Zum Inhalt wechseln


Foto

Deutsche Room Party auf dem Loncon3


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
24 Antworten in diesem Thema

#1 Thomas Recktenwald

Thomas Recktenwald

    Temponaut

  • SFCD-Vorstand
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1166 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Lenzkirch

Geschrieben 06 May 2014 - 18:26

Am 03.05. schickte ich eine Mail an eine Reihe von Fans, von denen ich wußte, daß sie bereits über das Thema diskutiert hatten, mit folgendem Text:

Vor ein paar Tagen wurden ausführliche Informationen zu Organisation und Kosten einer Room Party online gestellt. Allerdings sind einige Formulierungen recht vage gehalten, anderes könnte in Papierkram ausarten, speziell für nicht-britische Interessensgruppen.

http://www.loncon3.org/parties.php

Das Pfand für eine kleinen oder großen Pavillon wird mit den anfallenden Kosten für bereitgestellte Infrastruktur, Verpflegung und Reinigung verrechnet, so daß man diesen Betrag nicht in die zu veranschlagenden Ausgaben einbeziehen muß.

Die Firma, die im EXCEL das Monopol auf das Catering hat, verdient sich natürlich eine goldene Nase an den Produkten. Was und wieviel wir für pauschal GBP 240,00 an (nachzuweisend) typisch deutschen Produkten anbieten dürfen, muß sechs Wochen vorher abgesprochen werden. OK, für abgepackte Sachen wie Marzipan, Schwarzwälder Schinken + Kirchwasser, Spreewaldgurken etc. brauchen wir keine komplizierten Genehmigungen, aber größere Mengen deutschen Bieres würde man uns wohl nicht genehmigen. Wenn sie fast 9 GBP für 400g Schokolade verlangen, dürfen wir für die 240 GBP "Schutzgebühr" dann umgerechnet 10 kg Marzipan anbieten und hätten damit unser Kontingent erschöpft?

Ich kenne hinsichtlich Room Parties nur das von Hotels geforderte Korkengeld, und in Melbourne mußte man auf Room Parties Bier oder Wein einzeln an einer von Hotelangestellten betreuten Bar ordern - für Whisky hatten die Briten wohl speziell was mit dem Hotel ausgehandelt. Bin gespannt, wie andere Gruppen - insbesondere Worldcon Bids - die Loncon-Regelung aufnehmen.

Abhängig vom Tag, auf den die Party fallen würde, wären wir eine von 10 oder 15, wir müßten genug anzubieten haben über eine "Öffnungszeit" von 22 - 1 Uhr für vielleicht tausend Teilnehmer, die sich im Partybereich tummeln und von einer Party zur anderen wandern. In anderen Situationen konnte man notfalls ein Team zu einem 24h-Supermarkt losschicken, wenn die Vorräte in der eisgekühlten Badewanne knapp wurden, aber hier muß man im voraus bestellen.

Mit den Angaben der Catering-Firma, wieviel Leute von einem der Angebote satt werden, kann ich wenig anfangen, es ist auch nicht das, was üblicherweise auf Room Parties angeboten wird, also Gemüse mit Dips, Knabbereien, Torten, Kuchen, Bowle, Chili con Carne oder andere Eintöpfe. Es gibt Fans, denen die Parties das Abendessen ersetzen, aber die meisten bedienen sich nur hin und wieder an den angebotenen Speisen. Ich befürchte jedenfalls, daß wir für die Party eine vierstellige Summe an Spendengeldern eintreiben müssen.


In der Zwischenzeit sind einige Antworten eingetroffen, auch Vorschläge, den Kreis zu erweitern, und es spricht auch nichts dagegen, die Diskussion öffentlich zu führen - ergebnisoffen, wie es so schön heißt.

Dafür, daß sich im Falle einer Zustimmung ljemand tatsächlich um die Sache kümmert, hat die letzte SFCD-Mitgliederversammlung gesorgt, indem sie Birgit Fischer und mich zu Organisatoren bestimmte.

Wer mitdiskutieren möchte, lese sich bitte zunächst die Infos auf der Loncon3-Seite durch. Und wer im Falle einer Realisierung der Party über eine Spendenzusage nachdenkt (ggf. steuerbegünstigt über den SFCD), es aber nicht öffentlich machen möchte, kann sich gerne per Mail an mich wenden,

#2 Diboo

Diboo

    Kaisertentakel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5949 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 07 May 2014 - 06:40

Ich werde zwar auf dem Con vor Ort sein, verspüre aber kein gesteigertes Bedürfnis, ausgerechnet auf einem WeltCon die gleichen Nasen zu treffen, die ich auch auf deutschen Cons immer (natürlich sehr gerne) sehe. Ob und inwieweit eine "deutsche" Room-Party ausgerechnet andere Fans anzieht, scheint noch nicht ausreichend eruiert zu sein. Ich verstehe aber vielleicht auch nicht, was daran besonders attraktiv sein soll...

