Zum Inhalt wechseln


Foto

Ralph C. Doege: Yume - Träumen in Tokio


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 eRDe7

eRDe7

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1104 Beiträge

Geschrieben 22 November 2019 - 18:47

Gut zehn Jahre hat es gebraucht, aber nun kommt endlich mein neues Buch.

Ich sollte erwähnen, dass der SF-Anteil relativ gering ist (aber er ist vorhanden).

 

38172399_9783902711915_xl.jpg

Die bibliographischen Angaben:

 
Ralph C. Doege
YUME : TRÄUMEN IN TOKIO
Erzählung
 
Verlag: Septime 
Mit Fotos illustriert
Gebunden, Schutzumschlag, 
Lesebändchen (12,5 x 19,5)
120 Seiten
€ 16,00 [D], ca. € 16,50 [A]
ISBN: 978-3-902711-91-5
Auch als E-Book
 
ERSCHEINT AM 24. Februar
 
KLAPPENTEXT

»Tokio, Traum eines glücklichen Gottes.«

Ein Zwillingsbruder
Ein Unfall
Ein Koma
Ein Experiment
Ein Flug nach Tokio

»Stört es Sie«, sagt sie zu mir, »wenn ich meinem Sohn etwas vorlese?« Ja, denke ich, sehr sogar! Und sage: »Nein, kein Problem. Ich kann mich ohnehin nicht konzentrieren, bin viel zu nervös.« Sie beißt an: »Was, wieso?« – »Lange Reise vor mir, langer Flug. Elfeinhalb Stunden.« – »Oh, Asien? Da war ich auch schon …« Ich: »Ja, Tokio. Meinen Bruder besuchen. Der wohnt da«, hatte einen Unfall, liegt im Koma, aber das erzähle ich ihr natürlich nicht. Ich erzähle auch nicht von seiner Forschung, der Visualisierung von Traum- und Gedankeninhalten, einer Forschung, an der ich unfreiwillig teilnehmen werde. Das bedeutet wohl, dass ich die meiste Zeit meines Japanaufenthaltes schlafen werde. Zumindest habe ich so Maris E-Mail verstanden.
Noch zwanzig Minuten bis Frankfurt, die Frau beginnt zu lesen. Die Welt rast am Fenster vorbei, und ich bange, bange, dass der Zug Verspätung hat, bange, dass ich den Flug verpasse …

Eine Wanderung durch Japans Weltmetropole zwischen Traum und Trauma beginnt, gefüllt von Erinnerungen in einer fremden Welt zwischen Halbschlaf und Jetlag.

 

Und einen Blurb gibt es auch schon:

"Ein großartiges Vexierspiel, das den Leser stets an der Hand behält und dabei ganz nebenbei durch ein mit profundem Wissen geschildertes Tokio führt." Björn Lauer, Jury Deutscher Buchpreis 2019


Bearbeitet von eRDe7, 22 November 2019 - 18:54.


#2 Naut

Naut

    Semantomorph

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3487 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 23 November 2019 - 07:50

Wenn es sonst keiner macht:
Glückwunsch, Ralph, zu diesem schönen Buch! Ich finde, das klingt erstmal sehr interessant.

#3 eRDe7

eRDe7

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1104 Beiträge

Geschrieben 23 November 2019 - 12:04

Vielen Dank! 

Bin gespannt, wie es am Ende wirklich aussieht, wenn man es in der Hand hält. Bis Februar ist ja noch ein wenig hin.

 

Aber man kann es übrigens schon überall vormerken, wo es Bücher gibt. ;-)



#4 T.H.

T.H.

    Biblionaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 510 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:...am Rande der Milchstraße

Geschrieben 23 November 2019 - 18:27

Wenn es sonst keiner macht:
Glückwunsch, Ralph, zu diesem schönen Buch! Ich finde, das klingt erstmal sehr interessant.

 

 

...also, ich mach mit. Buch ist auf der Merk/Bestellliste und ich freue mich sehr darauf!


Phantastische Grüße,
Thomas

...meine "Phantastischen Ansichten" gibt's hier.
Auf FB zu finden unter phantasticus

(Hinweis: Derzeit keine Internetrepräsentanz meiner Bilder; schade eigentlich...)


#5 Susanne11

Susanne11

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1556 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 24 November 2019 - 16:05

Ich werde es auch kaufen, denn ich habe "Ende der Nacht" gerne gelesen.


"Light thinks it travels faster than anything but it is wrong. No matter how fast light travels, it finds the darkness has always got there first, and is waiting for it"


#6 eRDe7

eRDe7

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1104 Beiträge

Geschrieben 26 November 2019 - 10:17

Das freut mich sehr, Susanne11 & T.H.!



#7 eRDe7

eRDe7

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1104 Beiträge

Geschrieben 01 December 2019 - 10:11

Was ich vielleicht noch hätte erwähnen sollen: Der SF-Teil in dem Buch bezieht sich auf die Forschungen von T. Horikawa, M. Tamaki, Y. Miyawaki, Y. Kamitani,

die seit längerer Zeit Neurales Dekodieren von Bildern im Schlaf versuchen. Oder besser: Träume zu "lesen" und auf einem Bildschirm darzustellen.

Vor ca. einer Woche kam ein Artikel über russische Forscher, die damit, zumindest im Wachzustand, etwas weiter gekommen zu sein scheinen als die Kyoter.

Hier ein kleines Video:




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0