Zum Inhalt wechseln


PetraHartmann



Foto

Doctor Nikola: "sympathischer Banker"

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 19 April 2013 · 556 Aufrufe
Doctor Nikola
Ruth M. Fuchs hat meinen Roman "Das Serum des Doctor Nikola" gelesen und ihn für das Magazin "Neues aus Anderwelt" rezensiert. Sie findet den Ich-Erzähler sympathisch und mag die Details und die Atmosphäre der Geschichte.
In der Rezension heißt es: "Die Handlung spielt in Berlin nach dem Schwarzen Freitag und wird aus der Sicht von dem Bankierssohn Felix Pechstein in der Ich-Form erzählt. Dieser Felix ist einem sofort sympathisch (obwohl er ein Banker ist) und er ist der eigentliche Held der Erzählung."
Über Schreibstil und Hintergrund schreibt sie: "Das Ganze ist packend erzählt, mit immer wieder neuen Rätseln und ein paar erstaunlichen Wendungen. Die Atmosphäre ist dicht, nicht zuletzt durch die Schilderung des damaligen Berlins mit all den kleinen Details, die nur eine sehr genaue Recherche hervorbringen kann."
Ihr Fazit lautet:
"Petra Hartmann hat eindeutig ein Händchen für solche Abenteuerromane und ich hoffe sehr, dass Teil 6 noch eine Menge weiterer Teile folgen werden. Fürs erste werde ich mir jedenfalls die anderen 5 Bücher zu Doktor Nikola zulegen!"

Die vollständige Rezension findet ihr hier:
http://www.anderwelt....html#feiglinge
(Seite leider nicht mehr vorhanden.P.H., Januar 2015)


Foto

Doctor Nikola: "Die Katze ist der Held"

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 19 April 2013 · 475 Aufrufe
Doctor Nikola
Auf Buecher.de gibt es eine neue Rezension zu "Das Serum des Doctor Nikola". Der Rezensent Tassieteufel schreibt:
"Die Atmosphäre im krisengeschüttelten Berlin ist sehr glaubhaft geschildert u. erzeugt für den Leser ein eindringliches Bild. Alle sind betroffen, auch die Reichen, für etwas zu essen o. einen Gelegenheitsjob würden viele alles tun. Genau die typische Atmosphäre für Sekten u. div. Heilsbringer, die in dieser schweren Zeit großen Zulauf haben u. mit ihren Betrügereien den Leuten noch den letzten Pfennig aus der Tasche ziehen. Hier bietet sich dem Leser ein detailreiches Bild einer Zeit, die für den schurkischen Nikola geradezu prädestiniert ist."
Die Entwicklung meines Protagonisten vom blassen Bankierssöhnchen zum Helden und Retter in der Not hätte allerdings etwas langsamer voranschreiten sollen, meint der Rezensent, er äußert aber durchaus Verständnis:
"Wenn Felix sich plötzl. als Einbrecher u. Schläger betätigt, wirkt das ein wenig überzogen, doch bei nur 188 Seiten muß die Hauptfigur eben schnell über sich hinaus wachsen. Insgesamt ist die Figurenzeichnung aber gut gelungen. Mathilde bleibt typisch für den viktorianischen Roman zwar eine eher blasse Randfigur, die aus der Not errettet werden muß u. reine Staffage ist, aber das tut der spannenden Geschichte keinen Abbruch."
Ein dickes Lob gab es für den eigentlichen Helden des Romans:
"Wirklich gelungen ist aber die Darstellung von Nikolas Katze Apollyon. Sie ist der eigentliche Held der Geschichte, sogar Nikola beugt sich ihrem Willen u. das unheimliche Tier erscheint diesmal in ganz anderem Licht."
Tassieteufel vergibt vier Sterne für den Roman. Sein Fazit lautet:
"ein spannendes, kurzweiliges Abenteuer, das den Spuren des klassischen Schauerromans folgt u. Nikola, auch wenn er wie üblich nur am Rande agiert, wieder gelungen in Szene setzt u. so Boothbys Vorlage gekonnt weiter führt. Bleibt zu hoffen, daß der Wurdack Verlag noch weitere Abenteuer des unsterblichen Doktors hervor bringt."

Die vollständige Rezension findet ihr hier:
http://www.buecher.d...ntry_id/250727/


Foto

Achtung, Aufnahme! Mit Doctor Nikola ins Radio

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 12 April 2013 · 659 Aufrufe
Doctor Nikola, Lesung, Tonkuhle und 1 weitere...
So also sieht es in der "Tonkuhle" aus: Heute Mittag habe ich zum ersten Mal die Räume des Hildesheimer Lokalradios betreten. Mein Roman "Das Serum des Doctor Nikola" und ich waren zu Gast in der Literatursendung "High Noon" der Hildesheimlichen Autoren. Ausgestrahlt wird die Sendung am nächsten Samstag.
Moderatorin Marlene Wieland und ich trafen uns eine habe Stunde vorher auf einen Kaffee in der Andreaspassage. Wir redeten ein wenig über Hildesheimer Literatur, Vereinsangelegenheiten und die Sendung, dann wurde es Zeit, die Treppe hinaufzusteigen und die Tonkuhle-Räume im oberen Geschoss der Passage aufzusuchen. Marlene hatte eine Aufnahmekabine für uns belegt, und nach ein wenig Herumgebastele mit der Technik - aus dem ich mich wohlweislich heraushielt - funktionierte auch das Mikrofon. Beim Probesprechen sprengte ich die Mikrokapazität - ich musste die Witwe Bollmann in der Eingangssequenz also dann etwas leiser schimpfen und gegen die Tür bollern lassen. Aber der Rest hat wohl ganz gut funktioniert.
Kollege Peter Hereld ("Das Geheimnis des Goldmachers", "Die Braut des Silberfinders"), der eigenlich auch zur Aufzeichnung kommen wollte, hatte leider beruflich zu viel um die Ohren, sodass er nur eine CD mit seinem gelesenen Text reinreichen konnte. Aber in der fertigen Sendung wird das den Gesamteindruck wohl nicht stören, das lässt sich auch so zusammenbasteln.
Ich las das erste Kapitel, in dem der veramte Bankierssohn Felix Pechstein nach dem "Schwarzen Freitag" 1927 hungrig die Berliner Straßen durchstreift und schließlich auf den unheimlichen Doctor Nikola trifft. Außerdem las ich - zur späteren Verwendung - den Abschnitt vor, in dem Felix als Aktienspezialist des Doctors an die Berliner Börse zurückkehrt und einen großen Coup vorbereitet. Marlene schien ganz zufrieden mit der Lesung, jetzt bin ich gespannt auf das Endprodukt.

Die Lesung aus "Das Serum des Doctor Nikola" ist in der Sendung "High Noon" zu hören: Samstag, 20. April, 12-13 Uhr, auf Radio Tonkuhle. Wer den Sender nicht empfangen kann, dem sei der Livestream empfohlen:
http://www.tonkuhle.de/livestream/
Hört doch mal rein!


© Petra Hartmann


Foto

Doctor Nikola: "beunruhigend aktuell"

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 09 April 2013 · 422 Aufrufe
Doctor Nikola
Auf der "Phantastik Couch" gibt es eine neue Rezension zu "Das Serum des Doctor Nikola". Michael Drewniok bewertet den Roman mit 80 Punkten. Er setzt sich sehr intensiv mit dem Inhalt des Romans auseinander. (Es ist immer wieder beeindruckend, wie ausführlich und tief die Rezensenten der Phantastik Couch in die Welt eines Buches eindringen, in dieser Rezension stecken viele Stunden Lese- und Schreibarbeit.)

Über die Auswahl der historischen Epoche schreibt er:
"Nachdem die Doctor-Nikola-Serie 2012 ausgerechnet in Deutschland fortgesetzt wurde, war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis das von Guy Newell Boothby 1895 auf die Welt losgelassene Forscher- und Verbrechergenie auch dieses Land heimsuchen würde. Zeitlich war die Nikola-Chronologie bereits ein gutes Stück ins 20. Jahrhundert vorgestoßen. Die naheliegende Wahl wäre es nunmehr gewesen, ihn in den Aufstieg des „Dritten Reiches“ zu verwickeln.
Tatsächlich spielt die Handlung 1927. Die Nazis rührten im Untergrund bereits mächtig Schmutz auf, durch die Haut des „Schlangeneis“ ließ sich bereits der böse Drache erkennen, wie Ingmar Bergman es 1977 in seinem gleichnamigen Film eindrucksvoll umschrieb. Petra Hartmann klammert diesen Aspekt völlig aus und bewahrt damit anders als Michael Böhnhardt („Das Luftschiff des Doctor Nicola“) den naiven Geist der Boothby-Vorlage."

Der Rezensent hebt die Aktualität der Ereignisse um den "Schwarzen Freitag" 1927 hervor. Man erkenne einiges aus der heutigen Zeit wieder:
"Banken manipulieren und kollabieren, Sparer verlieren ihre Einlagen, die Arbeitslosigkeit erreicht Rekordwerte: Womöglich hat sich die Situation nicht einmal gravierend geändert. Hartmann greift ein Stück Geschichte Hintergrund auf, das wieder beunruhigend aktuell klingt. [...] Was Pechstein 1927 gelernt hat, wendet er – ein hübscher Gag der Autorin – auch zukünftig an und wird dadurch zum Mit-Auslöser der Weltwirtschaftskrise von 1929: In der modernen Welt kann auch ein Bankier einen Weltenbrand legen. Wir glauben es der Autorin ungern aber sofort."

Wenig Gefallen findet Drewniok an den Figuren Larkin ("eine missratene, weil gar zu übertriebene Figurenschöpfung der Autorin") und Mathilde, während Nikolas Katze Apollyon ihm wohl besser gefiel:
"Auf jeden Fall ist Apollyon als Figur feiner gezeichnet als die schöne Mathilde, die gänzlich auf ihre Passiv-Rolle als „Frau in Gefahr“ beschränkt bleibt. Was Pechstein an dieser faden, lethargischen Person fasziniert, erschließt sich zumindest dem Leser nicht. Ein gebührend furioses Finale tröstet über solche kleinen Mängel hinweg."
(Zugegeben, ich habe bei meinen Recherchen auch ein Buch über Katzen gelesen. Muss mir mal eines über Frauen anschafffen.)

Sein Fazit:
"'Das Serum des Doctor Nikola' bietet ´nur´ buntes Abenteuer. So hatte es Guy Nevell Boothby vor mehr als einem Jahrhundert gehalten, und so funktioniert Nikola weiterhin problemlos.
Leider hat es den Anschein, als ginge Nikola schon wieder in den Ruhestand, denn es sind keine weiteren Fortsetzungen angekündigt. Umso mehr sollte der Leser sich über dieses wieder schön gestaltete, sauber gebundene und mit einer Klappenbroschur ausgestattete Paperback freuen!"

Die vollständige Rezension findet ihr hier:
http://www.phantasti...tor-nikola.html


Foto

Mit Doctor Nikola ins Bankenmilieu

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 02 April 2013 · 511 Aufrufe
Doctor Nikola, Hildesheim und 2 weitere...
Im Newsletter der Hildesheimlichen Autoren ist eine Nachlese zu meiner Nikola-Lesung erschienen. Altje Hornburg schreibt über den Abend im Bad Salzdetfurher Kulturbahnhof folgendes:

"Petra Hartmann aus Sillium, seit Juli 2012 Hildesheimliche Autorin, las aus ihrem neu erschienen historischen Abenteuerroman „Das Serum des Doctor Nikola“ erstmalig für ein Publikum in der Stadtbücherei im Kulturbahnhof Bad Salzdetfurth.
Das Buch (Wurdack Verlag, 2013) erlebte bereits auf der Homburger Buchmesse seine Premiere. Doctor Nikola, der Titelheld des Romans, ist eine Figur aus den Werken des australischen Bestsellerautors Guy Newell Boothby (1867-1905). Er gilt als der erste Serienschurke der Literaturgeschichte und Ahnherr genialer Superverbrecher wie Dr. Mabuse oder Dr. No.
Petra Hartmann verstand es vortrefflich, die unterschiedlichen Charaktere ihrer Romanfiguren zum Leben zu erwecken und das Publikum mit hineinzunehmen in das hintergründige Bankenmilieu im Berlin der späten 20ger Jahre. Dieses kam den Zuhörer/innen doch „irgendwie“ bekannt vor? Sie revanchierten sich mit Beifall und beteiligtem Nachfragen im Gespräch mit der Autorin.
Es war wieder einmal ein gelungener Literaturabend in der Bücher - freundlichen Atmosphäre der Stadtbücherei Bad Salzdetfurth."

