Zum Inhalt wechseln


PetraHartmann



Foto

Nestis: "An diesem Buch hat die ganze Familie Spaß"

Geschrieben von Petra , in Nestis 22 August 2015 · 423 Aufrufe
Nestis
Ein dickes Lob für Sprache, Charaktere und Humor gibt es von Leserin Lunamonique für "Nestis und die verschwundene Seepocke". Sie hat meinen Meermädchenroman gelesen und mit fünf Sternen bewertet. In ihrer Rezension auf Lovelybooks heißt es:

"Die Nestis-Reihe überzeugt nicht nur mit zahlreichen originellen Ideen, sondern auch mit einer sehr unterhaltsamen Sprache. Mit „Schlitzkiemen“ bezeichnet Nestis abfällig Haifische. „Was für eine erbärmliche Bande von Jammerschwämmchen…“ ist nur einer ihrer vielen Unterwasser-Sprüche."

Besondes gut gefielen ihr die "Geisterstimmen" und was dahinter steckte (Genaueres wird nicht verraten, schaut doch ins Buch ... ;-)). Außerdem kamen Nestis' Freunde in der Rezension sehr gut weg. Lunamonique schreibt:

"Nicht nur Nestis beweist bei vielen Herausforderungen ihre Intelligenz. Auch ihre Freunde bekommen Gelegenheit zu zeigen, was sie auf dem Kasten haben. Die Mischung der sehr unterschiedlichen Charaktere und die Ergänzung ihrer zum Teil ungewöhnlichen Talente werden sehr gut ausgespielt."

Zur Altersangabe (für Kinder ab acht Jahren) meint sie:
"An diesem Buch hat die ganze Familie Spaß. Es lässt sich locker ein paar Mal lesen. Die lustigen Details verlieren nicht ihren Charme."

Lob gab es auch für das Cover und die Innenillustrationen:
"Der Humor und Einfallsreichtum der Geschichte wird von Olena Otto-Fradinas Illustrationen zauberhaft untermalt. Die Darstellung von Nestis und ihren Freunden am Anfang des Buches erleichtert das Kennenlernen.
Zu der langen Reihe der Highlights zählt das Cover. Wie kann ein Meermädchen Fahrrad fahren? Auch hierfür gibt es eine pfiffige Auflösung."


Fazit:
"Längst ist die Neugierde auf den nächsten Nestis-Band geweckt. Dem Charme von Sprache, Kulisse und Charakteren kann sich keiner entziehen."


Die vollständige Rezension findet ihr bei Lovelybooks:
http://www.lovelyboo...ion/1178562885/

Oder bei Amazon:
http://www.amazon.de...ASIN=3940078646


Foto

Nestis - auch für Jungs interessant

Geschrieben von Petra , in Nestis 21 August 2015 · 428 Aufrufe
Nestis
Nicht nur für Mädchen: "Black Horse" hat meinen Meermädchen-Roman "Nestis und die verschwundene Seepocke" gelesen und findet, dass auch Jungs viel Spaß an dem Buch haben werden: Immerhin gibt es in Nestis' bunt zusammengewürfelter Bande vier Jungs, und jeder hat seine ganz besonderen Fähigkeiten. In ihrer Rezension auf Lovelybooks schreibt sie:
"Die Truppe erlebt ein spannendes, teilweise gefährliches und rasantes Abenteuer. Dabei kommen aber auch Themen wie Freundschaft, "Meereswissen" und Umweltschutz u nicht zu kurz. Gerade letzteres ist super in die Handlung eingebaut, so dass der Leser sich dadurch nicht belehrt fühlt. Außerdem laden viele kreative Wortschöpfungen zum Schmunzeln ein (z.B. Taek-Won-Platsch, Schoko-di-Mare oder "um Meeres willen"). Auch hält das Abenteuer immer wieder neue Überraschungen und Herausforderungen bereit."

Ein großes Lob gibt es für die wundervollen Zeichnungen von Olena Otto-Fradina und für die angenehme Kapitellänge von 4-6 Seiten, die sich sowohl für Vorleser als auch für junge Selbstleser gut eignet.

Das Fazit lautet:

"Ich kann dieses Buch daher wärmstens empfehlen, am besten als Vorlesebuch, denn es bietet viele Möglichkeiten, mit dem Kind ins Gespräch zu kommen. Aber natürlich ist es auch gut zum Selberlesen geeignet. Das Buch hat eine breite Hauptzielgruppe. Ich denke, es ist für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren interessant."

Zur Rezension von Black Horse geht es hier lang:

http://www.lovelyboo...ion/1178435538/


Foto

Nestis: "Spannend, berührend und lehrreich"

Geschrieben von Petra , in Nestis 19 August 2015 · 399 Aufrufe
Nestis
Leserin "Mabuerele" hat "Nestis und die verschwundene Seepocke" gelesen und findet: "Die Autorin hat ein spannendes, berührendes und lehrreiches Kinderbuch geschrieben." In ihrer Rezension, die unter anderem auf Lovelybooks erschienen ist, lobt sie vor allem den kindgerechten Schreibstil, die ans Meer angepasste Sprache und die kurzen Kapitel, die sich perfekt zum Vorlesen eignen.

Sie vergibt fünf Sterne für das Buch und schreibt:

"An verschiedenen Stellen treffen die Freunde auf die Überreste der menschlichen Zivilisation, genannt Müll. Gekonnt wird dabei das Thema Verschmutzung der Meere und Umweltschutz in der Geschichte integriert. Sehr genau werden die Protagonisten charakterisiert. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Das Buch strotzt vor ungewöhnlichen Einfällen. Auf für Kinder gut verständliche Art werden die Emotionen dargestellt. Die dürfen gern auch gegensätzlich sein. Zwar ist Nestis anfangs über ihre Schwester genervt, doch später zeigt sich, wie sehr sie sie mag.
Doch nicht nur Inhalt und Sprachstil machen die Geschichte zu etwas Besonderen. Hinzu kommen die wunderschönen Zeichnungen, die das Geschehen bildhaft veranschaulichen. Dadurch gewinnt die Erzählung an Lebendigkeit."

Auch das Cover mit dem Fahrrad fahrenden Meermädchen konnte gefallen.

Das Fazit:

"Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es hat alles, was ein gutes Kinderbuch ausmacht: eine fesselnde Geschichte, sympathische Protagonisten, vielfältige lehrreiche Informationen, die nie aufgesetzt wirken, und schöne Illustrationen. Außerdem zeigt es, wozu Freunde in der Lage sind, wenn sie ihre Stärken gekonnt kombinieren."

http://www.lovelyboo...ion/1176122722/


Foto

Nestis: Großer Nordsee-Spaß für Meermädchen-Fans

Geschrieben von Petra , in Nestis 17 August 2015 · 401 Aufrufe
Nestis
"Ein großer Nordsee-Spaß" ist "Nestis und die verschwundene Seepocke" für die Rezensentin Wortteufel - und "für alle Fans von Meermädchen-Romanen ein Muss". In ihrem Blog hat sie meine Geschichte über Nixe Nestis und ihre kleine Schwester durchleuchtet und für gut befunden.

Besonders aufgefallen ist ihr mein Protest gegen Meeresverschmutzung und die Haltung großer Haie in viel zu kleinen Aquarien: "Es gelingt ihr all dies nahtlos in die Geschichte hineinzuweben, so dass es zu keinem Zeitpunkt plump oder gewollt wirkt und auch sehr junge Leser nicht überfordert oder aus der eigentlichen Geschichte wirft – die Message aber bleibt hängen: Diese Dinge tut man nicht, denn Meermädchen, quirlige Kraken und bruchrechnende Zitteraale finden das doof!"

Wortteufel findet die Geschichte spannend und sehr liebevoll und detailreich ausgeschmückt:
"Während der Leser auf den ersten Seiten von der liebevoll gestalteten Unterwasserwelt und seinen Bewohnern gefangen genommen wird, wird es hinten raus richtig turbolent und dramatisch."

Zur Zielgruppe (Kinder zwischen 8 und 11) schreibt sie:
"Für noch sehr junge Erstleser empfiehlt sich wie fast immer eine Lektüre gemeinsam mit einem Erwachsenen, doch Petra Hartmanns Sprache ist einfach und verständlich, die Geschichte flüssig und in kurzen Kapiteln erzählt – ein sehr schönes Buch, um das erste Mal allein zu lesen. Geübtere Jungleser wird „Nestis und die verschwundene Seepocke“ ebenso bezaubern und auch zum Vorlesen ist die Geschichte geeignet. Gerade hier bieten die kurzen Kapitel immer wieder Endpunkte, um die Lektüre erst einmal zu unterbrechen."

Ihr Fazit:

"Für kleine Nordsee-Fans, Meermädchen-Narren und Wasserratten genau das richtige. Grundsätzlich wird die Geschichte Mädchen vermutlich mehr einnehmen, als Jungen – nicht zuletzt, da die Protagonistin ein Mädchen ist. Besonders gut macht sich „Nestis und die verschwundene Seepocke“ im Urlaubskoffer, denn am Strand macht die Geschichte vermutlich gleich noch einmal soviel Spaß!"

Die vollständige Rezension findet ihr im Blog von Wortteufel:

http://wortteufel.de...petra-hartmann/


Foto

Leserunde zu "Nestis und die verschwundene Seepocke"

Geschrieben von Petra , in Nestis 20 July 2015 · 551 Aufrufe
Nestis
So, jetzt traue ich mich einfach mal: Meine Leserunde zu "Nestis und die verschwundene Seepocke" auf Lovelybooks startet in 13 Tagen. Wer Spaß an Nordseeabenteuern und Nixen, Wind und Wellen, tollpatschigen Riesenkraken und blitzgescheiten Zitteraalen hat, ist herzlich eingeladen. Das Buch ist geeignet für Kinder zwischen 8 und 11 Jahren - und große Kinder sind ebenfalls willkommen. Verlost werden 7 Hardcover-Exemplare und 7 eBooks. Ich bin gespannt auf die Diskussionen und warte hier auf euch:

http://www.lovelyboo...nde/1166725813/

Hier der Klappentext:

Wütend stampft Meerprinzessin Nestis mit der Schwanzflosse auf. Ihre kleine Schwester Undine, von ihr liebevoll »Seepocke« genannt, ist von den Menschen gefangen worden – und weder Meerkönig noch Kronrat wagen, die Kleine zu retten.

Aber Nestis fürchtet sich nicht einmal vor den furcht­barsten Monstern des Meeres. Zusammen mit ihren Freunden bricht sie auf zur Rettungsaktion, und es zeigt sich, dass tollpatschige Riesenkraken und bruchrechnende Zitteraale großartige Verbündete sind – nicht nur im Kampf gegen hämische Haie und wimmernde Wassergeister.

Das größte Problem jedoch muss auf dem Festland gelöst werden: denn – Fische habe keine Beine …

Petra Hartmann entführt ihre Leser in eine etwas andere Unterwasserwelt mit viel Humor und Liebe zum Detail. Trotz des phantastischen Meermädchen-Themas findet der Leser auch sehr viel naturnahe Beobachtungen aus Nord- und Ostsee, lernt die Meerbewohner und ihre Probleme kennen. Dabei werden unter anderem auch die Meeresverschmutzung, Fischerei und die wenig artgerechte Haltung von Haien in Aquarien behandelt.

Leseprobe: www.tinyurl.com/Nestis
Mehr über Nestis und ihre Welt auf www.nestis.de


Foto

Fünf Sterne von einem "Riesen Nestis Fan"

Geschrieben von Petra , in Nestis 12 July 2015 · 412 Aufrufe
Nestis
Es gibt eine neue Rezension zu "Nestis und die Hafenpiraten". Amazon-Kunde "voony" vergibt fünf Sterne und meint:

"Im Urlaub habe ich mir endlich mal wieder die Zeit für ein Kinderbuch genommen. Und was gibt es schöneres als am Strand ein Meermädchen Roman zu lesen. Wieder bin ich in Nestis Welt eingetaucht und war fasziniert. Es Waren wieder bekannte Charaktere dabei, Nestis natürlich, Nick der Wassermann, Mira Nestis beste Freundin, Otto die Riesenkrake, Kurzschluss der Zitteraal und Tom. Wieder ist es ein tolles Abenteur welches Nesti hier erlebt."

Das Fazit ist eine "Absolute Leseempfehlung" und lautet:
"Auch dieses Abenteuer hat mich überzeugt und ich bin ein Riesen Nestis Fan geworden. Freue mich schon wenn ich es meiner Tochter vorlesen kann."

Die vollständige Rezension findet ihr hier:

http://www.amazon.de...956&store=books


Foto

Bezaubernde Nestis - neue Rezension zu den "Hafenpiraten" erschienen

Geschrieben von Petra , in Nestis 27 May 2015 · 504 Aufrufe
Nestis
Fünf Sterne vergibt der "Bücherwurm" für meinen Meermädchenroman "Nestis und die Hafenpiraten". In der Rezension auf Amazon.de heißt es unter dem Titel "Ein zauberhaftes Abenteuer":

"Wie schon im ersten Band "Nestis und die verschwundene Seepocke" entführt Petra Hartmann ihre kleinen und großen Leser auch hier wieder in die wunderbare Unterwasserwelt des Meermädchens Nestis, die sie mit bezaubernden Ideen ausschmückt - wie dem kleinen Riesenkraken mit der manchmal großen Atemnot, den Problemen der Protagonistin mit dem Bruchrechnen, die morgendlichen Algenflocken oder die Seehundestaffel. Insbesondere diese Liebe zum Detail macht das Buch auch für ältere Leser zu einem Vergnügen und zaubert sicherlich jedem Leser immer wieder ein Lächeln auf die Lippen."

