Zum Inhalt wechseln


Foto

Tales of Science: Zukunftsgeschichten aus der Mikrosystemtechnik


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 fancy

fancy

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 788 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Denzlingen

Geschrieben 18 March 2020 - 10:10

Ich arbeite in einem Mikrosystemtechnik Cluster, der dieses Jahr sein fünfzehnjähriges Bestehen feiert.
Als die Frage aufkam, wie wir den "Geburtstag" angemessen feiern könnten, kam die Idee auf, eine Anthologie mit den Mitgliedern des Vereins als Autoren herauszugeben. Die Mitglieder sind überwiegend Wissenschaftler, Forscher und Entwickler, die so nah wie sonst kaum jemand an den Zukunftsthemen dran sind.
Letztes Jahr im März stellte ich den Mitgliedern diese Idee vor und konnte einige Autoren gewinnen. Ich habe Empfehlungen verteilt, dem Schreiben treu zu bleiben. Es sind wirklich gelungene Geschichten dabei. Auf der diesjährigen Clusterkonferenz, zur Jubiläumsveranstaltung, wollten wir aus dem Buch lesen aber die wurde leider auf den Herbst verschoben. Vielleicht klappt es dann im September.

Hier die Verlagsinfo:
Marianne Labisch & Christine Neuy (Hrsg.)
TALES OF SCIENCE
Zukunftsgeschichten aus der Mikrosystemtechnik
Außer der Reihe 50
p.machinery, Winnert, Februar 2020, 148 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 186 0 EUR 13,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 899 9 EUR 6,99 (DE)

Was passiert, wenn man Wissenschaftler dazu auffordert, Science-Fiction-Kurzgeschichten zu verfassen? Kann diese Sorte Mensch, die es gewohnt ist, Fachartikel zu verfassen, auch fiktive Texte zu Papier bringen?
Kein noch so gewiefter Autor ist an den Zukunftsthemen so nah dran, wie eben jene Wissenschaftler, die sich auf dem Bereich der Mikrosystemtechnik bewegen. Sie haben Visionen, sie forschen, sie lassen ihrer Fantasie freien Lauf aber können sie diese Fähigkeiten auch in Texte fließen lassen?
microTEC Südwest wagte den Versuch und kam zu dem Schluss: Diese Frage kann ganz eindeutig mit »Ja!« beantwortet werden.

Lassen Sie sich von Wissenschaftlern, Forschern und Entwicklern in die Zukunft entführen.

Die Geschichten:
Moustafa Nawito: Kleines Cleverle
Cathrina Flum: In der Mikrowelt
Thomas Burghardt: Laothoe
Fritz Schlicher: Ergo Sum
Christine Ruffert: Schöne neue Welt?
Nicolai Simon: Auto-Doc
Estera Grelle: Der Kurzschluss
Cathrina Flum: Miniaturisierung allen Übels
Patrick F. Schneider: Der Fitnesssensor
Nicolai Simon: Die Prothese
Thomas Stieglitz: Was willst du, neue Hand?

Illustrationen stammen von Nina Allard und Juliane Hennig.
Das Titelbild schuf Marianne Labisch

 

Angehängte Datei  adr50cover250.jpg   48.32K   1 Mal heruntergeladen


Fang nicht an, Dinge zu tun, tu sie einfach!

Wer wenig denkt, irrt viel (Leonardo da Vinci)
Meinungsverschiedenheiten über ein Kunstwerk beweisen, dass das Werk neu, komplex und lebenswichtig ist. (Oscar Wilde)
Wenn Kritiker uneins sind, befindet sich der Künstler im Einklang mit sich selbst. (Oscar Wilde)

 

www.mluniverse.wordpress.com



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0