Zum Inhalt wechseln


Preisgestaltung für ebooks


229 Antworten in diesem Thema

#211 Heidrun

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 601 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Jena

Geschrieben 05 November 2011 - 23:10

Beitrag anzeigenKathom sagte am 26 October 2011 - 17:20:

Die Zeitungsverlage verabschieden sich für ihre Nachrichtenseiten wohl von Paid Content.

Das Blöde ist, daß sich die Zeitungen generell vom Content verabschieden. Zumindest unsere Lokalpresse ist so was von ######, daß sie eigentlich nur noch zur Zweitverwertung auf dem Klo taugt. Oder zum Schuheausstopfen, wenn man in den Regen gekommen ist.
Wobei man wissen muß, daß viele Zeitungen den größten Teil ihrer Einnahmen aus der Werbung beziehen. Der redaktionelle Teil ist Beiwerk, und so wird er auch behandelt. Es gibt aber auch Zeitungen, bei denen man ein Online-Abo braucht, wenn man alles lesen will.

#212 Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3494 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 05 November 2011 - 23:27

Beitrag anzeigenHeidrun sagte am 05 November 2011 - 23:10:

Beitrag anzeigenKathom sagte am 26 October 2011 - 17:20:

Die Zeitungsverlage verabschieden sich für ihre Nachrichtenseiten wohl von Paid Content.
Das Blöde ist, daß sich die Zeitungen generell vom Content verabschieden.
Das übernehmen sie schlicht via Copy & Paste direkt von Reuters & Co.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

  • (Buch) gerade am lesen:Alan Dean Foster - Der grüne Tod
  • (Buch) als nächstes geplant:Alan Dean Foster - Die Echsenwelt
  • • (Buch) Neuerwerbung: Marcel Rosenbach, Holger Stark - Der NSA-Komplex: Edward Snowden und der Weg in die totale Überwachung
  • • (Film) gerade gesehen: Event Horizon – Am Rande des Universums
  • • (Film) Neuerwerbung: Der Omega-Mann

#213 Diboo

    Kaisertentakel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4788 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 06 November 2011 - 08:24

Beitrag anzeigenMing der Grausame sagte am 05 November 2011 - 23:27:

Das übernehmen sie schlicht via Copy & Paste direkt von Reuters & Co.


Mal abgesehen davon, dass es mir lieber ist, wenn ein internationaler Korrespondent der dpa oder von Reuters einen Sachverhalt in Zimbabwe erklärt als Armin Rösler... Zeitungen können sich Auslandsbüros ja nur noch leisten, wenn sie ordentlich groß sind. Der Rest nimmt halt Agenturmeldungen. Die Frage ist ja, was der regionale/nationale Content ist. Und da gibt es sicher erhebliche Qualitätsunterschiede, aber dass man sich von diesem verabschieden würde, halte ich für eine gewagte Vermutung.
Ist das nicht eine Diskussion, die hier OT ist?
Daher ein Beitrag, der zum Thema passt:
http://kristenjtsets...-up-or-shut-up/
"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)

"Anyone who doesn't fight for his own self-interest has volunteered to fight for someone else's."
(The Cynic's book of wisdom)

Mein Blog
Die Kaiserkrieger
Rettungskreuzer Ikarus
Tentakel

#214 My.

    www.sfcd.eu

  • SFCD-Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8750 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 06 November 2011 - 10:03

Beitrag anzeigenMing der Grausame sagte am 05 November 2011 - 22:36:

Die aktuelle c’t 24/2011 (ab Montag im Handel) geht ab Seite 94 sehr detailliert auf besagte Thematik ein und benennt dabei eine Fülle an Zahlen, z.B. das die Herstellung von einem Hardcover laut Insidern nur 1 Euro beträgt und daher eBooks bis dato für die Großverlage schlicht ein Verlustgeschäft darstellen.

Die Herstellung von Hardcovern kostet eindeutig mehr als 1 Euro, es sei denn, damit ist die reine Buchbinderei gemeint. Die könnte in ehemaligen Ostblockstaaten durchaus zu solchen Preisen zu bekommen sein.

My.

