Zum Inhalt wechseln


Foto

Flucht von Zumura: 2018 Collection of Science Fiction Stories

anthologie kurzgeschichten

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
59 Antworten in diesem Thema

#31 Naut

Naut

    Semantomorph

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3472 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 19 September 2019 - 17:56

Das lässt sich tatsächlich erklären:Anlässlich einer Lesung des Verlages von 2015 in der Bibliothek der Mittelschule Ottendorf-Okrilla, erhielt Rico Gerke die Erlaubnis, die SchülerInnen der 9. und 10. ein paar Fragen zu stellen. Unter anderem: Solles "Sammelband wissenschaftlich-phantastischer Kurzgeschichten" heißen oder "Collection of Science Fiction Stories". Das Votim war eindeutig: 45 : 1 für die englische Version. Das andere fanden die jungen Leute urzeit und doof.
:D

Ein schlichtes "Science-Fiction-Stories" hätte es ja auch getan. Manchmal ist weniger einfach mehr.

#32 Galax

Galax

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 175 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 19 September 2019 - 19:08

Ein schlichtes "Science-Fiction-Stories" hätte es ja auch getan. Manchmal ist weniger einfach mehr.

 So habe ich meine Sammlung genannt, wo Titel in Inhalt sich gleichen. Tiefgründig und intelligent ohne Abdriften in neo-subgenre und Schnörkel ;) (Band zwei ende 2019)
http://www.scifinet....ction-stories“/
Aber das nur am Rande :P

Zu der Inhaltsfrage bzgl Zumura: Habs noch nicht durch ^^


Bearbeitet von Galax, 19 September 2019 - 19:10.

Warum auf alte Katastrophen zurückblicken? Es liegen noch unzählige vor einem!

Eingefügtes Bild

www.Acheronian.de


#33 Achim Stößer

Achim Stößer

    Limonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 14 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 19 September 2019 - 20:58

Auch wenn ich den Penis nicht gesehen habe, die Darstellung der weiblichen Figuren jedenfalls vermittelt ein ganz bestimmtes Bild.

 

Da ist die sich lasziv hinrekelnde, dürftig bekleidete Frau im Vordergrund. Bikini und High-Heels. Der Helm und die Technik hinter ihr deuten darauf hin, dass sie hier dienstlich sitzt. Ich kenne keine Kollegin, die so am Arbeitsplatz erscheinen würde.

Was auch immer Du in diesem Outfit siehst, für mich ist das ein klassischer Griff ins Klischeeklo männlicher Sexträume. Verstärkt wird der Eindruck durch die beiden Frauenfiguren im Hintergrund. Die Farbe lässt vermuten, dass es sich um Androiden handelt. Die Betonung von Brüsten, langen Beinen und der freie Blick in den Schritt kann ich zumindest mit keinem Augenzudrücken als eine asexuelle Darstellung interpretieren.

Das Cover ist sexistisch. Selbst wenn es Pulp-Cover zitieren wollte, verstehe ich nicht was die Intention dahinter ist. Enthält die Antho nun eher Pulp? Oder Geschichten mit einem antiquirierten Frauenbild?

 

Du kennst aber Kollegen, die so zur Arbeit erscheinen:

zardoz.jpg

 

Und was ist mit diesem Cover, tragen Deine Kollegen nichs als einen Nietengürtel?

xenopunk+.jpg

 

Niemand, absolut niemand regt sich darüber auf, dass da ein nicht nur leicht bekleideter Mann zu sehen ist, sonden sein Podex und sein Skrotum.

 

Wenn aber (wie im Fall der Illustration zur Titelgeschichte die Bewohnerinnen eines heißen Planeten, auf dem keine Männer leben, nicht im Wintermantel herumrennen, ist das "sexistisch"?

Scheint mir recht heuchlerisch zu sein.

 

Und *nochmal* zur Erinnerung:

 

Quote

 

Sexismus ist die Diskriminierung aufgrund der Zugehörigkeit zu einem Geschlecht. [http://antisexismus.de]

 

Beispiele für Sexismus wären also etwa Ausschreibungen, an denen lediglich Frauen teilnehmen dürfen (gibt es ja zuhauf), Verschleierungszwang für Musliminnen, das biblische Homosexuellentötungsgebot oder Art. 12 des Grundgesetzes.

 

Aber das Cover?

 

Also: wo wird hier jemand aufgrund der Zugehörigkeit zu einem Geschlecht diskriminiert?


Bearbeitet von Achim Stößer, 19 September 2019 - 21:20.


#34 Achim Stößer

Achim Stößer

    Limonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 14 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 19 September 2019 - 21:04

Die Frau auf dem Cover ist gezielt als Sexobjekt dargestellt, das dürfte außer Frage stehen.

 

Ist das so? Aha ...