Den Newsletter der Hildesheimlichen Autoren könnt ihr hier abonnieren:
http://www.hildeshei...vnewsletter.htm

Bilder von der Lesung findet ihr hier:
http://www.hildeshei...20130314#Inhalt


Foto

Fünf Sterne für "Das Serum des Doctor Nikola"

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 28 March 2013 · 285 Aufrufe
Doctor Nikola
Eine neue Rezension zu meinem Abenteuerroman "Das Serum des Doctor Nikola" ist erschienen: Der Leser "Bücherwurm" vergibt fünf Sterne für das Buch. Er schreibt:

"Petra Hartmanns Roman lebt nicht nur davon, dass man in jedem kleinen Detail spürt, wie intensiv sich die Autorin mit der Zeit nach dem Schwarzen Freitag beschäftigt hat, wie genau sie die Sorgen und Nöte der einfachen Menschen und die Arroganz der verbliebenen Reichen nachvollziehen kann. Er ist darüber hinaus auch ein packender Abenteuerroman, in dem man mit Pechstein und seiner Angebeteten mitfiebert, gemeinsam mit dem Protagonisten Rätsel löst, Börsenmanipulationen begeht und schließlich mit ihm leidet, wenn ihn nur noch ein Wunder vor dem Tod der tausend Schnitte retten kann."

Sein Fazit lautet:
"Ein Buch, das man an einem langen Nachmittag verschlingt - und dann mit etwas Abstand noch einmal lesen kann, um all die atmosphärischen Details aus einer längst vergangenen Epoche zu genießen."

Die vollständige Rezension zum "Serum" findet ihr unter: http://www.amazon.de...956&store=books


Foto

Doctor Nikola in Bad Salzdetfurth

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 13 March 2013 · 354 Aufrufe
Doctor Nikola, Bad Salzdetfurth
Morgen ist es so weit: Superserienschurke Doctor Nikola besucht den Kulturbahnhof in Bad Salzdetfurth. Meine Lesung aus dem Roman "Das Serum des Doctor Nikola" beginnt um 19 Uhr. Zuhörer sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei, und ich beiße nicht ...

Im Vorfeld haben bereits ein paar der lokalen Medien über die Lesung und das Buch berichtet.

Den Artikel im "Kehrwieder am Sonntag" findet ihr in der Ausgabe vom 10. März auf Seite 12 im ePaper:
http://www.kehrwiede...n=20130310_kewi

Auf der Homepage der Stadt Bad Salzdetfurth ist folgendes zu lesen:
http://www.bad-salzd...vID=1885.5&La=1

Und hier der Artikel, der auf dem Portal "myHeimat" erschienen ist:
http://www.myheimat....f-d2496576.html


Appetit bekommen? Ich freue mich auf euch ;-)


Foto

"Kenntnisreiche und glaubwürdige Börsenmanipulation" im Nikola-Roman

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 12 March 2013 · 333 Aufrufe
Doctor Nikola
Auf Phantastik-News.de ist eine neue Rezension "Das Serum des Doctor Nikola" erschienen. Carsten Kuhr schreibt: "Nach Michael Böhnhardts Fortsetzung der Erzählungen um den ersten Serienschurken der Literatur nimmt sich nun eine neue Stimme Nicolas an. Und Petra Hartmann macht dies sehr geschickt. Statt Nicola selbst in den Mittelpunkt der Handlung zu stellen, folgt sie den Vorgaben Boothbys und erzählt ihre Geschichte aus der Sicht ihres Helden, der im Verlauf der Geschehnisse auf Nicola trifft."

Er hebt hervor, "dass sich die Autorin sehr intensiv mit der Zeit und dem Ort der Handlung beschäftigt hat. So fließen viele Details in den Plot ein, die diesen mit einem glaubwürdigen und überzeugenden Gerüst versehen. [...]. Dabei nutzt sie die aus dem Boden schießenden Sekten ebenso für ihre Handlung, wie die ebenso kenntnisreich wie glaubwürdig beschriebenen Manipulationen an der Börse. Eine Liebesgeschichte darf ebensowenig fehlen, wie familiäre Dramatik, eine spannende Verfolgungsjagd und jede Menge Geheimnisse. Dass sie dann nicht etwa Nicola selbst, sondern dessen vierbeinige Begleiterin Apollyon als wichtigstes Bindeglied zwischen Felix, Ra und Nicola nutzt, sorgt für zusätzlichen Pepp."

Das Fazit: "Geschickt findet sie die Balance zwischen actionreichen Szenen, Hintergrundinformationen und Charakterzeichnung, die den Roman zu einer stimmigen, stilistisch ansprechenden Fortsetzung der Reihe machen."

Die vollständige Rezension findet ihr hier:
http://www.phantasti...ionen&Itemid=62


Foto

Vier Stunden und fünf Sterne für "Das Serum des Doctor Nikola"

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 01 March 2013 · 291 Aufrufe
Doctor Nikola
Die erste Rezension zu meinem Roman "Das Serum des Doctor Nikola" ist da: Leser "MFK" vergibt fünf Sterne und schreibt: "Ich habe dieses Buch in genau 4 Stunden und 5 Minuten gelesen, in einem Rutsch, ohne abzulassen und war gefesselt bis zur letzten Seite."

In der Rezension auf Amazon.de heißt es: "Die Autorin verlegt den Ort des Geschehens weg von London hin nach Berlin in die Zeit der Depression: Arbeitslosigkeit, Elend, aber auch Würde und Freundschaft. Ganz im Stile der Vorlagen fügt sie weitere Puzzlesteinchen zum Lebenslauf dieses Erzschurken. Man glaubt nicht, dass dieser Text über hundert Jahre nach dem Tode Guy Boothby verfasst wurde.
Mit rasantem Tempo geht es quer durch ein Stück deutscher Geschichte, den Börsenhandel, Spekulationen, Wissenschaft, Chaos, und sogar etwas Philosophie ist dabei, wenn die „Kinder des Lichts“ versuchen, etwas zu imitieren, was sie nicht sind."

Sein Fazit: "Es lohnt sich für alle Fans dieses Genre. Für mich volle Punktzahl."

Die vollständige Rezension könnt ihr hier finden:
http://www.amazon.de...61892435&sr=8-1


Foto

Leseprobe aus "Das Serum des Doctor Nikola"

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 30 January 2013 · 549 Aufrufe
Aus Petras Werkstatt und 2 weitere...
Auf der Homepage des Wurdackverlags gibt es jetzt eine Leseprobe aus meinem neuen Roman "Das Serum des Doctor Nikola". Hier könnt ihr euch die ersten 27 Seiten des Buchs anschaun. Viel Spaß beim Lessen!

http://wurdackverlag...nnNikola6LP.pdf

Als Erscheinungsdatum ist der 22. Februar angegeben. Also rechtzeitig zur Homburger Buchmesse, wo Ernst Wurdack und ich den Roman vorstellen wollen. Wer nicht zur Lesung nach Homburg kommt, kann sich das Buch gern hier vorbestellen:

http://wurdackverlag...products_id=58

Eine eBook-Ausgabe ist ebenfalls in Arbeit.


Foto

Zweite Lesung aus "Doctor Nikola"

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 24 January 2013 · 559 Aufrufe
Bad Salzdetfurth, Lesung und 1 weitere...
Und noch eine Lesung aus "Das Serum des Doctor Nikola": Ich lese ja ganz selten "zu Hause", aber durch die Zusammenarbeit der "Hildesheimlichen Autoren" mit dem Kulturbahnhof wird es nun einen Abend mit meinem Nikola-Roman in Bad Salzdetfurth geben. Der Serienschurke, sein Kater, der arme Banker Felix Secundus Pechstein und ich sind dort am Donnerstag, 14. März, zu Gast. Die Lesung beginnt um 19 Uhr.
Infos zum Kulturbahnhof und der darin beheimateten Stadtbücherei findet ihr hier:
http://www.bad-salzd...ID=1885.44&La=1

Apropos Doctor Nikola: Ich habe das "Serum" inzwischen bereits als "vorbestellbar" bei diversen Internet-Buchhändlern entdeckt. Dort ist als Veröffentlichungstermin der 14. Februar vermerkt. Das ist eine Woche vor meiner Lesung auf der Homburger Buchmesse, dort werde ich dann mit den ersten druckfrischen Exemplaren wedeln können. ;-)


Foto

Erste Lesung aus "Doctor Nikola"

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 12 January 2013 · 675 Aufrufe
Unterwegs, Doctor Nikola, Lesung und 1 weitere...
Premiere für Doctor Nikola: Meine erste Lesung aus dem Roman "Das Serum des Doctor Nikola" könnt ihr auf der Homburger Buchmesse hören. Am Samstag, 23. Februar, stelle ich den historischen Abenteuerroman in Saal 1 des Kulturzentrums Saalbau (Zweibrücker Str. 22, 66424 Homburg) vor. Beginn ist um 17 Uhr. Hier die Ankündigung von der Homepage der HomBuch:


Petra Hartmann,

geboren 1970 in Hildesheim, studierte Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft und promovierte im Fach Deutsche Literaturwissenschaft. Die ausgebildete Redakteurin lebt als freie Journalistin und Schriftstellerin in Sillium und verfasst hauptsächlich Fantasy und Märchen. (www.petrahartmann.de)

Zum Buch:

Das Serum des Doctor NikolaEingefügtes Bild

Berlin, 1927. Arbeitslos, pleite und mit der Miete im Rückstand: Bankierssohn Felix Pechstein ist nach dem “Schwarzen Freitag” der Berliner Börse ganz unten angekommen. Da erscheint das Angebot, in die Dienste eines fremden Geschäftsmannes zu treten, eigentlich als ein Geschenk des Himmels. Doch dieser Doctor Nikola ist ihm mehr als unheimlich. Vor allem, als Felix den Auftrag erhält, Nikola zu bestehlen …

Doktor Nikola lebt! Vor 111 Jahren hatte sich der erste Serienverbrecher der Literatur in ein Kloster zurückgezogen. Nun setzt der Wurdackverlag die Serie des australischen Bestsellerautors Guy N. Boothby fort. Mit “Das Serum des Doctor Nikola” legt Petra Hartmann das sechste Abenteuer des charismatischen Schurken vor.


Foto

Doctor Nikola und ich

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 06 January 2013 · 540 Aufrufe
Doctor Nikola und 2 weitere...
Zur Einstimmung auf "Das Serum des Doctor Nikola" hier noch ein kurzer Einführungstext, den ich für eine der beiden Innenklappen verfasst habe. Der Roman erscheint im Februar im Wurdackverlag. Wie es mir bei der Arbeit ging? So:

"Doctor Nikola und ich

Ein Verleger fragt euch, ob ihr ihm eine Fortsetzung zu Guy Boothbys Doctor-Nikola-Romanen schreiben wollt. Ihr sagt ab? Seid ihr wahnsinnig? Ihr sagt zu? Seid ihr verrückt?
Ich gestehe, dass ich mich nur mit weichen Knien an den Doctor heranwagte. Was brachte ich denn mit? Vier Rezensionen, die ich zu den Originalromanen verfasst hatte, und etwas Erfahrung als Märchenerzählerin. Was für ein Startkapital.
Tröstlich war, dass Boothby mir netterweise eine Hintertür offen gehalten hatte: Er ließ Nikola nie als Ich-Erzähler auftreten, sondern brachte stets andere Helden mit dem Schurken zusammen. Hier war die Lücke, die mir Mut machte. Und so übernahmen bald zwei neue Helden das Ruder, der eine ein unbeschriebenes Blatt, der andere für Nikola-Fans ein alter Bekannter: Willkommen zum Abenteuer des erfolglosen Bankers Felix und der charismatischsten aller Serienschurkenkatzen, Apollyon. Ich muss verrückt sein."

Soviel erstmal dazu. Den Rest könnt ihr in ein paar Wochen lesen.





© Petra Hartmann


Foto

Klappentexte zu "Das Serum des Doctor Nikola"

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 27 December 2012 · 243 Aufrufe
Doctor Nikola und 1 weitere...
Die letzten Arbeiten an "Das Serum des Doctor Nikola" sind erledigt. Korrekturlesen, letzte Fehler entschärfen, Verfassen der Klappentexte. Jetzt steht, was mich betrifft, einem pünktlichen Erscheinen im Februar 2013 nichts mehr im Wege.

