Zum Inhalt wechseln


Foto

Bitte um Hilfe bei Suche nach österr. SF-Autoren


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
91 Antworten in diesem Thema

#31 Holger

Holger

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3630 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Weilheim i.OB

Geschrieben 28 December 2004 - 14:13

Hallo Freunde. Ordnung ist das halbe Leben. Und da dieser Thread (wie kaum ein anderer) das Prädikat "Recherche" verdient verschiebe ich ihn in das passende Forum. Viele Grüße und djmeister, Dir alles Gute (Du bist hier goldrichtig) Holger ^_^
"Rezensionen: eine Art von Kinderkrankheit, die die neugeborenen Bücher befällt."
(Georg Christoph Lichtenberg)

#32 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 28 December 2004 - 16:50

Hallo liebe Leute, ihr seid einfach der Wahnsinn! Als ich hier gepostet hatte, habe ich gehoff, vielleicht noch ein zwei Tipps zu bekommen, die ich nicht finden kann, weil netz und Sekundärliteratur österreichische Sf im Allgemeinen ja als Randerscheinung behandeln. Als ich mit meinem Betreuer (Vizedekan W.M. Bauer von der uni Innsbruck) das hier vorgestellte Thema als (mein Lieblings)Konzept für ein Doktorandenprojekt besprach, war unsere Hauptsorge, dass wir nicht genügend interessantes Material für eine wissenschaftlich ansprechende Arbeit finden würden. Aber inzwischen hab ich die genau gegenteilige Sorge, nämlich dass die Erforschung des Themas mehr eine Lebensaufgabe sein müsste. ;-) Danke nochmals für die motivierende Unterstützung!!! @ Gast Stefan W Peter Schattschneider hab ich schon in der Liste. @mommers Dankeschön. Ich werd mich bei Gelegenheit über die Homepage melden. Strassl/Walker und Vlcek sind auf meiner liste. Tut mir Leid für meine Unwissenheit. Ich hab den Walker nur von Magira und so gekannt. Kannst du mir einen Buchtitel für Kurt Bracharz nennen? Ich hab nur Krimis/Kinderbücher und sein ZNort! Projekt gefunden. Unser Institutslinguist Zillig ist auch der Sf Autor! Was für eine Überraschung! Hat auch mein Betreuer offensichtlich nicht gewusst. Leider ist der Zillig aber ein Bayer, wenn mich nicht alles täuscht. Werd ihn aber auf jeden fall mal besuchen gehen. Freu mich schon. Zum Thema dutzende Texte. Irgendwann muss/darf ich die alle mal lesen. Jetzt schon zu bibliographieren ist für mich allerdings zu früh, ich muss nämlich noch überlegen, wie ich mit so was umgehe (momentane Lösung: Einzelkapitel für die texte aus der liste und dann Kapitel wie ‚Die fünfziger’. ‚die sechziger’, aber das kann sich alles noch ändern. Entscheidend ist die form des Materials, nicht irgendein vorher fixiertes starres Deskriptionskonzept) @armin kennst du ‚Der krieg der Wiener gegen die Kärntner’ von Bernhard Brunner. Ist das ein Parallelweltroman oder eine Satire (beides)? Ist das auch der Autor von ‚ Der Frankreich-Komplex’? lg, stefan

#33 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 28 December 2004 - 16:54

