Zum Inhalt wechseln


Foto

Der "Ich lese gerade..."-Thread


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4553 Antworten in diesem Thema

#4531 Amtranik

Amtranik

    Hordenführer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7842 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Harzheim/Eifel

Geschrieben 19 March 2020 - 20:01

Richard Schwartz - Die Starfarer-Verschwörung

 

512ZpidZZ4L._SX200_BO1,204,203,200_.jpg

 

 

Ungeachtet der vielen guten Rezensionen bei Amazon bin ich diesmal deutlich anderer Meinung. Zunächst einmal hat mir der Roman stilistisch überhaupt nicht gefallen.

Darüberhinaus reiht er sich in einige Werke ein die ich im letzten Jahr gelesen habe bei der es zwar oberflächlich um Space Opera gehen soll, der Plot jedoch aus meiner Sicht stark der Fantasy entlehnt scheint. Der Roman ist fürhwahr nicht schlecht geschrieben, und ich weiß nicht zuletzt auch aus unsererm DSFP Komitee das er begeisterte Leser hat, aber für mich ist das meiste einfach nur Schaufenster SF. Das ganze Ambiente ist Fantasy. Nicht so mein Fall.

 

 

 

Sarah Archer - The Plus One

 

41kvV-fahYL._SX200_BO1,204,203,200_.jpg

 

 

Der Roman von Sarah Archer ist für den SF Leser wohl eher eine Enttäuschung. Wie so oft bei dieser Art Romanen der im  Prinzip weit eher Gegenwartsroman als echte Science-Fiction ist, sind die Anteile der Phantastik weder sonderlich innovativ, noch erfrischend neu erzählt.

 

 

Tade Thompson - Rosewater

 

31lcTGzVqAL._SX200_BO1,204,203,200_.jpg

 

Hatte ich mir deutlich mehr von versprochen. Die Erzählweise ist angestrengt über verschiedene Zeitebenen wobei der Autor munter von Gegenwart zur Vergangenheit und noch weiter in die Vergangenheit und wieder zurück springt. Dabei ist der Spannungsbogen eher mau. Bei der Plotidee kam mir irgendwie immer der Klassiker von Silverberg "Es stirbt in mir" in den Sinn auch wenns natürlich nicht vergleichbar ist. Aber ich fand schon das wenn man die Afrikanische Folklore wegläßt das ganze doch arg dünn blieb. Vermutlich werde ich, sollte die komplette Trilogie übersetzt werden das ganze nicht weiter verfolgen. War einfach nicht so mein Ding.

 

 

 

Dayton Ward - Herz und Verstand

 

 

41gLBy1L%2B1L._SX200_BO1,204,203,200_.jp

 

Hier bekommt der TNG Fan das was er sucht. Guter Plot in dem der Autor eine Figur aus der Enterprise Zeit mit der aktuellen Handlung von TNG verknüpft.


Bearbeitet von Amtranik, 19 March 2020 - 20:03.


#4532 T. Lagemann

T. Lagemann

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 872 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Kohlscheid

Geschrieben 22 March 2020 - 06:56

Hallo zusammen,

 

"Eclipse - Sonnenfinsternis" (In der Neuausgabe von Ariadne Social Fantasies) von John Shirley gelesen.

 

Bei dem Namen Rick Rickenharp hat es bei mir geklingelt. Da dachte ich kurzzeitig, dass ich den Roman schon gelesen habe. Aber, nö, bei dem Inhalt wäre mehr hängengeblieben als nur ein Name. Auch ist der Roman ja 1990 auf Deutsch erschienen, damals las ich kaum Science Fiction. Und auch die 2001er Neuausgabe fiel in meine Science Fiction ferne Phase. Wie auch immer, der Roman hat mir so gefallen, dass ich mir die beiden anderen Bücher der Trilogie im Anschluss bestellt habe. Hätte es nicht den "Auftritt" Rickenharps auf dem Triumphbogen gegeben, hätte mir der Roman übrigens sehr gefallen. Das Finale war dann doch arg pathetisch.

