Zum Inhalt wechseln


Foto

Wissenschaftler planen Raumschiffe so groß wie Städte


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
19 Antworten in diesem Thema

#1 Holger

Holger

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3630 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Weilheim i.OB

Geschrieben 20 February 2002 - 10:59

Folgendes habe ich gerade bei bdw-online gelesen.

Wissenschaftler haben auf dem Jahrestreffen der amerikanischen Gesellschaft für den Fortschritt der Wissenschaften ("AAAS") in Boston neue Ideen für die Erforschung von Planeten außerhalb des Sonnensystems vorgestellt. Riesige Raumschiffe, die über Jahrhunderte unterwegs wären, seien die einzige Möglichkeit weit entfernte Planeten zu erkunden, so die Forscher.

Nach den Vorstellungen der Wissenschaftler müssten die Raumschiffe im Orbit der Erde gebaut werden. Sie hätten etwa die Größe einer Kleinstadt und würden mit Sonnensegeln durch das All fahren.

Es müssen ungefähr 200 Menschen verschiedener Nationalitäten auf dem Raumschiff wohnen, um die Reise bewältigen zu können, so die Kalkulation der Forscher. Die erste Generation der Passagiere würde das weit entfernte Ziel nicht lebend erreichen - dafür dauert die Fahrt einfach zu lange. Aber ihre Nachkommen, die während der Reise geboren werden, und deren Kinder werden am Ziel ankommen.


Das dürfte doch alle SF-Fans freuen, oder ?
"Rezensionen: eine Art von Kinderkrankheit, die die neugeborenen Bücher befällt."
(Georg Christoph Lichtenberg)

#2 Fredd

Fredd

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 82 Beiträge

Geschrieben 20 February 2002 - 12:29

Wie die Leute auf den Stadt-Schiffen wohl gucken, wenn sie ihren Zielplaneten nach ewigen Zeiten endlich erreichen und der dann schon längst von Menschen kolonisiert ist, weil inzwischen irgendjemand die Antriebstechnologie revolutioniert hat? Beim Eintritt in den Orbit noch :biglaugh: , doch gleich darauf  ??? , und schließlich  :bigcry: , oder auch :D . Wenn einer auf so'ne lange Reise geht, dann schätze ich, daß das Erreichen des Zieles im Laufe der Jahrzehnte einen nahezu religiösen, auf jeden Fall aber extrem feierlichen Stellenwert bekommt. "Wir, die Pioniere der Menschheit, nehmen hiermit diesen Planeten.....was zum..." "Hi Leute, wie war die Reise? Willkommen auf Terra II! Macht's euch gemütlich und haltet das Einreise-Visum bereit! Habt Ihr was zu verzollen?" :P Aber mal im Ernst: Ich bin sehr gespannt auf ein solches Schiff. Und egal, wann genau es fertiggestellt wird (falls es überhaupt jemals gebaut wird): schon jetzt regt die Vorstellung einer solchen Reise die Phantasie ungeheuer an, oder? Ich meine, wer weiß, was unterwegs alles passiert? Vielleicht trifft man gerade auf einer solchen Reise zum ersten mal auf Außerirdische, die zufällig das gigantische Stadtschiff auf ihren Sensoren entdecken?