und hier: die liste v.1.04 Romane Josef Neupauer ‚Österreich im Jahre 2020’ Dresden 1893 Rudolf Hawel ‚Im Reich der Homunkuliden’ Wien 1910 Leo Perutz mehrere Texte Prag 1916 ff. Hans Flesch ‚Balthasar Tipho’ Wien 1919 Robert Müller ‚Camera Obscura’ Wien 1921 Hugo Bettauer ‚Stadt ohne Juden’ Wien 1922 Karl Pick ‚Der Ritt auf dem Funken’ Wien 1928 Josef Löwenthal ‚Die unsterbliche Stadt’ Wien 1929 Oswald Levett Verirrt in den Zeiten u.a. Wien 1933 Egon Friedell ‚Die Reise mit der Zeitmaschine’ Wien 1946 Franz Werfel ‚Stern der Ungeborenen’ Los Angeles 1946 Erich Kuehnelt – Leddin ‚Moskau 1997’ Zürich 1949 Erich Dolezal Abenteuer – Serie Wien 1954-64 Uriel Birnbaum ‚Die Errettung der Welt’ Zürich 1969 Friedrich Heer ‚Der achte Tag’ Innsbruck 1950 (aka Hermann Gohde) Joseph Adrian ‚Silvester 1963’ Wien Kurt Sandner ‚Signal aus dem Weltall’ Berlin 1960 Otto Basil ‚Wenn das der Führer wüsste’ Wien 1966 Ernst Vlcek mehrere Texte 1966 ff. Winfried Bruckner mehrere Texte München 1967ff. Uriel Birnbaum ‚Die Errettung der Welt’ Zürich 1969 Peter Krassa mehrere Texte 1969 ff. H.C. Artmann ‚Schatten wachsen nebenan’ Wien 1971 Herbert W. Franke mehrere Texte München 1977 ff. Peter Schattschneider mehrere Texte Suhrkamp 1978 ff. Marianne Gruber ‚Die gläserne Kugel’ Innsbruck 1981 Karin Ivancsics ‚Riss im Himmel’ Wien 1989 Martin Auer mehrere texte München 1990 ff. Ernst Petz Der Stelvertreterkrieg München 1990 Andreas Findig mehrere Texte Linz 1986 ff. Peter Patzak ‚Kuhstall und Cyberspace’ Wien 1997 Leo Lukas Wiener Blei Erkrath 1998 Walter Wippersberg Ein nützlicher Idiot Salzburg 1999 (?) Alfred Rubatschek (hsg) TXtour Wien/Innsbruck 1999ff. Thomas Meisinger Unverwundbar book on demand 2000 Andreas Gruber mehrere Texte ?? 2001 ff. Karl Pongratz Xixarquatl ? 2002 Heinz Göd 2069. Im Einklang mit der Natur - Eine gerechtere Welt Bregenz 2002 Kurztexte Hans Jürgen August Europa im Regen Wien 1990 V.A. Deus ex machina ? 2004 Kinofilm Stadt ohne Juden Wien 1924 Fritz Lang Metropolis Ludwig Schaschek Die ideale Filmerzeugung Wien 1914 Wolfgang Liebeneiner 1.April 2000 Wien 1952 Michael Schottenberg Averills Ankommen Wien 1992 Paul Manker Der Kopf des Mohren Wien 1995 Florian Flicker Halbe Welt Salzburg 1993 Hans Scheirl Dandy Dust Wien 1999 Paul Manker Haider lebt – 1. April 2021 Wien 2002 Magazine: Milan Knezevic New Worlds Noch zu prüfen: Alfred Kubin Die andere Seite Kubin 1909 H.H. Strobl Heliogabal Kuperus Wien 1910 Rainer Innreiter (Hsg) ? ?

#34 Armin

Armin

    Entheetonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12951 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Rauenberg

Geschrieben 28 December 2004 - 17:23

kennst du ‚Der krieg der Wiener gegen die Kärntner’ von Bernhard Brunner. Ist das ein Parallelweltroman oder eine Satire (beides)?


Das ist derselbe Autor, die Story wurde im oben erwähnten Aarachne Verlag veröffentlicht. Antho: "KriegsBilderTexte". Ich hab die Story daheim, wegen des Inhalts muss ich noch mal reinschauen ...

Ist das auch der Autor von ‚ Der Frankreich-Komplex’?


Nein.
Der "Der Krieg der Wiener gegen die Kärntner"- und "Universalbedienungs"-Bernhard Brunner ist "geboren am 29. 2. 1972 in Steyr / OÖ, aufgewachsen in Baumgartenberg / OÖ. Lebt in Wien und Feldkirchen / Kärnten, studiert seit 1991 Astronomie, Geophysik und Physik. Beendete 1999 nur Physik, dafür aber mit ausgezeichnetem Erfolg. Schreibt seit 5 Jahren, Lieblingsecke Horror, Fantasy und Science Fiction, auch kritische Gegenwartsliteratur."

Der "Frankreich-Komplex"-Brunner ist (laut knallharter Internet-Recherche) "geboren 1969, studierte Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften an den Universitäten Würzburg, Freiburg und Yale/USA. Der Autor ist seit 2001 im bayerischen Schuldienst."

Viele Grüße
Armin

#35 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 28 December 2004 - 17:31

hi armin! habe inziwschen auch extrem knallhart recherchiert ^_^ (bei amazon.de) und meine frage selbst beantwortet. danke trotzdem für die hilfe. meine frage hast du allerdings nicht beantwortet, ist 'der krieg der wiener gegen die kärtner' satire oder sf? An der inhaltsangabe hab ich das nicht erkennen können. kannst du mir weiterhelfen? lg, stefan

#36 Armin

Armin

    Entheetonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12951 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Rauenberg

Geschrieben 28 December 2004 - 19:15

 


Hallo Stefan,

meine frage hast du allerdings nicht beantwortet, ist 'der krieg der wiener gegen die kärtner' satire oder sf?