Der Rezensent hebt aber auch hervor, dass dem Leser durchaus einiges an Action geboten wird, zum Beispiel wenn das Phantom zuschlägt ...

Einziger Nachteil des zweiten Nestis-Bandes: "er ist einfach zu kurz, zumal man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Bleibt zu hoffen, dass bald ein dritter Band mit weiteren Abenteuern des Meermädchens und seiner Freunde erscheint."

Die vollständige Rezension findet ihr hier:
http://www.amazon.de...956&store=books


Foto

Nestis: Seepocken-Sendung jetzt online

Geschrieben von Petra , in Nestis 27 April 2015 · 740 Aufrufe
Nestis, Tonkuhle, Sabine Kosubek und 1 weitere...
Die Radiosendung über "Nestis und die verschwundene Seepocke" könnt ihr jetzt bei Youtube nachhören. Sabine Kosubek interviewte mich für "High Noon" und stellte Fragen über Seehundesteuer, Verlagssuche, Anführungszeichen und das Kinderbuch-Schreiben. Dazu gibt's eine Lesung aus einer unheimlichen Expedition zu einem gesunkenen Piratenschiff. Mit Monstern und Geisterstimmen.
Außerdem stellt Sabine ihr Buch "Unter dem Delphinmond" vor - von der Nordsee ins Mittelmeer, aber auch mit Meerjungfrauen, passt also sehr gut zur Nestis.

Hört doch mal rein:




Foto

Ein Vorfahr von Kurzschluss

Geschrieben von Petra , in Nestis 20 April 2015 · 846 Aufrufe
Nestis, Zitteraal
Zitteraal Kurzschluss, der geniale Freund meines Meermädchens Nestis, hat einen - gleichfalls elektrischen - Namensvetter: Als ich für meinen Artikel über Zitteraale in der Nordsee recherchierte, stieß ich auf einen seiner Vorfahren, der in einem Kinderbuch sein elektrisches (Un-)Wesen trieb.
Das Buch, das ich euch heute vorstellen möchte, heißt: "Die 5 Meeresfreunde", es erschien bei Books on Demand und ist das Ergebnis eines Schülerprojekts zusammen mit dem Jornalisten und Autor Wolfgang Werda.
Es hat rund 50 großformatige Seiten und enthält zahlreiche von den Schülern gemalte beziehungsweise geklebte Bilder. Die Hauptpersonen sind fünf sehr unterschiedliche Wasserbewohner: Rösti der Fisch, Soraia der Seestern, Miesmuschel Lizzy, Seepferdchen Goldi und eben der Zitteraal Kurzschluss. Die fünf Freunde leben in einer Gegend des Meeres, die extrem vermüllt und verseucht ist. Ihr Spielplatz ist ein großer Schrottberg, eigentlich schon eine Schrott-Stadt, und trägt den Namen Schrotta. Jeden Sonntag kommen die Müllschiffe und laden neuen Müll ab. Die Hauptbeschäftigung der Meeresbewohner in dieser ungastlichen Gegend ist, bedingt durch das verseuchte Wasser, das "Mutieren". So treffen die Freunde auf einen alten Rochen mit tausend Augen oder einen Hai mit drei Köpfen. Keine Gegend, in der man gern leben möchte. Und die Giftbelastung in Schrotta wird immer schlimmer. Da entdecken die fünf Freunde eine geheimnisvolle Karte, die ihnen den Weg nach Fantastica weist. Hierhin könnten sich die Bewohner Schrottas retten. Eine abenteuerliche Reise beginnt.
Meist agieren die fünf Freunde als geschlossene Gruppe, sodass man die besonderen Fähigkeiten eines einzelnen Tieres nicht sehen kann. Aber an zwei Stellen kann Kurzschluss, der Zitteraal, dann doch seine speziellen Talente entfalten. So gelangen die Freunde unterwegs in ein dunkles Schiff, und "Kurzschluss schaltet sein stärkstes Neonlicht ein (eine seiner positiven Eigenschaften)." (S. 30) Ein anderes Mal müssen die Fünf sich gegen einen mutierten, dreiköpfigen Hai zur Wehr setzen: "Kurzschluss gibt ihm einen Stromschlag und Rösti gibt dem Hai einen kräftigen Schlag mit seiner Schwanzflosse. Goldi verpasst ihm einen Seepferdchenkuss, und Lizzi beißt ihm in den Schwanz." (S. 36)
Man merkt dem Buch an, dass es von Kindern für Kinder gemacht wurde. Die Illustrationen sind Tusche- oder Buntstiftbilder, zumeist gemalte Unterwasserlandschaften, in die die fünf Hauptfguren, die mit Hilfe einer Ausschneide-Vorlage hergestellt wurden, hineingeklebt sind. Zum Teil etwas krakelig, eben kindlich, aber genau das macht den Charme dieses "selbst gemachten" Unterwasser-Abenteuers aus. Im Anhang sind die Schablonen zum Herstellen von Fisch, Seestern, Seepferd, Miesmuschel und Zitteraal abgedruckt, dazu einige Malbuch-artig gestaltete Unterwasserlandschaften und einige komplett weiße Seiten, damit die Leser nun die Geschichte der fünf Meeresfreunde weitererzählen können. Die Geschichte ist recht einfach, auch in einfachen Worten gehalten und sehr groß gedruckt.
Das Ganze ist sicher für die 22 Autorinnen und Autoren (im Alter von 7 bis 12 Jahren) ein großartiger Spaß gewesen, und ich hätte mir gewünscht, als Grundschulkind eine ähnliche Aktion miterleben zu dürfen.
.
Die 5 Meeresfreunde. Die abenteuerliche Suche nach Fantastica. Norderstedt: Books on Demand, 2006. (Entstanden im Rahmen der Kinderkulturwerkstatt 2005 des Spielhaus Landaustraße.) 58 S., Euro 16,90.


© Petra Hartmann


Foto

Nestis zum Nachhören: Kapitel 5 jetzt online

Geschrieben von Petra , in Nestis 09 April 2015 · 365 Aufrufe
Nestis
Neu im Verlagsradio bei Monika Fuchs: Das fünfte Kapitel meines Meermädchen-Romans "Nestis und die verschwundene Seepocke" ist jetzt online. Es trägt den Titel "Fische haben keine Beine" und hat eine Laufzeit von knapp neun Minuten. Und wer die ersten vier Kapitel bisher noch nicht kennt, findet sie dort auch zum Nachhören.

Hier geht’s zum Verlagsradio:

http://magazin.buech...ndene-seepocke/

Viel Vergnügen damit!


Foto

Nestis zum Nachhören: Neue Tonkuhle-Radiosendung ist online

Geschrieben von Petra , in Nestis 31 March 2015 · 530 Aufrufe
Nestis, Altje Hornburg, Tonkuhle und 1 weitere...
Meine Lesung aus "Nestis und die Hafenpiraten" auf Radio Tonkuhle könnt ihr jetzt auf Youtube nachhören. Unser Technik-Chef Jens Volling ("Thynk") hat den Mitschnitt jetzt fürs Netz aufbereitet und (gemabedingt) die Musik herausgeschnitten, das Ganze mit Bildern hinterlegt und auf dem Kanal der Hildesheimlichen Autoren hochgeladen.
Mit dabei ist Autorenkollegin Altje Hornburg mit ihrer eigenwilligen Interpretation des Rotkäppchen-Märchens. Eine Märchengestalt, die in Altjes Bearbeitung gar nicht so schlecht zu meiner Nordseeprinzessin Nestis passt: Beide sind rothaarig, haben sich mit nächtlichen Monstern auseinander zu setzen und sehen es mit dem Gehorsam gegenüber den Eltern nicht allzu genau.
Viel Spaß beim Nachhören:



Foto

"Nestis und die Hafenpiraten": ein leichtfüßiges Abenteuer mit augenzwinkernden Momenten

Geschrieben von Petra , in Nestis 16 March 2015 · 389 Aufrufe
Nestis
Christel Scheja hat meinen Meermädchenroman "Nestis und die Hafenpiraten" für den Fantasyguide besprochen. In ihrer Rezension hebt sie vor allem die "Leichtfüßigkeit", den Humor und das Augenzwinkern der Geschichte hervor. Besonders gefallen hat der Rezensentin dabei, "dass die Geschichte überkommene Rollenbilder und Klischees unverkrampft durchbricht und gerade mit Nestis eine ganz besondere Identifikationsfigur für die Mädchen zwischen sechs und zwölf schafft". Sie schreibt dazu:

"Meermädchen sind nicht nur süß und verträumt, warten auf den Prinzen der sie rettet und schmücken sich mit Perlen und Muscheln, damit sie zauberhaft aussehen, wie es viele Märchen und die moderne Werbung vermitteln, sie können auch frech und abenteuerlustig sein, sind aktiv und neugierig und wagen mutig den Vorstoß ins unbekannte. Dabei haben sie immer das Herz auf dem rechten Fleck, so wie Nestis jetzt bereits zum zweiten Mal beweist."

Über die Erzählweise heißt es in der Rezension:

"Leichtfüßig nimmt das Abenteuer seinen Lauf, bringt immer wieder zum Lachen und Schmunzeln, wenn einer der Helden über das Ziel hinaus schießt oder in ein Fettnäpfchen tritt, auch die Originale unter den alten Seebären über und unter Wasser tun ihren Teil dazu. Die Geschichte mag zwar einfach gestrickt sein, ist aber dennoch spannend und überraschend genug, um vor allem diejenigen zu fesseln, für die sie eigentlich gedacht sind und eignet sich durch seine warmherzige Ausstrahlung auch wunderbar zum Vorlesen, wenn man auch jüngere Kinder miteinbeziehen möchte.
Ohne erhobenen Zeigefinger werden viele wichtige Botschaften vermittelt und sprechen auch bei Erwachsenen das Herz an. Am Ende fühlt man sich einfach wohl und freut sich zusammen mit den Figuren über die erreichten Ziele und das kurzweilige Abenteuer. Dafür sorgen die vielen augenzwinkernden Momente, die auch schon einmal das Verhalten der Großen auf die Schippe nehmen."

Ihr Fazit:

"Auch „Nestis und die Hafenpiraten“ ist wieder ein kurzweiliges und liebenswert erzähltes Abenteuer mit sympathischen Figuren und seiner auch für Erwachsene kurzweiligen Handlung, in dem das Meer und seine magischen Gestalten Klischees durchbrechen und beweisen dürfen, dass auch kleine Meerjungfrauen mutig und abenteuerlustig sein dürfen, ohne dabei gleich den Prinzen ihres Lebens finden zu müssen!"

Die vollständige Rezension findet ihr hier:
http://fantasyguide.de/13863/


Foto

Nestis zum Nachhören

Geschrieben von Petra , in Nestis 10 March 2015 · 369 Aufrufe
Nestis
Ohren gespitzt für ein Unterwasserabenteuer: "Nestis und die verschwundene Seepocke" gibt es jetzt im Verlagsradio von Monika Fuchs zum Nachhören. Die ersten vier Kapitel meines Meermädchen-Romans hat die Verlegerin jetzt eingestellt, und ich habe vor, nach und nach weitere Kapitel folgen zu lassen. Hört doch mal rein:

http://magazin.buech...ndene-seepocke/

Viel Spaß damit!


Foto

Griechischer Frauentag mit Nordsee-Nixe - so war's

Geschrieben von Petra , in Nestis 07 March 2015 · 672 Aufrufe
Nestis
Gestern Abend haben Nestis und ich gehörig Frauenpower verbreitet in Giesen. Wir waren dort zum "Frauentag" eingeladen, knapp zwanzig Leute hatten sich dann auch tatsächlich eingefunden zu dem Abend, darunter auch drei unerschrockene Männer.
Da ich die Gegend nicht kannte, war ich ziemlich früh losgefahren und hatte so Gelegenheit, den Raum noch ein wenig lesungskonform "umzudekorieren". Ich war gut eine halbe Stunde vor den ersten Giesener Frauen vor Ort. Mein ausgedruckter Routenplan von Googlemaps lotste mich vor ein Lokal, das nicht "Hartjens Hof" hieß, wie eigentlich angekündigt, sondern "Limnos" und schon vom NP-Parkplatz aus herrlich nach griechischen Spezialitäten duftete. Ich stutzte, aber da die Adresse stimmte, wagte ich mich mal hinein, und tatsächlich, im Eingangsbereich prangte ein Plakat mit meinem und Sabine Hartmanns Konterfei. Ich war also am richtigen Ort. Kollegin Sabine hatte weniger Glück. Als sie durch Giesen wuselte und Einwohner nach "Hartjens Hof" fragte, wusste erstmal keiner, wo das ist. Sie schaffte es aber trotzdem noch pünktlich zum Lesungsbeginn.
Ein freundlicher junger Mamm half mir beim Tischerücken, räumte auch die Fensterbank für einen improvisierten Bücherstand aus, er brachte auch Feuer für die Kerzen und ein Wasser ohne Kohlensäure für die Autorin. Schnell verteilte ich noch ein paar Nestis-Postkarten zwischen den Gedecken, damit jeder auch etwas zum Mitnehmen hatte.
Nach und nach strömten die ersten Zuhörerinnen herein. Wir hatten erst einmal etwas Gelegenheit zum Quatschen, ich hielt kurz ein paar meiner Werke empor und meinte, wenn jemand nun partout keine Lust auf Kinderbücher hätte, ich könnte auch anders ... Aber nein, es sollte schon die Nestis sein.
Ich legte also los, las die ersten beiden Kapitel aus "Nestis und die verschwundene Seepocke". Als Abschlusstext hatte ich mir das Märchen von "Furunkula Warzenkraish" aus "Ein Prinz für Movenna" ausgesucht. Wer meine Lesungen kennt, weiß, dass ich bei diesem Märchen alles gebe. ;-) Ich hoffe, ich habe keine bleibenden Schäden hinterlassen.
Ein leckeres Essen mit griechischen Spezialitäten trennte meinen "netten" Lesungs-Anteil von der Darbietung Sabine Hartmanns, die aus ihren Krimis vorlas. Sie begann mit einer dramatischen Szene, in der einem Mann ein Fingerglied abgetrennt wurde. Augenzwinkernd erzählte sie, dass sie diese Geschichte einmal vorgetragen hatte, nachdem eine andere Autorin von elf zerstückelten und im Meer versenkten Leichen erzählt hatte. "Aber MICH haben sie hinterher gefragt, ob ich irgendwie gestört sei ..." Hm, ja, kann ich verstehen.
Sie stellte ihr Programm an Lokalkrimis vor (demnächst will sie einen Band mit Kurzkrimis aus Elze herausgeben) und las aus ihrem neu erschienenen Roman "Wutbürger". Außerdem gab es einen kurzen Auszug aus ihrem ersten Fantasy-Roman "Axlung". Sehr schön und humorvoll.
Alles in allem also ein schöner Abend, der Spaß gemacht hat. Bestimmt nicht unsere letzte gemeinsame Lesung.


