Zum Inhalt wechseln


Foto

Suche: Verbotene Technik und Rückkehr ins Mittelalter


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 Matthias

Matthias

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 905 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Gießen/Hessen

Geschrieben 20 December 2006 - 17:42

Gibt es Romane, in denen die Gesellschaft degeneriert und einen Status wie im Mittelalter erlangt, z.B. weil Technik aus diversen Gründen grundsätzlich verboten wird? Gibt es Kurzgeschichten, in denen dies thematisiert wird?
Lieblingsautoren: Alastair Reynolds, R.C. Wilson, G. Benford

#2 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 20 December 2006 - 18:09

Keith Roberts
"Pavane oder Die folgenschwere Ermordung ihrer Majestät Elisabeth I."(Pavane)
http://www.fantastic...erts/pavane.htm

Edmund Cooper
"Der Wolkengänger"(The Cloud Walker)
http://www.fantastic...loud-walker.htm

Barrington J. Bayley
"Ich und mein Antronoskop"(Me and my Antronoscope)
in
Fuchs(Hg.)
"Grotte des tanzenden Wildes"
In einer Gesellschaft, die in einer riesigen unterirdischen Kaverne lebt, ist jegliche Technologie und das Anzweifeln der göttlichen Lehre(Gott hat die unterirdische Stadt mitsamt Lebenserhaltung erschaffen und dies nur einmal!) bei Todesstrafe verboten. Pech für einen Wissenschaftler, der im geheimen ein Schiff konstruiert hat, mit dessen Hilfe er in der unendlichen Festigkeit nach anderen bewohnten/belebten Hohlräumen suchen will.

Poul Anderson
"Orion wird sich erheben"(Orion shall rise)
http://www.fantastic...-shall-rise.htm

Fred Saberhagen
"Das gespaltene Land"(The Broken Lands)
"Die schwarzen Berge"(The Black Mountains)
http://www.fantastic...roken-lands.htm

Norman Spinrad
"Lieder von den Sternen"(Songs from the Stars)
http://fantasticfict...-from-stars.htm

Sean McMullen
"Seelen in der großen Maschine"
http://www.klett-cot...t_products=1948


http://www.scifinet....?showtopic=4302

Bearbeitet von Jorge, 20 December 2006 - 20:26.


#3 Frank

Frank

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1512 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bielefeld

Geschrieben 20 December 2006 - 19:25

John Christopher: Die dreibeinigen Monster, verfilmt als "Die dreibeinigen Herrscher"

Bearbeitet von Frank, 20 December 2006 - 19:25.

Eingefügtes Bild<br />
<br />
Eingefügtes Bild

#4 de_sutton

de_sutton

    Mikronaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 36 Beiträge

Geschrieben 20 December 2006 - 20:07

"Ein Gott zu sein, ist schwer" von den Strugatzkis (1964), vergriffen

http://www.amazon.de...t...TF8&s=books

#5 Random

Random

    Nanonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 20 Beiträge
  • Wohnort:Bremen

Geschrieben 22 December 2006 - 16:59

Piers Anthony
Die Kinder der Titanen
Der Sturz der Titanen
Das Erbe der Titanen

Erschienen als Fantasy Roman. Handelt aber von einer postatomaren Gesellschaft. Keine Magie, keine Elfen, Zwerge usw.
Moderne Waffen sind Tabu, gekämpft wird mit Schwert, Stab, Morgenstern etc.
Im ersten Buch geht es hauptsächlich um die Nomaden (eine von 3 Gesellschaftsformen) und deren "rituelle Zweikämpfe".
Hat nichts mit den typischen postapokalyptischen Geschichten ("Mad Max") gemein.

http://www.amazon.de

#6 MartinHoyer

MartinHoyer

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1511 Beiträge

Geschrieben 24 December 2006 - 01:27

Noch etwas aus der Erbsenzähler-Ecke: Im Grunde kann eine Gesellschaft, die ja keine homogene (biologische) Materie ist, nicht degenerieren. Der Begriff wäre in diesem Zusammenhang immer wertend, niemals faktisch. Ist der heutige Nahe Osten zzgl. Kleinasien mit seiner bunten Mischung aus reichen Öl-Emiraten, modernen Demokratien, dem beinahe bürgerkriegsähnlichen Irak und der Buhmann Iran im Vergleich zum Persischen Großreich des 5. vorchristlichen Jahrhunderts degeneriert oder hoch entwickelt? War das Dritte Reich im Vergleich zum Heiligen Römischen Reich Deutscher Nationen degeneriert? Der Gesamtzustand von Gesellschaft lässt sich weder an einzelnen Indikatoren (Technisierung, Alphabetisierung, durchschnittlicher Bauchumfang etc.) festmachen, wenn kein unmittelbarer Vergleich zwischen Zuständen stattfindet, denen Wertungen zugrunde liegen. Im Volksmund war das Mittelalter gegenüber der Antike degeneriert, aber sowohl die Menschen des Mittelalters als auch heutige Kenner würden dem vehement widersprechen. Richtig wäre der Begriff "Restrukturierung", gefolgt von einer Beschreibung, welche Arten von Veränderungen ausgehend von welchem Stand gemeint sind.
Though my soul may set in darkness, it will rise in perfect light;
I have loved the stars too fondly to be fearful of the night.
(Sarah Williams: The Old Astronomer To His Pupil)

#7 Ulrich

Ulrich

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1707 Beiträge

Geschrieben 24 December 2006 - 01:57

John Christopher mit folgenden Büchern (Trilogie) Der Fürst von morgen (The Prince in waiting, 1970) Hinter dem brennenden Land (Beyond the Burning Lands, 1971) Das Schwert des Geistes (The Sword of the Spirits, 1972) Die Gesellschaft ist mittelalterlich geprägt, nachdem Katastrophen die technologische Zivilisation zerstört haben. Die Priester bewahren insgeheim das Wissen um technologische Errungenschaften, die aber offiziell verboten sind.


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0