Wie gesagt: Ich wollte erst noch mal einen Blick in die Story werfen, ehe ich hier Unsinn erzähle.

Aber jetzt: Das ist wohl am ehesten satirische Parallelwelt-SF: Kärnten will sich nicht länger von Wien bevormunden lassen und erklärt sich unabhängig. Es kommt zum Krieg, der rund 20 Jahre dauert und das ganze Land in Schutt und Asche legt. ^_^

Viele Grüße
Armin

#37 ANUBIS

ANUBIS

    Bibliophilus Maximus

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1397 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wien/Pagadian City

Geschrieben 28 December 2004 - 19:34

Hallo....nicht zu vergessen die Romane um das Kriminalreferat 282 in Wien der nahen Zukunft, von Barbara Büchner!!!! " Herz im Stein ", "Kopfkönig" und " Liebhaber des Todes"!! DieRomane sind zwar deutlich Dark Fantasy-Horror lastig, spielen aber in einem alternativen Wien der Zukunft!! Greetz

Bearbeitet von ANUBIS, 28 December 2004 - 19:35.

" Der erste Trank aus dem Becher der Naturwissenschaften macht atheistisch; aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott "

Werner Heisenberg,Atomphysiker
  • (Buch) gerade am lesen:Der Totenerwecker von Wrath James Wright
  • (Buch) als nächstes geplant:???
  • • (Film) als nächstes geplant: ???
  • • (Film) Neuerwerbung: EUREKA-Season 5

#38 deval

deval

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1854 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 28 December 2004 - 19:46

@Anubis
Ich lese gerade -Liebhaber des Todes- von Barbara Büchner. Mir gefallen die Geschichten um das Wiener Akte X Team auch ganz gut. Aber ich denke mal, die Geschichten im Bereich SF einzuordnen wäre zu viel des guten. Das geht eher sogar in den Bereich Religion.

Bei deiner Auflistung hast du aber zwei Bücher vergessen: -Das Hotel Agarthi- und -Das Institut-. Eingefügtes Bild

Bearbeitet von vallenton, 28 December 2004 - 21:16.


#39 Gast_Guest_*

Gast_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 28 December 2004 - 20:47

frag mal hier http://www.univie.ac.../innerhofer.htm. nicht umsonst eine koryphäe auf dem gebiet der sf.

#40 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 28 December 2004 - 21:25

@anubis: ob ein text sf ist oder nicht hängt nicht von seiner raumzeitlichen gegebenheit ab. ich hab büchner zwar nicht gelesen, würde aufgrund von rezensionen, klappentexten usw. die Texte zur Phantastik rechnen, da das zentalthema der texte das wiederaufleben prärationalistischer mythen ist (runenbücher, geheimkulte...). die anderen texte von ihr muss man sowieso wohl eher im fantasy/horror bereich ansiedeln. danke trotzdem für den hinweis. lg, stefan

#41 Helmuth W. Mommers

Helmuth W. Mommers

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 871 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wien

Geschrieben 30 December 2004 - 09:35

@ djmeister

von Bracharz kenne ich nur ein halbes Dutzend (guter) Kurzgeschichten, verstreut erschienen in diversen Anthologien

Detailliertere Informationen bietet Christian Prees (Österreich!) Datenbank http://www.chpr.at/sfstory.html, die mir schon viele sehr nützliche Dienste erwiesen hat

Sowie das "Wandelndes Lexikon" Hermann Urbanek (Wien) hermann.urbanek@chello.at - ist aber immer ziemlich beschäftigt... ^_^

Damit Du mich schon mal in die erlauchte Runde österreichischer Autoren aufnehmen kannst http://www.scifinet....tyle_emoticons/default/tongue.png , hier wenigstens ein Titel aus jüngster Zeit:

Helmuth W. Mommers "Sex, Love, Cyberspace" BLITZ Windeck, 2002

#42 eRDe7

eRDe7

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1110 Beiträge

Geschrieben 30 December 2004 - 10:23

@djmeister Mal eine doofe Frage: Ich liebe zwar Leo Perutz, aber wie willst Du den in die SF reinpressen? Selbst bei einer Einordnung in "Phantastik" kann es schon zu Problemen führen(trotz gewisser "Phantastikelemente"). Oder mir da ein Text entgangen? lg, Ralph ps: Ansonsten würde ich Dir raten, Kontakt mit Franz Rottensteiner aufzunehmen, der kann Dir bestimmt noch einige Tipps geben.

Bearbeitet von eRDe7, 30 December 2004 - 10:26.