Der Klappentext lautet: "Berlin, 1927. Arbeitslos, pleite und mit der Miete im Rückstand: Bankierssohn Felix Pechstein ist nach dem “Schwarzen Freitag” der Berliner Börse ganz unten angekommen. Da erscheint das Angebot, in die Dienste eines fremden Geschäftsmannes zu treten, eigentlich als ein Geschenk des Himmels. Doch dieser Doctor Nikola ist ihm mehr als unheimlich. Vor allem, als Felix den Auftrag erhält, Nikola zu bestehlen …"

Auf den Innenklappen findet ihr als etwas ausführlicheren Infotext folgendes:

"Berlin, 1927. Die Folgen des furchtbaren "Schwarzen Freitags" sind überall zu spüren. Altehrwürdige Banken und Handelshäuser sind zusammengebrochen. Firmenchefs begehen Selbstmord. Arbeitslosigkeit, Hunger und Verzweiflung herrschen. Kommunisten, Nazis und abstruse Sekten mit ihren Heilsversprechen haben Hochkonjunktur. "Suche Arbeit - mache alles", sagen selbst ehemalige Bankdirektoren und sind froh, wenn sie noch einen schlecht bezahlten Handlangerjob ergattern können. Doch für die meisten bleibt der Gang zum Arbeitsamt erfolglos.
Auch Doctor Nikolas Finanzen sind durch den Zusammenbruch der Berliner Börse betroffen. Seit das Verbrechergenie aus Europa verschwand und in einem chinesischen Kloster sein Seelenheil suchte, hat sich der Wert seines Aktienpakets beinahe in Luft aufgelöst. Ein Fachmann für Börsengeschäfte und Spekulation muss her - und der junge Felix Pechstein scheint genau der richtige Mann dafür zu sein. Immerhin hat er einen mächtigen und sehr überzeugenden Fürsprecher: Apollyon, Nikolas Kater, ist geradezu verliebt in den verarmten Bankierssohn."





© Petra Hartmann


Foto

Infos rund um Doctor Nikola

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 15 December 2012 · 467 Aufrufe
Doctor Nikola, Michael Böhnhardt
Michael Böhnhardt, der mit mir zusammen die Doctor-Nikola-Reihe im Wurdack-Verlag fortsetzt, hat ein neues eBook veröffentlicht. Es trägt den Titel: "Doctor Nikola Schriftstücke". Darin enthalten sind Quellenmaterial und Hintergrundberichte, auf die er während seiner Arbeit an den Abenteuern des charismatischen Serienverbrechers stieß.
Michael Böhnhardt hat sich jahrelang mit dem Autor Guy Boothby befasst und vier der fünf Nikola-Romane Boothbys übersetzt. Kürzlich veröffentlichte er mit "Das Luftschiff des Doctor Nikola" einen Folgeband, der nach 111 Jahren die Spur des Doctors wieder aufnimmt. Einige dieser Texte hat er bereits in seinem Blog veröffentlicht, das für mich bei meiner Arbeit an "Das Serum des Doctor Nikola" (erscheint im Februar 2013) eine reiche Quelle der Inspiration war.

Zum Inhalt des eBooks "Doctor Nikola Schriftstücke" schreibt er:

"Während der letzten Jahre habe ich vier Bände um den charismatischen Serienverbrecher Doctor Nikola von Guy Newell Boothby (1867 - 1905) übersetzt und außerdem mit dem "Luftschiff des Doctor Nikola" eine eigene Fortsetzung für diese Reihe verfasst. Dabei fiel eine Menge Material an, das auch für sich allein einen faszinierenden Einblick in die Welt des Doctor Nikola bietet. In diesem eBook finden sich:

Ein alternativer Anfang für "Das Luftschiff des Doctor Nikola"
Der Meister der Suggestion vor dem Erschießungskommando. Seine Waffen: Hypnose und sein Kampfkater Apollyon ... Diese Szene schaffte es so nicht in den Roman, da der gute Doctor in der endgültigen Version nie in Sibirien war. Schade eigentlich …

Der Schmetterlingseffekt beim Übersetzen
Der Vergleich mit einer alten Übersetzung zeigt, welch große Auswirkungen kleine Abweichungen haben können.

Hintergrundmaterial aus dem zeitgenössischen Reisebericht "The peoples and politics of the Far East" (1895) von Sir Henry Norman (1858 – 1939):

Ein Besuch im Großen Lamatempel (Yonghegong) in Peking
Buddhistische Mönche mal so ganz anders, als ich sie mir immer vorgestellt habe ...

Der Tod der Tausend Schnitte
Eine spezielle chinesische Hinrichtungsart (ling-chi), mit einem angeblich heimlich aufgenommenen Foto."

Herunterladen könnt ihr das eBook über Doctor Nikola hier:
http://www.amazon.de.../dp/B00AMOXVG4/
(eBook leider vergriffen. P.H., Januar 2015)

Mehr Infos rund um Doctor Nikola findet ihr in Michael Böhnhardts Blog:
http://doctornikola.blogspot.de/


Foto

"Das Serum des Doctor Nikola" erscheint im Februar

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 08 December 2012 · 514 Aufrufe
Doctor Nikola, Wurdackverlag
Mein Roman "Das Serum des Doctor Nikola" erscheint im Februar im Wurdackverlag. Ich bin gerade dabei, die Druckdateien ein letztes Mal Korrektur zu lesen und hoffe, dass ich jetzt auch den letzten Tippfehler finde.
Das Cover könnt ihr bereits in der Vorschau des Verlags bewundern. Es gefällt mir sehr gut, wie die Cover der fünf vorhergehenden Bände auch. Optisch fügt es sich recht gut in die Serie ein. Der Klappentext ist ebenfalls schon fertig. Er lautet:

"Berlin, 1927. Arbeitslos, pleite und mit der Miete im Rückstand: Bankierssohn Felix Pechstein ist nach dem "Schwarzen Freitag" der Berliner Börse ganz unten angekommen. Da erscheint das Angebot, in die Dienste eines fremden Geschäftsmannes zu treten, eigentlich als ein Geschenk des Himmels. Doch dieser Doctor Nikola ist ihm mehr als unheimlich. Vor allem, als Felix den Auftrag erhält, Nikola zu bestehlen ..."

Ich bin gespannt auf die Reaktionen der Leser. Immerhin bewege ich mich sehr weit abseits meiner üblichen Routen. Und dann auch noch mit dem Helden eines fremden Autors zu operieren, das war schon eine Herausforderung ...


Foto

Michael Böhnhardt: Das Luftschiff des Doctor Nikola

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 18 November 2012 · 695 Aufrufe
Wurdackverlag, Doctor Nikola und 3 weitere...
Doctor Nikola ist wieder da. Michael Böhnhardt, der Übersetzer der vier Nikola-Romane aus der Feder Guy N. Boothbys, hat nun selbst zur Feder gegriffen und eine Fortsetzung geschrieben. Es entstand ein abenteuerlicher, exotischer Roman, der den victorianischen Charme des Schurken durchaus erhält, dabei aber zugleich einen etwas moderneren Tonfall als Boothby anschlägt.
Eine Fortsetzung zu Doctor Nikola? Kein leichtes Unterfangen für den Autor. Immerhin sind seit dem Erscheinen von "Farewell, Nikola" (dt.: "Der Palazzo des Doctor Nikola") inzwischen 111 Jahre vergangen. Böhnhardt knüpft an das Ende des letzten Nikola-Romans von Boothby an, der seinen Helden zum Abschluss in ein chinesisches Kloster führte, wo Nikola zu bleiben gedachte. Dem Doctor war es schließlich bei den Mönchen zu langweilig geworden, und er taucht nun im russischen Bürgerkrieg im Jahre 1920 wieder auf.

Auf der Suche nach Doctor Nikola

In der Auseinandersetzung zwischen Russen, Chinesen und Mongolen macht sich der Herzog von Glenbarth mit einem Luftschiff auf, um Nikola zu suchen. An Bord: seine Frau Getrude, die einstige Geliebte Nikolas, und die todkranke Tochter der beiden, Annabelle, deren einzige Hoffnung nun in Nikolas magisch-medizinischen Fähigkeiten liegt. Doch Nikola hat eigene Pläne. Darin spielt Baron Klingenberg eine große Rolle, ein baltischer Adliger, erfahrener Kriegsmann und Kommandeur eines weißen Kosakenregiments, der sich durch Nikolas Illusionskunst zum Führer eines mongolischen Reiterheers aufschwingen kann. Nur was bezweckt Nikola damit?

Der "weiße Baron" als Vorbild

Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive Klingenbergs, für den es ein lebendes Vorbild gibt, wie Böhnhardt im Nachwort verrät: Baron Ungern-Sternberg, genannt der "weiße Baron", der seinerzeit als letzter Khan der Mongolei herrschte und sich auf dem Höhepunkt seiner Macht als Reinkarnation Dschingis Khans bezeichnete. Kein durch und durch sympathischer Mensch, aber für den Autor sehr gut geeignet als Inspirationsquelle und Stoffsammlung, an der es allerdings zu arbeiten galt: "Ungern-Sternberg gibt keinen brauchbaren Protagonisten ab und die Schurkenrolle war schon vergeben. Darum habe ich dem Baron das Diabolische abgestreift, seinen Sadismus, seine Grausamkeit, seinen Antisemitismus - und musste der Figur folgerichtig einen anderen Namen geben", heißt es im Nachwort.

Michael Böhnhardt hat gründlich recherchiert

Auch sonst hat Böhnhardt seinen Stoff sehr gründlich recherchiert. Berichte über angebliche Wunderheiler aus dieser Zeit, das Leben der Russen und Mongolen im Kriegsgebiet, die Schlachten und Handstreiche, die politischen Konstellationen und Verflechtungen, all das ist durch Quellen belegt und geschichtsgetreu erzählt. Fast scheint es, als sei Nikola schon immer in diesem Krieg vorhanden gewesen, und Böhnhardt habe die Spur des Doctor nicht gelegt, sondern nur aufgefunden und deutlicher herausgearbeitet, als sei hier etwas zusammengewachsen, was schon immer zusammen gehörte.

Lady Gertrudes erstaunliche Entwicklung

Sehr erstaunlich ist die Entwicklung, die Lady Gertrude unter Böhnhardts Regie nimmt. Das zarte, herzensgute Mädchen, das durch ihre unschuldsreine Seele einst Nikola zum Verzicht auf seine Rache bewegte, ist kaum wiederzuerkennen. Zwanzig Jahre an der Seite des Herzogs haben sie zu einer Frau reifen lassen, die jenseits aller hübschen und hilflosen Opfer-Frauchen, die Boothby gewöhnlich als Belohnung für den Helden bereithält, ihren Weg findet und ihren Kopf durchsetzt. Dass sie dabei ihre immer noch reichlich vorhandenen Reize ausspielt, Geschlechtsverkehr der härteren Gangart nicht ausgeschlossen, und auch schon mal über Leichen geht, macht sie zu einer hochinteressanten Figur, von der man gern mehr hören würde. Vielleicht gibt es ja von Böhnhardt irgendwann einmal einen Nikola-Roman mit einer Ich-Erzählerin, die Gertrude oder Annabelle heißt?

Fazit: Gut recherchierte und kenntnisreiche Darstellung eines fast vergessenen Krieges mit glaubwürdigen Figuren und einem wiederauferstandenen Serienhelden, der erstaunlich gut in diese Welt passt. Sehr spannend und lesenwert.

Michael Böhnhardt: Das Luftschiff des Doctor Nikola. Nittendorf: Wurdack Verlag, 2012. 220 S., Euro 12,95.



Weitere Nikola-Rezensionen

Guy N. Boothby: Die Rache des Doctor Nikola
Guy N. Boothby: Die Expedition des Doctor Nikola
Guy N. Boothby: Das Experiment des Doctor Nikola
Guy N. Boothby: Der Palazzo des Doctor Nikola




© Petra Hartmann


Foto

Guy Newell Boothby: Der Palazzo des Doctor Nikola

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 30 October 2011 · 684 Aufrufe
Wurdackverlag, Krimi/Thriller und 2 weitere...
Doctor Nikola schlägt wieder zu: Im Roman "Der Palazzo des Doctor Nikola" lässt Guy Boothby sein Verbrechergenie in Venedig auftauchen - auf der Suche nach Rache und Liebe.

Der letzte Doctor-Nikola-Roman aus der Feder von Guy Newell Boothby entführt den Leser in die Lagunenstadt: Zwischen Kanälen, Dogenpalästen und splendiden Touristenhotels gibt es ein Wiedersehen mit Richard Hatteras, dem Helden aus dem ersten Teil, "Die Rache des Doctor Nikola".

Doctor Nikola lädt in seinen Palazzo ein

Hatteras, seine Frau, der Herzog von Glenbarth und die junge, hübsche Miss Trevor verbringen ihren Urlaub in der Stadt, als plötzlich der Doctor auftaucht. Nikola zeigt sich als außerordentlich liebenswürdig, lädt die alten Bekannten in seinen Palazzo ein und weiß eine grausige Geschichte über Rache und Vergeltung zu erzählen, die sich einst in diesem Palast zugetragen haben soll. Nach und nach wird klar, dass Nikola die Geschichte wiederholen möchte: Er ist auf der Jagd nach einem Menschen, der ihn in seiner Kindheit und Jugend bis aufs Blut gepeinigt hat. Später konnte dieser Mann sich zum Herrscher eines südamerikanischen Staates aufschwingen, musste jedoch nach einer Revolution flüchten. Nikola macht deutlich, dass dieser Mann unendlich viele Menschenleben auf dem Gewissen hat und die grausame Bestrafung mehr als verdient.

