Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Eigene Beiträge löschen


10 Antworten in diesem Thema

#1 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8205 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 31 December 2017 - 12:25

Gibt es keine Möglichkeit, Massenlöschungen zu verhindern? Dass man einzelne Posts löschen kann, ist für mich nachvollziehbar, aber solche Säuberungsaktionen scheinen mir dem Geist eines Diskussionsforum doch ziemlich entgegen zu laufen.

 

---

Hinweis der Moderation:

 

Dieser Thread wurde von "Jugend ohne Gott" abgespalten, nach dem der User Zaungast alle seine Beiträge gelöscht hatte.

 

Grüße Trace

Globalmoderator


Bearbeitet von Trace, 01 January 2018 - 20:40.
Hinweis zur Aufspaltung eingefügt

Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zum SF-Film gibt es in diesem Buch, alles zur literarischen Phantastik gibt es in diesem Buch.

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#2 AnonymusAsca

AnonymusAsca

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 225 Beiträge

Geschrieben 31 December 2017 - 19:35

Bin mir nicht sicher ob das rechtlich möglich ist.

Es ist eines Jeden recht seine Beiträge zu editieren und ggf. auch zu löschen wenn er seine Meinung ändert. Da gehört eine komplette Diskussion dazu.

 

Auch wenn Massenlöschungen im Forum unmöglich gemacht werden oder nur eine Löschung pro Tag möglich ist, müsste der Forumbetreiber in jedem Fall die Beiträge löschen wenn der Verfasser eine Anfrage macht.


Bearbeitet von AnonymusAsca, 31 December 2017 - 19:36.


#3 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8205 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 01 January 2018 - 05:48

Bin mir nicht sicher ob das rechtlich möglich ist.
Es ist eines Jeden recht seine Beiträge zu editieren und ggf. auch zu löschen wenn er seine Meinung ändert. Da gehört eine komplette Diskussion dazu.
 
Auch wenn Massenlöschungen im Forum unmöglich gemacht werden oder nur eine Löschung pro Tag möglich ist, müsste der Forumbetreiber in jedem Fall die Beiträge löschen wenn der Verfasser eine Anfrage macht.

 
Dass es ein einklagbares Recht darauf gibt, die eigenen Posts in einem Online-Forum zu ändern resp. zu löschen, wäre mir neu. Aber selbst wenn es das geben sollte – darum geht es mir gar nicht. Ich denke, eine Einstellung, die standardmässig verhindert, dass jemand im grossen Stil seine Beiträgen löschen kann, ist nicht sonderlich abwegig und rechtlich unproblematisch (ob die Forensoftware des SF-Netzwerks so etwas anbietet, weiss ich freilich nicht.). Die Möglichkeit, dass man im Extremfall die Admins anfragt und eine entsprechende Löschung beantragt, wäre damit ja nicht prinzipiell ausgeschlossen. Die Hürde wäre aber bereits deutlich höher und man müsste sein Anliegen zumindest offenlegen. Ein stilles Abschleichen, wie es Zaungast hier vollführt hat, wäre unmöglich.

Bearbeitet von simifilm, 01 January 2018 - 16:26.

Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zum SF-Film gibt es in diesem Buch, alles zur literarischen Phantastik gibt es in diesem Buch.

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#4 AnonymusAsca

AnonymusAsca

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 225 Beiträge

Geschrieben 01 January 2018 - 15:21

Du hast recht. Das wird natürlich nicht in einem normalen Diskussionsforum passieren, aber manche Beiträge könnten ab einer gewissen Länge und abhängig vom Inhalt sicher als ein Artikel(Kritik) betrachtet werden und sind somit geistiges Eigentum.

Es gibt in der Tat Präzedenzfälle anhand derer Forenbetreiber gezwungen wurden die Beiträge spezieller User von ihrer Seite zu entfernen.

Im Prinzip ist alles was du schreibst, oder auch als Meinung von dir gibst, dein geistiges Eigentum. Und wenn du nicht mehr willst das es irgendwo veröffentlicht oder zugänglich ist, ist der Forenbetreiber verplfichtet es auf Anfrage zu entfernen.