#43 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 30 December 2004 - 15:56

@ erde7: ist überhaupt keine doofe Frage: die texte von Leo Perutz sind gerade nicht am leichtesten einzuteilen. ich hab einen 300 Seiten Wälzer zum Thema geschrieben und muss bei mehreren texten von ihm mehrere Einteilungsmöglichkeiten gelten lassen. der text der m.E. (muss hier eigentlich 'nach meiner Erinnerung' heißen, weil die Textlektüre 10 Jahre her ist) eindeutig Sf ist, ist 'St. Petri Schnee'. Dieser Text steht wie beinahe alle phantastischen Texte aus dieser Zeit in Österreich in der Erzähltradition der klassischen Phantastik (Gothic Novel/Schauerroman etc.). D.h. an der Oberfläche finden wir die traditionellen Erzählstrategien, Figurenmotivationen, Stimmungslagen... dieser Form. Die Oberfläche zählt aber nicht, da sonst jeder Text mit extrapoliertem naturwissenschaftlichem Element Sf wäre (Gegenbsp.> ‚Gullivers Reisen’, John Updikes nach Atomkriegsroman (hab gerade den Titel vergessen)). ‚St. Petri Schnee’ bietet eine alternative Weltdeutung an, was ja noch Phantastik sein könnte, wie in den Geheimbundromanen o.ä. . Die Begründung dieser alternativen Weltdeutung liegt aber in einer naturwissenschaftlichen Erkenntnis über die Beschaffenheit bestimmter Pilze (oder waren’s Sporen?), d.h. in einer naturwissenschaftlichen Extrapolation. Hier gibt es keine Jenseits oder Sinnfrage mehr, sondern Beobachtung und Experiment. Da diese Extrapolation den Erzählkern bildet, haben wir es mit Sf zu tun, auch wenn sich der Text nicht wie moderne Sf ‚anfühlt’, weil der Autor von einer anderen Erzähltradition kommt. Dasselbe wird dir passieren, wenn du z.B. Shelleys Original Frankenstein liest. Jedes einzelne Element funktioniert wie ein Element einer Gothic Novel, der damals vorherrschenden Erzähltradition des Phantastischen. Der gesamte Text ist wegen der Extrapolation eines naturwissenschaftlichen Mythos (im aktuellen Fall der Monadentheorie) aber eindeutig Sf, auch wenn’s mit der Gernsback/Campbell Tradition nichts zu tun hat.

#44 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 30 December 2004 - 16:10

und nun: die 'Erlauchte' Liste ;) v.1.05 Romane Josef Neupauer ‚Österreich im Jahre 2020’ Dresden 1893 Rudolf Hawel ‚Im Reich der Homunkuliden’ Wien 1910 Leo Perutz mehrere Texte Prag 1916 ff. Hans Flesch ‚Balthasar Tipho’ Wien 1919 Robert Müller ‚Camera Obscura’ Wien 1921 Hugo Bettauer ‚Stadt ohne Juden’ Wien 1922 Karl Pick ‚Der Ritt auf dem Funken’ Wien 1928 Josef Löwenthal ‚Die unsterbliche Stadt’ Wien 1929 Oswald Levett Verirrt in den Zeiten u.a. Wien 1933 Egon Friedell ‚Die Reise mit der Zeitmaschine’ Wien 1946 Franz Werfel ‚Stern der Ungeborenen’ Los Angeles 1946 Erich Kuehnelt – Leddin ‚Moskau 1997’ Zürich 1949 Erich Dolezal Abenteuer – Serie Wien 1954-64 Uriel Birnbaum ‚Die Errettung der Welt’ Zürich 1969 Friedrich Heer ‚Der achte Tag’ Innsbruck 1950 (aka Hermann Gohde) Joseph Adrian ‚Silvester 1963’ Wien Kurt Sandner ‚Signal aus dem Weltall’ Berlin 1960 Helmuth W. Mommers mehrere Texte Moewig 1965 ff. Otto Basil ‚Wenn das der Führer wüsste’ Wien 1966 Ernst Vlcek mehrere Texte 1966 ff. Winfried Bruckner mehrere Texte München 1967ff. Uriel Birnbaum ‚Die Errettung der Welt’ Zürich 1969 Peter Krassa mehrere Texte 1969 ff. H.C. Artmann ‚Schatten wachsen nebenan’ Wien 1971 Herbert W. Franke mehrere Texte München 1977 ff. Peter Schattschneider mehrere Texte Suhrkamp 1978 ff. Marianne Gruber ‚Die gläserne Kugel’ Innsbruck 1981 Karin Ivancsics ‚Riss im Himmel’ Wien 1989 Martin Auer mehrere texte München 1990 ff. Ernst Petz Der Stelvertreterkrieg München 1990 Kurt Bracharz mehrere Texte Bregenz 1990 ff. Andreas Findig mehrere Texte Linz 1986 ff. Peter Patzak ‚Kuhstall und Cyberspace’ Wien 1997 Leo Lukas Wiener Blei Erkrath 1998 Walter Wippersberg Ein nützlicher Idiot Salzburg 1999 (?) Alfred Rubatschek (hsg) TXtour Wien/Innsbruck 1999ff. Thomas Meisinger Unverwundbar book on demand 2000 Andreas Gruber mehrere Texte ?? 2001 ff. Karl Pongratz Xixarquatl ? 2002 Heinz Göd 2069. Im Einklang mit der Natur - Eine gerechtere Welt Bregenz 2002 Kurztexte Hans Jürgen August Europa im Regen Wien 1999 V.A. Deus ex machina ? 2004 Kinofilm Stadt ohne Juden Wien 1924 Fritz Lang Metropolis Ludwig Schaschek Die ideale Filmerzeugung Wien 1914 Wolfgang Liebeneiner 1.April 2000 Wien 1952 Michael Schottenberg Averills Ankommen Wien 1992 Paul Manker Der Kopf des Mohren Wien 1995 Florian Flicker Halbe Welt Salzburg 1993 Hans Scheirl Dandy Dust Wien 1999 Paul Manker Haider lebt – 1. April 2021 Wien 2002 Magazine: Milan Knezevic New Worlds Noch zu prüfen: Alfred Kubin Die andere Seite Kubin 1909 H.H. Strobl Heliogabal Kuperus Wien 1910 Rainer Innreiter (Hsg) ? ? Armin Rössler/Dieter Schmitt (hsg) Walfred Goreng Wurdack Verl. 2004