Die empfinsame Seite des Doctor Nikola

Zugleich erlebt der Leser Nikolas empfindsamere Seite: Er erweist sich als Wohltäter der verarmten Venezianer, heilt Patienten, die von den Ärzten aufgegeben wurden, und es entspinnt sich sogar eine zarte Liebesgeschichte zwischen ihm und Miss Trevor. Eine Beziehung, die vom Schicksal offenbar schon von langer Hand vorbestimmt war, denn beide empfinden die Unausweichlichkeit ihrer Begegnung und das Gefühl der Zusammengehörigkeit.

Faszinierender historischer Thriller

Boothby schafft es, das Grauen, das Nikola ausstrahlt, und die furchtbare Vergangenheit seines Palazzo auf den Leser zu übertragen. Der packend geschriebene Roman ist erneut ein historischer Thriller, der sich nicht aus der Hand legen lässt und bis zur letzten Seite fesselt. Auch wenn rational nicht nachvollziehbar erscheint, dass sich Hatteras und seine Freunde nach ihren Erfahrungen mit dem Doctor überhaupt noch einmal auf ihn einlassen, wird deutlich, über welche dämonische Anziehungskraft und Faszination dieser Mann verfügt.

Boothby-Bibliographie, Nachruf und Kurzgeschichte als Beigaben

Vorbildlich ist erneut die Ausstattung des Buches zu nennen. Dem Abenteuer beigegeben ist Boothbys Nachruf aus "The Advertiser", einer Zeitung aus Adelaide/Australien, ferner eine Bibliograhie der auf Deutsch erschienenen Werke des Autors und die Kurzgeschichte "Das verwunschene Goldfeld" ("A strange Goldfield"), die Boothby ein Jahr vor seinem Tod veröffentlichte. Es handelt sich um eine kurze, sehr atmosphärische Geistererzählung, die an einer aufgegebenen Goldfundstelle spielt. Sehr anschaulich und gut geschrieben. Auch die optische Gestaltung des Buches - es handelt sich um eine edle Klappenbrochur-Ausgabe mit historischem Venedig-Cover in Rot- und Brauntönen - kann sich sehen lassen. Ein rundum gelungenes Buch.

Fazit: Ein düsteres, schaurig-schönes Venedig-Abenteuer, das den Leser nicht loslässt. Packend, fazinierend und spannend bis zur letzten Seite. Lesenswert.

Guy Newell Boothby: Der Palazzo des Doctor Nikola. Nittendorf: Wurdackverlag, 2011. 190 S., Euro 12,95.


Weitere Doctor-Nikola-Rezensionen:
Guy N. Boothby: Die Rache des Doctor Nikola
Guy N. Boothby: Die Expedition des Doctor Nikola
Guy N. Boothby: Das Experiment des Doctor Nikola


© Petra Hartmann


Foto

Guy Boothby: Das Experiment des Doctor Nikola

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 09 March 2011 · 947 Aufrufe
Krimi, Thriller, Doctor Nikola und 2 weitere...
Ewiges Leben, ewige Jugend: Doctor Nikola ist auf der Spur eines der größten Rätsel der Menschheit. In "Das Experiment des Doctor Nikola" lässt der Autor Guy Boothby seinen sinistren Wissenschaftler einen riskanten Versuch unternehmen. Ein 98-Jähriger ist sein Versuchskaninchen ...
Das neue Abenteuer Nikolas wird erzählt aus der Perspektive eines ausgebildeten Arztes. Ähnlich wie Wilfred Bruce, der Begleiter Nikolas im chinesischen Abenteuer "Die Expedition des Doctor Nikola", ist dieser Douglas Ingleby eine gestrandete Existenz, qualifiziert, gebildet und mit ausgezeichneten Kenntnissen auf seinem Gebiet, ähnlich wie Bruce auch ein Mensch in existenzbedrohender finanzieller Not. Aber dieser Mediziner hat nichts von dem Format des zupackenden Weltenbummlers Bruce, der sich zusammen mit Nikola als nahezu gleichberechtigter Partner in die Gefahren einer Expedition stürzt und den Naturgewalten und den chinesischen Mördern, Banditen und Mönchen trotzen kann. Er hat auch wenig gemein mit dem schlichten aber redlichen Australier Hatteras, der zum unfreiwilligen Gegenspieler Nikolas im ersten Teil, "Die Rache des Doctor Nikola", wurde. Ingleby ist eine relativ schwache Persönlichkeit, ein befristet Angestellter, der Nikola mit einer gewissen Ergebenheit folgt, weil er für den Assistentenjob bezahlt wird. Einen Kinnhaken oder gar eine richtige Schlägerei mit Nikolas Feinden würde man diesem Mediziner sicher nicht abkaufen. Aber dazu ist er auch nicht gemacht.

Doctor Nikola auf der Suche nach der ewigen Jugend

Die Ereignisse des dritten Nikola-Romans setzen dort an, wo der zweite Band endete: Nikola hat sich in den Besitz gewisser Geheimnisse eines chinesischen Klosters gesetzt, besitzt nun einen Großteil des Wissens, dessen man bedarf, um einen steinalten Menschen zu verjüngen, und möchte nun die Probe aufs Exempel machen. Es ist nicht sein erster Versuch. Berichtet wird von einigen fehlgeschlagenen Experimenten, vermutlich verschuldet von ungeeigneten Helfern des Wissenschaftlers.
Nun soll Ingleby den Part des Assistenten übernehmen. Er steht einer jungen, hübschen Frau bei der Überführung ihres 98-jährigen Großvaters zu Nikolas Schloss bei, begleitet beide auf einer Seereise und assistiert Nikola bei seiner mehrere Wochen währenden Behandlung. Aber auch Ingleby erweist sich nicht unbedingt als ein Muster an Zuverlässigkeit, gleich zweimal missachtet er die Anweisungen Nikolas, verpasst dem Patienten eine Überdosis an Medikamenten, kostbare Mittelchen, die er sich später sogar stehlen lässt, versäumt einmal gar die Überwachung der Instrumente und gefährdet das gesamte Experiment. Dennoch ist es am Ende nicht Inglebys Schuld, dass Nikolas Behandlung auf entsetzliche Weise fehlschlägt.

Zwischen chinesischer Tradition und Apparatemedizin

Dabei beschreibt Boothby Nikolas Vorgehen nicht unbedingt als der "traditionellen chinesischen Medizin" verwandt, eher schildert er die Behandlung als hochwissenschaftlich und technikorientiert und auf der Höhe seiner Zeit: Zwar benutzt er uralte Geheimnisse aus einem uralten Lamakloster, doch spielt auch die Elektrizität eine sehr wichtige Rolle, und die Maschinen, die am Bett des Patienten stehen und Strom durch den Körper des alten Mannes fließen lassen, lassen den Leser einen Blick in die Frühzeit der Apparatemedizin tun.

Chinesischer Killer schleicht ums Schloss

Ein geheimnisvoller chinesischer Killer, der ums Schloss schleicht und auf die Gelegenheit zum Zuschlagen wartet, die Kulisse des Schlosses am Meer, die seltsame Menagerie aus Behinderten, die Nikola dort hält (Versuchskaninchen? Gescheiterte Experimente?), und die wunderschöne Enkelin des Patienten, die für die schrillen Angstschreie und die nötige Romantik gebraucht wird, geben dem Roman eine typische Gruselroman-Atmosphäre im "victorianischen" Ambiente.
Erneut zieht Boothby alle Register seiner Erzähkunst und hält den Leser über rund 130 Seiten in Atem. Die Geschichte ist schnell und spannend erzählt und lässt sich nicht wieder aus der Hand legen, bis das letzte Kapitel zu Ende ist. Vielleicht keine ganz große Literatur, aber gute Unterhaltung und Spannung für ein paar Stunden, auf jeden Fall ein Roman, der an keiner Stelle langweilig ist und den Leser nicht wieder loslässt.

Kurzgeschichte von Guy Newell Boothby als Beigabe

Etwas schwach dagegen wirkt die Beigabe am Ende des Buches: Die Kurzgeschichte "Eine Geschichte in Ägypten", die dem recht kurzen Nikola-Abenteuer vermutlich als Füller angehängt ist, ist sicher keiner Sternstunde in Boothbys Erzählunst entsprungen. Die Story handelt von einer jungen Engländerin in Ägypten, die sich als die Wiedergeburt einer antiken Ägypterin entpuppt. Die Geschichte ist ein klassischer Novellenstoff, doch auf eine eher pennälerhafte Weise erzählt, sie hat einen unbeholfenen, geschraubten Satzbau voller Realtivsätze, eine nicht eben originelle Pointe und einen übermotivierten auktorialen Erzähler, der sich in Schwafeleien und überflüssigen Erklärungen ergeht, anstatt Handlung zu bringen.

Vorwort mit Infos zu "The Lust of Hate"

Sehr gelungen und informativ dagegen ist das kurze Vorwort des Übersetzers Michael Böhnhardt, der ein wenig zum Hintergrund der Serie erzählt und vor allem darüber aufklärt, was in dem "fünften Doctor Nikola-Band" passiert: "The Lust of Hate" ist nicht Teil der im Wurdack Verlag erscheinenden Nikola-Reihe, da Nikola hier nur eine Nebenrolle spielt. Böhnhardt verrät, was in dem Roman vor sich geht und warum der Nikola-Leser auf diesen Band durchaus verzichten kann. Vielleicht wäre es für das Buch besser gewesen, die Kurzgeschichte wegzulassen und stattdessen ein etwas umfangreicheres Vorwort oder weitere Informationen zu Boothby und seinem Werk zu bringen.


Fazit: Ein spannender Abenteuerroman mit einem Schuss Grusel, schnell, gut erzählt und ausgesprochen eingängig. Lesenswert.

Guy Newell Boothby: Das Experiment des Doctor Nikola. Nittendorf: Wurdack Verlag, 2011. 158 S., Euro 11,95.


Guy N. Boothby: Die Rache des Doctor Nikola
Guy N. Boothby: Die Expedition des Doctor Nikola
Guy N. Boothby: Der Palazzo des Doctor Nikola


© Petra Hartmann


Foto

Guy Boothby: Die Expedition des Doctor Nikola

Geschrieben von Petra , in Doctor Nikola 08 August 2010 · 1310 Aufrufe
Krimi, Thriller, Doctor Nikola und 2 weitere...
Doctor Nikolas zweiter Streich: Nach dem Kampf um das geheimnisvolle China-Stäbchen in "Die Rache des Doctor Nikola" macht sich das Verbrechergenie auf nach China und Tibet. Es winkt nichts Geringeres als das Geheimnis des ewigen Lebens.
Der Abenteuerroman von Guy Newell Boothby ist erneut aus der Perspektive eines Ich-Erzählers geschrieben. Diesmal ist es jedoch nicht ein Gegner Nikolas, der versehentlich die Pläne des Superschurken durchkreuzt, sondern ein von Nikola selbst angeheuerter Abenteurer, der die Geschichte erzählt, eine gestrandete Existenz mit einem leeren Geldbeutel, aber sehr guten Kenntnissen über China. So ist dieser Erzähler auch wesentlich besser informiert als der Australier Hatteras, der über weite Strecken völlig im Dunkeln tappte und immer nur auf Nikolas nächsten Schritt reagieren konnte.

Ein gestrandeter Abenteurer als Partner des Doctor Nikola

Wilfred Bruce wird von verschiedenen guten Freunden gewarnt, in Nikolas Dienste zu treten. Doch die drohende Zimmerrechnung und die nicht eben zimperlichen Methoden der Behörden in Schanghai lassen ihn schnell auf das Angebot eingehen. Verkleidet als Chinesen machen sich die beiden Männer auf den Weg ins chinesische Inland, Nikolas Stäbchen dient ihnen dabei als Ausweis, das sie ihnen schließlich auch Zutritt verschafft zum abgelegenen Tempel einer geheimnisumwitterten und gefährlichen Sekte ...

Superschurke als verlässlicher Partner

Nikola macht gegenüber dem ersten Band eine erstaunliche Wandlung durch, bzw. er offenbart völlig neue Seiten seiner Persönlichkeit: War er zuvor über weite Strecken der Geschichte nur ein unheimlicher, mächtiger Drahtzieher im Hintergrund mit einem weltumspannenden Netz an Gehilfen, so tritt er jetzt als eine der beiden Hauptfiguren auf. Mehr noch: In der Partnerschaft mit Wilfred Bruce erleben wir ihn nicht mehr als den eiskalten Verbrecher, der über Leichen geht und seine Handlanger sofort fallenlässt, wenn sie ihm nicht mehr von Nutzen sind. Im Gegenteil, Nikola und Bruce verhalten sich untereinander wie Gentlemen auf einer Abenteuerreise, die sich gegenseitig das Leben retten und sich auch in brenzligen Situationen nicht im Stich lassen. So wird Bruce zum nahezu gleichberechtigten Partner, zwar vielleicht nicht umbedingt wie ein Blutsbruder an der Seite Old Shatterhands, aber deutlich mehr als ein Anhängsel des Helden, das aus der Doktor-Watson-Perspektive von dem Abenteuer berichtet.