#215 Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3494 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 06 November 2011 - 18:55

Beitrag anzeigenMy. sagte am 06 November 2011 - 10:03:

Die Herstellung von Hardcovern kostet eindeutig mehr als 1 Euro
Du hast absolut recht – ich habe da tatsächlich etwas durcheinandergebracht. Auf Seite 95 steht: „Dagegen kostet die Herstellung eines Taschenbuches Insidern zufolge gerade mal einen Euro, ein Hardcover vielleicht das Zwei- oder Dreifache.“

Beitrag anzeigenDiboo sagte am 06 November 2011 - 08:24:

Beitrag anzeigenMing der Grausame sagte am 05 November 2011 - 23:27:

Das übernehmen sie schlicht via Copy & Paste direkt von Reuters & Co.
Mal abgesehen davon, dass es mir lieber ist, wenn ein internationaler Korrespondent der dpa oder von Reuters einen Sachverhalt in Zimbabwe erklärt als Armin Rösler...
Inzwischen wird auch im Lokalteil direkt von den Nachrichtenagenturen kopiert und anschließend einer Boulevardisierung bzw. Personalisierung unterworfen – selbst die nationale Innenpolitik wird oft nur auf diese Art und Weise gestaltet. Eine Studie der Universität Jena bestätigte BTW all dies. Menschliche Schicksale, Katastrophen und Kriminalität verkaufen sich einfach besser als Politik oder gar journalistischen Aktualitätskriterien.

Hier findet man übrigens noch verschiedene Statistiken und sonstige weiterführende Links zum c’t-Artikel.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

  • (Buch) gerade am lesen:Alan Dean Foster - Der grüne Tod
  • (Buch) als nächstes geplant:Alan Dean Foster - Die Echsenwelt
  • • (Buch) Neuerwerbung: Marcel Rosenbach, Holger Stark - Der NSA-Komplex: Edward Snowden und der Weg in die totale Überwachung
  • • (Film) gerade gesehen: Event Horizon – Am Rande des Universums
  • • (Film) Neuerwerbung: Der Omega-Mann

#216 Heidrun

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 601 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Jena

Geschrieben 21 December 2011 - 12:42

Am Wochenende war die aktuelle Thalia-Werbung im Postkasten. Da gibt es inzwischen fast jedes Buch auch als oyo-Version, die oft etwa 4 € billiger ist als das Hardcover, also so um die 12 bis 15 €.
Blöderweise habe ich das Heftel gerade nicht dabei, weswegen ich nicht weiß, welches Buch der Anlass meines Stutzens war:
Hardcover 14.95 €
Oyo 14.99 €
Also dafür, dass sie das Ding nicht drucken müssen, es nirgendwo rumliegt und Platz wegnimmt und auch nicht körperlich herumkutschiert wird, will der Verlag nur 4 ct mehr ...
An dieser Stelle muss der Letzte einsehen, dass Ernst eigentlich spottbillig verkauft. So werden wir nie reich ...Eingefügtes Bild

#217 Ernst Wurdack

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 862 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:bei Regensburg

Geschrieben 21 December 2011 - 12:58

Beitrag anzeigenHeidrun sagte am 21 December 2011 - 12:42:

An dieser Stelle muss der Letzte einsehen, dass Ernst eigentlich spottbillig verkauft. So werden wir nie reich ...Eingefügtes Bild

Jetzt will die Heidrun auch noch reich werden.
Und wer ist schuld daran? DIBOO mit seiner 13. Erwerbsregel. Aber wo er Recht hat, hat er Recht, der Dirk.

#218 Diboo

    Kaisertentakel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4788 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 21 December 2011 - 13:10

Hehe.
"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)

"Anyone who doesn't fight for his own self-interest has volunteered to fight for someone else's."
(The Cynic's book of wisdom)

Mein Blog
Die Kaiserkrieger
Rettungskreuzer Ikarus
Tentakel

#219 halut

    Hauptsachenaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 43 Beiträge

Geschrieben 03 February 2012 - 15:59

Beitrag anzeigenErnst Wurdack sagte am 25 October 2011 - 08:43:

Sollte sich durch die eBooks an der Einnahmesituation nicht wesentlich etwas ändern, dann ist nach Beendigung der Mark Brandis Serie in 2-3 Jahren für mich Schicht im Schacht.

Wo jetzt beide Themen in einem Satz angesprochen werden: Gibt es eine endlich große Chance auf Mark Brandis als E-Buch?

#220 Ernst Wurdack

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 862 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:bei Regensburg

Geschrieben 04 February 2012 - 16:16

Beitrag anzeigenhalut sagte am 03 February 2012 - 15:59:

Wo jetzt beide Themen in einem Satz angesprochen werden: Gibt es eine endlich große Chance auf Mark Brandis als E-Buch?

MB gab es schon vor der Neuauflage als eBook (MOBI). Ich glaube über einen LIBRI-Ableger. Weder Thomas Knip noch ich können deshalb die eBookrechte erwerben. So sieht es derzeit aus.