 

Mit Franz Rottensteiners "Revanche!" bin ich nun mal wieder bei einem Sachbuch gelandet. Es macht Spaß, die Zusammenfassungen Rottensteiners all der Romane zu lesen, deren Thematik sich  mit "Zukunftskrieg und Wiederaufstieg zu alter Macht im deutschsprachigen Zukunftsroman der Zwischenkriegszeit" zusammenfassen lässt. Au weia, ich glaube, mein Hirn hat nicht so viele Windungen, wie es überraschende Wendungen in den Romanen gibt. Rottensteiners feine Ironie bringt die Absurdität der Handlungen wunderbar auf den Punkt. Erfreulicherweise gibt es trotz des Wiedererstarkens der Rechten keine Literatur dieser Machart. Obwohl ...?! Wir haben ja Selfpublishing, wahrscheinlich findet sich da doch so manches zum Thema. Ärghs.

 

Viele Grüße

Tobias


"Wir sind jetzt alle Verräter."
"Ha!", machte die alte Dame. "Nur wenn wir verlieren."

(James Corey, Calibans Krieg)

  • (Buch) gerade am lesen:Frank Göhre "Die Kiez-Trilogie"
  • • (Buch) Neuerwerbung: ach, viel zu viel ...
  • • (Film) gerade gesehen: Der Admiral

#4533 FOX

FOX

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 156 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 23 March 2020 - 16:46

Begonnen mit "Bruderschaft der Unsterblichen" von Robert Silverberg.
Das Buch lag schon länger auf dem SUB hier im Büro und am Samstag habe ich es mit nach Hause genommen, zusammen mit

"Bedenke Phlebas" von Banks.
Da der Silverberg nur 238 Seiten hat, kommt er zuerst dran.

 

Bisher gefällt es mir sehr gut.....



#4534 Waffeleisen

Waffeleisen

    Pyronaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2651 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 23 March 2020 - 16:54

DvdB „Die Reise der Scythe“ Bd 2. - ich finde die Bücher bei Cross Cult ja nicht soo preisleistend und mag das ebookmodell nicht. Aber den hier hab’s in der Onleihe gefunden. Kam schnell wieder rein, interessante Weiterführung. Den letzten will ich jetzt schon gern lesen. Muss mal in der Onleihe nachfragen zwecks Lizenz.

(Buch) gerade gelesen: Nora K. Jemisin - Brennender Fels
(Buch) gerade am Lesen: Stephen R. Donaldson - Chaos und Ordnung
(Buch) als nächstes geplant: Dirk van den Boom - Die Reise der Scythe 3
(Buch) Neuerwerbung: Brian W. Aldiss - Helliconia: Frühling


#4535 heschu

heschu

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 752 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 25 March 2020 - 19:53

Ich beginne den Thriller DREAM ON –Tödliche Träume von Nikolas Stoltz.

Die Onleihe werde ich nun auch verstärkt nutzen. Als Kind las ich alles von Jules Verne, was ich in der Bibliothek finden konnte. Die Reise zum Mittelpunkt der Erde, In 80 Tagen um die Welt und so. In der Onleihe gibt es ein paar Titel von ihm, die ich noch nicht kenne. Die Erfindung des Verderbens, Eine Überwinterung im Eise, Michael Strogoff, der Kurier des Zaren u.s.w. Die werde ich mir vornehmen. 

Vielleicht kommt dann auch mal ein Roman vom Metro – 2033 Universum dran. Ich weiß es noch nicht.  


Carpe diem!

  • (Buch) gerade am lesen:Blutrot die Lippen, blutrot das Lied, Zwielicht Classic 12, Nukleosynthese 1, Zeitenwende
  • (Buch) als nächstes geplant:Vektor, Es hat Klick gemacht

#4536 heschu

heschu

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 752 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 25 March 2020 - 21:34

Eben habe ich mir überlegt, ob ich nicht erstmal nur SF von Frauen lesen könnte. Heidrun Jänchen fällt mir da spontan ein. Ich habe sie bei einer Lesung in Leipzig erlebt. Die Schreibe von Nadja Neufeldt gefällt mir. Ob Karin Reddemann außer den Artikeln im Fantasyguide auch SF-Geschichten oder Romane verfasst, weiß ich jetzt auf die Schnelle nicht. Wäre schön. Von Andrea Tillmann kenne ich nur eine Story, die gar nicht übel war. Ist aber schon zu lange her. Worum es dabei ging, ist mir entfallen. 