#3 MartinHoyer

MartinHoyer

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1511 Beiträge

Geschrieben 20 February 2002 - 17:18

Na gut, die Idee mit Generations-Raumschiffen ist nicht gerade neu... Um genau zu sein, sie ist genau so alt wie die allererste Feststellung, daß schubbasierte Überlicht-Triebwerke totaler Unfug sind (also die 60er Jahre des letzten Jahrhunderts). :D Ich denke aber nicht, daß solche Raumschiffe gebaut werden. Die Kosten für den Bau, das Auffinden von Freiwilligen mit den notwendigen Grundvoraussetzungen und die Ausbildung dieser wären dermaßen hoch, daß mir gerade kein passender Maßstab einfällt, um sie zu beschreiben. - Nun sind hohe Kosten zwar nichts, was Superstaaten kraft eigener Arroganz nicht in Kauf nehmen würden; das Dumme ist nur, daß diese Staaten der Marktwirtschaft frönen... Und die besagt, daß eine Investitionsabsicht, bei der ein Cashflow nicht einmal langfristig eintreten kann, dort zu bleiben hat, wo sie keinen Schaden anrichtet. In SF-Romanen, beispielsweise. :bigcry: Weiterhin ist der Stand der Technik längst nicht so weit, daß man ein Raumschiff bauen könnte, auf dem Menschen dermaßen langfristig existieren, geschweige denn Leben können. Wenn das Schiff nach ein paar Jahrzehnten bei unserem direkten Nachbarsystem "Proxima Centauri" ankommt, waren bereits nach der Hälfte der Zeit die Aphrodisiaka aufgebraucht. Bereits seit einem Viertel der Zeit war es nur noch für eine Ablenkung gut, weil die Leute längst durch kosmische Strahlung zeugungsunfähig geworden sind. Das betrifft natürlich auch nur die, die nicht schon nach den ersten Monaten durch sozialen Streß einen Raumkoller bekommen und sich gegenseitig um die Ecke gebracht haben. - Doch ich schweife ab. Also, die tapferen Pioniere sind jetzt angekommen. Äh, ja, wunderbar... Und was machen sie nun? Wieder zurückfliegen? Oder noch 1/10 Lichtjahre weiter nach "Alpha Centauri"? Ist genauso trostlos da, lohnt also nicht. - Dann lieber gleich weiter nach "51 Pegasi", das sind nur noch knappe 40 Lichtjahre, also noch einmal das zehnfache der bisherigen Reisedauer. Das packt man dann auch noch, schließlich hat man ja ein lohnendes Ziel vor Augen, nicht wahr?  :P
Though my soul may set in darkness, it will rise in perfect light;
I have loved the stars too fondly to be fearful of the night.
(Sarah Williams: The Old Astronomer To His Pupil)

#4 Markus

Markus

    Shiningonaut

  • Webmaster
  • 3115 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Erkelenz

Geschrieben 22 February 2002 - 19:28

.Tja Generationsraumer werden auch zu unseren Lebzeiten Utopie also Science Fiction  :cheers: bleiben. Die Technik ist wirklich noch nicht soweit. Wenn es noch nichteinmal auf der Erde klappt unter einer Kuppel eine Natur-Infrastruktur am leben zu halten, dann ist nicht einmal die Technik alleine ausschlaggebend. Oder wie soll man die Leute ernähren ? Und was soll es bringen ? Toll wir waren da und sind jetzt nach Jahrunderten zurück. Da ist es doch eher interessant auf unseren Nachbarplaneten mal kleine Kolonien zu bilden. P.S. Übrigens ein Interessanter Name der Organisation  :D .
Ad Astra !
SHINING

#5 TheFallenAngel

TheFallenAngel

    Temponaut

  • Filmcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3989 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 23 June 2011 - 08:18

(ich hoffe wir hatten das thema nicht schon mal irgendwo, mir kommts neu/unbekannt vor -- Auf einen Hinweis von Jorge hin, habe ich das Folgende mit dem älteren Thread verschmolzen... /yip )

Pentagon plant Jahrhundert-Raumschiff
Das Pentagon will den Traum von Forschern und Science-Fiction-Fans wahr machen: Menschen sollen zu fernen Sternen fliegen. Die Forschungsabteilung des US-Verteidigungsministeriums sammelt jetzt Ideen für das "100 Year Starship". Der Etat ist allerdings bescheiden.

#6 alexandermerow

alexandermerow

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 628 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 23 June 2011 - 08:35

Klingt eher lächerlich, wie eine US-Profilierungsmeldung. In der Realität stellen sie doch immer mehr Raumfahrtprojekte ein...
"Jedes Zeitalter strahlt am hellsten vor seinem Untergang!"
www.alexander-merow.de.tl
http://www.amazon.de...a...5941&sr=1-5
http://www.amazon.de...r...2576&sr=8-1
http://www.amazon.de...8889779&sr=1-11
  • (Buch) gerade am lesen:Timothy Zahn - Der Zorn des Admirals
  • • (Film) gerade gesehen: Black Mass
  • • (Film) als nächstes geplant: Gibt es auch Critters 4?
  • • (Film) Neuerwerbung: Critters 3 (total uncut)

#7 valgard

valgard

    Revoluzzer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2156 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Merzig-Silwingen/Saarland/

Geschrieben 23 June 2011 - 10:27

Klingt eher lächerlich, wie eine US-Profilierungsmeldung. In der Realität stellen sie doch immer mehr Raumfahrtprojekte ein...


Sehe ich auch so1
Und dann Prognosen aufzustellen was man in 100 Jahren gerne machen möchte ...
Dazu besser kein Kommentar.

Momentan haben wir andere Probleme auf unserer Erde.

So gerne ich inituative Raumfahrtprogramme gesehen hätte, so pesimistisch bin ich diese selbst noch erleben zu können.
Von Braun plante damals gar einen Marsflug für 1974.

valgard
  • (Buch) gerade am lesen:Biom Alpha 1-3

#8 Jorge

Jorge

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 9627 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 11 October 2016 - 20:14

Sachbuchtipp

 

Rachel Armstrong (Ed.)

