Zum Inhalt wechseln


Foto

Umfrage Nr. 13: Deutsch oder Englisch?


  • Dieses Thema ist geschlossen Dieses Thema ist geschlossen
86 Antworten in diesem Thema

Umfrage: Umfrage Nr. 13 (54 Mitglieder haben bereits abgestimmt)

Lest Ihr SF-Romane in deutscher oder englischer Sprache?

  1. Ich lese Romane ausschließlich auf Deutsch (23 Stimmen [42.59%])

    Prozentsatz der Stimmen: 42.59%

  2. Ich lese Romane überwiegend auf Deutsch (16 Stimmen [29.63%])

    Prozentsatz der Stimmen: 29.63%

  3. Deutsch und Englisch etwa gleichverteilt (7 Stimmen [12.96%])

    Prozentsatz der Stimmen: 12.96%

  4. Ich lese Romane überwiegend auf Englisch (6 Stimmen [11.11%])

    Prozentsatz der Stimmen: 11.11%

  5. Ich lese Romane ausschließlich auf Englisch (2 Stimmen [3.70%])

    Prozentsatz der Stimmen: 3.70%

Abstimmen

#1 Matthias

Matthias

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 905 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Gießen/Hessen

Geschrieben 02 November 2009 - 15:23

Eine weitere Frage zu Euren Lesevorlieben.
Lest Ihr SF-Romane primär in deutscher oder englischer Sprache?

Bearbeitet von t.sebesta, 06 November 2009 - 17:07.

Lieblingsautoren: Alastair Reynolds, R.C. Wilson, G. Benford

#2 Pirx

Pirx

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 684 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Moers

Geschrieben 02 November 2009 - 15:35

Ich lese eigentlich lieber Romane in deutscher Spraxhe, weil ich schon beruflich viel in Englisch lesen muss. Da verbinde ich irgendwie Entspannung mit Deutsch. Wenn ich die Romane aber nicht in Deutsch bekommen kann, dann muss es halt in Englisch sein.
Gruß

Pirx
  • (Buch) gerade am lesen:Asprin: Tambu
  • (Buch) als nächstes geplant:Heitz: Drachenkaiser
  • • (Buch) Neuerwerbung: Greenland: Sternendieb
  • • (Film) gerade gesehen: Cargo
  • • (Film) als nächstes geplant: Illuminati
  • • (Film) Neuerwerbung: Batman - The Dark Knight

#3 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12829 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 02 November 2009 - 16:50

Ich oute mich: Überwiegend auf Englisch. Irgendwie ist auch der Stil dt. Geschichten/Romane oft einer, der mich als Leser nicht "einfängt" - zu trocken/langatmig oder zu gewollt "cool". Auf dt. lese ich außerdem eher nur in Dt. - oder Nicht-Englisch - Geschriebenes; alle amerikanischen & britischen AutorInnen eher nur im Original. Daher lese ich vielleicht 1 dt. Werk alle 2-3 Monate, mehr nicht.

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Monolog Ende Mai...

‘Maulkorb-Gen.’ Vielleicht, in eurem Zeitalter, sanftmütige Leser, hat sich die Menschen-Art verbessert, ausreichend um so ein schlimmes Werkzeug nicht mehr zu benötigen? Der Universalkatalog der DNS, unser größter Schutz gegen Krankheit und Kriminalität, beendete auch die Herkunfts-Anonmyität von Findelkindern, deren Eltern ja genetische Unterschriften in jeder Zelle hinterlassen hatten.

(Diensklave & Ich-Erzähler, grob übersetzt, aus Too Like the Lightning, Tor-Books-Verlag, Kap. 1, by Palmer)

 


#4 Crashlander

Crashlander

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 280 Beiträge

Geschrieben 02 November 2009 - 16:53

Überwiegend Deutsch, englisch zu lesen macht mir zwar kaum Probleme, i.d.R. behalte ich mir die englischsprachigen Ausgaben für die Titel vor, die nicht oder nicht mehr auf deutsch erhältlich sind.