"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)

"Anyone who doesn't fight for his own self-interest has volunteered to fight for someone else's."
(The Cynic's book of wisdom)

Mein Blog
 


#3 My.

My.

    www.sfcd.eu

  • SFCD-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 11882 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 07 May 2014 - 06:45

Hast du mal eine Roomparty mitgemacht? Ich hatte das Vergnügen, eine einzige mitzumachen (Den Haag, 1990), und es ist ein unvergessliches Erlebnis. Es ist egal, wer eine Roomparty veranstaltet - die Fans aus anderen Ländern strömten jedenfalls zu damaligen Zeiten in Massen. Aber vielleicht ist heute ja alles ganz anders - dann sollten wir vielleicht für den LonCon einen LiveStream, eine Facebook-Gruppe, ein Forum und eine Mailinglist einplanen <veg>. Das würde auch die Kosten senken.

My.

Bearbeitet von My., 07 May 2014 - 06:45.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.

Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd! (MediaMarkt)


#4 Diboo

Diboo

    Kaisertentakel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5949 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 07 May 2014 - 07:08

Hast du mal eine Roomparty mitgemacht?


Nein, deswegen frage ich ja. Ich habe da aber möglicherweise auch nur das falsche Verständnis. Die "Room Partys", von denen ich gemeinhin gehört habe, fanden in den "Rooms" statt - in Hotelzimmern, nicht in irgendwelchen extra dafür angemieteten Pavillons. Aber früher war ja sowieso alles besser.

"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)

"Anyone who doesn't fight for his own self-interest has volunteered to fight for someone else's."
(The Cynic's book of wisdom)

Mein Blog
 


#5 Audiovisionär

Audiovisionär

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 201 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Frankfut am Main

Geschrieben 07 May 2014 - 08:34

Liebe Roomparty-Fans,

bei einer so großen Veranstaltung in einem professionellen Messegelände müssen wir akzepterien, dass es Hygiene- und sonstige Vorschriften gibt, und wir leider an einen Caterer gebunden sind. Dessen Angebot und Preise stehen hier:

http://leithsatexcel...no=26&xtl=90200

Ich denke nicht, dass wir eine Roomparty an allen drei Tagen anbieten sollten, einmal reicht. Warum überhaupt? Weil es schon immer so gemacht wurde (Totschlagargument), weil wir uns präsentieren möchten, weil wir für den DortCon als EuroCon werben möchten, weil es Spaß macht ... sucht ´s Euch aus.

Iich sehe folgende Alternativen:

A: Full Size Party (Getränke 2 x Gold Reception Package 48 Fl. Bier, 4 Fl. Wein, Softgedöns), Geschirr, Fressalien) finanziert über Spenden, Kosten ca. 1500.- €
B: Mid Size party (Getränke, nix zum Essen) finanziert über Spenden, Kosten ca. 800.- bis 1000.- €
C: Small Size Party: Wir sitzen im Fan-Stand-Zettel und sind ansprechbar, es gibt aber keinerlei Bewirtung

Es kommen über 100 Teilnehmer aus DE, davon sicher so 20 der üblichen Verdächtigen aus der aktiven Szene, von denen sich hoffentlich viele hierher verirren. Ich hätte kein Problem, 20.- € in den Hut zu werfen für so eine Party, ohne bürokratischen Aufwand. Allerdings sind zweckgebundene und steuerlich absetzbare Spenden über den SFCD auch eine schöne Sache.

Mir wäre es auch lieber, man könnte "gegenüber" in einem Supermarkt und Warsteiner, Jever oder (zum Abgewöhnen) Öttinger Bier palettenweise ankarren, Badewanne voll Wasser + Eis - Chilli can Carne in die Mikrowell, baguette dazu - fettich.

Sollte halt nicht sein.
Ich freue mich auf eine spannende, zweckdienliche Diskussion!

C u in London!

Jürgen

#6 My.

My.

    www.sfcd.eu

  • SFCD-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 11882 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 07 May 2014 - 10:17

@ Dirk: Ja, Roompartys in Hotelzimmern kannte ich bislang auch als die Hauptvariante. Aber es spricht ja nichts dagegen, es auch mal anders zu machen. Und ich denke, in heutigen Zeiten haben sich angemietete Räume - schon, weil dann mehr Gäste rein passen - durchaus durchgesetzt. Wie auch immer: Die eine Roomparty, die ich mitgemacht habe, war ein Fest der Sinne: Essen (naja: Fressen <g>), Trinken (naja: Saufen <vbg>), Musik, Lärm, Stimmengewirr, lauter neue Leute ...