 

Wo da die Grenze zu ziehen ist, ist natürlich immer sehr schwammig.

Aber hey, wenn dir als Forenbetreiber jemand schreibt du sollst seinen Account und seine Beiträge entfernen, oder er zeigt dich an... was wirst du tun? Ist es das wirklich wert vor Gericht zu gehen?

 

Solange solche Werbe-Aktionen nicht überhand nehmen wird man relativ wenig dagegen machen können.

 

Außer es ist klar offensichtlich das Werbung gemacht wird. In dem Fall würde ich die Beiträge einfach entfernen und als Beweis abspeichern. Immerhin ist es die Entscheidung des Forenbetreibers was er auf seiner Seite zulässt... und ohne Bezahlung für Andere Werbung zu machen ist halt doof :D



#5 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8205 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 01 January 2018 - 16:27

Wo da die Grenze zu ziehen ist, ist natürlich immer sehr schwammig.
Aber hey, wenn dir als Forenbetreiber jemand schreibt du sollst seinen Account und seine Beiträge entfernen, oder er zeigt dich an... was wirst du tun? Ist es das wirklich wert vor Gericht zu gehen?


Ein Werk im Sinne des Urheberrechts setzt eine gewisse Schöpfungshöhe voraus, die im Falle eines durchschnittlichen Forum-Posts kaum gegeben sein dürfte.

Juristen mögen mich korrigieren, aber nach meinem Dafürhalten geht es hier ohnehin nicht um Fragen des geistigen Eigentums resp. des Urheberrechts. Als Analogie: Wenn ein Museum das Werk eines Künstlers kauft, bleibt dieser Schöpfer des Werks. Wenn dieser Künstler nach zwei Jahren nicht mehr mit seinem Werk zufrieden ist und es ändern will, ist das Museum aber sicher nicht verpflichtet, dieser Bitte nachzukommen. Auch eine Zeitung kann kaum dazu verpflichtet werden, nachträglich einen Leserbrief zu ändern o.ä.

Und selbst wenn diese Verpflichtung bestehen würde (grosses Wenn), beachte bitte, was ich geschrieben habe: "Die Möglichkeit, dass man im Extremfall die Admins anfragt und eine entsprechende Löschung beantragt, wäre damit ja nicht prinzipiell ausgeschlossen."

Langer Rede kurzer Sinn: Von rechtlicher Seite sehe ich hier in jedem Fall kein Problem.

Bearbeitet von simifilm, 01 January 2018 - 16:32.

Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zum SF-Film gibt es in diesem Buch, alles zur literarischen Phantastik gibt es in diesem Buch.

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#6 AnonymusAsca

AnonymusAsca

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 225 Beiträge

Geschrieben 01 January 2018 - 18:33

Das Werk eines Künstlers ist ein Ding, für das Geld gezahlt und angenommen wurde.

Wir sprechen hier von so etwas wie einem Zeitungsartikel, oder einem Bericht. Der Betreiber des Forums hat bsp. Zaungast niemals bezahlt diesen Bericht hier zu veröffentlichen. Niemand hat ein Recht auf etwas was Zaungast hier veröffentlicht, außer Zaungast.

 

Der Betreiber des Forums könnte entscheiden das Zaungast etwas veröffentlicht hat das nicht ins Forum passt, und die Beiträge löschen. Er kann ihm verweigern die Plattform zu benutzen.

Zaungast kann aber auch seine Beiträge entfernen wenn er seine Meinung ändert oder er nichts mehr mit der Community zu tun haben will. Wenn mit Zaungast's Identität ein gewisses Maß an Legimität verbunden wird ist das zweifelsohne der Fall.