 

Selbst wenn dem so wäre: siehe oben. Ich habe langsam den Eindruck, dass die Bedeuting des Worts "Sexismus" hier völlig ignoriert wird. Und was ich schreibe auch - das alles hatte ich ja sinngemäß schon bei FB gesagt, anscheinend interessiert es dich nicht wirklich. Schade.
 


Bearbeitet von Achim Stößer, 19 September 2019 - 21:21.


#35 Achim Stößer

Achim Stößer

    Limonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 14 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 19 September 2019 - 21:11

Mal schauen, ob sich irgendjemand hinter das verdorbene Cover traut und uns etwas über den Inhalt erzählt.

Gruß
Ralf

 

Haha. Also zu meinen Beiträgen kann ich gern was sagen, zumal Hauptthema einer der drei Storys, tadaaa, Sexismus ist, passt also hervorragend.

 

Teaser:

  • "Der Mann vom Mars" wird als Beobachter auf einem interstellaren Schiff, dessen Besatzung ansonsten ausschließich irdisch ist, mit deren Sexismus konfrontiert.
  • Aliens empfangen "Die Arecibo-Botschaft", nehmen die Einladung an - und Donald Trump twittert.
  • Während das "Silvesterfeuerwerk" das neue Jahr ankündigt, beginnen außerirdische Mönche und Nonnen in ihrem Kampagnenschiff die göttliche Unterwerfung der Erde.

Auszüge: Auch wenn das Ende des terranisch-marsianische Kriegs nun über zwei Jahre zurück lag, beschlich mich doch ein mulmiges Gefühl: der einzige Marsianer auf einem ansonsten von Erdlingen besetzten Schiff. [...] Angeblich mischten sie sogar Vogeleier in Nudeln, aber das hielt ich für ein Gerücht, die Schalen hätten die Lasagneplatten wohl völlig unbrauchbar gemacht. [...] Ohnehin ließ die Art, wie die Besatzung zusammengewürfelt war, eher auf ein politisches als ein vernünftiges Auswahlverfahren schließen, nicht nur was das Geschlecht betraf. Eine Mathematikerin, zumal wenn sie sich, wie in Veritys Fall, auf algorithmische Linguistik spezialisiert hatte, würde sich sicherlich zumindest für den Glücksfall als nützlich erweisen, dass wir auf eine intelligente Spezies (oder ein Individuum wie Lems Ozean) trafen. [...] Aber statt der Sinologin, der Yogatherapeutin, dem Heilpraktiker, der Mediengestalterin, der Pastorin, der Schauspielerin hätte ich mir auf einer solchen Expedition eher Astrophysiker, Geologen oder auch Biologen gewünscht. [...] Die Kommandantin - auch die hierarchische Strukturierung, die ein solcher Posten impliziert, ist so typisch für die irdische Sozialstruktur - [...] war auf der Erde Schnellrichterin für Sexualstrafrecht gewesen. Inwiefern sie das für ihre Aufgabe an Bord qualifizierte, erschloss sich mir nicht. Schließlich musste sie in ihrem eigentlichen Beruf nichts anderes tun, als Formulare zu unterzeichnen, da nach irdischem Recht die Deutungshoheit bezüglich solcher Delikte bei der Frau lag und somit der Großteil der Fälle eindeutig war, Beweise, Zeugen, Gutachten überflüssig [...] es war nicht verwunderlich, dass sie aus ihrer Sicht die marsianische anarchistische Gesellschaft, in der wir alle gleichberechtigt sind - insbesondere natürlich unabhängig von irgendwelchen irrelevanten Merkmalen wie Blutgruppe, Augenfarbe oder Geschlecht - als »Patriarchat« wahrnahmen. Wer sein Leben lang bis zum Hals in einer Klärgrube steht, dem scheint wohl reine Luft zu stinken. ["Der Mann vom Mars"]

»Das nächste verstehe ich nicht, aber darunter scheint eine vereinfachte Darstellung der Körper der Absender zu sein, demnach sehen sie uns ähnlich, aufrechter Gang, zwei Beine, zwei Flügel . das links daneben könnte ein Maßstab sein, beschriftet mit der Binärzahl 14. Folglich wären sie, wenn die Basiseinheit die Wellenlänge der Nachricht ist, ein Viertel kleiner als wir.«
»So viel Information in einem Flügelvoll Bits?« Fichao pfiff anerkennend.
»Keine Idee, was das rechts daneben darstellt. Darunter dürfte sich ein schematisches Abbild des nur wenige Lichtjahre entfernten Sonnensystems befinden, aus dem die Botschaft kam - links die Sonne, dann Planeten, wobei der dritte ein Pixel höher und direkt unter der Körperdarstellung steht - sie käme also vom dritten Planeten. Was die beiden Zacken unter der Halbellipse danach sein sollen, weiß ich nicht.« [...]
Donald J. Trump? @realDonaldTrump
They caused an eclipse while approaching. Now you know who's responsible for a "climate change".
Übersetzt aus dem Englisch von Bing
Sie verursachten eine Sonnenfinsternis während der Annäherung. Jetzt wissen Sie, wer für einen "Klimawandel" verantwortlich ist.
Donald J. Trump? @realDonaldTrump
We will build a wall, a great cislunar wall to keep those alien bastards away from America.
Übersetzt aus dem Englisch von Bing
Wir bauen eine Mauer, eine großartige cislunar Mauer, um diese fremden Bastarde von Amerika fernzuhalten. ["Die Arecibo-Botschaft"]

