Zum Inhalt wechseln






Foto

10. ElsterCon... ist vorbei

Geschrieben von T.H. , 20 September 2010 · 1087 Aufrufe

Ich war dabei...
Die bange Frage am Ende: Wird es noch einen ElsterCon geben? Ich bete – als oller Heide – bitte: Möge es weitergehen!!
Ja, es war wieder toll. Auch wenn ich nur am Samstag da war, auch wenn ich natürlich nicht alle Veranstaltungen besuchen konnte, auch wenn ich nicht mit jedem so umfassend reden konnte, wie ich dies gern getan hätte.
Habe mich sehr gefreut, ein paar Leute getroffen zu haben: Grüße an Boris Koch und Kathleen Weise (und sorry für den Fettnapf, in den ich rein getreten bin), Grüße an Frank Festa und Frau (danke für die Empfehlung, auch wenn sie mich vielleicht ein halbes Jahr Lesezeit kosten wird), Grüße an die EXODUS-Herausgeber René Moreau und Olaf Kemmler, die ich das erste Mal persönlich getroffen habe, Grüße an Lukas Kollmer und Thor Kunkel, deren Lesung ich begleiten durfte (als Moderator), Grüße an HPN & Berit, die ich ja nun schon zweimal das Jahr sehe, und und und...

Mal sehen, was hängen geblieben ist...
Die Anreise per Auto zusammen mit Peter Schünemann aus Halle verlief kurzweilig, garniert mit einigen Baustellen, aber ohne irgendwelche Stauungen, trotz geschlossenem Hauptbahnhof. War sicher noch zu früh für Verkehrschaos (allerdings war auch bei der Rückfahrt kein Stau).
Wir waren pünktlich da, aber nicht die ersten. EDM hat mir erst mal meine Adresse aus dem Kreuz geleiert, da ich mich ja für einen Wiedereintritt in F.A.N. interessiere. Bin mal gespannt, was da jetzt so abgeht.

Frank Böhmert suchte verzweifelt einen der Organisatoren, da konnte ich gerne helfen. Seine Lesung habe ich mir auch gleich danach angetan. Er trat in einer Dreier-Lesung auf. Die Zusammensetzung der Autoren repräsentierte gemäß Manfred Orlowskis Ansage drei Generationen von SF-Autoren: Frank Böhmert, Lucas Bahl und Alexander Kröger – in dieser Reihenfolge aufsteigend nach Lebensalter.
Interessant, Frank stellte sich selbst als „ewigen Geheimtipp“ vor. Ist das so? Seine Story hat mir sehr gefallen! Er las „Ihre Körper“; leider war das Buch zum Con noch nicht fertig, das seine Stories enthält und hier auf dem Con sicher Absatz gefunden hätte.
In meiner persönlichen Sicht erschien mir Frank Böhmert als recht ernsthafter, gesetzter Mann; irgendwie hatte ich durch seine Beiträge hier im SF-Netzwerk einen anderen Vor-Eindruck.
Nach ihm war Luc Bahl (auch Lucas, eigentlich Achim Schnurrer) dran. Na, der Mann ist ja ein echter Profi, ein richtiger Tausendsasa in Sachen Phantastik. Das Buch, das er hier vorstellte und aus dem er las, ist nach meinem Eindruck für ein eher jugendliches Publikum (???) gedacht: „Neo-Delphi.com“. Ein interessanter Gedanke: Ein Online-Orakel, das eine 90%ige Trefferquote bei seinen Voraussagen hat. Dass so was Ziel von Hackern wäre, kann man sich gut vorstellen.
Den Dritten im Bunde, den Alt-Meister der DDR-SF: Alexander Kröger, musste ich mir verkneifen, da ich mich ja um „meine“ Gäste kümmern musste, deren Lesung danach ran kam.

