Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

SF-Netzwerk-Lesechallenge 2020


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
67 Antworten in diesem Thema

#61 ShockWaveRider

ShockWaveRider

    verwarnter Querulant

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4872 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 26 January 2020 - 22:17

Herzlich willkommen, Teddy!

Freut mich, dass du dich auch an der hiesigen Challenge beteiligst!

 

@Waffeleisen: Die besten Anthologien mit original deutschsprachigen SF-Stories sind eindeutig die von Helmuth W. Mommers herausgegebenen "VISIONEN", von denen vier Ausgaben erschienen sind.

International gefielen mir die "Synergy"-Bände, herausgegeben von George Zebrowski. Auch davon kenne ich vier Bände.

 

Legendär sind Harlan Ellisons Anthologien "Dangerous Visions" und "Again, Dangerous Visions". Die kenne ich aber beide nicht.

 

Gruß

Ralf


Verwarnungscounter: 2 (klick!, klick!)

ShockWaveRiders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten -
einen Kerl wie den sollte man lynchen!
  • (Buch) gerade am lesen:Alexander Puschkin "Der Postmeister und andere Novellen", E. Maillart "Der bittere Weg"
  • (Buch) als nächstes geplant:R. Musil "Der Mann ohne Eigenschaften 1. und 2. Teil"

#62 Waffeleisen

Waffeleisen

    Pyronaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2636 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 26 January 2020 - 22:36


 

@Waffeleisen: Die besten Anthologien mit original deutschsprachigen SF-Stories sind eindeutig die von Helmuth W. Mommers herausgegebenen "VISIONEN", von denen vier Ausgaben erschienen sind.

Heidewitzka! Die antiquarischen Preise sprechen für dich :blink:


(Buch) gerade gelesen: Caroline Hofstätter - Das Ewigkeitsprojekt
(Buch) gerade am Lesen: N.K. Jemisin - Brennender Fels
(Buch) als nächstes geplant: Lois Mc Master Bujold - Spiegeltanz
(Buch) Neuerwerbung: Ian Mac Donald - Luna


#63 Teddy

Teddy

    Nochkeinnaut

  • Mitglieder
  • 4 Beiträge

Geschrieben 26 January 2020 - 23:39

Ian McEwan - Maschinen wie ich

 

Ich habe das Hörbuch gehört und der Roman eignet sich hervorragend um vorgelesen zu werden. Alles kam sehr lebendig und detailliert rüber. Handlung, Nebenhandlungen, Charakterisierung der Protagonisten fand ich super gut. Stilistisch sehr gut und anspruchsvoll.

 

 

Hör ich auch gerade. Bin knapp vor der Hälfte und kann bis jetzt alles bestätigen. Der Roman gewinnt stark durch die Nebenhandlungen "Falklandkrieg" und die Krimi(?)-Handlung um die Freundin der Hauptfigur. Bin gespannt, wie es weitergeht.



#64 T. Lagemann

T. Lagemann

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 846 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Kohlscheid

Geschrieben 14 February 2020 - 12:32

Hallo zusammen,

 

bei 3: ein Preisträger aus dem Jahr 1995 (die feiern 2020 25 jähriges Jubiläum)

 
kann ich mit
 
- Greg Egan "Permutation City" (dt. "Cyber-City") (John W. Campbell Memorial)
 
ein x setzen.
 
Also: (x)
 
Bei Gelegenheit werde ich mal einen anderen Roman von Egan lesen. Er macht da doch ein paar Dinge deutlich anders, als andere Autoren.
 
Viele Grüße
Tobias

"Wir sind jetzt alle Verräter."
"Ha!", machte die alte Dame. "Nur wenn wir verlieren."

(James Corey, Calibans Krieg)

  • (Buch) gerade am lesen:Kurt Andersen "Fantasyland" u. Philip K. Dick "Irrgarten des Todes"
  • • (Buch) Neuerwerbung: ach, viel zu viel ...
  • • (Film) gerade gesehen: The Witcher

#65 ShockWaveRider

ShockWaveRider

    verwarnter Querulant

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4872 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 14 February 2020 - 12:33

Danke, Tobias!

Ist Greg Egan nicht der Lieblings-SF-Autor von Dietmar Dath?

 

Und: Hast du das Buch im Original gelesen oder in deutscher Übersetzung?