@ Jürgen: Roompartys finden auch nur 1mal und nicht als Dauereinrichtung statt. So kannte ich es jedenfalls.

My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.

Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd! (MediaMarkt)


#7 Nina

Nina

    Europas repräsentativster Fan ;-)

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2933 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Leonding

Geschrieben 07 May 2014 - 16:52

Ich war jetzt auf zwei Eurocons. Roompartys waren immer so ein Ding, das mal angesprochen wurde, aber dann nicht statt fand. (Es sei denn, man rechnet Kiew, wo wir angesichts des mangelnden Programms einmal in der hoteleigenen ... - hm, was auch immer das war? Nennen wir es "Bar außerhalb der Lobby, irgendwo inmitten des Hotels" gesessen sind, dann das Ganze dicht war und wir noch einen Belgier und einen Schweizer auf ein Bier im Zimmer hatten.)
Sonst gab es die allgemeine Party, wo bestimmte Länder mit Getränken und Snacks angerückt sind. (Gastland und Gastland des nächsten und übernächsten Eurocons.) Das wäre ja auch eine Möglichkeit, dass sich mehrere zusammentun und jeder halt etwas anbietet.

So eine große, professionell organisierte Party ist aber sicher keine In-Room-Party mehr. Das wird auch schnell unpersönlich. Dazu ist es ja so, dass ja Fans bei einer deutschen Party ja wohl deutsches Bier und Brenzn oder was weiß ich so erwarten dürften und wenn es dann dasselbe gibt wie bei allen anderen aus dem Umfeld, ist das halt auch so eine Sache.Dann frage ich mich, ob die überhaupt im Nachhinein noch was zum Erinnern haben, wenn sie auf drei Partys waren, wo alles recht ähnlich dank professioneller Organisation war. Dann gabs halt in einem fort gut was zum Saufen und fertig. Ob das jetzt Deutsche oder andere waren, tja.
(Dagegen an die ukrainischen Lachskavierhäppchen von der Party, wo ich mir so unverschämt oft geholt habe, werde ich noch lange denken. Und grad deutsches Bier ist in der ganzen Welt wirklich sehr beliebt und geschätzt und wenn der Partyorganisator dann irgendwas Hiesiges daherbringt ... dann fragen sich die Leute echt, wozu sie bei den Deutschen feiern waren.)
Eingefügtes Bild

#8 Thomas Recktenwald

Thomas Recktenwald

    Temponaut

  • SFCD-Vorstand
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1166 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Lenzkirch

Geschrieben 10 May 2014 - 15:12

Zunächst die Anmerkung, daß eine Room Party in erster Linie der Außendarstellug dienen soll. Interessensgruppen haben auf einem Worldcon die Möglichkeit, einen eigenen Programmpunkt anzumelden oder eine geschlossene Room Party zu veranstalten, und das ist dann tatsächlich eine Party in einem Hotelzimmer.

In den letzten 15 Jahren war es üblich, daß man sein "normales" Zimmer in einem der Convention Hotels entweder über das Con-Komitee oder eine Buchungsfirma reservieren konnte, Suites aber speziell beim Con-Komitee angefragt werden mußten, wenn sie im "Party Hotel" lagen. Wer als anstehender Worldcon-Bewerber eine brauchte, schmiß sowieso mindestens drei Parties, brauchte den Raum also kontinuierlich, zwischendurch zum Lagern des Werbematerials und für Besprechungen. Andere Suites wurden tageweise an eine andere Gruppe vergeben, also Worldcon-Bewerber weiter entfernt liegender Jahre, die nur eine Party finanzieren wollten, überregionale Gruppen wie die "Robert A. Heinlein Socienty" u.a.

Das Hotel hat wohl ein Korkengeld verlangt, es gab Regeln, wenn man Alkohol ausschenkte - auch ich wurde regelmäßig kontrolliert - oder warmes Essen in der Suite zubereitete, ich habe aber nie erlebt, daß jemand vom Hotel während einer Party Flaschen nachzählte. Jede Gruppe konnte ihre Party nach eigenem Geschmack gestalten, im übertragenen wie wörtlichen Sinne.

Nina dürfte sich an die Party auf dem Eurocon in Zagreb erinnern, wo man von Tisch zu Tisch wandern konnte, um landesspezifische (meist prozenthaltige) Spezialitäten zu genießen. Einschränkungen oder Zusatzkosten seitens der Universität, die ihre Räume zur Verfügung stellte, sind mir nicht bekannt. Ein paar Nummern größer soll der Basar auf dem Loncon ausfallen, nur daß die Individualität durch Kosten und Regeln eingeschränkt sein wird.