#45 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 30 December 2004 - 16:12

noch was. in der filmliste hab ich nur neun stück. mehr hab ich nicht gefunden. weiss vielleicht wer noch was? dankeschön. lg, stefan

#46 deval

deval

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1854 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 30 December 2004 - 17:48

Die Filme die du aufgelistet hast, sind die alle aus dem Bereich SF/Phantastik? Oder suchst du generell Filme mit Regisseuren oder Darstellern oder Produzenten aus Österreich?

#47 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 30 December 2004 - 19:33

@ vallenton die filme sollen nur sf sein und einen österreichbezug haben.

#48 deval

deval

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1854 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 30 December 2004 - 20:12

Hätten die Filme -Total recall-, -The 6th day-, -Predator 1- und -Terminator 1 bis 3- zum Beispiel einen Österreichbezug für dich, durch Arnold Schwarzenegger? Oder wäre das zu weit hergeholt? Ich weiß icht genau, aber ist Arni schon Ami? Wegen seinem Amt.

#49 eRDe7

eRDe7

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1110 Beiträge

Geschrieben 30 December 2004 - 20:32

Hallo djmeister. Vielen Dank für Deine Ausführungen zu Perutz. Du hast natürlich recht. An St. Petri Schnee hatte ich nun gar nicht gedacht. 300 S. Wälzer über Perutz? Fehlt mir der etwa noch - oder habe ich den, ohne es zu wissen? Wenn Du Lust hast, schreib mir eine PM mit den Angaben, würde mich sehr interessieren. lg, Ralph

#50 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 30 December 2004 - 21:26

@vallenton: über die genannten filme abteilungen zu machen, fände ich unangemessen, da sie trotz arnie Beteiligung einfach US Filme sind und sonst nichts (das ist hier jetzt kein Qualitätsurteil). Allerdings hat mich dein Posting auf die Idee gebracht, dass vielleicht ein Artikerl über Arnie als österreichische SF Ikone angebracht wäre. wenn ich schon die herausgeber/fanzines in eine literaturgeschichte hineinnehme, warum nicht auch sowas? ach ja, kennt vielleicht jemand noch österreichische sf produktionen im TV Sektor? lg, stefan

#51 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 30 December 2004 - 21:33

@erde7: oh. das war ein missverständnis. ich hab nicht über perutz, sondern über die formeneinteilung der phantastischen literaturen so viel geschrieben. Und zwar unter dem Titel 'Phantastik und Metaphysik', aber ich hab noch keinen Verlag gesucht, da ich keine Ahnung habe, ob so was überhaupt irgendwen interessiert und für selbst(abzock)verlag bin ich mir ein bisschen zu schade. aber danke trotzdem für das interesse.

