Zum Inhalt wechseln


Foto

Koloniewelten-Reihe


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2 Antworten in diesem Thema

#1 Galax

Galax

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 153 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 27 June 2019 - 16:05

Nun endlich ist es soweit.

Die „Koloniewelten“ erscheinen in ihrer ursprünglich erdachten Form.

„Ein kleiner Schritt“ ist das erste von sieben Büchern, welche über insgesamt vierzehn jeweils in sich geschlossen Geschichten die Besiedlung des Weltalls erzählen.

 

 

„Ein kleiner Schritt“

Taschenbuch und E-book / 256 Seiten

ISBN: 978-3740707484

 

Davon handelt der erste, im Jahre 2085 spielende Roman:

 

Red City, die erste Stadt auf dem Mars, gegründet vor dreißig Jahren soll sie Angelpunkt zur Kolonisierung des Weltalls sein. Den Wunsch, dorthin hegen viele, denn in den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Erde durch Radikalisierung in Politik, Wirtschaft und Religion stark gewandelt.

 

Die Nachwirkungen der Propaganda sind auch zwanzig Jahre nach Kriegsende überall zu finden. So auch bei Marek Zintok, ein junger Polizist und guter Christ, der sich ein Leben auf einer neuen Welt erträumte, in Red City jedoch auf seinem persönlichen Abstellgleis landete.Geschieden von seiner Frau, bereits zwei Mal vom Kolonialprojekt abgelehnt und jeder Motivation beraubt, scheint er den Mars nie wieder verlassen zu können.

 

Nur eine Woche nach dem Start der zweiten Kolonialflotte landet ein Mordfall auf seinen Schreibtisch - der Erste in der roten Stadt. Diesen Fall zu lösen, könnte seiner Zukunft den fehlenden Schwung zurückgeben und damit die Möglichkeit eröffnen, die Stadt in der Flasche wieder zu verlassen.

 

Allerdings wird ihm eine Partnerin zugeteilt, die alles vereint, was er verabscheut. Darüber hinaus stellen sich unerwartete Hürden zwischen dem ungleichen Paar und den Ermittlungen.

 

werbung2-kolo1.PNG

 

 

https://www.amazon.de/dp/3740707488/

 

 

Am Ende des Buches findet sich eine Kurzgeschichte, die im Jahre 2099 spielt und ein Ereignis auf der Kolonie „Adonis“ aufzeigt.

 

Das nächste Buch, mit dem Titel „Ein großer Schritt“ spielt in den Jahren 2119 und 2138 und erscheint in einigen Monaten, ebenso die übrigen Erzählungen, zu denen auch mein bereits 2018 veröffentlichter Roman „Demeter“ gehört. Dieser steht Chronologisch zwischen dem sechsten und siebten Buch der Reihe.

 

Es ist im übrigen nicht nötig jedes Buch zu lesen, um die einzelnen Geschichten zu verstehen und genießen zu können.

 

 

Und warum schon wieder das fiese Selfpublishing?

 

Nun, insgesamt lagen die Geschichten der Koloniewelten seit Anfang 2014 fix und fertig bei insgesamt vier Verlagen unter Vertrag, wo es jeweils über ein Jahr lang unangetastet eingemottet wurde, bis irgendwer oder irgendwas die „Zusammenarbeit“ wieder aufbrach. Erst der eine, dann der andere..
 

Noch einmal so viel Verlage waren in den Zeiten dazwischen stark interessiert, scheuten dann jedoch, von einem No-Name ein solches großes Projekt zu realisieren; bei Komplettübernahme aller Bücher fürchtete man den Flop, bei der Einzelübernahme fürchtete man den Erfolg und meinen „Umzug“ zu größeren Verlagen …

 

Tja, ... Verlage sind schon irgendwie schizo, deshalb sterben sie auch aus. :P

Da ich aber gerne noch zu meinen eigenen Lebzeiten meine Bücher veröffentlicht sehen wollte, verzichtete ich einfach darauf, einen Fünften einmott-künstler anzusprechen oder weitere Worte der Verzweiflung über fehlenden Mut zu hören.