Situation 1:
Es melden sich ausreichend Sponsoren, so daß wir einen Pavillon angemessen bestücken können, um eine mindestens drei Stunden lange Party auszurichten.

Situation 2:
Das deutsche Fandom veranstaltet keine Room Party.

Situation 3:
Es wird so lange diskutiert, bis Situation 2 eintritt.

#9 Nina

Nina

    Europas repräsentativster Fan ;-)

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2933 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Leonding

Geschrieben 10 May 2014 - 16:51

Nina dürfte sich an die Party auf dem Eurocon in Zagreb erinnern, wo man von Tisch zu Tisch wandern konnte, um landesspezifische (meist prozenthaltige) Spezialitäten zu genießen. Einschränkungen oder Zusatzkosten seitens der Universität, die ihre Räume zur Verfügung stellte, sind mir nicht bekannt. Ein paar Nummern größer soll der Basar auf dem Loncon ausfallen, nur daß die Individualität durch Kosten und Regeln eingeschränkt sein wird.


Ja, ich erinnere mich an die Party am Eurocon in Zagreb. Es stimmt aber nicht, dass die Party in den Räumlichkeiten der Universität stattfand, sondern in einem nahegelegenem Club. (Bar oder Disko oder so was Ähnliches war das.) Dort gab es eben ländertypisches, vor allem von denen, die sich für die nächsten Eurocons qualifiziert hatten. (Ukraine und Irland) (Und natürlich vom Gastland, allerdings hatten die uns ohnehin schon eine Art "Empfang" am ersten Abend mit Wien, Bier und Limo spendiert.)
Daneben fand aber der normale Getränkeverkauf statt, der auch bald genutzt wurde, da die Getränke nicht ewig reichten bzw. einige halt lieber was anderes wollten als frei zur Verfügung stand. (War auch kein Drama, das Bier ist in Zagreb gut und günstig.)

In Kiew dann ein Jahr später beim Eurocon hatten sie ihre Party in der Lobby des Conhotels. Da wurde auch so eine Art Buffet aufgebaut, inklusive Getränke und alles gratis für Conbesucher. Dennoch wurden hier die Zapfsäulen der Hotelbar auch noch zusätzlich in Windeseile leergekauft, obwohl auch einige Besucher eigene Sachen hervorgezaubert haben. Aber man muss auch sagen, dass die Gerüchte über Ukrainer, Russen und Co. bezüglich Alkoholkonsum zu stimmen scheinen, zumindest bin ich nach dieser Party geneigt, das zu glauben. (O.K., ich bin auch nicht gerade eine Abstinenzlerin ... *g*) Der krönende Abschluss war ja noch die Rede des Conorganisators im Shuttle-Bus zu Conhotel Nummer 2. Wobei: Geredet hat er ja erstaunlich gut, er musste sich halt beidseitig festhalten und auf dem Weg dorthin hat es ihn schon zwei Mal aufgesemmelt.

Wer als anstehender Worldcon-Bewerber eine brauchte, schmiß sowieso mindestens drei Parties, brauchte den Raum also kontinuierlich, zwischendurch zum Lagern des Werbematerials und für Besprechungen. Andere Suites wurden tageweise an eine andere Gruppe vergeben, also Worldcon-Bewerber weiter entfernt liegender Jahre, die nur eine Party finanzieren wollten, überregionale Gruppen wie die "Robert A. Heinlein Socienty" u.a.

Wäre es nicht vielleicht sinnvoll, wenn dann die Deutschen was zusammen mit den Finnen machen, die sich ja wieder bewerben wollen? Was ich weiß, sind die Finnen gut aufgestellt und einige Leute aus dem deutschen Fandom haben sie auch schon in der Vergangenheit die Worldcon-Bewerbung "neulich" - die leider schief ging, aber was ich weiß, wollen die noch mal antreten - unterstützt. Wäre es da nicht eine Idee, mal die zu fragen, ob und was sie planen und sich da zusammenzutun? Wie auch immer, ob man die Kosten teilt, einander in einer Räumlichkeit ablöst oder als Sparvariante eine "deutsche Ecke" bei denen macht. Natürlich kommen sicher auch andere Länder in Frage.
Vor allem kann Deutschland (und ich fühle mich selbst wegen der gemeinsamen Sprache zu dem Fandom zugehörig) dann auch beweisen, dass man eben nicht immer sein eigen Ding macht, sondern sich auch mal zu einer länderübergreifenden Zusammenarbeit durchringen kann. (Also ich höre so was oft, wenn ich im Ausland mit Fans zu tun habe und erwähne, dass ich gute Kontakte nach Deutschland habe.) Das würde meiner Ansicht nach mehr zum besseren Image beitragen, als da wirklich irre viel Geld auszugeben. - Klar, geldlos geht es auch nicht, aber in deutlich realistischerem Bereich.
Eingefügtes Bild

#10 Audiovisionär

Audiovisionär

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 201 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Frankfut am Main

Geschrieben 16 May 2014 - 10:58

Liebe Nina,
die Koordination der deutschsprachigen Szene ist ja schon ein Ding der Unmöglichkeit.
Das ganze auch noch auf Finnland auszuweiten halte ich für sehr utopisch.