Guy Newell Boothby schreibt spannend und zieht den Leser in seinen Bann

Der Roman ist durchgehend spannend geschrieben, lässt sich flüssig lesen und hält den Leser in seinem Bann bis zur letzten Seite. Ein guter alter Abenteuerroman aus der Zeit, als man Land und Leute noch nicht über Wikipedia, sondern durch Reiseschriftsteller kennen lernte.

Fazit: Noch spannender als der erste Teil. Unbedingt lesenswert.


Guy Newell Boothby: Die Expedition des Doctor Nikola. Nittendorf: Wurdack Verlag, 2010. 214 S., Euro 13,95.

Weitere Nikola-Rezensionen

Guy N. Boothby: Die Rache des Doctor Nikola
Guy N. Boothby: Das Experiment des Doctor Nikola
Guy N. Boothby: Der Palazzo des Doctor Nikola



© Petra Hartmann






Falkenblut, 2020

c86b871350047896.jpg

 

Blut und Tod, so weit die Falkenaugen reichen: So hatte sich Valkrys ihren ersten Flug als Walküre nicht vorgestellt. Ragnarök, die Endzeit-Schlacht, ist geschlagen. Die Götter tot, die Welt ein Flammenmeer, das Götterreich Asgard droht, in die Tiefe zu stürzen. Einzig Widar, den Sohn und Erben Odins, kann die Walküre retten. Doch der neue Götterkönig schweigt sich über seine Ziele aus …
Es ist eine schaurige Welt, in der sich die junge Walküre behaupten muss. Doch Valkrys wäre keine echte Falkin, wenn sie einem Kampf aus dem Weg gehen würde. Todesmutig und mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor stürzt sie sich in die Begegnungen mit Jöten, Thursen, Reifriesen, Seelenräuberinnen, Werwölfen, Berserkern, Hexen, Meerungeheuern und dem furchtbaren Totenschiff Naglfari.

 

 

Petra Hartmann: Falkenblut.

Sibbesse: Hottenstein, 2020.

Broschiert, 247 S., Euro 11.

ISBN 978-3935928991

 

Bestellen im Hottenstein-Verlags-Shop

 

Bestellbar unter anderem bei Amazon

Hörbuch: Drachen! Drachen! 2020

1c4bd51348435737.jpg

 

Fatal wäre es, Drachen zu unterschätzen! Wer glaubt, genug über sie zu wissen, hat schon verloren. Diese 23 meisterlichen Geschichten aus verschiedenen literarischen Genres belegen, dass das Thema aktuell, überraschend und packend ist – und gelegentlich fies!

Die Autoren: Rainer Schorm, Achim Mehnert, Andrea Tillmanns, Malte S. Sembten, Frank G. Gerigk, Christel Scheja, Fiona Caspari, Hendrik Loy, Christiane Gref, Linda Budinger, Miriam Pharo, Carsten Steenbergen, Rebecca Hohlbein, Frank W. Haubold, Melanie Brosowski, Astrid Ann Jabusch, Thomas R. P. Mielke, Karsten Kruschel, Marc A. Herren, Petra Hartmann, Monika Niehaus, Uwe Post.

 

Herausgeber: Petra Hartmann, Frank G. Gerigk

Sprecher: Tim Schmidt

Blitz-Verlag

Ungekürzte Lesung

mp3-Download

611 Minuten, 495.91 MB

9783991093435

 

Zu bestellen unter anderem bei Thalia oder bei Amazon.

Nestis und die verbotene Welle, 2017

3f80dd532215286.jpg

 

Meerprinzessin Nestis und ihre Freunde sind sauer: Lehrer Seestern meint, dass laute Haifischmusik nichts für Kinder ist. Und der Kronrat stimmt ihm zu. Deshalb bekommt die Band »Ølpæst« Auftrittsverbot in der gesamten Nordsee. Doch plötzlich ist deren Musik überall zu hören: Ein Piratensender strahlt die Hits der Knorpelfischgang lautstark aus.

Als eine hochexplosive Kugelmine über dem blauen Glaspalast im Meer dümpelt und ein führungsloser Öltanker in die Nordsee einfährt, droht eine wirkliche Ölpest. Gelingt es den Meerkindern, ein Unglück zu verhindern?

 

Petra Hartmann: Nestis und die verbotene Welle. Mit Illustrationen von Olena Otto-Fradina. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs. Voraussichtlich ab Juni 2017 erhältlich.

Buch-Infos: ca. 152 Seiten, 14,2 x 20,6 cm, Hardcover, zahlreiche s/w-Illustrationen, mit Fadenheftung, Euro 14,90, ISBN 978-3-977066-00-1

 

Leseprobe

 

Bestellen beim Verlag Monika Fuchs.

Bestellen bei Amazon.

Demantin, 2016

514f43516064341.jpg

 


Demantin, der junge König von Antrium, liebt die griechische Königstochter Sirgamot. Doch ihr Vater ist strikt gegen die Hochzeit. Immerhin ist Sirgamot erst zwölf Jahre alt. So zieht Demantin in die Welt, um Ruhm zu erwerben, den Namen seiner Geliebten durch seine Taten zu verherrlichen und sich dem griechischen König als Schwiegersohn zu empfehlen. Er besteht heldenhafte Kämpfe, erwirbt sich die Freundschaft der Königin und des Königs von England und besiegt ein schauriges Meerweib. Letzteres allerdings erweist sich als verhängnisvoll. Denn die sterbende Unholdin verflucht Demantin und prophezeit, dass seine Geliebte mit dem üblen König Contriok verlobt werden soll. Kann Demantin noch rechtzeitig zurückkehren, um die Hochzeit zu verhindern?

 

Berthold von Holle / Petra Hartmann: Demantin. Ein Ritter-Epos
128 Seiten | 12 x 17 cm | Softcover | Klebebindung |
Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2016
ISBN 9-78-3-940078-34-6
8,95 EUR

 

Bestellen bei Amazon

Leseprobe

 

Crane, 2016

09ac37516063082.jpg

 

Gayol, der Sohn des ungarischen Königs, hat in jugendlichem Übermut den alten Hofmarschall seines Vaters zum Wettkampf herausgefordert und eine peinliche Niederlage erlitten. Aus Scham flüchtet er und gerät ins Reich des deutschen Kaisers, wo er unerkannt unter dem Namen Crane (Kranich) eine Stellung als Kämmerer annimmt und bald sehr beliebt ist. Doch als der Fremde und die Kaiserstochter einander näher kommen und Hofbeamten Unzucht und eine unstandesgemäße Liebschaft wittern, beginnt eine schwere Zeit für Königssohn und Kaiserstochter. Kann Gayol sich auf die Treue Acheloydes verlassen? Und kann die lebensbedrohliche Krankheit der Prinzessin noch geheilt werden?

 

Berthold von Holle / Petra Hartmann: Crane. Ein Ritter-Epos
84 Seiten | 12 x 17 cm | Softcover | Klebebindung |
Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2016
ISBN 978-3-940078-48-3
6,95 EUR

 

Bestellen bei Amazon

Leseprobe

Hut ab, Hödeken! 2015

7451c5416255075.jpg

 

Ein rasender Bischof auf dem Rennstieg.
Wegweiser, die sich wie von Geisterhand drehen.
Jäger in Todesangst.
Bierkutscher mit unheimlicher Fracht.
Ein stammelnder Mönch,
der plötzlich zum brillanten Redner wird.
Sollte da Hödeken seine Hand im Spiel haben?
Sagen um einen eigenwilligen Geist
aus dem Hildesheimer Land,
frisch und frech nacherzählt
von Petra Hartmann.

 

Petra Hartmann: Hut ab, Hödeken!

Hildesheim: Verlag Monika Fuchs.

101 S., Euro 7,95.

ISBN 978-3-940078-37-7

 

Bestellen bei Amazon

 

Leseprobe

Freiheitsschwingen, 2015

bbcbde412262119.jpg

 

 

Deutschland in den 1830er-Jahren: Für Handarbeit, arrangierte Ehe und Kinderkriegen hat die junge Bürgermeistertochter wenig übrig. Stattdessen interessiert sie sich für Politik und Literatur und greift sehr zum Leidwesen ihres Vaters selbst zur Feder, um flammende Texte für die Gleichberechtigung der Frau und die Abschaffung der Monarchie zu verfassen. Angestachelt von der revolutionären Stimmung des Hambacher Festes versucht sie, aus ihrem kleinbürgerlichen Dasein auszubrechen und sich als Journalistin zu behaupten. Gemeinsam mit ihrer großen Liebe verschreibt sie sich dem Kampf für ein freies, geeintes Deutschland und schlägt den Zensurbehörden ein Schnippchen. Die Geheimpolizei ist ihnen jedoch dicht auf den Fersen, und die junge Journalistin begeht den verhängnisvollen Fehler, ihre Gegner zu unterschätzen

 

Petra Hartmann: Freiheitsschwingen

Personalisierter Roman

München: Verlag Personalnovel, 2015

ca. 198 Seiten. Ab Euro 24,95.

(Einband, Schriftart und -größe, Covergestaltung etc. nach Wahl.)

 

Bestellen unter:

www.tinyurl.com/Freiheitsschwingen

 

Timur, 2015

3d97d1421549841.jpg

 

 

Wer ist der bleiche Jüngling im Verlies unter der Klippenfestung? Prinzessin Thia will ihn retten. Doch wer Timurs Ketten bricht, ruft Tod und Verderben aus der Tiefe hervor. Als der Blutmond sich über den Horizont erhebt, fällt die Entscheidung ...

 

Beigaben:

Nachwort zur Entstehung

Original-Erzählung von Karoline von Günderrode

Autorinnenbiografien

Bibliografie

 

Petra Hartmann: Timur

Coverillustration: Miguel Worms

Bickenbach: Saphir im Stahl, 2015.

ISBN: 978-3-943948-54-7

Taschenbuch, 136 S.

Euro 9,95

 

 

Ulf, 2015

943511404579110.jpg

 

 

Ein Roman-Experiment mit ungewissem Ausgang: Ulf (Magisterstudent unbekannter Fachrichtung), stammt aus einem Dorf, das mehrmals jährlich überschwemmt wird. Zusammen mit Pastor Dörmann (Geistlicher unbekannter Konfession) und Petra (Biografin ohne Auftrag) überlegt er, was man dagegen tun kann. Als ein vegetarisches Klavier die Tulpen des Gemeindedirektors frisst und das Jugendamt ein dunkeläugiges Flusskind abholen will, spitzt sich die Situation zu. Nein, Blutrache an Gartenzwergen und wütende Mistgabelattacken sind vermutlich nicht die richtigen Mittel im Kampf für einen Deich ...
Mal tiefgründig, mal sinnlos, etwas absurd, manchmal komisch, teilweise autobiografisch und oft völlig an den Haaren herbeigezogen. Ein Bildungs- und Schelmenroman aus einer Zeit, als der Euro noch DM und die Bahn noch Bundesbahn hieß und hannöversche Magister-Studenten mit dem Wort "Bologna" nur eine Spaghettisauce verbanden.

 

Petra Hartmann:

Ulf. Ein Roman-Experiment in zwölf Kapiteln.

eBook

Neobooks 2015

Euro 2,99

Erhältlich unter anderem bei Amazon

Vom Feuervogel, 2015

e23b35438858636.jpg

 

Ein Tempel in der Wüste. Heilige Männer, die sich dem Dienst des Feuervogels geweiht haben. Ein Hirtenjunge, der seinem Traum folgt. Aber wird der alte und kranke Phönix wirklich zu neuem Leben wiederauferstehen, wenn der Holzstoß niedergebrannt ist? Eine Novelle von Idealen und einer Enttäuschung, die so tief ist, dass kein Sonnenstrahl je wieder Hoffnung bringen kann.

 

Petra Hartmann:

Vom Feuervogel. Novelle.

Erfurt: TES, 2015.

BunTES Abenteuer, Heft 30.

40 Seiten, Euro 2,50 (plus Porto).

Bestellen unter:

www.tes-erfurt.jimdo.com

 

eBook:

Neobooks, 2015.

Euro 1,99.

Unter anderem bei Amazon

Nestis und die Hafenpiraten, 2014

57c6811076139894.jpg



Endlich Sommerferien! Nestis und ihre Freunde freuen sich auf sechs Wochen Freiheit und Abenteuer. Doch ausgerechnet jetzt verhängt der Kronrat ein striktes Ausgehverbot für alle Meerkinder. Denn in der Nordsee treibt plötzlich ein furchtbares “Phantom” sein Unwesen. Möwen, Lummen und Tordalke werden von einem unheimlichen Schatten unter Wasser gezerrt und verschwinden spurlos.

