Zum Inhalt wechseln






Foto

Uhrwerk Orange- ein Beitrag aus der Mottenkiste

Geschrieben von T.H. , 24 June 2011 · 456 Aufrufe

Ich war dabei...
Weil das Thema gerade hier im Forum bescprochen wird, eine kleiner Rückblick. Aus SOLAR-X 62

Clockwork Orange
"Die Aufführung im Großen Thalia Theater Halle
gesehen am 6.4.95 von Thomas Hofmann

Es war so: Am 6.4. sollte die Vorstellung um 17 Uhr beginnen. Nun, ich hätte es wissen sollen, daß in diesem Jugend-Theater zu dieser Zeit zumeist auch Jugendliche dorthin gehen. Dummerweise kamen auch zu 80% Jugendliche, also Schüler ab 14 Jahren; für Unruhe während der Vorführung war also gesorgt!
Das wars aber noch nicht. Da wir - die wir an diesem Tag ins Theater gehen wollten - aufeinander vor dem Theater warteten, konnte ich recht gut beobacnten, was sich da zusammenbraute: eine nicht gerade kleine Gruppe von Skinheads sammelte sich ebenfalls vor dem Eingangsportal. Nun hatten diese Skins aber irgendwie etwas Komisches an sich, oder hat jemand schon einmal Skins mit angeklebten Augenwimpern, Melonen auf dem rasierten Schädel und Krückstöcken gesehen? Mir war das neu.
Diese Typen gingen dann auch als letzte an die Kasse und erwarben für die gesamte Bande Eintrittskarten, die sie auch bekamen, obwohl das Theater eigentlich ausverkauft war.
Sie setzten sich dann auch nicht gleich brav auf ihre (gerade erworbenen?) Plätze, sondern liefen auf die Bühne und ließen sich fotografieren von einem ihrer "Kameraden", der mit einer teuer aussehenden Kameraausrüstung aufwartete, was ich für den gemeinen Skin auch nicht gerade als normal empfand.
Es kam, wie es kommen mußte, das Stück begann - mit ohrenbetäubenden Gitarrenlärm - auf der Bühne und setzte sich mit nicht minder starken Lärm aus der letzten Zuschauerreihe fort. Die Skins applaudierten laut, als auf der Bühne jemand abgestochen wurde, als Blut floß, als eine Frau vergewaltigt wurde, also immer zur unpassendsten Situation, gaben unflätige Kommentare ab, so daß zum unangenehmen Bauchkribbeln durch das vorn Gesehene nun auch noch ein echt flaues Gefühl durch dieses Benehmen dahinten dazukam. Verdammt noch mal, sollte die Wirklichkeit schon so weit sein, wie sie Burgess in seiner Antiutopie schilderte; als solche würde ich sie durchaus sehen, auch wenn sie in keiner nennenswerten Zukunft angesiedelt ist.
Lange Zeit konnte man kaum verstehen, was die Schauspieler sagten, so stark war der Lärm von hinten. Nun glaube ich aber, daß dies gar nicht nötig war, denn die Handlung konnte man auch ohne Dialoge verstehen. Irgendwie kam uns alles etwas unwirklich vor, der Gedanke keimte, das gehört alles zur Inszenierung, zumal dies die zweite Vorstellung war und die Premierenkritik in der MZ ähnliches bekannt gab. Was ist Wirklichkeit, was Fiktion?
Die Situation spitzte sich zu: Als Alex, der Haupt-Anti-Held, in die Besserungsanstalt eingeliefert worden war, hielt ein Pope eine Ansprache - mit denselben unflätigen Slangausdrücken gespickt, wie die Wortgruppen der "drugs" - an die Gefängnisinsassen, also an das Publikum, wobei die strengen Worte schon direkt an die letzte Zuschauerreihe gerichtet waren. Auch der sadistisch veranlagte Wächter schrie in diese Richtung, was von dort entsprechend "beantwortet" wurde.
Dann wurde es Ernst! (?) Einer von den Typen zündete sich eine Zigarette an, ein Schauspieler rief nach hinten, es soll sie ausmachen - das erschien nicht mehr wie ein Spiel! Alle Schauspieler, Bühnenarbeiter etc. kamen vor, gingen nach oben und verlangten, daß die Unruhestifter das Haus verlassen sollten, sonst würde nicht weiter gespielt, der Vorhang fiel.
Irgendwann ging es dann doch weiter, die Typen waren aber immer noch da. Es kehrte einigermaßen Ruhe ein, was an dieser Stelle auch nötig war, denn nun realisierte sich die Handlung recht stark über die gesprochenen Worte. Es paßte alles zusammen, doch war es nun Absicht oder nicht?
Zum Stück selbst möchte ich gar nicht so viel loswerden. Die Schauspieler verausgabten sich mächtig, erzeugten ein überaus unangenehmes Gefühl der Betroffenheit und der Angst - insofern war es kein "schöner" Theaterabend. Die Musik - life gespielt - war recht laut, an manchen Stellen ohrenbetäubend, was sicher zur Krassheit der Darstellung paßte, was aber andererseits oftmals den Gesang total zudeckte. Aber singen konnten die Schauspieler ohnehin nicht so gut, vielleicht war dies ja auch Absicht?"

