Zum Inhalt wechseln






Foto

...noch ein bisschen November (Leseliste)

Geschrieben von T.H. , in Leseliste ab 2013 08 December 2013 · 484 Aufrufe

...jetzt wird es historisch, Cthulhu kommt auch vor...
Aber: Habe "mein" Buch 2013 gefunden, glaube ich. Doch das Jahr ist ja noch nicht zu Ende...

50) Mario Vargas Llosa: „Der Traum des Kelten“
Das könnte DAS Buch 2013 für mich werden!
Das Hörbuch (immerhin 8 CDs), gelesen von Burghart Klaußner, gab es recht preiswert. Für mich ist dies tatsächlich eine Einladung, mal zu einem „Buch“ zu greifen, dass ich so sicher nicht selbst gelesen hätte. Aber als Hörbuch, beim Autofahren, gerne. Und hier habe ich doppelt gut gehandelt.
Roger Casement war mir zuvor kein Begriff - ähnlich nicht wie Richard Burton (also der Weltenbummler) vor Farmers Flusswelt - doch ist er auch eine überaus interessante Gestalt.
Der Leser (Hörer) lernt ihn kennen, wie er 1916 im britischen Gefängnis auf seine Hinrichtung wartet. OK; insofern steht das Ende so gut wie fest. Aber es ist ja auch ein historischer Roman und wer sich informiert hat, weiß ohnehin...
Der Autor hat auch einen sehr historischen Roman geschrieben, will sagen: Er schildert mitunter fast dokumentarisch. Im Gegensatz zu dem, was ich z.B. von Vandenberg gelesen habe, der z.B. seinen Carter dermaßen viel „menscheln“ lässt, was den Roman „Der König von Luxor“ für meinen Geschmack her zur Schmonzette verkommen lässt - siehe http://www.scifinet....leseliste-2012/ - ist Llosas Roman eher nüchtern - und dennoch poetisch. Der ging mir regelrecht an die Nieren. Vielleicht weil er so nüchtern daher kommt. Zu Beginn erinnert der Roman natürlich auch an Conrads „Herz der Finsternis“, was aber auch so sein muss, schließlich sind beide Zeitgenossen und kannten sich auch. Conrad hat wohl nach eigenem Bekunden Casement als seine Inspiration für die Erkundung des Kongo genannt.
Roger Casement war zunächst in Belgisch Kongo. Voller Ideale, die dort schnell verschwanden. Wir lernen auch den viel berühmteren Henry Morton Stanley kennen, in dessen Truppe Casement Afrika durchquerte. Stanley wird als brutaler Erfüllungsgehilfe der europäischen Kolonialisten geschildert. SO kannte ich ihn bisher nicht.
Der Unterschied zwischen Casement und Conrad besteht darin, dass Conrad schildert, wie Europäer unter dem heißen, schwülen Eindruck im Schwarzen Herzen Afrikas zu Bestien werden und Casement die Meinung vertritt, dass die Europäer erst die Barbarei nach Afrika brachten.
Casement setzt sich später im Namen der britischen Regierung für eine Aufklärung der Verbrechen im Kongo ein, dann auch im Amazonas-Gebiet. Dabei macht er noch eine andere Entwicklung durch - als Ire. Irland war auch eine Kolonie. Und auch wenn Casement für seine Verdienste und sein Engagement von Großbritannien geadelt wurde, hat er sich immer mehr vom Britischen Empire abgestoßen gefühlt und sich für die Freiheit Inlands eingesetzt.
Das führte dazu, dass irische Befreiungskämpfer sich mit dem England verfeindeten Deutschland verbündeten. Der Osteraufstand 1916 scheiterte, Casement selbst wollte eigentlich den Aufstand verhindern, weil er erkannte, dass er nicht erfolgreich sein wird. Doch er wird als Verräter festgesetzt und zum Tode verurteilt.
Für mich auch am Rande interessant, dass die zeitgenössische politische Diskussion um sogenannte „Gutmenschen“ hier ein ganz besondere Ausformung erfuhr - wenn man so will. Da hat der belgische König Leopold als Schutzherr über den Kongo in Europa propagiert, dass er den Afrikanern den Fortschritt bringen, das Ende der Sklaverei durchsetzen möchte. Aber de facto sorgte er dafür, dass dort ein Terror-Regime entstand, das seines Gleichen sucht, von dem er selbst profitierte. War er nun nur blind oder hat er bewusst betrogen? - Ich denke mal, das Buch ist für mich DAS Buch 2013!!!
11 / 10 Punkte