Nestis beschließt, den Entführer auf eigene Faust zu jagen. Als ein Dackel am Strand von Achterndiek verschwindet, scheint der Fall klar: Die gefürchteten “Hafenpiraten” müssen dahinter stecken. Zusammen mit ihrem Menschenfreund Tom wollen die Meerkinder der Bande das Handwerk legen …

Petra Hartmann: Nestis und die Hafenpiraten
Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014
ISBN 978-3-940078-84-1
14,90 EUR

 

 

Leseprobe unter

 

www.tinyurl.com/nestis2

Blitzeis und Gänsebraten, 2014

ffec70381999188.jpg

 

Weihnachten im Potte …

… ist so vielfältig wie die Menschen, die dort leben. Und deshalb findet sich auf diesem Bunten Teller mit 24 Hildesheimer Weihnachtsgeschichten für jeden etwas: romantische Erzählungen und freche Gedichte, Erinnerungen an die Nachkriegszeit, Geschichten von neugierigen Engeln, eifrigen Wichteln und geplagten Weihnachtsmännern. Der Huckup und die »Hildesheimer Weisen« fehlen auch nicht. Was es aber mit dem Weihnachtswunder an der B6 auf sich hat, erfahren Sie auf Seite 117. – Greifen Sie zu!

 

 

Petra Hartmann & Monika Fuchs (Hrsg.): Blitzeis und Gänsebraten. Hildesheimer Weihnachtsgeschichten.

Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014.

144 Seiten | 12 x 17 cm | Paperback |

ISBN 978-3-9400787-57-5
8,90 EUR

 

Leseprobe

Beim Vorderhuf meines Pferdes, 2014

Eingefügtes Bild

Das Messer zuckte vor. Fauchend wich die riesige Katze zurück. Doch nur, um sofort wieder anzugreifen. Das Mädchen, das auf dem Leichnam seiner Stute kauerte, schien verloren.
Acht Jahre ist Steppenprinzessin Ziris alt, als sie bei einem Sandkatzenangriff ihr Lieblingspferd verliert. Ist es wirklich wahr, was ihr Vater sagt? "Alle Pferde kommen in den Himmel ..."
Drei Erzählungen aus der Welt der Nearith über edle Steppenrenner, struppige Waldponys und die alte graue Stute aus Kindertagen.

Petra Hartmann: Beim Vorderhuf meines Pferdes. Neue Geschichten aus Movenna. eBook, ca. 30 Seiten. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014. Euro 0,99.

Erhältlich unter anderem bei Amazon.

Darthula, 2014

Eingefügtes Bild

Darthula ist die Tochter eines irischen Kleinkönigs, der über das nebelreiche Land Selama herrscht. Als schönste Prinzessin Irlands lebt sie allerdings nicht ungefährlich. Als sie den mächtigen König Cairbar abweist und ihm nicht als seine Braut folgen will, nimmt das Unheil seinen Lauf. Cairbar überzieht das kleine Selama mit Krieg und Vernichtung und rottet Darthulas Familie aus. Mit ihrem Geliebten Nathos wagt die junge Frau die Flucht über die stürmische See. Aber Wind und Wellen sind unzuverlässige Verbündete ...

Beigaben zur Neuausgabe:
Vorwort der Autorin mit Infos zur Entstehungsgeschichte
Übersetzung des "ossianischen Originals"
Autorinnenbiographie und Veröffentlichungsliste

Buch-Informationen:
Petra Hartmann: Darthula, Tochter der Nebel.
Bickenbach: Verlag Saphir im Stahl, 2014.
Taschenbuch. 126 S., Euro 9,95.
ISBN 978-3-943948-25-7

Bestellen bei Saphir im Stahl

Pressearbeit für Autoren, 2014

Eingefügtes Bild

Petra Hartmann, Autorin und langjährige Lokalredakteurin, gibt Tipps für die Pressearbeit vor Ort. Sie erklärt die Wichtigkeit der „Ortsmarke“ für eine Zeitung, gibt Tipps zum Schreiben von Artikeln, zum guten Pressefoto und zum Umgang mit Journalisten. Anschaulich, verständlich, praxisorientiert und für Autoren jedes Genres anwendbar.

Petra Hartmann: Pressearbeit für Autoren. So kommt euer Buch in die Lokalzeitung.
eBook. Neobooks, 2014. Ca. 30 Seiten.
Euro 1,99
Diverse Formate, für alle gängigen eBook-Reader.
Erhältlich z.B. bei Amazon, eBook.de, Thalia, Hugendubel, Weltbild u.a.

Nestis und der Weihnachtssand, 2013

Eingefügtes Bild

Als kleine Weihnachtsüberraschung gibt es für Fans des "großen" Nestis-Buchs "Nestis und die verschwundene Seepocke" jetzt ein kleines bisschen Weihnachtssand: Der Verlag Monika Fuchs hat aus der "Ur-Nestis", einem Helgoland-Märchen aus dem Jahr 2007, jetzt ein eBook gemacht. Mit einem wunderschönen Cover von Olena Otto-Fradina und mit ein paar exklusiven Einblicken in Nestis' Nordseewelt.

Klappentext:
"November 2007: Orkantief Tilo tobt über die Nordsee und reißt große Teile der Helgoländer Düne ins Meer. Wer soll nun die Robbenküste reparieren? Meerjungfrau Nestis wünscht sich einfach mal vom Weihnachtsmann 500.000 Kubikmeter Sand ..."

Bonus-Material:
Die Autorin im Interview mit Wella Wellhorn von der Meereszeitung "Die Gezeiten"
XXL-Leseprobe aus "Nestis und de verschwundene Seepocke"

Petra Hartmann: Nestis und der Weihnachtssand. Ein Helgoland-Märchen. Mit Illustrationen von Olena Otto-Fradina. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013. 99 Cent.

Erhältlich für den Amazon-Kindle

Nestis und die verschwundene Seepocke, 2013

Eingefügtes Bild


Eine ausführliche Leseprobe findet ihr hier:
www.tinyurl.com/nestis


Wütend stampft Meerjungfrau Nestis mit der Schwanzflosse auf. Ihre Schwester Undine ist von den Menschen gefangen worden – und weder Meerkönig noch Kronrat wagen, die Kleine zu retten. Aber Nestis fürchtet sich nicht einmal vor den furchtbarsten Monstern des Meeres. Zusammen mit ihren Freunden bricht sie auf zur Rettungsaktion, und es zeigt sich, dass tollpatschige Riesenkraken und bruchrechnende Zitteraale großartige Verbündete sind.
Petra Hartmann entführt ihre Leser in eine etwas andere Unterwasserwelt mit viel Humor und Liebe zum Detail. Trotz des phantastischen Meermädchen-Themas findet der Leser auch sehr viel naturnahe Beobachtungen aus Nord- und Ostsee, lernt die Meerbewohner und ihre Probleme kennen. Dabei werden unter anderem auch die Meeresverschmutzung, Fischerei und die wenig artgerechte Haltung von Haien in Aquarien behandelt.
Zauberhaft dazu die Zeichnungen von Olena Otto-Fradina.

Text: Petra Hartmann
Bilder: Olena Otto-Fradina
| Hardcover | 14,8 x 21 cm
Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2013
151 S., Euro 14,90
ISBN 978-3-940078-64-3


eBook:
Amazon-Kindle, 2154 KB
Euro 6,99
http://amzn.to/JJqB0b

Autorenträume, 2013

Eingefügtes Bild


Autorinnen und Autoren schicken ihre Leser in vergangene Zeiten, ferne Länder, phantastische Welten, spannende Abenteuer und bringen sie zum Träumen.
Wovon aber träumen Autoren? Vom Nobelpreis? Vom Bestseller? Vom Reich-und-berühmt-werden? Oder einfach nur davon, eines Tages vom Schreiben leben zu können? Vom Lächeln auf dem Gesicht eines Kindes, wenn das neue Märchen vorgelesen wird? Oder sind es schreckliche Albträume, die der angebliche Traumberuf mit sich bringt? Werden Schriftsteller nachts im Schlaf gar von Verlegern, Lektoren, Rezensenten oder Finanzbeamten bedroht?
Monika Fuchs und Petra Hartmann starteten eine »literarische Umfrage«, wählten aus den über 300 Antworten 57 phantasievolle Beiträge aus und stellten sie zu diesem Lesebuch zusammen. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen des Autorenalltags und träumen Sie mit!
Von jedem verkauften Buch wird 1 Euro an das Hilfswerk Brot & Bücher e.V. der Autorin Tanja Kinkel gespendet, die auch das Geleitwort zum Buch schrieb.

Petra Hartmann und Monika Fuchs (Hrsg.):
Autorenträume. Ein Lesebuch.
ISBN 978-3-940078-53-7
333 S., Euro 16,90

Bestellen beim Verlag Monika Fuchs

Mit Klinge und Feder, 2013

Eingefügtes Bild


Phantasie statt Völkerschlachten - das war das Motto, unter dem die Phantastik Girls zur Schreibfeder griffen. Mit Humor, Gewitztheit und ungewöhnlichen Einfällen erzählen sieben Autorinnen ihre Geschichten jenseits des Mainstreams der Fantasy. Kriegerinnen und gut bewaffnete Zwerge gehören dabei genau so zum Personal wie sprechende Straßenlaternen, Betonfresser oder skurrile alte Damen, die im Bus Anspruch auf einen Behindertensitzplatz erheben. Dass es dennoch nicht ohne Blutvergießen abgeht, ist garantiert: Immerhin stecken in jeder der Storys sechs Liter Herzblut. Mindestens.

Mit Klinge und Feder. Hrsg. v. Petra Hartmann und Andrea Tillmanns.
Mit Geschichten von Linda Budinger, Charlotte Engmann, Petra Hartmann, Stefanie Pappon, Christel Scheja, Andrea Tillmanns und Petra Vennekohl.
Homburg/Saar: UlrichBurger Verlag, 2013. 978-3943378078
247 S., Euro 9.
Bestellen bei Amazon

eBook:
396 KB, Euro 5,49.
Format: Kindle
Bestellen bei Amazon

Das Serum des Doctor Nikola, 2013

Eingefügtes Bild

Berlin, 1927. Arbeitslos, pleite und mit der Miete im Rückstand: Bankierssohn Felix Pechstein ist nach dem "Schwarzen Freitag" der Berliner Börse ganz unten angekommen. Da erscheint das Angebot, in die Dienste eines fremden Geschäftsmannes zu treten, eigentlich als Geschenk des Himmels. Doch dieser Doctor Nikola ist ihm mehr als unheimlich. Vor allem, als Felix den Auftrag erhält, Nikola zu bestehlen ...

Petra Hartmann: Das Serum des Doctor Nikola
Historischer Abenteuerroman.
ISBN 978-3-938065-92-1
190 S., 12,95 Euro.
Bestellen beim Wurdack-Verlag

Leseprobe

Hörbuch: Der Fels der schwarzen Götter, 2012

Eingefügtes Bild

Bei einer Mutprobe begeht der junge Ask einen folgenschweren Fehler: Er schlägt einem der schwarzen Götter die Nase ab. Der unscheinbare Dreiecksstein wird Auslöser eines der blutigsten Kriege, die das Land jemals erlebt hat.
Bald wissen die Völker des Berglandes nicht mehr, wen sie mehr fürchten sollen: die schwarzen Götter, die weißen Dämonen oder die sonnenverbrannten Reiter aus den fernen Steppen ...

Der Fels der schwarzen Götter.
Hörbuch. 8 Stunden, 57 Minuten.
Sprecherin: Resi Heitwerth.
Musik: Florian Schober.
Action-Verlag, 2012.
CD/DVD: 16,95 Euro
mp3-Download: 11,95 Euro

Hörbuchfassung des 2010 im Wurdackverlag erschienenen Buchs "Der Fels der schwarzen Götter".

Drachen! Drachen! 2012

1c4bd5198119607.jpg


Frank G. Gerigk & Petra Hartmann (Hrsg.)
DRACHEN! DRACHEN!
Band 01, Drachen-Anthologie
ISBN: 978-3-89840-339-9
Seiten: 384 Taschenbuch
Grafiker: Mark Freier
Innengrafiker: Mark Freier
Preis: 14,95 €
Bestellen beim Blitz-Verlag

Fatal wäre es, Drachen zu unterschätzen! Wer glaubt, genug über sie zu wissen, hat schon verloren.
Diese 23 meisterlichen Geschichten aus verschiedenen literarischen Genres belegen, dass das Thema aktuell, überraschend und packend ist – und gelegentlich fies!

Die Autoren:
Rainer Schorm, Achim Mehnert, Andrea Tillmanns, Malte S. Sembten, Frank G. Gerigk, Christel Scheja, Fiona Caspari, Hendrik Loy, Christiane Gref, Linda Budinger, Miriam Pharo, Carsten Steenbergen, Rebecca Hohlbein, Frank W. Haubold, Melanie Brosowski, Astrid Ann Jabusch, Thomas R. P. Mielke, Karsten Kruschel, Marc A. Herren, Petra Hartmann, Monika Niehaus, Uwe Post.
Originalveröffentlichung!