Der kalte, bläuliche Lichtimpuls des sich öffnenden Tachyonentunnels weit innerhalb der Marsbahn blieb ebenso unbemerkt wie derjenige, welcher der Ankunft der Sonde jenseits des Kuipergürtels vorausgegangen war. Nanosekunden später fiel diesmal jedoch keine Sonde aus dem Loch, sondern ein ganzes Raumschiff mit einer Besatzung von fast einhundertfünfzig Mönchen und Nonnen. [...] Nun eilte Klkklk zur Kommandobrücke, um die Annäherung an die neue Welt zu überwachen. Der Ministrant wuselte ihm, so schnell seine kurzen Beinchen ihn trugen, hinterher, während er versuchte, den klebrigen Speichel, der aus dem klaffenden Mund des Priors auf seinen Hinterkopf getropft war, so gut es ging mit seiner weißen Schärpe abzuwischen. ["Silvesterfeuerwerk"]

 

[http://achim-stoesse...bl.html#zumura]


Bearbeitet von Achim Stößer, 19 September 2019 - 21:12.


#36 lapismont

lapismont

    Linksgrünversifft

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 11501 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 20 September 2019 - 07:25

Hallo Achim,

 

Du hattest gefragt, ob Dir jemand erklären könne, was an dem Cover sexistisch ist. Das tat ich. Du musst meinen Argumenten nicht folgen oder Dich gar mit ihnen auseinandersetzen. Es ist allein Deine Entscheidung.


Überlicht und Beamen wird von Elfen verhindert.
Fantasyguide
Saramee
Montbron-Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Earl of Chesterfield – Über die Kunst, ein Gentleman zu sein

#37 Uwe Post

Uwe Post

    Preisträger'o'naut

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4220 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wetter (Ruhr)

Geschrieben 20 September 2019 - 07:33

Weder wundere ich mich darüber, dass es jüngere Leute gibt, denen das Penis-Cover gefällt, Dirk (obschon sie dann vielleicht enttäuscht sind, wenn der Inhalt weitgehend frei von Orgasmen ist), noch wundere ich mich darüber, dass sich kaum jemand über so ein Cover aufregt.

 

Die Frage ist auch nicht unbedingt, ob man den Penis erkennt, sondern was man davon hält, dass er sich, hat man ihn einmal erkannt, offenbar absichtlich dort befindet und was er gerade tut und was das bedeutet  :happy:

 

Das Xenopunk-Cover, Galax, würde ich etwas anders einordnen: Erstens ist der Sexismus dort nicht das zentrale Element - und zweitens ist das Cover absolut repräsentativ für den Inhalt, es ist ja eine punkige Themen-Anthologie  :aliensmile:

 

Beachtet aber bitte meine ursprüngliche Frage: Nämlich die nach der offensichtlichen Akzeptanz eines sexistischen (sorry, Achim) Covers in Relation zu einer breiten Zustimmung zu der These früher in diesem Jahr, laut der die SF ein weiße-alte-Männer-Problem hat. Ich erinnere mich gut daran, dass der PHANTAST eine Sondernummer dazu gebracht hat, und dies auf ganz viel Kopfnicken stieß (kriegt man davon auch Schleudertrauma?).

 

Was stimmt also eher: Dass es legitim ist, durch die "Sex(ismus) sells"-Methode ganz viele Bücher zu verkaufen, oder dass die SF in diesem Jahrzehnt eine geschlechtsgerechte Erneuerung erfahren sollte? Um beidem zuzustimmen, muss man sich schon ein bisschen verbiegen, glaube ich.

 

(Übrigens noch zum Untertitel: Er suggeriert aus meiner Sicht sehr geschickt ein Qualitäts- oder Alleinstellungsmerkmal. Und, ja, Kurzgeschichten interessieren keinen, SF-Storys schon eher.)

 

(Und zu den Verkaufserfolgen: Meiner Erinnerung nach bekommt man weder ein EXODUS noch ein NOVA oder früher eine der Wurdack-Anthologien als E-Book für 3,99. Auch das ist ein gutes Kaufargument.)


Bearbeitet von Uwe Post, 20 September 2019 - 07:40.