 

Und Zeitungen können in der Tat dazu verpflichtet werden ihre Berichte zu korrigieren oder sich für fehlerhafte Berichterstattung zu entschuldigen (wenn sie Unwahrheiten wissentlich als Wahrheiten verkaufen). Das ist schon mehrfach passiert, auch wenn ich der Meinung bin das unsere Rechtssprechung diesbezüglich viel zu lax ist. Pressefreiheit erlaubt Zeitungen viel Mist, aber es gibt Grenzen. Zeitungen sind auch dazu verpflichted die Leserbriefe auf ihre Rechtmäßigkeit zu überprüfen bevor sie gedruckt werden. Ansonsten machen sie sich Beispielsweise auch der Wiederbetätigung sträflich, sollte der Leserbrief solches Gedankengut enthalten. =)



#7 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8205 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 01 January 2018 - 18:43

Das Werk eines Künstlers ist ein Ding, für das Geld gezahlt und angenommen wurde.


Der Werkcharakter hat nichts mit der Frage der kommerziellen Nutzung zu tun. Ob etwas rechtlich als Werk gilt, ist unabhängig von der Frage, ob es verkauft wird. Ob ich mein Buch gratis ins Netz stelle oder Geld dafür verlange, tangiert den Werkcharakter in keiner Weise.
 

Und Zeitungen können in der Tat dazu verpflichtet werden ihre Berichte zu korrigieren oder sich für fehlerhafte Berichterstattung zu entschuldigen (wenn sie Unwahrheiten wissentlich als Wahrheiten verkaufen). Das ist schon mehrfach passiert, auch wenn ich der Meinung bin das unsere Rechtssprechung diesbezüglich viel zu lax ist.


Das ist aber etwas völlig anderes als der Fall, um den es hier geht. Du sprichst hier explizit von der Berichterstattung der Zeitung. Ich sprach von Leserbriefen.

Gemäss deiner Logik könnten Leute Briefe, die sie verschickt haben, von den Empfängern zur Umbearbeitung zurückfordern, was natürlich Unsinn ist.

 

Zeitungen sind auch dazu verpflichted die Leserbriefe auf ihre Rechtmäßigkeit zu überprüfen bevor sie gedruckt werden.


Ebenfalls offensichtlich ein anderer Sachverhalt.


Bearbeitet von simifilm, 01 January 2018 - 20:54.

Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zum SF-Film gibt es in diesem Buch, alles zur literarischen Phantastik gibt es in diesem Buch.

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#8 Ulrich

Ulrich

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1641 Beiträge

Geschrieben 01 January 2018 - 18:45

Das Amtsgericht Ratingen wies in einer Entscheidung (Urteil vom 29.06.2011 – Az.: 8 C 486/10) eine Klage ab, als ein Mitglied eines Internetforums die Beiträge gelöscht haben wollte. Der Kläger hätte für jeden einzelnen seiner ca. 1000 Posts die Schöpfungshöhe gem. § 2 Abs. 2 UrhG nachweisen müssen, was er aber nicht tat. Auch besteht kein   Löschungsanspruch gem. § 98 UrhG, weil die bloße Nichtlöschung keine Vervielfältigung sei. Entscheidend sei auch, was in den AGB des Forums steht, ob die Beiträge nach Löschen des Acounts bestehen bleiben, und in die jeder Nutzer einwilligt.


Bearbeitet von Ulrich, 01 January 2018 - 18:46.


#9 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8205 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 01 January 2018 - 20:02

@Ulrich: Danke, damit wäre die Sache wohl gegessen.

 

Und um es noch einmal klar zu sagen: Ich plädiere nicht dafür, dass man Usern grundsätzlich die Möglichkeit verwehren sollte, ihre Einträge zu löschen, sondern dafür, dass eine Massenlöschung, wenn es die Software erlaubt, nicht ohne Zutun der Moderatoren möglich sein sollte. Dann wären Leute wie Zaungäste gezwungen, zumindest gegenüber den Moderatoren zu ihrem Tun zu stehen.


Bearbeitet von simifilm, 01 January 2018 - 20:53.

Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zum SF-Film gibt es in diesem Buch, alles zur literarischen Phantastik gibt es in diesem Buch.

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#10 Trace

Trace

    Cyberpunk-o-Naut

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1262 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Sachsen

Geschrieben 01 January 2018 - 21:10

Ich habe mich mal in der Forensoftware umgeschaut, um eine Aussage machen zu können, was aus rein technischer Sicht von der Forensoftware möglich ist.