Nachtrag 06/2011: Das Stück ist wieder im Programm des Theaters; müsste man glatt mal wieder hin...



Datenschutzerklärung

Diese Blog-Seite ist Teil des www.scifinet.org. Die Datenschutzerklärung von www.scifinet.org:

 

http://www.scifinet....chutzerklärung/

Motto

„Die Welt der Kunst & Fantasie ist die wahre, the rest is a nigthmare.“ 

Arno Schmidt

Thomas Hofmann, ein Phantastik-Fan

Angehängtes Bild: Demiurg_g.jpg

© Thomas Hofmann

____________

.

Als Freund der phantastischen Künste artikuliere ich mich seit ca. 1988. Vielleicht kennen einige von Euch meine Zeichnungen. War auch als Rezensent im Fandom unterwegs, einst vor allem im leider nicht mehr existenten Fanzine SOLAR-X, neuerdings im NEUEN STERN (kein Fanzine, nur ein "Rundbrief...")
Dieses Blog soll den geneigten Leser auf Tipps und Termine in Sachen Phantastik aus dem Raum Halle / Leipzig hinweisen. Einer alten SOLAR-X-Tradition folgend möchte ich auch Berichte zu von mir besuchten SF / Phantastik-Veranstaltungen einstellen.
Ich will immer mal wieder auf die Stammtisch-Termine meines Heimat-SF-Clubs, des ANDROMEDA SF CLUB Halle und auf die Veranstaltungen des Freundeskreis SF Leipzig hinweisen.

Man wird hier auch die eine oder andere Rezension zur Phantastik aus alten Tagen von mir finden, von denen zumindest ich meine, dass sie nicht völlig dem Vergessen anheim fallen sollen.

Mehr als Merkhilfe für mich, aber vielleicht auch als Anregung für den einen oder die andere Leser/in wird hier meine kommentierte Leseliste zu finden sein.


ratte.gif

Neueste Kommentare

Archiv

pforte.jpg

 

Bücher, die weitestgehend von mir illustriert wurden:
Sagen der Oberlausitz, Nordböhmens und angrenzender Gebiete; Oberlausitzer Verlag A. Nürnberger, 1990

