Zum Inhalt wechseln


Foto

Gewinner Kurd Laßwitz Preis (deutschsprachiger Roman)


9 Antworten in diesem Thema

#1 Bernard

Bernard

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 256 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Köln

Geschrieben 13 August 2018 - 07:49

Gemeinsam mit Katrin Ils habe ich ein Video-Rezensionsprojekt begonnen, bei dem wir die Gewinnertitel des Kurd Laßwitz Preises in der Kategorie "deutschsprachiger Roman" besprechen. Wir gehen chronologisch vor, ergo befassen wir uns zum Start mit Georg Zauners "Die Enkel der Raketenbauer", der 1981 gewonnen hat.

 

Rezension von Katrin Ils

Meine Rezension

 

Kennt jemand von Euch den Roman?

Möchte sich jemand anschließen und ebenfalls eine Videorezension dazu erstellen? Die werden wir gern verlinken ...


www.bernardcraw.net
www.robertcorvus.net
  • (Buch) gerade am lesen:Das Sakriversum
  • (Buch) als nächstes geplant:Wolfsspuren
  • • (Buch) Neuerwerbung: Morgenwelt
  • • (Film) gerade gesehen: Meg
  • • (Film) Neuerwerbung: Stolz und Vorurteil und Zombies

#2 ShockWaveRider

ShockWaveRider

    verwarnter Querulant

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4347 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 13 August 2018 - 18:39

Schöne Sache!
Aber warum nur die Romane?
Kommen ab 1984/85 auch die Sieger des SFCD-Literaturpreises (später: Deutscher Science Fiction Preis) mit dran?

fragt
Ralf
Verwarnungscounter: 2 (klick!, klick!)

ShockWaveRiders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten -
einen Kerl wie den sollte man lynchen!
  • (Buch) gerade am lesen:D. Münch (Hg.) "Als der Mars noch bewohnt war 2"; M. Proust "Die Welt der Guermantes" ("AdSndvZ" B. 3)
  • • (Film) gerade gesehen: "Werk ohne Autor"

#3 Bernard

Bernard

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 256 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Köln

Geschrieben 13 August 2018 - 20:00

Aber warum nur die Romane?
Kommen ab 1984/85 auch die Sieger des SFCD-Literaturpreises (später: Deutscher Science Fiction Preis) mit dran?

Ich fände es auch spannend, zu den anderen "alten Gewinnern" etwas zu sehen. Ich selbst habe nicht vor, dazu etwas zu machen, weil ich meinen klaren Fokus auf Romanen habe und dazu am ehesten etwas Sinnvolles sagen kann.

Derzeit haben Katrin und ich uns aufgemacht, die KLP-Gewinner zu sichten. Andere Preise sind sicher auch interessant - aber schon allein beim KLP hat man ja eine Menge Material, und wenn wir eine Besprechung pro Monat machen (was schon viel wäre), sind wir damit bereits Jahre beschäftigt. Ich fände es aber klasse, wenn sich jemand der Thematik annähme. Schließlich werden Werke preisgekrönt, weil man davon ausgeht, dass sie etwas Besonderes seien - und da finde ich spannend, in der Rückschau zu prüfen, ob das zutrifft, und falls ja - welche Spuren diese Werke hinterlassen haben.


www.bernardcraw.net
www.robertcorvus.net
  • (Buch) gerade am lesen:Das Sakriversum
  • (Buch) als nächstes geplant:Wolfsspuren
  • • (Buch) Neuerwerbung: Morgenwelt
  • • (Film) gerade gesehen: Meg
  • • (Film) Neuerwerbung: Stolz und Vorurteil und Zombies

#4 Pogopuschel

Pogopuschel

    Temponaut

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4854 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hilgert

Geschrieben 13 August 2018 - 23:13

Tolles Projekt. Auch in Hinblick darauf, welche Gewinnerromane inzwischen eher in Vergessenheit geraten sind, und welche heute als Klassiker gelten. Dahingehend ist die Liste ja gut durchgemischt. Und auch die Frage, warum manche Bücher in Vergessenheit geraten sind. Nicht gut gealtert? Doch nicht so gut geschrieben? Oder einfach, weil danach nichts mehr von der Autorin oder dem Autor kam? Wolfgang Jeschke und Herbert Franke bleiben natürlich eher im Gedächtnis als Richard Hey, der sonst eher im Theater und Fernsehen unterwegs war und Krimis schrieb. Gudrun Pausewang hatte die Verfilmung von "Die Wolke", die in Erinnerung blieb, während Norbert Stöbe über lange Zeit nur noch übersetzt hat und erst jetzt wieder als Autor in die SF zurückkehrt.



