Zum Inhalt wechseln


Foto

Wonder Woman (2017)


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
96 Antworten in diesem Thema

#91 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8037 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 13 July 2017 - 17:11

Mir ging es darum, dass man die griechische Mythologie herbeizitiert, um irgendetwas anderes zu machen. 

Ich bin diesbezüglich hin und her gerissen; der Bildungsbürger und der Literaturwissenschaftler in meiner Brust ringen miteinander. Ersterer findet es schrecklich, dass das nichts mehr mit den antiken Sagen, "wie wir sie gelernt haben" (sprich: wie sie Gustav Schwab festgehalten hat), zu tun hat. Letzterer weiss dagegen, dass es gerade zum Wesen von Sagen und Mythen gehört, dass sie fortlaufend umgeschrieben und den Bedürfnissen angepasst werden, dass es die "eine richtige Version" einer Sage nicht gibt. Im Grunde macht Marvel da auch nichts anderes als das, was Sophokles vor ca. 2500 Jahren gemacht hat. Ok, der Vergleich ist vielleicht ein bisschen hoch gegriffen, aber die Richtung stimmt.


Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zum SF-Film gibt es in diesem Buch, alles zur literarischen Phantastik gibt es in diesem Buch.

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#92 lapismont

lapismont

    Elfverhaut

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 9232 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 14 July 2017 - 09:24

Ich bin diesbezüglich hin und her gerissen; der Bildungsbürger und der Literaturwissenschaftler in meiner Brust ringen miteinander. Ersterer findet es schrecklich, dass das nichts mehr mit den antiken Sagen, "wie wir sie gelernt haben" (sprich: wie sie Gustav Schwab festgehalten hat), zu tun hat. Letzterer weiss dagegen, dass es gerade zum Wesen von Sagen und Mythen gehört, dass sie fortlaufend umgeschrieben und den Bedürfnissen angepasst werden, dass es die "eine richtige Version" einer Sage nicht gibt. Im Grunde macht Marvel da auch nichts anderes als das, was Sophokles vor ca. 2500 Jahren gemacht hat. Ok, der Vergleich ist vielleicht ein bisschen hoch gegriffen, aber die Richtung stimmt.

Den Mythos neu zu fassen finde ich ja auch gar nicht schlecht, ich frage mich nur, warum man hier den antiken Kriegsgott verwendete.  Man hätte die Figur auch Lord War nennen konnen. Wenig mehr als der Name blieb ja vom Mythos nicht übrig. 


Überlicht und Beamen wird von Elfen verhindert.
Fantasyguide
Saramee
Montbron-Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Holger M. Pohl – Wanderung im Heute

#93 Valerie J. Long

Valerie J. Long

    Passionaut

  • Buchcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3162 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Wiesbaden

Geschrieben 14 July 2017 - 11:26

Und die urige Rüstung, die er sich am Ende verpassen musste - warum eigentlich?

Von daher hätte auch "Lord Helmchen" gepasst.
  • (Buch) gerade am lesen:Perry Rhodan...
  • (Buch) als nächstes geplant:The Forgotten People 4
  • • (Film) gerade gesehen: Wonder Woman
  • • (Film) als nächstes geplant: Valerian, Spiderman, nochmal Lucy

#94 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12276 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 14 July 2017 - 11:41

Ich hab mir gestern mal die komplette ScreenJunkies-Besprechung - Dreiviertelstunde lang! - angesehen (Achtung - aaaarrrrgh! - Englisch!):

 

 

Viele meiner Ansichten sehe ich dort vertreten. Man beachte auch mehrfache Betonung der langen Historie/Tradition des WW-Urstoffs, von dem der Film selektiv "zieht". Vieles Grundsätzliche wurde schon vom WW-Erfinder in den frühen 40ern festgenagelt, u.a. auch die leicht divergierenden Rollen bestimmter gr. Gottheiten - und natürlich ganz anders die den Feminismus hochhaltende Rolle der Amazonen, bezügl. ihres letztendlichen Auftrags.


/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! Fantasy-Dialog Ende August...
A.: Wenn ich das Leben liebe, soll ich dessen Ende nicht hassen?

G.: ... Leben ohne Ende. Leben ohne Tod. Unsterblichkeit. Jede Seele sehnt sich danach, und ihre Gesundheit entspricht der Stärke der Sehnsucht. Aber Vorsicht, Arren. Du bist einer, der seine Sehnsucht erfüllen könnte.

A.: Und dann?