51) Paul Auster: „Reisen im Skriptorium“
Hörbuch, gelesen von Max Volkert Martens
Der Autor feiert sich selbst. Das muss man aber erst mal mitkriegen. Kriegt man nur mit, wenn man alles andere von Auster kennt - oder am Ende die Chiffren entziffern kann (das geht aber gut).
Nun, alles habe ich ja bei weitem noch nicht von ihm gelesen, daher war das erst mal wieder so eine Story über einen Mann, der in einem Krankenbett ohne Gedächtnis erwacht und anhand von Bildern, Leuten, die ihn aufsuchen und Manuskripten auf dem Tisch neben seinem Bett versucht, herauszubekommen, was das alles soll - wie der Leser.
Das Typoskript, das er als erstes liest, ist recht interessant, ist so eine Art Parallelwelt-Erzählung zum US-amerikan. Bürgerkrieg. (OK, die Auster-Kenner wissen dann gleich, auf welches anderen Buch dies sich bezieht).
Ich gebe zu, dass sich mir das Buch erst durch Rezis, die man zu Hauf im Netz findet, erschloss. ABER: Es regt an, mehr von Auster zu lesen. JETZT will ich die Ursprünge für dieses Buch kennen lernen!
7 / 10 Punkte

52) Forrest Carter: „Wartet auf mich am Fuße des Berges“
Geronimo!
Ich wollte mal was über den Kampf der Apachen gegen die „Weißen“ lesen. Hat mich einfach interessiert. Also, das Buch ist kein southern gothic, aber spielt sich am gleichen Schauplatz ab, wie McCarthys „Die Morgenröte im Westen“.
Der Autor ist Indianer und ergreift in seiner Erzählung sicher Partei für die Indianer. Die Grausamkeiten, die die Apachen verübten, verheimlicht er nicht, erklärt, rechtfertigt sie aber. Ich denke mal, dass es einfach stimmt, dass die Mexikaner und Blauröcke mit den Grausamkeiten begonnen haben. Der Autor zeigt deutlich, dass es unter Armee- und Regierungsvertretern den eindeutigen Willen zum Völkermord gab und sie sich entsprechend verhalten haben. So deutlich traut man es sich ja kaum noch auszusprechen, weil man allen Seiten gerecht werden will. Eins der für die Indianer vorgesehenen Lager wird auch als eine Art Konzentrationslager beschrieben.
Das Buch versucht auch, die Denkweise der Indianer näher zu bringen, was nach meinem Dafürhalten durchaus noch etwas intensiver hätte ausfallen können.
Einige Szenen, in denen die Raffinesse geschildert wird, mit der Kriegsschamane Geronimo vorging (Häuptlinge gab es gar nicht mal unbedingt bei allen Indianern, ist - was ich vorher nicht wusste - auch eher so eine „weiße“ Bezeichnung für etwas, was man sonst eben nicht benennen konnte; es muss ja einen Anführer geben...) und die zahlenmäßige Überlegenheit der Gegner oft ausgleichen konnte, werden sehr plastisch und einprägsam dargestellt.
8 / 10 Punkte

