag) Du bist zurück gekommen und bist kein Mensch mehr. Du solltest dich umbringen damit ich es nicht tun muss.

2: Ich bin genau so menschlich wie du! (denkt an ihren "Glanz") Dies ist eine natürliche Sache.

3: Sag mir wie du heißt! Sag mir deinen Namen! Sag mir deinen gottverdammten Scheiß-Namen!

2: Das macht keinen Unterschied! Was macht das für einen Unterschied? Ich versteh nicht, welchen Unterschied das macht!

(3. Team-Mitglied, Landvermesserin, vs. 2., der Biologin, kurz bevor sie versuchen einander zu erschießen, grob übersetzt, aus der Urfassung von Auslöschung, im Original im 4th-Estate-Verlag, S. 146, by Vandermeer)


#94 Tarantoga

Tarantoga

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 389 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 03 April 2006 - 01:05

8 U.F.O. (einige Folgen waren echt der Hammer )
    :
Buffy wurde mit den Jahren auch immer besser.

Beitrag anzeigen

Mit deinen Top 10 bin ich simpatico (außer 9 & 10, die ich nicht kenne), bitte aber mir mal zu verraten welches die guten UFO-Folgen sind! Habe anderntags den Pilot angesehen, und war danach nicht so furchtbar überzeugt das Retro-Experiment fort zu setzen.



So genau kann ich mich nicht mehr erinnern, ist schon lange her.
Mein Favorit war auf jeden Fall die Folge , als alle Straker einreden wollten das wäre alles nur ne SCI FI Serie :thumb: :P :rofl1: :rofl1: :rofl1: :rofl1:

Irgendwie echt genial.

#95 Ernst Wurdack

Ernst Wurdack

    Verleger-O-Naut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1457 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:bei Regensburg

Geschrieben 03 April 2006 - 06:58

Invasion von der Wega - wo kann man das heutzutage bekommen?

Im Original hier:
http://www.skaryguyv...om/invaders.htm
10 DVDs 69$

#96 Lope de Aguirre

Lope de Aguirre

    Bambinaut

  • Mitglieder
  • 6 Beiträge

Geschrieben 04 August 2006 - 05:05

1. Carnivàle - habe zwar erst 16 Episoden dieser viel zu früh eingestellten HBO-Serie gesehen, diese hatten es aber in sich!
Clancy Brown ist mehr als genial als Brother Justin, die Charaktere sind total abgefahren, die Serie erinnert sehr an David Lynch und das nicht nur wegen dem Kleinwüchsigen Michael J. Anderson, den man auch schon aus Twin Peaks und Mulholland Drive kennt. Auch Ronald D. Moore hat Produziert und das ein oder andere Skript verfasst - u.a. das kongeniale erste Seasonfinale. Mystisch, beängstigend, hochspannend, bitter, krass und eifnach irre - es scheint einiges im Argen zu sein, ich kanns kaum abwarten den Rest von Season 2 zu sehen!
Allein die Musik, die Sets, die einem die Tränen in die Augen bringen können, das 1a Schauspiel und die albtraumhaften Scudder-Szenen! :eek:

2. Sopranos - Optik in Kinoqualität (oft besser als Scorsese's und de Palma's Mafiafilme!) und pustet alle Mafiawerke locker weg! Einzig und allein die ersten beiden "Godfather" Filme können sich daneben behaupten und das nur, weil die Filme so einen eigenen Stil haben und somit nicht in direkter Konkurrenz stehen - Godfather + Sopranos, beides eine Klasse für sich! James Gandolfini IST Tony Soprano und sein Charakter ist genail ausgearbeitet. Im Laufe der Serie bekommen auch andere Charaktere wie Christopher und Camella einiges an Tiefe.
Die erste Season war toll, die zweite ein wenig schwächer, 3 und 4 sind absolut konkurrenzlos! Ich liebe es, wenn Johnny Sack mal wieder Tony anscheien geht oder Ralphy wieder etwas wiederlich barbarisches tut. Auch möchte ich die unglaublichen und breit gefächerten Soundtracks nicht missen, was da für abgefahrene Ohrwürmer bei waren!!!
HBO kann sich glücklich schätzen, so einen Wurf gelandet zu haben. Bin sehr gespannt auf Season 6!

3. Twin Peaks ist der Urvater der modernen Serie. Eine unglaublicher Handlungsstrang, Kino-Optik und Badalamenti's unvergesslicher Jazz-Soundtrack. Abgefahrene Charaktere, viel Mystik, Atmosphere und düstere Hintergründe. David Lynch hat einen Meilenstein geschaffen und ich könnte jetzt noch schreien, wenn ich darüber nachdenke was aus "Mulholland Drive" geworden wäre, wenn die Serie mal zu stande gekommen wäre.
Als ich Jung war hab ich immer so eine Angst bei der Serie bekommen, allein schon wenn Bob wieder plötzlich irgendwo im Raum hockte oder Leo auf 180 war.

4. Farscape herrlich schräg! Sci-Fi mal anders und mit viel Humor. Ich kenne leider nur die ersten drei Staffeln, aber die Derie gefällt mir SEHR gut. Waren die ersten beiden Seasons mit den üblichen Trek-Problemen behaftet (keine durchgängig hohe Episodenqualität, Einzelepisoden) mauserte sich die 3. zum rasanten, noch abgefahrenerem und absolut hochkarätigem Sci-Fi!
Die 3. Season ist eifnach ein Wucht und sucht in Ihrer Qualität als Season absolut ihresgleichen - da können ENT S.4, DS9 S.5+6, B5 S.3+4 oder BSG S.1 einfach nicht mehr mithalten.
Die dritte ist düsterer, epischer und Überhaupt zum Lachen und zum Heulen.
Crichton hat mir als "Loser" sehr gefallen, aber auch den neuen, lässigen habe ich nach einiger Gewöhnungszeit ins Herz geschlossen. Rygel, Dargo, Chiana + Co. sind sowieso genial. Ganz zu schweigen von den "Bösewichten".
Ich freue mich als oschon auf Season 4 und "The Peacekeeper Wars". :liebe:

5. Firefly ist die perfekte Kreuzung aus Galactica und Leone-Western und das obwohl es die neue BSG noch gar nicht gab. :(
Mal + Jayne rocken das Haus! Bitterböser Humor, cooles Wild-West-Ambiente im amoralischen Universum. Tolle Effekte und eine interessant zusammengewürfelte Crew. Der Film "Serenity" hat der Serie einen schönen Abschluß beschert.
- Joss Whedon's beste Serie wurde leider bereits nach 13 Folgen eingestellt. Was ein Verlust für die Sci-Fi-Welt. Absolut gdelungener Genre-Mix aus Western und Science-Fiction!

6. Cracker ist eine überragende Psycho-Krimi-Serie mit Robbie Coltrane, der zurecht preisgekrönt wurde für seine Darstellung des fetten, spielsüchtigen Loser-Psychologen. Mal abgesehen von Fitz Genie ist die Serie absolut deprimierend rauh und realistisch. Ob Pen Halligan oder Jimmy Back, die Charaktere ziehen udn die Geschichten gleichen Gesellschafts- und Charakterstudien. Absolut schade, dass ich sie momentan nicht in die Top 5 gesetzt habe...

