Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

[Self-Promo] Music for Starfarers


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1 Fesker

Fesker

    Nochkeinnaut

  • Mitglieder
  • 1 Beiträge

Geschrieben 26 February 2017 - 09:49

Liebe Forengemeinde. Ich arbeite derzeit an Hintergrund(Ambient-)musik für kommende Sci-Fi/Space-Games und Filme/Dokumentationen, habe bisher allerdings wenig Erfahrung in diesem Bereich sammeln können und ich würde mich über euer ernst gemeintes und gerne subjektives Feedback freuen.

Also Fragen wie:

"Versetzt euch die Musik irgendwo ins All oder doch eher auf den nächstbesten Komposthaufen?",

"Löst es Gefühle in euch aus? Wenn ja, welche?" ,

"Ist es zu öde, trocken, überladen?",

"Dauern die tracks zu lange",

"Ist nicht mein Geschmack..",

dürfen gern beantwortet werden.


Kleine Vorwarnung: die Musik ist sehr langsam, instrumental und eher sinfonische Dichtung statt gängiger Epic-Trailer-Loop-Musik. Vielleicht kommentiert ihr doch nur, wenn ihr euch auch wirklich drauf eingelassen habt! wink.gif

Beste Grüße.
Erik

https://www.youtube....h?v=TgsFpBL4UBA



#2 Dyrnberg

Dyrnberg

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 385 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 26 February 2017 - 13:17

Ich finde die Musik wunderbar gelungen. Die ersten Assoziationen sind eindeutig "weite Leere des Alls". Keineswegs Komposthaufen. Ich empfinde die Sache auch nicht als sonderlich langsam, gar nicht. In die eingeschlagene Richtung gehen viele Soundtracks der letzten Jahre, wenn es um SciFi geht, würde ich sagen. Öde und trocken ist es für mich definitiv nicht, wenn man Kritik üben möchte, würde ich am ehesten an manchen Stellen überladen oder dermaßen atmosphärisch dicht beschreiben, dass es fast ins Hymnische und damit Kitschige abdriftet. Das ist allerdings keineswegs auf den Gesamteindruck bezogen, sondern stellenweise der Fall.

 

Abschließend meine Assoziation: Der Tonfall der Komposition lässt vor meinem geistigen Auge einen Raumfahrer erstehen, der alleine irgendeine weite Reise durchs All antritt und am Ende über irgendetwas Wundersames staunt. Eher also "existentielle Melancholie im schönen aber auch erschreckenden Nichts" als "gigantische Raumschiffe in einer Schlacht".


Bearbeitet von Dyrnberg, 26 February 2017 - 13:18.



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0