© Petra Hartmann


Foto

Frauentag mit Meermädchenpower

Geschrieben von Petra , in Nestis 27 February 2015 · 594 Aufrufe
Nestis, Giesen
Frauentag in Giesen - da wird Meermädchen Nestis den Damen mal zeigen, wer in der Nordsee die Hosen anhat. Ich bin am Freitag, 6. März, zu einer Lesung eingeladen und werde die Gelegenheit nutzen, ausgiebig über Nixen, Zitteraale, Seepocken und Fischschwanz-Jeans zu plaudern.
Es soll ein Abend für Frauen sein, aber Männer werden nicht weggeschickt, verriet mir Organisatorin Iris Siekiera von der örtlichen SPD. Meine Lesungspartnerin wird an diesem Abend meine Namensvetterin Sabine Hartmann sein, die Lokalkrimis zu Gehör bringt. Die Aufgabenverteilung ist also recht einfach und erinnert ein wenig an das Spiel "Lieber Bulle, böser Bulle": Erst komme ich mit den "netten" Sachen und lese aus "Nestis und die verschwundene Seepocke", danach gibt es Mord und Totschlag von Sabine. Sie wird lhre Neuerscheinungen "Wutbürger" und "Mords Idylle" vorstellen. Dazu gibt es etwas zu essen, worauf ich mich als hungriger Poet natürlich auch freue.
Die Frauen (und unerschrockene Männer) treffen sich zum Hören und Schmausen auf Hartjens Hof, Rathausstraße 56A, 31180 Giesen. Beginn ist um 18.30 Uhr.


Foto

Zitteraale in Nestis' Nordsee

Geschrieben von Petra , in Nestis 17 February 2015 · 918 Aufrufe
Nestis, Nordsee, Zitteraal, Pacu und 1 weitere...
Zitteraale in der Nordsee - gibt's das? Ein paar Anmerkungen zu meinen Meermädchenromanen "Nestis und die verschwundene Seepocke" und "Nestis und die Hafenpiraten". Es geht um Salzwasser, den Amazonas, Liz Kessler und den gefährlichen "Ball Cutter" ...

Einer der markantesten Nordseebewohner in meiner Nestis-Serie ist der kleine Zitteraal Kurzschluss. Bei seinen Mitschülern nicht gerade beliebt, weil er manchmal versehentlich Stromstöße abgibt, konnte er doch das Herz eines Wesens erobern, von dem niemand geglaubt hätte, dass es überhaupt ein Herz hat: Der strenge Mathelehrer Herr Seestern mag Kurzschluss, weil der kleine Zitteraal der Klassenbeste im Bruchrechnen ist. Aber muss man beim Schwimmen in der Nordsee nun tatsächlich Angst haben, versehentlich von einem aalartigen Elektrofisch geröstet zu werden? Im Prinzip nein. Aber ...

Meermädchen und Zitteraale in der Nordsee

Tatsächlich kommen in meiner Meermädchenserie Nestis zwei Arten von Lebewesen vor, die es in der Nordsee nicht gibt: Meermädchen und - Zitteraale. Und während ich - mental - überhaupt keine Probleme damit hatte, das Meer mit fischschwänzigen Menschen zu bevölkern (Hallo? Das ist eine phantastische Geschichte! Glaubt es gefälligst oder lasst es halt bleiben!), muss ich zugeben, dass mir die Anwesenheit eines beziehungsweise gleich mehrerer Zitteraale an der deutschen Nordseeküste einiges Bauchgrimmen verursachte. Aber ich wollte doch so gern einen Zitteraal haben!

Liz Kessler, Emily und die Glühbirne

Ganz und gar nicht gefallen hat mir die Art, wie Kollegin Liz Kessler, Verfasserin der berühmten Serie um die Meerjungfrau Emily, einen Zitteraal schildert. Dort heißt es nämlich in Band 1, "Emilys Geheimnis", als die Titelheldin zusammen mit ihrer Freundin Shona ein Schiffswrack erkundet:

"Shona schwamm zum Schreibtisch und zog an etwas. Sekunden später leuchtete ein orangefarbenes Glühen über mir auf. Ich blinzelte, um mich an das unvermutete Licht zu gewöhnen, dann hob ich den Blick, um zu sehen, wo das Licht herkam. Ein langes, schleimiges Wesen mit einem Stück Schnur am Schwanz hing unter der Decke.
'Ein Zitteraal', erklärte sie."
(Liz Kessler: Emilys Geheimnis. Aus dem Englischen von Eva Riekert. Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag, 2008. S. 125)

Das ist nicht nur fischverachtend - immerhin degradiert sie den Zitteraal mal eben zum Objekt und macht aus ihm einen Glühbirnen-Ersatz -, nein, ein Zitteraaal hat auch im Meer absolut überhaupt nichts verloren. Ich finde, auch als Autor von phantastischen Geschichten sollte man das thematisieren. Zitteraale sind Süßwasserbewohner, und, um ihren Lebensraum ganz genau zu benennen:

"Er lebt in schlammigen und sauerstoffarmen Süßgewässern im nördlichen und mittleren Südamerika, im Amazonasbecken, im Stromgebiet des Orinoco und in den damit verbundenen Flusssystemen." (Quelle: Wikipedia: Zitteraal)

Also: Keine Chance, ihn im Salzwasser der Nordsee zu halten, erst recht nicht bei deutschen Wassertemperaturen? Was tun?, sprach Neptun ...

Kurzschluss - ein neuer Nordsee-Bewohner

Im ersten Nestis-Buch habe ich den jungen Zitteraal Kurzschluss vorgestellt und dabei erklärt, wie und warum die Zitteraale in diese Gegend kamen. Mir war nämlich schon wichtig, dass Kinder beim Lesen erfahren, dass die Tiere dort eigentlich nicht hingehören. Das hörte sich dann so an:

"Der kleine Zitteraal war noch recht neu in der Klasse. Der Meerkönig hatte im vergangenen Sommer einige der schlangenartigen Elektrofische aus Südamerika in die Nordsee eingeladen, um sein Elektrizitätswerk zu gründen. Kurzschluss hatte sich bei seinen Mitschülern allerdings schnell unbeliebt gemacht, da er oft unkontrollierte, schmerzhafte Stromstöße abgab. Nur Herr Seestern schien Kurzschluss zu mögen, weil er so gut bruchrechnen konnte."
(Petra Hartmann: Nestis und die verschwundene Seepocke. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013. S. 36.)

Zitteraale in Aquarien sind recht anspruchslos

So weit der literarisch-phantastische Aspekt. Die Frage bleibt allerdings im Raum: Wie sieht das Ganze aus biologisch-ichthyologischer Sicht aus? Hat ein Zitteraal in der Nordsee überhaupt Überlebenschancen? Verträgt er Salzwasser und norddeutsche Temperaturen?

Günther Sterba, dessen "Handbuch der Aquarienfische" mich und mein Aquarium seit dreieinhalb Jahrzehnten begleitet, bemerkt über Zitteraale, für sie gelte, wie für alle Vertreter der Unterordnung Gymnotoidei, die in Aquarien gehalten werden:

"Die Pflege der nicht nur hochinteressanten, sondern vielfach auch recht widerstandsfähigen Arten ist nicht schwierig, erfordert aber geräumige Aquarien. [...] Zu beachten ist ferner, daß alle Arten gegen Frischwasser empfindlich sind. Temperatur 23-20°C."
(Günther Sterba: Handbuch der Aquarienfische. 416 Süßwasserfische. Arten, Haltung, Pflege, Zucht. Zweite Auflage. Edition Leipzig, 1978. Lizenzausgabe: München, Bern, Wien: BLV Verlagssgesellschaft, 1978. S. 151f)

Widerstandsfähig also sind sie schon. Und große Ansprüche an die Wasserqualität stellen sie auch nicht. Aber Salzwasser?

Der Pacu - ein "Ball Cutter" in der Ostsee

Geradezu als ein Geschenk des Himmels empfand ich daher Berichte diverser Medien im Sommer 2013 über Fische der Gattung "Pacu", die in der Ostsee gefangen wurden. Der Pacu ist ein Verwandter des Piranhas und gehört in die Familie der Sägesalmler. So schrieb Spiegel Online (13. August 2013):

""Ball Cutter" nennen Fischer den Riesenpacu auch. Der ursprünglich nur im Amazonas lebende Fisch ernährt sich meist vegetarisch von Früchten und Samen, mit den breiten Zähnen zerlegt er auch Nüsse. Es sind aber auch tödliche Angriffe auf Menschen dokumentiert: Pacus haben schon mehrfach schwimmenden Männern die Hoden abgebissen - daher der Name "Ball Cutter". Sie sind mit den Piranhas verwandt, ihre Zähne aber weniger spitz.
Am 4. August hat nun ein Hobbyfischer einen Pacu in der Ostsee nahe Kopenhagen gefangen. Das knapp 30 Zentimeter lange Tier zappelte gemeinsam mit Aalen und Barschen im Netz, das vor der der Insel Saltholm im Öresund ausgelegt war."
(Quelle: http://www.spiegel.d...-a-916301.html)

Riesenpacu und Schwarzer Pacu sind anpassungsfähig

Der Riesenpacu und der schwarze Pacu scheinen durchaus anpassungsfähig zu sein und haben ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet inzwischen extrem stark erweitert. So heißt es über den Riesenpacu:

"Piaractus brachypomus kommt überwiegend im Amazonas und Orinoco vor. Ursprünglich trat die Spezies in Brasilien, Kolumbien, Bolivien, Peru, Venezuela, Argentinien und Uruguay auf. Infolge von Besatzmaßnahmen wurde sie auch in den USA, Kanada, China, Myanmar, Papua-Neuguinea und Taiwan eingeführt."
(Quelle: Wikipedia/Piaractus brachypomus)

Und der schwarze Pacu hat es immerhin schon in einige europäische Länder geschafft:

"Er lebt in den Stromgebieten des Amazonas und des Orinoko. Schwarze Pacus haben ihr natürliches Verbreitungsgebiet von Panama über Venezuela, Kolumbien, Ecuador und Peru bis Südbrasilien.
Aufgrund seiner großen Anpassungsfähigkeit konnten ausgesetzte Exemplare in einigen Gewässern Hawaiis, Floridas und Texas kleine lokale Populationen bilden.
Einzelne Exemplare wurden auch in Polen, Kroatien, Skandinavien, Frankreich und Österreich gefunden."
(Quelle: Wikipedia/Schwarzer Pacu)

Woher der oder die Pacus aus der Ostsee stammen, wird vermutlich ein Rätsel bleiben. Vielleicht hat sie ein Aquarianer ausgesetzt, dem die Tiere einfach zu groß geworden sind. Möglicherweise ist der gefangene Fisch auch aus dem nahe gelegenen "Blue Planet Aquarium" ausgebüchst ...

Winterliche Nordsee-Temperaturen zu tief?

Bleibt zu fragen, ob die Tiere sich bei uns dauerhaft halten könnten. Nein, meint der Schweizer Tagesanzeiger (14. August 2013):

"Die exotischen Tiere werden offenbar von Eigentümern, denen sie als Haustiere zu gross geworden sind, in freier Wildbahn ausgesetzt. Das geschieht wohl besonders in der Ferienzeit im Sommer. Weder Pacu-Fische noch Schnappschildkröten können allerdings die harten Winter im Norden Europas überleben."
(Quelle: http://www.tagesanze...story/15277337)

Auf SHZ.de wird allerdings durchaus noch Raum für Spekulationen gelassen (15. August 2013):

"Nach allem, was die Experten wissen, verträgt der Pacu keine Wassertemperaturen unterhalb von acht Grad. "Ein ganzer Bestand wird den Winter in der Ostsee nicht überleben", schlussfolgert der Mann von der Uni Kopenhagen [Rask Møller]. Aber einzelne Exemplare etwa doch? Völlig auszuschließen sei dies nicht, wenn sie Stellen finden, an denen Kühlwasser aus Kraftwerken ins Meer gelassen wird und dieses die Ostsee lokal erwärmt. Das komme gerade an der dänischen Küste mehrfach vor, hält Rask Møller ein bisschen Spannung aufrecht."
(Quelle: http://www.shz.de/sc...id3525666.html)

Nun ja, es könnte also kalt werden für die Zitteraale in der Nordsee. Wobei der Gedanke, dass der Golfstrom ja in der Nordsee für etwas bessere Temperaturen sorgt, etwas Reizvolles hat.