G.:   Und dann - dies. (sieht hinüber zur verbrannten Insel in der Ferne) [..] Die Kunstfertigkeiten der Menschen vergessen. Der Sänger zungenlos. Das Auge blind. Und dann? Ein falscher König an der Macht. Der ewig regiert. Und das dieselben Untertanen, für immer. Keine Geburten; keine neuen Leben. Keine Kinder. Nur das Sterbliche birgt Leben, Arren. Nur im Tod liegt Wiedergeburt. ..  
("Azubi"-Königssohn vs. Erzhexenmeister, grob übersetzt aus Erdsee - Das Fernste Ufer, Puffin Verlag, ca. die 162. S., by Le Guin)


#95 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12276 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 01 September 2017 - 11:44

Letzten Sonntag erschien etwas versteckt eine Art Fortsetzung des berühmten/wiederbelebenden WW-Artikels Gloria Steinems zur Erstausgabe ihres Ms.-Magazins damals: Eine TAGESSPIEGEL-Redakteurin lobt aus feministischer Sicht die neuen (Superheldinnen-) Action-Filme & (gelegentlich) ihre Darstellerinnen!

 

M.E. muss es keinen weiblichen 007 geben, es gibt VIELES Andere, dass Power-Frauen zum 1. Mal besetzen können; aus ähnlichem Gestus bin ich nicht gerade sehr motiviert, Atomic Blonde zu sehen. Letztendlich wäre/ist das doch v.a. Nachgemache männlicher Heldenikonen (wovon wir schon sehr viel hatten und nicht alles gut - ich denke z.B. an "She-ra" als Nachfolge zu "He-man" im Kinderzeichentrick-TV damals). Braucht die Menschheit das?

 

Dieses Manko hat der Film, um den es in diesem Thread geht, definitiv nicht! :wub:

 

Die Artikelschreiberin weist auch korrekt darauf hin, dass solche Kurzwellen starker Frauen auf der Leinwand nicht neu sind - in ihrer Liste fehlen einige m.E. sehr einflussreiche Beispiele, z.B. die damaligen Kino-Rollen Foxy/Jackie Brown & Sarah Connor (Linda Hamilton in T2 ist für mich noch immer die Urmutter des "bad ass" - vieles heutige ist da ein schwächerer Abklatsch), und im TV Buffy & Dark Angel.


Bearbeitet von yiyippeeyippeeyay, 01 September 2017 - 12:05.

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! Fantasy-Dialog Ende August...
A.: Wenn ich das Leben liebe, soll ich dessen Ende nicht hassen?

G.: ... Leben ohne Ende. Leben ohne Tod. Unsterblichkeit. Jede Seele sehnt sich danach, und ihre Gesundheit entspricht der Stärke der Sehnsucht. Aber Vorsicht, Arren. Du bist einer, der seine Sehnsucht erfüllen könnte.

A.: Und dann?

G.:   Und dann - dies. (sieht hinüber zur verbrannten Insel in der Ferne) [..] Die Kunstfertigkeiten der Menschen vergessen. Der Sänger zungenlos. Das Auge blind. Und dann? Ein falscher König an der Macht. Der ewig regiert. Und das dieselben Untertanen, für immer. Keine Geburten; keine neuen Leben. Keine Kinder. Nur das Sterbliche birgt Leben, Arren. Nur im Tod liegt Wiedergeburt. ..  
("Azubi"-Königssohn vs. Erzhexenmeister, grob übersetzt aus Erdsee - Das Fernste Ufer, Puffin Verlag, ca. die 162. S., by Le Guin)


#96 Selma die Sterbliche

Selma die Sterbliche

    Nautilia mortalis

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1492 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 02 September 2017 - 11:51

Na ja - irgendwann kommt das Ding bei Netflix, dann schau ich mal herein und bilde mir die Meinung aus erster Hand. Generell bin ich nämlich sehr dafür, Mythen neu zu fassen. Das ist es doch, was die Kollegen und ich so machen ...


Dein innigster Wunsch, deine fundamentale Erkenntnis werden möglicherweise von der Hälfte der Menschheit geteilt - und diese Schätzung ist äußerst optimistisch.

 

 

jottfuchs.de

 

 


#97 quanat

quanat

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 277 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 07 September 2017 - 14:55

[ .... ] M.E. muss es keinen weiblichen 007 geben, es gibt VIELES Andere, dass Power-Frauen zum 1. Mal besetzen können; aus ähnlichem Gestus bin ich nicht gerade sehr motiviert, Atomic Blonde zu sehen. Letztendlich wäre/ist das doch v.a. Nachgemache männlicher Heldenikonen (wovon wir schon sehr viel hatten und nicht alles gut - ich denke z.B. an "She-ra" als Nachfolge zu "He-man" im Kinderzeichentrick-TV damals). Braucht die Menschheit das?

 

[ .... ]

 

Die Artikelschreiberin weist auch korrekt darauf hin, dass solche Kurzwellen starker Frauen auf der Leinwand nicht neu sind - in ihrer Liste fehlen einige m.E. sehr einflussreiche Beispiele, z.B. die damaligen Kino-Rollen Foxy/Jackie Brown & Sarah Connor (Linda Hamilton in T2 ist für mich noch immer die Urmutter des "bad ass" - vieles heutige ist da ein schwächerer Abklatsch), und im TV Buffy & Dark Angel.

 

"Millennium Studios Hopes ‘Sheena: Queen Of The Jungle’ Can Replicate ‘Wonder Woman’s Success"

 

http://sciencefictio...-of-the-jungle/






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0