RETTE SICH WER KANN! WALPAR IST WIEDER DA!  Walpar Tonnraffir und die Ursuppe mit extra Chili |||  uwepost.de ||| deutsche-science-fiction.de


#38 My.

My.

    www.sfcd.eu

  • SFCD-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12357 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 20 September 2019 - 07:43

Was stimmt also eher: Dass es legitim ist, durch die "Sex(ismus) sells"-Methode ganz viele Bücher zu verkaufen, oder dass die SF in diesem Jahrzehnt eine geschlechtsgerechte Erneuerung erfahren sollte? Um beidem zuzustimmen, muss man sich schon ein bisschen verbiegen, glaube ich.

 

(Übrigens noch zum Untertitel: Er suggeriert aus meiner Sicht sehr geschickt ein Qualitäts- oder Alleinstellungsmerkmal.)

 

Für mich stimmt, "ganz viele Bücher zu verkaufen" - wobei die Methode egal ist, solange sie keine strafrechtlich relevanten Tatbestände berührt oder erfüllt (und das macht ein Cover mit einer leicht bekleideten Dame und einem als Penis überinterpretiertem Raumschiff nicht).

Und diese "geschlechtsgerechte" (wohl besser: "geschlechtergerechte") Erneuerung geht mir langsam auf die Eier. Vielleicht sollte ich mir diese entfernen lassen, wenn ich dadurch zur Erneuerung beitragen kann. Ich hab ja noch die Nerven, auf die mir was gehen kann.

 

(Untertitel: Ja. Das Merkmal, im Umgang mit der deutschen Sprache ordentlich zu versagen. Was man am Korrektorat sieht. [Ich verstehe die Autoren, die sich so was gefallen lassen, wirklich nicht.])

 

My.


Kontaktdaten? Hier. Oder hier.

Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd! (MediaMarkt)


#39 lapismont

lapismont

    Linksgrünversifft

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 11501 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 20 September 2019 - 07:54

Und diese "geschlechtsgerechte" (wohl besser: "geschlechtergerechte") Erneuerung geht mir langsam auf die Eier. Vielleicht sollte ich mir diese entfernen lassen, wenn ich dadurch zur Erneuerung beitragen kann. Ich hab ja noch die Nerven, auf die mir was gehen kann.

 

Als alter weißer Mann, der Sexismus auf einem SF-Cover nicht schlimm findet, soll es Dir ja auch auf die Eier gehen. Genau Du bist doch die Zielgruppe,


Überlicht und Beamen wird von Elfen verhindert.
Fantasyguide
Saramee
Montbron-Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Earl of Chesterfield – Über die Kunst, ein Gentleman zu sein

#40 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5081 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 20 September 2019 - 09:20

(Und zu den Verkaufserfolgen: Meiner Erinnerung nach bekommt man weder ein EXODUS noch ein NOVA oder früher eine der Wurdack-Anthologien als E-Book für 3,99. Auch das ist ein gutes Kaufargument.)

 

Vor allem das Preis/Seitenverhältnis scheint ein Verkaufsargument.

844 Seiten für 3,99: https://amzn.to/2QgSjZz

605 Seiten für 3,99: https://amzn.to/2Qkz5m3

 

Zum Vergleich:

Nova 26 210 Seiten für 6,99 https://amzn.to/2M5C38u

Nova 27 288 Seiten für 9,49 https://amzn.to/2LG2VwU

 

Gibt es Exodus als E-Book?


Bearbeitet von Mammut, 20 September 2019 - 09:21.


#41 Naut

Naut

    Semantomorph

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3472 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 20 September 2019 - 11:16

(Untertitel: Ja. Das Merkmal, im Umgang mit der deutschen Sprache ordentlich zu versagen. Was man am Korrektorat sieht. [Ich verstehe die Autoren, die sich so was gefallen lassen, wirklich nicht.])
 
My.

Made my day, wie man so schön sagt! :D

#42 My.

My.

    www.sfcd.eu

  • SFCD-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12357 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 20 September 2019 - 14:47

Als alter weißer Mann, der Sexismus auf einem SF-Cover nicht schlimm findet, soll es Dir ja auch auf die Eier gehen. Genau Du bist doch die Zielgruppe,

 

Ich lese diese - und so manch andere - Anthologie als E-Book.

Mir ist das Cover eines E-Books dank der reader-typischen Steuerung (und der dem Erzeuger zu verdankenden typischen Einstellung) scheißegal.

(Und die Zielgruppe, der ich angehöre, ist eh eine völlig andere.)

 

My.


Kontaktdaten? Hier. Oder hier.

Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd! (MediaMarkt)


#43 Achim Stößer

Achim Stößer

    Limonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 14 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 20 September 2019 - 17:33

Hallo Achim,

 

Du hattest gefragt, ob Dir jemand erklären könne, was an dem Cover sexistisch ist. Das tat ich. Du musst meinen Argumenten nicht folgen oder Dich gar mit ihnen auseinandersetzen. Es ist allein Deine Entscheidung.

 

Hm. Wirklich? Deine Argumente, wo dieses Cover denn nun jemanden aufgrund des Geschlechts diskriminiert (so die Definition von Sexismus), muss ich wohl übersehen haben :-/

Aber vielleicht ist es schwierig in Zeiten, in denen Unterwäschewerbung, in denen jemand in Unterwäsche zu sehen ist, als Sexismus gilt (wenn dieser jemand zufällig weiblichen Geschlechts ist) schwierig. Da vergessen manche wohl die Definition von Sexismus.

Wahrscheinlich sind die meiner Storys, die Sexismus thematisieren auch sexistisch (jedenfalls die, bei denen die Männer die Diskriminierten und/oder die Frauen die Diskriminierenden sind - die anderen kann man ja ignorieren).



#44 Galax

Galax

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 175 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 20 September 2019 - 17:52

Womöglich ist Sexismus als solches garnicht das Problem, sondern nur das jahrhundertelange Objektisieren und Ausbeuten des weiblichen Körpers.

Beispiel: Ein Jungautor schrieb eine angeblich Erotische Szene, in der eine Frau einen Mann oral befriedigt.
Ich fragte nach dem Grund, da es in der Szene eher unpassend war.

Da erklärte er: "Sie ist seine Freundin" und weitere Erklärungen: "Sie wollte es"
Ich fragte dann, welchen Wunsch sie hegte, welches Bedürfnis sie empfand, welchen Nutzen sie davon hatte, ob sie eigene Befriedigung erfahren hat.
Seine Antwort war: "Wie meinst du das?"

Es bedurfte recht lange, ihm zu erklären, dass auch Frauen den Wunsch nach Befriedigung empfinden. Er hatte es dann zwar irgendwann verstanden, aber nicht eingesehen, die Szene zu ändern.

DAS ist für mich Sexismus.
Nicht die Darstellung von Sexualität als solche, das ist etwas ganz natürliches, sondern das Verwenden sexueller Stilmittel zu Gunsten des einen, auf Kosten des Anderen.


Warum auf alte Katastrophen zurückblicken? Es liegen noch unzählige vor einem!

Eingefügtes Bild

www.Acheronian.de


#45 lapismont

lapismont

    Linksgrünversifft

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 11501 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 20 September 2019 - 18:10

Hm. Wirklich? Deine Argumente, wo dieses Cover denn nun jemanden aufgrund des Geschlechts diskriminiert (so die Definition von Sexismus), muss ich wohl übersehen haben :-/

Aber vielleicht ist es schwierig in Zeiten, in denen Unterwäschewerbung, in denen jemand in Unterwäsche zu sehen ist, als Sexismus gilt (wenn dieser jemand zufällig weiblichen Geschlechts ist) schwierig. Da vergessen manche wohl die Definition von Sexismus.

Wahrscheinlich sind die meiner Storys, die Sexismus thematisieren auch sexistisch (jedenfalls die, bei denen die Männer die Diskriminierten und/oder die Frauen die Diskriminierenden sind - die anderen kann man ja ignorieren).

Wie gesagt, Du musst Deine Meinung nicht ändern. Du musst Dich auch nicht rechtfertigen. 

 

Wenn es Dir wichtig ist, dass Diskriminierung erst mit echten Menschen anfängt, okay. Für mich beginnt sie schon mit einem Bild, das überkommenene Rollenbilder feiert. 


Überlicht und Beamen wird von Elfen verhindert.
Fantasyguide
Saramee
Montbron-Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Earl of Chesterfield – Über die Kunst, ein Gentleman zu sein

#46 Achim Stößer

Achim Stößer

    Limonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 14 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 20 September 2019 - 19:05

Wie gesagt, Du musst Deine Meinung nicht ändern. Du musst Dich auch nicht rechtfertigen. 

 

Wenn es Dir wichtig ist, dass Diskriminierung erst mit echten Menschen anfängt, okay. Für mich beginnt sie schon mit einem Bild, das überkommenene Rollenbilder feiert. 

 

Da hast du mich wohl falsch verstanden. Ich habe nichts von echten Menschen vs. Bild gesagt.

 

Diskriminierung gibt es durch Bilder. Aber nicht durch solche. Das wäre allenfalls dann Benachteiligung, wenn es mit Männern nicht ebensolche Bilder gäbe (siehe z.B. Zardoz).

 

Hier ein Beispiel für Sexismus (in einem Bild): http://tierrechtsfor...tionsphantasien

 

Womöglich ist Sexismus als solches garnicht das Problem, sondern nur das jahrhundertelange Objektisieren und Ausbeuten des weiblichen Körpers.
 