#221 jeamy

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 265 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 04 February 2012 - 20:30

Was kostet ein Buch? Und warum sind eBooks nicht kostenlos?

http://www.berlinsto...ht-kostenlos/57
mostly harmless
jeamy

Eingefügtes Bild
»Das Leben ist das Resultat einer unvollkommenen Natur.«
Mythen, Fakten und Visionen. Die Traumvektor Tetralogie.
»Morgen seid ihr alle tot. Denn sie kommen!«
Monsterseelen

#222 halut

    Hauptsachenaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 43 Beiträge

Geschrieben 11 February 2012 - 21:47

Beitrag anzeigenErnst Wurdack sagte am 04 February 2012 - 16:16:

MB gab es schon vor der Neuauflage als eBook (MOBI). Ich glaube über einen LIBRI-Ableger. Weder Thomas Knip noch ich können deshalb die eBookrechte erwerben. So sieht es derzeit aus.

Die Bücher sind nicht mehr im Mobi-Format erhältlich. Ich hatte mir die ersten zwölf geladen und den Rest für den nächsten Monat gelassen, doch da wurde der Shop effektiv still gelegt. Man kann zwar rein und er zeigt auch die Trefferzahl, doch keine Bücherliste mehr. Eingefügtes Bild

Dazu fand ich nur: http://www.e-reader-forum.de/sonstiges/café/4403-mark-brandis-weltraumpartisanen-serie-wi/

Bearbeitet von halut, 11 February 2012 - 22:05.


#223 Ernst Wurdack

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 862 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:bei Regensburg

Geschrieben 13 February 2012 - 12:32

Beitrag anzeigenhalut sagte am 11 February 2012 - 21:47:

Die Bücher sind nicht mehr im Mobi-Format erhältlich. Ich hatte mir die ersten zwölf geladen und den Rest für den nächsten Monat gelassen, doch da wurde der Shop effektiv still gelegt.

Ich kenne das Problem und wir bleiben dran. Möglicherweise lässt sich eine Lösung finden, wird aber noch etwas dauern, bis ich abschließend etwas dazu sagen kann.

#224 WortKuss

    Typonaut

  • SFCD-Vorstand
  • PIPPIPPIP
  • 429 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:München

Geschrieben 16 February 2012 - 14:32

Zitat

Auf Seite 95 steht: „Dagegen kostet die Herstellung eines Taschenbuches Insidern zufolge gerade mal einen Euro, ein Hardcover vielleicht das Zwei- oder Dreifache.“
Zahlen, die auf große Publikumsverlage zutreffen, auf Kleinverleger nicht. Ein weiterer Grund, warum ich E-Books mag.

#225 aeternica

    Nanonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 26 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Niedersachsen

Geschrieben 27 February 2012 - 14:55

Wohl wahr ... wenn die Herstellung eines Taschenbuchs - jeden Verlag und bei jedem Titel - nur 1 Euro kosten würde, dann gäbe es deutlich mehr Verlage und so gut wie überhaupt keine Geschäftsaufgaben von Kleinverlagen mehr ... ach, wahrscheinlich sogar generell keine Kleinverlage.

So oder so hat ein Verlag - der seine Aufgaben wirklich ernst nimmt - bei jedem einzelnen Titel eine Menge Kosten (Lektorat, Korrektorat, Covergestaltung, Satzarbeiten usw. usf.), die entstehen, um ihn überhaupt herausbringen zu können. Und dann ist überhaupt noch nicht klar, ob diesen Titel jemals jemand kaufen wird. Denn mit Sicherheit hat jeder Verleger mindestens einen Titel im Programm, von dem er/sie sich sehr viel versprochen hat, und der dennoch so gut wie überhaupt nicht läuft. Shit happens ...

Es macht kalkulatorisch halt einen sehr großen Unterschied, ob man mit 100.000 oder 100 verkauften Exemplaren rechnen kann/muss/darf. ;-)

#226 Oliver

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1442 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Norddeutschland

Geschrieben 27 February 2012 - 16:37

Das passt gut in diesen Thread.

Hier ein besonders gutes Beispiel dafür, dass die Idee vieler (der meisten?) deutschen Verlage, die Preise von EBooks nicht nach anderen Faktoren zu ermitteln, sondern einfach einen kleinen Abschlag vom Preis des gedruckten Buches zu nehmen, durchgeknallter Irrsinn ist.

Diesen Monat erschien das neue Buch von Dietmar Dath, "Der Implex". Zugegeben, ein dicker 800-Seiten-Klops. Preis für das Kindle-Ebook: € 25,99. Gröhl. Mir fiel mein Kindle vor Lachen fast aus der Hand. Bei Suhrkamp hat man das mit dem EBook auch noch nicht begriffen.

Oder, das ist die besondere Ironie bei Dath: Dieses EBook können sich nur Leute leisten, die der Autor selbst wohl am liebsten ins Umerziehungslager stecken oder an die Wand stellen würde. Eingefügtes Bild

Bearbeitet von Oliver, 27 February 2012 - 16:41.


#227 methom

    Teetrinkonaut

  • Globalmoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3399 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 27 February 2012 - 19:52

Beitrag anzeigenOliver sagte am 27 February 2012 - 16:37:

Preis für das Kindle-Ebook: € 25,99.