 

Hier ist erst einmal eine Antwort von Seti dazu was mit gelöschten Posts passiert (aus diesem Thread):

 

Globalmoderatoren und Webmaster (und nur die) haben Zugriff auf einen Extrabereich, von dem aus sie den Kalender, Eintragungen auf der Portalseite oder gemeldete Verstöße verwalten können. Dort befindet sich auch ein Papierkorb für entfernte Beiträge. Allerdings nur für solche, die bereits im Forum gepostet wurden. Keine Entwürfe, keine Blogeinträge und selbstverständlich auch keine PMs.

Wenn ein Beitrag vom Postenden selber entfernt wird, bleibt er dort 30 Tage gespeichert. Ich weiß nicht, ob du deshalb gefragt hast, aber das ist der Zeitraum, in dem ein gelöschter Beitrag wiederhergestellt werden könnte. Nach Ablauf dieser Frist wird er von der Forensoftware automatisch unwiderbringlich entfernt.

Bei Beiträgen, die nicht vom Postenden selber gelöscht wurden - also sprich von einem der Moderatoren, denn nur die besitzen die nötigen Rechte dafür -, sieht es etwas anders aus. Diese sind bedeutend länger im Papierkorb zwischengespeichert, allerdings auch nicht unbegrenzt.

 

Ich hatte auch im Papierkorb nachgeschaut, ob dort die Posts von Zaungast noch da sind, aber ich habe keinen gefunden und dies hat mich dann doch gewundert. Aber Zaungast war am 20. September 2017 das letzte mal online, also wird er sie wo da gelöscht haben und das ist länger als 30 Tage her. Hätten wir es eher gemerkt, hätten wir sie wiederherstellen können.

Das ist der aktuelle Stand.

 

Die Forensoftware würde es ermöglichen, dass Nutzer ihre Beiträge nur noch "unsichtbar" schalten können. Damit könnte eine komplette Löschung durch den Nutzer verhindert werden. Das wäre aber vielleicht für die Globalmoderatoren und Webmaster etwas unübersichtlich, da so auch von Nutzer gewollte Löschungen mit den Threads auftauchen. Damit können Nutzer weiterhin, ihre Beiträge bearbeiten und entfernen aber sie wären nicht sofort weg. Es gibt auch die Möglichkeit die Veränderung von Beiträgen nach dem Ablauf einer gewissen Zeit zu verbieten. Das wurde aber bei einer Diskussion unter den Moderatoren vor ein paar Jahren abgelehnt.

 

Es gibt aber keine Möglichkeit "Massenlöschung" zu unterbinden. Ein Nutzer könnte auch jeden Tag einen oder zwei Beiträge löschen und so dasselbe Endergebnis erreichen.

 

Bliebe noch die Frage nach unseren Forenregeln, dort ist nichts explizit aufgeführt, was mit Daten passiert, wenn der Account deaktiviert/gelöscht werden soll. Die Beiträge sind die Ansicht der angemeldeten Nutzer aber welches Rechtsgut sind dann die Daten, die sich auf dem Server / in der Forensoftware befinden über deren Verbleiben wir (Betriber und Mods) entscheiden müssen?



#11 Valerie J. Long

Valerie J. Long

    Passionaut

  • Buchcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3260 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Wiesbaden

Geschrieben 02 January 2018 - 12:14

Gibt es keine Möglichkeit, Massenlöschungen zu verhindern? Dass man einzelne Posts löschen kann, ist für mich nachvollziehbar, aber solche Säuberungsaktionen scheinen mir dem Geist eines Diskussionsforum doch ziemlich entgegen zu laufen.
 
---
Hinweis der Moderation:
 
Dieser Thread wurde von "Jugend ohne Gott" abgespalten, nach dem der User Zaungast alle seine Beiträge gelöscht hatte.
 
Grüße Trace
Globalmoderator


Immerhin werden Zitate dem Zugriff des Originators entzogen, wie mir scheint.



Auf dieses Thema antworten



  

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0