Zum Inhalt wechseln


Bionauten - Umfrage 1: Startzeitpunkt


11 Antworten in diesem Thema

Umfrage: Wann kommen die Aliens? (35 Mitglieder haben bereits abgestimmt)

In welcher Epoche sollte eurer Meinung nach die Romanserie einsetzen?

  1. 60er Jahre oder früher - vor der Mondlandung (1 Stimmen [2.27%])

    Prozentsatz der Stimmen: 2.27%

  2. 70er oder 80er Jahre - mitten im Kalten Krieg (5 Stimmen [11.36%])

    Prozentsatz der Stimmen: 11.36%

  3. 90er oder 00er Jahre - es gibt schon Handys und Internet (4 Stimmen [9.09%])

    Prozentsatz der Stimmen: 9.09%

  4. ziemlich genau 2012 oder ein paar Jahre später (7 Stimmen [15.91%])

    Prozentsatz der Stimmen: 15.91%

  5. um 2050 - es gibt vielleicht eine erste Marsstation (10 Stimmen [22.73%])

    Prozentsatz der Stimmen: 22.73%

  6. um 2100 oder später - Teile des Sonnensystems sind von Menschen besiedelt (17 Stimmen [38.64%])

    Prozentsatz der Stimmen: 38.64%

Abstimmen Gäste können nicht abstimmen

#1 Uwe Post

    Preisträger'o'naut

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2075 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wetter (Ruhr)

Geschrieben 28 June 2012 - 17:03

Wir diskutieren hier über die Eigenschaften, die eine neue SF-Romanserie mitbringen müsste.

Klar ist: Die Aliens kommen ins Sonnensystem, es kommt zum Erstkontakt, einige Aliens bleiben hier, einige Menschen fliegen mit den Aliens weiter, zu den Sternen.

Beginnt die Handlung in der Vergangenheit, können die Autoren Verbindungen zu tatsächlichen Personen oder Ereignissen herstellen; die Alien-Ankunft bildet dann eine Verzweigung in eine Alternativwelt, deren Entwicklung nichts mit der Realität zu tun haben muss. Andererseits fehlt es dann an bestimmten sci-fi-typischen Elementen - jede Zukunftstechnologie muss von den Aliens mitgebracht werden, selbst ein brauchbar subsolarer Antrieb.

Beginnt die Handlung in der Zukunft, müssen die Autoren die technischen und sozialen Entwicklungen bis dahin erraten. Die Realität könnte sie relativ schnell überholen. Dafür könnte die Menschheit schon über Datenbrillen oder Raumschiffantriebe verfügen, die es in der Realität noch nicht gibt. Dergleichen hat immer einen gewissen Reiz.

Also, nun zur Frage: In welcher Epoche sollte eurer Meinung nach die Handlung der Romanserie einsetzen?

#2 lapismont

    Elfverhaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5029 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 28 June 2012 - 18:10

ich bin für 1950er Jahre, da ich nicht so recht glaube, dass unsere AutorInnen eine glaubwürdige Zukunft auszudenken vermögen
Überlicht und Beamen wird von Elfen verhindert.<br />
http://www.fantasyguide.de<br />
http://www.saramee.de<br />
http://montbron.blog.de

#3 methom

    Teetrinkonaut

  • Globalmoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3685 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 28 June 2012 - 18:37

Beitrag anzeigenUwe Post sagte am 28 June 2012 - 17:03:

Beginnt die Handlung in der Zukunft, müssen die Autoren die technischen und sozialen Entwicklungen bis dahin erraten.

Das halte ich für eine originäre Aufgabe von Science-Fiction-Autoren. Wobei ich statt erraten eher konstruieren sagen würde. Beim erraten kann man ja falsch liegen; es geht ja aber nicht um richtig oder falsch, sondern um in sich konsistent.

Dementsprechend habe ich für "um 2050" und "um 2100" gestimmt. Ich denke, die Antwort liegt dazwischen.

Bearbeitet von methom, 28 June 2012 - 18:37.

»Man erwirbt keine Freunde, man erkennt sie.«

In Erinnerung an Jaktusch.


