Zum Inhalt wechseln


Foto

James Patrick Kelly


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
12 Antworten in diesem Thema

#1 Sullivan

Sullivan

    Autarchonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1616 Beiträge
  • Wohnort:Klagenfurt

Geschrieben 22 April 2004 - 13:34

James Patrick Kelly gehört zu einem der besten SF Kurzgeschichten Autoren unserer Zeit. Leider ist er in Deutschland nahezu unbekannt und selbst im englischsprachigen Raum wird er den meisten kein Begriff sein.

Um das zu ändern möchte ich einige Geschichten vorstellen, die ich von ihm gelesen habe. Eine sehr gute Auswahl findet ihr im Sammelband Think Like a Dinosaur: And Other Stories.

Los geht's!

#2 Sullivan

Sullivan

    Autarchonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1616 Beiträge
  • Wohnort:Klagenfurt

Geschrieben 22 April 2004 - 14:06

Think like a Dinosaur
James Patrick Kelly

Eine außerirdische Rasse hat den Menschen die Technologie geschenkt, um in Sekundenbruchteilen zu fremden Planeten zu reisen - oder besser gesagt, zu teleportieren. Vom Reisenden wird dazu ein kompletter Scan durchgeführt, die Daten werden übertragen und, um das Gleichgewicht zu wahren, wird die aktuelle Person "beseitigt".

Bei der letzten Übertragung geht etwas schief und der (menschliche) Überwacher sieht sich mit der Aufgabe konfrontiert, das Gleichgewicht wiederherzustellen...

Diese mit dem Hugo ausgezeichnete Geschichte beginnt recht harmlos, spitzt sich dann aber schnell zu. Kelly gelingt es hervorragend, das moralische Dilemma zu verdeutlichen und die Konsequenzen schockieren sowohl den Protagonisten als auch den Leser. Eine sehr einfühlsame und überaus empfehlenswerte Geschichte!

Sullivan

Bearbeitet von Sullivan, 24 April 2004 - 10:21.


#3 Trurl

Trurl

    Phanto-Lemchen

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1737 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Starnberg

Geschrieben 22 April 2004 - 15:49

Hallo Sullivan,

Ist ja richtig nett. Die Geschichte kenne ich nicht, aber die (philosophisch-moralische) Problematik kommt mir vertraut vor. Das Paradox mit perfekten Kopien hat Stanislaw Lem in seinen Dialogen bereits in den fünfziger Jahren in seiner ganzen Bandbreite mit vielen Beispielen und Gedankenexperimenten erörtert.

Das Thema ist interessant und nicht trivial. Nur ein Beispiel: was würde nämlich passieren wenn jemand heimlich während Du schläfst eine perfekte Kopie von Dir mit allen Erinnerungen herstellen würde und Dich dann ermordet. Deine Kopie erwacht morgens und meint sie wäre die Kontinuation Deines Ich. Im Grunde gibt es keine Möglichkeit zu beweisen, dass die Kopie nicht das Original ist. Es kommt sogar noch schlimmer: es ist auch der Kopie unmöglich herauszufinden, dass sie nur die Kopie ist. Deine Kopie erwacht und ist der felsenfesten Überzeugung sie sei Du. Der ganze Schwindel fliegt erst auf, wenn das Original weiterexistiert. Dann haben wir allerdings immer noch das Problem zu entscheiden wer Original und wer Kopie ist. Die Frage ist nicht entscheidbar, wenn die Kopie tatsächlich perfekt ist. Aber wer ist nun die Kontinuation Deines Ich? Die Kopie oder das Original. Auf geheimnisvolle Weise hat sich Dein Ich dupliziert. Du, Dein Ich existierst tatsächlich zweifach. Aber wer oder was ist dieses geheimnisvolle Ich? Ach ja, was für eine herrliche Paradoxie… :D

Trurl

Bearbeitet von Trurl, 22 April 2004 - 16:09.

»Schau dir diese Welt nur richtig an, wie durchsiebt mit riesigen, klaffenden Löchern sie ist, wie voll von Nichts, einem Nichts, das die gähnenden Abgründe zwischen den Sternen ausfüllt; wie alles um uns herum mit diesem Nichts gepolstert ist, das finster hinter jedem Stück Materie lauert.«

Wie die Welt noch einmal davonkam, aus Stanislaw Lem Kyberiade
  • (Buch) gerade am lesen:Jeff VanderMeer - Autorität
  • (Buch) als nächstes geplant:Jeff VanderMeer - Akzeptanz
  • • (Buch) Neuerwerbung: Ramez Naam - Crux, Joe R. Lansdale - Blutiges Echo
  • • (Film) gerade gesehen: Mission Impossible - Rogue Nation

#4 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 22 April 2004 - 17:39

Think like a Dinosaur
James Patrick Kelly
Eine sehr einfühlsame und überaus empfehlenswerte Geschichte!

Wurde sogar bereits verfilmt(wenn auch nur für`s Fernsehen). Und zwar für die Serie "Outer Limits" unter dem gleichen Titel. Diese Folge der bei Kabel 1 im Moment ausgestrahlten aktuellen Staffel lief vor ca. 4 - 5 Wochen.