Thor Kunkel traf ich dann auch im Cafe. Erkannt habe ich ihn auf Anhieb nicht. Bin erst mal an ihm vorbei gewankt. Dafür konnte ich Lukas Kollmer gleich erkennen, obwohl ich ihn live nie zuvor sah.
Mit Thor kam ich schnell ins Gespräch. Die Lesung war – mit knapp 20 Leuten – nicht sonderlich gut besucht (bei der Dreier-Lesung zuvor waren leider auch nicht mehr Leute; sicher war es einfach zu früh für Lesungen; die Leute waren noch mit sich selbst zu sehr beschäftigt, kann ich verstehen). Doch ich wage zu behaupten, dass die Lesung recht gut war und halt gute Eindrücke in die aktuellen Bücher der Beiden gewährte.
Interessant war, das die Auszüge aus „Anomia“ von Kollmer mehr Lacher provozierte, als die aus „Schaumschwester“ von Kunkel, obwohl Kollmers Buch nun wahrlich kein Lustspiel ist, „Schaumschwester“ hingegen deutlich satirische Züge aufweist. Lukas Kollmer wurde ja schon als Philosoph des Niedergangs tituliert, ich denke, man kann gut verstehen, wie er zu diesem Titel kam, wenn man ihn erlebt.
Erlebt man Thor dagegen, kann man kaum die misanthropischen Züge seiner Werke nachvollziehen, denn so leibhaftig kommt er ganz anders rüber, von wegen „konsequent gegen Menschen“...
Interessant: Die Inspiration zu den Androiden-Sex-Puppen, Schaumschwestern genannt, kam dem Autor bereits mit 14 Jahren, als ihm in den USA dirty magazines in die Hände fielen, mit Anzeigen für „erwachsenes Spielzeug“. Er hatte so ein Blatt dabei, das er auch herum reichte. Dies hat ihn, so sagte er, in diesen jungen Jahren ziemlich geschockt.

Dann der große Greg Bear.
Er ist groß, das kam ziemlich deutlich rüber. Nun, mir war das alles eine Nummer zu groß, ehrlich gesagt. Aber er zog die Leute an, jetzt war der Saal angenehm gefüllt.
Dirk Berger gestaltete ein angenehmes, informatives Gespräch mit dem Autor, der schon einige Verdienste auf dem Buckel hat.
Interessant, das so jemand immer noch Angst vor den Verlegern hat. Dazu weiter unten mehr...
Bear bedient alle Sparten der imaginären Literatur. Dabei ist sicher auch triviales Zeug, was er aber so nicht sagte. Aber wenn ich da an Novelisierungen von Computerspielen denke..
Die Frage von Dirk lautete: Gibt es etwas, was er nicht macht? - Nein, er illustrierte sogar. Wow!
Ein Punkt gab es, wo ich etwas zurück zuckte. Man möge mir da meine „Verbohrtheit“ verzeihen. Er gehörte zu der SF-Autorentruppe, die sich einst unter Reagan als Berater für das „Star Wars Programm“ rekrutieren ließ. Hmm, nee, das brauche ich nicht. Da habe ich einfach zu große anti-militaristische Scheuklappen.
Am Ende aber, so gestand der Autor, wurde die Truppe nur noch gefragt, wie man die teuren NASA-Programme auch privat nutzen könne. 2000 wurde er auch vom FBI zur Zusammenarbeit eingeladen. Na gut, hat er was für sein Land getan...
Zur Zeit arbeitet er mit Neal Stephenson zusammen an dessen Super-Online-Projekt „The Mongoliad“. Dazu übt er mit seinem Sohn Schwertkämpfe. Dieses Projekt ist unter anderem auch eine Reaktion auf die Allmacht der Verlage. Selbst ein Greg Bear bekam schon mal Absagen, und zwar als er schon berühmt war. Dieser Schock saß wohl tief und daher ist so was wie eBooks, Online-Pubplikaton gar nicht so übel aus Sicht der Autoren. Dies bestätigte auch eine andere amerikanische Autorin, Kristine Kathryn Rusch, in ihrem Gespräch, das Wilko Müller jr. mit ihr führte, später.
Interessant fand ich seine Meinung zum Überwachungsstaat. Für eine „geschmeidige Gesellschaft“ ist es wichtig, auch mal was durchgehen zu lassen. So nach dem Motto: Wo ein Ankläger ist, ist auch ein Richter. Es gehört zum „Recht“ der Jugend, mal über die Stränge zu schlagen, ohne gleich mit weitreichenden Konsequenzen rechnen zu müssen. So was ist in einer totalen Überwachung nicht mehr möglich. Ja, wenn man mal drüber nach denkt...

