Zum Inhalt wechseln


Foto

Fremde Welten?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
17 Antworten in diesem Thema

#1 ChrisP

ChrisP

    Nochkeinnaut

  • Mitglieder
  • 2 Beiträge

Geschrieben 04 April 2005 - 15:27

Hallo Ich habe vor einigen Tagen dieses Forum gefunden und es sieht ziemlich nett hier aus. Da ich zur Zeit auf der Suche nach Lesestoff bin, hab ich mich hier auch gleich mal etwas ausgiebiger umgesehen, aber nicht allzuviel gefunden, das mich wirklich angesprochen hätte. Was ich suche sind Bücher, die mir als Leser unbekannte Welten zeigen. Die Erforschung des Weltraums mit fremden Welten. Und diese sollten auch ziemlich im Vordergrud stehen, also nicht so sehr ein Schwerpunkt auf der Raumfahrttechnik, die einen dort hin gebracht hat. Was ich auch NICHT suche: -Außerirdische die aus unerfindlichen Gründen die Menschheit vernichten wollen -irgendein mysteriöses Artefakt, das auftaucht, und die Lösung für alle Rätsel der Menschheit birgt -"menscheninterne" gesellschaftliche Probleme (ein entsprechender Hintergrund wäre natürlich ok, aber es sollte halt nicht die Haupthandlung sein) Tja, nur leider scheinen eben das ja die Hauptmotive der meisten SciFi-Bücher zu sein, zumindest soweit ich das bis jetz überblicke... Was ich jetzt also gerne von euch wissen würde: Gibts Bücher, die meine Wünsche (einigermaßen?) befriedigen? Was würdet ihr mir empfehlen?

#2 tichy

tichy

    Typonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 487 Beiträge
  • Wohnort:Regensburg

Geschrieben 04 April 2005 - 15:45

Stanislaw Lem: Solaris, Der Unbesiegbare, Eden, Fiasko Arthur C Clarke: Rendezvous mit Rama -- tichy
.
.
.

#3 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 04 April 2005 - 16:00

Was ich suche sind Bücher, die mir als Leser unbekannte Welten zeigen. Die Erforschung des Weltraums mit fremden Welten.
Und diese sollten auch ziemlich im Vordergrud stehen, also nicht so sehr ein Schwerpunkt auf der Raumfahrttechnik, die einen dort hin gebracht hat.

Also die sog. "Planetary Romances", wo die Erforschung einer fremden Welt(mit ihrer Fauna, Flora etc.) die Haupthandlung ist.

Wie schon mal hier gesagt: Sieh mal im Thread "Weltraum-SF" http://www.scifinet....?showtopic=2202 nach.

Bearbeitet von Jorge, 20 February 2008 - 12:32.


#4 Linda Budinger

Linda Budinger

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 150 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 04 April 2005 - 18:09

Hallo, Neal Asher: Skinner - der blaue Tod. Hauptdarsteller ist wohl die Wasserwelt und ihre Fauna, Flora (was auf Spatterjay nicht leicht zu trennen ist), aber Abenteuer und Aliens gibt es auch. Eine Welt, in die man im wahrsten Sinne des Wortes eintauchen kann. Andreas Eschbach: Die Haarteppichknüpfer und / Quest Da wird so einiges enträtselt und entdeckt. Bei den Haarteppichknüpfern quasi von der Froschperspektive auf dem Planeten als Ausgangspunkt für eine riesige Hintergrundgeschichte. Bei Quest geht es auch auf Entdeckungsreise. Gruß, Linda
Neuster Roman:
Unter dem Vollmond (Sieben Verlag) Mystery/Romance
***************************************************

Die Kunst, Happy Ends zu schreiben, liegt darin, zum richtigen Zeitpunkt mit der Geschichte aufzuhören.

#5 deval

deval

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1854 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 04 April 2005 - 18:19

Vielleicht wäre auch der 4 bändige Starfarer Zyklus von Vondy McIntyre was für dich. Das Raumschiff Starfarer hat einen neuartigen Antrieb und "strandet" in einem unbekannten Teil des Universums und trifft dort auf ein paar außerirdische Zivilisationen. Mit Abstrichen, es ist alles recht militärisch, auch der 6 bändige Genellan Zyklus von Scott Gier. Eine Militäreinheit strandet auf dem unbekannten Planeten Genellan und kommt mit, ich glaube es sind 3, Zivilisationen in Kontakt die sich untereinander bekämpfen.