53) Georg Friedrich Kammerer: „Alles kaputtschlagen. Eine Schöpfungsgeschichte“
Eine neue Novelle aus dem Hause Das Beben! Prima!
War wirklich gut. Eine ziemlich hippe Story aus dem Hier und Heute, im Wesentlichen aus Berlin und Umgebung. Die Protags sind junge Leute, die in den kosmischen Kreislauf vom Vergehen und Werden hinein gezogen werden. Die Randfiguren, eine Texanerin, ein paar Neonazis u.a. werden nur kurz vorgestellt, damit sie dann effektvoll zu Tode kommen. Um danach zombifiziert im Namen den untoten Cthulhu (ja, genau der !) die Welt überrennen sollen. Aber unsere ziellosen, drogenkonsumierenden und sexy Helden wider Willen können das Böse, das aus einem großen Loch kriecht, das im langweiligsten Teil Berlins - also Spandau - stoppen: Ein Opfer muss erbracht werden.
Sehr kurzweilige, schnelle Straßenbahn-Lektüre. Fetzt!
9 / 10 Punkte



Datenschutzerklärung

Diese Blog-Seite ist Teil des www.scifinet.org. Die Datenschutzerklärung von www.scifinet.org:

 

http://www.scifinet....chutzerklärung/

Motto

„Die Welt der Kunst & Fantasie ist die wahre, the rest is a nigthmare.“ 

Arno Schmidt

Thomas Hofmann, ein Phantastik-Fan

Angehängtes Bild: Demiurg_g.jpg

© Thomas Hofmann

____________

.

Als Freund der phantastischen Künste artikuliere ich mich seit ca. 1988. Vielleicht kennen einige von Euch meine Zeichnungen. War auch als Rezensent im Fandom unterwegs, einst vor allem im leider nicht mehr existenten Fanzine SOLAR-X, neuerdings im NEUEN STERN (kein Fanzine, nur ein "Rundbrief...")
Dieses Blog soll den geneigten Leser auf Tipps und Termine in Sachen Phantastik aus dem Raum Halle / Leipzig hinweisen. Einer alten SOLAR-X-Tradition folgend möchte ich auch Berichte zu von mir besuchten SF / Phantastik-Veranstaltungen einstellen.
Ich will immer mal wieder auf die Stammtisch-Termine meines Heimat-SF-Clubs, des ANDROMEDA SF CLUB Halle und auf die Veranstaltungen des Freundeskreis SF Leipzig hinweisen.

Man wird hier auch die eine oder andere Rezension zur Phantastik aus alten Tagen von mir finden, von denen zumindest ich meine, dass sie nicht völlig dem Vergessen anheim fallen sollen.

Mehr als Merkhilfe für mich, aber vielleicht auch als Anregung für den einen oder die andere Leser/in wird hier meine kommentierte Leseliste zu finden sein.


ratte.gif

Neueste Kommentare

Archiv

pforte.jpg

 

Bücher, die weitestgehend von mir illustriert wurden:
Sagen der Oberlausitz, Nordböhmens und angrenzender Gebiete; Oberlausitzer Verlag A. Nürnberger, 1990

Sagen der Oberlausitz..., Band II, ebd., 1991
Oberlausitzer Kochbuch mit historischen Betrachtungen, ebd., 1991
Märch. d. Bergwelt, ebd., 1991
Wilko Müller jr. & Renald Mienert: Die Zeitläufer, Solar-X-Prod., 1994
Das große Dorfhasser-Buch, Aarachne, Wien, 2000
Christian v. Aster: Nachmieter gesucht, midas 2000
Von dunklen Kräften und alten Mächten, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2001
Das große Verwandtenhasserbuch, Aarachne, Wien 2001
N. Rensmann: Ariane, Bastian, Luzifee und Co., K&C Buchoase,Solingen, 2001
Felten & Streufert: Gänsehautgeschichten, K&C Buchoase, Solingen, 2001
Spinnen spinnen. Die Anthologie zu nützlichen Tieren, Aarachne, Wien 2002
Peter Brandtstätter: Von Schmetterlingen und der Liebe..., Wien, 2002
Feenmond, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2002
Ruf der Ferne, Rollenspielbuch, Caedwyn, Hannover 2003
Frank Haubold: Das Geschenk der Nacht. Phantastische Erzählungen, EDFC e.V., Passau, 2004
Das Mirakel, Phantastische Erzählungen, EDFC e.V., Passau, 2007
Rose Noire, Anthologie im Voodoo-Press, 2009
Michael Knoke: Das Tal des Grauens, Voodoo-Press, 2010
Michael Siefener: Die Entdeckung der Nachtseite, Verlag Lindenstruth, 2011

