Zum Inhalt wechseln


Foto

Verhaltens-Punktekonten für Bürger

China Punktekonten Punktekonto Dystopie Steuerung Unterdrückung Ranking social Engineering

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
13 Antworten in diesem Thema

#1 Weltraumschrott

Weltraumschrott

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 60 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 03 March 2019 - 13:25

Aus der Science-Fiction-Literatur längst bekannt, ist es vor einiger Zeit Realität geworden: Das Verhaltens-Punktekonto.

 

Das Verhaltens-Punktekonto ist ein virtuelles Konto, das jeder Bürger besitzt. Der Kontostand wird erhöht, wenn der Kontoinhaber vom Staat oder von regionalen Verwaltungen erwünschtes Verhalten zeigt, der Kontostand wird verringert, wenn der Kontoinhaber unerwünschtes Verhalten zeigt. Aus dem Kontostand resultieren Vor- und Nachteile für den Konotinhaber. Etwa soziale Bloßstellung, Diskriminierung, Zugang zu Arbeitsplätzen und Reisefreiheiten.

Viele Variationen sind denkbar.

 

Aktuell ist China das einzige Land, das dieses Punktekonto eingeführt hat. Es ist noch nicht voll implementiert, hat aber schon einen großen Einfluss, etwa auf die Reisefreiheit: https://www.tagessch...-china-101.html

 

Da es ein derartiges System einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung von Gesellschaften haben kann und die Lebensqualität des Einzelnen und absehbar ist, dass andere Staaten dem Beispiel Chinas folgen werden, ist das Thema Verhaltens-Punktekonten wichtig und wird zukünftig an Relevanz zunehmen.

Daher schien es mir sinnvoll, dass ein eigener Thread dazu eingerichtet wird.

 

In diesem Thread können Links zu dem Thema eingestellt werden, Vor- und Nachteile ausgetauscht und diskutiert werden, auf literarische Werke zu dem Thema hingewiesen werden oder sonstige Themen-relevante Beiträge eingestellt werden.

 

Übrigens gibt es für derartige Systeme mehrere Begriffe, z.B. ist Sozialkredit-Ranking ein weitere Bezeichnung.

 

Viel Spaß und Erkenntnis!



#2 Weltraumschrott

Weltraumschrott

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 60 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 03 March 2019 - 13:43

Im Eingangs-Post habe ich nur das Wichtigste geschrieben.

In diesem Post möchte ich meine Meinung dazu kundtun: Ein Verhaltens-Konto-System scheint mir ein überaus mächtiges Werkzeug, um Gesellschaften aber auch einzelne Individuen in der Gesellschaft stark zu steuern. Der Staat erhält so ein derart mächtiges Werkzeug, dass die Einrichtung und Aufrechterhaltung einer totalitären Diktatur ein Kinderspiel ist.

Darüber hinaus korrumpiert Macht: Mit einem derart wirkungsvollen Werkzeug dürfte es wesentlich verlockender sein, der Bevölkerung die eigenen Vorstellungen aufzuzwingen und die eigene Macht zu sichern.

Obwohl ich mir Variationen vorstellen kann, die zumindest zu Beginn das Allgemeinwohl fördern, sehe ich grundsätzlich eine zu große Gefahr, dass ein Staat sich zu einem unterdrückenden Staat, einer Diktatur entwickelt.

Für mich handelt es sich also um eine wahr gewordene Dystopie.

 

Mich interessiert, welche Möglichkeiten es gibt, einen möglichen Trend zur Einführung solcher Systeme entgegenzuwirken. Zum anderen frage ich mich, wie man als Bürger eine Landes mit einem derartigen System dieses System überlisten oder sogar abschaffen könnte.



#3 Naut

Naut

    Semantomorph

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3472 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 03 March 2019 - 16:29

Gibt es bei uns schon lange, nennt sich Schufa.

#4 Waffeleisen

Waffeleisen

    Pyronaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2597 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 03 March 2019 - 17:05

Da kann ja nur der Ironie-smiley fehlen.