7. Star Trek: Deep Space Nine die beste Star Trek Serie. Fantastische und abwechslungsreiche Einzelepisoden die in einem epischen Handlungsbogen gebettet sind. Es menschlet auf einmal mehr im Trek Universum, sowohl im Bezug auf Partnerschaften, Familienbeziehungen oder Hass-Lieben. Die Trek-Kulturen werden endlich audgebaut und neue interessante eingeführt. Die düsterste Trek Serie mit der meisten Charakterentwicklung.
Trotzdem bleibt der momentane Platz unter starkem Vorbehalt. Vor einiger Zeit habe ich die Serie HINTER B5 einsortiert und es kann gut sein, dass die vermehrt entdeckten Schwächen von B5 auch bei DS9 durchscheinen würden. Ich habe die Serie aber seit einiger Zeit nicht gesehen, kann also gut sein, dass DS9 1 oder doch eher 2 Plätze absteigt, WENN ich die Serie nochmal sehe (momentan habe ich sie oft genug gesehen).[/b]

8. Babylon 5 + Crusade Gute Schauspieler, eine konkurrenzlose Handlung, superb ausgearbeitete Charaktere und eine epische und düstere Grundstimmung! Auch wenn der Einstieg schwer fällt, diese Serie lohnt sich wirklich immer wieder komplett zu schauen!
Immer noch die Serie, die mir am ehesten eine Gänsehaut oder Tränen in den Augen beschert, tortzdem verdeckt das nicht die Tatsache, dass die Monologe eher Dailly-Soaps entsprangen als das sie von wirklicher schreiberischer Qualität zeugen.
Neben Charakteren wie Mollari, Garibaldi, G'Kar + Sinclair findet man leider auch viele Flache und nicht so toll gespielte Charas.
Ebenso findet man neben vielen frischen und konsequent umgesetzten Ideen den Attentäter der Woche, der mich inzwischen genauso nervt, wie die Anomaly der Woche bei Trek.
Die Hass-Rache-Versöhnungs-Thematik, die durch den Narn/Centauri-Konflikt behandelt wird ist aber nach wie vor Klasse!
"Crusade" wurde viel zu früh abgewürgt. Die Charaktere sind schon jetzt genial und die ersten 13 Folgen imo interessanter als die ersten 13 von B5. Der Style der Serie gefällt auch und Ansätze für einen 5 Jahres-Arc sind bereits zu erkennen (nein nicht die Seuche <_<).
Warum hat B5 seine Spitzenposition so stark eingebüst? Ich hab die Serie oft komplett gesehen und inzwischen ist die Luft raus. Hängt vielleicht auch damit zusammen, dass ich BSG inzwischen mehrfach gesehen hab und diese Serie keine solche Anlaufzeit braucht und die Düsternis und die menschlichen Charaktere noch besser umsetzt.
Achtung Spoiler: Dazu gesellen sich Sachen, die schon immer gestört haben, JMS aber nichts für kann. Zum Beispiel mag ich Boxleitner/Sheridan nicht. Er spielt nicht schlecht, aber der unverbesserliche Captain Happy nervt mich oft und will so gar nicht in die Serie passen. Sinclair fand ich einen der best gespielten und besten Charaktere, impulsiv, glaubhaft, menschlich, mit schwerer Bürde. Die Freundscahft zu Garibaldi war genial und der Valenplot auch. Durch den Captainwechsel bremste der Anfang der 2. Season auch spürbar aus und Sheridan musste erst einmal eingeführt werden. Diese Folgen sind weder besonders gelungen noch werden ihre Themen wieder aufgegriffen. Bei Season 1+3 gibts nich viel zu meckern. Beide Seasons haben Folgen, die nicht der Hit sind, aber das 5-Jahreskonzept funktioniert. Diese Seasons haben für heutige Verhältnisse allerdings zu viele Einzelepisoden, aber hinterlassen einen recht stimmigen Gesamteindruck. Season 4 ist zu gehezt, hat keinen Cliffhänger und ein schmalziges Ende. Die Zeit um die ganzen Ereignisse auszukosten hatte weder JMS noch der Zuschauer. Die Anreihung an Superlativen ist unglaubwürdig, der Schattenkrieg zu schnell abgehandelt und die Rückkehr von Sheridan ist wirklich furchtbar. Der Typ bräuchte nur noch einen blauen Latexanzug und einen roten Umhang. Leider wurde auch das beste aus ganz B5, die Handlung um G'Kar und Mollari stark durch das vorgezogene Ende beeinträchtigt. Es ist schlicht unglaubhaft, wie schnell G'Kar dann doch seine Hand in Richtung Mollari ausstreckt und dann sind die beiden auch noch plötzlich Freunde! Ne, das ist eine tolle Charakter- und Stroyenteicklung, aber doch nicht so! Man hätte ein paar Folgen mehr gebraucht.
Die 5. Season ist durch das Finale der 4. gespoilert. Man weiß wie es im Grunde ausgehen wird und welche Charaktere überleben. Der Anfang ist zäh, da die meisten Ereignisse irgendwie abgeschlossen wurden. Byron nervt schon etwas, ist aber noch zu verschmerzen. Zum Glück mag ich Lockley und Sheridan mit Bart macht auch mehr her. Die zweite Hälfte der fünften Season läuft dann wieder nach Plan und ist fantastisch.
Dazu kommen Details, totale Schüsse in den Ofen, wie die Drazi mit den Farbbändern, Ivanovas peinlicher Tanz und Reebo und Zuti oder wie die geschrieben werden - die genial waren, so lange sie NICHT gezeigt wurden. Als sie dann in einer Folge auftauchten war es a) nicht komisch und :) peinlich.
Insgesamt ist es schade. Der epische Plot wird trotz schreiberischer Schwächen seitens JMS von den Schauspielern genial getragen. Allen voran Michael O'Hare, Andreas Katsulas, Peter Jurasik, Jerry Doyle, Ed Wasser, Jeff Conaway, Tim Choate und Mira Furlan. Emotional, mystisch, cool und lustig geht's zu, aber letztlich kommen die Arc-Probleme und die Soapelemente zu stark negativ durch.

9. Battlestar Galactica (TNS) - Ronald D. Moore macht keine halben Sachen. Zeichnet er sich doch für ein paar der besten "The Next Generation"- und "Deep Space Nine"-Folgen verantwortlich. Diese Sci-Fi-Serie könnte genauso von HBO sein. Alles was bei "Voyager" falsch gemacht wurde, wird hier richtig gemacht.
Wau - verdammt rauh und kompromisslos! Fantastische Darsteller mit Konflikten untereinander und eine apokalyptische Grundstimmung. Der Score setzt neben den von "Firefly" gaklauten Camera-Zooms und den "Babylon 5"-s/w-Rückblenden dem ganzen die Krone auf. Mal sehen ob Ron Moore die Qualität halten kann und sich auch im Vorfeld Gedanken um die Auflösung der Serie gemacht hat. Zumindest neben "Firefly" hat die Serie den Titel für die beste erste Staffel einer Sci-Fi-Serie sicher! Schön wurde sich auch bei "Space: Above and Beyond" bedient und die 9/11 und Terroristenthematik wurde Geschickt aufgegriffen.
Bisher kenne ich nur Miniseries + Season 1 und die erste Hälfte von Season 2. Trotzdem muss ich sagen, dass es so scheint als würde es Moore eben nicht hinbekommen die Spannung bis auf Anschlag zu halten. Ich finde nach wie vor die Miniseries am besten und Season 1 besser als das, was ich von Season 2 gesehen habe - abwarten.