Nächste Lesungen / Termine

Lesungen

 

Samstag, 17. Juli: Radio-Lesung aus "Geisterreiter" in der Sendung "High Noon" auf Radio Tonkuhle. Beginn: 12 Uhr. Livestream: https://stream.tonku...de/tonkuhle.mp3

 

Samstag, 14. August: Lesung aus "Nestis und die verschwundene Seepocke". Freibad Rhüden, Wilhelm-Busch-Straße 1, 38723 Seesen – OT Rhüden. Beginn: 15 Uhr.

 
Samstag, 14. August: Lesung aus "Falkenblut". Freibad Rhüden, Wilhelm-Busch-Straße 1, 38723 Seesen – OT Rhüden. Beginn: 20 Uhr.
 
Samstag, 4. September: Lesung aus "Falkenblut" in der Kneipe "Zum Trollmönch", Trollmönch 2, 38640 Goslar. Beginn: 19.30 Uhr.

 

Samstag, 18. September 2021: Lesung aus "Nestis und die verschwundene Seepocke". Buchmesse "Buch im Wald" in Leimen/Pfalz.  Beginn: 14.30 Uhr.

 

Samstag, 18. Dezember: Weihnachtsmärchen in der Goslarer Kneipe "Zum Trollmönch", Trollmönch 2, 38640 Goslar. Beginn: 19.30 Uhr.

 

Sonntag, 19. Dezember: Weihnachtsmärchen in der Goslarer Kneipe "Zum Trollmönch", Trollmönch 2, 38640 Goslar. Beginn: 19.30 Uhr.

 

 

 

 

Buchmessen, Cons, Büchertische

 

Samstag und Sonntag, 18. und 19. September 2021: Buch im Wald

Links

Meine Heimseite:

www.petrahartmann.de

Mein Gezwitscher:

www.twitter.com/PetraHartmann

 

Facebook-Autorenseite:

www.facebook.com/AutorinPetraHartmann/

 

Seite der Nestis-Serie:

www.nestis.net

 

Nestis auf Facebook:

www.facebook.com/nestis.net/

 

Nestis auf Twitter:

https://twitter.com/NestisLogbuch

 

Die Falkin auf Facebook:

https://www.facebook.com/FalkinValkrys

 

Neueste Kommentare

Biografie

Petra Hartmann, Jahrgang 1970, wurde in Hildesheim geboren und wohnt in Sillium. Sie studierte Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft in Hannover. Auf den Magisterabschluss folgten die Promotion mit einer Doktorarbeit über den jungdeutschen Schriftsteller Theodor Mundt und ein zweijähriges Volontariat bei der Neuen Deister-Zeitung in Springe. Anschließend war sie dort fünf Jahre Lokalredakteurin. Ferner arbeitete sie für die Leine-Zeitung in Neustadt am Rübenberge, die Nordsee-Zeitung in Bremerhaven, die Neue Presse in Hannover und die Volksstimme in Gardelegen. Derzeit ist sie bei der Goslarschen Zeitung beschäftigt.
Als Schriftstellerin liebt sie vor allem das fantastische Genre. Sie verfasst hauptsächlich Fantasy und Märchen. Bekannt wurde sie mit ihren Fantasy-Romanen aus der Welt Movenna. Mit den Abenteuern der Nordsee-Nixe Nestis legte sie ihre erste Kinderserie vor. Sie errang mit ihren Geschichten dreimal den dritten Platz bei der Storyolympiade und wurde 2008 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet.

Juni 2021

M D M D F S S
 123456
7891011 12 13
14151617181920
21222324252627
282930    

Leserunden zum Nachlesen

Leserunde zu "Darthula, Tochter der Nebel" auf Lovelybooks. Mit Autorin Petra Hartmann und Cover-Künstler Miguel Worms: http://www.lovelyboo...nde/1201913120/

 

Leserunde auf Lovelybooks zu "Nestis und die verschwundene Seepocke": Mit Autorin Petra Hartmann und Verlegerin Monika Fuchs:

http://www.lovelyboo...nde/1166725813/

 

Leserunde auf Lovelybooks zu "Mit Klinge und Feder": Mit den Autorinnen Linda Budinger, Petra Hartmann, Stefanie Pappon, Christel Scheja, Andrea Tillmanns und Petra Vennekohl: http://www.lovelyboo...nde/1156671163/

 

Leserunde zu "Falkenblut" auf Lovelybooks: https://www.lovelybo...263/2687604262/

Geschichten über Nestis

Bücher
"Nestis und die verschwundene Seepocke. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.
"Nestis und die Hafenpiraten. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014.

"Nestis und die verbotene Welle. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2017.

 

Mini-Buch

"Nestis und der Weihnachtssand. Ein Helgoland-Märchen." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2017.

eBooks
"Nestis und der Weihnachtssand. Ein Helgoland-Märchen." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.
"Nestis und die verschwundene Seepocke. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.

"Nestis und die Hafenpiraten. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014.

Hörbuch
"Eine Hand voll Weihnachtssand." In: Petra Hartmann: "Weihnachten im Schneeland". Gelesen von Karin Sünder. Mit Musik von Simon Daum. Essen: Action-Verlag, 2010. (mp3-Download und CD-ROM)

Beiträge zu Anthologien
"Weihnachtssand für Helgoland." In: "Wenn die Biiken brennen. Phantastische Geschichten aus Schleswig-Holstein." Hrsg. v. Bartholomäus Figatowski. Plön: Verlag 71, 2009. S. 163-174.

Hödeken-Lesestoff

Buch

Petra Hartmann: Hut ab, Hödeken! Sagen aus dem Hildesheimer Land. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs. 101 S., Euro 7,95. ISBN 978-3-940078-37-7. Unter anderem erhältlich bei Amazon.

 

Hörbuch

Petra Hartmann: Hut ab, Hödeken! Sagen aus dem Hildesheimer Land. 2 CD. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs. Euro 14,95. ISBN: 978-3940078414. Unter anderen erhältlich bei Amazon.

 

eBook

Petra Hartmann: Hut ab, Hödeken! Sagen aus dem Hildesheimer Land. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs.

 

Geschichten

Das Wagenrennen auf dem Rennstieg. In: Hildesheimliche Autoren e.V.: Hildesheimer Geschichte(n). Ein Beitrag zum 1200-jährigen Stadtjubiläum. Norderstedt: Book on Demand. 196 S., Euro 9,99. ISBN 978-3734752698. Unter anderem erhältlich bei Amazon.

Die glücklose Hasenjagd. In: MVP-M. Magazin des Marburger Vereins für Phantastik. Marburg-Con-Ausgabe. Nr. 19b. S. 36-40.

 

Lesung

Das Wagenrennen auf dem Rennstieg, Radio Tonkuhle, Sendung vom April 2015.

 

Movenna-Kompass

Übersicht über die Romane und Erzählungen aus Movenna


Bücher

Geschichten aus Movenna. Fantasy. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2004. 164 S.
Ein Prinz für Movenna. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2007. 188 S.
Der Fels der schwarzen Götter. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2010. 240 S.

 

eBooks

 

Geschichten aus Movenna. Fantasy. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014.
Ein Prinz für Movenna. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014.
Der Fels der schwarzen Götter. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014.

Beim Vorderhuf meines Pferdes. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014.

Hörbuch

Der Fels der schwarzen Götter. Action-Verlag, 2012.


Movennische Geschichten in Anthologien und Zeitschriften

Die Krone Eirikirs. In: Traumpfade (Anthologie zur Story-Olympiade 2000). Hrsg. v. Stefanie Pappon und Ernst Wurdack. Dresden, 2001. S. 18-25.
Flarics Hexen. In: Geschöpfe der Dunkelheit (Anthologie zur Story-Olympiade 2001). Hrsg. v. Stefanie Pappon und Ernst Wurdack. Dresden, 2002. S. 22-28.
Raubwürger. In: Kurzgeschichten, September 2004, S. 20f.
Furunkula Warzenkraish. Elfenschrift, dritter Jahrgang, Heft 2, Juni 2006. S. 10-14.
Der Leuchtturm am Rande der Welt. In: Elfenschrift, vierter Jahrgang, Heft März 2007, S. 18-21.
Gewitternacht. In: Im Bann des Nachtwaldes. Hrsg. v. Felix Woitkowski. Lerato-Verlag, 2007. S. 57-60.
Pfefferkuchen. In: Das ist unser Ernst! Hrsg. v. Martin Witzgall. München: WortKuss Verlag, 2010. S. 77-79.
Winter-Sonnenwende. In: Mit Klinge und Feder. Hrsg. v. Petra Hartmann und Andrea Tillmanns. Homburg/Saar: UlrichBurger Verlag, 2013. S. 51-59.
Der Reiter auf dem schwarzen Pferd. Ebd. S. 60-68.


Movennische Geschichten in Fanzines

Föj lächelt. In: Alraunenwurz. Legendensänger-Edition Band 118. November 2004. Hrsg. v. Christel Scheja. S. 23.
Raubwürger. In: Drachenelfen. Legendensänger-Edition Band 130. Januar 2006. Hrsg. v. Christel Scheja. S. 3-5.
Goldauge. In Phantastische Geschichten mit den Phantastik Girls. (Broschüre der Phantastik Girls zum MarburgCon 2007)


Aufsätze

Wie kann man nur Varelian heißen? Über das Unbehagen an der Namensgebung in der Fantasy. In: Elfenschrift, 5. Jahrgang, März 2008. S. 16f.


Movennische Texte online

Aus "Geschichten aus Movenna":
König Surbolds Grab
Das letzte Glied der Kette
Brief des Dichters Gulltong
Der Kranich
Die Rückkehr des Kranichs

Aus "Ein Prinz für Movenna":
Der Leuchtturm am Rand der Welt
Furunkula Warzenkraish
Gewitternacht

Aus "Der Fels der schwarzen Götter":
Der Waldalte
Hölzerne Pranken
Im Bann der Eisdämonen

Die Bibliothek der Falkin

Übersicht über die Romane und Novellen über die Walküre Valkrys, genannt "die Falkin"

Bücher

Die letzte Falkin. Heftroman. Dortmund: Arcanum Fantasy Verlag, 2010.
Falkenblut. Sibbesse: Hottenstein-Verlag, Sommer 2020.

eBooks

Falkenblut. Vier Fantasy-Romane. eBook-Ausgabe. Chichili und Satzweiss.com, 2012. (vergriffen)

Falkenfrühling. Novelle. eBook. Dortmund: Arcanum Fantasy Verlag, 2011. (vergriffen)

Falkenfrühling. Novelle. In: Best of electronic publishing. Anthologie zum 1. Deutschen eBook-Preis 2011. eBook. Chichili und Satzweiss.com, 2011. (unter anderem erhältlich bei Thalia und Amazon)


Aufsatz

Aegirs Flotte – ein Nachruf. In: Fandom Observer, Dezember 2011. S. 16-18. Online-Magazin und Blogversion

Die Schlagzeile, 2011/2012

0e8ead243950143.jpg


Petra Hartmann: Die Schlagzeile.
Personalisierbarer Roman.
PersonalNovel Verlag, 2011.
eBook: PersonalNovel, 2012.
Personalisieren und bestellen

Verschlafen und idyllisch liegen sie da, die Orte Barkhenburg, Kleinweltwinkel und Reubenhausen. Doch dann stört der Diebstahl einer Heiligenfigur die Ruhe: Ein jahrhundertealter Hass bricht wieder aus und ein hitziger Streit entflammt, der aus Freunden Feinde und aus friedlichen Nachbarn sich prügelnde Gegner macht. Mittendrin: Eine Journalistin, die bereit ist, für eine Schlagzeile im Sommerloch alles zu geben. Mit viel Einsatz und einer Prise Humor versucht sie, das Geheimnis um die verschwundene Hubertus-Statue aufzuklären, und muss sich dabei mit erregten Politikern, aufgebrachten Dorfbewohnern und einem nervösen Chefredakteur herumschlagen. Aber die Journalistin lässt sich nicht unterkriegen – bis ihr ein Anruf fünf Minuten vor Redaktionsschluss die Schlagzeile zunichtemacht...

Falkenblut, 2012

d1b5a3206395602.jpg


Petra Hartmann: Falkenblut.
Vier Romane in einem Band.
E-Book
Satzweiss.com - chichili agency, 2012.
3,99 Euro

 

Nicht mehr lieferbar!

Neuausgabe in Vorbereitung.


Die Abenteuer der jungen Walküre Valkrys beginnen an ihrem ersten Arbeitstag und ausgerechnet dort, wo die germanischen Götter- und Heldensagen enden: Ragnarök, die Endzeitschlacht, ist geschlagen, Götter und Riesen haben sich gegenseitig aufgerieben, die wenigen Überlebenden irren ziellos durch die Trümmer des zerbrochenen Midgard. An der Seite des neuen Götterkönigs Widar muss sich Valkrys nun behaupten. Dabei trifft sie auf Jöten, Thursen, Reifriesen, Seelenräuberinnen, Werwölfe, Berserker, Hexen, riesenhafte Meerungeheuer und das furchtbare Totenschiff Naglfari. Leseempfehlung ab 12 Jahren.