#5 Bernard

Bernard

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 256 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Köln

Geschrieben 13 August 2018 - 23:51

Georg Zauner hat ja noch einen weiteren SF-Roman nachgelegt. Dabei wurde auf dem Cover auch damit geworben, dass er mit "Die Enkel der Raktenbauer" den KLP gewonnen hatte.


www.bernardcraw.net
www.robertcorvus.net
  • (Buch) gerade am lesen:Das Sakriversum
  • (Buch) als nächstes geplant:Wolfsspuren
  • • (Buch) Neuerwerbung: Morgenwelt
  • • (Film) gerade gesehen: Meg
  • • (Film) Neuerwerbung: Stolz und Vorurteil und Zombies

#6 Jordan

Jordan

    Biblionaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 555 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Aschendorf

Geschrieben 03 September 2018 - 17:42

Schöne Idee, Bernard (und Katrin)

 

Dein Video hat mir gefallen, insbesondere die Zeitbezüge, bei denen ich ziemlich viel wiederfinde. Von meiner Seite aus war ich 1981 - da war ich 14 - noch nicht in Sachen "richtiger", ernsthafter SF unterwegs (und schon gar nicht in Sachen Kurzgeschichten), sondern "nur" Leser der noch relativ neuen PR-Silberbände und der Schneider-Jugendbücher. Im SF-Bereich gab's da Sachen wie Raumschiff Monitor, Erdschiff Giganto, Commander Perkins, Rainer M. Schröders Begegnung der vierten, fünften und sechsten Art. Ansonsten eher Nicht-SF wie die Drei ??? (die meine Mutter nie lesen wollte, weil der gruselige Alfred Hitchcock auf dem Umschlag war) - und die Western-Romanhefte meines damals über 90jährigen Urgroßvaters, die der tütenweise verschlang und die ich bei Besuchen "erbte". Und dann wurde eines Tages als Quartalskauf beim Bücherbund-Buchclub Isaac Asimovs Das Galaktische Imperium (das sind die ersten drei Foundation-Romane) bestellt und ich war endgültig der dunklen Seite verfallen :P. In der örtlichen Bücherei wurde fortan alles ausgeliehen, was auch nur annähernd nach Erwachsenen-SF aussah. Aber was gab es in der Bücherei nicht? Genau, Titel deutscher SF-Autoren jenseits von Mark Brandis oder Hans Dominik, geschweige denn, halbwegs aktuelle Bücher. Das mit der Aktualität hat sich übrigens bis heute noch nicht geändert. Weswegen mir dieser Zeitraum großenteils fremd und diese Videoserie eine schöne Gelegenheit ist, mal zu gucken, was es da so alles gab.

 

Zum Roman von Georg Zauner kann ich eigentlich nicht mehr sagen, als Du schon in deinem Video angesprochen hast. Mir gefällt die Form einer fiktiven Dokumentensammlung und besonders der Ton des leisen Spotts, der immer wieder durchschimmert, wobei einem das Lachen mitunter im Hals stecken bleibt. Das postapokalyptische Setting und der Ton erinnert mich nicht nur an den Lobgesang sondern auch an eine andere Reihe von postapokalyptischen Romanen und Geschichten eines meiner Lieblingsautoren, Edgar Pangborn.

 

Und wo ich schon dabei war, hab' ich dann auch mal gleich einen Blick auf die beiden Laßwitz-prämierten Kurzgeschichten geworfen. Seinerzeit wurde beim Laßwitz nach Kurzgeschichte und Erzählung getrennt. Als Kurzgeschichte ausgezeichnet wurde Ronald M.Hahn: Auf dem Großen Strom, eine einfühlsame, ruhige Geschichte um einen Raumfahrer, der ein Unglück erleidet. Hab' ich gern gelesen. Die Geschichte findet sich in der von Jörg Weigand herausgegebenen Anthologie Die andere Seite der Zukunft, die auch Beiträge andere bekannte Autoren/SF-Schaffender wie Herbert W. Franke, Thomas LeBlanc, Thomas Ziegler, Reinmar Cunis, Dieter Hasselblatt usw. enthält. Erschienen ist die Sammlung als Hardcover im Schaffstein-Verlag Dortmund. Zu seiner Hochzeit war das ein vor allem für sein exzellentes Jugendbuch-Programm bekannter Verlag, diese Zeit lag 1980 aber wohl weit zurück. Herausgeber Jörg Weigand sagt im Vorwort: Das eigentliche Thema anspruchsvoller Science Fiction ist der Mensch. Und das ist dann auch der Fokus dieser Sammlung, nicht das blutgierige Alien oder wilde Schlachten im Weltall. Nebenbei: Ich weiß nicht, ob es bezeichnend ist, aber weder hier noch in der Anthologie mit der besten Erzählung findet sich auch nur ein einziger Beitrag einer Autorin. Und beim Laßwitz-Preis dauert es auch noch etliche Jahre, bis erstmals eine Autorin ausgezeichnet wird, wie es überhaupt nur vier Preisträgerinnen in den Roman/Geschichten-Kategorien gibt, wenn ich mich nicht verzählt habe. Bei den Übersetzungen ist man da etwas gnädiger ;)