#6 Sullivan

Sullivan

    Autarchonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1616 Beiträge
  • Wohnort:Klagenfurt

Geschrieben 04 April 2005 - 18:30

"Planetary Romances" ist das richtige Schlagwort, dir könnten z.B. Bücher von Jack Vance gefallen: Alastor, Emphyrio, Durdane, die Dämonenprinzen Reihe (5 Bände), ...

Sullivan

#7 ChrisP

ChrisP

    Nochkeinnaut

  • Mitglieder
  • 2 Beiträge

Geschrieben 05 April 2005 - 12:07

Danke erstmal für eure Antworten!

"Planetary Romances"

Schön, zu hören, dass es für alles einen Namen gibt :rolleyes:

Ich hab mir eben "Bios" und "Skinner" bestellt, morgen solls da sein! Von den Beschreibungen her, scheinen sie ja ziemlich das zu sein, was ich suche.

Was die anderen Bücher angeht, die ihr mir empfohlen habt:

Starfarer hört sich auch interessan an.

Solaris (ich hab zwar nur den Film gesehen) ist nicht so mein Geschmack: eine zähflüssige Masse über die wir im großen und ganzen nichts wissen - und auch nichts erfahren.

Im Weltraum-SF-Thread waren zwar einige Bücher, die sich ganz interessant anhörten, aber die waren dann meistens schon etwas älter und werden deswegen wohl nicht so einfach beim Buchhändler um die Ecke zu bekommen sein...

Die Eschenbach- und Jack Vance-Bücher hören sich zwar von der Story her ganz nett an, aber dieses "Menschen auf einem fremden Planeten, die gesellschaftlich ins Mittelalter zurückgefallen sind" ist nicht das, wonach ich suche, wenn ich von fremden Welten rede:
Ich suche mehr so etwas wie "Weltraum-Quallen, die in der Athmosphäre eines Gasriesen leben und telephatische Tausendfüßler, die auf ihnen reiten"
Auch höher entwickelte Kulturen wären ganz schön, sie sollten halt nur in so eine Fremdartige Welt eingebettet sein und nicht nur etwas, dass es bei uns auf der Erde gibt/gab auf einen anderen Planeten übertragen und mit ein bisschen Raumschifftechnik dekoriert.

Naja, wenn ihr sowas kennt, immer her damit!

#8 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 05 April 2005 - 17:29

"Weltraum-Quallen, die in der Athmosphäre eines Gasriesen leben und telephatische Tausendfüßler, die auf ihnen reiten"
Auch höher entwickelte Kulturen wären ganz schön, sie sollten halt nur in so eine Fremdartige Welt eingebettet sein und nicht nur etwas, dass es bei uns auf der Erde gibt/gab auf einen anderen Planeten übertragen und mit ein bisschen Raumschifftechnik dekoriert.

Die besten Sachen dazu sind leider nur antiquarisch zu kriegen("Das Drachenei" von Robert L. Forward; "Die Gußform der Zeit" von John Brunner; "Der Flug der Libelle"(ebenfalls von Forward), "Der Mann im Labyrinth"(Robert Silverberg), "Ein Treffen mit Medusa"(Story von A.C. Clarke; Titel des KG-Bandes ist gleich), "Die Feuerschneise" von James Tiptree Jr., "Alien-Zyklus" von Paul McAuley, "Transfigurationen" von Michael Bishop, "Die Mysterien von Belzagor" von Robert Silverberg etc.)

Bearbeitet von Jorge, 28 June 2006 - 07:14.


#9 deval

deval

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1854 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 05 April 2005 - 18:31

Wo ich gerade den Begriff -Weltraumquallen- lese die dazu noch in der Atmosphäre leben.... Da habe ich einen Tip für dich.

-Die Feuerschneise- von James Tiptree jr.

Das Buch handelt genau da drüber. Über Weltraumquallen die in der Atmosphäre eines Planeten leben. Ich fand es damals ziemlich gut.


Edit:
Ich sehe gerade, das Jorge es auch in seiner Aufzählung angegeben hat. Aber, das Buch wäre genau das richtige für dich.

Bearbeitet von vallenton, 05 April 2005 - 18:34.