Fassen wir also zusammen: In der Ostsee gibt es durchaus Präzedenzfälle für südamerikanische Süßwaserfische. Ein Zitteraal in der Nordsee ist demnach nicht zu hundert Prozent auszuschließen. Es ist nur sehr sehr sehr sehr unwahrscheinlich.
Also: Zieht beim Schwimmen gut sitzende Badehosen an, Jungs, damit euch der Ball-Cutter nicht erwischt. Und für alle gilt: Schwimmen in der Nordsee ab jetzt nur noch mit Blitzableiter.


© Petra Hartmann


Foto

Vier Stunden mit Nestis und Rotkäppchen

Geschrieben von Petra , in Nestis 14 February 2015 · 506 Aufrufe
Nestis, Hildesheimliche Autoren und 2 weitere...
Gestern war Aufzeichnungstag bei Radio Tonkuhle: Autorenkollegin Altje Hornburg und ich trafen uns pünktlich um 12.30 Uhr mit unserem Cheftechniker Jens Volling im Studio des Senders, um die neue Sendung von "High Noon" zu produzieren. Altje, die im Verein der Hildesheimlichen Autoren nicht nur Vizevorsitzende ist, sondern auch den monatlichen Newsletter zusammenstellt, hatte ihre neue Geschichte "Rotkäppchen" mitgebracht, ein Text, der außer der roten Kappe, dem Jäger und etwas Wolfgeheul im Hintergrund allerdings kaum etwas mit dem gleichnamigen Grimmschen Märchen gemeinsam hat.
Ich habe Altje im Vorfeld interviewt und sie unter anderen über ihre Verwendung von klassischen Märchenmotiven befragt, und wir sprachen über das Thema "Gehorsam", das sich gewissermaßen leitmotivisch durch ihr Werk hindurchzieht.
Ich hatte - natürlich - mein neuestes Buch "Nestis und die Hafenpiraten" mitgebracht. Daraus las ich das dritte, das siebte und Teile des neunten Kapitels vor. Im Gespräch mit Altje kamen wir dann auf das Thema Realismus und Recherche. Altje und Jens wirkten sehr erstaunt, als ich erzählte, welche Mühe ich mir gegeben habe, um die Anwesenheit von Zitteraalen in der Nordsee zu begründen. Mir war schon wichtig, das Kinder lernen, dass Zitteraale "eigentlich" nicht in die Nordsee gehören. Darum musste ich im ersten Nestis-Buch ja unbedingt schreiben, dass Nestis' Klassenkamerad Kurzschluss erst seit kurzem in der Nordsee lebte, seit nämlich der Meerkönig ein paar der südamerikanischen Elektrofische in sein Reich eingeladen hatte, um sein Elektritzitätswerk zu gründen. Ernsthaft, ich habe mir ziemlich viele Gedanken darüber gemacht ... Ein paar davon hört ihr in der Sendung. ;-) Ein wenig mehr darüber will ich demnächst hier im Blog schreiben ....
Die Aufnahme hat etwa anderthalb Stunden gedauert. Danach waren Jens und ich noch rund zweieinhalb Stunden mit dem Schneiden und dem Einfügen der Musik beschäftigt. Altje hatte sich zwei schöne Akkordeonstücke ausgesucht, bei mir gibt es - passend zum mysteriösen Entführungsfall um das "Phantom" - die "Ghostriders in the Sky" (für alle, denen das nicht maritim genug für Nestis ist: Singt halt das Käpt'n-Iglo-Lied dazu ...) sowie das Lied "Kinder, Kinder" von Gerhard Schöne.
Ich steuerte noch die Vereinsnachrichten bei, Jens übernahm die Terminvorschau. Das Ganze ist, denke ich, eine schöne, runde und abwechslungsreiche Sendung geworden. Hört doch mal rein: Samstag, 21. März, 12 Uhr auf Radio Tonkuhle. Livestream: www.tonkuhle.de/livestream


© Petra Hartmann


Foto

Nestis und ihre Ahnherrinnen: Melusine

Geschrieben von Petra , in Nestis 08 February 2015 · 1632 Aufrufe
Nestis, Melusine, Meerjungfrau und 1 weitere...
Meermädchen, Wasserfrauen, Nixen - in meiner kleinen Serie über meine Meerjungfrau Nestis und ihre Ahnherrinnen habe ich euch ja schon einige sagenhafte Gestalten vorgestellt. Heute möchte ich euch mit einer Wasserfrau aus dem Mittelalter bekannt machen, auf die sich sogar ein Adelsgeschlecht zurückführte: Melusine.
Melusine ist eine sehr interessante Gestalt, die nicht nur als Ahnfrau der Familie Lusignan, sondern auch literarisch sehr erfolgreich und fruchtbar war. Melusine war Vorlage und Inspirationsquelle für Fouqués Meerjungfrau Undine und damit indirekt auch Vorfahrin von Andersens kleiner Meerjungfrau, deren Geschichte auf dem Undine-Stoff basiert.

Thüring von Ringoltingen veröffentlicht 1456 seine "Melusine"

Ich habe die Geschichte von Melusine durch den spätmittelalterlichen beziehungsweise frühneuzeitlichen Roman von Thüring von Ringoltingen kennengelernt. Das 1456 erschienene "Volksbuch" war seinerzeit ausgesprochen beliebt. Und natürlich habe ich mir für meine nixologischen Studien die wohlfeile Reclamausgabe angeschafft. Wer sich jetzt fröhlich mit Melusine ins kühle Nass und in den spritzigen Meerjungfrauenroman stürzen möcht, sei allerdings an dieser Stelle bereits gewarnt: Die Sprache ist für heutige Leser recht anstrengend, die Handlung nicht unbedingt schreibratgeber-konform konstruiert, und von Melusine selbst ist über weite Strecken der Geschichte kaum etwas zu sehen. Das Ganze ist eher für Hardcore-Nixenfans, Literaturwissenschaftler und sonstige Masochisten empfehlenswert, es macht einige Arbeit ...

Die Ahnin des Hauses Lusignan

Thüring von Ringoltingen (ca. 1415-1483), hauptberuflich Schultheiß in Bern, hatte sich ein französisches Buch zum Vorbild genommen, 1401 von Couldrette veröffentlicht, in dem bereits ausführlich von Melusine und der auf sie zurückgeführten Familie Lusignan berichtet wurde. Die Volksetymologie des Namens leitet Melusine denn auch von den Wörtern "Mere" und "Lusignan" her, demnach wäre Melusine als die Mutter der Lusignans.
Die Sage berichtet von einem jungen, schönen und aufstrebenden Adligen, der an einem Brunnen eine schöne und kluge, sogar mit der Gabe der Weissagung gesegnete Frau trifft, die ihn fördert und schließlich bereit ist, ihn zu heiraten. Allerdings stellt sie eine Bedingung: Sie verlangt das Recht, an jedem Samstag allein und unbeobachtet im Bad bleiben zu dürfen. Eine Bedingung, die man leicht erfüllen kann, denkt ihr Gatte und willigt ein. Hierauf wird geschildert, wie Melusine ihrem Mann zahlreiche Söhne zur Welt bringt, die Kinder sind alle gesund und kräftig, doch jedes einzelne hat an irgend einer Stelle einen kleinen Makel, etwa eine dicke Beule wie ein Horn am Kopf. Diese Besonderheit wird im Buch nicht weiter thematisiert, aber den Leser beschleicht doch das Gefühl, hier könne etwas Dämonisches zugehen.
Die Söhne der Melusine werden nun eingehend geschildert, man erfährt, wie sie aufwachsen und schließlich zu großen Heldentaten ausziehen. Viele Kämpfe sind zu bestehen, manche erringen große und mächtige Königreiche. Unter anderem wird Zypern zum Schauplatz der Abenteuer, wo die in Poitiers (Westfrankreich) ansässige Familie Lusignan tatsächlich herrschte. Es ist möglich, dass der Melusinen-Mythos dorther seine Verwandtschaft mit mediterranen Meerfrauen-Sagen hat.
Während all dieser Zeit verschwindet die daheim gebliebene Mutter vollständig von der Bildfläche, die Kämpfe ihrer Söhne machen einen sehr großen Teil des Buches aus, von Wasserfrauen und Sirenengesang findet man also nicht viel im Buch.

Melusine heimlich im Bad beobachtet

Erst nach vielen Jahren trägt es sich zu, dass ihr Gatte sein bei der Hochzeit gegebenes Versprechen bricht. Er beobachtet sie heimlich im Bad - und ist entsetzt: Melusine ist zwar, was den Oberkörper aneht, immer noch eine wunderschöne Frau, bauchnabelabwärts aber windet sich ein furchtbarer Schlangenleib im Wasser. Melusine ist nicht minder entsetzt, als sie sich enttarnt sieht. Eigentlich hätte sie in diesem Augenblick gehen und ihren Mann verlassen müssen. Doch sie verzeiht ihm seinen Wortbruch, dies eine Mal, unter der Bedingung, dass er seine Klappe hält und ihr Geheimnis niemandem verrät. Ein Versprechen, das ihr Mann sofort gibt. Es hält auch einige Jahre, aber irgendwann, im Suff, im Zorn, rutscht ihm doch vor Zeugen eine Bemerkung über die schlangenhafte Natur seiner Gattin heraus. Dies ist der Moment, in dem Melusine ihn unwiderruflich verlässt. Allerdings heißt es, dass die Ahnfrau manchmal vor besonderen Ereignissen noch Jahrhunderte später immer mal wieder ihren Nachkommen erschienen ist ...

Schuld und Sühne der Nachkommen

Thüring von Ringoltingen ist mit der Bearbeitung seiner französischen Vorlage recht frei umgegangen und hat sich deutlich bemüht, etwas "Eigenes" zu schaffen. Vor allem ein speziell geistlich-christlicher Standpunkt, von dem aus das Geschehen betrachtet wird, ist charakteristisch für sein Werk. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der "Schuld", die einzelne Mitglieder der Familie auf sich laden und später sühnen müssen. Vor allem Geoffrey, einer der Söhne Melusines, ist hier zu nennen, der den Frevel beging, ein Kloster niederzubrennen.

Auf der Suche nach einer Seele

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Adelsfamilien auf besondere Ahnherren oder Ahnherrinnen zurückführen. Kaum ein Adelsgeschlecht, das sich in alten Zeiten einen Stammbaum pinseln ließ, verzichtete auf griechische Heroen oder biblische Gestalten in ihrer Ahnenreihe. Dass die Familie Lusignan, die in Poitiers ansässig war, aber auch eine Zeitlang auf Zypern herrschte, allerdings einen Naturgeist oder eine zauberkundige weise Frau zu ihrer Ahnherrin erkor, ist recht ungewöhnlich. Es mochte in Zeiten, als die Kirche noch größere Macht hatte als heute, gar etwas gefährlich sein. Immerhin hat es sich die christliche Kirche Jahrhunderte lang zur Aufgabe gemacht, die Erinnerung an solche Wesen gnadenlos auszumerzen. Das Nachwort meiner Reclam-Ausgabe macht sehr deutlich darauf aufmerksam, dass aus diesem Grund das Motiv der Seele in den Melusinen-Mythos hinein kam: Ein Naturgeist hat keine Seele, aber er sollte eine erlangen können, oder zumindest danach streben, eine zu erhalten. Nur so wurde Melusine als Ahnherrin eines christlichen Geschlechts "hoffähig". Ein Gedanke, der sich in den Meerjungfrauen-Geschichten späterer Zeiten zu einem zentralen Motiv entwickelt hat. In Fouqués Märchen von Undine ist die Sehnsucht nach einer Seele zum Kernthema geworden, und auch in Andersens kleiner Meerjungfrau geht es neben der Liebe zum Prinzen immer darum, eine unsterbliche Seele zu erlangen.

Melusinen-Dichtungen von Goethe und Tieck

Die Geschichte Melusines hat zahlreiche andere Dichter inspiriert, zu nennen sind hier beispielsweise "Die neue Melusine" in Goethes Roman "Wilhelm Meisters Wanderjahre" oder Ludwig Tiecks Bearbeitung. Die heute bekannteste Melusinendichtung allerdings dürfte das Gedicht "Melusine" des Lyrikers Lothar Fohwein sein, dessen unsterbliche Deklamation wahrhaft Maßstäbe gesetzt hat:




Weitere Nestis-Ahnherrinnen:
Andersens kleine Meerjungfrau
Die Göttin Nestis
Die Göttin Thetis
Undine
Glaukos Pontios
Ran und die Wellenmädchen
Die Loreley
Die schöne Lau
Die Göttin Tethys

© Petra Hartmann


Foto

Herzerfrischend schöne Nestis

Geschrieben von Petra , in Nestis 05 February 2015 · 440 Aufrufe
Nestis
"Herzerfrischend schön" findet Erik Schreiber mein Kinderbuch "Nestis und die Hafenpiraten". In seiner Rezension, die soeben im Newsletter "Der phantastische Bücherbrief" erschienen ist, vergibt er vier Smileys für den Meermädchen-Roman. Besonders gut gefallen ihm die "lustige Wassersprache" und der "Ideenreichtum der Autorin". Er schreibt:

"Endlich Sommerferien... Nestis und ihre kleinen Freunde können es gar nicht erwarten, der Schule für 6 Wochen den Rücken zu kehren. Aber umso grösser ist der Schock, als Nestis Vater, der Meerkönig, ein Ausgehverbot für alle Meereskinder verhängt. Grund dafür ist ein mysteriöses Seemonster, welches einen Dackel, eine Seemöwe und andere Freunde mit in die Tiefe riss. Aber Nestis wäre nicht Nestis, wenn sie das Verbot akzeptieren würde. Kurzerhand trommelt sie ihre Freunde zusammen um den Menschenjungen Tom, der in Achterndiek wohnt, um Hilfe zu bitten. Der allerdings hat so seine eigenen Probleme. Er wird von drei Jugendlichen bedroht und soll denen auch noch Schutzgeld zahlen. Dabei hatte sich Tom so auf einen Segelurlaub mit seinem Opa gefreut. Als die Clique dann zusammentrifft geraten sie schnell von einem Abenteuer zum nächsten und versuchen alles, um ihre Sommerferien doch noch zu retten.
Ich finde dieses Kinderbuch einfach nur herzerfrischend schön. Petra nimmt auch in diesem Band viele Begriffe aus der Menschenwelt mit auf den Meeresgrund und verwandelt sie in eine lustige Wassersprache. Ich habe immer wieder geschmunzelt und den Ideenreichtum der Autorin bewundert.
Dieses Buch ist auch schon zum Vorlesen der kleineren Fans geeignet , kann aber auch gut im Grundschulalter selbst verschlungen werden. Die Kapitel sind in einer überschaubaren Seitenanzahl gehalten und auch kleine Illustrationen peppen das Werk für neugierige Kinder auf. Ein gelungener Lesespass mit Otto, der Riesenkrake, Kurzschluss, dem Zitteral, Mira, Nestis bester Freundin und vielen anderen sympathischen Meesresbewohnern."