10. Enterprise ja, richtig gelesen. Ich mag die Truppe um Archer immer lieber und die Geschichten werden schöner und vor allem moderner erzählt als beim gammligen TNG. Über-Charas wie Picard findet man bei ENT nicht, aber Trip und auch T'Pol und Archer find ich toll. Fantastische Sets und eine noch nicht ganz so antiseptische Menschheit kommen dem Gesamteindruck zu gute. Sehr toll fand ich auch, dass die Vulkanier und Andorianer (cooole Fühler!!!) endlich mehr beleuchtet wurden. Die 3. Season hat zwar ein paar sehr tolle Folgen (und eine Menge uninteressanter Langweiler), ist mir aber zu untrekkig und unpassend. Staffel 4 ist über jeden Zweifel erhaben und strotz nur so von Geschenken an die Fans, mit unzähligen Anspielungen auf TOS, TNG, die Kinofilme und DS9. Darüber hinaus gibts stimmige Erklärungen für vorangegangene Probleme im Trekverse. Season 1+2 haben ihre Hänger, sind aber feinstes Trek, imo der beste Serienstart der 5 Serien. Schade, dass sie es nicht mehr in die Top 5 geschafft hat.

Bearbeitet von Lope de Aguirre, 25 August 2006 - 13:07.


#97 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12854 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 05 August 2006 - 21:27

Willkommen, Lope, und toll dass du so ausführlich auf deine Lieblingsserien eingehst. Zumindest Firefly ist uns aufem Scifinet nicht neu - haben wir uns schon ausführlich drüber unterhalten (auch den Kinofilm dazu) und in der Mehrheit für gut befunden. Farscape muss unbedingt auch mal mehr thematisiert werden, finde ich!

Zu den weiteren Serien die du nennst kann/möchte ich nur zu den ST-Ablegern und Galactica (der verlinkte Thread lief auch recht gut) etwas sagen:
  • DS9 war die Shakespearesche Sicht auf ST, mit der Station als das Globe-Theater, mit einzelnen Stand-Alone-Folgen die heraus stachen; aber dieses Festgebundene an die Station sprach mich nicht so an (zu sehr B5-artig) und der Krieg mit dem Dominion gegen Ende erschien mir (ähnlich wie bei B5) ein Ausbruchsversuch aus diesem Rahmen um wieder mehr (aber andere) Zuschauer zu gewinnen ("make it less wimpy") - mir gefiel dieser Zwang der Raumstation-"Soap" in Richtung Space Opera als Ehrenrettung weniger.
  • "Enterprise" wäre sicherlich erfolgreicher gewesen wenn man wirklich alles Vorherige hätte vergessen können. Die Ungnade der späten Geburt... Die intelligenteren Ansätze die du erwähnst wirken wie ein Versuch, die Serie noch besser (und weniger bieder) zu machen, aber mir stieß auf, dass (i) einige Plots einfach Wiederholungen aus anderen ST-Serien waren, und (ii) einige Dinge einfach zu weit gingen, und damit die Continuity ignorierten. (Letzteres hat die Comicserie "New Voyages" zur Enterprise unter Capt. Pike m.E. wesentlich besser und origineller hin bekommen. Insbesonders lief sie einfach nicht so lange!) So sah ich mir ein paar Folgen aus der 1. Staffel an, und schaltete dann ab, um mir die Geschehnisse aus STTOS -> STTNG -> STDS9 -> Voyager nicht verdrehen/verdrängen zu lassen.
  • "Galactica" rockt! (Zumindest bis Ende der 1. Staffel.) Nur die Klonerei/Religiosität der Cylonen schmeckte ein wenig zu opportun. Ansonsten viele interessante Neuerungen, so dass sogar ich danach ein Fan von visueller Mil-SF werden könnte... :fun:

Bearbeitet von yiyippeeyippeeyay, 05 August 2006 - 21:50.

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Dialog im August...

3: (Gewehr im Anschlag) Du bist zurück gekommen und bist kein Mensch mehr. Du solltest dich umbringen damit ich es nicht tun muss.

2: Ich bin genau so menschlich wie du! (denkt an ihren "Glanz") Dies ist eine natürliche Sache.

3: Sag mir wie du heißt! Sag mir deinen Namen! Sag mir deinen gottverdammten Scheiß-Namen!

2: Das macht keinen Unterschied! Was macht das für einen Unterschied? Ich versteh nicht, welchen Unterschied das macht!

(3. Team-Mitglied, Landvermesserin, vs. 2., der Biologin, kurz bevor sie versuchen einander zu erschießen, grob übersetzt, aus der Urfassung von Auslöschung, im Original im 4th-Estate-Verlag, S. 146, by Vandermeer)


#98 Lope de Aguirre

Lope de Aguirre

    Bambinaut

  • Mitglieder
  • 6 Beiträge

Geschrieben 09 August 2006 - 15:15

Willkommen, Lope, und toll dass du so ausführlich auf deine Lieblingsserien eingehst.

Danke für den Willkommensgruß. :fun:

Zumindest Firefly ist uns aufem Scifinet nicht neu - haben wir uns schon ausführlich drüber unterhalten (auch den Kinofilm dazu) und in der Mehrheit für gut befunden. Farscape muss unbedingt auch mal mehr thematisiert werden, finde ich!

Schön! Und was "Farscape" angeht, muss der Serie auf jeden Fall viel Aufmerksamkeit zu Teil werden.

Zu den weiteren Serien die du nennst kann/möchte ich nur zu den ST-Ablegern und Galactica (der verlinkte Thread lief auch recht gut) etwas sagen:[list]
[*]DS9 war die Shakespearesche Sicht auf ST, mit der Station als das Globe-Theater, mit einzelnen Stand-Alone-Folgen die heraus stachen; aber dieses Festgebundene an die Station sprach mich nicht so an (zu sehr B5-artig) und der Krieg mit dem Dominion gegen Ende erschien mir (ähnlich wie bei B5) ein Ausbruchsversuch aus diesem Rahmen um wieder mehr (aber andere) Zuschauer zu gewinnen ("make it less wimpy") - mir gefiel dieser Zwang der Raumstation-"Soap" in Richtung Space Opera als Ehrenrettung weniger.

Du hast die ganze Serie gesehen und magst sie nicht? Und "Babylon 5" auch nicht?
Ich fand bei beiden Serien, die ihre eigenen Stärken und Schwächen haben, die meisten Charaktere toll, die Epik der späteren Staffeln. Man hat wirklich das Gefühl ein Tor zu einem ganzen Universum zu haben und die Politik, die Spezies und die Sterne zu betrachten.

[*]"Enterprise" wäre sicherlich erfolgreicher gewesen wenn man wirklich alles Vorherige hätte vergessen können. Die Ungnade der späten Geburt... Die intelligenteren Ansätze die du erwähnst wirken wie ein Versuch, die Serie noch besser (und weniger bieder) zu machen, aber mir stieß auf, dass (i) einige Plots einfach Wiederholungen aus anderen ST-Serien waren, und (ii) einige Dinge einfach zu weit gingen, und damit die Continuity ignorierten. (Letzteres hat die Comicserie "New Voyages" zur Enterprise unter Capt. Pike m.E. wesentlich besser und origineller hin bekommen. Insbesonders lief sie einfach nicht so lange!) So sah ich mir ein paar Folgen aus der 1. Staffel an, und schaltete dann ab, um mir die Geschehnisse aus STTOS -> STTNG -> STDS9 -> Voyager nicht verdrehen/verdrängen zu lassen.