Meines Erachtens muss jemand für eine Sache brennen, innerlich absolut überzeugt sein und ggf. einige Mitstreiter Entflammen, um ein Projekt durchzuziehen.

Das SF-Fandom ist leider nur mit wenigen Menschen gesegnet, die Ihr Ding durchziehen und das tun was sie möchten,
Für eine Roomparty auf dem Worldcon brennt die Flamme bei keinem lichterloh, bei vielen höchstens ganz schwach.
Wir haben ein konjunkitiv-Fandaom: man müsste, sollte, könnte.
Aber wehe es wird konkret, dann fehlt das:

Person X startet bei Start next ein Crowd founding bis zum X.Y., um Summe Z für eine Roomparty zusammeln. Das Geld wird benötigt, um beim Caterer
400 Dosen Bier
100 Schnittchen
+ Wegwerfgeschirt zu ordern

Kommt die Sumem zusammen, steigt die Party, falls nicht, erhält jeder sein Geld zurück. Ganz einfach, wer möchte, braucht das blos zu tun. Alternativ könnte auch der SFCD zweckgebundene Spenden sammeln, wie Thomas vorgeschlagen hat. Ich finde aber Corw founding moderener und risikofreier für die SPender, denn die Kohle wird nur fällig, wenn die Mindestsumme erreicht wird.

Ich sehe niemanden, der brennt - ich persönlich kann auf eine derartige Roomparty verzichten (holländisches Bier - pfui Deibel) unterm Camping-Pavillon in einer sterilen Halle, wo alles durcheinander wuselt und werde mich hier nicht engagieren.
Gerne unterstütze ich die Party mit 20.- €
Dafür mache ich mit Ralf B. einen Vortrag .. da brennt es gewaltig (in uns und hoffentlich auch beim Vortrag).

Herzliche Grüße,
Jürgen

Bearbeitet von Audiovisionär, 16 May 2014 - 11:02.


#11 Nina

Nina

    Europas repräsentativster Fan ;-)

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2933 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Leonding

Geschrieben 16 May 2014 - 20:12

Na ja, genau die Sache mit dem holländischen Bier und der sterilen Atmosphäre habe ich auch bemängelt. Deutsche Roomparty sollte deutsche Snacks und vor allem, deutsches Bier beinhalten. Weil jeder denkt bei Deutschland an supertolles Bier, egal, aus welchem Land der kommt. (Man muss es nicht so genau nehmen, klar gibt es manche Sachen in verschiedenen, vor allem aneinander grenzenden Ländern, die gleich sind.) - Klar, kann man auch mal "ausländische" Limos oder Chips von irgendwo dazustellen, aber es sollte zumindest ein Highlight geben. Bei den beiden Eurocon-Partys erinnere mich an die Lachskavier-Snacks aus der Ukraine, den Baileys (und dabei mag ich das nicht mal) aus Irland usw., irgendeine No-Name-Limo oder ein Standard-Snack bleibt natürlich nicht im Gedächtnis.
Einfach nur zu wem auf die Schnelle irgendwas saufen gehen, wenn es anderswo grad aus ist, kann es auch nicht sein.

die Koordination der deutschsprachigen Szene ist ja schon ein Ding der Unmöglichkeit.
Das ganze auch noch auf Finnland auszuweiten halte ich für sehr utopisch.