 

Also kein Sexismus. (Ein Glück für Männer, dass deren Körper nicht seit Jahrtausenden - oft tödlich - Objektisiert und Ausgebeutet werden. Oh, wait ...)

 

 

DAS ist für mich Sexismus.
Nicht die Darstellung von Sexualität als solche, das ist etwas ganz natürliches, sondern das Verwenden sexueller Stilmittel zu Gunsten des einen, auf Kosten des Anderen.

 

Und hat mit dem monierten Cover nichts zu tun.


Bearbeitet von Achim Stößer, 20 September 2019 - 19:05.


#47 Achim Stößer

Achim Stößer

    Limonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 14 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 20 September 2019 - 19:12

Vor allem das Preis/Seitenverhältnis scheint ein Verkaufsargument.

 

Oh, ärgerlich, darauf hatte ich ein längere Antwort (mit Links) geschrieben, scheint verschwunden zu sein.

 

Kurz: Bei Andromeda-Nachrichten, Corona Magazine, Elvea u.a. ist das Preis/Seitenverhältnis noch günstger ;-)



#48 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5081 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 20 September 2019 - 21:11

Oh, ärgerlich, darauf hatte ich ein längere Antwort (mit Links) geschrieben, scheint verschwunden zu sein.

Kurz: Bei Andromeda-Nachrichten, Corona Magazine, Elvea u.a. ist das Preis/Seitenverhältnis noch günstger ;-)

Da haben die Leute aber nicht das Gefühl ein Schnäppchen zu machen, daher passt der Vergleich nicht. Wobei, den Corona kann man über Kindle beziehen.

Bearbeitet von Mammut, 20 September 2019 - 21:12.


#49 Michael Böhnhardt

Michael Böhnhardt

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 220 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Unna

Geschrieben 21 September 2019 - 13:27

Ich finde, die Frage, ob es Diskriminierung von Frauen gibt, anhand eines solch eher harmlosen Covers zu diskutieren, könnte sich für edle Streiter für die Gleichberechtigung als gefährliches Eigentor erweisen. Denn relativ schnell könnte beim Beobachter einer solchen Diskussion der Eindruck entstehen: "Wenn das der Sexismus ist, den es zu bekämpfen gilt, dann gibt es ja wohl nichts mehr zu tun."

Zum anderen empfinde ich es immer als etwas bedenklich, wenn ein Künstler sich auf diese Weise über das Werk eines anderen Künstlers zum Richter aufschwingt ("Wie könnt ihr bloß bei einem Verlag veröffentlichen, der solche Cover verwendet ... Also ich käme mir da ein wenig schmierig vor ..."). Dieses Cover ist keineswegs "eindeutig" sexistisch. Die Art und Weise, wie auf diesem Bild Frauen dargestellt werden, gefällt euch nicht. Die Unterstellung, dieses Bild könne deswegen nur zurückgebliebenen Neanderthalern gefallen, hat irgendwie selbst schon wieder etwas Diskriminierendes.

Diskriminierung, sie ist einfach überall ...


Dr. Nikola

 

For often-times, both waking and in nightmare, I did not know on which planet I was, nor in which Age, but felt myself adrift in the great gulf of time and space and circumstance, without bottom for my consciousness to stand upon; and the world was all mirage and a new show to me; and the boundaries of dream and waking lost.
M. P. Shiel: The Purple Cloud


#50 Narrania

Narrania

    Typonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 409 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:bei Leipzig

Geschrieben 21 September 2019 - 16:21

Ich bin in mich gegangen und habe überlegt, ob Uwe nicht doch recht hat und siehe da, ich habe es jetzt verstanden. Ja, das cover ist sexistisch. Während Frauen hier nicht nur einen schönen Körper zeigen, sondern auch noch so intelligent sind, dass sie wissenschaftlich arbeiten und die künstliche Intelligenz ihren Körpern nachgebildet wird, ist der Mann schon wieder auf sein Geschlechtsorgan reduziert. Das ist wirklich eindeutig sexistisch.



#51 Michael Böhnhardt

Michael Böhnhardt

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 220 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Unna

Geschrieben 21 September 2019 - 16:35

Ich bin in mich gegangen und habe überlegt, ob Uwe nicht doch recht hat und siehe da, ich habe es jetzt verstanden. Ja, das cover ist sexistisch. Während Frauen hier nicht nur einen schönen Körper zeigen, sondern auch noch so intelligent sind, dass sie wissenschaftlich arbeiten und die künstliche Intelligenz ihren Körpern nachgebildet wird, ist der Mann schon wieder auf sein Geschlechtsorgan reduziert. Das ist wirklich eindeutig sexistisch.