Naja, die Serie wie eigentlich alle aufgezählten liebe ich nur im englischen Original, Synchros zerstören eigentlich alle Serien.
Anfangs konnte ich mit ENT nix anfangen und habe auch in Foren darüber gelästert und gemeckert, aber nach einer Weile, als ich die Serie zum ersten mal im O-Ton sah, da gefiel sie mir immer besser.
Bei DS9 hatte ich damals, als TNG noch meine Lieblingsserie war, auch starke Probelem. Habe auch aufgehört zu schauen und erst später die Serie richtig kennen und lieben gelernt. Als ich dann TNG + DS9 komplett auf DVD hatte, mekrte ich erst um wieviel besser DS9 gegenüber TNG ist.
Die Continuity-Probleme bei ENT sind nicht größer als zwischen anderen Trek-Serien auch und viele "Probleme/Fehler" weren auch in der 4. Season erklärt. Das einzige was mich richtig gestört hat war der Xindi-Handlungsbogen, der passte nun wirlich nicht in ein Prequel.
Rückschauend hatte ENT sogar den besten Start (der Pilotfilm war schlecht - imo ist der beste Trek-Pilot DS9s "Emissary" - aber die erste Season war besser als bei den anderen Serien) und war für Trek-Verhältnisse durchgehend gut. Wie bereits angemerkt finde ich die 3. Season am zwiespältigsten. Die 4. gehört dafür zusammen mit DS9 S. 5+6 zu den besten Trek-Seasons aller Zeiten.

[*]"Galactica" rockt! (Zumindest bis Ende der 1. Staffel.) Nur die Klonerei/Religiosität der Cylonen schmeckte ein wenig zu opportun. Ansonsten viele interessante Neuerungen, so dass sogar ich danach ein Fan von visueller Mil-SF werden könnte... :lol:

BSG hat mich erst auch total umgeblasen, aber ich finde die Miniseries am besten, die erste Season auch noch schweine gut, aber bisher hat mich die 2. Season (kenne nur die ersten 10 Episoden) noch nicht überzeugt.
Ich finde das Religiöse gibt Hoffnung auf etwas hintergründigere Sci-Fi- bzw. Drama-Kost. Ansonsten wäre die Serie trotz kantiger charaktere und dem ein oder anderen Konflikt unter diesen, doch eher oberflächlich und eindimensional.
Die 9/11 Teroristentheamtik wird ja durch die Religiösität noch mal mehr ins Bewußtsein gerückt.

Bearbeitet von Lope de Aguirre, 09 August 2006 - 15:18.


#99 FraPe

FraPe

    Hauptsachenaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 48 Beiträge

Geschrieben 15 September 2006 - 07:32

Hallo, interessant, wie lange es diesen Task schon gibt und dass er jetzt wieder aktuell ist... So gebe ich auch meinen Topfen dazu: 1) Cowboy Bepop Eine bessere Science Fiction Manga Serie gibt es nicht. Melancholisch, wegen der Musik und der Bilder ein Gesamtkunstwerk 2) Simpsons Braucht man nicht viel dazu sagen. Homer und Co. sind unschlagbar 3) South Park Hat zwar mit SF wenig zu tun, aber so bösartig, schmutzig ist keine andere Serie. Und ist trotzdem nicht so weit weg von der Realität 4) Ufo Herrlicher Trash. Als Jugendlicher hatten wir Rollenspiele damit gespielt. Alleine die Fahrzeuge und die Mondstation sind schon köstlich 5) Futurama Bender ist der Roboter aller Roboter 6) Twin Peaks Genial. Unverständlich. Typisch Lynch 7) Akte X Wegen der Ästhetik. Auch wenn manche Folge unappetitlich ist 8) Invader Zim Ist zwar eine 'Kindersendung', aber eine, die sich immer meine Tochter ansieht. Der Titelheld ist der durchgeknallteste Ausserirdischer, der je auf einem TV Schirm zu sehen war. Schrill, zynisch und auch recht unappetlich Grüße, FraPe.

Bearbeitet von FraPe, 09 October 2006 - 08:06.


#100 Trekk

Trekk

    Bambinaut

  • Mitglieder
  • 6 Beiträge

Geschrieben 19 November 2006 - 18:46

Hier mal meine aktuellen Top 10 Serien. Die Platzierung stellt dabei keine Wertung dar, ich mag alle Serien mehr oder weniger gleich gerne. :(

Farscape
Farscape hätte mehr Chancen im deutschen TV verdient gehabt. Die unmöglichen Sendetermine, die häufige Verschiebung von Sendeplätzen und eine chronologisch falsche Reihenfolge bei der Ausstrahlung haben nicht gerade zu einer großen Anteilnahme an dieser völlig unterschätzten Serie geführt. Die vierte Staffel von Farscape gibt es leider ausschließlich in englisch und wurde nie deutsch synchronisiert oder im deutschen TV gezeigt. Die Box-Sets der DVDs (Staffel 1-3) sind - ähnlich wie die ersten Star Trek TNG-Boxen - so teuer, dass auch hier keine neugierigen Neuen gewonnen werden können. Bei dem Preis schlagen nur Fans zu. Vorerst wird Farscape als auch weiterhin ein Nischendasein führen. Schade drum. SF-Serien mit Humor und Tiefgang, die sich nicht zu ernst nehmen, sind eher selten zu finden und für mich eine wohltuende Abechslung.

Star Trek: Deep Space Nine
Die dunklere Seite von Star Trek und für mich die Beste von allen bisher existierenden Star Trek-Serien. Tolle Aliens wie die Cardassianer und Bajoraner, eine Raumstation an einem Wurmloch, Charaktere wie Odo und Quark, die mich in ihren Dialogen oft an die Qualität derer von Spock und Pille erinnern, haben mich alle Folgen verschlingen lassen. Gewarnt sei vor dem schwachen Start, die Folgen gewinnen aber schnell an Qualität und Profil. Das immer wieder bestimmende Thema Religion wirkt manchmal etwas aufgesetzt und überzogen.

Battlestar Galactica (2003)
Eine der aktuell besten SF-Serien. Die deutschen Synchronstimmen sind ausnahmsweise mal gut gewählt, im Falle von Adama gefällt mir sogar die deutsche Stimme einen Tick besser als die orginale. Die Handlung scheint an manchen Stellen etwas unlogisch oder sogar fehlerhaft. Die Religiösität der Zylonen ist zwar wichtig, nervt aber an manchen Stellen ähnlich wie in DS9. Dennoch ist die Serie so spannend, dass ich dafür wie bei meiner indonesischen Bihun-Suppe sogar nachts aufstehen würde. Nichts ist wie es scheint, und kaum hat man etwas gepackt, verliert man das scheinbar Sichere auch schon wieder. Das ist ein nettes Konzept, nach dem auch viele andere aktuelle Serien wie z.B. Lost funktionieren. Dummerweise gehen solche Serien auch oft an diesem Konzept zugrunde, weil es irgendwann nicht mehr möglich ist, alle aufgeworfenen Fragen zufriedenstellend und logisch zu beantworten. Immer wieder neue Fragen aufzuwerfen reicht nicht aus. Es müssen auch mal Antworten dabei sein.
Hoffentlich werden wir die bei Galactica bekommen, denn die Serie hat - bei aller Kritik - grosses Potential.

