Zum Inhalt wechseln


Foto

Captain Picard nur noch mit Sohn?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
8 Antworten in diesem Thema

#1 Nina

Nina

    Europas repräsentativster Fan ;-)

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2945 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Leonding

Geschrieben 08 January 2016 - 18:49

Angeblich soll Patrick Stewart weiterhin Captain Picard spielen wollen ... unter der Voraussetzung, dass sein Sohn mitspielen darf!

 

Die Argumentation seinerseits ist so, dass er halt nicht mehr so vital wie noch vor dreißig Jahren ist und daher gerne einen jungen Filmcharakter an seiner Seite haben möchte. Das ist jetzt gar nicht so ungewöhnlich, auch der alternde Indiana Jones hat schließlich seinen "Sohn" zur Seite gestellt bekommen.

 

Aber ... so sehr die Argumentation einleuchtet, muss es denn unbedingt das leibliche Kind des Schauspielers sein? Was meint ihr?

 

Es gibt natürlich einige erfolgreiche Filme, die dafür sprechen, leibliche Kinder von Schauspielern einzusetzen, weil sie eben äußerlich und von der Mimik, Gestik, dem Akzent etc. als "Film-Kinder" recht glaubwürdig wirken können. (Selbiges gilt für "jüngere Ichs": Am beeindruckendsten fand ich im Vierteiler "Der Graf von Monte Christo", dass sowohl die Titelperson, die von Gérard Depardieu verkörpert wurde, als auch seine große Liebe, gespielt von Ornella Muti, als jügere Ichs durch ihre Kinder vertreten wurden. Ich fand die Ähnlichkeit verblüffend und es wäre sicherlich schwer gewesen, zwei unabhängige Schauspieler zu casten, die genauso überzeugend wirken.)

 

Umgekehrt gibt es sicher auch Filme, wo das Reinpressen von Prominentenkindern einfach nervt. In meinem Fall war das beispielsweise "Postman". Der Fim wäre auch so schon lang und langatmig genug gewesen und dann wurden halt noch irgendwie Kevin Costners Kinder eingebaut. 

 

Will Smiths Sohn Jaden wurde für seine Darbietung in "After Earth" gar mit einer Golden Himbeere "ausgezeichnet". (Ich fand den Film aber gar nicht übel - klar, mein neuer Lieblingsfilm wird es nicht, aber einmal sehen fand ich ganz spannend.)

 

Was meint ihr? Wird das gut funktionieren, Captain Picard plus Sohn? Wird es eine Katastrophe? Oder meint ihr: "Mal schauen, ich entscheide, wenn ich den Film gesehen habe."?



#2 methom

methom

    Teetrinkonaut

  • Buchcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4615 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 08 January 2016 - 19:29

Ich frage mich da eher, wer ihn noch Picard spielen lassen würde - nicht wegen Patrick Stewart, sondern weil TNG filmisch erledigt ist.


Biom Alpha ist im Sonnensystem angekommen. Jetzt auf eigener Seite und auf Twitter @BiomAlpha


#3 Guido Seifert

Guido Seifert

    Biblionaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 561 Beiträge
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 08 January 2016 - 19:42

"Wird das gut funktionieren, Captain Picard plus Sohn?"

Ja, ganz bestimmt!

 

"Wird es eine Katastrophe?"

Ja, ganz bestimmt!

 

"muss es denn unbedingt das leibliche Kind des Schauspielers sein?"

 

Antwort:

 

"Angeblich soll Patrick Stewart weiterhin Captain Picard spielen wollen ... unter der Voraussetzung, dass sein Sohn mitspielen darf!"

 

Also ganz klar: Muss!



#4 Nina

Nina

    Europas repräsentativster Fan ;-)

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2945 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Leonding

Geschrieben 08 January 2016 - 21:26

Also ich würde gerne noch was von TNG sehen. Und gerade die Person Picard ... also der wurde als strenger, griesgrämiger Glatzkopf eingeführt, dessen einziges Laster Earl Grey Tee ist. Er sieht immer noch so aus und meiner Ansicht kann er seine Rolle gut weiterhin verkörpern. Auch ohne Unterstützung. Notfalls auch im Rollstuhl, als "Professor X" kam er ja auch gut rüber. 



#5 Elena

Elena

    Katzengöttin

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3100 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 08 January 2016 - 22:51

Die Frage ist, ob sein eigener Sohn auch Schauspieler ist. Dann will er ihn nämlich mit Sicherheit protegieren.


Lasse das Verhalten anderer nicht deinen inneren Frieden stören.

Dalai Lama


#6 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12775 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 08 January 2016 - 23:03

Zum Erstpost: Ich fänd's ziemlich furchtbar. Ich dachte die alten ST-Filme sind jetzt abgehakt? Ist also die neue ST-Serie gemeint? (Aaaaarrrghh! qxp)

 

Von STTNG könnte ich am ehsten damit umgehen, Marina Sirtis nochmal zu in Uniform zu sehen. Vielleicht noch Brent Spiner, wenn er nicht doch merkbar gealtert wäre (was ja ein Android kaum hin bekäme)... Also lieber nur Miz Troi-Riker. :wub:


Bearbeitet von yiyippeeyippeeyay, 08 January 2016 - 23:04.

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Dialog im November...

V.: Also, Schoch, woher hast du das?

S.: Es war plötzlich an meinem Schlafplatz.

V.: Wo schläfst du?

S.: [..] In einer Höhle an der Limmat.

V.: Hm.

S.: Es leuchtet im Dunkeln.

V.: (amüsiert) Würde mich nicht wundern.

(Elefantenfinder vs. baffer Ärztin, aus Elefant, Diogenes Verlag, Sn. 104/105, von Suter)

 


#7 methom

methom

    Teetrinkonaut

  • Buchcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4615 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 08 January 2016 - 23:55

Also ich würde gerne noch was von TNG sehen.