 

Die beste Erzählung stammt von Thomas Ziegler. Die sensitiven Jahre ist eine von 11 Geschichten der Heyne-Romananthologie Computerspiele, Herausgeber Roland Rosenbauer. Es handelt sich laut Vorwort um ein Projekt Rosenbauers, das seiner Meinung nach stagnierende Genre mit neuen Erzählformen wieder aufzufrischen. So sind die Erzählungen von Computerspiele, die alle vom selben Prolog ausgehen, und zwar von der Rückkehr eines Raumschiffs auf eine rätselhaft menschenleeren Erde. Die Storys wurden von Rosenbauer mit einer Rahmenhandlung zu einem mehr oder weniger zusamenhängenden Gesamttext verknüpft. Zieglers Sensitive Jahre handelt vom Aufkommen des Sensifilms, einer Art Virtual Reality, die aus einem Zuschauer einen Darsteller des Films macht. Und den diversen Parteien, die sich diese Technik für eigene Zwecke zunutze machen und die Filmhandlung absurd mit ihren jeweiligen Agendas überfrachten. Auch diese Geschichte liest sich recht modern und muss den Vergleich zu heutigen Erzählungen nicht scheuen. In dieser Antho finden sichebenfalls bekannte Namen wieder, unter ihnen Uwe Anton, Hartmut Ehls, Jürgen Grasse (besser bekannt als Jürgen Grasmück), wieder Herbert W. Franke und Ronald M. Hahn, Jürgen vom Scheidt usw.

 

Mir scheint, es gibt noch einige Schätze aus diesem Zeitraum zu heben.


I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the shoulder of Orion. I watched C-Beams glitter in the dark near the Tannäuser-Gate. All those moments will be lost in time like tears in rain. Time to Die -- Roy Batty, BLADE RUNNER

Basically ... run.

 

X minus One - Adventures in a million could-be years on a thousand may-be worlds

  • (Buch) gerade am lesen:Gardner Dozois (Hrsg.): The Year's best Science Fiction 35th Annual Collection
  • (Buch) als nächstes geplant:Mary Robinette Kowal: The Fated Sky
  • • (Buch) Neuerwerbung: Marianne Labusch (Hrsg.): Inspiration - Die digitalen Welten des Andreas Schwietzke
  • • (Film) gerade gesehen: Luke Cage Season 2

#7 Tifflor

Tifflor

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 214 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Metropolis

Geschrieben 05 September 2018 - 10:15

Schöne Idee.

 

Aber fast 45 Minuten Buchbesprechung sind mir definitiv zu lange, um mir das anzusehen. Hier wäre vielleicht weniger mehr (würde zumindest auf Leute wie mich nicht so abschreckend wirken)

Die nicht ganz 14 Minuten von Katrin Ils waren da wesentlich handhabbarer (noch dazu, wenn die Referentin im Video so charmant rüber kommt).

 

Aber die 80er-Jahre Cover von Heyne... :blink:



#8 Bernard

Bernard

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 256 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Köln

Geschrieben 17 December 2018 - 07:47

Nun haben wir uns den zweiten Gewinner-Roman vorgenommen: Der letzte Tag der Schöpfung von Wolfgang Jeschke.

 

Katrins Besprechung

 

Meine Besprechung

 

Viel Spaß!


www.bernardcraw.net
www.robertcorvus.net
  • (Buch) gerade am lesen:Das Sakriversum
  • (Buch) als nächstes geplant:Wolfsspuren
  • • (Buch) Neuerwerbung: Morgenwelt
  • • (Film) gerade gesehen: Meg
  • • (Film) Neuerwerbung: Stolz und Vorurteil und Zombies

#9 Bernard

Bernard

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 256 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Köln

Geschrieben 11 February 2019 - 17:17

Den Gewinner-Roman von 1983, "Im Jahr 95 nach Hiroshima" von Richard Hey, fand ich schwer zugänglich. Hier meine Besprechung.


www.bernardcraw.net
www.robertcorvus.net
  • (Buch) gerade am lesen:Das Sakriversum
  • (Buch) als nächstes geplant:Wolfsspuren
  • • (Buch) Neuerwerbung: Morgenwelt
  • • (Film) gerade gesehen: Meg
  • • (Film) Neuerwerbung: Stolz und Vorurteil und Zombies

#10 Amtranik

Amtranik

    Hordenführer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6974 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Harzheim/Eifel

Geschrieben 11 February 2019 - 17:19

Vielen Dank. Da werd ich auch diesmal sicher wieder hereinschauen.





Auf dieses Thema antworten



  

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0