 

Naja, Kunst sollte sich ja schließlich doch ein wenig um Authentizität und Wahrhaftigkeit bemühen und kann darum die Realität nur so abbilden, wie sie nun mal ist.


Dr. Nikola

 

For often-times, both waking and in nightmare, I did not know on which planet I was, nor in which Age, but felt myself adrift in the great gulf of time and space and circumstance, without bottom for my consciousness to stand upon; and the world was all mirage and a new show to me; and the boundaries of dream and waking lost.
M. P. Shiel: The Purple Cloud


#52 Naut

Naut

    Semantomorph

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3472 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 21 September 2019 - 16:52

Die Frage dieses Threads war allerdings, warum man sich über eine vermeintlich fehlende Wikipedia-Liste öffentlich aufregen muss, während dieses lustige Softporno-Motiv weitgehend unkommentiert bleibt.

Ich vermute ja, dass das schon mit Reichweiten (sprich: Klickzahlen, Verkaufszahlen) zu tun hat.

#53 Michael Böhnhardt

Michael Böhnhardt

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 220 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Unna

Geschrieben 21 September 2019 - 17:23

Die Frage dieses Threads war allerdings, warum man sich über eine vermeintlich fehlende Wikipedia-Liste öffentlich aufregen muss, während dieses lustige Softporno-Motiv weitgehend unkommentiert bleibt.

Ich vermute ja, dass das schon mit Reichweiten (sprich: Klickzahlen, Verkaufszahlen) zu tun hat.

 

Es sind ja nun zwei völlig unterschiedliche Paar Stiefel (High heels natürlich), ob man darüber diskutiert, ob Wikipedia mit seiner De-facto-Informationsmacht bestimmte  Informationen unterdrückt, oder ob man die Darstellung von Frauen auf einem x-beliebigen Cover angemessen findet. Wobei das zweite zusätzlich noch Geschmackssache ist.


Dr. Nikola

 

For often-times, both waking and in nightmare, I did not know on which planet I was, nor in which Age, but felt myself adrift in the great gulf of time and space and circumstance, without bottom for my consciousness to stand upon; and the world was all mirage and a new show to me; and the boundaries of dream and waking lost.
M. P. Shiel: The Purple Cloud


#54 Naut

Naut

    Semantomorph

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3472 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 21 September 2019 - 18:25

Es sind ja nun zwei völlig unterschiedliche Paar Stiefel (High heels natürlich), ob man darüber diskutiert, ob Wikipedia mit seiner De-facto-Informationsmacht bestimmte  Informationen unterdrückt, oder ob man die Darstellung von Frauen auf einem x-beliebigen Cover angemessen findet. Wobei das zweite zusätzlich noch Geschmackssache ist.

Sag ich doch: Reichweite.

#55 ShockWaveRider

ShockWaveRider

    verwarnter Querulant

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4733 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 21 September 2019 - 19:00

Aber stellen wir uns doch mal eine andere Frage: Ist ein solches Cover geeignet, ein jüngeres Publikum anzusprechen?


Gegenfrage: Können wir ein junges Publikum ansprechen, indem der im April 2019 gepostete Hinweis auf eine SF-Anthologie fünf (in Worten: 5!) Monate unkommentiert bleibt und wir als alternde SF-Fans im September 2019 nichts anderes dazu zu sagen haben als eine Diskussion über das möglicherweise sexistische Cover anzuzetteln?

Gruß
Ralf,
wünscht sich Rückmeldungen über den Inhalt

Bearbeitet von ShockWaveRider, 21 September 2019 - 19:04.

Verwarnungscounter: 2 (klick!, klick!)

ShockWaveRiders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten -
einen Kerl wie den sollte man lynchen!
  • (Buch) gerade am lesen:D. Lessing "Die sentimentalen Agenten im Reich Volyen"
  • (Buch) als nächstes geplant:D. Lessing "Anweisung für einen Abstieg zur Hölle"

#56 Amtranik

Amtranik

    Hordenführer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7624 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Harzheim/Eifel

Geschrieben 21 September 2019 - 19:12

Die Frage dieses Threads war allerdings, warum man sich über eine vermeintlich fehlende Wikipedia-Liste öffentlich aufregen muss, während dieses lustige Softporno-Motiv weitgehend unkommentiert bleibt.

Ich vermute ja, dass das schon mit Reichweiten (sprich: Klickzahlen, Verkaufszahlen) zu tun hat.

