Zum Inhalt wechseln


Foto

Helfen Science-Fiction-Filme in Krisenzeiten, unsere Gegenwart besser zu verstehen?

Trump 1984 THX 1138 Blade Runner Big Brother Future Imperfect politische Dystopien

13 Antworten in diesem Thema

#1 Ming der Grausame

Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 9334 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 10 February 2017 - 15:42

Im All erkennen wir unseren Schmerz – von Claudia Schwartz
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

  • (Buch) gerade am lesen:Andreas Brandhorst - Ewiges Leben
  • (Buch) als nächstes geplant:Andreas Brandhorst - Diamant
  • • (Buch) Neuerwerbung: Maren Urner - Schluss mit dem täglichen Weltuntergang: Wie wir uns gegen die digitale Vermüllung unserer Gehirne wehren
  • • (Film) gerade gesehen: Shazam!
  • • (Film) als nächstes geplant: London Has Fallen
  • • (Film) Neuerwerbung: Chernobyl

#2 Zeitreisender

Zeitreisender

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1524 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 10 February 2017 - 16:07

Wenn der erste Satz mit "Trump" beginnt, brauche ich nicht weiterzulesen. Danke.



#3 Ming der Grausame

Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 9334 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 10 February 2017 - 16:22

Beurteile den Baum nicht nach seiner Rinde!  :closedeyes:
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

  • (Buch) gerade am lesen:Andreas Brandhorst - Ewiges Leben
  • (Buch) als nächstes geplant:Andreas Brandhorst - Diamant
  • • (Buch) Neuerwerbung: Maren Urner - Schluss mit dem täglichen Weltuntergang: Wie wir uns gegen die digitale Vermüllung unserer Gehirne wehren
  • • (Film) gerade gesehen: Shazam!
  • • (Film) als nächstes geplant: London Has Fallen
  • • (Film) Neuerwerbung: Chernobyl

#4 Selma die Sterbliche

Selma die Sterbliche

    Nautilia sempervirens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2062 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 10 February 2017 - 17:31

Ohne Mings Artikel-Link eines Blicks zu würdigen, möchte ich die Frage bejahen. Heutzutage nimmt SF und auch Fantasy jene Rolle ein, die früher Märchen und Sagen zukam: sie gewähren uns erst den Abstand, von dem aus wir die Probleme des Lebens klarer zu erkennen vermögen.


Am liebsten ist es mir egal - das ist doch auch irgendwie Buddhismus

 

 

jottfuchs.de

 

 


#5 Mensao

Mensao

    Limonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 13 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bonn

Geschrieben 12 February 2017 - 12:48

Ja, ganz sicher. Wie Claudia Schwartz schreibt, geht es bei der SF weniger um Vorhersage, sondern um Reflektion bzw. Umstrukturierung der Gegenwart um sie besser zu bewältigen. Wir extrapolieren einen Aspekt unserer Realität, um zu analysieren und zu verstehen, was er für die Gegenwart, und vielleicht auch für die Zukunft bedeutet.



#6 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5146 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 12 February 2017 - 13:05

Ja, ganz sicher. Wie Claudia Schwartz schreibt, geht es bei der SF weniger um Vorhersage, sondern um Reflektion bzw. Umstrukturierung der Gegenwart um sie besser zu bewältigen. Wir extrapolieren einen Aspekt unserer Realität, um zu analysieren und zu verstehen, was er für die Gegenwart, und vielleicht auch für die Zukunft bedeutet.

 

Dafür bedarf es aber keiner SF. Das kann ich mit jeglicher Form von Literatur extrapolieren. 

Schreibt die Dame aber auch:

 

Jede Gesellschaft neigt offenbar dazu, die eigene Epoche als grösste Zeitenwende zu betrachten. Sci-Fi kann dann im besten Fall ein weites intellektuelles Spielfeld sein, ist oft aber auch trivial und plakativ. Dann wird es zum Genre für Alarmisten und Fatalisten. 

 

SF soll auf jeden Fall mehr bieten als der Spiegel der Gegenwart.


Galactic Pot Healer - die etwas andere Bar
http://defms.blogspo...pot-healer.html


#7 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8405 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 12 February 2017 - 13:48

Dafür bedarf es aber keiner SF. Das kann ich mit jeglicher Form von Literatur extrapolieren.


Mit "realistischer Literatur" (was immer man darunter auch versteht), wird es sehr viel schwieriger aktuelle Entwicklunguen zuzuspitzen, weil man dann schnell bei Szenarien landet, die in dieser Form (noch) nicht möglich sind. Die Stärke der SF besteht gerade darin, dass sie die Dinge über das Heutige hinaus treiben kann.
 

SF soll auf jeden Fall mehr bieten als der Spiegel der Gegenwart.


Ich glaube, dass eigentlich keine Kunstform mehr sein kann als eine Reflexion der Gegenwart. Und jeder Zukunftsentwurf ist immer untrennbar mit dem Moment seiner Entstehung verbunden.


Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktional Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#8 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5146 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 12 February 2017 - 14:05

Mit "realistischer Literatur" (was immer man darunter auch versteht), wird es sehr viel schwieriger aktuelle Entwicklunguen zuzuspitzen, weil man dann schnell bei Szenarien landet, die in dieser Form (noch) nicht möglich sind. Die Stärke der SF besteht gerade darin, dass sie die Dinge über das Heutige hinaus treiben kann.
 

