Zum Inhalt wechseln


Foto

Gesänge der Nacht - Geschichten von Liebe und Tod

SF Kurzgeschichten Frank W. Haubold Phantastik Illustrationen

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 frankh

frankh

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 329 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 28 September 2018 - 08:35

gesaenge_mt.jpg

 

Neu im Begedia-Verlag: eine illustrierte Sonderausgabe mit zum Thema passenden Kurzgeschichten aus den Jahren 2000 bis 2018.

 

Das Buch ist als Hardcover mit Fadenheftung (19,90 EUR) und als Taschenbuch (14,90 EUR) verfügbar.

Mit einer Ausnahme (Timo Kümmel) wurden alle Innen-Illustrationen von mir gestaltet.

 

Weitere Informationen gibt es unter:

 

http://verlag.begedia.de/SF#GdN

 

 

Link zu Amazon:

http://www.amazon.de...e/dp/3957771145

 

Gruß

FWH



#2 ShockWaveRider

ShockWaveRider

    verwarnter Querulant

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4304 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 28 September 2018 - 09:01

Danke für die Info, Frank!

Enthält der Band auch Originalveröffentlichungen?

 

fragt

Ralf


Verwarnungscounter: 2 (klick!, klick!)

ShockWaveRiders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten -
einen Kerl wie den sollte man lynchen!
  • (Buch) gerade am lesen:D. Münch (Hg.): "Als der Mars noch bewohnt war" (dt. Marsphantasien 1892-1909)
  • (Buch) als nächstes geplant:M. Bieler "Still wie die Nacht!

#3 frankh

frankh

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 329 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 28 September 2018 - 09:18

Danke für die Info, Frank!

Enthält der Band auch Originalveröffentlichungen?

 

fragt

Ralf

Hallo Ralf,

 

Du meinst unveröffentlichte? Nein, die neueste stammt aus diesem Jahr und stand im Spektrum der Wissenschaft.

Hier lag das Augenmerk hauptsächlich auf einer bibliophilen Ausgabe mit stilistisch ansprechenden Geschichten in exklusiver Aufmachung. Deshalb gibt es auch kein eBook.

 

Außerdem soll die Mischung (4 phantastische und 4 SF-Geschichten) auch ein Publikum ansprechen, das nicht ausschließlich SF-orientiert ist.

Das wird vermutlich nicht klappen, aber ich wollte es wenigstens probiert haben ...

 

2 neue Novellen (und eine weitere KG) erscheinen demnächst als TB im Apex-Verlag.

 

Gruß

Frank



#4 frankh

frankh

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 329 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 10 November 2018 - 09:14

Rezension der „Gesänge der Nacht“ im neuen "Fantasia" (nicht online):

Nach vielen Jahren besucht Robert seine alte Heimatstadt wieder, aber alles ist verfallen und scheinbar unbewohnt, bis auf ein paar weniger erleuchtete Häuser, in denen seltsame Menschen hausen. Eigentlich ist es die Erinnerung an seine Jugendliebe Laura, die Robert bewogen hat, die Stadt wie- der zu besuchen, aber würde er denn Laura überhaupt wiedererkennen, wenn er sie nach diesen Jahrzehnten sähe, und würde sie sich überhaupt an ihn erinnern? Und aller Wahrscheinlichkeit nach müsste sie längst weggezogen sein wie die meisten anderen Bewohner – aber Robert kann nicht anders, er muss nach ihr suchen.

Wie in „Die Stadt am Fluss“ läuft es in vielen Erzählungen von Frank W. Haubold ab: Der Protagonist setzt zu einer Unternehmung an, die vielleicht nicht ganz vernünftig, aber auch nicht gerade ungewöhnlich ist. Langsam aber sicher beginnt er jedoch, den Boden unter den Füßen zu verlieren: Seine Sehnsucht wächst sich zu einer Zwangsvorstellung aus; die Umgebung wird zusehends fremdartiger und bizarrer; Ereignisse treten ein, die zwar gerade noch rational zu erklären sind, aber doch schon starke übernatürliche Züge aufweisen.

Was eigentlich vor sich geht, das zu interpretieren überlässt der Autor ganz dem Leser: Verrennt sich der Protagonist in seine Vorstellungen, geht die Phantasie mit ihm durch, hat er einen schizophrenen Schub? Ist die Umgebung, in die er geraten ist, tatsächlich so eigenartig, dass sie in der übersteigerten Phantasie des Protagonisten fast unglaublich scheinen? Oder sind hier doch andersweltliche Phänomene am Werk, die sich mit rationaler Wissenschaft nicht erklären lassen?

Diese raffinierte Unbestimmtheit – ganz im Sinn der Definition der Phantastik durch Tzvetan Todorov (1939–2017) – ist es, die den Reiz von Frank W. Haubolds Erzählungen ausmacht. Acht davon sind in Gesänge der Nacht versammelt; sie stammen aus den Jahren 2000 bis 2018.

#5 My.

My.

    www.sfcd.eu

  • SFCD-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 11872 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 10 November 2018 - 09:40

Das elektronische "FANTASIA" des EDFC kann man beziehen, wenn man über edfc@edfc.de mit Gustav R. Gaisbauer Kontakt aufnimmt. Der teilt dann auch die Konditionen mit (sofern es überhaupt welche gibt).

"FANTASIA" erscheint seit Langem als PDF-Magazin, das über einen E-Mail-Verteiler verteilt wird. Eine Downloadmöglichkeit gibt es - wie Frank mit "nicht online" andeutet - nicht.

 

My.


Kontaktdaten? Hier. Oder hier.

Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd! (MediaMarkt)




Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: SF, Kurzgeschichten, Frank W. Haubold, Phantastik, Illustrationen

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0