Ich finde das darum nicht so das Problem, weil es erheblich einfacher ist, wenn man nur mit einer kleiner Gruppe tatsächlich aktiver Fans zu tun hat als mit dem ganzen Wust an Dummschwätzern in Foren. (Und nachdem ich wohl den Worldcon nicht besuchen werden, darf ich das sagen, weil ich mich in dem Fall dazuzähle.) Und wie gesagt, ein Vorschlag wie eine "deutsche Ecke" auf einer bereits gestalteten Party zu gestalten, ist absolute Sparvariante. Das kann auch eine Person im Notfall auf die Beine stellen. Organisier ein-zwei Trays deutsches Dosenbier, ein paar Schnäpschen, ein paar Bahlsen-Buchstabenkekse (oder was auch immer, ich assoziere die irgendwie mit Deutschland und ich bin immerhin als Ausländerin qualifiziert, Deutschlandklischees von Ausländern zu kennen *g*) und fertig. Notfalls kannst Du auch, falls fünf Deutsche oder so da sind, jeden anhalten, ein bisschen was mitzunehmen und ggf. zum Aufpeppen noch ein paar Salzstangen vor Ort kaufen. Und stell daneben ein Fähnchen und leg Flyer dazu. Natürlich muss man vorher mal fragen, aber ich denke, gegen ein paar Sachen mehr auf ner Party hat keiner was. Aber wie gesagt, das wäre nur die Sparvariante, falls man ein bisschen was machen will und keiner so wirklich groß was organisieren möchte wie beispielsweise die von Dir erwähnte Crowdfunding-Aktion. - Es ist allerdings hier das Problem, dass die Zahl der deutschsprachigen Fans, die tatsächlich zum Worldcon fahren (der Spaß ist ja auch nicht ganz billig), endlich ist. Und wenn wer nicht selbst dabei - hm, was macht der dann? Entweder nichts (in den meisten Fällen) oder wenn er ein Netter ist, ordert er halt über Crowdfunding einen Sticker bis fünf Euro oder so. Aber die meisten unterstützen halt schon bloß Projekte, wo sie im Fall, dass das Finanzierungsziel erreicht wird, ihr Goodie auch nutzen können. (Ansonsten dürfte sich die Schmerzgrenze um die 5 Euro für die meisten bewegen.) Und solche Sachen, wie dass man ein Abendessen mit irgendeiner relativ unbekannten Person für ein paar Hundert Euro bekommen kann, sind letztendlich ein Witz. Ich sehe das teils, wenn unbekannte Autoren (bzw. sind die sicher nicht bekannter als ich, armer Autor!) für die Finanzierung eines Buchprojektes dann meinen, über Crowdfunding kommt einer daher und zahlt eine dreistellige Summe fürs Kennenlernen. (Klar, mit Anreise auf eigene Kosten - weil es ja keine Events wie Cons gibt, wo man Autoren von nicht- bis mittelbekannt und manchmal auch sehr bekannt im Dutzendpack kennen lernen kann.)

Und noch was anderes: Wie wäre es mit "zurück zu den Wurzeln", also wirklich eine Gruppe mit ins Hotelzimmer nehmen? Dann sucht ihr euch halt ein paar Leute aus, die ihr nett findet. In so einem persönlichen Ambiente können die sich sicher besser erinnern als an irgendein x-beliebiges Cateringangebot von vielen. Also besser Klasse statt Masse.
Eingefügtes Bild

#12 Thomas Recktenwald

Thomas Recktenwald

    Temponaut

  • SFCD-Vorstand
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1166 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Lenzkirch

Geschrieben 17 May 2014 - 11:48

Ich habe bei Eemeli Aro, Loncon-Party-Koordinator (und auch treibende Kraft hinter der Helsinki-Worldcon-Bewerbung), angefragt, was unter dem Hinweis

In general, all food and drink that you serve should be sourced from Leith's. However, we do have a limited exception to this if you wish to bring in specialist food or drink items that are representative of your own hometown or country.

genau zu verstehen sei, insbesondere was die Menge der landesspezifischen Mitbringsel betrifft. Seine Antwort:

For food, there's no actual upper limit on the quantities or types of food; the limiting factor ends up being the requirement for approval from the catering company on your food handling safety. Marzipan and schnapps should be relatively easy, ham is trickier---you'll need to show how you're getting it safely to Loncon, and how you're serving it. Buying German things in London should be ok, btw.

Wenn das zutrifft, könnten z.B. Plastikgeschirr, Softdrinks und Standard-Knabberzeug beim Caterer geordert werden, alles andere von verpacktem Schinken + Schwarzbrot über Bahlsen-Kekse bis Dosenbier (oder Fäßchen) wäre landestypisch und müßte nur hinsichtlich Beschreibung und Menge bis Ende Juni angemeldet werden.

Was das Ambiente betrifft, so sind auch die Häuschen auf einem Weihnachtsmarkt genormt, trotzdem kann ihnen jeder ein individuelles Flair verpassen, insbesondere wenn man Rogers Fähigkeiten als SFCD-Stand-Dekorateur in Betracht zieht.

#13 Starcadet

Starcadet

    Hessenaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3167 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Eppertshausen bei Darmstadt

Geschrieben 17 May 2014 - 14:24

Was das Ambiente betrifft, so sind auch die Häuschen auf einem Weihnachtsmarkt genormt, trotzdem kann ihnen jeder ein individuelles Flair verpassen, insbesondere wenn man Rogers Fähigkeiten als SFCD-Stand-Dekorateur in Betracht zieht.