(Buch) gerade gelesen: Robert C. Wilson - Spin
(Buch) gerade am Lesen: Andreas Eschbach - Ultramarin
(Buch) als nächstes geplant: DvdB - Tod einer Agentin
(Buch) Neuerwerbung: Mark Lawrence - Waffenschwestern


#5 fancy

fancy

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 743 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Denzlingen

Geschrieben 03 March 2019 - 17:10

Auf die eine oder andere Art wird sich dieser Trend, wenn auch in abgeschwächter Form, nicht aufhalten lassen. Die Krankenkassen verkaufen es dir als Plus, wenn du ihre Apps runterlädst, damit du selbst sehen kannst, wie gesund du lebst. Dass sie sehen, wie wenig du dich bewegst, merkt man dann erst, wenn es dafür Minuspunkte gibt. Pluspunkte in Form von Boni für die Belegung eines Sportkurses gibt es ja schon.

Eine Frage der Zeit, wann es für Alkohol, Zucker und Salz, vielleicht auch für Fleischverzehr Minuspunkte gibt.

Die Steuererklärung wird über kurz oder lang nur noch online ablaufen, und das wird sich auf immer mehr Bereiche ausweiten. Ich bin mir unsicher, ob der Trend sich stoppen oder verlangsamen lässt. Die Institutionen verkaufen es ja als Gewinn.

Sieh dir an, wie viele Menschen sich freiwillig ausspionieren lassen, indem sie sich Geräte ins Haus holen, die ihnen das Leben vermeintlich vereinfachen, indem sie Eieruhr spielen, den Wunschsender anwählen, oder den Kindern bei Rechenaufgaben helfen. Das sind alles Dinge, die sich extrem einfach ohne so ein Teil erledigen lassen, dennoch werden dies Geräte gekauft.

 

Als einzelner Bürger eines solchen Systems hättest du keine Chance, es abzuschaffen. Überlisten ließe es sich vielleicht, denn es würde wohl eine Lüge nicht erkennen.

 

Die Frage, die ich mir stelle ist, lohnt es sich auszuwandern, wenn es hier so weit ist, oder wird es dann in allen anderen Ländern auch Standard sein?


Fang nicht an, Dinge zu tun, tu sie einfach!

Wer wenig denkt, irrt viel (Leonardo da Vinci)
Meinungsverschiedenheiten über ein Kunstwerk beweisen, dass das Werk neu, komplex und lebenswichtig ist. (Oscar Wilde)
Wenn Kritiker uneins sind, befindet sich der Künstler im Einklang mit sich selbst. (Oscar Wilde)

 

www.mluniverse.wordpress.com


#6 Naut

Naut

    Semantomorph

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3472 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 03 March 2019 - 17:16

Da kann ja nur der Ironie-smiley fehlen.

Ja und nein. Die Schufa ist natürlich längst nicht so allmächtig und unkontrolliert wie die chinesischen Systeme. Aber wenn man den existierenden westlichen Rankingsystemen freie Hand lässt, wird der Unterschied immer kleiner. Die Schufa ist nicht das einzige solche System, es gibt schon lange einige davon, für die verschiedensten Anwendungen.

#7 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5073 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 03 March 2019 - 17:31

Die Steuererklärung wird über kurz oder lang nur noch online ablaufen, und das wird sich auf immer mehr Bereiche ausweiten. Ich bin mir unsicher, ob der Trend sich stoppen oder verlangsamen lässt. Die Institutionen verkaufen es ja als Gewinn.

Sieh dir an, wie viele Menschen sich freiwillig ausspionieren lassen, indem sie sich Geräte ins Haus holen, die ihnen das Leben vermeintlich vereinfachen, indem sie Eieruhr spielen, den Wunschsender anwählen, oder den Kindern bei Rechenaufgaben helfen. Das sind alles Dinge, die sich extrem einfach ohne so ein Teil erledigen lassen, dennoch werden dies Geräte gekauft.

 

Inwiefern siehst du einen Unterschied ob die Steuererklärung per Post oder online abläuft?