#4 Amtranik

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4354 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Harzheim/Eifel

Geschrieben 28 June 2012 - 18:57

Beitrag anzeigenmethom sagte am 28 June 2012 - 18:37:

Das halte ich für eine originäre Aufgabe von Science-Fiction-Autoren. Wobei ich statt erraten eher konstruieren sagen würde. Beim erraten kann man ja falsch liegen; es geht ja aber nicht um richtig oder falsch, sondern um in sich konsistent.

Dementsprechend habe ich für "um 2050" und "um 2100" gestimmt. Ich denke, die Antwort liegt dazwischen.


Und es hat sich gezeigt das SF-Autoren im erraten der extrapolierten Zukunft nicht besser sind als ein Buchhalter oder ein Standesbeamter.....

#5 Naut

    Semantomorph

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1907 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 28 June 2012 - 19:17

Ich hab mal für 70/80 und post 2100 gestimmt.
Was das "Überholen" betrifft: Who cares? Ich lese ja auch nicht Jules Verne und denke: "Nänä, aber das iPad haste nicht vorausgesagt!"
_________________________________________________________________________________________________________________

Semantomorph: Mein Blog, meine Geschichten
Liest gerade: Munro, Himmel und Hölle; Elbel, Megapolis

D9E - Das Haus der blauen Aschen (Januar '14)
D9E - Die Seelen der blauen Aschen (Januar '15)
Steampunk-Chroniken — Geschich­ten aus dem Æther
Rache ist eine schwere Schaufel Amazon Beam
Fieberglasträume

#6 Tiff

    D9Expansionaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1678 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 28 June 2012 - 19:51

Wenn die Aliens zu uns kommen, dann doch am besten in unserer heutigen Zeit.

#7 seond

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 164 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 28 June 2012 - 23:36

Ich habe mal für 2012 oder 2050 gestimmt, ich finde so Zeitnahe Sachen im Moment irgentwie für mich eher vorstellbar.

#8 Guido Seifert

    Biblionaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 545 Beiträge
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 29 June 2012 - 08:33

Beitrag anzeigenmethom sagte am 28 June 2012 - 18:37:

Beitrag anzeigenUwe Post sagte am 28 June 2012 - 17:03:

Beginnt die Handlung in der Zukunft, müssen die Autoren die technischen und sozialen Entwicklungen bis dahin erraten.

Das halte ich für eine originäre Aufgabe von Science-Fiction-Autoren. Wobei ich statt erraten eher konstruieren sagen würde. Beim erraten kann man ja falsch liegen; es geht ja aber nicht um richtig oder falsch, sondern um in sich konsistent.

Dementsprechend habe ich für "um 2050" und "um 2100" gestimmt. Ich denke, die Antwort liegt dazwischen.

Teile diese Ansicht und habe genauso abgestimmt.

Beitrag anzeigenNaut sagte am 28 June 2012 - 19:17:

Was das "Überholen" betrifft: Who cares? Ich lese ja auch nicht Jules Verne und denke: "Nänä, aber das iPad haste nicht vorausgesagt!"

Zustimmung.

#9 Torwan

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 394 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 29 June 2012 - 08:47

2012 bzw. 2013 als "Intro" und dann ein Sprung nach vorne zu einem beliebigen Zeitpunkt, z.B. 2050, ab wo die Handlung wirklich beginnt. Die Zeit dazwischen kann man im Vorbeigehen erklären bzw. einfach das Endergebnis zeigen; das dazwischen kann der Leser schon selbst extrapolieren.

#10 Turbinenreiter

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 206 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Niederösterreich

Geschrieben 29 June 2012 - 09:41

90/00er!!!

golfkrieg, internet, meine kindheit - das wär' doch ein schöner hintergrund.
kalter krieg ist halt alternativgeschichtlich schon stark bedient.

#11 derbenutzer

    ?naut

  • Globalmoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2947 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:47°04'00.0" Nord 15°26'00.0" Ost

Geschrieben 01 July 2012 - 09:28

Ich bin für 2050, da ist rudimentäre interplanetare, bemannte Raumfahrt plausibel, das würde für das Setting günstiger sein. Was das Erraten künftiger technischer und sozialer Entwicklungen angeht: hier danebenzuliegen ist wirklich nicht schlimm. Wie methom schon vollkommen richtig sagte:

Zitat

in sich konsistent


müssen die Dinge sein, das ist der Punkt.

LG

Jakob

#12 Herr Schäfer

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 388 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 06 July 2012 - 19:56

zeitnahe zukunft. klar.





Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0