Am Abend gab es noch ein großes Forum (das am Freitag habe ich ja verpasst). Nun, wie immer bei solchen Veranstaltungen, ist die Essenz daraus nicht so überwältigend, das darf man nicht erwarten, aber es gab genügend interessante Momente und gerade durch Torsten Dewi auch energische Worte und Diskussionsbeiträge; er hat sich sehr ins Zeug für die literarische SF gelegt. Bravo, danke!

Gabs auch was, was nicht so gelang? Da fällt mir nur die Lesungs-Perfomance ein, die, während die Leute das warme Buffet stürmten, aßen und schwatzten, wie es sich dabei eigentlich gehört, Texte zu Gehör brachten. Irgendwann gaben sie entnervt auf.
Peter und ich fuhren gen Heimat und erlebten nicht, ob die Performance noch fortgesetzt wurde.

Also, det war dufte, wa! Wie ist es: 11. ElsterCon in 2012 (sozusagen kurz vor der Welterneuerung)? Ich wäre gerne dabei.

______________________________
Im Forum gibt es ja gar keinen richtigen Thread für den Con, lediglich zwei ... tja, wie kann man's nennen... "Teil-Aspekte":
SFCD-JahresCon 2010 = ElsterCon
Elstercon 2010,  Berliner Fahrgemeinschaft?
.. da passt mein Bericht ja nicht so richtig rein, oder?




Foto
lapismont
Sep 21 2010 08:43
ZITAT
Elstercon 2010, Berliner Fahrgemeinschaft?
.. da passt mein Bericht ja nicht so richtig rein, oder?


eigentlich doch.
smile.gif

Grüße aus Berlin
lapismont
  • Melden
Ach, Thomas - und wir haben nicht gesprochen. Seufz. - Das Buch von Frank Böhmert ist übrigens durchaus fertig und käuflich zu erwerben (Amazon, Libri, sämtliche anderen Internetbuchhändler, auch der Buchhändler um die Ecke), nur bei mir (= p.machinery) nicht. Das hat viele Gründe: Zeit, Kapitalbindung, Aufwand beim (Selbst-) Verkauf usw. usf. Zugegeben: Blöd auf 'nem Con. Aber nicht wirklich zu ändern. --- My.
  • Melden
Foto
Christian Günther
Sep 21 2010 12:27
Danke für den Einblick.
Frank Böhmert hätte ich mir auch ganz anders vorgestellt als du ihn beschreibst:) Erst recht, seit ich sein (sehr empfehlenswertes) Buch gelesen habe.
  • Melden
Foto
✝ Christian Weis
Sep 21 2010 18:02
"Grüße an die EXODUS-Herausgeber René Moreau und Olaf Kümmler"

Olaf heißt mit Nachnamen Kemmler. wink.gif

Ansonsten: schöner Nachbericht, war ja einiges geboten.
  • Melden
ZITAT(ChristianW @ 21.09.2010, 19:02)
"Grüße an die EXODUS-Herausgeber René Moreau und Olaf Kümmler"

Olaf heißt mit Nachnamen Kemmler. wink.gif

Ansonsten: schöner Nachbericht, war ja einiges geboten.