 

Die Frage bei dem Thema ist ob der Staat hier das Problem ist oder eher die Datensammlung. Bei der Datensammlung ist daher die Frage, ob es möglich ist, das jemand all die verschiedenen Daten abgreifen kann oder nicht.

 

Problematisch sehe ich vor allem die Bezahlsysteme. Da macht man sich doch sehr transparent wenn man da sehr modern ist und alles mit Karte zahlt oder per App.



#8 Peter-in-Space

Peter-in-Space

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1396 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 03 March 2019 - 19:53

Besonders zynisch - im Beispiel der VR China - finde ich die Ausnutzung des in der chinesischen Kultur durch Konfuzius angelegten Drangs zum Kollektiv zulasten des Individuums in Verquickung mit dem durch den Staat wohlbehüteten Zugangs zum Internet nebst dem Verlangen der "Jugend", Informationen aus dem Internet zu erlangen.

 

Es erinnert ein wenig an "Brave New World".

 

Ich denke, der in den westlichen Kulturen eher zu beobachtende Drang zum Individualismus - schlechterdings zulasten des Kollektivs - wird uns im Zweifel vor chinesischen Zuständen zu bewahren wissen.


„La filosofia è scritta in questo grandissimo libro che continuamente ci sta aperto innanzi a gli occhi (io dico l’universo), ma non si può intendere se prima non s’impara a intender la lingua, e conoscer i caratteri, ne’ quali è scritto. Egli è scritto in lingua matematica, e i caratteri son triangoli, cerchi, ed altre figure geometriche, senza i quali mezi è impossibile a intenderne umanamente parola; senza questi è un aggirarsi vanamente per un oscuro laberinto.“

 

Galilei

  • • (Film) gerade gesehen: NN
  • • (Film) als nächstes geplant: NN
  • • (Film) Neuerwerbung: NN

#9 Uwe Post

Uwe Post

    Preisträger'o'naut

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4218 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wetter (Ruhr)

Geschrieben 04 March 2019 - 10:33

Das Thema wurde von Marc-Uwe Kling in seinem mit dem Deutschen SF-Preis ausgezeichneten Roman "Qualityland" in aller Ausführlichkeit satirisch behandelt.

 

Letztlich ist so ein Punktesystem nichts anderes als die Sichtbarmachung einer Hierarchie, die es längst schon gibt. Je mehr Punkte, desto mehr Geld, Macht, Ansehen bzw. umgekehrt. Auch wenn die Punktzahl nicht als Hologramm über dem Kopf schwebt.

 

Daraus ergeben sich zwei Schlussfolgerungen:

 

1. Die "Mächtigen" haben kein Interesse daran, etwas an der existierenden Hierarchie zu ändern, weil es nur zu ihrem Nachteil wäre. Da sie aber die einzigen sind, die etwas ändern können (wenn man mal eine "Revolution der Abgehängten" außen vor lässt), bleibt alles, wie es ist.

 

2. Die Mächtigen haben ferner kein besonderes Interesse daran, den Leuten mit weniger Punkten diese Tatsache allzu deutlich unter die Nase zu reiben. Das würde bloß schlechte Laune erzeugen und die oben genannte Revolution wahrscheinlicher machen.

 

Deshalb halte ich es für unwahrscheinlich, dass es hierzulande ein solches (offen sichtbares) System in absehbarer Zeit geben wird. Das bedeutet übrigens für mich als Autor, dass ich das Thema nur in satirisch überhöhte, nicht aber in realistisch gedachte Story-Szenarien einbauen würde. Und da Marc-Uwe Kling das bereits auf kaum zu übertreffende Art und Weise getan hat, lasse ich es schlicht und einfach bleiben   :happy:


Bearbeitet von Uwe Post, 04 March 2019 - 10:33.

RETTE SICH WER KANN! WALPAR IST WIEDER DA!  Walpar Tonnraffir und die Ursuppe mit extra Chili |||  uwepost.de ||| deutsche-science-fiction.de


#10 Peter-in-Space

Peter-in-Space

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1396 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 04 March 2019 - 13:20

Das Thema wurde von Marc-Uwe Kling in seinem mit dem Deutschen SF-Preis ausgezeichneten Roman "Qualityland" in aller Ausführlichkeit satirisch behandelt.