Carpe diem!

  • (Buch) gerade am lesen:Blutrot die Lippen, blutrot das Lied, Zwielicht Classic 12, Nukleosynthese 1, Zeitenwende
  • (Buch) als nächstes geplant:Vektor, Es hat Klick gemacht

#4537 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5304 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 25 March 2020 - 21:50

Heidrun Jänchen kann ich nur empfehlen. Bei Wurdack erschien ein Roman und eine Kurzgeschichtensammlung.
Karin schreibt eigentlich nur Horror, eine Sammlung findet sich hier:
https://www.amazon.d...w_swf_d_sp?vs=1

Galactic Pot Healer - die etwas andere Bar
http://defms.blogspo...pot-healer.html


#4538 heschu

heschu

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 752 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 25 March 2020 - 22:51

Heidrun Jänchen kann ich nur empfehlen. Bei Wurdack erschien ein Roman und eine Kurzgeschichtensammlung.
Karin schreibt eigentlich nur Horror, eine Sammlung findet sich hier:
https://www.amazon.d...w_swf_d_sp?vs=1

 

Ich danke dir für die Tipps. Das erspart mir Arbeit. Dann brauche ich nicht überall zu suchen. 


Carpe diem!

  • (Buch) gerade am lesen:Blutrot die Lippen, blutrot das Lied, Zwielicht Classic 12, Nukleosynthese 1, Zeitenwende
  • (Buch) als nächstes geplant:Vektor, Es hat Klick gemacht

#4539 Nadine

Nadine

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 972 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Wetter

Geschrieben 26 March 2020 - 08:17

Ganz aktuell ist auch Jo Koren bei Atlantis mit zwei Romanen vertreten. Als Medizinierin kennt sie sich mit ihrem Thema aus.


Europa ist nicht nur ein Kontinent.

 


#4540 Amtranik

Amtranik

    Hordenführer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7842 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Harzheim/Eifel

Geschrieben 26 March 2020 - 10:53

Ganz aktuell ist auch Jo Koren bei Atlantis mit zwei Romanen vertreten. Als Medizinierin kennt sie sich mit ihrem Thema aus.

Gleich 2?  Titel?

 

Ich schau einfach noch mal beim Guido vorbei.



#4541 heschu

heschu

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 752 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 26 March 2020 - 12:37

Ganz aktuell ist auch Jo Koren bei Atlantis mit zwei Romanen vertreten. Als Medizinierin kennt sie sich mit ihrem Thema aus.

 

Hallo Nadine,

vielen Dank für deinen Hinweis! Schreibst du nicht auch SF?

Viele Grüße

heschu 


Carpe diem!

  • (Buch) gerade am lesen:Blutrot die Lippen, blutrot das Lied, Zwielicht Classic 12, Nukleosynthese 1, Zeitenwende
  • (Buch) als nächstes geplant:Vektor, Es hat Klick gemacht

#4542 Nadine

Nadine

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 972 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Wetter

Geschrieben 26 March 2020 - 14:40

Der neue Roman von Jo ist gerade raus. Da Uwe sie liest und ich noch keine Zeit dazu hatte, kann ich nichts über den Inhalt sagen.

Nr. 1 Vektor

Nr. 2 Transmission

 

Ja, heschu, ich schreibe/schrieb auch SF. Allerdings innerhalb einer Reihe (D9E). Theoretisch kann man sie ohne Reihenkenntnis lesen, praktisch fehlt immer ein wenig Hintergrund. Da ich leider wenig Zeit hatte, ist das Ende recht offen und wurde erst von Stefan Cernohuby in Band 22 von D9E zusammengeführt (Er knüpft mehrere lose Enden verschiedener D9E-Romane aneinander).


Europa ist nicht nur ein Kontinent.

 


#4543 heschu

heschu

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 752 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 26 March 2020 - 16:14

Jo Koren. Muss ich mir unbedingt merken. Die Beschreibung zu den Büchern macht mich neugierig. 

 

Ach, stimmt! Ich habe hier im Forum von D9E gelesen. Wenn ich ehrlich bin, eigentlich eher überflogen.