Sagen der Oberlausitz..., Band II, ebd., 1991
Oberlausitzer Kochbuch mit historischen Betrachtungen, ebd., 1991
Märch. d. Bergwelt, ebd., 1991
Wilko Müller jr. & Renald Mienert: Die Zeitläufer, Solar-X-Prod., 1994
Das große Dorfhasser-Buch, Aarachne, Wien, 2000
Christian v. Aster: Nachmieter gesucht, midas 2000
Von dunklen Kräften und alten Mächten, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2001
Das große Verwandtenhasserbuch, Aarachne, Wien 2001
N. Rensmann: Ariane, Bastian, Luzifee und Co., K&C Buchoase,Solingen, 2001
Felten & Streufert: Gänsehautgeschichten, K&C Buchoase, Solingen, 2001
Spinnen spinnen. Die Anthologie zu nützlichen Tieren, Aarachne, Wien 2002
Peter Brandtstätter: Von Schmetterlingen und der Liebe..., Wien, 2002
Feenmond, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2002
Ruf der Ferne, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2003
Frank Haubold: Das Geschenk der Nacht. Phantastische Erzählungen, EDFC e.V., Passau, 2004
Das Mirakel, Phantastische Erzählungen, EDFC e.V., Passau, 2007
Rose Noire, Anthologie im Voodoo-Press, 2009
Michael Knoke: Das Tal des Grauens, Voodoo-Press, 2010
Michael Siefener: Die Entdeckung der Nachtseite, Verlag Lindenstruth, 2011

A.G.Wolf: Die weissen Männer, VP 2013
■ Tobias Bachmann, "Liebesgrüße aus Arkham", Edition CL, 2016
■ A.G.Wolf: Die weissen Männer, KOVD 2020 (Neuauflage)

Bücher, an denen ich mich beteiligen durfte:
Der Abenteuerwald. Phantastische Nachwuchsanthologie, Kreutziger Verlag, 1996
Das Herz des Sonnenaufgangs, Eine Alien Contact Anthologie, 1996
Liber XIII und andere unerwünschte Nachlässe, Goblin Press, 1999
Lichtjahr 7, Freundeskreis SF Leipzig e.V., 1999
Von kommenden Schrecken, Buch zum ElsterCon, Leipzig, 2000
Der Erstkontakt. Stories und Bilder aus dem Perry-Rhodan-Wettbewerb, Berlin, 2001
Phantastik 2002, Taschenkalender, 2001
Michael Lohr, Gemurmel aus dem Buch der Drachen, 2001
Hysterisch funktionieren, Aarachne, Wien. 2002
C. Bomann: Anthrins Kind, Abendstern-Verlag, Parchim, 2002
C. Bomann, Parchimer Hexengeschichten, Abendstern-Verlag, Parchim, 2002
Des Todes bleiche Kinder, Abendstern-Verlag, Parchim 2002
Geschichten von Phönix und Sperling. Buch zum ElsterCon, Leipzig, 2002
Cover: Wilko Müller jr.: Operation Asfaras, Ed. Solar-X, 2003
Alien Contact Jahrbuch 1 für 2002, Shayol, 2003
Alien Contact Jahrbuch 2 für 2003, Shayol, 2004
Alien Contact Jahrbuch 3 für 2004, Shayol 2005
Cover: Carl Grunert: Der Marsspion, DvR, 2005
G. Arentzen: Christoph Schwarz, Detektiv des Übersinnlichen, Bd. 1 bis 6, Romantruhe, 2005
M. Borchard: Der Zeitarzt, SF Blues Bd. 4, edfc, 2005
Cover: Wilko Müller jr. & Renald Mienert: Die Zeitläufer, Ed. Solar-X, 2005
Cover: Carl Grunert: Im irdischen Jenseits, DvR, 2005
Cover: Carl Grunert: Zukunfts-Novellen, DvR, 2005
Markus Kastenholz: Tiamat 1 - Asche zu Asche, VirPriV-Verlag, 2005
Welt der Geschichten 1, Web-Site-Verlag, Mai 2006
Cover: Wilko Müller jr.: Mandragora, Ed. Solar-X, 2006
Kastenholz, Ippensen: Tiamat 2 - Die Stunde Null, VirPriV-Verlag, 2006
Nocturno 6, VirPriV-Verlag, 2006
Alien Contact Jahrbuch 4 für 2005, Shayol, 2006
Welt der Geschichten 2, 2006 (alte Ausgabe; in der Nachauflage von 2008 sind keine Bilder von mir enthalten)
Welt der Geschichten 3, 2008 (neue Ausgabe)
Cover: Bernd Rothe & Astrid Pfister (hg.): Gequälte Seelen; Welt der Geschichten Sonderausgabe, 2008
Robert N. Bloch: Michael Siefener. Eine kommentierte Bibliographie, Verlag Lindenstruth, 2011
Frank W. Haubold: Der Puppenmacher von Canburg, Edition Lacerta(eBook) und CreateSpace Ind. Pub. Platform, 2012