Ich glaube, dass eigentlich keine Kunstform mehr sein kann als eine Reflexion der Gegenwart. Und jeder Zukunftsentwurf ist immer untrennbar mit dem Moment seiner Entstehung verbunden.


Na ja. Satire wird z.B. oft als Spiegel verwendet um mal ein Beispiel zu bringen.

Die Stärke von 1984 besticht aus meiner Sicht nicht im Spiegel der damaligen Gegenwart ( Überwachungstaat der Nazis und Stalinisten) sondern in dem Gedankenexperiment, wie man über Sprache das Denken einer Gesellschaft lenken kann und das ist mehr als die reine Reflexion der Gegenwart.
Als Basis für Gedankenexperimente bietet die SF einen guten Boden, als reiner Spiegel der aktuellen Geschehnisse doch eher weniger. Der Cyberpunk damals war doch ein gutes Beispiel dafür wie ich finde.

Galactic Pot Healer - die etwas andere Bar
http://defms.blogspo...pot-healer.html


#9 Ulrich

Ulrich

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1675 Beiträge

Geschrieben 12 February 2017 - 14:36

Vorbild des orwellschen Wahrheitsministeriums war ja das tatsächliche Informationsministerium in London. Und Victor Klemperer zeigte in LTI wie die Sprache des Dritten Reiches funktionierte.



#10 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8405 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 12 February 2017 - 16:11

Na ja. Satire wird z.B. oft als Spiegel verwendet um mal ein Beispiel zu bringen.

Die Stärke von 1984 besticht aus meiner Sicht nicht im Spiegel der damaligen Gegenwart ( Überwachungstaat der Nazis und Stalinisten) sondern in dem Gedankenexperiment, wie man über Sprache das Denken einer Gesellschaft lenken kann und das ist mehr als die reine Reflexion der Gegenwart.
Als Basis für Gedankenexperimente bietet die SF einen guten Boden, als reiner Spiegel der aktuellen Geschehnisse doch eher weniger. Der Cyberpunk damals war doch ein gutes Beispiel dafür wie ich finde.

 

Ich sage nicht, dass nur SF das kann, aber sie kann es sehr geht. Zudem sehe ich eine grosse Nähe zwischen SF und Satire; Dystopien sind letztlich immer auch Satiren (wobei nicht unbedingt lustige).

 

Was 1984 sehe ich das ähnlich wie Ulrich; der Roman (der ebenfalls eine Satire ist) ist in meinen Augen ein sehr schlechtes Beispiel für deinen Standpunkt. Der Roman ist sehr direkt mit Orwells persönlicher Frustration mit den politischen Entwicklungen seiner Gegenwart verbunden und speist sich zu einem grosse Teil aus diesen.


Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktional Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#11 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5146 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 12 February 2017 - 16:50

Was 1984 sehe ich das ähnlich wie Ulrich; der Roman (der ebenfalls eine Satire ist) ist in meinen Augen ein sehr schlechtes Beispiel für deinen Standpunkt. Der Roman ist sehr direkt mit Orwells persönlicher Frustration mit den politischen Entwicklungen seiner Gegenwart verbunden und speist sich zu einem grosse Teil aus diesen.

 

Wahrscheinlich hast du Recht. Mir persönlich hat aber 1984 gerade das geboten, was ich gerade in der SF als interessantestes Element empfinde: Eine neue Welt zu beschreiben. Und dies ist Orwell doch mit dieser Zukunftsgesellschaft und ihrer Entwicklung mehr als gelungen, oder sehe ich das falsch?


Galactic Pot Healer - die etwas andere Bar
http://defms.blogspo...pot-healer.html


#12 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8405 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 12 February 2017 - 17:05

Wahrscheinlich hast du Recht. Mir persönlich hat aber 1984 gerade das geboten, was ich gerade in der SF als interessantestes Element empfinde: Eine neue Welt zu beschreiben. Und dies ist Orwell doch mit dieser Zukunftsgesellschaft und ihrer Entwicklung mehr als gelungen, oder sehe ich das falsch?

 

Ob du das als gelungen empfindest, kannst ja nur du beurteilen.  :P

 

Abgesehen davon, dass man ohnehin nichts erfinden kann, was sich nicht irgendwie aus der eigenen Erfahrung speist – wenn man bei 1984 den ganzen politisch-historischen Aspekt ausblendet, wird der Roman in meinen Augen weitaus weniger interessant.


Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktional Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#13 Zeitreisender

Zeitreisender

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1524 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 16 February 2017 - 13:23

Beurteile den Baum nicht nach seiner Rinde!  :closedeyes:

 

Erkennt man nicht an der Rinde, ob der Baum krank ist?



#14 Selma die Sterbliche

Selma die Sterbliche

    Nautilia sempervirens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2062 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 16 February 2017 - 17:14

@ Zeitreisender: ist zwar Botanik  :otsurprised: , doch an der Rinde erkennt man es erst ganz zuletzt. Der beste Marker bei Krankheit sind die Blätter. Die Rinde wiederum zeigt die Sorte des Baumes an (besonders wenn die Blätter unerreichtbar sind! Hach, welch tiefe Symbolik!  :ontopic:


Am liebsten ist es mir egal - das ist doch auch irgendwie Buddhismus

 

 

jottfuchs.de

 

 




Auf dieses Thema antworten



  

Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Trump, 1984, THX 1138, Blade Runner, Big Brother, Future Imperfect, politische Dystopien

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0