#5 Henrik Fisch

Henrik Fisch

    Soeinnaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:83043 Bad Aibling

Geschrieben 02 November 2009 - 17:00

Bei mir stehen fast ausschließlich deutsche Romane im Regal (Verhältnis ca. 300 zu 1). Ich halte es genau so wie Pirx: Sobald es um Entspannung geht, mag ich nicht auch noch englisch „denken“.

Genau anders herum sieht es bei Computer-Fachliteratur und Software aus. Da bevorzuge ich – so es denn geht – die englischen Varianten.

Bis dennen,
Henrik
Gerade fertig gelesen
Gregory Benford, Larry Niven, "Himmelsjäger"
Gerade am Lesen
Gregory Benford, Larry Niven, "Sternenflüge"
Gerade gesehen
Serie "Mad Men"

#6 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8514 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 02 November 2009 - 17:29

Wenn ich die Originalsprache beherrsche, sehe ich keinen Grund, eine Übersetzung zu lesen. Ich lese sehr viel auf Englisch und Filme schaue ich mir grundsätzlich nur OmU an.

Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#7 Diboo

Diboo

    Kaisertentakel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6042 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 02 November 2009 - 17:29

Mit der Ausnahme von Armin Rößler und Alastair Reynolds nur Englisch.

"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)

"Anyone who doesn't fight for his own self-interest has volunteered to fight for someone else's."
(The Cynic's book of wisdom)

Mein Blog
 


#8 Pogopuschel

Pogopuschel

    Temponaut

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4922 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hilgert

Geschrieben 02 November 2009 - 19:04

Ich hab gleich/gleich gewählt. Bisher habe ich hauptsächlich Romane auf Englisch gelesen, die auf Deutsch nicht zu haben waren oder noch nicht erschienen sind, aber auch Bücher, von denen ich schon gehört habe, dass die Übersetzung nicht gut sein soll. Studiengangsbedingt erhöhe ich jetzt aber die Zahl der englischen Bücher.
Auf Fantasyguide.de gibt es demnächst von mir englische Rezensionen zu englischen Büchern. Nicht nur Fantasy auch SF (z. B. "The January Dancer" von Michael Flynn).

Gruß Markus

#9 Gallagher

Gallagher

    TI 29501

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7180 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Singapur

Geschrieben 02 November 2009 - 20:13

Mit Ausnahme von deutschen Kleinverlagspublikationen sowie alle paar Jahre mal 'nen Eschbach lese ich ausschließlich englische Originale. Übersetzungen mute ich mir eigentlich nur in Ausnahmefällen zu, wenn ich in der Quellsprache nicht so trittsicher bin - und Englisch ist da kein Problem.
  • • (Film) gerade gesehen: „Spider-Man: Homecoming" (Blu-ray)
  • • (Film) als nächstes geplant: „Star Wars: The Last Jedi“
  • • (Film) Neuerwerbung: „Spider-Man: Homecoming" (Blu-ray)

#10 hawaklar

hawaklar

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 626 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Glauburg (Hessen)

Geschrieben 02 November 2009 - 21:01

Ich tue mir mit Englisch ziemlich schwer. Kein Wunder, 32 Jahre nach dem Abitur ohne Übung, ist mein bischen Schulenglisch ziemlich eingerostet. Dabei weiß ich, dass ich auf Gedeih und Verderb auf die deutschen Übersetzungen angewiesen bin.

Einmal bin ich mir untreu geworden und habe mir die nicht in Deutsch erschienenen Card-Romane aus dem "Enderversum" gekauft, habe bisher aber nur die Shortstorys (die ursprüngliche Geschichte) geschafft. Um meine Englischkenntnisse aufzupolieren, dachte ich, es würde mir helfen englische Hörbücher zu hören und mir deshalb ein Artemis-Fowl-Hörbuch zugelegt. Obwohl der deutsche Text sich sehr locker und flüssig liest, kam ich mit dem englischen Vorleser überhaupt nicht klar. Das scheint kein probates Mittel zu sein, um sein Schulenglisch aufzupolieren.

"Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders
wäre, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut
werden soll." Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

"Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen,
Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen,
sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer."
(Antoine de Saint-Exupéry)


#11 Pogopuschel

Pogopuschel

    Temponaut

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4922 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hilgert

Geschrieben 02 November 2009 - 21:20

@hawaklar

Schau dir DVD's auf Englisch mit deutschem Untertitel an, und versuche irgendwan die Untertitel wegzulassen. So habe ich meine Englischkenntnisse am Leben erhalten. Lese erstmal einfach geschriebene Bücher und schreibe dir Wörter, die du nicht kennst raus und schlage sie später nach, dadurch erweiterst du deine Vokabelkenntnisse.

#12 Harald Giersche

Harald Giersche

    Begedianaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1117 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Duisburg

Geschrieben 02 November 2009 - 21:22

Ich muss zugeben, ich kann auch am besten bei "Eingedeutschtem" entspannen.
Obwohl ich meine, dass die englische Sprache perfekt zum Erzählen ist,
es fließt viel mehr, wenn der Autor auf die übliche (amerikanische) Art sein
Handwerk versteht.

Mit der Ausnahme von Armin Rößler und Alastair Reynolds nur Englisch.

Ist das indirekt eine Wertung, dass Du Dir Brandhorst, Borsch und Eschbach,
Kruschel und Co gar nicht antust? Oder selbst von denen nur die englische Variante? :P :D

Viele Grüße
____________________________________
Harald Giersche
Verlag
Begedia @ fb

#13 Armin

Armin

    Entheetonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12951 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Rauenberg

Geschrieben 02 November 2009 - 21:28

Mit der Ausnahme von Armin Rößler und Alastair Reynolds nur Englisch.

Was hat Herr Reynolds, was ich auch habe?

#14 proxi

proxi

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 161 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Lanzarote

Geschrieben 02 November 2009 - 22:44

Wenn ich die Originalsprache beherrsche, sehe ich keinen Grund, eine Übersetzung zu lesen.

Beherrschen? Das wünschte ich mir schon bei meiner Muttersprache. :D
Ich bevorzuge deutsche Übersetzungen. Momentan quäle ich mir mit dem Wörterbuch durch den Borges - der ist übrigens Spanisch, was mAn. ebendso wie das Deutsche eine dem Englischen in Klang und Handhabung vorzuziehende Sprache ist - das Englische kennt ja nicht mal richtig schöne Verschachtelungen... :P
Meinen Respekt all denen, die eine Fremdsprache so gut beherschen, dass sie komplexe Texte sich zu eigen machen können (wie gesagt: der Borges macht mich echt fertig).
Allerdings werde ich den Verdacht nicht los, dass SF sich deshalb gut im englischen Original lesen läßt, weil sie im Regelfall weder sonderlich intelektuell, noch sprachlich anspruchsvoll ist.

#15 Pogopuschel

Pogopuschel

    Temponaut

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4922 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hilgert

Geschrieben 02 November 2009 - 23:28

Allerdings werde ich den Verdacht nicht los, dass SF sich deshalb gut im englischen Original lesen läßt, weil sie im Regelfall weder sonderlich intelektuell, noch sprachlich anspruchsvoll ist.


Das ist ein Kriterium, nach dem sich die meiste Literatur verkauft. :D

#16 Henrik Fisch

Henrik Fisch

    Soeinnaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:83043 Bad Aibling

Geschrieben 02 November 2009 - 23:39

Das ist ein Kriterium, nach dem sich die meiste Literatur verkauft. :P

*schenkelklopf* :D

Bis dennen,
Henrik
Gerade fertig gelesen
Gregory Benford, Larry Niven, "Himmelsjäger"
Gerade am Lesen
Gregory Benford, Larry Niven, "Sternenflüge"
Gerade gesehen
Serie "Mad Men"

#17 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12829 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 02 November 2009 - 23:45

Allerdings werde ich den Verdacht nicht los, dass SF sich deshalb gut im englischen Original lesen läßt, weil sie im Regelfall weder sonderlich intelektuell, noch sprachlich anspruchsvoll ist.

D.h. im Umkehrschluss, dass Englisch, die Sprache von Shakespeare, Shaw und Faulkner, eher seltener als andere (europäische?) Sprachen intellektuell / sprachlich anspruchsvoll sein kann? Ich rolle gerade wirklich am Boden herum, lachend...

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Monolog Ende Mai...