Den phantastischen Bücherbrief könnt ihr unter anderem hier herunterladen:
http://phantanews.de...5januar2015.pdf


Foto

Radiolesung aus "Nestis und die Hafenpiraten"

Geschrieben von Petra , in Nestis 21 January 2015 · 483 Aufrufe
Nestis
Die erste Lesung aus "Nestis und die Hafenpiraten" in diesem Jahr: Ich stelle meinen Meermädchenroman in der Sendung "High Noon" des Hildesheimer Lokalradios Tonkuhle vor. Sie wird am Samstag, 21. Februar, ausgestraht. Beginn ist um 12 Uhr.
Voraussichtlich werde ich eine dramatische Entführungsszene lesen und anschließend etwas aus der folgenschweren Sitzung des Kronrates vortragen. Immerhin, es ist einiges los in der Nordsee: Ein furchtbares Phantom kidnappt Möwen, Lummen und Tordalke, und der König hat Angst um die Meerkinder. Aber gleich ein kompettes Ausgehverbot zu verhängen - und das während der Sommerferien - nein, das ist zu hart, findet Meerprinzessin Nestis, die sich nun erst recht auf die Verbrecherjagd begibt. Also, es wird spannend.
Mit von der Partie ist außerdem Autorenkollegin Altje Hornburg, die in der Sendung eigene Texte zu Gehör bringen wird. Ich bin gespannt, was sie vorliest. Die Moderation wird Jens Volling vom Verein der Hildesheimlichen Autoren übernehmen.

Wer außerhalb des Sendegebietes von Radio Tonkuhle wohnt, kann die Sendung auch über Internet verfolgen: www.tonkuhle.de/livestream






Falkenblut, 2020

c86b871350047896.jpg

 

Blut und Tod, so weit die Falkenaugen reichen: So hatte sich Valkrys ihren ersten Flug als Walküre nicht vorgestellt. Ragnarök, die Endzeit-Schlacht, ist geschlagen. Die Götter tot, die Welt ein Flammenmeer, das Götterreich Asgard droht, in die Tiefe zu stürzen. Einzig Widar, den Sohn und Erben Odins, kann die Walküre retten. Doch der neue Götterkönig schweigt sich über seine Ziele aus …
Es ist eine schaurige Welt, in der sich die junge Walküre behaupten muss. Doch Valkrys wäre keine echte Falkin, wenn sie einem Kampf aus dem Weg gehen würde. Todesmutig und mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor stürzt sie sich in die Begegnungen mit Jöten, Thursen, Reifriesen, Seelenräuberinnen, Werwölfen, Berserkern, Hexen, Meerungeheuern und dem furchtbaren Totenschiff Naglfari.

 

 

Petra Hartmann: Falkenblut.

Sibbesse: Hottenstein, 2020.

Broschiert, 247 S., Euro 11.

ISBN 978-3935928991

 

Bestellen im Hottenstein-Verlags-Shop

 

Bestellbar unter anderem bei Amazon

Hörbuch: Drachen! Drachen! 2020

1c4bd51348435737.jpg

 

Fatal wäre es, Drachen zu unterschätzen! Wer glaubt, genug über sie zu wissen, hat schon verloren. Diese 23 meisterlichen Geschichten aus verschiedenen literarischen Genres belegen, dass das Thema aktuell, überraschend und packend ist – und gelegentlich fies!

Die Autoren: Rainer Schorm, Achim Mehnert, Andrea Tillmanns, Malte S. Sembten, Frank G. Gerigk, Christel Scheja, Fiona Caspari, Hendrik Loy, Christiane Gref, Linda Budinger, Miriam Pharo, Carsten Steenbergen, Rebecca Hohlbein, Frank W. Haubold, Melanie Brosowski, Astrid Ann Jabusch, Thomas R. P. Mielke, Karsten Kruschel, Marc A. Herren, Petra Hartmann, Monika Niehaus, Uwe Post.

 

Herausgeber: Petra Hartmann, Frank G. Gerigk

Sprecher: Tim Schmidt

Blitz-Verlag

Ungekürzte Lesung

mp3-Download

611 Minuten, 495.91 MB

9783991093435

 

Zu bestellen unter anderem bei Thalia oder bei Amazon.

Nestis und die verbotene Welle, 2017

3f80dd532215286.jpg

 

Meerprinzessin Nestis und ihre Freunde sind sauer: Lehrer Seestern meint, dass laute Haifischmusik nichts für Kinder ist. Und der Kronrat stimmt ihm zu. Deshalb bekommt die Band »Ølpæst« Auftrittsverbot in der gesamten Nordsee. Doch plötzlich ist deren Musik überall zu hören: Ein Piratensender strahlt die Hits der Knorpelfischgang lautstark aus.

Als eine hochexplosive Kugelmine über dem blauen Glaspalast im Meer dümpelt und ein führungsloser Öltanker in die Nordsee einfährt, droht eine wirkliche Ölpest. Gelingt es den Meerkindern, ein Unglück zu verhindern?

 

Petra Hartmann: Nestis und die verbotene Welle. Mit Illustrationen von Olena Otto-Fradina. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs. Voraussichtlich ab Juni 2017 erhältlich.

Buch-Infos: ca. 152 Seiten, 14,2 x 20,6 cm, Hardcover, zahlreiche s/w-Illustrationen, mit Fadenheftung, Euro 14,90, ISBN 978-3-977066-00-1

 

Leseprobe

 

Bestellen beim Verlag Monika Fuchs.

Bestellen bei Amazon.

Demantin, 2016

514f43516064341.jpg

 


Demantin, der junge König von Antrium, liebt die griechische Königstochter Sirgamot. Doch ihr Vater ist strikt gegen die Hochzeit. Immerhin ist Sirgamot erst zwölf Jahre alt. So zieht Demantin in die Welt, um Ruhm zu erwerben, den Namen seiner Geliebten durch seine Taten zu verherrlichen und sich dem griechischen König als Schwiegersohn zu empfehlen. Er besteht heldenhafte Kämpfe, erwirbt sich die Freundschaft der Königin und des Königs von England und besiegt ein schauriges Meerweib. Letzteres allerdings erweist sich als verhängnisvoll. Denn die sterbende Unholdin verflucht Demantin und prophezeit, dass seine Geliebte mit dem üblen König Contriok verlobt werden soll. Kann Demantin noch rechtzeitig zurückkehren, um die Hochzeit zu verhindern?

 

Berthold von Holle / Petra Hartmann: Demantin. Ein Ritter-Epos
128 Seiten | 12 x 17 cm | Softcover | Klebebindung |
Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2016
ISBN 9-78-3-940078-34-6
8,95 EUR

 

Bestellen bei Amazon

Leseprobe

 

Crane, 2016

09ac37516063082.jpg

 

Gayol, der Sohn des ungarischen Königs, hat in jugendlichem Übermut den alten Hofmarschall seines Vaters zum Wettkampf herausgefordert und eine peinliche Niederlage erlitten. Aus Scham flüchtet er und gerät ins Reich des deutschen Kaisers, wo er unerkannt unter dem Namen Crane (Kranich) eine Stellung als Kämmerer annimmt und bald sehr beliebt ist. Doch als der Fremde und die Kaiserstochter einander näher kommen und Hofbeamten Unzucht und eine unstandesgemäße Liebschaft wittern, beginnt eine schwere Zeit für Königssohn und Kaiserstochter. Kann Gayol sich auf die Treue Acheloydes verlassen? Und kann die lebensbedrohliche Krankheit der Prinzessin noch geheilt werden?

 

Berthold von Holle / Petra Hartmann: Crane. Ein Ritter-Epos
84 Seiten | 12 x 17 cm | Softcover | Klebebindung |
Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2016
ISBN 978-3-940078-48-3
6,95 EUR

 

Bestellen bei Amazon

Leseprobe

Hut ab, Hödeken! 2015

7451c5416255075.jpg

 

Ein rasender Bischof auf dem Rennstieg.
Wegweiser, die sich wie von Geisterhand drehen.
Jäger in Todesangst.
Bierkutscher mit unheimlicher Fracht.
Ein stammelnder Mönch,
der plötzlich zum brillanten Redner wird.
Sollte da Hödeken seine Hand im Spiel haben?
Sagen um einen eigenwilligen Geist
aus dem Hildesheimer Land,
frisch und frech nacherzählt
von Petra Hartmann.

 

Petra Hartmann: Hut ab, Hödeken!

Hildesheim: Verlag Monika Fuchs.

101 S., Euro 7,95.

ISBN 978-3-940078-37-7

 

Bestellen bei Amazon

 

Leseprobe

Freiheitsschwingen, 2015

bbcbde412262119.jpg

 

 

Deutschland in den 1830er-Jahren: Für Handarbeit, arrangierte Ehe und Kinderkriegen hat die junge Bürgermeistertochter wenig übrig. Stattdessen interessiert sie sich für Politik und Literatur und greift sehr zum Leidwesen ihres Vaters selbst zur Feder, um flammende Texte für die Gleichberechtigung der Frau und die Abschaffung der Monarchie zu verfassen. Angestachelt von der revolutionären Stimmung des Hambacher Festes versucht sie, aus ihrem kleinbürgerlichen Dasein auszubrechen und sich als Journalistin zu behaupten. Gemeinsam mit ihrer großen Liebe verschreibt sie sich dem Kampf für ein freies, geeintes Deutschland und schlägt den Zensurbehörden ein Schnippchen. Die Geheimpolizei ist ihnen jedoch dicht auf den Fersen, und die junge Journalistin begeht den verhängnisvollen Fehler, ihre Gegner zu unterschätzen

 

Petra Hartmann: Freiheitsschwingen

Personalisierter Roman

München: Verlag Personalnovel, 2015

ca. 198 Seiten. Ab Euro 24,95.

(Einband, Schriftart und -größe, Covergestaltung etc. nach Wahl.)

 

Bestellen unter:

www.tinyurl.com/Freiheitsschwingen

 

Timur, 2015

3d97d1421549841.jpg

 

 

Wer ist der bleiche Jüngling im Verlies unter der Klippenfestung? Prinzessin Thia will ihn retten. Doch wer Timurs Ketten bricht, ruft Tod und Verderben aus der Tiefe hervor. Als der Blutmond sich über den Horizont erhebt, fällt die Entscheidung ...

 

Beigaben:

Nachwort zur Entstehung

Original-Erzählung von Karoline von Günderrode

Autorinnenbiografien

Bibliografie

 

Petra Hartmann: Timur

Coverillustration: Miguel Worms

Bickenbach: Saphir im Stahl, 2015.

ISBN: 978-3-943948-54-7

Taschenbuch, 136 S.

Euro 9,95

 

 

Ulf, 2015

943511404579110.jpg

 

 

Ein Roman-Experiment mit ungewissem Ausgang: Ulf (Magisterstudent unbekannter Fachrichtung), stammt aus einem Dorf, das mehrmals jährlich überschwemmt wird. Zusammen mit Pastor Dörmann (Geistlicher unbekannter Konfession) und Petra (Biografin ohne Auftrag) überlegt er, was man dagegen tun kann. Als ein vegetarisches Klavier die Tulpen des Gemeindedirektors frisst und das Jugendamt ein dunkeläugiges Flusskind abholen will, spitzt sich die Situation zu. Nein, Blutrache an Gartenzwergen und wütende Mistgabelattacken sind vermutlich nicht die richtigen Mittel im Kampf für einen Deich ...
Mal tiefgründig, mal sinnlos, etwas absurd, manchmal komisch, teilweise autobiografisch und oft völlig an den Haaren herbeigezogen. Ein Bildungs- und Schelmenroman aus einer Zeit, als der Euro noch DM und die Bahn noch Bundesbahn hieß und hannöversche Magister-Studenten mit dem Wort "Bologna" nur eine Spaghettisauce verbanden.