"Saramees Blut", Atlantis 2012

M. Kastenholz: Projekt Hexenhammer, Printausgabe, 2013

Simon & Steinmüller: Die Wurmloch-Odyssee, Shayol, 2014
■  Richard Kühle: Alraune und der Golem, Goblin-Press, 2015
■ Ine Dippmann und Uwe Schimunek: Leipzig mit Kindern, Jaron 2015
■ Leipzig - Visionen. Gestern und heute, FKSFL & Edition Solar-X 2015
■ Simon & Steinmüller: Die Wurmloch-Odyssee, Memoranda, 2017

■ Simon & Steinmüller: Leichter als Vakuum, Memoranda, 2017
■ Uwe Lammers, „Mein Freund, der Totenkopf“, Teil 1, 2017
■ IF Magazin für angewandte Fantastik # 666, Okt. 2017

■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Andymon, Memoranda, 2018
■ Ferne Welten, Buch zum 14. ElsterCon, 2018
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: SPERA, Memoranda, 2018
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Sphärenklänge, Memoranda, 2019
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Der Traummeister, Memoranda, 2020
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Marslandschaften, Memoranda, 2020
■ Fahrenheit 145, Buch zum 15. ElsterCon, 2020
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Pulaster, Memoranda, 2021

 

Magazine und SmallPress
Alien Contact, Kopfgeburten, GOTHIC, The Gothic Grimoire, Vanitas, Tanelorn, Fleurie, Bonsai 6 / Zimmerit 5, 1995, Tumor (Sonderheft 8), Andromeda SF Magazin des SFCD 143 / 144, EXODUS 15 / 16 / 17 / 18 / 19 (mit Galerie v. mir, 2006) / 20 / 21 / 22 / 24 / 25 / 27
einblicke. Zeitschrift der Krebsforschung, August 2005,
Watchtower 8 / 9
Die Ruhrstadt-Zeitung 41
ARCANA 6 (2005)
Andromeda Nachrichten 216, 218 / 219, 220, 222, 223, 224
Nova 16 (2010)
Fantastic Artzine 1, Fantastic Artzine. Halb-Zeit, beide 2012

Nova 22 (2014)
Der lachende Totenschädel, Nr. 3 (10 / 2015)
Cthulhu Libria Neo, BuCon-Ausgabe 10/2015

Cthulhu Libria Neo 1, April 2016

Cthulhu Libria Neo 2, Oktober 2016
Cthulhu Libria Haunted Houses, März 2017
EXODUS 36, Juni 2017

Der lachende Totenschädel Nr. 4, Jan.2018

!Time Machine, Januar 2018
IF #7, März 2018

EXODUS 38, 09 / 2018
!Time Machine 2, Januar 2019
!Time Machine 3, April 2020
!Time Machine 4, Januar 2021
Der neue Pegasus Nr. 2, April 2021

Fanzines

Solar-X, Fiction Post, Goblin Press Hefte

TERRAsse 27 (zum 60. FörsterCon, April 2019)
TERRAsse zum PentaCon 2019

CD-Cover
The Beat Of Black Wings: Nightfall; 1999
Syngularity: The Four Horsemen; 2000
Gothica: Within A Dream; 2000
Gothica: Into The Mystic; 2000
The Beat Of Black Wings: Black Love; 2000
■ Gothica, Workbook 1995, 2003

2 Besucher online

Mitglieder: 0, Gäste: 2, unsichtbare Mitglieder: 0

Impressum

Thomas Hofmann

Kontakt: 
Telefon: 0345-7764072
E-Mail: phantastische.ansichten@web.de

Verantwortlich für den Inhalt

nach § 55 Abs. 2 RStV:
Thomas Hofmann 
Kurt-Freund-Str. 18
06130 Halle 

Haftungsausschluss: 

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.