Babylon 5
Der Klassiker! Macht immer wieder Spaß. Walter Koenig als Chef des PSI-Korps ist ein Genuß. Nur gegen Ende der Serie wird es leider zu konfus. Man merkt, dass das eigentlich abgeschlossene Konzept auf die Schnelle um weitere Folgen erweitert wurde. Hoffen wir, dass die neuen Folgen, die gedreht werden (sic!), etwas mehr Zeit zur Realisation haben werden. Hoffentlich wird das kein neues Crusader. ;) Alle Staffeln gibt/gab es bei Weltbild für fabelhafte 99,- Euro in einer Box. Wer die Serie noch nicht hat und/oder kennen lernen möchte, hat hier günstig eine Möglichkeit dazu.

Firefly
Nach dem Pilotfilm wollte ich erst mit der Serie aufhören. Durch Vorurteile negativ beeinflußt - "von dem Macher von Buffy und Angel" - konnte mich der schwache Pilotfilm nicht überzeugen. Gottseidank habe ich dann doch weiter gemacht. Humor, Action, interessante Vermischung von Genreelementen (z.B. Western), interessante Charaktere und die Soap Opera-mäßige Lust, zu erfahren, wie es mit ihnen weiter geht, haben mich schnell süchtig gemacht. Das große Manko: nach der ersten Staffel und 15 Folgen ist abrupt Schluss. Die Serie wurde abgesetzt. Wenn ich sehe, was sonst so alles an Serien eine zweite, dritte Staffel bekommt, kann ich das nicht nachvollziehen. Wenn man dann noch weiss, dass Firefly der Grund dafür war, dass DARK ANGEL nach der zweiten Staffel eingestellt wurde (genauso abrupt und für den Fan nicht nachvollziehbar), fragt man sich, wer da bloß zu der fraglichen Zeit in den Studios Entscheidungen getroffen hat.

Alias
Hier in Deutschland nie der Renner, aber in den USA hat Alias zumindest Jennifer Garner zum Star gemacht. In Alias wurde zwar viel aus anderen Serien zusammengeklaut, aber der Mix ist bei mir gut angekommen. Manchmal wird zu sehr auf die emotionale Schiene gesetzt, dass nimmt der Spannung allerdings nichts. Glaubwürdig ist das Ganze sicher nicht, aber da ich auch kein Problem damit habe, ein Raumschiff zu akzeptieren, welches ein Lebewesen ist oder Wesen mit spitzen statt runden Ohren, soll es egal sein! :fun:
Leider gibt es in Deutschland nur drei DVD Box-Sets mit jeweils einer Staffel. Mal hoffen, dass die vierte Staffel noch kommt. Innerhalb der fünften Staffel wurde Alias in den USA aufgrund mangelnden Zuschauerinteresses eingestellt.

Xena
Xena, die Geschichte der Kriegerprinzessin. Ein Ableger der Herkules-Serie mit Kevin Sorbo (der mir in Andromeda als Dylan Hunt viel besser gefällt), der schließlich erfolgreicher werden sollte als sein Elter.
Ich mag den Humor, den Mix aus allen Sagen und Mythen, derer man habhaft werden konnte, den sich schließlich entwickelnden interessanten folgenübergreifenden Plot, die sympatischen Schauspieler, sowie die artistischen Kampfeinlagen am Draht, die den Vergleich mit Produktionen aus Hongkong nicht zu scheuen brauchten.

Six Feet Under
Eine Serie über ein Bestattungsunternehmen? Ein schwules Männerpaar, davon auch noch einer ein Schwarzer und die küssen sich?? Aufgeschnittene Leichen??? Sex???? Eine Familie als Spiegel für ein ganzes Land????? usw...
SFU bricht Tabus, ist ehrlich, bricht mit Sehgewohnheiten und ist thematisch für seine Zeit unerreicht. Nicht was für jeden Geschmack. Der Sender HBO war schon immer für besondere Serien gut. Möglich war diese Serie aber auch nur, weil sie im verschlüsselten Pay-TV lief. Im Moment gibt es bei Amazonien eine Box mit allen fünf Staffeln, der Preis für diese schicke Box ist aber teurer als der Erwerb der einzelnen Boxen.

La femme Nikita
Wer kennt ihn nicht, den französischen Spielfilm Nikita? In lockerer Anlehnung an die Spielfilmvorlage geht es um den Mißbrauch von Nikita, einer Straßengöre, die die Wahl hat, entweder für eine geheime Organisation als Agentin zu arbeiten oder zu sterben. Der aufmerksame TV-Gucker wird schnell merken, dass der Alias-Macher J.J. Abrams hier viel "Inspiration" gefunden hat. Dennoch kann man Nikita schwerlich mit Alias vergleichen. Vor allem Frauen begeisterte diese Serie, in der sich eine Frau gegen alle Mißstände durchsetzen musste, um zu überleben und für ihre Liebe und Ansichten zu kämpfen. Ich kenne die Serie nur auf Englisch. Die deutsche Synchronisation soll viel vom Feeling der Serie nehmen. Wenn ihr also Nikita auf Deutsch seht und es Euch nicht gefällt: Don't blame me! :devil:

Gruß vom Trekk :smokin:

#101 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12854 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 20 November 2006 - 02:46

Interessante Auswahl! 3 Serien kenne ich nicht (die letzten 2 und Alias) aber zu den Anderen habe ich konforme Meinungen (außer dass ich DS9 nicht als die BESTE ST-Serie empfinde, sondern TNG)! :(

Zu Firefly: Der Kinofilm setzt ja die Serie fort (obwohl man auch bei dem argumentieren kann, das er einen im plotleeren Raum hängen lässt). Kennst du den?

Bearbeitet von yiyippeeyippeeyay, 20 November 2006 - 02:49.

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Dialog im August...

3: (Gewehr im Anschlag) Du bist zurück gekommen und bist kein Mensch mehr. Du solltest dich umbringen damit ich es nicht tun muss.

2: Ich bin genau so menschlich wie du! (denkt an ihren "Glanz") Dies ist eine natürliche Sache.

3: Sag mir wie du heißt! Sag mir deinen Namen! Sag mir deinen gottverdammten Scheiß-Namen!

2: Das macht keinen Unterschied! Was macht das für einen Unterschied? Ich versteh nicht, welchen Unterschied das macht!