Und so klitzekleine SF- Kurzgeschichten sind nichts für dich? Reizt es dich kein bisschen, mal so etwas zu schreiben?  


Carpe diem!

  • (Buch) gerade am lesen:Blutrot die Lippen, blutrot das Lied, Zwielicht Classic 12, Nukleosynthese 1, Zeitenwende
  • (Buch) als nächstes geplant:Vektor, Es hat Klick gemacht

#4544 Nadine

Nadine

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 972 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Wetter

Geschrieben 26 March 2020 - 16:22

Und so klitzekleine SF- Kurzgeschichten sind nichts für dich? Reizt es dich kein bisschen, mal so etwas zu schreiben?  

Doch, ich habe schon einige Kgs geschrieben. Aber ich möchte immer etwas Besonderes erzählen und manchmal brauche ich dann für eine Kg länger, als für einen Roman. :-)
Dieses Jahr komme ich hoffentlich mal wieder dazu.

Momentan lese ich allerdings mehr, bzw. höre.

Derzeit "Hologrammatica". Das hatte ich nie fertig gelesen, aber weil ich jetzt "Cube" höre, gehe ich Teil 1 noch einmal an. Nicht, dass Hillenbrand da ein schlechtes Buch geschrieben hätte - Drohnenland mochte ich unheimlich gerne -, aber mir wurde es irgendwann lang.


Europa ist nicht nur ein Kontinent.

 


#4545 heschu

heschu

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 752 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 26 March 2020 - 16:49

Danke für deine Antwort!

Die Cover von Vektor und Transmission sind übrigens auch mein Fall. Eine Kurzgeschichte von Jo Koren fand ich jetzt noch. Service – Provider. Ist von 2017.

 

Hoffentlich kriege ich mit, wenn du mal wieder eine KG schreibst. Oder Romane, die kein Hintergrundwissen erfordern. Ich lese ja nicht dauernd und überall im Forum mit.


Carpe diem!

  • (Buch) gerade am lesen:Blutrot die Lippen, blutrot das Lied, Zwielicht Classic 12, Nukleosynthese 1, Zeitenwende
  • (Buch) als nächstes geplant:Vektor, Es hat Klick gemacht

#4546 T. Lagemann

T. Lagemann

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 872 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Kohlscheid

Geschrieben 26 March 2020 - 18:45

Hallo zusammen,

 

Frank Göhres "Die Kiez-Trilogie" musste dann jetzt einfach mal wieder sein.

 

Ja, man kann Göhres Romane auch als Thriller lesen, aber wenn man das tut, dann kloppt man all die Fitzeks dieser Welt in die Tonne. Denn Göhre kann nicht nur Schreiben, er kann auch verdammt gute Geschichten erzählen. Geschichten! Göhre erzählt weit mehr als die immergleichen Storys ach so vieler anderer Autoren, gerade auch weil die Kiez-Trilogie tatsächliche Ereignisse aufgreift bzw. literarisch verarbietet.

 

Und seine Dialoge ... Manchmal erscheinen sie weitschweifig, aber dann entpuppt sich scheinbar belangloses als wichtig.

 

Und Humor hat er auch, wenn Gudrun Landgrebe bei Wetten dass ...? im Fernseher flimmert, dann bezieht er sich auf Abwärts (Drehbuch zusammen mit Carl Schenkel, Roman zum Film dann von ihm). Okay, derlei selbstreferentielles muss man nicht witzig finden, aber mich amüsiert es.

 

Viele Grüße

Tobias


"Wir sind jetzt alle Verräter."
"Ha!", machte die alte Dame. "Nur wenn wir verlieren."

(James Corey, Calibans Krieg)

  • (Buch) gerade am lesen:Frank Göhre "Die Kiez-Trilogie"
  • • (Buch) Neuerwerbung: ach, viel zu viel ...
  • • (Film) gerade gesehen: Der Admiral

#4547 Waffeleisen

Waffeleisen

    Pyronaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2651 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 26 March 2020 - 20:06

 Heidrun Jänchen fällt mir da spontan ein. Ich habe sie bei einer Lesung in Leipzig erlebt.