Ha, da hat's jemand gemerkt! Nee, sowas da habe ich mich aber vertan, sorry, Olaf! .. Habe es korrigiert. Danke, Christian!
  • Melden
ZITAT(Christian Günther @ 21.09.2010, 13:27)
...Erst recht, seit ich sein (sehr empfehlenswertes) Buch gelesen habe.


Hast du den Erzaehlungsband gelesen? Den gibt es ja doch schon, -> dank an Michael fuer den Tipp. Wie ich gesehen habe, hat Frank Böhmert ja auch einen Roman veröffentlicht, der dazu noch einen tollen Namen trägt. Hast den zufällig gelesen?
  • Melden
Foto
Christian Günther
Sep 22 2010 16:22
Ähm, also ich habe den "Abend beim Chinesen" gelesen, einen Storyband von ihm. Der ist schon seit einiger ZEit bei p.machinery erschienen.
Gibt es womöglich noch einen?
  • Melden
"Der Elefant auf dem Dach" heißt der Roman. Das klingt ja schon mal nicht schlecht, nicht wahr.
  • Melden

Datenschutzerklärung

Diese Blog-Seite ist Teil des www.scifinet.org. Die Datenschutzerklärung von www.scifinet.org:

 

http://www.scifinet....chutzerklärung/

Motto

„Die Welt der Kunst & Fantasie ist die wahre, the rest is a nigthmare.“ 

Arno Schmidt

Thomas Hofmann, ein Phantastik-Fan

Angehängtes Bild: Demiurg_g.jpg

© Thomas Hofmann

____________

.

Als Freund der phantastischen Künste artikuliere ich mich seit ca. 1988. Vielleicht kennen einige von Euch meine Zeichnungen. War auch als Rezensent im Fandom unterwegs, einst vor allem im leider nicht mehr existenten Fanzine SOLAR-X, neuerdings im NEUEN STERN (kein Fanzine, nur ein "Rundbrief...")
Dieses Blog soll den geneigten Leser auf Tipps und Termine in Sachen Phantastik aus dem Raum Halle / Leipzig hinweisen. Einer alten SOLAR-X-Tradition folgend möchte ich auch Berichte zu von mir besuchten SF / Phantastik-Veranstaltungen einstellen.
Ich will immer mal wieder auf die Stammtisch-Termine meines Heimat-SF-Clubs, des ANDROMEDA SF CLUB Halle und auf die Veranstaltungen des Freundeskreis SF Leipzig hinweisen.

Man wird hier auch die eine oder andere Rezension zur Phantastik aus alten Tagen von mir finden, von denen zumindest ich meine, dass sie nicht völlig dem Vergessen anheim fallen sollen.

Mehr als Merkhilfe für mich, aber vielleicht auch als Anregung für den einen oder die andere Leser/in wird hier meine kommentierte Leseliste zu finden sein.


ratte.gif

Neueste Kommentare

Archiv

pforte.jpg

 

Bücher, die weitestgehend von mir illustriert wurden:
Sagen der Oberlausitz, Nordböhmens und angrenzender Gebiete; Oberlausitzer Verlag A. Nürnberger, 1990

Sagen der Oberlausitz..., Band II, ebd., 1991
Oberlausitzer Kochbuch mit historischen Betrachtungen, ebd., 1991
Märch. d. Bergwelt, ebd., 1991
Wilko Müller jr. & Renald Mienert: Die Zeitläufer, Solar-X-Prod., 1994
Das große Dorfhasser-Buch, Aarachne, Wien, 2000
Christian v. Aster: Nachmieter gesucht, midas 2000
Von dunklen Kräften und alten Mächten, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2001
Das große Verwandtenhasserbuch, Aarachne, Wien 2001
N. Rensmann: Ariane, Bastian, Luzifee und Co., K&C Buchoase,Solingen, 2001
Felten & Streufert: Gänsehautgeschichten, K&C Buchoase, Solingen, 2001
Spinnen spinnen. Die Anthologie zu nützlichen Tieren, Aarachne, Wien 2002
Peter Brandtstätter: Von Schmetterlingen und der Liebe..., Wien, 2002
Feenmond, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2002
Ruf der Ferne, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2003
Frank Haubold: Das Geschenk der Nacht. Phantastische Erzählungen, EDFC e.V., Passau, 2004
Das Mirakel, Phantastische Erzählungen, EDFC e.V., Passau, 2007
Rose Noire, Anthologie im Voodoo-Press, 2009
Michael Knoke: Das Tal des Grauens, Voodoo-Press, 2010
Michael Siefener: Die Entdeckung der Nachtseite, Verlag Lindenstruth, 2011