#10 Sherk Underhill

Sherk Underhill

    Bambinaut

  • Mitglieder
  • 9 Beiträge

Geschrieben 12 June 2005 - 21:42

Du könntest Dir auch die beiden Vernor Vinge-Bücher mal näher ansehen:

Eine Tiefe am Himmel und
Ein Feuer auf der Tiefe

Fand ich beide Klasse.Es werden da wirklich "neue" Kulturen beschrieben ( samt spannender Handlung ) :
Eine spinnenartige Kultur in "Eine Tiefe am Himmel" ( sind aber keine bösen Aliens ) und eine hundeartige "Rudelintelligenz" ( 5 Einzelwesen bilden eine Person ) in "Ein Feuer auf der Tiefe".

Gruß
Sherk Underhill http://www.scifinet....tyle_emoticons/default/wink.png

#11 rector-scanner

rector-scanner

    Mikronaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 31 Beiträge

Geschrieben 17 June 2005 - 18:17

Du könntest Dir auch die beiden Vernor Vinge-Bücher mal näher ansehen:

Eine Tiefe am Himmel  und
Ein Feuer auf der Tiefe

Fand ich beide Klasse.Es werden da wirklich "neue" Kulturen beschrieben ( samt spannender Handlung ) :
Eine spinnenartige Kultur in "Eine Tiefe am Himmel" ( sind aber keine bösen Aliens ) und eine hundeartige "Rudelintelligenz" ( 5 Einzelwesen bilden eine Person ) in "Ein Feuer auf der Tiefe".

Gruß
Sherk Underhill  :)

Die beiden Bücher sind großartig! :D
Eingefügtes Bild
with My Webpage

#12 Gast_Gast Jorge_*

Gast_Gast Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 18 June 2005 - 18:01

"Weltraum-Quallen, die in der Atmosphäre eines Gasriesen leben"

Gregory Benford/Gordon Eklund
"Jupiters Amboß"
in
"Die besten Stories aus The Magazine of Fantasy and Science FictionNr.49"
3587 Heyne SF
ausgebaut zum Roman
"Der Bernsteinmensch"
Moewig
Die Besatzung einer den Jupiter umkreisenden Orbitalstation erforscht die in der Atmosphäre vorkommenden, vermutlich intelligenten Lebewesen; diese Erkenntnisse sollen bei der Entzifferung eines unbekannten Signals helfen, das irdische Radioteleskope aufgefangen haben, von einem extrasolaren Gasgiganten stammt und nicht an die Menschheit gerichtet war.

John Varley
"Der heiße Draht nach Ophiuchi"
Heyne
Die Fremden, die in zwei gigantischen Raumschiffen im Sonnensystem erscheinen, stammen von einem extrasolaren Gasplaneten. Es stellt sich heraus, das sie zur Kontaktaufnahme gekommen sind, jedoch nur mit den Lebewesen des Jupiters und den Walen auf der Erde, die als intelligent und ebenbürtig angesehen werden. Die Menschen, die den normalen werkzeuggebrauchenden Spezies der Galaxis angehören, werden dagegen als nichtintelligente Wesen angesehen und von der Erde vertrieben. Widerstand ist zwecklos: Die Fremden sind so hoch entwickelt, das die Zeit für sie nur eine räumliche Dimension darstellt, in der sie sich frei bewegen können; dadurch haben sie für die Menschen einige böse Überraschungen parat.

Alexander Jablokow
"Der Krieg der Delphine"
Am Ende dieses Romans stößt ein zu einem Cyborgraumschiff modifizierter Wal in der Atmosphäre des Jupiter auf gigantische, intelligente Wesen - eine Begegnung, die äußerst unerfreulich verläuft...

#13 Hel Fried

Hel Fried

    Limonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 22 June 2005 - 19:50

"Der Splitter im Auge Gottes" von Larry Niven und Jerry Pournelle

#14 emphyrio

emphyrio

    Nanonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 26 Beiträge

Geschrieben 25 August 2005 - 21:03

Falls Du auch englische Bücher liest: Ursula Le Guin: Changing Planes Liest sich ein wenig wie aus dem Planetenbaukasten. Sie listet die merkwürdigsten Zivilisationen auf. Allerdings - in meinen Augen nicht so toll - entwickelt sie daraus keine richtigen Geschichten. Es ist wirklich mehr ein Reiseführer. Aber vielleicht suchst Du gerade das? Kommt sicher irgendwann auch in Deutsch.