Was Deutschland-Deko-Material betrifft, sind wir hier damit dank der Fußball-WM gut versorgt. Und da es das schwarz-rot-goldene Zeug in jedem 1-Euro-Laden gibt, halten sich dafür die Kosten auch in Grenzen. An der Deko wirds somit schon mal nicht scheitern.

Ansonsten verstehe ich das jetzt so, dass wir wieder, wie anno in Glasgow, die Vorräte an deutschem Bier in benachbarten Supermärkten und Shops aufkaufen könnten. Oder ?

#14 Spacebraut

Spacebraut

    Nochkeinnaut

  • Mitglieder
  • 2 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Erlangen

Geschrieben 18 May 2014 - 14:01

Hallo,

meine Idee wäre folgende: da wir aus finanziellen Gründen "Raumpatrouille" in keiner Weise zeigen können (Bavaria will 500,-€ pro Film) und der untertitelte Fanfilm eh verboten ist, dachte ich , wir versuchen einen Raum im Hotel zu finden.
Dann kann man Leute mit Interesse dorthin einladen, es gibt "german beer" etc und Raumpatrouille die Serie. Wenn ich privat einlade, kann ich die Filme zeigen. Das wäre dann auch eine richtige "Room-Party". Wir fahren eh mit dem Auto, könnten also was mitnehmen (muss mir erst noch die Zollvorschriften angucken).
Was haltet Ihr davon?

#15 Nina

Nina

    Europas repräsentativster Fan ;-)

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2933 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Leonding

Geschrieben 03 June 2014 - 18:12

Ich finde das eine gute Idee - wie gesagt, besser Klasse statt Masse. Statt Strömen von Leuten, die nur wegen Sauferei da sind, ladet ihr halt ein, mit wem sich ein netter Small Talk ergibt oder die ihr noch von früher kennt. Macht das doch so, das ist dann ein unvergessliches Erlebnis für die Teilnehmer (statt: Ich war mal ne Stunde drüber, weil das Bier grad alle war, weil eigentlich ist es eh überall dasselbe.) Macht doch vielleicht Kärtchen, wo die Adresse des Hotels steht (es sind ja sicher nicht alle im selben untergebracht) und wo ihr dann noch per Hand die Nummer des Hotelzimmers reinschreiben könnt, falls das erst vor Ort bekannt wird. Dann wissen die Leute, wo und wann sie aufkreuzen können.
Eingefügtes Bild

#16 † a3kHH

† a3kHH

    Applicant for Minion status in the Evil League of Evil

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5923 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 03 August 2014 - 18:26

Ich hätte mal eine Frage zum LONCON : Wie werden denn die Amerikaner vertreten, ich meine, welche amerikanischen Autoren werden denn da teilnehmen ?

#17 d'wolf

d'wolf

    Temponaut

  • SFCD-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2582 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Edewecht-Kleefeld

Geschrieben 04 August 2014 - 12:17

http://www.loncon3.o...articipants.php
Das sind alle, die irgendwas im Programm machen. Dazu wird es noch den einen oder anderen Autoren als Gast geben.

Ralf Boldt

Stellvertr. Vorsitzender des SFCD



Und übrigens: Man kann ohne Hunde leben - es lohnt sich aber nicht! Heinz Rühmann

www.dasistmeinblog.de


#18 ShockWaveRider

ShockWaveRider

    verwarnter Querulant

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4310 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 05 August 2014 - 10:28

Wird sich ein deutscher Fan zu einer Live-Berichterstattung (Blog, Twitter) durchringen?

Gruß
Ralf,
Loncon-abstinent, aber neugierig
Verwarnungscounter: 2 (klick!, klick!)

ShockWaveRiders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten -
einen Kerl wie den sollte man lynchen!
  • (Buch) gerade am lesen:D. Münch (Hg.): "Als der Mars noch bewohnt war" (dt. Marsphantasien 1892-1909)
  • (Buch) als nächstes geplant:H.G. Ewers "Planet der Veteranen" (PR Planetenroman Nr. 48)
  • • (Buch) Neuerwerbung: H.G. Ewers "Planet der Veteranen"; phantastisch! Nr. 73

#19 d'wolf

d'wolf

    Temponaut

  • SFCD-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2582 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Edewecht-Kleefeld

Geschrieben 05 August 2014 - 10:38

Ich werde sicher was bloggen.