 

Petra Hartmann:

Ulf. Ein Roman-Experiment in zwölf Kapiteln.

eBook

Neobooks 2015

Euro 2,99

Erhältlich unter anderem bei Amazon

Vom Feuervogel, 2015

e23b35438858636.jpg

 

Ein Tempel in der Wüste. Heilige Männer, die sich dem Dienst des Feuervogels geweiht haben. Ein Hirtenjunge, der seinem Traum folgt. Aber wird der alte und kranke Phönix wirklich zu neuem Leben wiederauferstehen, wenn der Holzstoß niedergebrannt ist? Eine Novelle von Idealen und einer Enttäuschung, die so tief ist, dass kein Sonnenstrahl je wieder Hoffnung bringen kann.

 

Petra Hartmann:

Vom Feuervogel. Novelle.

Erfurt: TES, 2015.

BunTES Abenteuer, Heft 30.

40 Seiten, Euro 2,50 (plus Porto).

Bestellen unter:

www.tes-erfurt.jimdo.com

 

eBook:

Neobooks, 2015.

Euro 1,99.

Unter anderem bei Amazon

Nestis und die Hafenpiraten, 2014

57c6811076139894.jpg



Endlich Sommerferien! Nestis und ihre Freunde freuen sich auf sechs Wochen Freiheit und Abenteuer. Doch ausgerechnet jetzt verhängt der Kronrat ein striktes Ausgehverbot für alle Meerkinder. Denn in der Nordsee treibt plötzlich ein furchtbares “Phantom” sein Unwesen. Möwen, Lummen und Tordalke werden von einem unheimlichen Schatten unter Wasser gezerrt und verschwinden spurlos.

Nestis beschließt, den Entführer auf eigene Faust zu jagen. Als ein Dackel am Strand von Achterndiek verschwindet, scheint der Fall klar: Die gefürchteten “Hafenpiraten” müssen dahinter stecken. Zusammen mit ihrem Menschenfreund Tom wollen die Meerkinder der Bande das Handwerk legen …

Petra Hartmann: Nestis und die Hafenpiraten
Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014
ISBN 978-3-940078-84-1
14,90 EUR

 

 

Leseprobe unter

 

www.tinyurl.com/nestis2

Blitzeis und Gänsebraten, 2014

ffec70381999188.jpg

 

Weihnachten im Potte …

… ist so vielfältig wie die Menschen, die dort leben. Und deshalb findet sich auf diesem Bunten Teller mit 24 Hildesheimer Weihnachtsgeschichten für jeden etwas: romantische Erzählungen und freche Gedichte, Erinnerungen an die Nachkriegszeit, Geschichten von neugierigen Engeln, eifrigen Wichteln und geplagten Weihnachtsmännern. Der Huckup und die »Hildesheimer Weisen« fehlen auch nicht. Was es aber mit dem Weihnachtswunder an der B6 auf sich hat, erfahren Sie auf Seite 117. – Greifen Sie zu!

 

 

Petra Hartmann & Monika Fuchs (Hrsg.): Blitzeis und Gänsebraten. Hildesheimer Weihnachtsgeschichten.

Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014.

144 Seiten | 12 x 17 cm | Paperback |

ISBN 978-3-9400787-57-5
8,90 EUR

 

Leseprobe

Beim Vorderhuf meines Pferdes, 2014

Eingefügtes Bild

Das Messer zuckte vor. Fauchend wich die riesige Katze zurück. Doch nur, um sofort wieder anzugreifen. Das Mädchen, das auf dem Leichnam seiner Stute kauerte, schien verloren.
Acht Jahre ist Steppenprinzessin Ziris alt, als sie bei einem Sandkatzenangriff ihr Lieblingspferd verliert. Ist es wirklich wahr, was ihr Vater sagt? "Alle Pferde kommen in den Himmel ..."
Drei Erzählungen aus der Welt der Nearith über edle Steppenrenner, struppige Waldponys und die alte graue Stute aus Kindertagen.

Petra Hartmann: Beim Vorderhuf meines Pferdes. Neue Geschichten aus Movenna. eBook, ca. 30 Seiten. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014. Euro 0,99.

Erhältlich unter anderem bei Amazon.

Darthula, 2014

Eingefügtes Bild

Darthula ist die Tochter eines irischen Kleinkönigs, der über das nebelreiche Land Selama herrscht. Als schönste Prinzessin Irlands lebt sie allerdings nicht ungefährlich. Als sie den mächtigen König Cairbar abweist und ihm nicht als seine Braut folgen will, nimmt das Unheil seinen Lauf. Cairbar überzieht das kleine Selama mit Krieg und Vernichtung und rottet Darthulas Familie aus. Mit ihrem Geliebten Nathos wagt die junge Frau die Flucht über die stürmische See. Aber Wind und Wellen sind unzuverlässige Verbündete ...

Beigaben zur Neuausgabe:
Vorwort der Autorin mit Infos zur Entstehungsgeschichte
Übersetzung des "ossianischen Originals"
Autorinnenbiographie und Veröffentlichungsliste

Buch-Informationen:
Petra Hartmann: Darthula, Tochter der Nebel.
Bickenbach: Verlag Saphir im Stahl, 2014.
Taschenbuch. 126 S., Euro 9,95.
ISBN 978-3-943948-25-7

Bestellen bei Saphir im Stahl

Pressearbeit für Autoren, 2014

Eingefügtes Bild

Petra Hartmann, Autorin und langjährige Lokalredakteurin, gibt Tipps für die Pressearbeit vor Ort. Sie erklärt die Wichtigkeit der „Ortsmarke“ für eine Zeitung, gibt Tipps zum Schreiben von Artikeln, zum guten Pressefoto und zum Umgang mit Journalisten. Anschaulich, verständlich, praxisorientiert und für Autoren jedes Genres anwendbar.

Petra Hartmann: Pressearbeit für Autoren. So kommt euer Buch in die Lokalzeitung.
eBook. Neobooks, 2014. Ca. 30 Seiten.
Euro 1,99
Diverse Formate, für alle gängigen eBook-Reader.
Erhältlich z.B. bei Amazon, eBook.de, Thalia, Hugendubel, Weltbild u.a.

Nestis und der Weihnachtssand, 2013

Eingefügtes Bild

Als kleine Weihnachtsüberraschung gibt es für Fans des "großen" Nestis-Buchs "Nestis und die verschwundene Seepocke" jetzt ein kleines bisschen Weihnachtssand: Der Verlag Monika Fuchs hat aus der "Ur-Nestis", einem Helgoland-Märchen aus dem Jahr 2007, jetzt ein eBook gemacht. Mit einem wunderschönen Cover von Olena Otto-Fradina und mit ein paar exklusiven Einblicken in Nestis' Nordseewelt.

Klappentext:
"November 2007: Orkantief Tilo tobt über die Nordsee und reißt große Teile der Helgoländer Düne ins Meer. Wer soll nun die Robbenküste reparieren? Meerjungfrau Nestis wünscht sich einfach mal vom Weihnachtsmann 500.000 Kubikmeter Sand ..."

Bonus-Material:
Die Autorin im Interview mit Wella Wellhorn von der Meereszeitung "Die Gezeiten"
XXL-Leseprobe aus "Nestis und de verschwundene Seepocke"

Petra Hartmann: Nestis und der Weihnachtssand. Ein Helgoland-Märchen. Mit Illustrationen von Olena Otto-Fradina. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013. 99 Cent.

Erhältlich für den Amazon-Kindle

Nestis und die verschwundene Seepocke, 2013

Eingefügtes Bild


Eine ausführliche Leseprobe findet ihr hier:
www.tinyurl.com/nestis


Wütend stampft Meerjungfrau Nestis mit der Schwanzflosse auf. Ihre Schwester Undine ist von den Menschen gefangen worden – und weder Meerkönig noch Kronrat wagen, die Kleine zu retten. Aber Nestis fürchtet sich nicht einmal vor den furchtbarsten Monstern des Meeres. Zusammen mit ihren Freunden bricht sie auf zur Rettungsaktion, und es zeigt sich, dass tollpatschige Riesenkraken und bruchrechnende Zitteraale großartige Verbündete sind.
Petra Hartmann entführt ihre Leser in eine etwas andere Unterwasserwelt mit viel Humor und Liebe zum Detail. Trotz des phantastischen Meermädchen-Themas findet der Leser auch sehr viel naturnahe Beobachtungen aus Nord- und Ostsee, lernt die Meerbewohner und ihre Probleme kennen. Dabei werden unter anderem auch die Meeresverschmutzung, Fischerei und die wenig artgerechte Haltung von Haien in Aquarien behandelt.
Zauberhaft dazu die Zeichnungen von Olena Otto-Fradina.

Text: Petra Hartmann
Bilder: Olena Otto-Fradina
| Hardcover | 14,8 x 21 cm
Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2013
151 S., Euro 14,90
ISBN 978-3-940078-64-3


eBook:
Amazon-Kindle, 2154 KB
Euro 6,99
http://amzn.to/JJqB0b

Autorenträume, 2013

Eingefügtes Bild


Autorinnen und Autoren schicken ihre Leser in vergangene Zeiten, ferne Länder, phantastische Welten, spannende Abenteuer und bringen sie zum Träumen.
Wovon aber träumen Autoren? Vom Nobelpreis? Vom Bestseller? Vom Reich-und-berühmt-werden? Oder einfach nur davon, eines Tages vom Schreiben leben zu können? Vom Lächeln auf dem Gesicht eines Kindes, wenn das neue Märchen vorgelesen wird? Oder sind es schreckliche Albträume, die der angebliche Traumberuf mit sich bringt? Werden Schriftsteller nachts im Schlaf gar von Verlegern, Lektoren, Rezensenten oder Finanzbeamten bedroht?
Monika Fuchs und Petra Hartmann starteten eine »literarische Umfrage«, wählten aus den über 300 Antworten 57 phantasievolle Beiträge aus und stellten sie zu diesem Lesebuch zusammen. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen des Autorenalltags und träumen Sie mit!
Von jedem verkauften Buch wird 1 Euro an das Hilfswerk Brot & Bücher e.V. der Autorin Tanja Kinkel gespendet, die auch das Geleitwort zum Buch schrieb.

Petra Hartmann und Monika Fuchs (Hrsg.):
Autorenträume. Ein Lesebuch.
ISBN 978-3-940078-53-7
333 S., Euro 16,90

Bestellen beim Verlag Monika Fuchs

Mit Klinge und Feder, 2013

Eingefügtes Bild


Phantasie statt Völkerschlachten - das war das Motto, unter dem die Phantastik Girls zur Schreibfeder griffen. Mit Humor, Gewitztheit und ungewöhnlichen Einfällen erzählen sieben Autorinnen ihre Geschichten jenseits des Mainstreams der Fantasy. Kriegerinnen und gut bewaffnete Zwerge gehören dabei genau so zum Personal wie sprechende Straßenlaternen, Betonfresser oder skurrile alte Damen, die im Bus Anspruch auf einen Behindertensitzplatz erheben. Dass es dennoch nicht ohne Blutvergießen abgeht, ist garantiert: Immerhin stecken in jeder der Storys sechs Liter Herzblut. Mindestens.

Mit Klinge und Feder. Hrsg. v. Petra Hartmann und Andrea Tillmanns.
Mit Geschichten von Linda Budinger, Charlotte Engmann, Petra Hartmann, Stefanie Pappon, Christel Scheja, Andrea Tillmanns und Petra Vennekohl.
Homburg/Saar: UlrichBurger Verlag, 2013. 978-3943378078
247 S., Euro 9.
Bestellen bei Amazon

eBook:
396 KB, Euro 5,49.
Format: Kindle
Bestellen bei Amazon

Das Serum des Doctor Nikola, 2013

Eingefügtes Bild

Berlin, 1927. Arbeitslos, pleite und mit der Miete im Rückstand: Bankierssohn Felix Pechstein ist nach dem "Schwarzen Freitag" der Berliner Börse ganz unten angekommen. Da erscheint das Angebot, in die Dienste eines fremden Geschäftsmannes zu treten, eigentlich als Geschenk des Himmels. Doch dieser Doctor Nikola ist ihm mehr als unheimlich. Vor allem, als Felix den Auftrag erhält, Nikola zu bestehlen ...

Petra Hartmann: Das Serum des Doctor Nikola
Historischer Abenteuerroman.
ISBN 978-3-938065-92-1
190 S., 12,95 Euro.
Bestellen beim Wurdack-Verlag

Leseprobe

Hörbuch: Der Fels der schwarzen Götter, 2012

Eingefügtes Bild

Bei einer Mutprobe begeht der junge Ask einen folgenschweren Fehler: Er schlägt einem der schwarzen Götter die Nase ab. Der unscheinbare Dreiecksstein wird Auslöser eines der blutigsten Kriege, die das Land jemals erlebt hat.
Bald wissen die Völker des Berglandes nicht mehr, wen sie mehr fürchten sollen: die schwarzen Götter, die weißen Dämonen oder die sonnenverbrannten Reiter aus den fernen Steppen ...

Der Fels der schwarzen Götter.
Hörbuch. 8 Stunden, 57 Minuten.
Sprecherin: Resi Heitwerth.
Musik: Florian Schober.
Action-Verlag, 2012.
CD/DVD: 16,95 Euro
mp3-Download: 11,95 Euro

Hörbuchfassung des 2010 im Wurdackverlag erschienenen Buchs "Der Fels der schwarzen Götter".

Drachen! Drachen! 2012

1c4bd5198119607.jpg


Frank G. Gerigk & Petra Hartmann (Hrsg.)
DRACHEN! DRACHEN!
Band 01, Drachen-Anthologie
ISBN: 978-3-89840-339-9
Seiten: 384 Taschenbuch
Grafiker: Mark Freier
Innengrafiker: Mark Freier
Preis: 14,95 €
Bestellen beim Blitz-Verlag

Fatal wäre es, Drachen zu unterschätzen! Wer glaubt, genug über sie zu wissen, hat schon verloren.
Diese 23 meisterlichen Geschichten aus verschiedenen literarischen Genres belegen, dass das Thema aktuell, überraschend und packend ist – und gelegentlich fies!

