Zum Inhalt wechseln


Foto

Andreas Eschbach »Perry Rhodan – Das größte Abenteuer« (Fischer-Tor HC, Februar 2019)


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
64 Antworten in diesem Thema

#61 64Seiten

64Seiten

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1242 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 12 February 2019 - 13:41

 Da hat sich Daglausch ganz umsonst gesorgt. 

Wo hat er sich denn gesorgt? Ob sich ein Eschbach-Buch verkauft?  :lol2:  :lol2:  :lol2:

 

Und bei mir bestand auch keine Sorge ob ich das Buch kaufe. Meine Sorge lag lediglich an der Integrität der Neudaten im Bezug auf die Kanonischen. Also etwas, welches wirklich nur für die absoluten Nerds relevant ist. Dass das Buch spannende Unterhaltung bieten würde war für mich keine Frage. 



#62 Amtranik

Amtranik

    Hordenführer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6975 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Harzheim/Eifel

Geschrieben 12 February 2019 - 13:43

Dass das Buch spannende Unterhaltung bieten würde war für mich keine Frage. 

 

Und das ist die Hauptsache.



#63 Tifflor

Tifflor

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 214 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Metropolis

Geschrieben 13 February 2019 - 12:00

So, mittlerweile bin ich auf S. 230, habe also mehr als ein Viertel des Buches hinter mir.

 

Der Anfang des Buches entspricht der Leseprobe auf die hier bereits verlinkt wurde. Und auch im Buch nimmt mich dieser Teil nicht mit, wobei ich nicht mal sagen kann warum. Kurz darauf folgt ein Kapitel in dem die Familiengeschichte der Rhodans breit erläutert wird und das sich für mich ähnlich "spannend" las wie die Anhänge des Herrn der Ringe ;) (vielleicht wäre hier ein tatsächlicher Stammbaum als Grafik von Vorteil). Nachdem Andreas Eschbach auch den Tod von Perrys Schwester abgearbeitet hat (als dramatisch-traumatisches Erlebnis aber ohne zu dick aufzutragen), kann er mit dem erzählen seiner eigentlichen Geschichte beginnen. Und hier nimmt das Buch dann merklich Fahrt auf und ist (bisher) ein schön zu lesendes, spannendes Abenteuer des jugendlichen Perrys, das mich ein wenig an die abenteuerlichen Jugendbücher meiner lange zurückliehgenden Kindheit erinnert (positiv gemeint!). Geschickt baut Andreas Eschbach auch unaufdringlich die für den späteren Perry prägenden Erlebnisse und Erfahrungen ein (nett auch die Idee mit dem Werk Marc Aurels).

Zwar neigt der Autor, wenn es um die Schilderung von realen Ereignissen geht (zB den Atomversuch auf dem Bikini Atoll), manchmal zum wikipediasieren, aber das tut der Lesbarkeit keinen Abbruch.

Und auch kam das von mir befürchtete Kosmische-Vorbestimmungs-Gedöns unseres jugendlichen Helden tatsächlich zum Einsatz, allerdings (bisher und zum Glück) nur ganz wenig und sehr kurz.

Wer der geheimnisvolle Erzähler des Buches ist, wird zum Glück nicht bis zum Ende hin ausgewalzt, sondern auf S. 205 aufgelöst. Was auch gut ist, denn, selbst wenn jemand es noch nicht in der Leseprobe geahnt hat, es gibt bis S. 50 doch genug Hinweise, so dass eigentlich jedem Rhodan-affinen Leser klar sein sollte, um wen es sich handelt.

 

Fazit: Bisher hat das Lesen Spaß gemacht und ich freue mich aufs Weiterlesen.


Bearbeitet von Tifflor, 13 February 2019 - 12:04.


#64 Tifflor

Tifflor

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 214 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Metropolis

Geschrieben 14 February 2019 - 10:15

So jetzt ist es passiert. Mir ist der erste historische Fehler aufgefallen ;)

 

Im Jahr 1956 erinnern sich Perry und sein Jugendfreund tatsächlich an die Spider-Man Comics, die sie als Kinder gelesen haben.

Was eine erstaunliche Leistung ist, wenn man bedenkt, dass Amazing Fantasy Nr. 15, der erste Auftritt von Spider-Man (nicht Spiderman, wie im Buch geschrieben), erst im Jahr 1962 erschienen ist.

Da war unser jugendlicher Held wohl seiner Zeit voraus :D

 

(Kein großer Fehler, aber dem Comic Nerd fällt es halt auf)


Bearbeitet von Tifflor, 14 February 2019 - 10:16.


#65 Gen. Bully

Gen. Bully

    Perrynaut

  • Buchcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3240 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der schönen Westpfalz

Geschrieben 16 February 2019 - 17:28

Gnarr, ein Fehler, der sich mit Leichtigkeit hätte vermeiden lassen.


"Es gibt 5 Arten der Lüge: die gewöhnliche Lüge, den Wetterbericht, die Statistik, die diplomatische Note und das amtliche Kommuniqué" George Bernhard Shaw
"Bazinga!"


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0