Meine Bücher 1998 - 2011

Angehängtes Bild: Cover_falkenfruehling.jpg

Petra Hartmann
Falkenfrühling
eBook
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN: 978-3-939139-59-1

Wegen Verkauf des Arcanum-Verlags ist die Ausgabe nicht mehr erhältlich, aber die Zweitveröffentlichung in der eBook-Anthologie "Best of electronic publishing" gibt es noch als epub oder Kindle-Ausgabe.

Valkrys träumt davon, eine echte Walküre zu sein. Sie springt, noch Kind, vom Dach des Langhauses.
Alle Ermahnungen ihrer Eltern sind vergeblich, sie macht sich an den Aufstieg zum Gipfel der nahen Klippe, besessen vom "Traum vom Fliegen" ...

Fünfter Platz beim Deutschen eBook-Preis 2011.

Angehängtes Bild: dieletztefalkin2.jpg

Petra Hartmann
Die letzte Falkin
Roman.
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN 978-3-939139-62-1
Bestellen beim Arcanum-Verlag

Blut und Tod, so weit die Falkenaugen reichen: So hatte sich Valkrys ihren ersten Flug als Walküre nicht vorgestellt. Ragnarök, die Endzeit-Schlacht, ist geschlagen. Die Götter tot, die Welt ein Flammenmeer, das Götterreich Asgard droht, in die Tiefe zu stürzen. Einzig Vidar, den Sohn und Erben Odins, kann die Walküre retten. Doch der neue Götterkönig schweigt sich über seine Ziele aus …


Angehängtes Bild: felsBig.jpg

Petra Hartmann
Der Fels der schwarzen Götter
Roman
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-64-8
Bestellen beim Wurdack-Verlag


Hochaufragende Felswände, darin eingemeißelt weit über tausend furchteinflößende Fratzen, die drohend nach Norden blicken: Einer Legende zufolge sind die schwarzen Klippen das letzte Bollwerk Movennas gegen die Eisdämonen aus dem Gletscherreich.
Doch dann begeht der junge Ask bei einer Mutprobe einen folgenschweren Fehler: Er schlägt einem der schwarzen Götter die Nase ab. Der unscheinbare Dreiecksstein wird Auslöser eines der blutigsten Kriege, die das Land jemals erlebt hat. Und die Völker des Berglandes wissen bald nicht mehr, wen sie mehr fürchten sollen: die schwarzen Götter, die weißen Dämonen oder die sonnenverbrannten Reiter aus den fernen Steppen ...


Angehängtes Bild: Darthula_klein.jpg

Petra Hartmann
Darthula
Heftroman
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN 978-3-939139-32-4
Bestellen beim Arcanum-Verlag


Darthula, die schönste Prinzessin der Nebellande, beschwört Krieg, Tod und Vernichtung über ihr heimatliches Selama herauf, als sie den Heiratsantrag des mächtigen Königs Cairbar ausschlägt. Zusammen mit ihrem Geliebten flüchtet sie in einem kleinen Segelboot übers Meer. Doch Wind und Wellen sind unzuverlässige Verbündete ...


Angehängtes Bild: weihnachten_im_Schneeland.jpg

Petra Hartmann
Weihnachten im Schneeland
Hörbuch
Action-Verlag
Download bei Audible
CD bestellen beim Action-Verlag

WEIHNACHTEN IM SCHNEELAND von Petra Hartmann vereint vier wundervolle Kurzgeschichten für Kinder ab 6 Jahren. Schon die Titel regen die Phantasie der Kleinen an und verleiten zum Schmunzeln und Staunen:
- "Der Reserve-Weihnachtsmann"
- "Die Weihnachts-Eisenbahn"
- "Eine Handvoll Weihnachtssand"
- "Paulchen mit den blauen Augen"



Angehängtes Bild: movennaprinz.jpg

Petra Hartmann
Ein Prinz für Movenna
Paperback
Wurdack Verlag
ISBN 3-938065-24-9
Bestellen

Mit dem Schild oder auf dem Schild
- als Sieger sollst du heimkehren oder tot.
So verlangt es der Ehrenkodex des heldenhaften Orh Jonoth. Doch der letzte Befehl seines sterbenden Königs bricht mit aller Kriegerehre und Tradition: "Flieh vor den Fremden, rette den Prinzen und bring ihn auf die Kiesinsel." Während das Land Movenna hinter Orh Jonoth in Schlachtenlärm und Chaos versinkt, muss er den Gefahren des Westmeers ins Auge blicken: Seestürmen, Riesenkraken, Piraten, stinkenden Babywindeln und der mörderischen Seekrankheit ....


Angehängtes Bild: movenna.jpg

Petra Hartmann
Geschichten aus Movenna
Paperback
Wurdack Verlag
ISBN 3-938065-00-1
Bestellen


Verwünschte Hexen!
Warum zum Henker muß König Jurtak auch ausgerechnet seinen Sinn für Traditionen entdecken?
Seit Jahrhunderten wird der Kronprinz des Landes Movenna zu einem der alten Kräuterweiber in die Lehre gegeben, und der Eroberer Jurtak legt zum Leidwesen seines Sohnes großen Wert auf die alten Sitten und Gebräuche. Für den jungen Ardua beginnt eine harte Lehrzeit, denn die eigenwillige Lournu ist in ihren Lektionen alles andere als zimperlich ...


Angehängtes Bild: mond.jpg

Wovon träumt der Mond?
Hrsg. v. Petra Hartmann & Judith Ott
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-37-2
Bestellen

Der Mond - König der Nacht und gleichsam Verbündeter von Gut und Böse ... Seit jeher ranken sich Legenden voller Glauben und Aberglauben um sein Licht, das von den einen als romantisch verehrt und von den anderen als unheimlich gefürchtet wird. Seine Phasen stehen für das Werden und Vergehen allen Lebens, er wacht über die Liebenden, empfängt die Botschaften der Suchenden, Einsamen und Verzweifelten und erhellt so einiges, was lieber im Dunkeln geblieben wäre. 39 Autorinnen und Autoren im Alter von 12 bis 87 Jahren sind unserem nächtlichen Begleiter auf der Spur gewesen. In 42 erfrischend komischen, zutiefst nachdenklichen und manchmal zu Tränen rührenden Geschichten erzählen sie die Abenteuer von Göttin Luna und Onkel Mond, von erfüllten und verlorenen Träumen, lassen Perlmuttschmetterlinge fliegen und Mondkälber aufmarschieren. Und wer denkt, dass nur der Mann im Mond zuweilen die Erde besucht, irrt sich! Auch umgekehrt erhält er gelegentlich unverhofften Besuch dort oben.


Angehängtes Bild: feenzauber.jpg

Drachenstarker Feenzauber
Herausgegeben von Petra Hartmann
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-28-0
Bestellen

Öko-Feen, Büro-Feen, Todes-Feen und Bahn-Feen, geschäftstüchtige Drachen, goldzahnige Trolle, Sockenmonster, verzauberte Kühlschränke, Bierhexen, Zwirrrrrle, Familienschutzengel, Lügenschmiede, ehrliche Anwälte, verarmte Zahnärzte und andere Märchenwesen geben sich in diesem Buch ein Stelldichein.
51 Märchenerzähler im Alter von zwölf bis 76 Jahren haben die Federn gespitzt und schufen klassische und moderne Märchen, lustige, melancholische, weise und bitterböse Erzählungen, so bunt wie das Leben und so unvergesslich wie das Passwort eines verhexten Buchhalters.


Angehängtes Bild: barrikade.jpg

Zwischen Barrikade, Burgtheater und Beamtenpension.
Die jungdeutschen Autoren nach 1835.
ibidem-Verlag
ISBN 978-3-89821-958-7
Bestellen beim Ibidem-Verlag


"Das Junge Deutschland“ – dieser Begriff ist untrennbar verbunden mit dem Bundestagsbeschluss vom 10. Dezember 1835, durch den die Werke der fünf Schriftsteller Heinrich Heine, Theodor Mundt, Karl Gutzkow, Ludolf Wienbarg und Heinrich Laube verboten wurden. Das Verbot markierte Höhe- und gleichzeitig Schlusspunkt einer literarischen Bewegung, die erst wenige Jahre davor begonnen hatte. Die Wege der Autoren trennten sich. Und doch gab es auch danach immer wieder Begegnungen und Berührungspunkte.
Petra Hartmann zeichnet die Wege der Verbotenen und ihrer Verbündeten nach und arbeitet Schnittstellen in den Werken der alt gewordenen Jungdeutschen heraus. Sie schildert insbesondere die Erfahrungen der Autoren auf der Insel Helgoland, ihre Rolle in der Revolution von 1848, aber auch die Versuche der ehemaligen Prosa-Schriftsteller, sich als Dramatiker zu etablieren. Irgendwo zwischen Anpassung und fortwährender Rebellion mussten die Autoren ihr neues Auskommen suchen, endeten als gescheiterte Existenzen im Irrenhaus oder als etablierte Literaten, die doch körperlich und seelisch den Schock von 1835 nie ganz verwunden hatten, sie leiteten angesehene Theater oder passten sich an und gerieten nach Jahren unter strenger Sonderzensur beim Publikum in Vergessenheit. Die vorliegende Untersuchung zeigt, was aus den Idealen von 1835 wurde, wie vollkommen neue Ideen – etwa die Debatte um Armut und Bildung – in den Werken der Jungdeutschen auftauchten und wie die Autoren bis zum Ende versuchten, ihr „Markenzeichen“ – ihren Stil – zu bewahren.


Angehängtes Bild: mundt.jpg

Von Zukunft trunken und keiner Gegenwart voll
Theodor Mundts literarische Entwicklung vom Buch der Bewegung zum historischen Roman
Aisthesis-Verlag
ISBN: 3-89528-390-8
Bestellen beim Aisthesis-Verlag

Theodor Mundt - Schriftsteller, Zeitschriftenherausgeber, Literaturwissenschaftler und Historiker - verdankt seinen Platz in der Literaturgeschichte vor allem dem Umstand, daß seine Veröffentlichungen am 10. Dezember 1835 verboten wurden. Das vom deutschen Bundestag ausgesprochene Verbot, das sich gegen die vermeintlichen Wortführer des "Jungen Deutschland", Heine, Gutzkow, Laube, Wienbarg und eben Theodor Mundt richtete, war vermutlich die entscheidende Zäsur in den literarischen Karrieren aller Betroffenen. Daß sie mit dem schon berühmten Heinrich Heine in einem Atemzug genannt und verboten wurden, machte die noch jungen Autoren Gutzkow, Laube, Mundt und Wienbarg für ein größeres Publikum interessant. Doch während Gutzkow und auch Laube im literarischen Bewußtsein präsent blieben, brach das Interesse an Mundt und seinen Werken schon bald nach dem Verbot fast gänzlich ab. Seine weitere Entwicklung bis zu seinem Tod im Jahr 1861 wurde von der Literaturwissenschaft bislang so gut wie vollständig ignoriert. Diese Lücke wird durch die vorliegende Studie geschlossen. Nachgezeichnet wird der Weg von den frühen Zeitromanen des jungen Mundt bis hin zu den historischen Romanen seines Spätwerks.


Angehängtes Bild: buchfaust.gif

Faust und Don Juan. Ein Verschmelzungsprozeß,
dargestellt anhand der Autoren Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Wolfgang von Goethe, Nikolaus Lenau, Christian Dietrich Grabbe, Gustav Kühne und Theodor Mundt
ibidem-Verlag
ISBN 3-932602-29-3
Bestellen beim Ibidem-Verlag


"Faust und Don Juan sind die Gipfel der modernen christlich-poetischen Mythologie", schrieb Franz Horn bereits 1805 und stellte erstmalig beide Figuren, speziell den Faust Goethes und den Don Giovanni Mozarts, einander gegenüber. In den Jahren darauf immer wieder als polar entgegengesetzte Gestalten aufgefaßt, treten Faust und Don Juan in den unterschiedlichsten Werken der Literaturgeschichte auf.

Bei Lenau sind sie Helden zweier parallel aufgebauter Versepen, bei Grabbe begegnen sie sich auf der Bühne und gehen gemeinsam zugrunde. Theodor Mundt stellt als Lebensmaxime auf, man solle beides, Faust und Don Juan, in einer Person sein und beide in sich versöhnen.

Anhand der Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Wolfgang von Goethe, Nikolaus Lenau, Christian Dietrich Grabbe, Gustav Kühne und Theodor Mundt zeichnet Petra Hartmann die Biographien Fausts und Don Juans in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach, einer Zeit, die beide Helden stark prägte und auch für heutige Bearbeitungen beider Stoffe grundlegend ist.

Impressum

Verantwortlich für den Inhalt:

Petra Hartmann

 

Postanschrift:

Hopfenkamp 12

31188 Holle

 

Mail:

hartmann (Punkt) holle (at) web (Punkt) de

 

Telefon:

Null-Fünf-Null-Sechs-Zwei / Acht-Eins-Neun-Eins