Die Autoren:
Rainer Schorm, Achim Mehnert, Andrea Tillmanns, Malte S. Sembten, Frank G. Gerigk, Christel Scheja, Fiona Caspari, Hendrik Loy, Christiane Gref, Linda Budinger, Miriam Pharo, Carsten Steenbergen, Rebecca Hohlbein, Frank W. Haubold, Melanie Brosowski, Astrid Ann Jabusch, Thomas R. P. Mielke, Karsten Kruschel, Marc A. Herren, Petra Hartmann, Monika Niehaus, Uwe Post.
Originalveröffentlichung!

Nächste Lesungen / Termine

Lesungen

 

Samstag, 17. Juli: Radio-Lesung aus "Geisterreiter" in der Sendung "High Noon" auf Radio Tonkuhle. Beginn: 12 Uhr. Livestream: https://stream.tonku...de/tonkuhle.mp3

 

Samstag, 14. August: Lesung aus "Nestis und die verschwundene Seepocke". Freibad Rhüden, Wilhelm-Busch-Straße 1, 38723 Seesen – OT Rhüden. Beginn: 15 Uhr.

 
Samstag, 14. August: Lesung aus "Falkenblut". Freibad Rhüden, Wilhelm-Busch-Straße 1, 38723 Seesen – OT Rhüden. Beginn: 20 Uhr.
 
Samstag, 4. September: Lesung aus "Falkenblut" in der Kneipe "Zum Trollmönch", Trollmönch 2, 38640 Goslar. Beginn: 19.30 Uhr.

 

Samstag, 18. September 2021: Lesung aus "Nestis und die verschwundene Seepocke". Buchmesse "Buch im Wald" in Leimen/Pfalz.  Beginn: 14.30 Uhr.

 

Samstag, 18. Dezember: Weihnachtsmärchen in der Goslarer Kneipe "Zum Trollmönch", Trollmönch 2, 38640 Goslar. Beginn: 19.30 Uhr.

 

Sonntag, 19. Dezember: Weihnachtsmärchen in der Goslarer Kneipe "Zum Trollmönch", Trollmönch 2, 38640 Goslar. Beginn: 19.30 Uhr.

 

 

 

 

Buchmessen, Cons, Büchertische

 

Samstag und Sonntag, 18. und 19. September 2021: Buch im Wald

Links

Meine Heimseite:

www.petrahartmann.de

Mein Gezwitscher:

www.twitter.com/PetraHartmann

 

Facebook-Autorenseite:

www.facebook.com/AutorinPetraHartmann/

 

Seite der Nestis-Serie:

www.nestis.net

 

Nestis auf Facebook:

www.facebook.com/nestis.net/

 

Nestis auf Twitter:

https://twitter.com/NestisLogbuch

 

Die Falkin auf Facebook:

https://www.facebook.com/FalkinValkrys

 

Neueste Kommentare

Biografie

Petra Hartmann, Jahrgang 1970, wurde in Hildesheim geboren und wohnt in Sillium. Sie studierte Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft in Hannover. Auf den Magisterabschluss folgten die Promotion mit einer Doktorarbeit über den jungdeutschen Schriftsteller Theodor Mundt und ein zweijähriges Volontariat bei der Neuen Deister-Zeitung in Springe. Anschließend war sie dort fünf Jahre Lokalredakteurin. Ferner arbeitete sie für die Leine-Zeitung in Neustadt am Rübenberge, die Nordsee-Zeitung in Bremerhaven, die Neue Presse in Hannover und die Volksstimme in Gardelegen. Derzeit ist sie bei der Goslarschen Zeitung beschäftigt.
Als Schriftstellerin liebt sie vor allem das fantastische Genre. Sie verfasst hauptsächlich Fantasy und Märchen. Bekannt wurde sie mit ihren Fantasy-Romanen aus der Welt Movenna. Mit den Abenteuern der Nordsee-Nixe Nestis legte sie ihre erste Kinderserie vor. Sie errang mit ihren Geschichten dreimal den dritten Platz bei der Storyolympiade und wurde 2008 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet.

Juni 2021

M D M D F S S
 123456
7891011 12 13
14151617181920
21222324252627
282930    

Leserunden zum Nachlesen

Leserunde zu "Darthula, Tochter der Nebel" auf Lovelybooks. Mit Autorin Petra Hartmann und Cover-Künstler Miguel Worms: http://www.lovelyboo...nde/1201913120/

 

Leserunde auf Lovelybooks zu "Nestis und die verschwundene Seepocke": Mit Autorin Petra Hartmann und Verlegerin Monika Fuchs:

http://www.lovelyboo...nde/1166725813/

 

Leserunde auf Lovelybooks zu "Mit Klinge und Feder": Mit den Autorinnen Linda Budinger, Petra Hartmann, Stefanie Pappon, Christel Scheja, Andrea Tillmanns und Petra Vennekohl: http://www.lovelyboo...nde/1156671163/

 

Leserunde zu "Falkenblut" auf Lovelybooks: https://www.lovelybo...263/2687604262/

Geschichten über Nestis

Bücher
"Nestis und die verschwundene Seepocke. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.
"Nestis und die Hafenpiraten. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014.

"Nestis und die verbotene Welle. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2017.

 

Mini-Buch

"Nestis und der Weihnachtssand. Ein Helgoland-Märchen." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2017.

eBooks
"Nestis und der Weihnachtssand. Ein Helgoland-Märchen." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.
"Nestis und die verschwundene Seepocke. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2013.

"Nestis und die Hafenpiraten. Ein Meermädchen-Roman." Hildesheim: Verlag Monika Fuchs, 2014.

Hörbuch
"Eine Hand voll Weihnachtssand." In: Petra Hartmann: "Weihnachten im Schneeland". Gelesen von Karin Sünder. Mit Musik von Simon Daum. Essen: Action-Verlag, 2010. (mp3-Download und CD-ROM)

Beiträge zu Anthologien
"Weihnachtssand für Helgoland." In: "Wenn die Biiken brennen. Phantastische Geschichten aus Schleswig-Holstein." Hrsg. v. Bartholomäus Figatowski. Plön: Verlag 71, 2009. S. 163-174.

Hödeken-Lesestoff

Buch

Petra Hartmann: Hut ab, Hödeken! Sagen aus dem Hildesheimer Land. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs. 101 S., Euro 7,95. ISBN 978-3-940078-37-7. Unter anderem erhältlich bei Amazon.

 

Hörbuch

Petra Hartmann: Hut ab, Hödeken! Sagen aus dem Hildesheimer Land. 2 CD. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs. Euro 14,95. ISBN: 978-3940078414. Unter anderen erhältlich bei Amazon.

 

eBook

Petra Hartmann: Hut ab, Hödeken! Sagen aus dem Hildesheimer Land. Hildesheim: Verlag Monika Fuchs.

 

Geschichten

Das Wagenrennen auf dem Rennstieg. In: Hildesheimliche Autoren e.V.: Hildesheimer Geschichte(n). Ein Beitrag zum 1200-jährigen Stadtjubiläum. Norderstedt: Book on Demand. 196 S., Euro 9,99. ISBN 978-3734752698. Unter anderem erhältlich bei Amazon.

Die glücklose Hasenjagd. In: MVP-M. Magazin des Marburger Vereins für Phantastik. Marburg-Con-Ausgabe. Nr. 19b. S. 36-40.

 

Lesung

Das Wagenrennen auf dem Rennstieg, Radio Tonkuhle, Sendung vom April 2015.

 

Movenna-Kompass

Übersicht über die Romane und Erzählungen aus Movenna


Bücher

Geschichten aus Movenna. Fantasy. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2004. 164 S.
Ein Prinz für Movenna. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2007. 188 S.
Der Fels der schwarzen Götter. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2010. 240 S.

 

eBooks

 

Geschichten aus Movenna. Fantasy. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014.
Ein Prinz für Movenna. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014.
Der Fels der schwarzen Götter. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014.

Beim Vorderhuf meines Pferdes. Nittendorf: Wurdack-Verlag, 2014.

Hörbuch

Der Fels der schwarzen Götter. Action-Verlag, 2012.


Movennische Geschichten in Anthologien und Zeitschriften

Die Krone Eirikirs. In: Traumpfade (Anthologie zur Story-Olympiade 2000). Hrsg. v. Stefanie Pappon und Ernst Wurdack. Dresden, 2001. S. 18-25.
Flarics Hexen. In: Geschöpfe der Dunkelheit (Anthologie zur Story-Olympiade 2001). Hrsg. v. Stefanie Pappon und Ernst Wurdack. Dresden, 2002. S. 22-28.
Raubwürger. In: Kurzgeschichten, September 2004, S. 20f.
Furunkula Warzenkraish. Elfenschrift, dritter Jahrgang, Heft 2, Juni 2006. S. 10-14.
Der Leuchtturm am Rande der Welt. In: Elfenschrift, vierter Jahrgang, Heft März 2007, S. 18-21.
Gewitternacht. In: Im Bann des Nachtwaldes. Hrsg. v. Felix Woitkowski. Lerato-Verlag, 2007. S. 57-60.
Pfefferkuchen. In: Das ist unser Ernst! Hrsg. v. Martin Witzgall. München: WortKuss Verlag, 2010. S. 77-79.
Winter-Sonnenwende. In: Mit Klinge und Feder. Hrsg. v. Petra Hartmann und Andrea Tillmanns. Homburg/Saar: UlrichBurger Verlag, 2013. S. 51-59.
Der Reiter auf dem schwarzen Pferd. Ebd. S. 60-68.


Movennische Geschichten in Fanzines

Föj lächelt. In: Alraunenwurz. Legendensänger-Edition Band 118. November 2004. Hrsg. v. Christel Scheja. S. 23.
Raubwürger. In: Drachenelfen. Legendensänger-Edition Band 130. Januar 2006. Hrsg. v. Christel Scheja. S. 3-5.
Goldauge. In Phantastische Geschichten mit den Phantastik Girls. (Broschüre der Phantastik Girls zum MarburgCon 2007)


Aufsätze

Wie kann man nur Varelian heißen? Über das Unbehagen an der Namensgebung in der Fantasy. In: Elfenschrift, 5. Jahrgang, März 2008. S. 16f.


Movennische Texte online

Aus "Geschichten aus Movenna":
König Surbolds Grab
Das letzte Glied der Kette
Brief des Dichters Gulltong
Der Kranich
Die Rückkehr des Kranichs

Aus "Ein Prinz für Movenna":
Der Leuchtturm am Rand der Welt
Furunkula Warzenkraish
Gewitternacht

Aus "Der Fels der schwarzen Götter":
Der Waldalte
Hölzerne Pranken
Im Bann der Eisdämonen

Die Bibliothek der Falkin

Übersicht über die Romane und Novellen über die Walküre Valkrys, genannt "die Falkin"

Bücher

Die letzte Falkin. Heftroman. Dortmund: Arcanum Fantasy Verlag, 2010.
Falkenblut. Sibbesse: Hottenstein-Verlag, Sommer 2020.

eBooks

Falkenblut. Vier Fantasy-Romane. eBook-Ausgabe. Chichili und Satzweiss.com, 2012. (vergriffen)

Falkenfrühling. Novelle. eBook. Dortmund: Arcanum Fantasy Verlag, 2011. (vergriffen)

Falkenfrühling. Novelle. In: Best of electronic publishing. Anthologie zum 1. Deutschen eBook-Preis 2011. eBook. Chichili und Satzweiss.com, 2011. (unter anderem erhältlich bei Thalia und Amazon)


Aufsatz

Aegirs Flotte – ein Nachruf. In: Fandom Observer, Dezember 2011. S. 16-18. Online-Magazin und Blogversion

Die Schlagzeile, 2011/2012

0e8ead243950143.jpg


Petra Hartmann: Die Schlagzeile.
Personalisierbarer Roman.
PersonalNovel Verlag, 2011.
eBook: PersonalNovel, 2012.
Personalisieren und bestellen

Verschlafen und idyllisch liegen sie da, die Orte Barkhenburg, Kleinweltwinkel und Reubenhausen. Doch dann stört der Diebstahl einer Heiligenfigur die Ruhe: Ein jahrhundertealter Hass bricht wieder aus und ein hitziger Streit entflammt, der aus Freunden Feinde und aus friedlichen Nachbarn sich prügelnde Gegner macht. Mittendrin: Eine Journalistin, die bereit ist, für eine Schlagzeile im Sommerloch alles zu geben. Mit viel Einsatz und einer Prise Humor versucht sie, das Geheimnis um die verschwundene Hubertus-Statue aufzuklären, und muss sich dabei mit erregten Politikern, aufgebrachten Dorfbewohnern und einem nervösen Chefredakteur herumschlagen. Aber die Journalistin lässt sich nicht unterkriegen – bis ihr ein Anruf fünf Minuten vor Redaktionsschluss die Schlagzeile zunichtemacht...

Falkenblut, 2012

d1b5a3206395602.jpg


Petra Hartmann: Falkenblut.
Vier Romane in einem Band.
E-Book
Satzweiss.com - chichili agency, 2012.
3,99 Euro

 

Nicht mehr lieferbar!

Neuausgabe in Vorbereitung.