Heidrun schreibt echt toll. Ich bin ziemlich betrübt ob ihrer schriftstellerischen Schweigsamkeit.


(Buch) gerade gelesen: Nora K. Jemisin - Brennender Fels
(Buch) gerade am Lesen: Stephen R. Donaldson - Chaos und Ordnung
(Buch) als nächstes geplant: Dirk van den Boom - Die Reise der Scythe 3
(Buch) Neuerwerbung: Brian W. Aldiss - Helliconia: Frühling


#4548 heschu

heschu

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 752 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 26 March 2020 - 22:25

Ich fand Heidrun Jänchen damals natürlich, kein bisschen affektiert. Ihr Wesen und der Text passten zusammen. Es wäre wirklich schade, wenn sie nicht mehr schreibt. 


Carpe diem!

  • (Buch) gerade am lesen:Blutrot die Lippen, blutrot das Lied, Zwielicht Classic 12, Nukleosynthese 1, Zeitenwende
  • (Buch) als nächstes geplant:Vektor, Es hat Klick gemacht

#4549 Selma die Sterbliche

Selma die Sterbliche

    Nautilia sempervirens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2123 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 29 March 2020 - 10:41

Eben habe ich mir überlegt, ob ich nicht erstmal nur SF von Frauen lesen könnte. Heidrun Jänchen fällt mir da spontan ein. Ich habe sie bei einer Lesung in Leipzig erlebt. Die Schreibe von Nadja Neufeldt gefällt mir. Ob Karin Reddemann außer den Artikeln im Fantasyguide auch SF-Geschichten oder Romane verfasst, weiß ich jetzt auf die Schnelle nicht. Wäre schön. Von Andrea Tillmann kenne ich nur eine Story, die gar nicht übel war. Ist aber schon zu lange her. Worum es dabei ging, ist mir entfallen. 

 

Da der erste Band (Zeitenwende) kostenlos von meiner Website herunter geladen werden kann, ist es vielleicht keine Schleichwerbung, dein Augenmerk auf meine (Jott Fuchs) Elektron-Saga zu richten ... Ist allerdings SF mit Fantasy-Elementen, das mag nicht jeder.

 

Zum Thema habe ich in diesen Zeiten der Bücherknappheit eine große Michael J. Sullivan-Sause veranstaltet und die sechs Bücher der ursprünglichen Riyria-Saga noch einmal gelesen. Dies geschah mit einigen Amüsement, doch nun dürfen sie auch gehen. Noch einmal greife ich sicher nicht danach. Immerhin bin ich dabei, in eine kleinere Wohnung zu ziehen. 


Bearbeitet von Selma die Sterbliche, 29 March 2020 - 10:43.

Die Realität ergibt einfach keine gute Story! jottfuchs.de

 

 


#4550 Dyrnberg

Dyrnberg

    Typonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 401 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 29 March 2020 - 10:45

Ein wirklich erstaunliches Ding von Hank Green.

 

Eine Story über einen First Contact, allerdings mit Fokus auf Influencer-Dasein und Social Media. Immerhin ein neuer Fokus. Muss man dem Buch zugute halten. Ansonsten blubbert die Story bislang so vor sich hin. Mal schauen, wie's weitergeht.



#4551 heschu

heschu

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 752 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 29 March 2020 - 11:50

Da der erste Band (Zeitenwende) kostenlos von meiner Website herunter geladen werden kann, ist es vielleicht keine Schleichwerbung, dein Augenmerk auf meine (Jott Fuchs) Elektron-Saga zu richten ... Ist allerdings SF mit Fantasy-Elementen, das mag nicht jeder.

Habe ich herunter geladen. Danke! Lese ich gern.


Carpe diem!

  • (Buch) gerade am lesen:Blutrot die Lippen, blutrot das Lied, Zwielicht Classic 12, Nukleosynthese 1, Zeitenwende
  • (Buch) als nächstes geplant:Vektor, Es hat Klick gemacht

#4552 Edgar Güttge

Edgar Güttge

    Yoginaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 134 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 29 March 2020 - 14:18

Zerbrochene Sterne.Die besten chinesischen Science-Fiction-Stories herausgegeben von Ken Liu. München: Heyne, 2020.