#52 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 30 January 2005 - 16:08

hallo! weiss vielleicht jemand ein bisschen mehr über die autorin sonja rehak (hat im aarachneverlag wien sf veröffentlicht)? ich hab im netz leider nichts gefunden. vielleicht weiss ja jemand, ob die dame aus österreich ist, oder nicht. das würde mir schon weiterhelfen. danke und lg, stefan

#53 Armin

Armin

    Entheetonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12951 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Rauenberg

Geschrieben 30 January 2005 - 16:27

weiss vielleicht jemand ein bisschen mehr über die autorin sonja rehak (hat im aarachneverlag wien sf veröffentlicht)?


Seltsam. Immerhin Platz 7 beim KLP 2000, aber keiner kennt die Autorin ...

Probier's doch mal bei der österreichischen Zeitschrift "Sterz" - www.sterzschrift.at bzw.
sterzschrift@aon.at; da war sie in Ausgabe 81 vertreten.

Der Roman verspricht ja zumindest, interessant zu sein:

Distel Kranichs Suche nach Sex
Roman
Sonja Rehak
Science-fictional-Satire
220 Seiten - ISBN 3-85255-039-4

"Die Menschheit kann nicht
gerettet werden.
Die Menschen sind der
Selbstzerstörungsmechanismus
der Erde."

In fernen Zeiten
ist SEX nicht nur verboten,
sondern sogar schon vergessen.
Da trifft Distel Kranich
eine Frau aus der Zukunft,
die derlei Dinge anders sieht ...
aber gleich nach dem ersten Mal
spurlos verschwindet.

Was folgt,
ist eine atemberaubende Odyssee
durch die Weiten der Galaxien,
von der Erde zum Mars, vom Mond
zum Rummelplatzplaneten,
vom Jupiter ins Schwarze Loch
... und das auch noch in jeweils verschiedene Zeiten ...
was folgt,
ist Distel Kranichs umwerfende
Suche nach Sex ...

Gruß
Armin

#54 Armin

Armin

    Entheetonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12951 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Rauenberg

Geschrieben 30 January 2005 - 16:35

Nachtrag:
Manchmal muss man einfach nur richtig suchen. Das folgende steht in Solar-X 119:


Sarkastisches Kaleidoskop
Sonja Rehak: 2.312 – Distel Kranichs Suche nach Sex
(Aarachne Verlag Wien)
gelesen von Peter Schünemann