Star Ark



#9 Trace

Trace

    Cyberpunk-o-Naut

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1276 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Sachsen

Geschrieben 12 October 2016 - 19:38

Sachbuchtipp

 

Rachel Armstrong (Ed.)

Star Ark

 

 

 

This book fundamentally challenges prevalent ideas about sustainability and proposes a new approach to resource austerity and conservation and providing truly sustainable approaches that are life-promoting.

Readers will learn the details of the plans for Persephone – a real project that is part of the company Icarus Interstellar’s plans for the design and engineering of a living interior on a worldship to be constructed in Earth’s orbit within 100 years.

 

Hm, ein Ansatz für ein Weltenschiff, dass wirklich nachhaltig und lebensfördernden sein soll und in 100 Jahren innerhalb des Erdorbits gebaut werden soll?! Wäre es nicht schön eine Möglichkeit für eine realistische Simulation zu haben, um diese Überlegungen auszuprobieren?

Wir haben doch schon ein  Weltenschiff auf dem wir diese Überlegungen mal umsetzen könnten, gewissermaßen eine Alpha-Version. Dann könnte der Versuch ein paar Jahrzehnte laufen und dann könnte man sagen, wir bauen in 20 oder 50 Jahren eine Version im Orbit.



#10 George Nelson

George Nelson

    Limonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 14 Beiträge

Geschrieben 12 October 2016 - 19:57

Hm, ein Ansatz für ein Weltenschiff, dass wirklich nachhaltig und lebensfördernden sein soll und in 100 Jahren innerhalb des Erdorbits gebaut werden soll?! Wäre es nicht schön eine Möglichkeit für eine realistische Simulation zu haben, um diese Überlegungen auszuprobieren?

Wir haben doch schon ein  Weltenschiff auf dem wir diese Überlegungen mal umsetzen könnten, gewissermaßen eine Alpha-Version. Dann könnte der Versuch ein paar Jahrzehnte laufen und dann könnte man sagen, wir bauen in 20 oder 50 Jahren eine Version im Orbit.

Wieso sind immer alle so auf die Erde und einen Zielplaneten fixiert? Man könnte doch auch einen Asteroiden zu einem Habitat umbauen und zu einem Stern fliegen - nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel.



#11 Jorge

Jorge

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 9627 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 12 October 2016 - 20:05

Wäre es nicht schön eine Möglichkeit für eine realistische Simulation zu haben, um diese Überlegungen auszuprobieren?

 

Gab es...und ist kräftig in die Hose gegangen.

 

SF-Versionen obigen Projektes im Orbit können sogar noch alptraumhafter(z.b. Der Schlaf des Blutes oder Habitat) sein :rolleyes:... aus Der Weg ist das Ziel wird Die Hölle sind wir :aliensmile:.


Bearbeitet von Jorge, 12 October 2016 - 20:39.


#12 derbenutzer

derbenutzer

    Phagonaut

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4597 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:47°04'00.0" Nord 15°26'00.0" Ost

Geschrieben 12 October 2016 - 21:34

Gab es...und ist kräftig in die Hose gegangen.

 

SF-Versionen obigen Projektes im Orbit können sogar noch alptraumhafter(z.b. Der Schlaf des Blutes oder Habitat) sein :rolleyes:... aus Der Weg ist das Ziel wird Die Hölle sind wir :aliensmile:.

Danke für die Links, Jorge. Aus dem Ruder laufende (künstlich geschaffene) Ökosysteme sind vor allem bei der Thematik Generationenraumschiffe nicht allzu exotisch. Relativ aktuell (neben anderen Aspekten) bei K. S. Robinsons Aurora (der sollte eigentlich bald in Deutsch erscheinen :confused: ) ...


Austriae Est Imperare Orbi Universo


#13 Jorge

Jorge

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 9627 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 06 January 2017 - 23:49

 

Buchtipp

 

T.C. Boyle

Die Terranauten

 

Ausstrahlung auf 3sat, 07.01.17, 09.05h

Neues Leben - T.C. Boyle über einen utopischen Menschenversuch

 

 

;) @Andreas Brandhorst & Co. : Schon mal über juristische Schritte wg. des Titels nachgedacht :lol: ?


Bearbeitet von Jorge, 07 January 2017 - 00:05.


#14 Jorge

Jorge

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 9627 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 29 January 2017 - 00:50

Buchtipp

 

T.C. Boyle

Die Terranauten

 

TV-Tipp

 

druckfrisch



#15 Selma die Sterbliche

Selma die Sterbliche

    Trill mit Jott-S-11-Körnchen

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1824 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 30 January 2017 - 17:29

"Die Terranauten" habe ich gerade gelesen. Ich mochte es, doch für SF-Hardliner ist das nicht wirklich etwas, meine ich.