#15 FraPe

FraPe

    Hauptsachenaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 48 Beiträge

Geschrieben 20 July 2010 - 12:01

Hallo,

der Thread hat zwar schon einige Jahre auf dem Buckel, aber das Thema ist für meinen
Geschmack immer noch sehr aktuell, zumal sich die Anzahl der Romane, die es behandeln,
nicht wirklich sehr stark geändert hat.

Vor kurzer Zeit habe ich (zum zweiten Mal) 'Transfigurationen' von Michael Bishop
gelesen.

Inhalt: Ein Paläontologe verschwindet auf einer Welt mit seltsamen Verhältnissen. Es
gibt nur entweder Grasland oder Dschungelgebiet, keine höheren Tiere bis auf die
sogenannten Asadi, eine Rasse von 'Affenartigen'. Sein ehemaliger Assistent, seine
Tochter und ein (geistig und körperlich modifizierter) Primat gehen auf die Suche
nach seinen Spuren. Sie finden ihn, doch was sie finden, hat keine Ähnlichkeit mehr
mit einem Menschen.

Schon der Aufbau des Romans ist durchaus außergewöhnlich. Er besteht aus zwei Teilen,
aus dem Forschungsbericht, den der Verschwundene hinterlassen hat und aus der Story
/Auflösung, die sich aufgrund der Suche ergibt. Seine Stärken sind vor allem (so wie
auch bei dem gen. Roman von Robert Silverberg) die recht sensible und glaubwürdige
Schilderung der Fremdartigkeit der Welt der Asadi. Hinzu kommt die spannende
Auflösung wieso sich die Welt der Asadi mit all ihre Seltsamheiten (im menschlichen
Sinn durchaus graumsam zu nennen) so verhält wie sie vorgefunden wird.
Schwäche des Romans ist höchstens die 'Romanze' zwischen dem Assistenten und der
Tochter des Verschwundenen bzw. der Prolog, der sich teilweise darauf bezieht.

Wer gerne zu dem Thema des Threads liest, sollte sich das Buch antiquarisch
besorgen - vielleicht dazu auch den Roman von Silverberg mit dem Titel 'Die
Mysterien von Belzagor, der mir persönlich sogar noch etwas besser gefällt.
Es gibt auch einiges an Parallelen zwischen den beiden Romanen, aber aus einer
anderen Perspektive geschrieben sowie Gemeinsamkeiten - die Kritik an einer
Menschheit, die die Kolonialisierung von der eigenen Erde in das All voran
treibt.


Gruß, Franz Peter.

#16 valgard

valgard

    Revoluzzer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2161 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Merzig-Silwingen/Saarland/

Geschrieben 16 August 2010 - 06:05

vielleicht dazu auch den Roman von Silverberg mit dem Titel 'Die
Mysterien von Belzagor, der mir persönlich sogar noch etwas besser gefällt.
Es gibt auch einiges an Parallelen zwischen den beiden Romanen, aber aus einer
anderen Perspektive geschrieben sowie Gemeinsamkeiten - die Kritik an einer
Menschheit, die die Kolonialisierung von der eigenen Erde in das All voran
treibt.


Gruß, Franz Peter.


Die Mysterien von Belzagor ist ein Roman der mir imemr noch und immer wieder im Kopf herum geistert,
Absolut Klasse.
Zeit in nochmals zu Lesen.

valgard
  • (Buch) gerade am lesen:Biom Alpha 1-3

#17 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 08 April 2018 - 22:41

"Weltraum-Quallen, die in der Athmosphäre eines Gasriesen leben und telephatische Tausendfüßler, die auf ihnen reiten"
Auch höher entwickelte Kulturen wären ganz schön, sie sollten halt nur in so eine Fremdartige Welt eingebettet sein und nicht nur etwas, dass es bei uns auf der Erde gibt/gab auf einen anderen Planeten übertragen und mit ein bisschen Raumschifftechnik dekoriert.

 

Greg Egan

Phoresis



#18 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 07 July 2018 - 00:09

Also die sog. "Planetary Romances", wo die Erforschung einer fremden Welt(mit ihrer Fauna, Flora etc.) die Haupthandlung ist.

 

Adrian Tchaikovsky

The Expert Systems Brother




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0