Ralf Boldt

Stellvertr. Vorsitzender des SFCD



Und übrigens: Man kann ohne Hunde leben - es lohnt sich aber nicht! Heinz Rühmann

www.dasistmeinblog.de


#20 Diboo

Diboo

    Kaisertentakel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5949 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 05 August 2014 - 10:40

Wird sich ein deutscher Fan zu einer Live-Berichterstattung (Blog, Twitter) durchringen?


Facebook.

"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)

"Anyone who doesn't fight for his own self-interest has volunteered to fight for someone else's."
(The Cynic's book of wisdom)

Mein Blog
 


#21 ShockWaveRider

ShockWaveRider

    verwarnter Querulant

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4310 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 05 August 2014 - 14:15

Isch 'abö gar kein Fatzebohk,

Gruß
Ralf
Verwarnungscounter: 2 (klick!, klick!)

ShockWaveRiders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten -
einen Kerl wie den sollte man lynchen!
  • (Buch) gerade am lesen:D. Münch (Hg.): "Als der Mars noch bewohnt war" (dt. Marsphantasien 1892-1909)
  • (Buch) als nächstes geplant:H.G. Ewers "Planet der Veteranen" (PR Planetenroman Nr. 48)
  • • (Buch) Neuerwerbung: H.G. Ewers "Planet der Veteranen"; phantastisch! Nr. 73

#22 Diboo

Diboo

    Kaisertentakel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5949 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 05 August 2014 - 15:13

Isch 'abö gar kein Fatzebohk,


Dein Problem. Ich habe nur die Frage beantwortet.

"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)

"Anyone who doesn't fight for his own self-interest has volunteered to fight for someone else's."
(The Cynic's book of wisdom)

Mein Blog
 


#23 My.

My.

    www.sfcd.eu

  • SFCD-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 11882 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 05 August 2014 - 19:51

Dein Problem.

Seh ich ähnlich. Du kannst ja nach dem Con wieder aussteigen.

My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.

Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd! (MediaMarkt)


#24 ShockWaveRider

ShockWaveRider

    verwarnter Querulant

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4310 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 06 August 2014 - 11:39

Du kannst ja nach dem Con wieder aussteigen.

Ein Grund für meine Facebook-Abstinenz liegt gerade darin, dass man eben nicht so leicht aussteigen kann (in dem Sinne, dass die Daten danach tatsächlich weg im Sinne von unauffindbar sind). Aber die Diskussion müssen wir hier nicht vertiefen.

Danke jedenfalls für die Bereitschaft einiger Con-Besucher, darüber zeitnah zu berichten. Auf welcher Plattform auch immer.

Gruß
Ralf
Verwarnungscounter: 2 (klick!, klick!)

ShockWaveRiders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten -
einen Kerl wie den sollte man lynchen!
  • (Buch) gerade am lesen:D. Münch (Hg.): "Als der Mars noch bewohnt war" (dt. Marsphantasien 1892-1909)
  • (Buch) als nächstes geplant:H.G. Ewers "Planet der Veteranen" (PR Planetenroman Nr. 48)
  • • (Buch) Neuerwerbung: H.G. Ewers "Planet der Veteranen"; phantastisch! Nr. 73

#25 Spacebraut

Spacebraut

    Nochkeinnaut

  • Mitglieder
  • 2 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Erlangen

Geschrieben 30 August 2014 - 13:59

Liebe SF-Fans,
um den threat abzuschliessen (?): es gab eine deutsche room-Party, und sie war dank Werbung im Fan-Zelt und deutschem Bier :-) auch gut besucht; sowohl von Deutschen wie auch von Nicht-Solchigen - für uns ein Erfolg. Alles andere in Foren (auf facebook gabs bisher nicht viel) aber sicher demnächst auf "orionspace.de".
In Kürze: Das Unterhaltungsangebot war super, sehr ausgewogen zwischen Science und Fiction, für alle was dabei - auch für Filker :-), die Abendangebote grandios - was uns die Erinnerung mit einem lachenden und weinenden Auge beschliessen lässt - mit Fan-Zelt und Room-Party sowie Panel Teilnahme waren wir leider zu fertig um das mitzunehmen. Die Strafe der Aktiven. Ich hoffe auf DVDs, youtube, whatever. Einen Minuspunkt gibt es: die Technik! Besser: das Fehlen solchiger. Die Beamer waren Renaissance und haben mit kaum einem modernen Schleppi kommuniziert, Lautsprecher waren auch ein Problem, und nach Donnerstag sind Alle mit schwarzen "Tech-Support" Westen verschwunden - tja. Bei meinen 2 Sonntags Panels (Musik und Exobiologie) haben wir auf Technik verzichtet und es waren sehr schöne informative und unterhaltsame panels dank einem aufgeschlossenen Publikum.
Jetzt überlege ich: St. Petersburg?
Auf die Konservenknilche!


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0