A.G.Wolf: Die weissen Männer, VP 2013
■ Tobias Bachmann, "Liebesgrüße aus Arkham", Edition CL, 2016
■ A.G.Wolf: Die weissen Männer, KOVD 2020 (Neuauflage)

Bücher, an denen ich mich beteiligen durfte:
Der Abenteuerwald. Phantastische Nachwuchsanthologie, Kreutziger Verlag, 1996
Das Herz des Sonnenaufgangs, Eine Alien Contact Anthologie, 1996
Liber XIII und andere unerwünschte Nachlässe, Goblin Press, 1999
Lichtjahr 7, Freundeskreis SF Leipzig e.V., 1999
Von kommenden Schrecken, Buch zum ElsterCon, Leipzig, 2000
Der Erstkontakt. Stories und Bilder aus dem Perry-Rhodan-Wettbewerb, Berlin, 2001
Phantastik 2002, Taschenkalender, 2001
Michael Lohr, Gemurmel aus dem Buch der Drachen, 2001
Hysterisch funktionieren, Aarachne, Wien. 2002
C. Bomann: Anthrins Kind, Abendstern-Verlag, Parchim, 2002
C. Bomann, Parchimer Hexengeschichten, Abendstern-Verlag, Parchim, 2002
Des Todes bleiche Kinder, Abendstern-Verlag, Parchim 2002
Geschichten von Phönix und Sperling. Buch zum ElsterCon, Leipzig, 2002
Cover: Wilko Müller jr.: Operation Asfaras, Ed. Solar-X, 2003
Alien Contact Jahrbuch 1 für 2002, Shayol, 2003
Alien Contact Jahrbuch 2 für 2003, Shayol, 2004
Alien Contact Jahrbuch 3 für 2004, Shayol 2005
Cover: Carl Grunert: Der Marsspion, DvR, 2005
G. Arentzen: Christoph Schwarz, Detektiv des Übersinnlichen, Bd. 1 bis 6, Romantruhe, 2005
M. Borchard: Der Zeitarzt, SF Blues Bd. 4, edfc, 2005
Cover: Wilko Müller jr. & Renald Mienert: Die Zeitläufer, Ed. Solar-X, 2005
Cover: Carl Grunert: Im irdischen Jenseits, DvR, 2005
Cover: Carl Grunert: Zukunfts-Novellen, DvR, 2005
Markus Kastenholz: Tiamat 1 - Asche zu Asche, VirPriV-Verlag, 2005
Welt der Geschichten 1, Web-Site-Verlag, Mai 2006
Cover: Wilko Müller jr.: Mandragora, Ed. Solar-X, 2006
Kastenholz, Ippensen: Tiamat 2 - Die Stunde Null, VirPriV-Verlag, 2006
Nocturno 6, VirPriV-Verlag, 2006
Alien Contact Jahrbuch 4 für 2005, Shayol, 2006
Welt der Geschichten 2, 2006 (alte Ausgabe; in der Nachauflage von 2008 sind keine Bilder von mir enthalten)
Welt der Geschichten 3, 2008 (neue Ausgabe)
Cover: Bernd Rothe & Astrid Pfister (hg.): Gequälte Seelen; Welt der Geschichten Sonderausgabe, 2008
Robert N. Bloch: Michael Siefener. Eine kommentierte Bibliographie, Verlag Lindenstruth, 2011
Frank W. Haubold: Der Puppenmacher von Canburg, Edition Lacerta(eBook) und CreateSpace Ind. Pub. Platform, 2012

