Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Interview mit Andreas Brandhorst zu seinem neusten Buch "Ewiges Leben"


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 Tostan

Tostan

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 173 Beiträge

Geschrieben 09 September 2018 - 17:23

Hi @ll.

Andreas Brandhorst hat mir ein Interview zu seinem neuesten Buch "Ewiges Leben" gegeben. Er behandelt unter anderem die Themen Unsterblichkeit und Religion.

https://www.proc.org...h-ewiges-leben/


Tostan



#2 Frank Lauenroth

Frank Lauenroth

    Quadruplenominaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2799 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hamburg

Geschrieben 13 September 2018 - 07:11

Sehr interessant.

Danke für den Link.


 In memoriam Christian Weis + Alfred Kruse  _________________________________ und hier geht's zu meiner Website .


#3 Tostan

Tostan

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 173 Beiträge

Geschrieben 13 September 2018 - 20:38

Sehr interessant.

Danke für den Link.

 

Gern :-)

Als nächstes kommt ein Interview mit Andreas Eschbach ...



#4 Amtranik

Amtranik

    Hordenführer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6791 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Harzheim/Eifel

Geschrieben 13 September 2018 - 21:32

Gern :-)

Als nächstes kommt ein Interview mit Andreas Eschbach ...

Ah ja. Da erscheint ja diesen Monat auch noch ein äußerst interessanter Roman.



#5 Peter-in-Space

Peter-in-Space

    Biblionaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 573 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 13 September 2018 - 22:16

Dann komme ich endlich dazu, mal was von ihm zu lesen! Geilomatigst!


Zitat Seti:

 

Darüber hinaus bin ich dann verwundert, dass ein Roman scheinbar automatisch in den Himmel gelobt wird, weil er von einem tadschikischen Feigenbauern handelt, der zwischen seiner Liebe zum Nudismus und der Ablehnung seines Heimatdorfes innerlich zerrissen ist, bis ihm ein russisch-orthodoxer Wanderprediger aus Nowosibirsk rät, dass er sich mit den Früchten seiner Arbeit bedecken soll, um so die Entfremdung zu seiner zahnlosen Frau zu überwinden. Solch ein Roman wird dann im Feuilleton als "ein Plädoyer an die menschliche Wärme des postsowjetischen Patriarchats in der verschlossenen Agrargesellschaft des Pamir-Gebirges" gepriesen, mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet und bekommt eine Sonderausgabe in den einschlägigen Literatursendungen.

 

... sprach's und ich musste ihm Recht geben.

  • • (Film) gerade gesehen: NN
  • • (Film) als nächstes geplant: NN
  • • (Film) Neuerwerbung: NN


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0