 

Ich frage mich derweil warum man sich über eine fehlende Wikipedia-Liste aufregen muss, sich über ein Cover Motiv das interpretierbar ist aufregen soll während in großen Teilen der Welt Frauen nicht mal auf Ihre körperliche Unversehrtheit hoffen können weil Ihnen zb die Klitoris abgeschnitten wird, die angezündet, gesteinigt, vergewaltigt werden,  Mädchen in großen Teilen der Welt in die Sklaverei überführt und dann Dauervergewaltigt werden weil Familien sie, kaum das die Geschlechtsreife eingetreten ist an einen älteren Mann einer anderen Familie den sie nie gesehen haben verscherbeln wie ein Stück Vieh. Übrigens auch zunehmend hier mitten unter uns in Deuschland weil die entsprechenden Millieus zugewanderter beständig wachsen. Es wäre doch mal ein lohnendes Unterfangen für die Dauerempörten LBGTGENDERFEMISTINNENSTERNCHEFETICHIST*INNEN sich dort um real existierende Probleme zu kümmern und aus Ihrer Wohlstandsverwöhnten Elfenbeinturmblase heraus zu treten. Aber das wird natürlich nicht passieren. Viel wahrscheinlicher ist eher noch das anprangern des Boten schlechter Nachrichten als Verschwörungstheoretiker oder Phobiker jedweder Art.


Bearbeitet von Amtranik, 21 September 2019 - 19:14.


#57 Galax

Galax

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 175 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 21 September 2019 - 20:53

Gegenfrage: Können wir ein junges Publikum ansprechen, indem der im April 2019 gepostete Hinweis auf eine SF-Anthologie fünf (in Worten: 5!) Monate unkommentiert bleibt und wir als alternde SF-Fans im September 2019 nichts anderes dazu zu sagen haben als eine Diskussion über das möglicherweise sexistische Cover anzuzetteln?

Gruß
Ralf,
wünscht sich Rückmeldungen über den Inhalt

allerdings wahr ....

 

Und worüber reden wir eigentlich?
Sexismus ... was ist mit dem Anti-sexismus? Z.b. in Hollywood wird bei Schauspielern weggedrückt, Spezialkleidung angefertigt, wegretuschiert, damit man auf keinen Fall sieht, dass da was ist. Denn das männliche Genital - der Mann als solches zwar stets dauergeil, kann gar nicht, weil biologisch nicht ausgestattet. Der allgemein fiktionale Penis erscheint *puff* ab den 18 Lebensjahr aus dem Nichts und ist dann unsichtbar und nimmersatt zu gleich.

Wenn man Bruce Wayne in einer aktuellen Comic unten ohne sieht, wird der Zensurbalken draufgelegt, mit dem Argument, dass dies nicht Storyrelevant sei - relevant sind aber seit 40 Jahren Strapsen tragende Superheldinnen, die mehr Haut als Kleidung mit sich führen.

Sexismus ist immer eine Empfindungssache. Meist kommt es nicht drauf an, was gesehen wird, sondern wo.


Warum auf alte Katastrophen zurückblicken? Es liegen noch unzählige vor einem!

Eingefügtes Bild

www.Acheronian.de


#58 Ender

Ender

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1306 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 21 September 2019 - 23:16

Frank Lauenroth - Droids

Joa ... sagen wir mal: ein solider Einstieg in die Anthologie. Eine recht kurze, durchaus amüsante Geschichte mit recht origineller Prämisse: Androiden, die, nachdem sie nicht mehr gebraucht wurden, von den Menschen auf (u.a.) Ceres zurückgelassen wurden und dort nun ihr Dasein fristen. Dabei haben sie im Laufe der Zeit eine eigene Gesellschaft entwickelt.

Genau dieser Aspekt hätte mich allerdings mehr interessiert, er wird aber leider nur ganz kurz angerissen. Daraus hätte im Rahmen einer entsprechend längeren Story etwas richtig Interessantes entstehen können. Die Handlung dreht sich allerdings letztlich um etwas anderes. Tja, Pech für mich.

Die Pointe bzw. der Schluss hat mich dann auch nicht so richtig überzeugt, so dass ich insgesamt sagen würde: ganz okay, aber mehr auch nicht.



#59 ShockWaveRider

ShockWaveRider

    verwarnter Querulant

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4733 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 21 September 2019 - 23:27

Danke, Ender! Endlich geht es hier mal um SF.

Gruß
Ralf
Verwarnungscounter: 2 (klick!, klick!)

ShockWaveRiders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten -
einen Kerl wie den sollte man lynchen!
  • (Buch) gerade am lesen:D. Lessing "Die sentimentalen Agenten im Reich Volyen"
  • (Buch) als nächstes geplant:D. Lessing "Anweisung für einen Abstieg zur Hölle"

#60 Uwe Post

Uwe Post

    Preisträger'o'naut

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4220 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wetter (Ruhr)

Geschrieben 23 September 2019 - 16:35

Es ging die ganze Zeit um SF, nur nicht um die Geschichten hinter dem Cover.


RETTE SICH WER KANN! WALPAR IST WIEDER DA!  Walpar Tonnraffir und die Ursuppe mit extra Chili |||  uwepost.de ||| deutsche-science-fiction.de



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0