 

fragt

Ralf,

der noch nichts von Egan konsumiert hat


Bearbeitet von ShockWaveRider, 14 February 2020 - 12:35.

Verwarnungscounter: 2 (klick!, klick!)

ShockWaveRiders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten -
einen Kerl wie den sollte man lynchen!
  • (Buch) gerade am lesen:Alexander Puschkin "Der Postmeister und andere Novellen", E. Maillart "Der bittere Weg"
  • (Buch) als nächstes geplant:R. Musil "Der Mann ohne Eigenschaften 1. und 2. Teil"

#66 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5241 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 14 February 2020 - 12:43

 

Hallo zusammen,

 

bei 3: ein Preisträger aus dem Jahr 1995 (die feiern 2020 25 jähriges Jubiläum)

 
kann ich mit
 
- Greg Egan "Permutation City" (dt. "Cyber-City") (John W. Campbell Memorial)
 
ein x setzen.
 
Also: (x)
 
Bei Gelegenheit werde ich mal einen anderen Roman von Egan lesen. Er macht da doch ein paar Dinge deutlich anders, als andere Autoren.
 
Viele Grüße
Tobias

 

 

Quarantäne hatte mir gut gefallen:

https://defms.blogsp...quarantane.html


Galactic Pot Healer - die etwas andere Bar
http://defms.blogspo...pot-healer.html


#67 T. Lagemann

T. Lagemann

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 846 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Kohlscheid

Geschrieben 15 February 2020 - 13:43

Hallo Ralf,

Danke, Tobias!

Ist Greg Egan nicht der Lieblings-SF-Autor von Dietmar Dath?

 

Und: Hast du das Buch im Original gelesen oder in deutscher Übersetzung?

 

fragt

Ralf,

der noch nichts von Egan konsumiert hat

auf Deutsch. Mein Englisch würde wohl nicht ausreichen, um Sätze wie "Für einen schlaftrunkenen Augenblick, während er noch versuchte, wach zu werden, sich zu sammeln, Ordnung in die Dinge zu bringen, schien es ihm genauso selbstverständlich, die beiden Fragemente nebeneinander zu setzen - das Beobachten sonnenbeleuchteter Staubteilchen heute und damals, vierzig Jahre auseinander - genauso natürlich und logisch, wie dem normalen Fluß der Zeit von einem Augenblick zum nächsten zu folgen." im Original zu lesen. Egan kann auch kürzer. Der nächste Satz in diesem Absatz (Seite 7) lautet: "Dann wurde er wacher, und seine Verwirrung verschwand."

 

MKI hat sich auch mit Egan befasst in: Das Science Fiction Jahr 2002 bzw. in Michael K. Iwoleit: Reductio ad absurdum http://www.dieter-vo...leit_Essays.htm

 

Dass Dath Egan schätzt, ist nicht wirklich überraschend. Egan ist aber wesentlich lesbarer.

 

Viele Grüße

Tobias


Hallo Michael,

 

Quarantäne hatte mir gut gefallen:

https://defms.blogsp...quarantane.html

 

danke für den Tipp.

 

Viele Grüße

Tobias
 


"Wir sind jetzt alle Verräter."
"Ha!", machte die alte Dame. "Nur wenn wir verlieren."

(James Corey, Calibans Krieg)

  • (Buch) gerade am lesen:Kurt Andersen "Fantasyland" u. Philip K. Dick "Irrgarten des Todes"
  • • (Buch) Neuerwerbung: ach, viel zu viel ...
  • • (Film) gerade gesehen: The Witcher

#68 Teddy

Teddy

    Nochkeinnaut

  • Mitglieder
  • 4 Beiträge

Geschrieben Gestern, 17:47

Danke, Tobias!

Ist Greg Egan nicht der Lieblings-SF-Autor von Dietmar Dath?

 

Und: Hast du das Buch im Original gelesen oder in deutscher Übersetzung?

 

fragt

Ralf,

der noch nichts von Egan konsumiert hat

 

Falls du das ändern möchtest ohne gleich einen umfangreichen Roman lesen zu müssen, empfehle ich seine Novelle "Ozeanisch", für die er mit dem Hugo ausgezeichnet wurde. Danach musste ich unbedingt mehr von Egan lesen, habe aber nichts mehr gefunden, was mir so gut gefallen hat.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0