Natürlich würde ich auch gerne mehr sehen, aber niemand wird es drehen, das ist mein Punkt.

Und ich glaube vom Rollstuhl ist Sir Pat noch einige Schritte entfernt: https://twitter.com/...9083008/photo/1

Biom Alpha ist im Sonnensystem angekommen. Jetzt auf eigener Seite und auf Twitter @BiomAlpha


#8 Nina

Nina

    Europas repräsentativster Fan ;-)

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2945 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Leonding

Geschrieben 09 January 2016 - 00:37

Ja, vom Aussehen ist es Patrick Stewart ein Phänomen: Der hat zwar nie wirklich jung ausgesehen, aber seit er in halbwegs bekannten Filmen und Serien mitspielt, schaut aber seit Jahrzehnten immer gleich aus. Dazu hat er als Captain Picard so eine Rolle, wo er eben eine Autoritätsperson ist. Picard war nie ein extremer Actionheld oder ein Frauenverführer, das heißt, den Charakter kann man tatsächlich in Würde altern lassen. 

 

Ich könnte mir eine TNG-Serie gut vorstellen. Auch mit Captain Picard an der Spitze. Data ist natürlich ein Problem, abgesehen davon, dass Androiden nicht altern sollten, ich meine, war da nicht was in einem gewissen Kinofilm ...?

Deanna ist immer noch sehr aktiv als Schauspielerin, also warum nicht? Sie ist eine immer noch attraktive und gepflegte Frau. Vielleicht nicht mehr Gegenstand feuchter Teenagerträume, aber der typische Star Trek-Seher ist ja auch älter geworden. 

Und dazu kommt natürlich frischer Blut rein, neue Crewmitglieder. Wenn man will, kann das gut funktionieren.

 

@Elena: Klar wird der Sohn protegiert. So was gibt es aber nicht nur im Bereich der Schauspielerei. Und weißt Du was? Ich finde es sogar gut, wenn es so offensichtlich ist und man nicht 1000 Leute, die sich da Hoffnungen machen, zu einem Pseudo-Casting einlädt, wo dann - ach was für eine Überraschung! - eben diese Person rausgepickt wird, weil ja nieeeeeeeeeeeeeeemand gewusst war, wer der ist, aber er war einfach der Beste von allen. *vor Ironie trief* - So was gab ja auch beim Sohn von Stephen King. Mein inzwischen lange Ex hat mir erzählt, der hätte ein Manuskript bei einem Verlag eingereicht, unter Pseudonym, ohne dem Papa Bescheid zu geben, und dann hätte man das rausgepickt, weil der Bub ja so genial ist, ohne dass irgendwer was gewusst hätte. Und war dann totbeleidigt, weil ich 1. Zweifel an der Geschichte hatte und 2. bemerkt habe, dass ein Autor, der weiß, wer der zuständige Lektor ist und was der am liebsten annimmt, durch sein Insiderwissen alleine auch schon wesentlich im Vorteil ist und deshalb nicht die selbe Ausgangssituation wie einer hat, der halt einfach so ein nettes Manuskript geschrieben hat.

Das war vielleicht ein Drama! Ich habe da ja das Ansehen der ganzen Familie King beschmutzt.

Dabei finde ich da nichts dabei. Das Übergeben eines Amtes vom Vater zum Sohn ist klassisch und es hat Vorteile, wenn der von der Pieke auf gelernt hat. Natürlich ist ein gewisses Grundtalent Voraussetzung. Aber bei freier Marktwirtschaft regelt sich das, wenn er vollkommen talentfrei ist, geht bald nichts mehr. Schauspieler müssen auch bestimmt hart arbeiten, an neue Rollen zu kommen. Den Einstieg kann Papa ebnen, aber dann wird es kritisch ...

 

Weil das wollen ja die Leute hören. Einerseits einen würdigen Erben, allerdings soll er sich das selbst alles verdienen müssen. 



#9 Elena

Elena

    Katzengöttin

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3100 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 09 January 2016 - 15:06

Jau, das Bild von Patrick Stewart ist echt klasse. Er hat seinen Körper gut in Schuss gehalten, sofern da kein Photoshop vorliegt! :wink2:

 

@Nina: Vitamin B gibt es überall, auch bei meinem Brötchengeber, also warum nicht auch dort.

 

Ich verstehe Dein Misstrauen bei der King-Geschichte. Es kann wahr sein, es kann aber auch unwahr sein. Kritisches Hinterfragen müsste eigentlich erlaubt sein, besonders dann, wenn die Geschichte doch wahr ist. Denn dann bräuchte man sich ja nicht aufzuregen, oder? :wink2: Soviel zum Thema Ironie! ^_^

 

Und ja, Insiderwissen der von Dir geschilderten Art ist seeeeeeeeehhhrrr hilfreich, nicht umsonst ist es bei Aktiengeschäften verboten und wird trotzdem benutzt, wetten dass? Will gar nicht wissen, wieviele es machen und es kommt halt nur nicht raus. - Oder doch, will wohl wissen! :lmaosmiley:

 

Und stimmt, ohne Talent, egal auf welchem Gebiet, hält man sich auch mit Protegierung nicht lange.

 

Und falsche Hoffnungen wecken, wenn man sich schon längst festgelegt hat, finde ich auch nicht gut. Aber auch so etwas kenne ich von meinem eigenen Brötchengeber. Ist nicht nur im Showgeschäft der Fall. So gesehen hast Du Recht, wenn Du schreibst, so ist es ehrlicher.


Lasse das Verhalten anderer nicht deinen inneren Frieden stören.

Dalai Lama



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0