(3. Team-Mitglied, Landvermesserin, vs. 2., der Biologin, kurz bevor sie versuchen einander zu erschießen, grob übersetzt, aus der Urfassung von Auslöschung, im Original im 4th-Estate-Verlag, S. 146, by Vandermeer)


#102 Trekk

Trekk

    Bambinaut

  • Mitglieder
  • 6 Beiträge

Geschrieben 20 November 2006 - 03:43

Ich würde mich nie mit einem Star Trek-Fan über die "beste" Star Trek-Serie streiten! :fun: Jeder hat so seine Vorlieben. Den Kinofilm namens Serenity habe ich gesehen. Es war halt wieder etwas Firefly, also war die Freude über den Film groß. Dennoch... Wie es manchmal in Spielfilmen ist, war auch hier die Atmospäre einfach irgendwie anderes als in der Serie selbst. Alles war glatter, anders fotografiert, man sah gleich, dass hier mehr Geld bei der Produktion im Spiel war. Mir hat das was genommen, aber jemand, der den Film zuerst gesehen hat oder die Serie gar nicht kennt, war sicher zufrieden. Und Nachschlag wird es voraussichtlich ja leider nicht mehr geben. :(

#103 Axel

Axel

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 290 Beiträge

Geschrieben 20 November 2006 - 04:16

Es gibt einen recht guten Comic, der zwischen Serie und Film spielt und ein paar Handlungsstränge zu Ende führt (die Männer mit den blauen Handschuhen). Kann ich eigentlich nur empfehlen.
Die Zukunft hat begonnen, wenn Geräte intelligent genug sind, um die Dummheit ihrer Nutzer auszugleichen.
Mein Blog (Meine Meinungen über Bücher, Filme und dergleichen)

#104 Trekk

Trekk

    Bambinaut

  • Mitglieder
  • 6 Beiträge

Geschrieben 21 November 2006 - 04:54

Ich bin für gute Comics immer zu haben! Danke Dir für den Tipp! Ich werde gleich mal danach suchen. :lol:

#105 Morn

Morn

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1941 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 21 November 2006 - 20:26

Der Titel des Serenity-Comics ist Serenity - Those left behind. Es sollen auch weitere Comics folgen, in denen "Firefly" fortgesetzt werden soll. Aus der englischen Wikipedia:

Whedon has mentioned that more Serenity comics are planned for the near future, and will be based in the Firefly continuation of the series.



#106 Pogopuschel

Pogopuschel

    Temponaut

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4922 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hilgert

Geschrieben 09 December 2006 - 23:17

Hier mal meine Top Ten von aktuell im Fernsehen laufenden Serien. Sozusagen ein Best of 2006: 1. Lost – Endlich mal was Neues. Professionell und spannend inszeniert. Ich mag die Rückblicke weil sie die Handlungsweisen der Figuren glaubhafter erscheinen lassen. Ich hoffe doch sehr, dass am Ende auch alles halbwegs vernünftig aufgeklärt wird. Ansonsten würde es von mir im Nachhinein Punktabzüge geben. 2. Dr. House – Mal eine etwas andere Krankenhausserie. Den Kerl kann doch nur lieben. Behandelt seine Patienten möglichst ohne sie zu sehen, und wenn dann hagelt es zynische Sprüche und Wahrheiten die man von seinem Arzt eigentlich nicht hören möchte. Highlight war die Folge in der er in eine Vorlesung Carmen Electra als Patientin auftreten lässt. 3. Monk – Gibt es zwar schon länger, ist aber dank neuer Assistentin sogar noch ein Stück besser geworden. Obwohl ich das nicht geglaubt hätte als Sharona aufgehört hat. Alleine wegen Randy und Captain Stottlemeyer lohnt es sich schon 4. Navy CIS – Da bin ich erst in der dritten Staffel eingestiegen, weil ich dachte, dass es nur ein CSI-Abklatsch ist. Ist es aber nicht. Liebenswürdige und verschrobene Charakteren in Kriminalfällen die eigentlich nur nebensächlich sind. 5. Greys’ Anatomy – Noch so eine Krankenhausserie, habe ich anfangs gedacht. Aber diese ist wirklich gut. Witziger als ER aber nicht so abgedreht wie Chicago Hope. 6. Gilmore Girls – Hat stark nachgelassen, aber wenn es eine Fernsehstadt gibt in der ich leben möchte, dann ist es Stars Hollow. 7. Crossing Jordan – Gefällt mir, weil hier viel Wert auf die Figuren und ihre Geschichte gelegt wird. Na ja, zumindest auf Jordans. Eine moderne Fassung von Quinci. 8. Criminal Minds – Gut und spannend aufgebaute Fälle mit einem interessanten Team. Endlich mal wieder Mandy Patemkin auf deutschen Fernsehern. 9. CSI – Las Vegas lohnt sich alleine schon wegen Grissom. 10. Unsere erste gemeinsame Wohnung – Deswegen sollte ich mich wohl schämen. Mach ich aber nicht. Ich finde es einfach interessant wie andere ihre Wohnung renovieren und einrichten. Tja keine Science Fiction dabei. Wo bleibt eigentlich Firefly? Gibt es zurzeit keine guten SF-Serien oder kommen sie nur nicht nach Deutschland? Aus Deutschland gibt es aber auch wirklich gar keine Serie die mich auch nur ansatzweise interessiert. Da wird momentan nur Müll produziert oder aus den USA importiert. Gruß Markus

#107 Mackelangelo

Mackelangelo

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 73 Beiträge
  • Wohnort:östliches Mfr.

Geschrieben 10 January 2007 - 10:47

Damit dieser Thread nicht ausstirbt (: 1. Simpsons 2. Kampfstern Galactica (die alte Serie) 3. UFO 4. Orion 5. Twin peaks 6. MacGyver 7. STTNG 8. Akte X 9. Tripods 10. Futurama Eine vernünftige Ordnung konnte ich allerdings nicht reinbringen. Aktuelle Serien sind nicht dabei, was wohl daran liegt, dass ich meine Glotze fast nur noch einschalte um die Tagesschau oder DVD zu sehen. Und als ich noch ganz klein war (bin jetzt 27), lief auf Sat1 Dr. Who. Kann das sein? Dürfte zwischen 1984 und 1986 gewesen sein. Da hab ich auch keine Folge verpasst, auch wenn mein Gedächtnis bis heute nicht sehr viel behalten hat.

#108 hape42

hape42

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 234 Beiträge
  • Wohnort:Neuss / NRW / Deutschland / Europa / Erde / Sonnensystem / Milchstrasse

Geschrieben 10 January 2007 - 13:48

1. Seinfeld
willkommen in Absurdistan. Hier geht es eigentlich um nix. Aber die kleinen alltäglichen Situationen verselbständigen sich oft zu den absurdesten Handlungsabfolgen. Mit Abstand meine Lieblingsserie

2. Frasier
Noch nirgendwo hab ich Dekadenz so herrlich dargestellt gesehen. Niles ist einfach Klasse

3. Mash
Hier wird herrlich die Absurdität eines Krieges umgesetzt. Obwohl manchmal zu pathetisch, trotzdem ganz oben in meiner Liste

4. Cheers
Noooorm. Wer hing nicht irgerndwann man selbst in der Stammkneipe rum?

5. TNG
HAsst man, oder liebt man. Ich steh auf Data und Picard

6. Voyager
Janeway stört ein wenig, aber man kann nicht alles haben :xmas:

7. Outer Limits
7b.Twiglight Zone

8. CSI
Und zwar nur mit Grissom, ich finde die Ableger sowas von unnötig...

9. Monk
Sehr schön abgedreht :rolleyes:

10. Sponge Bob
Willkommen in Absurdistan nicht nur für Kinder. Mein Sohn und ich verpassen keine Folge :rofl1:

Schöne Worte sind oft nicht wahr, wahre Worte sind oft nicht schön
(Japanisches Sprichwort)


meine Buchdatenbank
Eingefügtes Bild Mein Blog ist umgezogen!! Eingefügtes Bild


#109 Jueps

Jueps

    Klabauternaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1778 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Montauk