 

Diesen Band habe ich mir besorgt, weil dort drei Autoren enthalten sind, mit denen ich selbst schon mal in einer Anthologie veröffentlicht worden bin. Han Song, Fei Dao und Xia Lia waren auch in Erik Schreibers „Rund um die Welt in mehr als 80 Science-Fiction Geschichten“ vertreten. 

Eine von ihnen durfte die "Zerbrochenen Sterne" eröffnen. Xia Lia beschäftigt sich in ihrer Geschichte wiederum mit einem Thema aus der Geschichte der Physik. Dieses Mal wird in einem der beiden Erzählstränge die Biographie von Alan Turing behandelt, was sie übrigens mit dem aktuellen Roman von Ian McEwan gemeinsam hat. 
Han Song, der zu den großen Vier der gegenwärtigen chinesischen SF zählt, greift in seiner Alternativweltstory, in der Korea die Weltherrschaft errungen hat, ebenfalls eine Biographie auf, nämlich jene des Autors J. D. Salinger, und seinen Roman „Der Fänger im Roggen”. In seinem zweiten Beitrag in diesem Buch schreibt er über das Auftauchen und Verschwinden von U-Booten auf dem Fluss Jangtse, mit denen die Wanderarbeiter pendeln.

Fai Daos Story „Der Roboter, der gerne Quatsch erzählt” ist ein SF-Märchen und im Grunde genommen, wie der Titel schon sagt, Unsinn. Interessant dagegen ist sein Essay über den Zustand der chinesischen Science Fiction. Auch die beiden anderen Essays zu diesem Thema sind aufschlussreich. Das Genre profitiert in erster Linie vom weltweiten Erfolg Cixin Lius. Ein Schlüsselerlebnis war anscheinend ein Vortrag, den Han Song und Fai Dao auf einem literarischen Kongress gehalten haben, mit dem sie das Genre gesellschaftsfähig gemacht haben. Trotzdem befindet sich die SF in China weiterhin in einer Nische und ist auch literarisch noch nicht ganz ausgereift. 

Das spürt der Leser an der unterschiedlichen Qualität der ausgewählten Geschichten. Während sie fast alle hervorragend formuliert sind, besteht bei der Wahl der Themen, die teilweise eher der allgemeinen Phantastik oder einer Art historischer Fantasy zuzuordnen sind, sowie bei der Ausarbeitung der Plots doch noch einiger Verbesserungsbedarf. 

Wie etwa in Anna Wus Story, die in Douglas Adams „Restaurant am Ende des Universums“ spielt, das von einem chinesischen Koch geführt wird, in der einige Aspekte offen bleiben. 

Und Quifan Chens Beitrag „Eine kurze Geschichte zukünftiger Krankheiten“, der zwar brandaktuell ist, wirkt jedoch aufgrund seiner Konzipierung als Essay mit acht lexikonartigen Artikeln eher als Rahmen für einen nicht ausgearbeiteten Erzählungsband. 

Auch Hao Jingfangs Vignette „Neujahrszug“, die in Interviewform geschrieben worden ist, hätte ich gerne als Kurzgeschichte gelesen und stellt mehr Fragen als beantwortet werden.

Gut gefallen hat mir Kanyu Wangs Geschichte „Brainbox“, die - vermutlich unwissentlich - ein Konzept von Kenneth Bulmers Klassiker „Tod auf Widerruf“ aufgreift, nur dass die letzten Minuten eines Sterbenden dieses Mal nicht als Krimi sondern eher auf zwischenmenschlicher Ebene behandelt werden.

Mein persönliches Highlight des Bandes ist jedoch die Novelle „Großes steht bevor“ von Baoshu. Die Rahmenbedingungen einer rückläufigen Zeitgeschichte funktionieren zwar vorne und hinten nicht, wurden jedoch in dieser Tragödie auf spannende Weise und optimal umgesetzt.

 

Fazit: eine interessante Lektüre ist dieser Band allemal, zumindest für diejenigen, die einmal in die aktuelle chinesische SF hineinschnupper wollen. Ob ich mir auch „Quantenträume“, den für den 10. August angekündigten Erzählungsband zum Thema Künstliche Intelligenz besorgen werde, weiß ich allerdings noch nicht.