A.G.Wolf: Die weissen Männer, VP 2013
■ Tobias Bachmann, "Liebesgrüße aus Arkham", Edition CL, 2016
■ A.G.Wolf: Die weissen Männer, KOVD 2020 (Neuauflage)

Bücher, an denen ich mich beteiligen durfte:
Der Abenteuerwald. Phantastische Nachwuchsanthologie, Kreutziger Verlag, 1996
Das Herz des Sonnenaufgangs, Eine Alien Contact Anthologie, 1996
Liber XIII und andere unerwünschte Nachlässe, Goblin Press, 1999
Lichtjahr 7, Freundeskreis SF Leipzig e.V., 1999
Von kommenden Schrecken, Buch zum ElsterCon, Leipzig, 2000
Der Erstkontakt. Stories und Bilder aus dem Perry-Rhodan-Wettbewerb, Berlin, 2001
Phantastik 2002, Taschenkalender, 2001
Michael Lohr, Gemurmel aus dem Buch der Drachen, 2001
Hysterisch funktionieren, Aarachne, Wien. 2002
C. Bomann: Anthrins Kind, Abendstern-Verlag, Parchim, 2002
C. Bomann, Parchimer Hexengeschichten, Abendstern-Verlag, Parchim, 2002
Des Todes bleiche Kinder, Abendstern-Verlag, Parchim 2002
Geschichten von Phönix und Sperling. Buch zum ElsterCon, Leipzig, 2002
Cover: Wilko Müller jr.: Operation Asfaras, Ed. Solar-X, 2003
Alien Contact Jahrbuch 1 für 2002, Shayol, 2003
Alien Contact Jahrbuch 2 für 2003, Shayol, 2004
Alien Contact Jahrbuch 3 für 2004, Shayol 2005
Cover: Carl Grunert: Der Marsspion, DvR, 2005
G. Arentzen: Christoph Schwarz, Detektiv des Übersinnlichen, Bd. 1 bis 6, Romantruhe, 2005
M. Borchard: Der Zeitarzt, SF Blues Bd. 4, edfc, 2005
Cover: Wilko Müller jr. & Renald Mienert: Die Zeitläufer, Ed. Solar-X, 2005
Cover: Carl Grunert: Im irdischen Jenseits, DvR, 2005
Cover: Carl Grunert: Zukunfts-Novellen, DvR, 2005
Markus Kastenholz: Tiamat 1 - Asche zu Asche, VirPriV-Verlag, 2005
Welt der Geschichten 1, Web-Site-Verlag, Mai 2006
Cover: Wilko Müller jr.: Mandragora, Ed. Solar-X, 2006
Kastenholz, Ippensen: Tiamat 2 - Die Stunde Null, VirPriV-Verlag, 2006
Nocturno 6, VirPriV-Verlag, 2006
Alien Contact Jahrbuch 4 für 2005, Shayol, 2006
Welt der Geschichten 2, 2006 (alte Ausgabe; in der Nachauflage von 2008 sind keine Bilder von mir enthalten)
Welt der Geschichten 3, 2008 (neue Ausgabe)
Cover: Bernd Rothe & Astrid Pfister (hg.): Gequälte Seelen; Welt der Geschichten Sonderausgabe, 2008
Robert N. Bloch: Michael Siefener. Eine kommentierte Bibliographie, Verlag Lindenstruth, 2011
Frank W. Haubold: Der Puppenmacher von Canburg, Edition Lacerta(eBook) und CreateSpace Ind. Pub. Platform, 2012