Geschrieben 10 January 2007 - 19:25

Da ist der SF-Anteil ja relativ schmal bei dir, hape! :xmas: Mein aktueller Medaillen-Stand, wobei die einzelnen Kandidaten durch mehrere Staffeln ziemlich gefestigt sind: 1-A) Lost 1-:rofl1: Alias 2) Desperate Housewives 3) 24

jps  RG


#110 Theophagos

Theophagos

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 640 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hamburg

Geschrieben 10 January 2007 - 20:59

Bei den meisten Serien gibt es ein paar gute Staffeln, aber früher oder später erlahmt mein Interesse. Hier die, an die ich mich gerne erinnere: 1. Star Trek: Classic hat nur ein paar gute Episoden, TNG hat so ab der 4. Staffel einiges dabei, DS9 wird später besser, aber auch am Anfang gibt es schöne Folgen, Voy hat ganz hervorragende Stories mit dem Doktor und 7of9 um die Menschlichkeit und Enterprise kommt am schnellsten in Fahrt und hat meiner Ansicht nach die meisten guten Folgen. 2. Babylon 5: Bessere Unterhaltung, schlechtere SF als Star Trek, imho. 3. Ghost in the Shell, 2nd GiG: Coole Bilder, coole Story. Manchmal etwas zu pathetisch. 4. Buffy the Vampire Slayer: Generell ein netter Spaß, besonders wenn man weiß, auf wessen Kosten die Spässe gehen. Einzelne Folgen sind ganz hervorragend. 5. X-Akte: Die ersten drei Staffeln fand ich sehr gut, als häufig noch unklar war, ob es nun wirklich Übernatürliches gibt oder nicht. Einzelne spätere Folgen sind auch gut, so aber der fünften Staffel aber echte Raritäten. 6. Simsons/Futurama: Ne, da trenne ich nicht wirklich. Futurama gefällt mir noch ein Tick besser - mehr Anspielungen (die ich erkenne). 7. Homicide: Eine ernste Police-Procedural Serie in Baltimore; stellt den vermürbenden Alltag einer Mordkommission dar: Die Schwarzen kriegen immer die Scheiß-Jobs und die Frau - na, die kann nicht wirklich Männer führen, oder? 8. Ally McBeal/Six Feet Under: Jeweils die ersten zwei Staffeln, als moralische Probleme und Humor verknüpft wurden, fand ich gut; dann wurde es mir zu albern. 9. Coupling: Captain Subtext und der Wahrheitsfindungshelm - Nachts werden dann Penis-Segmente herausgeschnitten (Penis-Segmente?!) - Vegetarier sein, heißt für mich "Ja" zu sagen, auch zu Fleisch... 10. Stromberg: Wer mal in 'nem Büro gearbeitet hat, erkennt die Typen wieder; ganz groß aber ist natürlich die Rolle des 'Chefs' Stromberg und CM Herbst selbst. Theophagos
"Cool Fusion? What is 'Cool Fusion'?" - "As Cold Fusion is beyond our grasp, we should reach for something ... less ... cold. Cool Fusion."
- Dr. Karel Lamonte, Atomic Scientist (Top of the Food Chain, Can 1999)
  • (Buch) gerade am lesen:Annick Payne & Jorit Wintjes: Lords of Asia Minor. An Introduction to the Lydians
  • (Buch) als nächstes geplant:Che Guevara: Der Partisanenkrieg
  • • (Buch) Neuerwerbung: Florian Grosser: Theorien der Revolution
  • • (Film) gerade gesehen: Ghost in the Shell (USA 2017, R: Rupert Sanders)
  • • (Film) als nächstes geplant: Onibaba (J 1964, R: Kaneto Shindo)
  • • (Film) Neuerwerbung: Arrival (USA 2016, R: Denis Villeneuve)

#111 Prospero

Prospero

    Typonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 478 Beiträge
  • Wohnort:Duisburg

Geschrieben 14 July 2007 - 08:38

Mal schauen, ich hatte zwar schon mal aber da gibts etliche Neue... 1. Farscape - innovative SF-Serie und nein, das sind keine Muppets... 2. Firefly/Serenity - Tolle Charaktere, tolle Geschichte, tolle Plots... 3. Doctor Who - Okay, Ecllestone fehlt mir noch immer, aber Tennant plus Agyeman machten die dritte Staffel total toll. Und John Simm natürlich. Hüstel. 4. Life on Mars - ich MAG das Ende. 5. Dexter - Düster, zynisch, abgrundtief dunkel - ein Serienkiller als Held, funktioniert das? Bei Dexter schon, Michael C. Hall macht auch einen tollen Job und die erste Staffel ist grandios spannend. 6. Red Dwarf - SF als Comedy, ja, das geht. Wenn auch die letzten beiden Staffeln etwas absacken, das ist einfach eine tolle Serie. Ich meine, die erste Folge heißt "The End". 7. West Wing - Martin Sheen for President! Na ja, ist er ja schon zumindest in dieser Serie. US-Politik spannend und interessant aufbereitet. 8. Rome - Geschichtsunterricht ist langweilig? Nicht mit Pullo. :rolleyes: 9. Neon Genesis Evangelion - die Perle der Anime-Serien... 10. Sledge Hammer - Nein, ich würde dem Kerl ganz und gar nicht vertrauen. ;) (Bei zwei Serien bin ich mir noch nicht so ganz sicher: "Jekyll" läuft momentan noch, ebenfalls "John from Cincinatti". Mal schauen...)

Bearbeitet von Prospero, 14 July 2007 - 08:52.


#112 paliato

paliato

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 84 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 01 October 2007 - 16:31

Tja keine Science Fiction dabei. Wo bleibt eigentlich Firefly? Gibt es zurzeit keine guten SF-Serien oder kommen sie nur nicht nach Deutschland? Aus Deutschland gibt es aber auch wirklich gar keine Serie die mich auch nur ansatzweise interessiert. Da wird momentan nur Müll produziert oder aus den USA importiert.


Oder, was man ja auch gerne tut, Rechte kaufen und die Serie im deutschen Setting nachdrehen (zB Stromberg).

Eine Reihenfolge gibts bei mir nicht, deshalb liste ich einfach mal auf, was mir so gefällt ...

Californication neue Serie produziert von und mit David Duchovny. Ehemals erfolgreicher Schriftsteller versinkt in Alkohol und Sex. Versucht dann sein Leben in den Griff zu bekommen, um seine Frau zurück zu holen. Die einen findens übertrieben und scheiße, die anderen toll. Ich gehöre zu letzteren. Tolle Schauspieler, Sex, David Duchovny in Bestform, toller Soundtrack. Leider erst bei Folge 7, ich bin gespannt, was noch kommt.

Scrubs nicht so wirklich eine Arztserie, oder doch? Weiß ich nicht so genau, aber grandios ists auf jeden Fall. Wenn es mir scheiße geht, gucke ich mir einfach eine Folge Scrubs an und muss unweigerlich grinsen.

Twin Peaks tja, ist wohl alles zu gesagt worden. Und auch ich habe mich als jüngerer Mensch, der Nachts Twin Peaks geschaut habe, oft genug erschrocken oder danach vor nichts bestimmen Angst gehabt. Diese Serie vergisst man nie mehr.