Dein innigster Wunsch, deine fundamentale Erkenntnis werden möglicherweise von der Hälfte der Menschheit geteilt - und diese Schätzung ist äußerst optimistisch.

 

 

jottfuchs.de

 

 


#16 Peter-in-Space

Peter-in-Space

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 330 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 01 January 2018 - 22:06

Mein Gott (?) Leute, auch Wissenschaftler träumen ab und zu.



#17 Peter-in-Space

Peter-in-Space

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 330 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 05 January 2018 - 01:48

Im Ernst.

 

Ich sehe es so:

Die Wissenschaftler haben sich Gedanken über die Zukunft der Menschheit bei Bedingungen ceteris paribus gemacht. Die Ergebnisse waren wohl alles Andere als vergnügungssteuerpflichtig.

 

Also haben sie sich überlegt, wie kann man diese Ergebnisse - möglichst plakativ, aber dann doch zumindest ironisch bis sarkastisch - in eine griffige Formel übersetzen. Dabei ist das herausgesprungen. Und diese Formulation braucht jetzt nur noch eine intellektuellen Knalltüte wie Donald John Trump zu gefallen, der ja die Gelder für die Forschung zu Umweltthemen massiv gekürzt hat bzw. massiv kürzen will.

 

Als gibt er Geld für die auf lange Sicht nicht realisierbare Generationen/Raumschiff/Wahnvorstellung aus. Die Wissenschaftler aber verwenden das Geld so lange heimlich für "echte Forschung", bis DJT nicht mehr an der Macht ist. Das mag in 3 Jahren sein - die erheblich angenehmere Vorstellung oder in 7 Jahren (wie unangenehm...).

 

Oder sie spekulieren auf die Midterm Elections dieses Jahr, in denen es in keinem Staat so wahnsinnig toll für die Kandidaten des PotUS aussieht. Dieser Präsident ist ein Lust- und Genussmensch. Er wird beides am Ende dieses Jahres verlieren, wenn er zur Lame Duck gemacht wird.

 

Kandidiert diese Nulpe für eine zweite Amtszeit und gewinnt, muss man der US-Amerikanischen Gesellschaft Sadismus vorwerfen.

 

Also: alles steht in einem größeren Zusammenhang, meine lieben Literaturmitgenießer.

 

Peter



#18 Jorge

Jorge

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 9627 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 05 January 2018 - 21:37

Wäre es nicht schön eine Möglichkeit für eine realistische Simulation zu haben, um diese Überlegungen auszuprobieren?

Wir haben doch schon ein  Weltenschiff auf dem wir diese Überlegungen mal umsetzen könnten, gewissermaßen eine Alpha-Version.

 

TV-Tipp

 

Costa Rica: Das Biosphäre-Experiment

 

Erwärmung der Meere: Von der Biosphäre 2 zu den Bahamas


Bearbeitet von Jorge, 05 January 2018 - 21:38.


#19 Jorge

Jorge

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 9627 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 22 February 2018 - 19:04

Wäre es nicht schön eine Möglichkeit für eine realistische Simulation zu haben, um diese Überlegungen auszuprobieren?

Wir haben doch schon ein  Weltenschiff auf dem wir diese Überlegungen mal umsetzen könnten, gewissermaßen eine Alpha-Version. Dann könnte der Versuch ein paar Jahrzehnte laufen und dann könnte man sagen, wir bauen in 20 oder 50 Jahren eine Version im Orbit.

 

Zwar kein autarkes System, aber schon ein guter Test:

 

EDEN-ISS



#20 Trace

Trace

    Cyberpunk-o-Naut

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1276 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Sachsen

Geschrieben 23 February 2018 - 20:52

Zwar kein autarkes System, aber schon ein guter Test:

 

EDEN-ISS

 

Danke für den Link. Das ist ein interessantes Projekt. Mich würde noch interessieren, mit welchem Verfahren, die ihre elektrische Energie erzeugen. Obwohl, dass wohl auf der Raumstation nicht so das Problem ist, da diese Solarmodule haben.

 

Dann bleibt noch die Frage, wie sie ihre Nährlösung herstellen und diese für weitere Nutzung wieder aufbereiten können. Wäre blöd, wenn sie dann auf dem Mars sind und immer wieder Dünger von einem Baumarkt auf der Erde holen müssen. :rolleyes: Aber dafür sind diese Projekte ja auch da.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0