Die Abenteuer der jungen Walküre Valkrys beginnen an ihrem ersten Arbeitstag und ausgerechnet dort, wo die germanischen Götter- und Heldensagen enden: Ragnarök, die Endzeitschlacht, ist geschlagen, Götter und Riesen haben sich gegenseitig aufgerieben, die wenigen Überlebenden irren ziellos durch die Trümmer des zerbrochenen Midgard. An der Seite des neuen Götterkönigs Widar muss sich Valkrys nun behaupten. Dabei trifft sie auf Jöten, Thursen, Reifriesen, Seelenräuberinnen, Werwölfe, Berserker, Hexen, riesenhafte Meerungeheuer und das furchtbare Totenschiff Naglfari. Leseempfehlung ab 12 Jahren.

Meine Bücher 1998 - 2011

Angehängtes Bild: Cover_falkenfruehling.jpg

Petra Hartmann
Falkenfrühling
eBook
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN: 978-3-939139-59-1

Wegen Verkauf des Arcanum-Verlags ist die Ausgabe nicht mehr erhältlich, aber die Zweitveröffentlichung in der eBook-Anthologie "Best of electronic publishing" gibt es noch als epub oder Kindle-Ausgabe.

Valkrys träumt davon, eine echte Walküre zu sein. Sie springt, noch Kind, vom Dach des Langhauses.
Alle Ermahnungen ihrer Eltern sind vergeblich, sie macht sich an den Aufstieg zum Gipfel der nahen Klippe, besessen vom "Traum vom Fliegen" ...

Fünfter Platz beim Deutschen eBook-Preis 2011.

Angehängtes Bild: dieletztefalkin2.jpg

Petra Hartmann
Die letzte Falkin
Roman.
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN 978-3-939139-62-1
Bestellen beim Arcanum-Verlag

Blut und Tod, so weit die Falkenaugen reichen: So hatte sich Valkrys ihren ersten Flug als Walküre nicht vorgestellt. Ragnarök, die Endzeit-Schlacht, ist geschlagen. Die Götter tot, die Welt ein Flammenmeer, das Götterreich Asgard droht, in die Tiefe zu stürzen. Einzig Vidar, den Sohn und Erben Odins, kann die Walküre retten. Doch der neue Götterkönig schweigt sich über seine Ziele aus …


Angehängtes Bild: felsBig.jpg

Petra Hartmann
Der Fels der schwarzen Götter
Roman
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-64-8
Bestellen beim Wurdack-Verlag


Hochaufragende Felswände, darin eingemeißelt weit über tausend furchteinflößende Fratzen, die drohend nach Norden blicken: Einer Legende zufolge sind die schwarzen Klippen das letzte Bollwerk Movennas gegen die Eisdämonen aus dem Gletscherreich.
Doch dann begeht der junge Ask bei einer Mutprobe einen folgenschweren Fehler: Er schlägt einem der schwarzen Götter die Nase ab. Der unscheinbare Dreiecksstein wird Auslöser eines der blutigsten Kriege, die das Land jemals erlebt hat. Und die Völker des Berglandes wissen bald nicht mehr, wen sie mehr fürchten sollen: die schwarzen Götter, die weißen Dämonen oder die sonnenverbrannten Reiter aus den fernen Steppen ...


Angehängtes Bild: Darthula_klein.jpg

Petra Hartmann
Darthula
Heftroman
Arcanum Fantasy Verlag
ISBN 978-3-939139-32-4
Bestellen beim Arcanum-Verlag


Darthula, die schönste Prinzessin der Nebellande, beschwört Krieg, Tod und Vernichtung über ihr heimatliches Selama herauf, als sie den Heiratsantrag des mächtigen Königs Cairbar ausschlägt. Zusammen mit ihrem Geliebten flüchtet sie in einem kleinen Segelboot übers Meer. Doch Wind und Wellen sind unzuverlässige Verbündete ...


Angehängtes Bild: weihnachten_im_Schneeland.jpg

Petra Hartmann
Weihnachten im Schneeland
Hörbuch
Action-Verlag
Download bei Audible
CD bestellen beim Action-Verlag

WEIHNACHTEN IM SCHNEELAND von Petra Hartmann vereint vier wundervolle Kurzgeschichten für Kinder ab 6 Jahren. Schon die Titel regen die Phantasie der Kleinen an und verleiten zum Schmunzeln und Staunen:
- "Der Reserve-Weihnachtsmann"
- "Die Weihnachts-Eisenbahn"
- "Eine Handvoll Weihnachtssand"
- "Paulchen mit den blauen Augen"



Angehängtes Bild: movennaprinz.jpg

Petra Hartmann
Ein Prinz für Movenna
Paperback
Wurdack Verlag
ISBN 3-938065-24-9
Bestellen

Mit dem Schild oder auf dem Schild
- als Sieger sollst du heimkehren oder tot.
So verlangt es der Ehrenkodex des heldenhaften Orh Jonoth. Doch der letzte Befehl seines sterbenden Königs bricht mit aller Kriegerehre und Tradition: "Flieh vor den Fremden, rette den Prinzen und bring ihn auf die Kiesinsel." Während das Land Movenna hinter Orh Jonoth in Schlachtenlärm und Chaos versinkt, muss er den Gefahren des Westmeers ins Auge blicken: Seestürmen, Riesenkraken, Piraten, stinkenden Babywindeln und der mörderischen Seekrankheit ....


Angehängtes Bild: movenna.jpg

Petra Hartmann
Geschichten aus Movenna
Paperback
Wurdack Verlag
ISBN 3-938065-00-1
Bestellen


Verwünschte Hexen!
Warum zum Henker muß König Jurtak auch ausgerechnet seinen Sinn für Traditionen entdecken?
Seit Jahrhunderten wird der Kronprinz des Landes Movenna zu einem der alten Kräuterweiber in die Lehre gegeben, und der Eroberer Jurtak legt zum Leidwesen seines Sohnes großen Wert auf die alten Sitten und Gebräuche. Für den jungen Ardua beginnt eine harte Lehrzeit, denn die eigenwillige Lournu ist in ihren Lektionen alles andere als zimperlich ...


Angehängtes Bild: mond.jpg

Wovon träumt der Mond?
Hrsg. v. Petra Hartmann & Judith Ott
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-37-2
Bestellen

Der Mond - König der Nacht und gleichsam Verbündeter von Gut und Böse ... Seit jeher ranken sich Legenden voller Glauben und Aberglauben um sein Licht, das von den einen als romantisch verehrt und von den anderen als unheimlich gefürchtet wird. Seine Phasen stehen für das Werden und Vergehen allen Lebens, er wacht über die Liebenden, empfängt die Botschaften der Suchenden, Einsamen und Verzweifelten und erhellt so einiges, was lieber im Dunkeln geblieben wäre. 39 Autorinnen und Autoren im Alter von 12 bis 87 Jahren sind unserem nächtlichen Begleiter auf der Spur gewesen. In 42 erfrischend komischen, zutiefst nachdenklichen und manchmal zu Tränen rührenden Geschichten erzählen sie die Abenteuer von Göttin Luna und Onkel Mond, von erfüllten und verlorenen Träumen, lassen Perlmuttschmetterlinge fliegen und Mondkälber aufmarschieren. Und wer denkt, dass nur der Mann im Mond zuweilen die Erde besucht, irrt sich! Auch umgekehrt erhält er gelegentlich unverhofften Besuch dort oben.


Angehängtes Bild: feenzauber.jpg

Drachenstarker Feenzauber
Herausgegeben von Petra Hartmann
Wurdack Verlag
ISBN 978-3-938065-28-0
Bestellen

Öko-Feen, Büro-Feen, Todes-Feen und Bahn-Feen, geschäftstüchtige Drachen, goldzahnige Trolle, Sockenmonster, verzauberte Kühlschränke, Bierhexen, Zwirrrrrle, Familienschutzengel, Lügenschmiede, ehrliche Anwälte, verarmte Zahnärzte und andere Märchenwesen geben sich in diesem Buch ein Stelldichein.
51 Märchenerzähler im Alter von zwölf bis 76 Jahren haben die Federn gespitzt und schufen klassische und moderne Märchen, lustige, melancholische, weise und bitterböse Erzählungen, so bunt wie das Leben und so unvergesslich wie das Passwort eines verhexten Buchhalters.


Angehängtes Bild: barrikade.jpg

Zwischen Barrikade, Burgtheater und Beamtenpension.
Die jungdeutschen Autoren nach 1835.
ibidem-Verlag
ISBN 978-3-89821-958-7
Bestellen beim Ibidem-Verlag


"Das Junge Deutschland“ – dieser Begriff ist untrennbar verbunden mit dem Bundestagsbeschluss vom 10. Dezember 1835, durch den die Werke der fünf Schriftsteller Heinrich Heine, Theodor Mundt, Karl Gutzkow, Ludolf Wienbarg und Heinrich Laube verboten wurden. Das Verbot markierte Höhe- und gleichzeitig Schlusspunkt einer literarischen Bewegung, die erst wenige Jahre davor begonnen hatte. Die Wege der Autoren trennten sich. Und doch gab es auch danach immer wieder Begegnungen und Berührungspunkte.
Petra Hartmann zeichnet die Wege der Verbotenen und ihrer Verbündeten nach und arbeitet Schnittstellen in den Werken der alt gewordenen Jungdeutschen heraus. Sie schildert insbesondere die Erfahrungen der Autoren auf der Insel Helgoland, ihre Rolle in der Revolution von 1848, aber auch die Versuche der ehemaligen Prosa-Schriftsteller, sich als Dramatiker zu etablieren. Irgendwo zwischen Anpassung und fortwährender Rebellion mussten die Autoren ihr neues Auskommen suchen, endeten als gescheiterte Existenzen im Irrenhaus oder als etablierte Literaten, die doch körperlich und seelisch den Schock von 1835 nie ganz verwunden hatten, sie leiteten angesehene Theater oder passten sich an und gerieten nach Jahren unter strenger Sonderzensur beim Publikum in Vergessenheit. Die vorliegende Untersuchung zeigt, was aus den Idealen von 1835 wurde, wie vollkommen neue Ideen – etwa die Debatte um Armut und Bildung – in den Werken der Jungdeutschen auftauchten und wie die Autoren bis zum Ende versuchten, ihr „Markenzeichen“ – ihren Stil – zu bewahren.


Angehängtes Bild: mundt.jpg

Von Zukunft trunken und keiner Gegenwart voll
Theodor Mundts literarische Entwicklung vom Buch der Bewegung zum historischen Roman
Aisthesis-Verlag
ISBN: 3-89528-390-8
Bestellen beim Aisthesis-Verlag

Theodor Mundt - Schriftsteller, Zeitschriftenherausgeber, Literaturwissenschaftler und Historiker - verdankt seinen Platz in der Literaturgeschichte vor allem dem Umstand, daß seine Veröffentlichungen am 10. Dezember 1835 verboten wurden. Das vom deutschen Bundestag ausgesprochene Verbot, das sich gegen die vermeintlichen Wortführer des "Jungen Deutschland", Heine, Gutzkow, Laube, Wienbarg und eben Theodor Mundt richtete, war vermutlich die entscheidende Zäsur in den literarischen Karrieren aller Betroffenen. Daß sie mit dem schon berühmten Heinrich Heine in einem Atemzug genannt und verboten wurden, machte die noch jungen Autoren Gutzkow, Laube, Mundt und Wienbarg für ein größeres Publikum interessant. Doch während Gutzkow und auch Laube im literarischen Bewußtsein präsent blieben, brach das Interesse an Mundt und seinen Werken schon bald nach dem Verbot fast gänzlich ab. Seine weitere Entwicklung bis zu seinem Tod im Jahr 1861 wurde von der Literaturwissenschaft bislang so gut wie vollständig ignoriert. Diese Lücke wird durch die vorliegende Studie geschlossen. Nachgezeichnet wird der Weg von den frühen Zeitromanen des jungen Mundt bis hin zu den historischen Romanen seines Spätwerks.


Angehängtes Bild: buchfaust.gif

Faust und Don Juan. Ein Verschmelzungsprozeß,
dargestellt anhand der Autoren Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Wolfgang von Goethe, Nikolaus Lenau, Christian Dietrich Grabbe, Gustav Kühne und Theodor Mundt
ibidem-Verlag
ISBN 3-932602-29-3
Bestellen beim Ibidem-Verlag


"Faust und Don Juan sind die Gipfel der modernen christlich-poetischen Mythologie", schrieb Franz Horn bereits 1805 und stellte erstmalig beide Figuren, speziell den Faust Goethes und den Don Giovanni Mozarts, einander gegenüber. In den Jahren darauf immer wieder als polar entgegengesetzte Gestalten aufgefaßt, treten Faust und Don Juan in den unterschiedlichsten Werken der Literaturgeschichte auf.

Bei Lenau sind sie Helden zweier parallel aufgebauter Versepen, bei Grabbe begegnen sie sich auf der Bühne und gehen gemeinsam zugrunde. Theodor Mundt stellt als Lebensmaxime auf, man solle beides, Faust und Don Juan, in einer Person sein und beide in sich versöhnen.

Anhand der Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Wolfgang von Goethe, Nikolaus Lenau, Christian Dietrich Grabbe, Gustav Kühne und Theodor Mundt zeichnet Petra Hartmann die Biographien Fausts und Don Juans in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach, einer Zeit, die beide Helden stark prägte und auch für heutige Bearbeitungen beider Stoffe grundlegend ist.

Impressum

Verantwortlich für den Inhalt:

Petra Hartmann

 

Postanschrift:

Hopfenkamp 12

31188 Holle

 

Mail:

hartmann (Punkt) holle (at) web (Punkt) de

 

Telefon:

Null-Fünf-Null-Sechs-Zwei / Acht-Eins-Neun-Eins