"Saramees Blut", Atlantis 2012

M. Kastenholz: Projekt Hexenhammer, Printausgabe, 2013

Simon & Steinmüller: Die Wurmloch-Odyssee, Shayol, 2014
■  Richard Kühle: Alraune und der Golem, Goblin-Press, 2015
■ Ine Dippmann und Uwe Schimunek: Leipzig mit Kindern, Jaron 2015
■ Leipzig - Visionen. Gestern und heute, FKSFL & Edition Solar-X 2015
■ Simon & Steinmüller: Die Wurmloch-Odyssee, Memoranda, 2017

■ Simon & Steinmüller: Leichter als Vakuum, Memoranda, 2017
■ Uwe Lammers, „Mein Freund, der Totenkopf“, Teil 1, 2017
■ IF Magazin für angewandte Fantastik # 666, Okt. 2017

■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Andymon, Memoranda, 2018
■ Ferne Welten, Buch zum 14. ElsterCon, 2018
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: SPERA, Memoranda, 2018
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Sphärenklänge, Memoranda, 2019
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Der Traummeister, Memoranda, 2020
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Marslandschaften, Memoranda, 2020
■ Fahrenheit 145, Buch zum 15. ElsterCon, 2020
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Pulaster, Memoranda, 2021

 

Magazine und SmallPress
Alien Contact, Kopfgeburten, GOTHIC, The Gothic Grimoire, Vanitas, Tanelorn, Fleurie, Bonsai 6 / Zimmerit 5, 1995, Tumor (Sonderheft 8), Andromeda SF Magazin des SFCD 143 / 144, EXODUS 15 / 16 / 17 / 18 / 19 (mit Galerie v. mir, 2006) / 20 / 21 / 22 / 24 / 25 / 27
einblicke. Zeitschrift der Krebsforschung, August 2005,
Watchtower 8 / 9
Die Ruhrstadt-Zeitung 41
ARCANA 6 (2005)
Andromeda Nachrichten 216, 218 / 219, 220, 222, 223, 224
Nova 16 (2010)
Fantastic Artzine 1, Fantastic Artzine. Halb-Zeit, beide 2012

Nova 22 (2014)
Der lachende Totenschädel, Nr. 3 (10 / 2015)
Cthulhu Libria Neo, BuCon-Ausgabe 10/2015

Cthulhu Libria Neo 1, April 2016

Cthulhu Libria Neo 2, Oktober 2016
Cthulhu Libria Haunted Houses, März 2017
EXODUS 36, Juni 2017

Der lachende Totenschädel Nr. 4, Jan.2018

!Time Machine, Januar 2018
IF #7, März 2018

EXODUS 38, 09 / 2018
!Time Machine 2, Januar 2019
!Time Machine 3, April 2020
!Time Machine 4, Januar 2021
Der neue Pegasus Nr. 2, April 2021

Fanzines

Solar-X, Fiction Post, Goblin Press Hefte

TERRAsse 27 (zum 60. FörsterCon, April 2019)
TERRAsse zum PentaCon 2019

CD-Cover
The Beat Of Black Wings: Nightfall; 1999
Syngularity: The Four Horsemen; 2000
Gothica: Within A Dream; 2000
Gothica: Into The Mystic; 2000
The Beat Of Black Wings: Black Love; 2000
■ Gothica, Workbook 1995, 2003

2 Besucher online

Mitglieder: 0, Gäste: 2, unsichtbare Mitglieder: 0

Impressum

Thomas Hofmann

Kontakt: 
Telefon: 0345-7764072
E-Mail: phantastische.ansichten@web.de

Verantwortlich für den Inhalt

nach § 55 Abs. 2 RStV:
Thomas Hofmann 
Kurt-Freund-Str. 18
06130 Halle 

Haftungsausschluss: 

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.