Firefly ich liebe das Setting. Und der Rest steht außer Frage. Oft genug besprochen worden :)

Lost überraschte mich selber, dass ich mit dieser Serie etwas anfangen kann. Doch wehe, die Auflösung stopft nicht alle Plotholes und offenen Fragen.

House MD noch ne Krankenhaus-Serie, immer ähnliches Schema, aber dank Hugh Laurie und dem Zusammenspiel mit den anderen Schauspielern verdammt unterhaltsam.

Greys Anatomy erwischt, da ist schon wieder die nächste Arzt-/Krankenhaus-Serie. Anfangs noch zögerlich geschaut, dann die DVDs gekauft und gefallen daran gefunden. Ohne die Nervensäge Meredith wäre das ganze noch besser, aber es braucht wohl jede Serie so ihren Katalysator.

Heroes im Heroes-Thread was zu geschrieben. Ich find die Serie toll. Mal kein Klischee-Scheiß, sondern gute Schauspieler in einer intelligenten und auch intelligent erzählten Geschichte. Wer Schmu erwartet, hat Unrecht.

Life on Mars mir fehlen noch 3 Folgen, aber bisher hat die Serien defnitiv was. Bin auf das spaltende Ende gespannt. Leider ob des grausigen Akzents nur mit Untertiteln ansehbar.

diverse Anime-/Comic-Serien wie Hellsing, Cowboy Bebop, Honey & Clover, Neon Genesis Evangelion, Elfenlied, Futurama und bestimmt noch mehr. Anime vergesse ich immer, aber es gibt da einiges, was ganz oben mitspielt.

#113 Amidala

Amidala

    Limonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 15 Beiträge

Geschrieben 02 July 2008 - 13:58

Hmmm... gleich zehn aufzählen... Also auf gehts: 1.) King of Queens 2.) Scrubs 3.) Doctors Diary 4.) Buffy 5.) Akte X 6.) Desperate Housewifes 7.) Star Trek (die ältesten sind die besten) 8.) The Office 9.) Greys Anatomy 10.) Simpsons Man, das war garnicht so einfach, aber ich denke so kommst hin. Ziemlich kommerziell, was...? ;-)

#114 mat-in

mat-in

    Nanonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 27 Beiträge

Geschrieben 03 July 2008 - 10:20

01 Babylon 5 20 Battlestar Galactica 03 Die Gummibärenbande :rolleyes: 04 Space 2063 05 Galaxy Rangers (Der Zeichentrick) 06 Tripods 07 McGyver 08 Simpsons 09 Dr.Who 10 Korgoth of Barbaria Wobei... die Reihenfolge arg schwankt, B5 ist zum Beispiel so weit oben, weil ich es derzeit noch mal alles am Stück gucke aus der DVD box und ohne Werbung :angry:

#115 Flo

Flo

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 155 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck

Geschrieben 03 July 2008 - 10:30

Na dann will ich mich auch ma outen! :angry: 1. Battelstar Galactica - großartige Plots und wunderbare Charaktere 2. Fawlty Towers (nur das engl. Original) - There is too much butter on those trays! :rolleyes: 3. Rom - Titus Pullo rocks!!! 4. Firefly - brilliante Dialoge und vor allem Folgen die so vollgestopft sind, dass man nach 45 min. denkt man hat gerade einen Spielfilm gesehen. 5. Akte X - trustno1! 6. Futurama - nona 7. Cowboy Bebop - traumhafter Anmie mit tollen Plots und Charakteren 8. Max Headrooom - DIE Cyberpunkserie der 80iger. Das innovativste was ich je gesehen habe. 9. Babylon 5 - tolle Ideen, tolle Wendungen 10. Star Trek (Original Series) - sein MUSS!!! lg, Flo

Bearbeitet von Flo, 03 July 2008 - 10:34.


#116 Pirx

Pirx

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 684 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Moers

Geschrieben 14 September 2008 - 19:07

1) Star Trek - Deep Space Nine 2) Akte X 3) Babylon 5 4) Battlestar Galactica 5) Enterprise (bloss nicht mit TOS verwechseln) 6) Space 2063 7) Star Trek - The Next Generation 8) Heroes 9) Star Gate 10) Ally McBeal :smokin:
Gruß

Pirx
  • (Buch) gerade am lesen:Asprin: Tambu
  • (Buch) als nächstes geplant:Heitz: Drachenkaiser
  • • (Buch) Neuerwerbung: Greenland: Sternendieb
  • • (Film) gerade gesehen: Cargo
  • • (Film) als nächstes geplant: Illuminati
  • • (Film) Neuerwerbung: Batman - The Dark Knight

#117 Gast_fletch_*

Gast_fletch_*
  • Guests

Geschrieben 29 September 2008 - 21:22

1) Star Trek - Deep Space Nine
2) Akte X
3) Babylon 5
4) Battlestar Galactica
5) Enterprise (bloss nicht mit TOS verwechseln)
6) Space 2063
7) Star Trek - The Next Generation
8) Heroes
9) Star Gate
10) Ally McBeal :)



#118 Gast_fletch_*

Gast_fletch_*
  • Guests

Geschrieben 29 September 2008 - 21:23

hi wollt mal fragen ob einer von euch ne ahnung hat ob und wann die M*A*S*H folgen mal wieder ausgestrahlt werden

#119 Pogopuschel

Pogopuschel

    Temponaut

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4922 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hilgert

Geschrieben 23 January 2009 - 20:04

Hier mal meine Top Ten von aktuell im Fernsehen laufenden Serien. Sozusagen ein Best of 2006:
Gruß Markus


Ich aktualisiere mal meine Top Ten (ohne fest Reihenfolge):

One Tree Hill - Tolle Serie über amerikanische Jugendliche, Freundschaft, Liebe und Verrat. Hat zwar einige Logiklöscher aber dafür eine geniale Dramaturgie

Californication - schwarzhumorige Serie über Sex, Drugs and Writing, die am Ende aber Familienwerte hochhält.

The Shield - Die beste und spannenste Krimiserie die je gedreht wurde.

Lost - Die vierte Staffel schafft tatsächlich noch eine Steigerung

Dexter - bitterböse Serie über einen Serienkiller der nur Serienkiller tötet. Trotz Ekeleffekten gibte es auch Tiefgang.

Heroes - Mal was ganz anderes. Sehr spannend inszeniert

Pushing Daisys - Durchgeknallte Story, nicht wirklich spannend aber unterhaltsam

Terminator - The Sarah Connor Chronicles - Endlich wieder eine gute SF-Serie

24 - Auch in der aktuellen Staffel sauspannend

How I met your Mother - Die beste Comedyserie seit King of Queens. Einfach saukomisch. Barney ist der Knaller

Eureka - OK, das ist Nummer 11 aber ein Paradebeispiel für eine Science Fiction Serie.

#120 DonPippo

DonPippo

    Yoginaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 114 Beiträge
  • Wohnort:Graz, Österreich

Geschrieben 21 February 2009 - 16:57

The Shield - Die beste und spannenste Krimiserie die je gedreht wurde.


Du solltest unbedingt 'The Wire' ansehen, dann wirst du eines besseren belehrt. :smokin:



Auf dieses Thema antworten



  

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0