 

Letztlich ist so ein Punktesystem nichts anderes als die Sichtbarmachung einer Hierarchie, die es längst schon gibt. Je mehr Punkte, desto mehr Geld, Macht, Ansehen bzw. umgekehrt. Auch wenn die Punktzahl nicht als Hologramm über dem Kopf schwebt.

 

Daraus ergeben sich zwei Schlussfolgerungen:

 

1. Die "Mächtigen" haben kein Interesse daran, etwas an der existierenden Hierarchie zu ändern, weil es nur zu ihrem Nachteil wäre. Da sie aber die einzigen sind, die etwas ändern können (wenn man mal eine "Revolution der Abgehängten" außen vor lässt), bleibt alles, wie es ist.

 

2. Die Mächtigen haben ferner kein besonderes Interesse daran, den Leuten mit weniger Punkten diese Tatsache allzu deutlich unter die Nase zu reiben. Das würde bloß schlechte Laune erzeugen und die oben genannte Revolution wahrscheinlicher machen.

 

Deshalb halte ich es für unwahrscheinlich, dass es hierzulande ein solches (offen sichtbares) System in absehbarer Zeit geben wird. Das bedeutet übrigens für mich als Autor, dass ich das Thema nur in satirisch überhöhte, nicht aber in realistisch gedachte Story-Szenarien einbauen würde. Und da Marc-Uwe Kling das bereits auf kaum zu übertreffende Art und Weise getan hat, lasse ich es schlicht und einfach bleiben   :happy:

eben


„La filosofia è scritta in questo grandissimo libro che continuamente ci sta aperto innanzi a gli occhi (io dico l’universo), ma non si può intendere se prima non s’impara a intender la lingua, e conoscer i caratteri, ne’ quali è scritto. Egli è scritto in lingua matematica, e i caratteri son triangoli, cerchi, ed altre figure geometriche, senza i quali mezi è impossibile a intenderne umanamente parola; senza questi è un aggirarsi vanamente per un oscuro laberinto.“

 

Galilei

  • • (Film) gerade gesehen: NN
  • • (Film) als nächstes geplant: NN
  • • (Film) Neuerwerbung: NN

#11 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12773 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 07 March 2019 - 14:45

Als einzelner Bürger eines solchen Systems hättest du keine Chance, es abzuschaffen. Überlisten ließe es sich vielleicht, denn es würde wohl eine Lüge nicht erkennen.

 

Die Frage, die ich mir stelle ist, lohnt es sich auszuwandern, wenn es hier so weit ist, oder wird es dann in allen anderen Ländern auch Standard sein?

Zum 1. zitierten Absatz: Ja, es muss sich eine Bewegung gegen die zunehmende Big-Brother'isierung bilden. Gegen ständiges Anspammen, Fordern der Durchsicht der eigenen Social-Media-Timeline bei Jobbewerbungen, die "Pflicht" im Job ständig erreichbar zu sein, übermäßige Mitprotokollierung jeglicher (insbes. der geheimen) Art. Wenn es einen wesentlichen Unterschied der EU zu anderen "Westlern"/5-Augen-Mitgliedsstaaten geben soll in Zukunft, dann dass wir in der EU so liberal wie möglich bleiben in puncto persönlichen Datenschutz; ich hoffe das EU-Amt bleibt da so auf Zack wie bisher.

 

Dazu gehört allerdings nebenbei auch dass endlich eine Smartphone-Plattform gebaut wird (am besten innerhalb der EU) die nicht dauernd über die Server der zzt. scheinbar "einzigen" US-Anbieter läuft. Ich steh +- vor der Entscheidung privat wieder ganz auf Uralt-Handys zurück zu gehen, um das für mich selber halbwegs zu sichern. Und das empfände auch ich als Rückschritt.