‘Maulkorb-Gen.’ Vielleicht, in eurem Zeitalter, sanftmütige Leser, hat sich die Menschen-Art verbessert, ausreichend um so ein schlimmes Werkzeug nicht mehr zu benötigen? Der Universalkatalog der DNS, unser größter Schutz gegen Krankheit und Kriminalität, beendete auch die Herkunfts-Anonmyität von Findelkindern, deren Eltern ja genetische Unterschriften in jeder Zelle hinterlassen hatten.

(Diensklave & Ich-Erzähler, grob übersetzt, aus Too Like the Lightning, Tor-Books-Verlag, Kap. 1, by Palmer)

 


#18 edcata

edcata

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 73 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:frankreich

Geschrieben 02 November 2009 - 23:45

Ich versuch das meiste in englisch zu ergattern bevor ich mir die deutsche oder französische Übersetzung antue...
Eingefügtes Bild
  • (Buch) gerade am lesen:Unternehmen Stunde Null (bald kann ichs auswendig *grins*)
  • (Buch) als nächstes geplant:Keine Ahnung aber ich werd schon was finden
  • • (Buch) Neuerwerbung: kommt drauf an was meine LIeblingsbuchhandlung hat
  • • (Film) gerade gesehen: sind zuviele um sie aufzuzählen
  • • (Film) als nächstes geplant: 2012 + Pandemonium (wenn er denn mal hier im kino laufen würde)
  • • (Film) Neuerwerbung: HP6, sobald er als DVD collector rauskommt

#19 Jaktusch †

Jaktusch †

    Andronaut

  • Webmaster
  • 3437 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Norddeutschland, auf dem Lande

Geschrieben 02 November 2009 - 23:50

Ich tue mir mit Englisch ziemlich schwer.


Mit Deutsch offensichtlich auch....

(Sorry, das war jetzt so einladend, das musste 'raus)

Jaktusch
Man erwirbt keine Freunde, man erkennt sie.

#20 Jordan

Jordan

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 624 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Aschendorf

Geschrieben 03 November 2009 - 06:22

Aktuelle Romane lese ich in der Regel im englischen, weil ich nicht die Geduld habe, auf die deutsche Übersetzung zu warten.

Bei älteren Sachen kommt es darauf an. Wenn der Text komplizierter ist, traue ich meinen Englischkenntnissen nicht genug, da kommt dann die Übersetzung zum Einsatz, gelegentlich auch nur die deutsche Version als Wörterbuch.

Bei einigen Sachen habe ich gelernt, der Übersetzung zu mißtrauen, bei der dann Sinnzusammenhänge vom Übersetzer kurzerhand geändert werden. Bei Comics passiert das regelmäßig, weil halt das Deutsche wegen der Länge nicht in die Sprechblasen passt

I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the shoulder of Orion. I watched C-Beams glitter in the dark near the Tannäuser-Gate. All those moments will be lost in time like tears in rain. Time to Die -- Roy Batty, BLADE RUNNER

Basically ... run.

 

X minus One - Adventures in a million could-be years on a thousand may-be worlds

  • (Buch) gerade am lesen:Kir Bulytschow: Der einheitliche Wille des gesamten Sowjetvolkes
  • (Buch) als nächstes geplant:Martha Wells: Murderbot Diaries 5: Network Effect
  • • (Buch) Neuerwerbung: Hans Frey: Aufbruch in den Abgrund
  • • (Film) gerade gesehen: Legends of Tomorrow Season 4
  • • (Film) Neuerwerbung: Doctor Who The Collection Season 14

#21 lapismont

lapismont

    Linksgrünversifft

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12058 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 03 November 2009 - 08:39

Ich bin zu faul, mein Englisch so auszuweiten, dass ich Belletristik lesen kann. Es reicht für IT-Speech und ab und zu verstehe ich eine Liedzeile, aber alles andere verlangt Aufwand.
:P

Trotzdem bin ich immer noch froh, mich damals in der 7. gegen Englisch und für Französisch entschieden zu haben. (nee, französisch lese ich auch nicht, aber ich kann es vorlesen, bäh!)
Und zu Russisch sag ich nix.
:D
Überlicht und Beamen wird von Elfen verhindert.
Fantasyguide
Saramee
Montbron-Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Sternentod hrsg. von Frederic Brake

#22 Susanne11

Susanne11

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1610 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Elfenbeinturm

Geschrieben 03 November 2009 - 09:15

Ich kann zwar Englisch lesen und verstehen, aber nicht so gut, dass ich die atmosphärischen Qualitäten eines Bucher herausspüren kann. Ich habe dann zwar den Inhalt verstanden, aber alles was zwischen den Zeilen transportiert wird und nur durch eine sehr gute Beherrschung der Sprache wahrnehmbar ist, entgeht mir.