#5 Gast_Guest_*

Gast_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 22 April 2004 - 17:50

Das Paradox mit perfekten Kopien

Das Thema ist interessant

Im Grunde gibt es keine Möglichkeit zu beweisen, dass die Kopie nicht das Original ist. Es kommt sogar noch schlimmer: es ist auch der Kopie unmöglich herauszufinden, dass sie nur die Kopie ist. Deine Kopie ist der felsenfesten Überzeugung sie sei Du. Dann haben wir das Problem zu entscheiden wer Original und wer Kopie ist. Die Frage ist nicht entscheidbar, wenn die Kopie tatsächlich perfekt ist.

Stimmt, vor diesem Dilemma stehen z.b auch die Protagonisten der Stories "Hochstapler"(Philip K. Dick) und "Der Menschenbaukasten"(William Tenn) -beides Stories mit bitterbösem Ende :D - und den Romanen "Projekt Luna"(Algis Budrys) und "Der endlose Planet"(Frederick Pohl/Jack Williamson), um nur einige Beispiele zu nennen.

#6 Sullivan

Sullivan

    Autarchonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1616 Beiträge
  • Wohnort:Klagenfurt

Geschrieben 23 April 2004 - 11:22

Bei John C. Wrights The Golden Age wurde es recht clever gemacht. Sobald sich jemand seiner selbst bewusst ist, ist er eine eigenständige Persönlichkeit und hat ein Recht zu leben. Das trifft sowohl auf Kopien zu (veränderte oder originalgetreue) als auch auf KIs, die plötzlich zum Leben erwachen. Der Erschaffer muss sich dann um sie kümmern und ihnen einen Körper bereitstellen, in dem sie "downgeloaded" werden.

Es wird übrigens die Ansicht vertreten, dass ein Lebewesen charakterisiert wird durch seine Erfahrungen (im weitesten Sinne, also Wissen, Gefühle, Erlebnisse etc.). weil sich dadurch entscheidet, wie in bestimmten Situationen reagiert wird.

Aber wer ist nun die Kontinuation Deines Ich? Die Kopie oder das Original. Auf geheimnisvolle Weise hat sich Dein Ich dupliziert. Du, Dein Ich existierst tatsächlich zweifach


Zu Beginn existieren sie tatsächlich zweifach und mit jeder neuen Erfahrung, die das andere Ich nicht macht, unterscheiden sie sich. Wer aber das offizielle "Original" ist, das lässt sich nur "von oben" bestimmen.

Mir fällt gerade noch eine ähnliche Geschichte ein: Shatterday von Harlan Ellison. Nimmt auch ein sehr böses Ende. :D

@Jorge:

Wurde sogar bereits verfilmt(wenn auch nur für`s Fernsehen). Und zwar für die Serie "Outer Limits" unter dem gleichen Titel. Diese Folge der bei Kabel 1 im Moment ausgestrahlten aktuellen Staffel lief vor ca. 4 - 5 Wochen.


Mist, verpasst. Früher habe ich die Serie ganz gerne gesehen, aber dass sie im Moment bei Kabel läuft habe ich gar nicht gewusst. Wie sahen denn die Aliens aus?

Sullivan

Bearbeitet von Sullivan, 23 April 2004 - 11:39.


#7 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 23 April 2004 - 12:19

Mist, verpasst. Früher habe ich die Serie ganz gerne gesehen, aber dass sie im Moment bei Kabel läuft habe ich gar nicht gewusst. Wie sahen denn die Aliens aus?


Ich habe auch nur durch Zufall den Staffelbeginn erfahren(viel Werbung dafür wurde ja nicht gemacht). Die Serie dürfte auch ziemlich unter Ausschluß der Öffentlichkeit laufen(immer Montags ab ca. 00.20h, Wdh. ohne Werbung am gleichen Tag so gegen 05.00h).
Die Aliens sahen aus wie Raptoren, computeranimiert(TV-Standard).
Wofür sie allerdings Reißzähne und Klauen benötigen, wenn sie doch in der Serienfolge(auch in der Story?) Vegetarier sind, ist mir allerdings schleierhaft geblieben.
Noch eine Frage zum "Ausgleich": Findet dieser in der Story auch in einer Luftschleuse statt? Das kam mir aus einer anderen SF-Geschichte bekannt vor(Titel ist mir entfallen, wurde aber ebenfalls als "Outer Limits"-Folge sowie als eigenständiger TV-Film verfilmt), in der ein Pilot einer Raumkapsel, beladen mit dringend benötigtem Frachtgut für eine Kolonie, einen blinden Passagier(ein Mädchen) an Bord entdeckt und dadurch vor einer furchtbaren Situation steht: da der Treibstoff begrenzt ist, kann er mit dem zusätzlichen Gewicht nicht landen, geschweige denn umkehren....



Gruß

Jorge

Bearbeitet von Sullivan, 23 April 2004 - 12:51.


