Zum Inhalt wechseln






Foto

Das Imperium des Atoms [Carlsen/2014]

Geschrieben von yiyippeeyippeeyay , 01 September 2014 · 2415 Aufrufe

Carlsen 21.Jhdt.
(Augustbeitrag, better late...) Paul arbeitet im US-Außenministerium im "War Department" in den Fünfzigern. Da entdecken seine Chefs - wovon einer sehr wie ein junger Richard Nixon aussieht! - dass er viele ausführliche, mit vielen Linien und Pfeilen versehene, "Landkarten" am Arbeitsplatz führt, mit verschlüsselten Texten versehen. Nun stellt sich heraus, dass Paul seit seiner Kindheit in Kontakt mit einem Außerirdischen aus der fernen Zukunft ist, Zarth Arn - glaubt er zumindest. Dieser Arn überlegt gerade - laut, in Pauls Hirn - warum sein Imperator Informationen über einen gewissen Planeten Shayol zurückhält...

So ungefähr fängt ein neues großartig aufgemachtes Comic von Texter Smolderen und Zeichner Clerisse an, dass v.a. Paul Linebarger a.k.a. Cordwainer Smith hommagiert*, dabei aber bis aufs i-Tüpfelchen exakt in einem Stil gelayoutet und gezeichnet wird, der die klassische Nierentisch-Mode der späten Fünfziger und frühen Sechziger kennzeichnet. Sogar die Sprechblasen sind häufig "schwangere", hohe Ovale.

Neben dem starken, apart-visuellen Eindruck - die rahmenlosen Bilder erinnern mich an Disney-Darstellungen zur Kernenergie aus Kinderbüchern aus den Sechzigern - ist die Geschichte ein kleines Wunder. Sie führt d. LeserIn langsam heran an diese erstaunliche Verbindung in die räumlich und zeitlich ferne Zukunft. In der Geschichte des Nerd-Beamten und seiner Auseinandersetzung mit einem von der Regierung beauftragten amoralen Querdenker, Zelbub, der versessen die Große Zukunft sofort real machen will, ist also auch die - schwarz-weiß gehaltene, etwas bombastische - Geschichte des fernen Helden Arns enthalten, der letztendlich den mysteriösen Planeten selber hautnah kennenlernen muss.

Wer Smiths Norstrilia-Geschichten kennt, erkennt einige Abläufe hier wieder, insbesonders natürlich das Konzept des all-umfassenden Imperiums (die "Instrumentalität" in den Geschichten) und den Beginn der Kurzgeschichte zum genannten Planeten.

Smolderen hommagiert aber auch explizit Franquin, der ja hier im Blokk schon mal "dran" war, in einer Szene mit mehreren Autos auf einem Kieselparkplatz. Sogar der fanatische Bösewicht, gegen den Franquins Held Spirou immer wieder antritt, "Z", ist dem aktuellen Antagonisten Zelbub sehr ähnlich.

Da die Texte recht ausführlich sind, und die beiden Herren die Geschichte in der Zeit öfter vor und zurück springen lassen, braucht es etwas Geduld das Ganze zu durchblicken und am Ende halbwegs zu verstehen. Ich habe zwei Lesungen dafür gebraucht, und dann bleiben immer noch Fragen offen. (Warum z.B. gehen die Leute auf diese griechische Insel Jahre nachdem sie von Zelbub schon einmal psychisch angehauen wurden?)

Letztendlich ist aber das Comic vom Aussehen her v.a. ein starker Seufzer in Richtung Spatfünfziger. Immer wieder werden Objekte & Magazine aus dieser Zeit "in echt" gezeigt, und das oft futuristische Design hervor gehoben. Auch mit Letzterem erinnert der Stil mancher Bauten & Geräte/Autos an Spirou zu frühen Zeiten (& in der aktuellen Retro-Design-Phase! Eingefügtes Bild).

Fazit: Zwar recht anspruchsvoller, aber dann sehr lohnender Exkurs in die wunderbar fantastische Welt des Westens vor 6 Jahrzehnten! Für Smith- und Franquin-Fans eh ein Muss!

(* inkl. einer seit Jahrzehnten schwelenden Spekulation, dass der berühmte SF-Autor der Patient "Kirk Allen" war, der seinem Psychiater ähnliche Geschichten über ferne, telepathische Außerirdische erzählte)



Das Cover ist ja genial! Gerade genügend retro, um neugierig zu machen und modern genug, dass man nicht das Gefühl hat, jemand hätte nur vergessen, ein altes Buch wegzuwerfen.
  • Melden
Foto
yiyippeeyippeeyay
Sep 02 2014 16:20
Ja, und die ganzen feinen Linien im oberen Teil sind sogar "haptisch", also auf dem Deckel leicht angehoben, so dass man sie gut erfühlen kann!

Die Grafik kann man etwas voller einschätzen, wenn man, erstmal auf der Amazon-Seite, in das Buch "hinein blickt" - die haben die ersten 3-4 Seiten dort dabei. Die ausgeklügelte grafische Arbeit - insbes. die Stilsicherheit und das Layouting - ist schon etwas Besonderes in diesem Band! Eingefügtes Bild
  • Melden

Trackbacks für diesen Eintrag [ Trackback URL ]

Dieser Eintrag hat noch keine Trackbacks

Durchsuche meinen Blog

Neueste Kommentare

Letzte Besucher

  • Foto
    Mammut
    Heute, 14:13
  • Foto
    Nadine
    27 Jul 2021 - 18:26
  • Foto
    Gerd
    16 May 2021 - 00:08
  • Foto
    Günther Drach
    29 Jan 2021 - 15:25
  • Foto
    rostig
    27 Jan 2021 - 13:45

Impressum etc.

Blokker

Kai Bosse

c/o Strauch
Fichtestr. 23
D-10967 BERLIN

 

Datenschutzerklärung

des SF-Netzwerkes/SFN, gilt übertragen auch für diesen im SFN enthaltenen Blog/"Blokk"; ich persönlich speichere unabhängig vom SFN keine persönlichen Daten/Texte der hier Kommentierenden.