 

Stattdessen lebe ich damit, dass alle 20 Seiten mal ein Tippfehler übersehen wurde :P

Es wird ja besser ^^

 

 

Das zweite Buch erscheint so in 2 - 3 Monaten.

 

 

 

 


Warum auf alte Katastrophen zurückblicken? Es liegen noch unzählige vor einem!

Eingefügtes Bild

www.Acheronian.de


#2 HMP

HMP

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1246 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Leingarten

Geschrieben 27 June 2019 - 16:56


 

Tja, ... Verlage sind schon irgendwie schizo, deshalb sterben sie auch aus. :P

 

Das behauptet man schon seit einer gefühlten halben Ewigkeit. Aber zum Glück leben Totgesagte bekanntlich länger, sodass sie mir noch ausreichend Lesestoff bieten :wink2: ...


Bearbeitet von HMP, 28 June 2019 - 05:00.

Universal Columnist

Mein Fantasy-Erstling beim Verlag Torsten Low: ARKLAND - Aufbruch ins Gestern

HMPs Kolumne bei Fantasyguide

Rettungskreuzer Ikarus

Die 9. Expansion

  • (Buch) gerade am lesen:Momentan wenig Zeit, sollte aber mal wieder ...

#3 Galax

Galax

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 153 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 16 August 2019 - 09:23

Und da ist das Zweite von Sieben

 

„Ein großer Schritt“

Taschenbuch und E-book 228 Seiten

ISBN: 978-3740733797

 

Und darum geht es, in dem des Jahres 2119 spielende Roman:

 

„Das Raumfahrtprogramm der Shermanstiftung wurde eingestellt und 'Red City' droht zur Geisterstadt zu verkommen.
Nahezu alle Menschen sind zur Erde zurückgekehrt. Marek LeSolda, alias Zintok, gehört nicht dazu; nun im Dienste des Energiekonzerns Pandion und der NCP, versucht er nach wie vor das Beste für Frau, Sohn und Gott zu wirken.
Als Diener des Pandionmanagers Devon Gibson erfährt Marek als Erster von dem außerirdischen Funksignal, welches die alten Kommunikationsanlagen Shermans erreichte. Bis heute ist diese in Betrieb, denn Pandion fiel es durch dem Erwerb der Sherman-Centren zu, unter anderen die Mondkolonien des Jupiter zu verwalten.

Für die NCP gefährdet dieses Signal weit mehr, als die bisher mühsame Geschichtsfälschung des roten Planeten.
Devon Gibson sieht in dem Funksignal jedoch eine Chance, welche es so noch nie gegeben hat. Als Marek ihm eine Information offenbart, die er vor 35 Jahre als Polizist erfahren hatte, überschlagen sich die Möglichkeiten für Partei und Konzern."

 

fb-schritt3.PNG

 

https://www.amazon.d...uct/3740733799/

 

Am Ende des Buches findet sich eine Kurzgeschichte, welche im Jahre 2138 spielt und das Wirken der Ereignisse Red Citys auf der Erde zeigt: Erlebt aus der Perspektive eines treuen Anhänger der neuen Zeit.
 

Mit diesem Buch, das den Aufstieg des Regimes darlegt, vor dem die Protagonisten des Romans „Demeter“ geflohen sind, wendet sich die Reihe von der Erde ab und konzentriert sich in den kommenden Büchern um die von Menschen besiedelten Fremdwelten, welche der Reihe ihren Namen gaben.

 

Schon in zwei bis drei Monaten könnte der Roman „Ein Fremder unter Millionen“ erscheinen. Die Geschichte des Planeten Anaximenes im Jahre 2143 – bzw dem Jahr 1-n.d.l.

 

Es ist im übrigen nicht nötig jedes Buch zu lesen, um die einzelnen Geschichten zu verstehen und genießen zu können.


Bearbeitet von Galax, 16 August 2019 - 09:26.

Warum auf alte Katastrophen zurückblicken? Es liegen noch unzählige vor einem!

Eingefügtes Bild

www.Acheronian.de



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0