--------------------------------------------------------------------------------


Welcher Name ging mir beim Lesen dieses Buches als erster durch den Kopf? Douglas Adams? Johanna Braun, Günther Braun? Philip K. Dick? Robert Sheckley? An sie alle fühlte ich mich irgendwie erinnert durch diesen Erstling der Wienerin Sonja Rehak, Jahrgang 1969. Nein, kein Wecken falscher Erwartungen, kein ungebührliches Überhöhen – aber dennoch gebührendes Lob für dieses Buch, für seinen Sarkasmus, seine irren Einfälle, die flüssige Erzählweise, die Montagetechnik, die witzigen Passagen, die Parodie unseres Lebens und unserer Zukunft, die Parodie des Kriminalgenres und schließlich der Science Fiction selbst ... Man sieht: Ich mag es.
Distel Kranich, der Ich-Erzähler, sucht also nach Sex (was nur der Aufhänger für die Geschichte ist und nicht zu entsprechenden – und entsprechend bemühten - Szenen führt, etwas prüdere SF-Fans also nicht abschrecken muss). Eigentlich lebt Distel in einer Zeit, in der Sex verboten ist, aber kommt ihm eine Zeitreisende unter, die einen Kaugummi braucht, um ihre Zeitfahrkarte zu reparieren, und außerdem gern Sex hat, wonach Distel Kranich auch gern ... Leider begeht er den Fehler, seinem besten Freund davon zu erzählen; der verpfeift ihn, und ihm bleibt nur die Flucht von der Erde, die ihn zum Mond und auf den Rummelplatzplaneten und in ein Schwarzes Loch und wieder zurück zur Erde führt. Das alles ist nicht so ganz ernst zu nehmen und auch nicht so wichtig, genauso wenig wie die Tatsache, dass die Hauptfigur bereits auf Seite 80 stirbt, das Buch danach aber noch 127 Seiten weitergeht; die Autorin vermerkt anläßlich von Distel Kranichs Tod sogar erleichtert, nun lägen endlich die Einengungen der Ich-Erzählung hinter ihr; fortan übernimmt der Gnom Kaktus Rehbock die Hauptrolle, teilt sie sich aber mit Inspektorin Wagenhaus, die 1999 einen kniffligen Kriminalfall zu lösen hat und außerdem ein Buch liest, dessen Hauptfigur ein gewisser Karl ist, der einen neuen Job bekommt, woraufhin er sich Verschiedenes kauft, darunter einen Riesennippes, der eine Gebrauchsanweisung enthält, in der ein arbeitsloser Verfasser von Gebrauchsanweisungen über die Geschichte der Gebrauchsanweisung philosophiert ... Man weiß nicht, was man mehr bewundern soll: das komplizierte Geflecht, das die Autorin da so souverän webt, die Banalität des erzählten Geschehnisse, die vor dieser kunstvollen Technik natürlich um so krasser hervortritt – ein formaler Kunstgriff! – oder die trockene Kaltschnäuzigkeit, mit der Sonja Rehak das ganze Gewebe in drei Sätzen zerschneidet. Klasse!
Daneben enthält der Text, welcher aus einer Fülle kurzer bis sehr kurzer Kapitel besteht, Episoden vom Feinsten, neben der schon erwähnten Geschichte der Gebrauchsanweisung eine erschöpfende Auskunft über die Natur des Universums, verbunden mit einem schlüssigen Nachweis der Existenz Gottes, welche allerdings später ebenso schlüssig widerlegt wird; oder eine Analyse der menschlichen Seele als solcher, welche die Psychoanalyse parodiert; wer möchte, kann hier auch Boshaftes über Gruppentherapien oder die Menschen insgesamt lesen, komplettiert von der Feststellung: "Computer sind eigentlich besser geeignet, Menschen zu sein, weil sie keine sinnlosen Aggressionsakte setzen und besser geeignet sind, Informationen auszutauschen." So betrachtet, hat der Roboter recht. Aber da es im Jahre 2486 ohnehin nur noch 258 Menschen gibt und die Welt 2499 endgültig untergehen wird, ist es auch wieder egal.
Habe ich das Herz, dieses boshafte und wunderschön verrückte Kaleidoskop, in dem es von irren Einfällen nur so wimmelt, zu kritisieren? Ich habe. Die Autorin verfügt über so viel Phantasie und Witz, dass sie es nicht nötig hat, plumpe Parodien des Kalibers "Star Dreck" nachzuahmen, dafür ist sie zu gut; auch die Seitenhiebe gegen den deutschen Schlager hätten nicht sein müssen, sie reichen nicht über das übliche Niveau hinaus. Gut erzählt, aber zu leicht durchschaubar ist die Geschichte vom makellosen jungen Mann, der seiner Schwester erklärt, die "Unmenschen", die man auf dem Schießstand zum Spaß abknallt, seien doch gar keine echten Menschen; der SF-Leser kennt solcherlei Plots zu genau, um überrascht zu reagieren. Doch das sind Kleinigkeiten, sie machen vielleicht zwanzig Seiten aus - bleiben neun Zehntel Lesevergnügen.
Verlagsleiter Ernst Petz schreibt zu diesem Buch: "Besonders stolz sind wir natürlich auf die Sonja Rehak - eine Erstveröffentlichung, auch die erste Veröffentlichung einer Autorin überhaupt – das soll uns erst einmal ein großer Verlag nachmachen." Nein, hier wird keine blecherne Werbetrommel gerührt; Petz kann wirklich stolz sein auf sein Produkt, aus dem ohne Aarachne Wien wer weiß was geworden wäre, vielleicht sogar ein Staubfänger in einer Schublade. Und ich hätte das dann nicht einmal bedauern können.

Sonja Rehak: 2.312 – Distel Kranichs Suche nach Sex, Aarachne Verlag Wien 1999, 208 S., DM 28.-

Viele Grüße
Armin

#55 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 31 January 2005 - 12:17