Bearbeitet von Edgar Güttge, 29 March 2020 - 19:28.


#4553 T. Lagemann

T. Lagemann

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 872 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Kohlscheid

Geschrieben 30 March 2020 - 18:09

Hallo zusammen,

 

ach je, ich werde vergesslich. Vor der "Kiez-Trilogie" von Frank Göhre habe ich ja von James Corey "Tiamats Zorn" gelesen. Bis auf den (ich will ja nix verraten) Zufallsfund und dem spontanen Einfall, was man dolles damit machen kann, hat mir der Roman gut gefallen. Mir kam zwar das Experiment (ich will ja nix verraten) in Sachen Kommunikation mit MmmMmmMmm doch sehr fragwürdig und blauäugig vor, aber es passt schon zu Herrn Duarte.

 

Zurück zur Kiez-Trilogie. Wie gekonnt Frank Göhre tatsächliche Ereignisse verhackstückt, ohne auch nur ansatzweise ins banale abzurutschen, das ist ganz großes Kino. Und Schreiben kann er, oh ja. Da kann ich mir nicht verkneifen, noch mal etwas Werbung für seinen letztens erschienen Krimi "Verdammte Liebe Amsterdam" zu machen. Hier der Link zu einer zwar recht kurzen, aber dennoch treffenden Rezension https://literaturkri...hp?rez_id=26594

 

Eher aus Zufall fiel mir letztens "Blackout Island" der isländischen Autorin Sigríður Hagalín Björnsdóttir in die Finger. Worum geht es? Klappentext: "Was passiert, wenn ein ganzes Land plötzlich von der Außwelt abgeschnitten ist? Die Ressourcen knapp werden? Nicht alle überleben können? Die Menschen zu Selbstversorgern werden, Eltern ihre Kinder suchen, die in Banden hungernd durchs Land irren? Milizen marodieren? Bürgerkriegsähnliche Verhältnisse herrschen?"

 

Hat mir sehr gefallen, weil das Dystopische nicht in Gewaltdarstellungen abdriftet, sondern sachlich beschrieben daherkommt. Zahnräder zwingender Notwendigkeiten greifen ineinander und lassen Island gewollt ungewollt mehr und mehr in eine Diktatur abgleiten, der sich manche andienen, andere verweigern. Das geht nicht immer gut aus. Und wie es am Ende ausgeht, also am Ende der Katastrophe, erfährt man als Leser nicht. Man erfährt auch nicht, was überhaupt geschehen ist, dass Island allein auf der Welt zu sein scheint. Ja, es gibt Hoffnung. Und, nein, der Roman ist dennoch kein *hüstel* Hope-Punk.

 

Und jetzt ...? Der SuB ist groß :-)

 

Viele Grüße

Tobias


"Wir sind jetzt alle Verräter."
"Ha!", machte die alte Dame. "Nur wenn wir verlieren."

(James Corey, Calibans Krieg)

  • (Buch) gerade am lesen:Frank Göhre "Die Kiez-Trilogie"
  • • (Buch) Neuerwerbung: ach, viel zu viel ...
  • • (Film) gerade gesehen: Der Admiral

#4554 Selma die Sterbliche

Selma die Sterbliche

    Nautilia sempervirens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2123 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben Gestern, 10:36

Jetzt hätte ich um ein Haar im Klassikerlesezirkel dazwischen gequasselt. Wäre sicher nicht gut angekommen, da ich nicht mitlese. Trotzdem interessiert es mich natürlich ... Aber da sind schon wirklich einige sehr ernsthafte Leute am Start ... Sogar Lem-Bewunderer, unglaublich. Ich habe seine Titel damals nur aus reinem Lesehunger frequentiert, in den 70/80er gab es sonst nicht viel. Richtig gefallen hat es mir nicht - das wollte ich nur mal anmerken, sorry. Ich kann es nur wiederholen: Lesen reimt sich für mich auf Vergnügen. Und Geschmack ist bekanntlich Bandbreite ... Hut ab vor den Ernsthaften!


Bearbeitet von Selma die Sterbliche, Gestern, 10:37.

Die Realität ergibt einfach keine gute Story! jottfuchs.de

 

 



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0