Deswegen lese ich fast alles in Deutsch.

#23 raps

raps

    Scoobynaut

  • FictionFantasy Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1361 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:J.w.d. im Norden

Geschrieben 03 November 2009 - 09:27

Ich lese häufiger SF auf Deutsch, weil ich einfach so viel davon ungelesen auf meinen Regalen habe. Von den Romanen, die ich mir neu kaufe, sind allerdings neun von 10 in englischer Sprache - entweder weil sie nie auf Deutsch erschienen oder weil es ja irgendeinen Sinn gehabt haben muss, Amerikanistik und Anglistik zu studieren :D.
Bei englischsprachigen SF-Texten hatte ich auch noch nie Verständnisprobleme. Bei sprachlich anspruchsvolleren Schriftstellern wie Toni Morrison und John Updike aber war ich bislang immer zu faul, mich durch den Originaltext durchzuarbeiten.

Gruß, Rainer

#24 Oliver

Oliver

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1737 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zeven

Geschrieben 03 November 2009 - 10:03

Seit 1999 bin ich Amazon-Kunde, seitdem lese ich englischsprachige Bücher nur noch auf Englisch (an mitlesende Übersetzer hier: nicht hauen!).

Ansonsten natürlich auch, dahingehend ist die Frage nicht sehr glücklich formuliert, deutsche Autoren und deutsche Übersetzungen von Büchern, deren Ursprungssprache ich nicht beherrsche.

In (sehr) seltenen Fällen kaufe ich auch mal eine deutsche Übersetzung eines englischen Buches zum Vergleich hinzu.

#25 Guido Seifert

Guido Seifert

    Biblionaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 561 Beiträge
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 03 November 2009 - 11:14

Allerdings werde ich den Verdacht nicht los, dass SF sich deshalb gut im englischen Original lesen läßt, weil sie im Regelfall weder sonderlich intelektuell, noch sprachlich anspruchsvoll ist.

D.h. im Umkehrschluss, dass Englisch, die Sprache von Shakespeare, Shaw und Faulkner, eher seltener als andere (europäische?) Sprachen intellektuell / sprachlich anspruchsvoll sein kann? Ich rolle gerade wirklich am Boden herum, lachend...

Der Umkehrschluss funktioniert nicht. Das Personalpronomen "sie" in proxis Aussage bezieht sich auf SF (im allgemeinen) und nicht auf die englische Sprache. Proxi behauptet, dass SF als literarisches Genre per se nicht "sonderlich intellektuell" noch "sprachlich anspruchsvoll" daherkommt, sodass die Lektüre englischsprachiger Originale auch mit bescheideneren Sprachkenntnissen gelingen kann. Über das in der englischen Sprache liegende Ausdruckspotenzial wird keine Aussage gemacht.

#26 Jakob

Jakob

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1979 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 03 November 2009 - 11:18

Ich halte mich auch möglichst an die Originalsprache, da kann ich aber leider nur Englisch gut genug. Deshalb lese ich überwiegend auf Englisch und die wenigen deutschsprachigen AutorInnen, die für mich interessant sind, eben auf Deutsch.
"If the ideology you read is invisible to you, it usually means that it’s your ideology, by and large."