"Saramees Blut", Atlantis 2012

M. Kastenholz: Projekt Hexenhammer, Printausgabe, 2013

Simon & Steinmüller: Die Wurmloch-Odyssee, Shayol, 2014
■  Richard Kühle: Alraune und der Golem, Goblin-Press, 2015
■ Ine Dippmann und Uwe Schimunek: Leipzig mit Kindern, Jaron 2015
■ Leipzig - Visionen. Gestern und heute, FKSFL & Edition Solar-X 2015
■ Simon & Steinmüller: Die Wurmloch-Odyssee, Memoranda, 2017

■ Simon & Steinmüller: Leichter als Vakuum, Memoranda, 2017
■ Uwe Lammers, „Mein Freund, der Totenkopf“, Teil 1, 2017
■ IF Magazin für angewandte Fantastik # 666, Okt. 2017

■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Andymon, Memoranda, 2018
■ Ferne Welten, Buch zum 14. ElsterCon, 2018
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: SPERA, Memoranda, 2018
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Sphärenklänge, Memoranda, 2019
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Der Traummeister, Memoranda, 2020
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Marslandschaften, Memoranda, 2020
■ Fahrenheit 145, Buch zum 15. ElsterCon, 2020
■ Angela & Karlheinz Steinmüller: Pulaster, Memoranda, 2021

 

Magazine und SmallPress
Alien Contact, Kopfgeburten, GOTHIC, The Gothic Grimoire, Vanitas, Tanelorn, Fleurie, Bonsai 6 / Zimmerit 5, 1995, Tumor (Sonderheft 8), Andromeda SF Magazin des SFCD 143 / 144, EXODUS 15 / 16 / 17 / 18 / 19 (mit Galerie v. mir, 2006) / 20 / 21 / 22 / 24 / 25 / 27
einblicke. Zeitschrift der Krebsforschung, August 2005,
Watchtower 8 / 9
Die Ruhrstadt-Zeitung 41
ARCANA 6 (2005)
Andromeda Nachrichten 216, 218 / 219, 220, 222, 223, 224
Nova 16 (2010)
Fantastic Artzine 1, Fantastic Artzine. Halb-Zeit, beide 2012

Nova 22 (2014)
Der lachende Totenschädel, Nr. 3 (10 / 2015)
Cthulhu Libria Neo, BuCon-Ausgabe 10/2015

Cthulhu Libria Neo 1, April 2016

Cthulhu Libria Neo 2, Oktober 2016
Cthulhu Libria Haunted Houses, März 2017
EXODUS 36, Juni 2017

Der lachende Totenschädel Nr. 4, Jan.2018

!Time Machine, Januar 2018
IF #7, März 2018

EXODUS 38, 09 / 2018
!Time Machine 2, Januar 2019
!Time Machine 3, April 2020
!Time Machine 4, Januar 2021
Der neue Pegasus Nr. 2, April 2021

Fanzines

Solar-X, Fiction Post, Goblin Press Hefte

TERRAsse 27 (zum 60. FörsterCon, April 2019)
TERRAsse zum PentaCon 2019

CD-Cover
The Beat Of Black Wings: Nightfall; 1999
Syngularity: The Four Horsemen; 2000
Gothica: Within A Dream; 2000
Gothica: Into The Mystic; 2000
The Beat Of Black Wings: Black Love; 2000
■ Gothica, Workbook 1995, 2003

2 Besucher online

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0


Google (1)

Impressum

Thomas Hofmann

Kontakt: 
Telefon: 0345-7764072
E-Mail: phantastische.ansichten@web.de

Verantwortlich für den Inhalt

nach § 55 Abs. 2 RStV:
Thomas Hofmann 
Kurt-Freund-Str. 18
06130 Halle 

Haftungsausschluss: 

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.