dankedankedanke. hab sie sofort auf die inzwischen um das kapitel hörspiele erweiterte list genommen. falls es noch wen interessiert, die neueste version der liste: Romane Josef Neupauer ‚Österreich im Jahre 2020’ Dresden 1893 Rudolf Hawel ‚Im Reich der Homunkuliden’ Wien 1910 Leo Perutz mehrere Texte Prag 1916 ff. Hans Flesch ‚Balthasar Tipho’ Wien 1919 Robert Müller ‚Camera Obscura’ Wien 1921 Hugo Bettauer ‚Stadt ohne Juden’ Wien 1922 Karl Pick ‚Der Ritt auf dem Funken’ Wien 1928 Josef Löwenthal ‚Die unsterbliche Stadt’ Wien 1929 Oswald Levett Verirrt in den Zeiten u.a. Wien 1933 Egon Friedell ‚Die Reise mit der Zeitmaschine’ Wien 1946 Franz Werfel ‚Stern der Ungeborenen’ Los Angeles 1946 Erich Kuehnelt – Leddin ‚Moskau 1997’ Zürich 1949 Erich Dolezal Abenteuer – Serie Wien 1954-64 Uriel Birnbaum ‚Die Errettung der Welt’ Zürich 1969 Friedrich Heer ‚Der achte Tag’ Innsbruck 1950 (aka Hermann Gohde) Joseph Adrian ‚Silvester 1963’ Wien Kurt Sandner ‚Signal aus dem Weltall’ Berlin 1960 Helmuth W. Mommers mehrere Texte Moewig 1965 ff. Otto Basil ‚Wenn das der Führer wüsste’ Wien 1966 Ernst Vlcek mehrere Texte 1966 ff. Winfried Bruckner mehrere Texte München 1967ff. Uriel Birnbaum ‚Die Errettung der Welt’ Zürich 1969 Peter Krassa mehrere Texte 1969 ff. H.C. Artmann ‚Schatten wachsen nebenan’ Wien 1971 Herbert W. Franke mehrere Texte München 1977 ff. Peter Schattschneider mehrere Texte Suhrkamp 1978 ff. Marianne Gruber ‚Die gläserne Kugel’ Innsbruck 1981 Karin Ivancsics ‚Riss im Himmel’ Wien 1989 Martin Auer mehrere texte München 1990 ff. Ernst Petz Der Stelvertreterkrieg München 1990 Kurt Bracharz mehrere Texte Bregenz 1990 ff. Andreas Findig mehrere Texte Linz 1986 ff. Peter Patzak ‚Kuhstall und Cyberspace’ Wien 1997 Leo Lukas Wiener Blei Erkrath 1998 Walter Wippersberg Ein nützlicher Idiot Salzburg 1999 (?) Sonja Rehak Distel Kranichs Suche nach Sex Wien 1999 Alfred Rubatschek (hsg) TXtour Wien/Innsbruck 1999ff. Thomas Meisinger Unverwundbar book on demand 2000 Andreas Gruber mehrere Texte ?? 2001 ff. Karl Pongratz Xixarquatl ? 2002 Heinz Göd 2069. Im Einklang mit der Natur - Eine gerechtere Welt Bregenz 2002 Kurztexte Hans Jürgen August Europa im Regen Wien 1999 V.A. Deus ex machina ? 2004 Kinofilm Stadt ohne Juden Wien 1924 Fritz Lang Metropolis Ludwig Schaschek Die ideale Filmerzeugung Wien 1914 Wolfgang Liebeneiner 1.April 2000 Wien 1952 Michael Schottenberg Averills Ankommen Wien 1992 Paul Manker Der Kopf des Mohren Wien 1995 Florian Flicker Halbe Welt Salzburg 1993 Hans Scheirl Dandy Dust Wien 1999 Paul Manker Haider lebt – 1. April 2021 Wien 2002 Magazine: Milan Knezevic New Worlds Hörspiele: Eberhard Petschinka Schrödingers Katze

#56 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 11 March 2005 - 16:15

Hi! Weiß vielleicht irgendjemand, ob irgendetwas von Paul Busson zur Sf gehört? Aus den Zusammenfassungen ist das nicht eindeutig erkennbar und ich hab einfach nicht die Zeit, mir sein Gesamtwerk reinzuziehen. danke für die Unterstützung. lg, stefan

#57 Nessuno

Nessuno

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 617 Beiträge

Geschrieben 11 March 2005 - 17:13

Science-Fiction-Motive tauchen in "F. A. E." (1920) und "Die Wiedergeburt des Melchior Dronte" (1921) auf. Nessuno

#58 djmeister

djmeister

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 92 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innsbruck/A

Geschrieben 12 March 2005 - 14:41

danke nessuno! ich werds auf die liste nehmen. lg, stefan

#59 Gast_g. b. corner_*

Gast_g. b. corner_*
  • Guests

Geschrieben 15 March 2005 - 07:41

hallo, mir ist aufgefallen, dass in der liste noch fehlt: Marlen Haushofer: Die Wand heißt zwar nicht 'roman', sondern erzählung, ist aber als eigenes buch erschienen. georg

#60 Thomas Sebesta

Thomas Sebesta

    Biblionaut

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3249 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Neunkirchen/Austria

Geschrieben 15 March 2005 - 09:59

Science-Fiction-Motive tauchen in "F. A. E." (1920) und "Die Wiedergeburt des Melchior Dronte" (1921) auf.

...und da dürfte es noch eine Kurzgeschichte geben

Die Kleinodien von Tormento (1905)

alledings keine Ahnung wann, wo, wie erschienen

Gruß
Thomas

Thomas Sebesta/Neunkirchen/Austria<br />

Blog zur Sekundärliteratur: http://sebesta-seklit.net/

Online-Bibliothek zur Sekundärliteratur: http://www.librarything.de/catalog/t.sebesta

Facebook-Gruppe: https://www.facebook...tik.ge/members/



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0