R. Scott Bakker

"We have failed to uphold Brannigan's Law. However I did make it with a hot alien babe. And in the end, is that not what man has dreamt of since first he looked up at the stars?" - Zapp Brannigan in Futurama

Verlag das Beben
Otherland-Buchhandlung
Schlotzen & Kloben
Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Zachary Jernigan, No Return/James Tiptree Jr., Zu einem Preis
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel R. Delany, Dunkle Reflexionen/Thomas Ziegler, Sardor - Der Flieger des Kaisers
  • • (Buch) Neuerwerbung: Julie Phillips, James Tiptree Jr. (Biographie)
  • • (Film) gerade gesehen: Oblivion
  • • (Film) als nächstes geplant: Star Trek Into Darkness
  • • (Film) Neuerwerbung: American Horror Story (Serie)

#27 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8514 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 03 November 2009 - 11:22

Der Umkehrschluss funktioniert nicht. Das Personalpronomen "sie" in proxis Aussage bezieht sich auf SF (im allgemeinen) und nicht auf die englische Sprache. Proxi behauptet, dass SF als literarisches Genre per se nicht "sonderlich intellektuell" noch "sprachlich anspruchsvoll" daherkommt, sodass die Lektüre englischsprachiger Originale auch mit bescheideneren Sprachkenntnissen gelingen kann. Über das in der englischen Sprache liegende Ausdruckspotenzial wird keine Aussage gemacht.


So oder so ist es eine wenig sinnvolle Verallgemeinerung. Die englischsprachige SF ist ja ein riesiges Gebiet; und während ein Asimov oder Heinlein sprachlich tatsächlich nicht sonderlich schwierig sind, ist die Prosa Gibsons, Bradburys oder Le Guins stilistisch durchaus nicht ganz anspruchslos.

Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#28 TheFallenAngel

TheFallenAngel

    Temponaut

  • Filmcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4141 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 03 November 2009 - 16:15

ich hab 'Deutsch und Englisch etwa gleichverteilt' gewählt, wobei es insgesamt eigentlich immer mehr in richtung englisch schwappt, wichtigste gründe dafür sind die nicht oder noch nicht vorhandene verfügbarkeit auf deutsch (zb charles stross, da hab ich grad halting state gelesen, das ist auf deutsch noch nicht mal angekündigt oder jim butcher, auf deutsch liegt inzw. band 6 vor, in den staaten ist die reihe bei band 11 usw. usf.) UND die frage des geldes, aktuelles beispiel ist adam-troy castro, band 1 seiner andrea cort reihe als paperback bei bastei für 14€, auf englisch band 1 UND 2 jeweils für unter 6E verfügbar ... oder die letzten hamiltons ... ich hab bastei damals so bewundert das die nights dawn bände nur geteilt wurden statt gedrittelt oder schlimmer und nun ziehen sie die leser mit den void bänden so richtig ab ... ich verweise beim thema geld auch auf olivers blog und seinen eintrag zum aktuellen king

#29 ANUBIS

ANUBIS

    Bibliophilus Maximus

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1397 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wien/Pagadian City

Geschrieben 03 November 2009 - 16:32

SF lese ich nur in Deutsch denn speziell bei Hard-SF reicht mein Wortschatz nicht aus um das ganze Technogebrabbel zu verstehen.Und mit dem Wörterbuch als Stütze zu arbeiten nimmt mir die Lesefreude, ausserdem lese ich naturgemäß in meiner eigenen Sprache schneller*lol*

Greetz
" Der erste Trank aus dem Becher der Naturwissenschaften macht atheistisch; aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott "

Werner Heisenberg,Atomphysiker
  • (Buch) gerade am lesen:Der Totenerwecker von Wrath James Wright
  • (Buch) als nächstes geplant:???
  • • (Film) als nächstes geplant: ???
  • • (Film) Neuerwerbung: EUREKA-Season 5

#30 proxi

proxi

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 161 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Lanzarote

Geschrieben 03 November 2009 - 17:22

D.h. im Umkehrschluss, dass Englisch, die Sprache von Shakespeare, Shaw und Faulkner, eher seltener als andere (europäische?) Sprachen intellektuell / sprachlich anspruchsvoll sein kann? Ich rolle gerade wirklich am Boden herum, lachend...

Du ahnst wahrscheinlich nicht einmal, dass Du mit Deiner Antwort genau das bestätigst, was meine Aussage hergibt.
Vielleicht solltest Du Dich weniger am Boden wälzen und dafür mehr Zeit für gründliche Lektüre opfern.


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0