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Gut, dass rein virtuelle Ladenhüter keinen Lagerplatz verbrauchen - dürfen E-Books eigentlich auch irgendwann verramscht werden? Und wie werden die markiert?
Linkfreie Signatur

#228 Jaktusch

    Andronaut

  • Webmaster
  • 3430 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Norddeutschland, auf dem Lande

Geschrieben 28 February 2012 - 04:06

Beitrag anzeigenmethom sagte am 27 February 2012 - 19:52:

Ladenhüter


Dietmar Dath ein Ladenhüter?
Eher ein Liebling des Feuilletons - und hat auch in diesem Forum einige heiße Verehrer (die zahlen dann wohl gern die 25,99...)

Jaktusch
Man erwirbt keine Freunde, man erkennt sie.

#229 molosovsky

    Phantastik-Fachdepp

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2171 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Ffm

Geschrieben 28 February 2012 - 05:26

Im Englischsprachigen kosten die eBook-Versionen von aktuellen Beststellern bisweilen auch ziemlich viel.
Nur: das bleibt nicht lange so. Spätestens wenn die Taschenbuch-, allerspätestens wenn die Massenmarkt-Ausgaben erscheinen, fallen die eBookpreise. Hier ist der hohe Preis nachvollziehbarerweise an eine anfängliche Exklusivität gebunden.

Bei uns haben es die meisten Verlage nicht kapiert.
Krasse Ausnahme z.B. Roger & Bernhardt: Kaufste da ein Buch, kriegste das eBook für umme mit dazu. — Eigentlich die Ideallösung.

Und wegen »Der Implex«.
Den habe ich mir gerne auch als Echtbuchziegel gekauft (trotz der rosa Titelschrift). — (Eine Schande, dass sich hier im Forum nicht sofort mindestens zwei konkurrierende marxistische Lesegruppen zu diesem Titel gebildet haben, plus einer dritten Gruppe, die als Kontrapunkt zu ersteren beiden fungiert: nenne ich sie mal den Hayek/Schmitt/Huntington-Zirkel)

Immerhin steht Herr Riffel in den Danksagungen, und es wird sich auch den ›phantastischen Künste‹ (sprich, bei Dath, also: viel Buffy und King Eingefügtes Bild ) gewidmet. Da stehen dann z.B. solche schönen Schoten:

»Der Implex«", Kap. 8: Comtes Fantastiques, S. 378 sagte:

Die unwirkliche Künste sind also nicht überholt, wie Adorno glaubt, sie sind aber auch nicht die Zukunft, wie manche Science-fiction-Fans denken, sie sind nur, wenn die Leute, die sie schaffen, wissen, was sie tun, über sich als Künste von vorneherein aufgeklärter als die realistischen und die naturalistischen, die sich diese Aufklärung über emphatische Anbindung ihrer Werke an das Programm der »Moderne« verschaffen konnten und können.
Das ist alles, aber nicht wenig.


(Ich halte diese Aussage für heikel: entweder für Scharrn, oder für eine Diffamierung, bzw. Dank des ›wenn die Leute, die sie schaffen, wissen, was sie tun‹ für so gummieweich, dass ich gerne ergänze, dass die naturalistischen und realistischen Kunstschaffenden, wenn sie wissen, was sie tun, den um ihr Tun wissenden Schöpfern phantastischer Künstle an Aufgeklärtheit in nichts nachstehen (müssen). — Harrgh! Wie so oft, ist’s der Zusammengang, in dem eingebettet das Zitat mehr als nur sprachklingelschönheitlichen Sinn ergibt. — Trotzdem: ich mag den Implex-Ziegel bisher.

Grüße
Alex / molo

Bearbeitet von molosovsky, 28 February 2012 - 07:38.

MOLOSOVSKY IST DERZEIT IN DIESEM FORUM NICHT AKTIV: STAND 13. JANUAR 2013.

Ich weiß es im Moment schlicht nicht besser.

Mehr Gesabbel von mir gibts in der molochronik

••• G+ ••• twitter ••• Goodreads ••• flickr ••• flattr •••


#230 methom

    Teetrinkonaut

  • Globalmoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3399 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 28 February 2012 - 12:58

Beitrag anzeigenJaktusch sagte am 28 February 2012 - 04:06:

Dietmar Dath ein Ladenhüter?
Eher ein Liebling des Feuilletons - und hat auch in diesem Forum einige heiße Verehrer (die zahlen dann wohl gern die 25,99...)

Ich bin davon ausgegangen, das diejenigen dann eher 29,90 für das Hardcover ausgeben (über dessen Ladenhüterqualitäten ich mir kein Urteil anmaße).
Linkfreie Signatur





Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0