 

Zum 2. Absatz: Aber sicher gibt es anderswo noch Gegenden ohne ständig überwacht zu werden. Die Welt ist groß und der Himmel (wo die Satelliten hausen/sausen) noch größer. Ich überlege gerade auch mal wieder (noch etwas vage) ob ich nicht nach Afrika zurück kehre...

 

P.S.: Zu einer Welt wo es nur auf Ratings & "volle Transparenz" ankommt, gab es eine sehenswert Orville-Folge in der 1. Staffel! Ich glaube es war #7.


/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-/Horror-Dialog im September...

I.: Nun, ich nehme mal nicht an, dass irgend jemand sich so eine Geschichte ausdenken könnte. Bei einer Sache liegen Sie allerdings schief. Mr.Winthrop hat Sie geschickt.

H.: Nein. Ich sagte Ihnen doch, er...

I.: Yeah, er sei tot. Bekam ich mit. Aber ich rede von seinem Geist. (Macht ihre Augen klein.) Ach? Sie sind zu schlau um an Geister zu glauben? Aber durchs Universum fliegen, das ist rational...

(Ältere Bewohnerin des fernen Planeten vs. akademisch verhinderter Astronomie-Kennerin, die den Planeten gerade aus Versehen besucht, grob übersetzt aus Lovecraft Country, HarperCollins Verlag, S. 195, by Ruff)

 


#12 fancy

fancy

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 743 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Denzlingen

Geschrieben 07 March 2019 - 15:54

@Mammut: Wenn die Steuererklärung nur noch online erledigt werden kann, wird jeder quasi zwangsverpflichtet einen PC zu besitzen und einen Onlinezugang zu haben. Gut, du kannst sagen, irgendwann wurde auch die Lohntüte mit Bargeld drin zugunsten der Überweisung auf ein Bankkonto eingeführt, warum also nicht die Steuererklärung?

Dazu kann ich für mich persönlich nur sagen, dass ich den Verantwortlichen in unserem Land keine hohe Kompetenz in diesen Angelegenheiten zuspreche. Wer sich als Regierung immer wieder hacken lässt, der kann mir nicht glaubhaft versichern, dass meine Daten bei ihm in sicheren Händen sind.

 

@Yipi: Ich bin mir fast sicher, dass weit mehr Daten über uns alle abgegriffen werden, als wir glauben. Ob damit auch irgendetwas angefangen wird, außer, dass sie verkauft werden? Keine Ahnung.

Ich denke allen Ernstes, dass dieser Trend sich fortsetzen wird. Die Krankenkassen bieten Apps an, die uns vermeintlich helfen, gesund zu leben, erhalten darüber die Info, wie deine Leberwerte, Cholesterinspiegel und BMI aussehen und könne dann über Plus- und Minuspunkte deine Beitragssätze deinen Verhalten anpassen. Die Banken bieten dir auf deine individuelle Risikobereitschaft angepasste Anlagen an. Google und Amazon tun das eh schon.

Und wenn das Bargeld abgeschafft, wird, was ja dann auch ach, so bequem ist, geht das alles noch viel einfacher.

 

Bei uns sind die Leute nur schlau genug, uns die Angelegenheit als Vorteil und Vereinfachung zu verkaufen. Und ich sage dir, viele werden das fressen.

 

Ich würde nicht bei den Smartphones halt machen. Was, wenn wir uns mal ganz ernsthaft mit den USA in die Haare kriegen? Wenn die den www Stöpsel ziehen - good bye internet.

 

Warum wir nicht schon längst ein eigenes Netz aufgebaut haben, weiß ich nicht.

 

Meine Kollegin war letzte Woche auf Delegationsreise in China und sie sagt, wenn wir nicht langsam in die Puschen kommen, können wir unseren derzeitigen Lebensstandard in den nächsten 20 - 25 Jahren nicht mehr halten. Die Chinesen düsen dann rechts und links an uns vorbei.

 

Ich weiß nicht, ob es von euch jemand verfolgt hat. Im August letzten Jahres wurde groß von Altmeier und Karlicek die Agentur zur Förderung von Sprunginnovationen angekündigt, die über einige Jahre Milliarden verteilen sollte.