#8 Sullivan

Sullivan

    Autarchonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1616 Beiträge
  • Wohnort:Klagenfurt

Geschrieben 23 April 2004 - 12:57

Noch eine Frage zum "Ausgleich": Findet dieser in der Story auch in einer Luftschleuse statt? Das kam mir aus einer anderen SF-Geschichte bekannt vor(Titel ist mir entfallen, wurde aber ebenfalls als "Outer Limits"-Folge sowie als eigenständiger TV-Film verfilmt), in der ein Pilot einer Raumkapsel, beladen mit dringend benötigtem Frachtgut für eine Kolonie, einen blinden Passagier(ein Mädchen) an Bord entdeckt und dadurch vor einer furchtbaren Situation steht: da der Treibstoff begrenzt ist, kann er mit dem zusätzlichen Gewicht nicht landen, geschweige denn umkehren....


Der "Ausgleich" findet in der Geschichte ebenfalls in einer Luftschleuse statt - natürlich nicht ganz freiwillig.

Die "Outer Limit" Folge, die du ansprichst, kenne ich auch und spätestens ab da bin ich Fan. Sehr intensiv gespielt, nur zwei Leute an Bord eines engen Raumschiffes und dann das Problem mit dem Treibstoff. Wie die Geschichte dazu heißt, weiß ich leider nicht.

Sullivan

#9 Gast_Michael Iwoleit_*

Gast_Michael Iwoleit_*
  • Guests

Geschrieben 23 April 2004 - 16:27

Hallo Leute, die andere Outer Limits-Episode, an die Kellys Geschichte hier einige erinnert hat, beruht auf der klassischen Story "The Cold Equations" ("Die kalten Gleichungen") von Tom Godwin. Kellys "Think Like A Dinosaur" wurde von vielen Kritikern als ein zeitgenössischer Gegenentwurf zu dieser Story aufgefaßt. Die Sache mit der Luftschleuse kann von Kelly durchaus als direkte Anspielung gemeint gewesen sein. (Wir hatten kürzlich Kontakt - ich werde ihn mal fragen.) Gruß Michael

#10 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 23 April 2004 - 17:21

Hallo Leute,

die andere Outer Limits-Episode, an die Kellys Geschichte
hier einige erinnert hat, beruht auf der klassischen Story
"The Cold Equations" ("Die kalten Gleichungen") von Tom
Godwin. Kellys "Think Like A Dinosaur" wurde von vielen
Kritikern als ein zeitgenössischer Gegenentwurf zu dieser
Story aufgefaßt. Die Sache mit der Luftschleuse kann von
Kelly durchaus als direkte Anspielung gemeint  gewesen sein.
(Wir hatten kürzlich Kontakt - ich werde ihn mal fragen.)

Gruß
Michael

Es gefällt mir hier in diesem Forum immer besser. Sehr gute Information, besten Dank :D
Der TV-Sciencefictionfilm(nicht die "Outer limits" Folge) nach der Vorlage Godwins läuft übrigens am 14.05.04 um 04.40h auf Pro 7.
Titel: "Emergency in Space - Notfall im All"

#11 deval

deval

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1854 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 15 July 2004 - 12:30

kennt eigentlich jemand seine kg -in der schlange mit mister jimmy- aus Isaac Asimov's Science Fiction Magazin 40. Folge? war die erste geschichte die ich von ihm gelesen habe. sehr gut. gibt es eine auflistung seiner kurzgeschichten?

#12 Sullivan

Sullivan

    Autarchonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1616 Beiträge
  • Wohnort:Klagenfurt

Geschrieben 19 July 2004 - 13:26

Hallo Vallenton,

"Standing in Line with Mr Jimmy" muss ich noch lesen.

Ich bin gerade mit seiner aktuellen Geschichte aus der Juni Ausgabe von "Asimov's" fertig: "Men are trouble". Nicht überragend, aber ganz gut geschrieben. Ungefähr in der Mitte kam bei mir der Hammer als ich endlich begriff, was für eine Welt J.P. Kelly beschreibt. Der Schluss fiel etwas ab, nichts besonderes.

Schau mal auf der Homepage von James Patrick Kelly, unter eBooks findest du zumindest eine Liste der Geschichten die bei Fictionwise verfügbar sind.

Sullivan

#13 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 11 July 2009 - 20:45

'Sullivan' post='28047' date='23.04.2004, 11:22' Mist, verpasst. Früher habe ich die Serie ganz gerne gesehen, aber dass sie im Moment bei Kabel läuft habe ich gar nicht gewusst.


Falls du in der Zwischenzeit die Verfilmung noch nicht gesehen haben solltest...hier der neue Ausstrahlungstermin http://www.kabeleins...amp;id=21132486 von Fortschritt um jeden Preis(Think like a dinosaur) nach der Kurzgeschichte von James Patrick Kelly.

Tipp für alle, die sich weiter in diese SF-Problematik vertiefen wollen
Hier wird auf das Thema noch ausführlicher eingegangen http://www.scifinet....?showtopic=1874 .


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0