Derzeit werden Projekte gefördert, bis sie fast Marktreif sind. Um sie dann in den Markt zu bringen, fehlt dann das Geld. Investoren scheuen oft neue Technologien, weil sie das Geld ggf. in den Sand setzen. So werden viel Dinge entwickelt, die dann schlicht und einfach im Sande versickern. Genau da sollte diese Agentur ansetzen und diese Projekte bei der Markteinführung begleiten. Großmundig wurde verkündet, dass die Agentur im Januar 2019 die Arbeit aufnehmen wird. Auf meine Nachfrage, wer die Agentur leiten wird, aus welchen Kreisen die Mitarbeiter rekrutiert werden, bekam ich die Antwort, dass sie das selbst noch nicht so genau wissen würden. Nun heißt es, sie nehmen die Arbeit Mitte des Jahres auf, aber ich wette, Antworten auf meine Fragen haben sie immer noch nicht.

 

Wenn ich mir dann auch noch ansehe, wie schnell wir uns von der überflüssigen Sommerzeit verabschieden wollen, glaube ich nicht, dass wir in der EU überhaupt noch auf irgendetwas schnell reagieren können.

 

Auswandern ist schon eine Option, aber in den meisten anderen Ländern hast du dann entweder die gleichen, oder ganz andere Probleme. Und wir sind Gewohnheitstiere, die gerne ihren Lebensstandard halten wollen.


Fang nicht an, Dinge zu tun, tu sie einfach!

Wer wenig denkt, irrt viel (Leonardo da Vinci)
Meinungsverschiedenheiten über ein Kunstwerk beweisen, dass das Werk neu, komplex und lebenswichtig ist. (Oscar Wilde)
Wenn Kritiker uneins sind, befindet sich der Künstler im Einklang mit sich selbst. (Oscar Wilde)

 

www.mluniverse.wordpress.com


#13 Weltraumschrott

Weltraumschrott

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 60 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 02 July 2019 - 17:06

Update/Ergänzung:

Bei legalen Grenzübertritten wird ohne Anfangsverdacht den Einreisenden eine App aufs Smartphone gespielt und so der Inhalt des Smartphones ausgespäht (u.a. Abgleich des Adressbuches mit einer Blacklist). Anschließend wird die App wieder gleöscht.

Dies gilt vorerst ausschließlich für eine Provinz Chinas, wird aber möglicherweise zukünftig auf ganz China angewendet.

Hier der Link zum Artikel auf tagesschau.de:

https://www.tagessch...achung-103.html



#14 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12773 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 02 July 2019 - 17:45

Ja, das hab ich heute auch gesehen/gelesen! Naja, wenn ich wüsste das mein gesamtes Smartphone oder wasimmer sonst noch bei Grenüberschreitung durchsucht wird, würde ich China eben nicht mehr bereisen. :( (Gut dass ich es vor wenigen Jahren noch ohne Durchleuchtung 2 Wochen - in einer Reisegruppe - lang bereisen konnte...)


/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-/Horror-Dialog im September...

I.: Nun, ich nehme mal nicht an, dass irgend jemand sich so eine Geschichte ausdenken könnte. Bei einer Sache liegen Sie allerdings schief. Mr.Winthrop hat Sie geschickt.

H.: Nein. Ich sagte Ihnen doch, er...

I.: Yeah, er sei tot. Bekam ich mit. Aber ich rede von seinem Geist. (Macht ihre Augen klein.) Ach? Sie sind zu schlau um an Geister zu glauben? Aber durchs Universum fliegen, das ist rational...

(Ältere Bewohnerin des fernen Planeten vs. akademisch verhinderter Astronomie-Kennerin, die den Planeten gerade aus Versehen besucht, grob übersetzt aus Lovecraft Country, HarperCollins Verlag, S. 195, by Ruff)

 




Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: China, Punktekonten, Punktekonto, Dystopie, Steuerung, Unterdrückung, Ranking, social, Engineering

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0